Home / Forum / Liebe & Beziehung / Trennung nach 13 Jahren - davon 6 Jahre ohne Sex

Trennung nach 13 Jahren - davon 6 Jahre ohne Sex

10. Juni 2009 um 8:54

Hallo, ich bin neu hier und würde gerne Eure Meinung hören:
Wir sind 13 Jahre verheiratet und ich war immer der Meinung, wie führen eine "gute" Beziehung und wir haben immer über alle gesprochen. Irgendwie hatte es sich aber eingeschliechen, dass wir seit über 6 Jahren keinen Sex mehr hatten. Bis vor ein paar Tagen dachte ich, kein Problem - für uns beide!
Aber nach einem Kurzurlaub und einer Affäre eröffnete mir meine Frau, dass sie jetzt die Scheidung will und das das Leben so nicht mehr weitergeht, sie vermisst den Sex, das hat sie jetzt festgestellt.
Und fragen, ob sich daran etwas änder lässt, lehnt sie kategorisch ab (nicht mehr mit dir).
Ich bin völlig verzweifelt, weil ich gerade den Boden unter den Füßen verloren habe.

Gut, zum Fehler machen und zu einer Trennung gehören immer 2, also meine ich, das irgendwelche Fehler, insbesondere den nicht vorhanden Sex, wohl nicht nur bei mir sind oder doch?

Lohnt es sich noch, unsere Ehe, vielleicht auch mit professioneller Hilfe zu retten?
Wie kann ich sie überzeuge, daß wir es zumindest mit einer 2. Chance versuchen?

Ich liebe sie immer noch und möchte das weitere Leben mit ihr zusammen verbringen...

Mehr lesen

10. Juni 2009 um 13:49

Frauen sind bei Trennungen konsequenter
Meist ist eine Frau, die die Trennung vorschlägt, oft schon weit weg von ihrem Partner. Sie hat alles schon oft durchdacht, konkrete Pläne, während es Männern in den Sinn kommt und sie es durchziehen, ohne sich wirklich Gedanken gemacht zu haben (siehe meinen Mann). Natürlich passt das nicht auf jeden, aber meist ist es doch so.

Kannst Du Dir erklären, warum ihr solange ohne körperliche Nähe und Leidenschaft leben konntet? Klar, es gibt Phasen ohne Sex - aber so lange? Da muss doch irgendetwas auf der Strecke geblieben sein. Vergiss ganz schnell dieses Klischee, dass Frauen kein Spaß am Sex haben. Mann muss es nur richtig anstellen.

Ich würde auf jeden Fall in Gesprächen versuchen, herauszufinden, was sie wirklich gestört hat. Hat sie die Affäre noch?

Ich habe bei mir gemerkt, je ruhiger ich auf meinen Mann zugegangen bin desto mehr hat er sich geöffnet. Immer noch nicht viel, aber mehr als vorher.

Tja, mehr kann ich Dir nicht raten, außer sei taper und halt den Kopf hoch. Du bist nicht allein in der Hölle.

LG
MsMarple05

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juni 2009 um 15:29
In Antwort auf slne_11871339

Frauen sind bei Trennungen konsequenter
Meist ist eine Frau, die die Trennung vorschlägt, oft schon weit weg von ihrem Partner. Sie hat alles schon oft durchdacht, konkrete Pläne, während es Männern in den Sinn kommt und sie es durchziehen, ohne sich wirklich Gedanken gemacht zu haben (siehe meinen Mann). Natürlich passt das nicht auf jeden, aber meist ist es doch so.

Kannst Du Dir erklären, warum ihr solange ohne körperliche Nähe und Leidenschaft leben konntet? Klar, es gibt Phasen ohne Sex - aber so lange? Da muss doch irgendetwas auf der Strecke geblieben sein. Vergiss ganz schnell dieses Klischee, dass Frauen kein Spaß am Sex haben. Mann muss es nur richtig anstellen.

Ich würde auf jeden Fall in Gesprächen versuchen, herauszufinden, was sie wirklich gestört hat. Hat sie die Affäre noch?

Ich habe bei mir gemerkt, je ruhiger ich auf meinen Mann zugegangen bin desto mehr hat er sich geöffnet. Immer noch nicht viel, aber mehr als vorher.

Tja, mehr kann ich Dir nicht raten, außer sei taper und halt den Kopf hoch. Du bist nicht allein in der Hölle.

LG
MsMarple05

Leider hast Du recht...
Sie ist schon sehr konkret (alles bis August durch, so mit neuer Wohnung, neus Konto, ...) und ich stehe da wie ein Depp.
Was da in den letzten Jahre verloren gegangen ist, weiß ich nicht. Natürlich habe ich mir die Frage auch schon gestellt, komme aber auf nichts sinnvolles. Wahrscheinlich geht das, zumindest bei mir, wohl nur mit Unterstützung. Ich hoffe ja noch, dass sie zumindest meinen Vorschlag in Erwägung sieht, eine Paartherapie zu machen. Denn zu so einer Entwicklung gehören doch immer 2.
Und von alleine sagt sie mir bis jetzt keine Gründe, aber vielleicht helfen ja da die ruhigen Gespräche.
Dank für den Tipp, ich werde es zumindest mal probieren.
Und zur Affäre: das wenige, was sie dazu sagt ist wohl so, dass er nicht in der gleichen Stadt ist, sondern weiter weg und das wir wohl erst alles regeln sollen.

Mein kleines bisschen Hoffnung hängt an dem Satz: Egal, ob das mit dem Typen etwas wird...
Also scheint es mit ihm wohl doch nicht so total-ernst zu sein.

Aber der zweite Teil: ... aber ich will und werde mein Leben ändern, aber nicht mehr mit Dir!
Und schon bin ich in der untersten Stufe der Hölle (danke für das passende Wort)

Danke noch mal für Deine Zeilen, je nach Entwicklung würde ich noch mal posten.
LG
Herodes55

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juni 2009 um 16:31
In Antwort auf mikel_12238600

Leider hast Du recht...
Sie ist schon sehr konkret (alles bis August durch, so mit neuer Wohnung, neus Konto, ...) und ich stehe da wie ein Depp.
Was da in den letzten Jahre verloren gegangen ist, weiß ich nicht. Natürlich habe ich mir die Frage auch schon gestellt, komme aber auf nichts sinnvolles. Wahrscheinlich geht das, zumindest bei mir, wohl nur mit Unterstützung. Ich hoffe ja noch, dass sie zumindest meinen Vorschlag in Erwägung sieht, eine Paartherapie zu machen. Denn zu so einer Entwicklung gehören doch immer 2.
Und von alleine sagt sie mir bis jetzt keine Gründe, aber vielleicht helfen ja da die ruhigen Gespräche.
Dank für den Tipp, ich werde es zumindest mal probieren.
Und zur Affäre: das wenige, was sie dazu sagt ist wohl so, dass er nicht in der gleichen Stadt ist, sondern weiter weg und das wir wohl erst alles regeln sollen.

Mein kleines bisschen Hoffnung hängt an dem Satz: Egal, ob das mit dem Typen etwas wird...
Also scheint es mit ihm wohl doch nicht so total-ernst zu sein.

Aber der zweite Teil: ... aber ich will und werde mein Leben ändern, aber nicht mehr mit Dir!
Und schon bin ich in der untersten Stufe der Hölle (danke für das passende Wort)

Danke noch mal für Deine Zeilen, je nach Entwicklung würde ich noch mal posten.
LG
Herodes55

Sie hat sich entschieden
Hallo Herodes,

wenn ich Deine Zeilen so lese, gewinne auch ich den Eindruck, dass Deine Frau mit dem Thema schon längst durch ist. Sie scheint sich seelisch seit längerem auf die Trennung vorbereitet und sich intensiv mit der Sache auseinander gesetzt zu haben.
Ich selbst stecke auch gerade in einer ähnlichen Situation. Auch wir haben seit 9 Monaten keinen Sex, mit dem Unterschied, dass ich seit Jahren um Besserung gebettelt habe, meinem Mann eine Therapie wegen seiner Unlust vorgeschlagen habe usw. Ich habe mich also intensiv beschwert, immer und immer wieder. Wenn Deine Frau Euer fehlender Sex gestört hat, hätte sie natürlich etwas sagen sollen, anstatt jahrelang zu schweigen und dann plötzlich auszubrechen. Mich würde allerdings mal interessieren, wie es bei Euch dazu kam, dass der Sex ganz zum Erliegen kam, denn normalerweise haben Menschen doch Lust darauf, so dass es eigentlich gar nicht passieren kann, dass zwei Menschen, die sich lieben, plötzlich kein Verlangen mehr danach haben.
Ihr habt da beide also echt was versäumt. Deine Frau hat der Zustand der Gleichgültigkeit anscheinend so gestört, dass sie es nicht mehr aushält und sie jemanden gefunden hat, mit dem sie Sex haben kann und will.
Ich kann Dir nur sagen: Wenn eine Frau so konsequent in Ihrer Entscheidung ist, dann meinst sie es verdammt ernst und ist sich sicher, dass das, was sie tut, das Richtige ist.
Wahrscheinlich ist sie sehr verliebt in ihre Affaire, so dass es aus meiner Sicht keinen Sinn macht, um sie zu kämpfen.
Ich bin auch gerade dabei, diesen Schritt zu gehen. Nach so langer Abstinenz verliert man den körperlichen Draht zum Partner, ein Berühren und Küssen wird unmöglich, es bauen sich Barrieren auf, die man nicht mehr einreißen kann. Auch ich habe mich in einen anderen verliebt, der mir den Sex, die Liebe und die Zärtlichkeit gibt, die ich so sehr vermisst habe. Wenn man einmal an dem Punkt angelangt ist, wird ein Rückzug unmöglich, insofern verstehe ich Deine Frau. Natürlich verstehe ich auch Deine Situation, aber Ihr beide hättet nicht all die Jahre schweigen sollen, sondern das Thema Bedürfnisse mal offen ansprechen. Denk mal nach: Hat Deine Frau wirklich nie Andeutungen gemacht, dass sie unzufrieden ist? Aus Erfahrung weiß ich, dass Männer manchmal dazu neigen, uns Frauen und unsere Bedürfnisse nicht wirklich ernst zu nehmen, wodurch dann solche Entwicklungen entstehen können.
Ich kann Dir nur raten, Dein Leben ab jetzt selbst in die Hand zu nehmen, Dich unabhängig zu machen und im Hinblick auf eine eventuelle spätere neue Partnerschaft mal in Dich hinein zu hören, warum Du all die Jahre keinen Sex gebraucht und gewollt hast.
Ich wünsche Dir alles Gute
Katrin



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juni 2009 um 19:53
In Antwort auf mikel_12238600

Leider hast Du recht...
Sie ist schon sehr konkret (alles bis August durch, so mit neuer Wohnung, neus Konto, ...) und ich stehe da wie ein Depp.
Was da in den letzten Jahre verloren gegangen ist, weiß ich nicht. Natürlich habe ich mir die Frage auch schon gestellt, komme aber auf nichts sinnvolles. Wahrscheinlich geht das, zumindest bei mir, wohl nur mit Unterstützung. Ich hoffe ja noch, dass sie zumindest meinen Vorschlag in Erwägung sieht, eine Paartherapie zu machen. Denn zu so einer Entwicklung gehören doch immer 2.
Und von alleine sagt sie mir bis jetzt keine Gründe, aber vielleicht helfen ja da die ruhigen Gespräche.
Dank für den Tipp, ich werde es zumindest mal probieren.
Und zur Affäre: das wenige, was sie dazu sagt ist wohl so, dass er nicht in der gleichen Stadt ist, sondern weiter weg und das wir wohl erst alles regeln sollen.

Mein kleines bisschen Hoffnung hängt an dem Satz: Egal, ob das mit dem Typen etwas wird...
Also scheint es mit ihm wohl doch nicht so total-ernst zu sein.

Aber der zweite Teil: ... aber ich will und werde mein Leben ändern, aber nicht mehr mit Dir!
Und schon bin ich in der untersten Stufe der Hölle (danke für das passende Wort)

Danke noch mal für Deine Zeilen, je nach Entwicklung würde ich noch mal posten.
LG
Herodes55

Lass die Zeit für dich arbeiten
Wenn deine Frau wirklich schon so konkret ist, dann versuche, für dich das beste daraus zu machen. Mein Mann ist wochenlang hin- und hergeschwenkt, mal Hüh mal Hott. Ich hätte schon Mitte März an dem Punkt stehen können, wo ich heute bin, (mitten in der Hölle) wenn er konsequent gewesen wäre. Versuch für Dich, Dein Leben zu ordnen. Nimm alte Kontakte zu Freunden wieder auf. Zeig Deiner Frau, dass Du ein starker Mensch bist. Keiner möchte zu einem jammernden Kerl zurück, nur Vorwürfe hören.
Und wenn ihr alles geregelt habt, jeder in seiner Wohnung ist, jeder neuen Aktivitäten nachgeht und Du meinst, Du willst sie immer noch, dann fang an zu werben. Zeig ihr, dass du allein lebensfähig bist. Auch wenn du dich nicht so fühlst. Lass einfach die Zeit für dich arbeiten. Vielleicht bringt sie (die Zeit) dir auch die Erkenntnis, dass du in einer neuen Partnerschaft besser aufgehoben bist.

Und doch - es ist ihr ernst - vielleicht nicht mit der neuen Beziehung, aber damit, die alte zu beenden. So wie mein Mann - der in einem halben Jahr alles Schöne aus 22 Jahren Beziehung zerstört hat.

LG
MsMarple

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juni 2009 um 7:04
In Antwort auf jayne_12347131

Sie hat sich entschieden
Hallo Herodes,

wenn ich Deine Zeilen so lese, gewinne auch ich den Eindruck, dass Deine Frau mit dem Thema schon längst durch ist. Sie scheint sich seelisch seit längerem auf die Trennung vorbereitet und sich intensiv mit der Sache auseinander gesetzt zu haben.
Ich selbst stecke auch gerade in einer ähnlichen Situation. Auch wir haben seit 9 Monaten keinen Sex, mit dem Unterschied, dass ich seit Jahren um Besserung gebettelt habe, meinem Mann eine Therapie wegen seiner Unlust vorgeschlagen habe usw. Ich habe mich also intensiv beschwert, immer und immer wieder. Wenn Deine Frau Euer fehlender Sex gestört hat, hätte sie natürlich etwas sagen sollen, anstatt jahrelang zu schweigen und dann plötzlich auszubrechen. Mich würde allerdings mal interessieren, wie es bei Euch dazu kam, dass der Sex ganz zum Erliegen kam, denn normalerweise haben Menschen doch Lust darauf, so dass es eigentlich gar nicht passieren kann, dass zwei Menschen, die sich lieben, plötzlich kein Verlangen mehr danach haben.
Ihr habt da beide also echt was versäumt. Deine Frau hat der Zustand der Gleichgültigkeit anscheinend so gestört, dass sie es nicht mehr aushält und sie jemanden gefunden hat, mit dem sie Sex haben kann und will.
Ich kann Dir nur sagen: Wenn eine Frau so konsequent in Ihrer Entscheidung ist, dann meinst sie es verdammt ernst und ist sich sicher, dass das, was sie tut, das Richtige ist.
Wahrscheinlich ist sie sehr verliebt in ihre Affaire, so dass es aus meiner Sicht keinen Sinn macht, um sie zu kämpfen.
Ich bin auch gerade dabei, diesen Schritt zu gehen. Nach so langer Abstinenz verliert man den körperlichen Draht zum Partner, ein Berühren und Küssen wird unmöglich, es bauen sich Barrieren auf, die man nicht mehr einreißen kann. Auch ich habe mich in einen anderen verliebt, der mir den Sex, die Liebe und die Zärtlichkeit gibt, die ich so sehr vermisst habe. Wenn man einmal an dem Punkt angelangt ist, wird ein Rückzug unmöglich, insofern verstehe ich Deine Frau. Natürlich verstehe ich auch Deine Situation, aber Ihr beide hättet nicht all die Jahre schweigen sollen, sondern das Thema Bedürfnisse mal offen ansprechen. Denk mal nach: Hat Deine Frau wirklich nie Andeutungen gemacht, dass sie unzufrieden ist? Aus Erfahrung weiß ich, dass Männer manchmal dazu neigen, uns Frauen und unsere Bedürfnisse nicht wirklich ernst zu nehmen, wodurch dann solche Entwicklungen entstehen können.
Ich kann Dir nur raten, Dein Leben ab jetzt selbst in die Hand zu nehmen, Dich unabhängig zu machen und im Hinblick auf eine eventuelle spätere neue Partnerschaft mal in Dich hinein zu hören, warum Du all die Jahre keinen Sex gebraucht und gewollt hast.
Ich wünsche Dir alles Gute
Katrin



Genau den Punkt getroffen
Hallo Katrin,
Ich habe fast das Gefühl, dass ihr euch kennt , denn den verloren gegangener körperlich Draht spüre ich jetzt ziemlich deutlich. Da ist jetzt von ihrer Seite nichts mehr, noch nicht mal die hand geben, also ist es wahrscheinlich so, dass es da wohl im Moment keine Chance gibt. Und richtig, so wie es aussieht, ist sie in ihrer Affäre richtig verliebt.
Das tut aber verdammt weh.
Vor allem, weil es bis vor 2 Wochen (fast) völlig anders war: Ich hatte das Gefühl, das wir uns nach dem Arbeitstag auf einander gefreut haben, zumindest war es bei mir so. Wir haben uns umarmt, es gab Küsschen, es wurde geknuddelt, aber leider weiter nicht.
Und warum das so ist, kann ich echt nicht sagen, ich zermartere mir seit Tagen das Gehirn, was mich / uns davon abgehalten hat, weiterzumachen und Sex zu haben. Und was ich übersehe habe!
Aber egal, wie es mit uns jetzt weitergeht und ob doch die Zeit für uns eine Chance offenhält (Danke an msmarple05 für den kleinen Funken Hoffnung), habe ich für mich fast den Punkt erreicht, wo ich wahrscheinlich ohne professionelle Unterstützung nicht weiterkomme und ich werde wohl einen Therapeuten aufsuchen müssen, um für meine Unlust, die definitiv nicht körperlich ist, die Gründe herauszufinden. Ich hoffe, das hilft mir, oder???
Ich habe den Kontakt zu den paar guten Freunden, die man im Leben hat, wider intensiviert, aber deren Ratschläge sind, so gut und ehrlich sie gemeint sind, doch wohl ein wenig durch die Freundschaftsbrille zu sein, auch wenn ich in den letzten Tagen schon schmerzlich Antworten gefunden habe.
Nichts was allein wohl ausschlaggebend ist, aber es sind kleine Puzzleteile.
Aber zu solchen Fehler gehören doch immer 2, und ich verstehe einfach nicht, das wir nicht darüber mehr sprechen können, ja noch nicht einmal das sie uns die Chance auf eine 2.Chance gibt.
Ticken da Frauen wirklich anders???

Gruß
Herodes

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juni 2009 um 18:14
In Antwort auf mikel_12238600

Genau den Punkt getroffen
Hallo Katrin,
Ich habe fast das Gefühl, dass ihr euch kennt , denn den verloren gegangener körperlich Draht spüre ich jetzt ziemlich deutlich. Da ist jetzt von ihrer Seite nichts mehr, noch nicht mal die hand geben, also ist es wahrscheinlich so, dass es da wohl im Moment keine Chance gibt. Und richtig, so wie es aussieht, ist sie in ihrer Affäre richtig verliebt.
Das tut aber verdammt weh.
Vor allem, weil es bis vor 2 Wochen (fast) völlig anders war: Ich hatte das Gefühl, das wir uns nach dem Arbeitstag auf einander gefreut haben, zumindest war es bei mir so. Wir haben uns umarmt, es gab Küsschen, es wurde geknuddelt, aber leider weiter nicht.
Und warum das so ist, kann ich echt nicht sagen, ich zermartere mir seit Tagen das Gehirn, was mich / uns davon abgehalten hat, weiterzumachen und Sex zu haben. Und was ich übersehe habe!
Aber egal, wie es mit uns jetzt weitergeht und ob doch die Zeit für uns eine Chance offenhält (Danke an msmarple05 für den kleinen Funken Hoffnung), habe ich für mich fast den Punkt erreicht, wo ich wahrscheinlich ohne professionelle Unterstützung nicht weiterkomme und ich werde wohl einen Therapeuten aufsuchen müssen, um für meine Unlust, die definitiv nicht körperlich ist, die Gründe herauszufinden. Ich hoffe, das hilft mir, oder???
Ich habe den Kontakt zu den paar guten Freunden, die man im Leben hat, wider intensiviert, aber deren Ratschläge sind, so gut und ehrlich sie gemeint sind, doch wohl ein wenig durch die Freundschaftsbrille zu sein, auch wenn ich in den letzten Tagen schon schmerzlich Antworten gefunden habe.
Nichts was allein wohl ausschlaggebend ist, aber es sind kleine Puzzleteile.
Aber zu solchen Fehler gehören doch immer 2, und ich verstehe einfach nicht, das wir nicht darüber mehr sprechen können, ja noch nicht einmal das sie uns die Chance auf eine 2.Chance gibt.
Ticken da Frauen wirklich anders???

Gruß
Herodes

Hallo Herodes
Ja zu solch einem Fehler gehören meist immer 2. Es ist eine Entwicklung die sich bei euch über die Jahre hingezogen hat. Deine Frau war vielleicht schon lange nicht mehr glücklich in der Beziehung.

Ich denke oft dass der Sex ein Gradmesser der Beziehung ist. Ich meine ihr hattet 6!!! Jahre lang keinen Sex. Wie konnte es soweit kommen? warum hast du nicht eher reagiert? Wenn man jemanden liebt, dann ist es doch ein natürliches Bedürfnis zusammen intim zu werden.
Das klingt jetzt bestimmt hart für dich-ich möchte dich nicht verletzten.. Ich denke wirklich dass es für deine Frau längst gelaufen ist. Nach so einer langen Zeit wird sie sich innerlich schon längst von dir verabschiedet haben. Zumal sie eine Affäre hatte/hat?
was ich mich beim Lesen aber immer gefragt habe wieso du dich so klein machst. Deine Frau hat eine Affäre..also wohl Sex mit einem Anderen und du hältst dich an jedem Strohhalm fest. Du bist zu "lieb" ....

Vielleicht könnte deine Frau das Interesse wieder gewinnen wenn du deinen "Mann stehst" (hört ich jetzt doof an). Aber zeigt ihr , dass du nicht alles mit dir machen läßt. Schau doch einfach dich nächste Zeit was dir gut tut und zeige ihr dass du eine Mann mit Selbstbewußtsein bist um den es sich zu kämpfen lohnt. Sie hat dich ja betrogen und nicht du sie!!

Alles Gute und lass den Kopf nicht hängen!

Gruß

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen