Home / Forum / Liebe & Beziehung / Trennung kurz vor der Hochzeit & neue Liebe

Trennung kurz vor der Hochzeit & neue Liebe

22. Januar 2008 um 10:47

Achtung, leider suuuuuperlang geworden

Hallo Zusammen,

warscheinlich gab es derlei Diskussionen schon viele aber trotzdem:

Vor 3 Jahren lerne ich Karneval in Köln einen Hamburger kennen. Nach einem Jahr Fernbeziehung und pendeln zog er dann zu mir bzw. wir in eine gemeinsam Wohnung.

Im letzten Jahr hat er mir dann einen Antrag gemacht, welchen ich überglücklich angenommen habe. Das Glücksgefühl hielt dann auch noch eine Weile an....aber dann....

Ich (28j) weiß nicht, wann, wo und warum mir das so entglitten ist. Ich fing wieder an, vermehrt wegzugehen, hatte eine kurze Affaire,nichts ernstes und konnte mich IHM gegenüber nicht mehr normal verhalten. Er hat mich richtiggehend aggressiv gemacht. Ich verlor jeglichen Respekt vor ihm, das ganze dümpelte so vor sich hin.

Dann, im Oktober letzten Jahres lerne ich duch absoluten Zufall jemanden kennen. Wir schrieben uns, es war fast "unheimlich", als würden wir uns schon lange kennen (nenn wir ihn "X"). Wir haben uns richtiggehend in uns verliebt, ohne einander gesehen zu haben. Wollten uns treffen, er sagte kurz vorher ab und meldete sich 1 Monat nicht mehr. Einen Monat später, wir hielten es beide nicht mehr aus, wieder eine Email, dann ein, zwei Treffen, große Gefühle. Wir haben dann beide zugegeben, dass wir jeweils seit 3 Jahren in einer Beziehung stecken, er beruflich sehr eingespannt ist und das ganze eigentlich keine Zukunft hat, da weder Raum noch Zeit besteht, etwas aufzubauen bzw. zu entwickeln. Wir trafen uns trotzdem wieder, verbachten eine Nacht zusammen. Ich war bereit, alles aufzugeben (praktisch, denn Zuhause lief es ja nicht). Es war glatter Irrsinn, Liebe, Leidenschaft, Wolke 700

Dann kam der Tiefschlag. X könne sich jetzt nicht trennen, kann keinen Zeitrahmen nennen, familiäre Gründe (konnte ich nachvollziehen). Wir beide haben sehr gelitten, ich glaubte ihm das. Immer wieder geplante Treffen, immer wieder Absagen, aus beruflichen oder privaten Gründen, wie zwei verflixte Königskinder. Zwei Wochen vor Xmas dann die totale Funkstille, Resignation auf beiden Seiten. Auf meiner viel Wut, da ich bereit gewesen bin, alle Zelte hinter mir abzubrechen. Ich war wütend, frustriert und traurig, so unglaublich traurig.... Ich sehe etwas im Fernsehen, ich rieche irgendwo etwas, immer nur Fragmente die mir das Herz zerreissen, da sie mich an X erinnern.

Weihnachten, das Fest der Besinnung, Familie... Mit meinem Verlobten habe ich wieder etwas zusammengefunden. Es lief besser und besser. Es ging endlich wieder aufwärts. Silvester hatte ich dann wieder die große Krise, ich musste nur noch an Ihn denken. Er scheinbar auch. Zeitgleich schrieben wir uns, totale Sehnsucht auf beiden Seiten!

Aber ich bin sehr vorsichtig geworden. Möchte mich nicht wirder so besinnungslos in die Story mit X verrennen. Ich habe Angst vor dem nächsten Tiefschlag. Aber scheinbar hat sich bei X etwas bewegt. Er hat sich bewegt, er gesteht mir seine Liebe und möchte mit mir Leben. Irgendwas ist anders geworden an ihm, er ist ernster mit seinen Gefühlen zu mir. Geht absolut in die Offensive und kämpft! Es hat sich wieder alles geändert....wieder ist alles anders und offen!

Mein Problem: in der Zeit, in welcher ich wieder mit meinem Verlobten zusammengefunden habe, habe ich die Hochzeit (Mitte des Jahres) voran getrieben. Mir bleibt noch noch wenig Zeit, eine Entscheidung zu treffen. Familie, Freunde, alle wissen Bescheid! Was mache ich nur??? Ich habe solche Angst, die falsche Entscheidung zu treffen. Es war doch auch damals mit dem Verlobten die große Liebe, er hat alles für mich aufgegeben, er tut alles für mich, liebt mich abgöttisch und ich habe ihn wirklich auch sehr lieb. Jemanden so vor den Kopf zu stoßen, will gut überlegt sein. Und kann ich das wirklich? Mit ihm sehe ich meine Zukunft klar vor Augen, Hochzeit, dann bald Kinder....Sicherheit, Geborgenheit!

Mit X... alles unklar, da steh ich im "Nebel" Aber X gibt mir Dinge, die kann mein Verlobter mir nicht geben. Schwer zu beschreiben, dafür weiß ich aber nicht, ob X mir auch das geben kann, was mein Verlobter mir gibt. Aber was, wenn er mich wieder "sitzen" lässt.... Ich glaube, egal welche Entscheidung ich treffe, werde ich ein lachendes und ein weinendes Auge davon tragen....Aber es ist so verdammt schwiergig.... Vielleicht ist es auch nur die Panik vor der Hochzeit oder, oder, oder...Ich weiß gar nix mehr....

Habt ihr auch schon mal sowas erlebt, wie seid ihr damit umgegangen und was würdet ihr machen....


LG

Mehr lesen

22. Januar 2008 um 15:33

Hallo
weiss dein Verlobter, dass es noch einen Anderen gibt? Denn du vielleicht liebst? Du schreibst, dass du mit Mr. X, die Nacht verbracht hast, warst du da mit deinem Verlobten auseinander? Wenn du nicht mit ihm auseinander warst, nehme ich an, du hast es ihm gesagt. Es ist wirklich schade, dass du dir mit der Hochzeit so unsicher bist und ich glaube auch, dass es gegenüber deinem Verlobten nicht fair ist, schließlich erwartet man schon als Partner, dass beide an diesem Bündnis glauben und sich auch 100% sicher sind. Bei dir kommt es mir so vor, dass du hin und her gerissen bist, zwischen dem Mann, mit dem du die Zukunft planen kannst, der dir Sicherheit bietet und dem Mann mit dem du Pferde stellen kannst, vielleicht auch besser verstehst.

Auf jeden Fall hast du viele Zweifel, was natürlich für eine Ehe nicht besonders eine gute Grundlage bildet.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper