Home / Forum / Liebe & Beziehung / Trennung nach 12 jahren...

Trennung nach 12 jahren...

15. Oktober 2006 um 15:44

hi!meine freund(34) und ich(31) sind jetzt 12 jahre zusammen.die beziehung war ein ständiges auf und ab.wir haben trotz ständiger kriesen immer wieder zueinander gefunden.seit ca einem jahr habe ich den wunsch zu einem eigenen kind.mein freund tut sich sehr schwer mit dem gedanken.er ist sich sogar nicht einmal sicher,ob er überhaupt mal kinder möchte.für mich ist jetzt aber klar,dass ich für ihn nicht darauf verzichten werde!ich habe versucht, ihn mit diesem thema und auch meinem immer grösser werdenden frust,dass man sich nach 12 jahren mal entscheiden müsste,nicht zu sehr unter druck zu setzen...aber letztes wochenende bin ich mal wieder explodiert und wir haben beide beschlossen,uns zu trennen.wir leiden beide,12 jahre ist eine verdammt lange zeit...wir hängen noch sehr aneinander,wir lieben uns auch noch!aber wir kommen einfach auf keinen gemeinsamen nenner in bezug auf unsere gemeinsame zukunft.ich weiss nicht was ich machen soll,um die beziehung kämpfen?viell. ändert er seine meinung,wenn sich alles wieder ein bisschen beruhigt hat?ich geb zu,ich habe angst vor all dem neuen,schaff ich es alleine,werde ich mich wieder verlieben köönen,er ist meine grosse liebe,und vor allem bin ich mir sicher,dass ich durchdrehen werde,sollte er eine neue haben!!!!!ging es jemandem ähnlich so?würde mich über tipps sehr freuen: )liebe grüsse, michelle

Mehr lesen

15. Oktober 2006 um 15:58

Wenn Ihr Euch noch liebt...
...dann würde ich kämpfen, aber erstmal Abstand nehmen.
Ich (37) bin seit 2 Wochen in der gleichen Situation, heute ist mein Mann nach 12 Jahren mit meiner Hilfe aus der gemeinsamen Wohnung ausgezogen, ich ziehe in einigen Wochen in eine neue Wohnung um.
Wir trennen uns, um uns wiederzufinden. Denn wir lieben uns, können nur im Moment nicht zusammen leben. Wie die Königskinder, falls Du das Märchen kennst.
Vielleicht klappt es, vielleicht nicht, aber ich könnte mir nicht verzeihen, wenn ich es nicht wenigstens versucht hätte.
Vielleicht hilft es Dir zu wissen, dass es mir auch superscheisse geht und ich auch wahnsinnige Angst habe.
Fühle Dich gedrückt, Nicole

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober 2006 um 22:55

Viel Mitgefühl
Hallo michelle 741

ich bin beim stöbern grade zufällig auf diese homepage gestoßen, und ich fühle mich von Deinem Beitrag direkt angesprochen: Mir geht es genau so - bin auch 31, mein Mann (ja, wir sind verheiratet; und das war glaube ich ein sehr großer Fehler, da die Diskussion Kinder schon viel früher aktuell war) will keine Kinder. Wir sind über 8 Jahre zusammen, ein gutes Jahr verheiratet (auch das nicht ohne vorherige Krisen, bei der wir dachten ,wir retten die Beziehung, indem wir doch heiraten und nicht alles eine Woche vorher platzen lassen, wie er es eigentlich wollte).....
Damit Du es nicht falsch verstehst: Ich liebe ihn über alles, und ich glaube, ihm geht es genau so, zumindest behauptet er das; aber wir haben so unterschiedliche Vorstellungen unserer Zukunft, dass es einfach nicht klappt - Er will Karriere, ins Ausland, KEINE Kinder (zumindest nicht mit mir offensichtlich) gaaanz viel erleben - ich dagegen will Wurzeln schlagen und eine Familie gründen. Inzwischen sind wir bei einem Coach gelandet, der mir (uns) bezüglich der Dinge, die ich gerade schrieb, die Augen geöffnet hat. Ich denke inzwischen, dass eine Fortführung der Beziehung NULL Chancen hat. Und Du kannst mir glauben; ich heule mir seit Wochen die Augen aus deswegen. Wie kann es sein, dass ich die Liebe meines Lebens verliere, weil wir nicht zueinander finden? Für mich völlig unbegreiflich. Und ich habe unglaublich große Zukunfstänngste- nach so langer Zeit wieder alleine wohnen (mal ganz abgesehen von der Horrorvorstelllung des Umzugs), alleine einschlafen, alleine meine Freizeit planen, und das in einem Freundeskreis, der bei mir zwar sehr groß ist, wo es aber NIEMANDEN mehr gibt, der Single ist oder keine Kiunder hat. Kann es noch schlimmer kommen? Und genau wie Du habe ich Angst davor, mich nicht wieder verlieben zu können, denn vor meinem jetzigen Mann habe ich 5 (!) Jahre keinen Mann kennen gelernt, den ich mir als Freund vorstellen konnte. Das alles trägt nicht gerade dazu bei, mich zuversichtlich zu stimmen. trotzdem befürchte ich, dass unsere Trennung unmittelbar bevorsteht. Und ich weiß nicht, wie ich das überstehen soll.... Jetzt keine Angst, natürlich überstehe ich das, aber es tut so unendlich weh. Deshalb kann ich sehr gut mit Dir mitfühlen. Und ich kann Dir auch keinen guten Rat geben -ich habe selbst keinen. Leider.

Ich wünsche Dir auf alle Fälle, dass es sich bei Euch besser entwickelt als bei uns..

Alles Liebe,
Loggi16

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Oktober 2006 um 10:44
In Antwort auf isla_11925929

Viel Mitgefühl
Hallo michelle 741

ich bin beim stöbern grade zufällig auf diese homepage gestoßen, und ich fühle mich von Deinem Beitrag direkt angesprochen: Mir geht es genau so - bin auch 31, mein Mann (ja, wir sind verheiratet; und das war glaube ich ein sehr großer Fehler, da die Diskussion Kinder schon viel früher aktuell war) will keine Kinder. Wir sind über 8 Jahre zusammen, ein gutes Jahr verheiratet (auch das nicht ohne vorherige Krisen, bei der wir dachten ,wir retten die Beziehung, indem wir doch heiraten und nicht alles eine Woche vorher platzen lassen, wie er es eigentlich wollte).....
Damit Du es nicht falsch verstehst: Ich liebe ihn über alles, und ich glaube, ihm geht es genau so, zumindest behauptet er das; aber wir haben so unterschiedliche Vorstellungen unserer Zukunft, dass es einfach nicht klappt - Er will Karriere, ins Ausland, KEINE Kinder (zumindest nicht mit mir offensichtlich) gaaanz viel erleben - ich dagegen will Wurzeln schlagen und eine Familie gründen. Inzwischen sind wir bei einem Coach gelandet, der mir (uns) bezüglich der Dinge, die ich gerade schrieb, die Augen geöffnet hat. Ich denke inzwischen, dass eine Fortführung der Beziehung NULL Chancen hat. Und Du kannst mir glauben; ich heule mir seit Wochen die Augen aus deswegen. Wie kann es sein, dass ich die Liebe meines Lebens verliere, weil wir nicht zueinander finden? Für mich völlig unbegreiflich. Und ich habe unglaublich große Zukunfstänngste- nach so langer Zeit wieder alleine wohnen (mal ganz abgesehen von der Horrorvorstelllung des Umzugs), alleine einschlafen, alleine meine Freizeit planen, und das in einem Freundeskreis, der bei mir zwar sehr groß ist, wo es aber NIEMANDEN mehr gibt, der Single ist oder keine Kiunder hat. Kann es noch schlimmer kommen? Und genau wie Du habe ich Angst davor, mich nicht wieder verlieben zu können, denn vor meinem jetzigen Mann habe ich 5 (!) Jahre keinen Mann kennen gelernt, den ich mir als Freund vorstellen konnte. Das alles trägt nicht gerade dazu bei, mich zuversichtlich zu stimmen. trotzdem befürchte ich, dass unsere Trennung unmittelbar bevorsteht. Und ich weiß nicht, wie ich das überstehen soll.... Jetzt keine Angst, natürlich überstehe ich das, aber es tut so unendlich weh. Deshalb kann ich sehr gut mit Dir mitfühlen. Und ich kann Dir auch keinen guten Rat geben -ich habe selbst keinen. Leider.

Ich wünsche Dir auf alle Fälle, dass es sich bei Euch besser entwickelt als bei uns..

Alles Liebe,
Loggi16

Trennung nach 12 jahren
hallo loggi16 vielen dank für deinen beitrag.tja,uns geht es wirklich sehr ähnlich.habe diese woche nocheinmal mit meinem freund gesprochen,er bleibt dabei,momentan keine kinder und später evt.!ich verstehe ihn einfach nicht,wie kann er nach all den jahren einfach keine zukunft mehr für uns sehen?ich weiss,dass er mich liebt!!!er hat gemeint,wir sollten einfach mal eine pause machen,am besten jeder in getrennten wohnungen,ich könnte aber auch in der gemeinsamen bleiben,aber das ist wohl keine lösung...ich weiss auch,dass die trennung kurz davorsteht,tu mich aber noch sehr schwer mit dem gedanken,von meinem kopf her weiss ich,dass wir momentan keine gemeinsame zufunft haben werden aber mein herz spielt noch nicht mit...so langsam sprechen mich auch freunde auf die kriese an,horror,hat sich wohl schon herumgesprochen.ich denke,ich brauche jetzt einfach ein bisschen zeit für mich,um mich an den neuen gedanken zu gewöhnen.ich kann mir ja zeit lassen mit der wohnungssuche,wir gehen normal miteinander um,mein freund ist beruflich sehr eingespannt und somit abends oft sehr spät zuhause,also sehen wir uns momentan auch so nicht viel...wie geht es dir denn momentan?würde mich freuen von dir zu hörnen : )lg michelle

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen