Home / Forum / Liebe & Beziehung / Trennung nach 14 Jahren

Trennung nach 14 Jahren

4. Januar um 13:19

Hallo zusammen,
ich (40) bin seit 14 Jahren mit meinem Mann zusammen, davon 8 verheiratet. Unsere Beziehung war von Anfang schwierig. Er ist 10 Jahre älter als ich und als wir zusammen kamen, hatte ich so gut wie kein Selbstvertrauen. Er hat mich dominiert, was für mich zu Beginn okay war, da ich jemanden brauchte, der mich an die Hand nimmt. Irgendwann wurde ich depressiv und habe eine Therapie begonnen, die mir geholfen hat, mein Selbstvertrauen aufzubauen, das er aber immer wieder untergraben hat, indem ich ihm nichts recht machen konnte und er mich ständig kritisiert hat. Ich dachte, es liegt an der beruflichen Situation oder an der Belastung durch unser gemeinsames Kind. 
Vor 1,5 Jahren habe ich dann den Job gewechselt (wir haben vorher zusammengearbeitet) und mich in den Chef verliebt. Da mir meine Familie immer sehr wichtig war, habe ich die Gefühle verdrängt und als ich nach 8 Monaten die Kündigung bekam, war ich froh darüber. Im November habe ich meinen ehemaligen Chef wiedergesehen und es kam alles wieder hoch. Dazu hat er mir noch gestanden, dass er mir gekündigt hat, weil er sich in mich verliebt hatte. Bang! 
Denkt jetzt bitte nicht, dass ich mich blind in eine neue Beziehung stürze. Nein.
Ich habe mit meinem Mann darüber gesprochen und mich darauf eingelassen, dass wir es nochmal versuchen. Ich merke aber, dass ich es nicht kann und auch nicht mehr will.
Letze Woche habe ich mich mit meinem ehemaligen Chef getroffen. Leider hat uns jemand gesehen und es meinem Mann gesagt. Abends wollte er mich dann rausschmeißen, hat mich angeschrien, dass er mir das Kind wegnimmt. Und das Kind (5) stand mittendrin und hat geschrien. Ich konnte nicht anders und habe ihm geschworen, dass wir es weiterhin versuchen. Ich habe es in dem Moment einfach nicht über’s Herz gebracht, mein Kind zu verlassen. Er hätte es mir nicht mitgegeben.
Ich weiß, dass ich mich nicht hätte darauf einlassen dürfen und ich bereue es. Trotzdem hätte ich bisher nicht die Kraft zu gehen.

Ist hier vielleicht jemand in einer ähnlichen Situation? 

Liebe Grüße 
herzogin

Mehr lesen

4. Januar um 13:25
In Antwort auf herzogin

Hallo zusammen,
ich (40) bin seit 14 Jahren mit meinem Mann zusammen, davon 8 verheiratet. Unsere Beziehung war von Anfang schwierig. Er ist 10 Jahre älter als ich und als wir zusammen kamen, hatte ich so gut wie kein Selbstvertrauen. Er hat mich dominiert, was für mich zu Beginn okay war, da ich jemanden brauchte, der mich an die Hand nimmt. Irgendwann wurde ich depressiv und habe eine Therapie begonnen, die mir geholfen hat, mein Selbstvertrauen aufzubauen, das er aber immer wieder untergraben hat, indem ich ihm nichts recht machen konnte und er mich ständig kritisiert hat. Ich dachte, es liegt an der beruflichen Situation oder an der Belastung durch unser gemeinsames Kind. 
Vor 1,5 Jahren habe ich dann den Job gewechselt (wir haben vorher zusammengearbeitet) und mich in den Chef verliebt. Da mir meine Familie immer sehr wichtig war, habe ich die Gefühle verdrängt und als ich nach 8 Monaten die Kündigung bekam, war ich froh darüber. Im November habe ich meinen ehemaligen Chef wiedergesehen und es kam alles wieder hoch. Dazu hat er mir noch gestanden, dass er mir gekündigt hat, weil er sich in mich verliebt hatte. Bang! 
Denkt jetzt bitte nicht, dass ich mich blind in eine neue Beziehung stürze. Nein.
Ich habe mit meinem Mann darüber gesprochen und mich darauf eingelassen, dass wir es nochmal versuchen. Ich merke aber, dass ich es nicht kann und auch nicht mehr will.
Letze Woche habe ich mich mit meinem ehemaligen Chef getroffen. Leider hat uns jemand gesehen und es meinem Mann gesagt. Abends wollte er mich dann rausschmeißen, hat mich angeschrien, dass er mir das Kind wegnimmt. Und das Kind (5) stand mittendrin und hat geschrien. Ich konnte nicht anders und habe ihm geschworen, dass wir es weiterhin versuchen. Ich habe es in dem Moment einfach nicht über’s Herz gebracht, mein Kind zu verlassen. Er hätte es mir nicht mitgegeben.
Ich weiß, dass ich mich nicht hätte darauf einlassen dürfen und ich bereue es. Trotzdem hätte ich bisher nicht die Kraft zu gehen.

Ist hier vielleicht jemand in einer ähnlichen Situation? 

Liebe Grüße 
herzogin

Ich denke - unabhängig von deinem Ex-Chef - du weißt was du zu tun hast . Deine Ehe ist durchzogen von Demonstrationen von Macht und die letzte Aktion sollte dir mehr als zu denken geben .

Befreie dich davon - es ist ungesund und du wirst einen Weg finden, wenn du das möchtest !

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Januar um 13:41
In Antwort auf herzogin

Hallo zusammen,
ich (40) bin seit 14 Jahren mit meinem Mann zusammen, davon 8 verheiratet. Unsere Beziehung war von Anfang schwierig. Er ist 10 Jahre älter als ich und als wir zusammen kamen, hatte ich so gut wie kein Selbstvertrauen. Er hat mich dominiert, was für mich zu Beginn okay war, da ich jemanden brauchte, der mich an die Hand nimmt. Irgendwann wurde ich depressiv und habe eine Therapie begonnen, die mir geholfen hat, mein Selbstvertrauen aufzubauen, das er aber immer wieder untergraben hat, indem ich ihm nichts recht machen konnte und er mich ständig kritisiert hat. Ich dachte, es liegt an der beruflichen Situation oder an der Belastung durch unser gemeinsames Kind. 
Vor 1,5 Jahren habe ich dann den Job gewechselt (wir haben vorher zusammengearbeitet) und mich in den Chef verliebt. Da mir meine Familie immer sehr wichtig war, habe ich die Gefühle verdrängt und als ich nach 8 Monaten die Kündigung bekam, war ich froh darüber. Im November habe ich meinen ehemaligen Chef wiedergesehen und es kam alles wieder hoch. Dazu hat er mir noch gestanden, dass er mir gekündigt hat, weil er sich in mich verliebt hatte. Bang! 
Denkt jetzt bitte nicht, dass ich mich blind in eine neue Beziehung stürze. Nein.
Ich habe mit meinem Mann darüber gesprochen und mich darauf eingelassen, dass wir es nochmal versuchen. Ich merke aber, dass ich es nicht kann und auch nicht mehr will.
Letze Woche habe ich mich mit meinem ehemaligen Chef getroffen. Leider hat uns jemand gesehen und es meinem Mann gesagt. Abends wollte er mich dann rausschmeißen, hat mich angeschrien, dass er mir das Kind wegnimmt. Und das Kind (5) stand mittendrin und hat geschrien. Ich konnte nicht anders und habe ihm geschworen, dass wir es weiterhin versuchen. Ich habe es in dem Moment einfach nicht über’s Herz gebracht, mein Kind zu verlassen. Er hätte es mir nicht mitgegeben.
Ich weiß, dass ich mich nicht hätte darauf einlassen dürfen und ich bereue es. Trotzdem hätte ich bisher nicht die Kraft zu gehen.

Ist hier vielleicht jemand in einer ähnlichen Situation? 

Liebe Grüße 
herzogin

Tja, den Partner mit dem Kind zu erpressen auf dem direkten oder indirekten Weg, das machen leider viele Menschen, die den Partner nicht gehen lassen wollen, aus welchen Gründen auch immer. Lass dich bitte nicht einschüchtern, du musst jetzt stark sein für dich, für das Kind, für euer Leben. Euer Kind bekommt das mit, das wird ihn belasten - ein Kind will seine Mama und seinen Papa, beide Elternteile. Such Beratungsstellen auf, geh zum Jugendamt und lass dich gut beraten, aber lass dich nicht einschüchtern und lass dich nicht vertreiben oder erpressen. Du schaffst das schon, Schritt für Schritt. Überstürze nichts, versuch Ruhe zu bewahren, lass dich von ihm nicht dazu verleiten, den Fehler zu machen und ihm alles und auch das Kind zu überlassen.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Januar um 7:52
In Antwort auf herzogin

Hallo zusammen,
ich (40) bin seit 14 Jahren mit meinem Mann zusammen, davon 8 verheiratet. Unsere Beziehung war von Anfang schwierig. Er ist 10 Jahre älter als ich und als wir zusammen kamen, hatte ich so gut wie kein Selbstvertrauen. Er hat mich dominiert, was für mich zu Beginn okay war, da ich jemanden brauchte, der mich an die Hand nimmt. Irgendwann wurde ich depressiv und habe eine Therapie begonnen, die mir geholfen hat, mein Selbstvertrauen aufzubauen, das er aber immer wieder untergraben hat, indem ich ihm nichts recht machen konnte und er mich ständig kritisiert hat. Ich dachte, es liegt an der beruflichen Situation oder an der Belastung durch unser gemeinsames Kind. 
Vor 1,5 Jahren habe ich dann den Job gewechselt (wir haben vorher zusammengearbeitet) und mich in den Chef verliebt. Da mir meine Familie immer sehr wichtig war, habe ich die Gefühle verdrängt und als ich nach 8 Monaten die Kündigung bekam, war ich froh darüber. Im November habe ich meinen ehemaligen Chef wiedergesehen und es kam alles wieder hoch. Dazu hat er mir noch gestanden, dass er mir gekündigt hat, weil er sich in mich verliebt hatte. Bang! 
Denkt jetzt bitte nicht, dass ich mich blind in eine neue Beziehung stürze. Nein.
Ich habe mit meinem Mann darüber gesprochen und mich darauf eingelassen, dass wir es nochmal versuchen. Ich merke aber, dass ich es nicht kann und auch nicht mehr will.
Letze Woche habe ich mich mit meinem ehemaligen Chef getroffen. Leider hat uns jemand gesehen und es meinem Mann gesagt. Abends wollte er mich dann rausschmeißen, hat mich angeschrien, dass er mir das Kind wegnimmt. Und das Kind (5) stand mittendrin und hat geschrien. Ich konnte nicht anders und habe ihm geschworen, dass wir es weiterhin versuchen. Ich habe es in dem Moment einfach nicht über’s Herz gebracht, mein Kind zu verlassen. Er hätte es mir nicht mitgegeben.
Ich weiß, dass ich mich nicht hätte darauf einlassen dürfen und ich bereue es. Trotzdem hätte ich bisher nicht die Kraft zu gehen.

Ist hier vielleicht jemand in einer ähnlichen Situation? 

Liebe Grüße 
herzogin

Danke für eure Hilfe. 
Ich habe am Freitag tatsächlich all meinen Mut zusammengefasst und das Gespräch mit meinem Mann gesucht. Ich hatte fest vor, mich zu trennen. Leider hab ich mich dann doch wieder zu einer Bedenkzeit überreden lassen. Obwohl ich weiß, dass mich die Beziehung kaputt macht, komme ich trotzdem nicht von meinem Mann los. 
Das Gespräch ist ganz gut verlaufen, wir konnten ganz normal miteinander reden. Trotzdem hat mich dann doch der Mut verlassen.
An meinem Entschluss halte ich trotzdem fest. Ich werde mich trennen. Für mein Kind und mich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper