Home / Forum / Liebe & Beziehung / Trennung - meine Tochter ist beim Vater Hilfe!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! !!!!!

Trennung - meine Tochter ist beim Vater Hilfe!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! !!!!!

12. Januar 2009 um 12:41

kurz zu mir. Ich bin 36 J. war 8 jahre unglücklich verheiratet. Hatte viel Ärger, Stress und Gewalt in meiner Ehe.
Habe es sehr lange zum Wohle meiner Tochter (14 jahre alt) ausgehalten.
Letzten Sommer haben sie mich beide aus unserem Traum (eigenes Haus) rausgeworfen. Ich muss dazu sagen, ich hatte immer ein sehr gutes liebevolles Verhältnis zu meiner Tochter. Liebe sie über alles.
Nach diesem heftigen Streit und dem Rauswurf habe ich mir ein neues Leben, eine neue Wohnung eingerichtet.
Meine Tochter wollte von Anfang an bei ihm bleiben. Das tat weh und tut noch weh.
Habe mittlerweile auch wieder einen neuen Partner an meiner Seite, der mich liebt, was ich vorher nie kennenlernen konnte. Meine Tochter will ihn absolut nicht akzeptieren.
jetzt ist es so, dass sie gar keinen Kontakt mehr zu mir haben möchte und auch nicht darf von meinem EX und seinen Eltern.
Habe schon alles versucht übers Jugendamt, über Gericht, aber da sie 14 Jahre alt ist, kann sie allein entscheiden.

Ich schreibe ständig SMS, versuche mit ihr zu telefonieren. Keine Reaktion.
Nur wenn sie was materielles von mir will, also Forderungen stellt, weiß sie meine Nummer.
Was soll ich denn noch tun??????????? Bitte helft mir, wer so etwas auch durch gemacht hat.

Zu Weihnachten habe ich ihr ein extrem teures Geschenk mit meiner Mam zusammen und meinem neuen Partner gekauft, sie wollte nur das Geschenk noch nicht mal danke sagen. Ich bin doch nicht nur ihre melkende Kuh......(
Ich habe schreckliche Angst, dass sie sich von mir total abwendet. Ich habe sie doch so lieb.

Bitte helft mir........................... ................
Gruss Anke

Mehr lesen

12. Januar 2009 um 19:52

Hallo , ich möchte mich wieauchimmer2 anschließen.
so schwer es ist.bleib die Mutter dieses Kinder , erkaufe sie nicht, erwarte einfach im Moment garnichts. Sie ist in der Pupertät, da muß man sich auch von der Mutter distanzieren. Es ist auch ein Abnabelungsprozess, den du nun sehr heftig erlebst. Halte deine Tür ein Spalt offen.
Gruß Melike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Januar 2009 um 10:12

Danke
erstmal vielen Dank, werde mir deine Zeilen grundlegend zur Gemüte ziehen und meine Denkweise dazu ändern.
Aber im Moment wird es wohl das beste für uns beide sein, sich erstmal zurück zuziehen. Ich weiß dass man eine Liebe nicht erkaufen kann und das möchte ich auch nicht. Wir müssen beide erst mal zur Ruhe kommen und alles sacken lassen.
Sie wird hoffentlich irgendwann zu sich kommen und wissen was ich für sie bisher getan hatte und auch immer tun werde.
Meine Tür wird immer für sie offen sein, auch wenn es sehr schmerzlich im Moment ist.
Mein Partner ist sehr einfühlsam. Auch er hat es schon mehrmals versucht, sie zu kontaktieren aber ebenso ohne Erfolg.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Januar 2009 um 13:15

Liebe kann man nicht erzwingen und auch nicht kaufen
Tja , so kann es gehen wenn man sich scheiden lässt. Was mir allerdings unverständlich ist , ist dass deine Tochter sich von dir distanziert wenn bei dir zu Hause ein Gewalltproblem war. Kinder sind in dieser Beziehung normalerweise sehr feinfühlig. Ich gehe mal davon aus dass dies mit deinem neuen Lebenspartner zusammenhängt . Meine Tochter hätte in dem Alter auch nicht akzeptiert , wenn ich eine neue Frau ins Haus gebracht hätte . Also mit teuren Geschenken erreichst du da überhaupt nichts.

Aber ich würde ihr auch den Geldhahn zudrehen , solange sie dich nicht anders behandelt. Du musst ihr , durch dein Verhalten, klarmachen dass sie nicht so mit dir umspringen darf, Jemanden lieben heisst nicht sich zum Tölpel machen lassen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Januar 2009 um 23:29
In Antwort auf tierra_11848535

Danke
erstmal vielen Dank, werde mir deine Zeilen grundlegend zur Gemüte ziehen und meine Denkweise dazu ändern.
Aber im Moment wird es wohl das beste für uns beide sein, sich erstmal zurück zuziehen. Ich weiß dass man eine Liebe nicht erkaufen kann und das möchte ich auch nicht. Wir müssen beide erst mal zur Ruhe kommen und alles sacken lassen.
Sie wird hoffentlich irgendwann zu sich kommen und wissen was ich für sie bisher getan hatte und auch immer tun werde.
Meine Tür wird immer für sie offen sein, auch wenn es sehr schmerzlich im Moment ist.
Mein Partner ist sehr einfühlsam. Auch er hat es schon mehrmals versucht, sie zu kontaktieren aber ebenso ohne Erfolg.

Ich wünsche Dir alle Kraft der Welt
Klingt blöd ,aber schliesse mich den anderen an .Habe auch eine 14j. Tochter .Ich kann mir äußerst gut vorstellen ,dass da kein rankommen ist .Aus der Sicht des Kindes würde ich Deinen neuen Partner aussen vor lassen.Keine Geschenke mehr ,einfach Deine "Fühler" ausgestreckt halten (macht eine Mutter von Haus aus ) und spüren wenn sie dich braucht oder für ein Gespäch bereit ist. Auch Kinder können in diesem Alter grausam sein ,was aber immer einen Grund hat .Ihre Kinderseele ist verletzt worden und jetzt will sie euch unbewusst strafen. drücke Deiner neuen Familie ganz fest die Daumen ,das die Geschichte gut aus geht.l.G. PERLE

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Januar 2009 um 9:52
In Antwort auf joop_12757360

Liebe kann man nicht erzwingen und auch nicht kaufen
Tja , so kann es gehen wenn man sich scheiden lässt. Was mir allerdings unverständlich ist , ist dass deine Tochter sich von dir distanziert wenn bei dir zu Hause ein Gewalltproblem war. Kinder sind in dieser Beziehung normalerweise sehr feinfühlig. Ich gehe mal davon aus dass dies mit deinem neuen Lebenspartner zusammenhängt . Meine Tochter hätte in dem Alter auch nicht akzeptiert , wenn ich eine neue Frau ins Haus gebracht hätte . Also mit teuren Geschenken erreichst du da überhaupt nichts.

Aber ich würde ihr auch den Geldhahn zudrehen , solange sie dich nicht anders behandelt. Du musst ihr , durch dein Verhalten, klarmachen dass sie nicht so mit dir umspringen darf, Jemanden lieben heisst nicht sich zum Tölpel machen lassen

Das wird wohl zum Teil so sein...............
In erster Linie geht es bestimmt auch um meinen neuen Partner aber in zweiter Linie hat sie einen negativen Einfluss von ihrem Vater. Der über meinen neuen Partner schlecht redet. Obwohl weder er noch andere sich irgendwie dazu äußern könnten, weil niemand ihn kennt. Er ist ein herzensguter Mann, der es auch schon selber versucht hat, mit meiner Tochter Kontakt aufzunehmen.
Ich glaube sie wird auch eine neue Partnerin an seiner Seite nicht akzeptieren. Das habe ich schon gemerkt. Sie sitzt zwischen zwei Stühlen.
Nein mit teuren Geschenken ist bei mir vorbei. Sie soll ruhig merken, dass sie nicht so umspringen kann mit mir. Obwohl das ziemlich weh tut.
Aber allmählich vergeht Zeit und denke jetzt auch anders drüber.

gruss

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Januar 2009 um 16:44

Trennungskinder brauchen mehr Rechtsschutz
Daher meine ungewöhnliche Antwort als Petition, ich kenne das Problem des "geschiedenen" Kindes!!!

Vorname Familienname
Straße Nr.
D-00000 ORT
Germany - Deutschland - Duitsland -
Allemagne



00.00.2009


Europäisches Parlament
Europees Parlement
Parlement Européen
European Parliament
- Petitionsausschuß -
Wiertzstraat 60 / 60 Rue Wiertz
B-1047 BRUXELLES / BRUSSEL
BELGIË - BELGIQUE -BELGIEN




PETITION
Familien-/Kindschaftsrecht, Jugendhilfe


(DE
Deutsch/Allemand/Duits/German)



Sehr geehrte Damen und Herren,

ich beantrage hiermit, die oben genannte
Thematik unter Einbeziehung der im folgenden
genannten Gesichtspunkte auf die Tagesordnung
einer der nächsten acht Ordentlichen
Sitzungen des Europäischen Parlamentes zu
erheben.
Das Europäische Parlament möge beschließen,
daß der 1626a BGB (Zivilrecht der
Bundesrepublik Deutschland), der das
Sorgerecht nicht mit der Mutter gemeinsamer
Kinder verheirateter Väter von dem Willen der
Kindesmutter abhängig macht, auf europäischer
Ebene durch eine Regelung ersetzt wird, die
die gemeinsame Verantwortung immer beider
Eltern durch eine rechtliche Gleichbehandlung
sämtlicher Mütter und Väter umsetzt. Das
gemeinsame Sorgerecht der Eltern soll nicht
von dem rechtlichen Verhältnis der Eltern
abhängig sein. Desweiteren soll dafür Sorge
getragen werden, daß jedwede unterschiedliche
Bewertung der Elternrolle im Bezug auf Ehe,
Trennung bzw. Scheidung und/oder Geschlecht
vermieden wird.
So rege ich an, verbindliche gesetzliche
Vorgaben zu schaffen, die es unmöglich
machen, die grundrechtlich geschützte Bindung
jedes Menschen zu Mutter und Vater (z. B.
Nach einer Trennung der Eltern bzw. wenn das
Kind bei gar keinem Elternteil lebt) ohne
gravierenden Grund zu beengen. Laut einer
Proksch-Studie aus dem Jahre 1999 verlieren
in Deutschland etwa 40 % aller Kinder
geschiedener Eltern bereits nach einem Jahr
den Kontakt zum nichtbetreuenden Elternteil,
wobei zu vermuten ist, daß sowohl die
absolute Zahl der Scheidungen als auch der
Anteil der Kontaktabbrüche im Vergleich dazu
noch gestiegen ist.

Ich beantrage daher folgende Schritte:

Prüfung, inwieweit die involvierten Stellen
der Kommunen (u. a. Die Jugendämter) über
fachliche Kenntnis sowie materielle und
personelle Kompetenzen und Ressourcen
verfügen, unverhältnismäßige
Kind-Eltern(teil)-Trennung zu erkennen, zu
verhindern und wenn bereits eingetreten
zu beenden.

Gleichartige Prüfung der Familiengerichte und
verbindliche Ausstattung der involvierten
Justizstellen und anderen Behörden mit
angemessener Fachkompetenz in den Bereichen
Pädagogik, Kinderpsychologie und Mediation

Behandlung der Thematik PA-Syndrom
(induzierte Kind-Eltern-Entfremdung)
- In Frankreich wird durch Umgangsvereitelung
verursachte Entfremdung als Kindesmißbrauch
gewertet -

Anhörung von Betroffenenverbänden, namentlich
der PAS-Eltern e. V. und des Väteraufbruch
für Kinder e. V., um nicht nur Möglichkeiten
und Kompetenzen der öffentlichen und privaten
Beratungsstellen, sondern auch die Beispiele
aufzuzeigen, in denen das vorhandene
Potential entweder (rechtlich oder
organisatorisch) nicht ausreicht, um teils
sehr lange Umgangsabbrüche und
Entfremdungsszenarien zu vermeiden, oder in
den entscheidenden Punkten ungenutzt bleibt.

Stärkung des Umgangsrechtes des Kindes und
beider Eltern, zugleich die Pflicht jedes
Elternteiles, durch verbindliche Regelungen,
insbesondere in puncto Mindestanforderungen
an Häufigkeit und (nicht zuletzt zeitliche)
Ausdehnung des Umganges, damit dieser nicht
faktisch zu kurz und/oder zu selten
stattfindet und dadurch quasi vereitelt
wird.

Umsetzung der deutschen obergerichtlichen
Rechtsprechung (BverfG und BGH), die besagt,
daß der Umgang in aller Regel dem Kindeswohl
dient, also Ausnahmen klar begründet werden
müssen und nicht der Regelfall werden dürfen
So soll verhindert werden, daß einem
unveräußerlichen Grundrecht nur in
Ausnahmefällen zur Geltung verholfen wird.

Prüfung des Cochemer Modells, um durch
zeitnahe und fachbereichübergreifende
Zusammenarbeit verschiedener Stellen zu
verhindern, daß der Kontakt in der
Anfangsphase einer Trennung oder Scheidung
der Eltern abbricht und eine nachher
schwerlich aufzuhaltende Eskalationsspirale
in Gang gesetzt wird
Dies ist insbesondere deswegen wichtig, um
später die nötigen Voraussetzungen für
unbelasteten Umgang zu schaffen und auch akut
für die betroffenen Kinder eine gewisse
Kontinuität zu wahren.

Eine besondere Aufmerksamkeit soll auch der
Thematik der Frauenhäuser erhalten:
Diese stehen nicht nur Opfern z. B.
Häuslicher Gewalt, sondern auch solchen
Frauen, die angeben, Opfer häuslicher Gewalt
zu sein und ihren Kindern offen. Um zu
verhindern, daß sich hier ein rechtlicher
Graubereich etabliert, in dem eine Mutter
unter Verwendung falscher Behauptungen die
Kinder dem Vater rechtswidrig entzieht und
diese in einem dem Vater nicht bekannten
Frauenhaus einquartiert.
An dieser Stelle sind schnelle Prüfungen der
Vorwürfe sehr sinnvoll, die den Grundsätzen
des Kindeswohls und der im Rechtsstaat
üblichen Unschuldsvermutung folgen müssen.

ICH BEANTRAGE BEARBEITUNG.

Mit freundlichen Grüßen,

(Unterschrift)

Vorname Name

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Januar 2009 um 16:48
In Antwort auf joop_12757360

Liebe kann man nicht erzwingen und auch nicht kaufen
Tja , so kann es gehen wenn man sich scheiden lässt. Was mir allerdings unverständlich ist , ist dass deine Tochter sich von dir distanziert wenn bei dir zu Hause ein Gewalltproblem war. Kinder sind in dieser Beziehung normalerweise sehr feinfühlig. Ich gehe mal davon aus dass dies mit deinem neuen Lebenspartner zusammenhängt . Meine Tochter hätte in dem Alter auch nicht akzeptiert , wenn ich eine neue Frau ins Haus gebracht hätte . Also mit teuren Geschenken erreichst du da überhaupt nichts.

Aber ich würde ihr auch den Geldhahn zudrehen , solange sie dich nicht anders behandelt. Du musst ihr , durch dein Verhalten, klarmachen dass sie nicht so mit dir umspringen darf, Jemanden lieben heisst nicht sich zum Tölpel machen lassen

PA-Syndrom bzw. Induzierte Kind-Eltern-Entfremdung
Oftmals distanzieren sich Trennungskinder vom nichtbetreuenden Elternteil, und das wird fälschlicherweise oft auf dessen vermeintliches Fehlverhalten zurückgeführt; die Reaktion ist aber ganz "normal" und kindlicher Schutzreflex. Im schlimmsten Falle kann es aber auch Anzeichen beginnender Entfremdung oder sogar "PAS" sein, da sollte man etwas genauer nachschauen, gerade wenn das Kind sich ohne jeden Grund immer weiter distanziert und über einen Elternteil nur noch gut, über den anderen nur noch negativ redet.
-> Wikipedia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Februar 2009 um 14:58

"Trennung - meine Tochter ist beim Vater Hilfe!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! !!!!!"
Ohje liebe Anke, hab's gerade gelesen!
Deine Geschichte ist meiner sehr ähnlich. Lass Dich von mir in die Arme nehmen und fest drücken! Leider kann ich Dir gar nicht viel raten. Zu meiner Tochter hab ich seid jetzt fast zwei Jahren keinen Kontakt mehr und ich hab das Gefühl, alles falsch gemacht zu haben.
Lass Dir sagen, es tut wahnsinnig weh, immer noch! Aber irgendwann arangiert und lebt man mit diesem Scheiß-Gefühl, auch wenn man immer wieder glaubt, daran zu Grunde zu gehen!
Mir wurde damals von allen Seiten gesagt: "Die kommt wieder! Die kann doch gar nicht ohne ihre Mama!" Kann Sie doch, wenn man so schlecht gemacht wird!
Ich wünsch Dir alles Liebe und Gute und meld Dich einfach, wenn Du was los werden willst, ja!!!?

Liebe Grüße!
Susilie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper