Home / Forum / Liebe & Beziehung / Trennung - mann ist unberechenbar

Trennung - mann ist unberechenbar

5. September 2006 um 19:52

hallo zusammen....
ich hoffe auf einen rat von euch....
habe mich im mai diesen jahres endlich durchgerungen (nach 16 jähriger bez. davon 13 jahren ehe)im zu eröffnen das ich mich trenne.......war ein schlag für ihn so wie er sagt....wir leben seit jahren (10 jahre oder noch länger..??) wie bruder und schwester...und ausser probleme zu wälzen...weiß er nichts....immer sind die anderen schuld......
am anfang war er auch dafür..das wir das friedlich durchziehen unserer tochter zuliebe...., das wir noch zusammenwohnen bis er ne wohnung gefunden hat (die noch bezahlbar ist..schließlich müssen wir beide leben können)
er geht immer öfter in die kneipe....sagt ihm sei alles egal...sein leben ist vorbei....er wird jetzt nur noch saufen......dann droht er mir wieder das er meinen eltern was antut...weil die schließlich schuld seien an dem scheitern der ehe.....und das ich nicht mehr glücklich werde, da er mich nicht freigibt und jeden umbringt der sich mir nähert.....
ich weiß nicht was ich machen soll, bzw. wie ich mich ihm gegenüber verhalten soll......will wenn irgend möglich meine tochter nicht aus ihrem umfeld reißen....
weiß jemand rat ????

Mehr lesen

5. September 2006 um 22:43

Thema Mann und Trennung
Ich kann Dir nur ein Tip geben.Ich bin alleinerziehende Mutter einer 8jährigen Tochter. Nach Jahren bin ich wieder eine Beziehung eingegangen, nach 1,5 Jahren wurde ich durch die Wohnung geprügelt, weil ich beruflich erfolgreicher war wie er, die Polizei kam, anzeige lief und ich bekam eine Drohung nach der nächsten.Was ist dir lieber?Das Deine tochter eine glückliche Mutter hat oder eine zerbrochene???Zeig Stärke und gib deiner Tochter die Chance für eine glückliche mutter kind beziehung, sie wird da glücklich sein wo du glücklich bist.Kinder ernähren sich viel von der Liebe der Eltern, besonders der Mutter.Ich kann Dir nur den Satz wieder geben, den meine Tochter mir sagte als ich ihr alles erklären mußte:" Mama, wenn er dir weh getan hat, dann soll er weg bleiben, er hat sich eh nie um uns gekümmert und ich habe Angst wenn du weinst. Ich hab dich lieb"""""..Meinst du nicht, Kinder bekommen meistens mehr mit wie wir erahnen können?????Sie hat nie wieder nach ihm gefragt. Bring ihr bei, Menschen zu verehren die sie achten, und dann werden Menschen die Euch verletzen keine Chance mehr in eurem Leben haben.Und merkst Du das Du es alleine nicht schaffst, hol dir Hilfe und wenn es proffessionelle ist, sie schadet nicht. Ganz im Gegenteil, sie stärkt dein Selbstbewußtsein. Glaub es mir! Ich weiß wovon ich rede!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. September 2006 um 13:49

Verletzter Männerstolz
Hallo Du..

ich kann dir aus eigener Erfahrung nur den Rat geben, warte nicht bis er eine Wohnung hat, schmeiß ihn rauß oder zieh mit deiner Tochter aus. Ich habe mich im Mai mein von meinem Mann nach 13 Jahren (davon 6 Jahre verheiratet) getrennt. Zuerst war er am boden zerstört, hat nur geheult und nicht mehr gegessen, wir haben uns lange unterhalten und wollten uns der Kinder willen in Freundschaft trennen. Dann fing er plötzlich an immer öfter in Kneipen zu gehen und sich mit anderen Frauen zu treffen, wir haben uns nur in den haaren gelegen, wegen jeder kleinigkeit gab es streit. Er hat mir gedroht und nachgestellt, mein Handy kontrolliert und solche sachen. Da es schon mitte juli war und er anfang August ausziehen sollte, hab ich nichts weiter gesagt und bin ihm größtenteils aus dem weg gegangen. Am vorletzten Wochenende im juli ist er nach einem streit wieder mal saufen gegangen, ich hab mir nichts weiter dabei gedacht, aber als er am anderen morgen wieder kam, war er so betrunken und agressiv. Er hat mich verprügelt und vergewaltigt. Meine Kinder mußten zum teil mit ansehen, wie er mich schlug und alles andere mit anhören. Er sitzt jetzt im Gefängnis. Ich will dir nur damit sagen, daß mich deine Situation an meine eigene erinnert. Warte nicht, handel, bevor irgendwas passiert.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. September 2006 um 21:53

Trennung...
Hallo du,

dein Beitrag erinnert mich an einen guten Freund meines Mannes.
Sie haben sich auch nach sehr vielen Jahren Zusammenseins getrennt, haben eine kleine Tochter zusammen, sehr viele Probleme zusammen durchgestanden... meine sehr persönliche Meinung über ihn immer andere haben an seinem Unglück schuld. Es könnte also vielleicht sehr ähnlich sein.
Ich bin traurig, weil sie sich getrennt haben. Ich denke, zählen die ganzen Jahre nicht? Zählt die aus Liebe gezeugte Tochter nicht (in diesem Fall unter 2 Jahre), was kann sich so sehr verändert haben, was kann den Partner so sehr verändert haben? Hat er sich wirklich verändert, oder sind es auch die Lebensumstände?
Kann man nicht zusammen oder mit anderen - auch Freunden - daran arbeiten? Haben die ganzen Jahre keinen Wert (wenn man berücksichtigt, dass der 7te Himmel in der Regel eh nach (statistisch gesehen) 1 Jahr vorbei ist und das bei jeder (auch neuen) Partnerschaft.

Das wolltest du jetzt bestimmt nicht hören...

Zu der Reaktionen deines Mannes... er wird dich freigeben, wenn du dich frei von ihm machst (und nicht abhängig). Er ist verletzt und versucht dich mit seinen Drohungen zur Rückkehr zu bewegen, Macht zu verdeutlichen. Wenn du ihm ein Stückchen davon gibst, wird er vielleicht mehr fordern. Wenn du wirklich nicht mehr willst (!) gib sie ihm nicht, ziehe dich zurück, gehe nicht mehr als unbedingt nötig auf seine Bedürfnisse (Macht, Zuneigung, Hilfe) ein und gehe deinen Weg. Nur ein kleiner Prozentsatz macht seine Drohungen wahr, wenn keine Aussichten auf Erfolg (wirksamer Erpressung) besteht. Ich hoffe, dein Mann ist nicht ein solcher Psychopath.
Was ich dir raten würde... ziehe dich absolut von ihm zurück. Blockiere unsachliche Telefonate, unsachliche Treffen sofort, verhalte dich still, provoziere ihn nicht (er ist verletzt...), sei für ein paar Wochen dein Computer (Maschine), der nur das Beste für die Zukunft für dich möchte.

Viele Grüße,
Jose

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. September 2006 um 12:36
In Antwort auf nele_12450039

Trennung...
Hallo du,

dein Beitrag erinnert mich an einen guten Freund meines Mannes.
Sie haben sich auch nach sehr vielen Jahren Zusammenseins getrennt, haben eine kleine Tochter zusammen, sehr viele Probleme zusammen durchgestanden... meine sehr persönliche Meinung über ihn immer andere haben an seinem Unglück schuld. Es könnte also vielleicht sehr ähnlich sein.
Ich bin traurig, weil sie sich getrennt haben. Ich denke, zählen die ganzen Jahre nicht? Zählt die aus Liebe gezeugte Tochter nicht (in diesem Fall unter 2 Jahre), was kann sich so sehr verändert haben, was kann den Partner so sehr verändert haben? Hat er sich wirklich verändert, oder sind es auch die Lebensumstände?
Kann man nicht zusammen oder mit anderen - auch Freunden - daran arbeiten? Haben die ganzen Jahre keinen Wert (wenn man berücksichtigt, dass der 7te Himmel in der Regel eh nach (statistisch gesehen) 1 Jahr vorbei ist und das bei jeder (auch neuen) Partnerschaft.

Das wolltest du jetzt bestimmt nicht hören...

Zu der Reaktionen deines Mannes... er wird dich freigeben, wenn du dich frei von ihm machst (und nicht abhängig). Er ist verletzt und versucht dich mit seinen Drohungen zur Rückkehr zu bewegen, Macht zu verdeutlichen. Wenn du ihm ein Stückchen davon gibst, wird er vielleicht mehr fordern. Wenn du wirklich nicht mehr willst (!) gib sie ihm nicht, ziehe dich zurück, gehe nicht mehr als unbedingt nötig auf seine Bedürfnisse (Macht, Zuneigung, Hilfe) ein und gehe deinen Weg. Nur ein kleiner Prozentsatz macht seine Drohungen wahr, wenn keine Aussichten auf Erfolg (wirksamer Erpressung) besteht. Ich hoffe, dein Mann ist nicht ein solcher Psychopath.
Was ich dir raten würde... ziehe dich absolut von ihm zurück. Blockiere unsachliche Telefonate, unsachliche Treffen sofort, verhalte dich still, provoziere ihn nicht (er ist verletzt...), sei für ein paar Wochen dein Computer (Maschine), der nur das Beste für die Zukunft für dich möchte.

Viele Grüße,
Jose

Trennung..
hallo jose...
vielen dank für deinen rat..bin dir (wie auch den anderen die mir geantwortet haben, sehr dankbar..)
also erstmal zum ersten teil deiner zeilen....ich bin durchaus in der lage auch die andere seite der beziehung zu betrachten..und glaub mir...ich hab mir die entscheidung zur trennung überhaupt nicht leicht gemacht..und über die dinge die du aufgeführt hast (wie ein aus liebe gezeugtes kind....die ganzen gemeinsamen jahre...usw.)hab ich JAHRE gegrübelt, gebrütet, gehofft, geglaubt....ein gefühlschaos über die ganze bandbreite.....-...letztendlich muss ich mich freimachen um mich ENDLICH wieder zu spüren...um wieder zu leben !!!....-das zum ersten teil-

ich denke du hast recht mit dem verhalten das ich ihm gegenüber an den tag legen sollte...und werde es so gut es eben zum umsetzen geht...auch tun....- letztendlich kann man nicht wissen wie jemand in letzter konsequenz reagiert...und für diesen fall der fälle bleibt eh nur eins zu tun.....

ich habe mir nun zum ziel gemacht...das meine tochter und ich glücklich werden....und werde ein letztes mal an ihn appelieren...zumind. seiner tochter zuliebe...die trennung so gut wie möglich (ich verstehe das er zutiefst verletzt ist..) friedlich über die bühne zu bringen.

also vielen lieben dank nochmal für deinen beitrag !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook