Home / Forum / Liebe & Beziehung / Trennung möchte aber nicht unser haus verlieren !!! HILFE !!!

Trennung möchte aber nicht unser haus verlieren !!! HILFE !!!

18. Februar 2012 um 20:30

Hallo zusammen,

ich bin mit meinem mann über 25 jahre zusammen, wir haben 2 gemeinsame kinder ( 4 und 6 jahre ).

wir hatten eine gemeinsame firma aber durch den stress usw wurde mein mann schwer krank er erlitt einen heftigen burnout, dass war vor 2,5 jahren und seitdem hat sich sehr viel verändert.

mein mann hat sehr gekämpft und ist mittlerweile auch wieder in stande zu arbeiten aber nur teilzeit erstmal, aber unsere ehe hat sehr darunter gelitten und er hat eine andere frau kennengelernt die sowas ähnliches auch durchgemacht hat und die beiden treffen sich seit 2 jahren und fahren mittlerweile auch zusammen in den urlaub

ich liebe ihn immernoch über alles und er mich auch aber sagt er kann nicht mehr mit uns zusammen sein, weil er sich eingeengt fühlt und unter druck gesetzt fühlt, auch wegen den kinder. er kann sich nur noch bei er anderen frau öffnen aber leider nicht mehr bei mir. seit 3monaten schlafen wir getrennt und er zieht sich immer mehr zurück. er sagt mir immer wie leid es ihm tut und er mir nicht weh tun will aber er kann leider nicht anders. er ist ein sehr liebevoller mann und vater auch immernoch. aber trotz alledem will er zum 1. märz ausziehen !!!

wir haben unser traumhaus vor 10 jahren gebaut und das möchte ich unter allem umständen behalten.ich hänge sehr an diesem haus, da wir alles selber gemacht haben sogar die zeichnungen wie es werden soll.....und ich will es nicht verlieren. die kinder sind dort aufgewachsen und fühlen sich dort auch sehr wohl und möchte sie dort nicht rausreißen.

da die beiden sowieso gerade sehr viel durchmachen müssen und sie leiden sehr darunter. und ich möchte den kindern nicht alles nehmen.

ich arbeite zur zeit auf 400 euro basis, da ich nie mehr konnte durch meinem mann. aber meine chefin wäre bereit mir mehr stunden zu geben aber ich glaube nicht das es dann trotzdem alles so reicht zum leben.

kann ich finanzielle unterstüzung bekommen ??? zumindest für den anfang ???

ich habe schon über untervermietung nachgedacht aber dafür müsste ich das haus leicht umbauen lassen, da wir ein sehr offenes haus haben, aber das wären wieder weitere kosten.

kann man die raten senken bei der bank ??? haben die dafür verständnis ???

ich hoffe ihr könnt mir ein paar tipps geben...

gruss christin

Mehr lesen

20. Februar 2012 um 8:20

Ich finds traurig, was dir grad passiert...
Es wäre interessant zu wissen, wieviel Schulden noch nicht abbezahlt sind. Du arbeitest 400 EUR, wenn du mehr arbeitest, dann vermutlich auch nicht Vollzeit, recht viel wird das dann nicht sein. Dein Mann arbeitet momentan Teilzeit, heißt recht viel Unterhalt kommt für deine Kinder und dich da auch nicht rum. Selbst wenn dir die Raten gestundet würden, bzw. gesenkt würden, wird das langfristig gesehen sauschwierig...

Ich versteh, dass du so an dem Haus hängst. War in der selben Situation. Aber bei mir war das Haus unbelastet. Pass auf, dass du dich nicht übernimmst!

Gefällt mir

20. Februar 2012 um 21:39

Korrigiert mich,
aber finanzieren müsst ihr das Haus auch weiterhin zu zweit, es sei denn ihr verkauft. Du musst deinen Mann auslösen oder er behält weiterhin die Hälfte und überschreibt sie irgendwann an seine Kinder. Um das Haus abzubezahlen, müsst ihr eure finanzielle Situation nur der zusätzlichen Miete für die Wohnung deines Mannes anpassen. Solange dein Mann nicht auf dem Verkauf und der Auslösung besteht. Er könnte seine Hälfte ja auch an dich verkaufen. Wenn ihr vernünftig seid, arrangiert ihr euch.

Finanzielle Unterstützung ist immer schlecht, wenn man ein Haus besitzt.

Gefällt mir

21. Februar 2012 um 7:36
In Antwort auf hasepluesch

Korrigiert mich,
aber finanzieren müsst ihr das Haus auch weiterhin zu zweit, es sei denn ihr verkauft. Du musst deinen Mann auslösen oder er behält weiterhin die Hälfte und überschreibt sie irgendwann an seine Kinder. Um das Haus abzubezahlen, müsst ihr eure finanzielle Situation nur der zusätzlichen Miete für die Wohnung deines Mannes anpassen. Solange dein Mann nicht auf dem Verkauf und der Auslösung besteht. Er könnte seine Hälfte ja auch an dich verkaufen. Wenn ihr vernünftig seid, arrangiert ihr euch.

Finanzielle Unterstützung ist immer schlecht, wenn man ein Haus besitzt.

Daran glaube ich nicht.
Ich glaube kaum, dass der Mann weiterhin bereit ist, das Haus mitzufinanzieren, wenn er gar nicht mehr drin wohnt. Und ob das überhaupt in der momentanen beruflichen Situation möglich ist?!??? Und die Hälfte des Mannes an die Frau verkaufen??? Wie soll die Frau das bezahlen?! Schwierig...
Du darfst nicht vergessen, dass sie sich trennen. Gibt nicht viele Männer, die ihre Frauen und Kinder dann noch über den gesetzlichen Rahmen hinaus finanzieren. Und ich persönlich hätte das auch nicht gewollt. Ich bestehe nur auf den Kindesunterhalt nach der Düsseldorfer Tabelle, nicht mehr und nicht weniger. Und für mich wollte ich nie was. Schließlich gingen wir getrennte Wege.

Gefällt mir

21. Februar 2012 um 18:55
In Antwort auf susiii123

Daran glaube ich nicht.
Ich glaube kaum, dass der Mann weiterhin bereit ist, das Haus mitzufinanzieren, wenn er gar nicht mehr drin wohnt. Und ob das überhaupt in der momentanen beruflichen Situation möglich ist?!??? Und die Hälfte des Mannes an die Frau verkaufen??? Wie soll die Frau das bezahlen?! Schwierig...
Du darfst nicht vergessen, dass sie sich trennen. Gibt nicht viele Männer, die ihre Frauen und Kinder dann noch über den gesetzlichen Rahmen hinaus finanzieren. Und ich persönlich hätte das auch nicht gewollt. Ich bestehe nur auf den Kindesunterhalt nach der Düsseldorfer Tabelle, nicht mehr und nicht weniger. Und für mich wollte ich nie was. Schließlich gingen wir getrennte Wege.

Ob
er noch finanzieren will oder nicht, ist ja erstmal egal. Nur weil er auszieht, kann er sich nicht der finanziellen Verantwortung entziehen. Der Punkt ist, dass der derjenige, der den Kredit aufgenommen hat, ihn auch bedienen muss. Egal, ob sie sich scheiden lassen oder nicht. Wird das Haus verkauft, wird erstmal der Kredit zurückbezahlt und den Rest kann man aufteilen.

Gefällt mir

21. Februar 2012 um 19:15
In Antwort auf susiii123

Daran glaube ich nicht.
Ich glaube kaum, dass der Mann weiterhin bereit ist, das Haus mitzufinanzieren, wenn er gar nicht mehr drin wohnt. Und ob das überhaupt in der momentanen beruflichen Situation möglich ist?!??? Und die Hälfte des Mannes an die Frau verkaufen??? Wie soll die Frau das bezahlen?! Schwierig...
Du darfst nicht vergessen, dass sie sich trennen. Gibt nicht viele Männer, die ihre Frauen und Kinder dann noch über den gesetzlichen Rahmen hinaus finanzieren. Und ich persönlich hätte das auch nicht gewollt. Ich bestehe nur auf den Kindesunterhalt nach der Düsseldorfer Tabelle, nicht mehr und nicht weniger. Und für mich wollte ich nie was. Schließlich gingen wir getrennte Wege.

Doch....
Hallo danke für eure antworten...

Also mein Mann und ich können trotzdem sehr gut miteinander umgehen, mir fällt es zwar schwer und es verletzt mich aber wir Frauen können Sowas ja trotzdem ganz gut.

Wir haben natürlich jetzt auch darüber gesprochen wie es jetzt weiter gehen und er will auf gar keinem Fall das wir das Haus verkaufen und er auch nicht das wir ausziehen.er will uns finanziell unterstützen und das würde für das Haus plus die Nebenkosten reichen.nur weil er nicht Vollzeit arbeiten kann, heißt es nicht das er nicht genügend Geld hat....
Er möchte dies für 2 Jahre machen und danach möchte er den normalen Unterhalt für die Kinder zahlen.mein Mann ist wirklich ein toller Mensch und ihm tut das alles schrecklich Leid und er sagt mir auch immer wieder das er mich liebt aber er kann trotzdem nicht mit uns leben.so komisch wie es auch klingen mag aber es ist wirklich so. Und er will jetzt alles daran setzen das es uns gut geht und ich finde das echt lieb von ihm.ich will natürlich auch nicht von ihm abhängig sein aber für den Anfang ist das echt super, ich kann mein leben auf die reihe bekommen und mich erstmal um die Kinder kümmern und wenn das alles soweit ist kann ich mich auch um mehr Stunden auf der Arbeit kümmern so das ich mehr Geld verdiene a aber erstmal sind die Kinder wichtig und der Rest kommt dann schon.....aber wirklich vielen vielen dank

Gefällt mir

22. Februar 2012 um 7:29
In Antwort auf kleinerengel26

Doch....
Hallo danke für eure antworten...

Also mein Mann und ich können trotzdem sehr gut miteinander umgehen, mir fällt es zwar schwer und es verletzt mich aber wir Frauen können Sowas ja trotzdem ganz gut.

Wir haben natürlich jetzt auch darüber gesprochen wie es jetzt weiter gehen und er will auf gar keinem Fall das wir das Haus verkaufen und er auch nicht das wir ausziehen.er will uns finanziell unterstützen und das würde für das Haus plus die Nebenkosten reichen.nur weil er nicht Vollzeit arbeiten kann, heißt es nicht das er nicht genügend Geld hat....
Er möchte dies für 2 Jahre machen und danach möchte er den normalen Unterhalt für die Kinder zahlen.mein Mann ist wirklich ein toller Mensch und ihm tut das alles schrecklich Leid und er sagt mir auch immer wieder das er mich liebt aber er kann trotzdem nicht mit uns leben.so komisch wie es auch klingen mag aber es ist wirklich so. Und er will jetzt alles daran setzen das es uns gut geht und ich finde das echt lieb von ihm.ich will natürlich auch nicht von ihm abhängig sein aber für den Anfang ist das echt super, ich kann mein leben auf die reihe bekommen und mich erstmal um die Kinder kümmern und wenn das alles soweit ist kann ich mich auch um mehr Stunden auf der Arbeit kümmern so das ich mehr Geld verdiene a aber erstmal sind die Kinder wichtig und der Rest kommt dann schon.....aber wirklich vielen vielen dank

Wenn das so ist, dann wünsch ich dir viel Glück.
Ich persönlich hab halt schon die Erfahrung gemacht, dass Gesagtes nicht mehr viel wert ist, wenn sich die Lebensumstände ändern. Trotzdem: Dir alles Gute!!!

Gefällt mir

8. März 2012 um 12:29
In Antwort auf kleinerengel26

Doch....
Hallo danke für eure antworten...

Also mein Mann und ich können trotzdem sehr gut miteinander umgehen, mir fällt es zwar schwer und es verletzt mich aber wir Frauen können Sowas ja trotzdem ganz gut.

Wir haben natürlich jetzt auch darüber gesprochen wie es jetzt weiter gehen und er will auf gar keinem Fall das wir das Haus verkaufen und er auch nicht das wir ausziehen.er will uns finanziell unterstützen und das würde für das Haus plus die Nebenkosten reichen.nur weil er nicht Vollzeit arbeiten kann, heißt es nicht das er nicht genügend Geld hat....
Er möchte dies für 2 Jahre machen und danach möchte er den normalen Unterhalt für die Kinder zahlen.mein Mann ist wirklich ein toller Mensch und ihm tut das alles schrecklich Leid und er sagt mir auch immer wieder das er mich liebt aber er kann trotzdem nicht mit uns leben.so komisch wie es auch klingen mag aber es ist wirklich so. Und er will jetzt alles daran setzen das es uns gut geht und ich finde das echt lieb von ihm.ich will natürlich auch nicht von ihm abhängig sein aber für den Anfang ist das echt super, ich kann mein leben auf die reihe bekommen und mich erstmal um die Kinder kümmern und wenn das alles soweit ist kann ich mich auch um mehr Stunden auf der Arbeit kümmern so das ich mehr Geld verdiene a aber erstmal sind die Kinder wichtig und der Rest kommt dann schon.....aber wirklich vielen vielen dank

Kenne ich
Kurzfassung:Trennung vor 5 Jahren(Er hat eine andere Frau)
,so ähnlich wie bei dir ,20 Jahre zusammen ,Kinder ,Haus ,Firma(gutgehende Kfz-Werkstatt),er ist ausgezogen,ich im Haus,er alle Nebenkosten bis 2011 gezahlt(mir soll es nie schlecht gehen,ich habe auch auf Trennungsunterhalt verzichtet),bis 01/12 in der Firma gearbeitet(1200 Netto ab 2008,15 Jahre für nichts)09/11 stellte er alle Zahlungen ein,mit dem Gehalt kann man ein Haus nicht halten,das geht nicht.Also habe ich Trennungsunterhalt beantragt(09/11)doch er zahlt nicht.
Scheidung ist eingereicht,alles kommt vor Gericht,er gönnt mir nicht den Dreck unter den Nägeln,als er 2007 ging stand ich mit nichts da(Geld),er gab mir 600 Taschengeld,ich musste damit klar kommen,damals dachte ich ok ,er zahlt die Nebenkosten(500),nie wieder würde ich soetwas machen.Heute habe ich einen neuen Job ,weil ich es nicht mehr in seiner Nähe ausgehalten habe.Er baute sich in den letzten 2 Jahren ein neues Autohaus(1.Mill.) und ich habe keinen Cent,aber "DIR SOLL ES NIE SCHLECHT GEHEN,ES TUT MIR ALLES SO LEID"
Denk drüber nach,auf was du dich ein läßt.
LG

1 LikesGefällt mir

8. März 2012 um 17:54
In Antwort auf eon06

Kenne ich
Kurzfassung:Trennung vor 5 Jahren(Er hat eine andere Frau)
,so ähnlich wie bei dir ,20 Jahre zusammen ,Kinder ,Haus ,Firma(gutgehende Kfz-Werkstatt),er ist ausgezogen,ich im Haus,er alle Nebenkosten bis 2011 gezahlt(mir soll es nie schlecht gehen,ich habe auch auf Trennungsunterhalt verzichtet),bis 01/12 in der Firma gearbeitet(1200 Netto ab 2008,15 Jahre für nichts)09/11 stellte er alle Zahlungen ein,mit dem Gehalt kann man ein Haus nicht halten,das geht nicht.Also habe ich Trennungsunterhalt beantragt(09/11)doch er zahlt nicht.
Scheidung ist eingereicht,alles kommt vor Gericht,er gönnt mir nicht den Dreck unter den Nägeln,als er 2007 ging stand ich mit nichts da(Geld),er gab mir 600 Taschengeld,ich musste damit klar kommen,damals dachte ich ok ,er zahlt die Nebenkosten(500),nie wieder würde ich soetwas machen.Heute habe ich einen neuen Job ,weil ich es nicht mehr in seiner Nähe ausgehalten habe.Er baute sich in den letzten 2 Jahren ein neues Autohaus(1.Mill.) und ich habe keinen Cent,aber "DIR SOLL ES NIE SCHLECHT GEHEN,ES TUT MIR ALLES SO LEID"
Denk drüber nach,auf was du dich ein läßt.
LG

Und so wie eon06 gehts halt leider vielen...
...erst haben sie ein schlechtes Gewissen. Da helfen sie einem noch finanziell. Aber dann vergehen die Wochen und Monate und dann fragen sie sich - aus welchen Gründen auch immer - warum sie blechen sollen!?

Das ist jetzt frei von Wertung. Warum soll ein Mann auch für immer und ewig für seine Ex zahlen?! In manchen Fällen durchaus berechtigt, weil die Frau viel getan/auf vieles verzichtet hat... aber das wird schnell vergessen, da ist halt nun eine neue Frau.

Ich würd mich auch wirklich auf nichts verlassen. Gesagtes ist einen Dreck wert...

1 LikesGefällt mir

13. Februar 2015 um 16:48

...
also es sind ja nicht nur die Raten bei der Bank fällig (die Zinsen sind z.Z. super günstig , aktuell für mich 1,4% für 10 Jahre fest) , es müssen ja auch Gelder für reparaturen usw. zurückgelegt werden...auch der Unterhalt muß ja bezahlt werden (Grundsteuern, Müll , Versicherungen usw.) was richtig geld kosten kann...Leben müßt Ihr auch noch...

wenn er wirklich mit einer anderen in den Urlaub fahren/fliegen kann , muß Geld ja da sein...

finanzielle Unterstützung kannst Du evtl. beim Sozialamt oder Arbeitsamt bekommen , nur nicht auf Dauer...

Geh einfach mal zu einen Menschen deines vertrauens und bespreche die weitere vorgehensweise....

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Geschenkbox

Teilen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen