Home / Forum / Liebe & Beziehung / Trennung - Kinder beim Vater lassen

Trennung - Kinder beim Vater lassen

5. April 2010 um 13:59

Hallo

Ich habe endlich nach 10 Jahren den Mut mich von meinem Mann zu trennen, die Scheidung läuft.
Wir haben 2 Kinder, 2 Söhne, 6 Jahre und 2,5 Jahre.

Nun habe ich mich entschlossen die Kinder beim Vater zu lassen um mich selbst wieder zu finden. Ich erkenne mich nämlich nicht wieder, weder äußerlich noch innerlich. Mein Leben hat vor 10 Jahren eine Wendung genommen die ich so niemals wollte, leider hatte ich nicht den Mut und die Kraft um es aufzuhalten. Diese Kraft habe ich jetzt gefunden!

Wieso muss ich mir nun von allen Seiten anhören ich sei egoistisch? Ich bin todunglücklich, der seelische Stress hat körperliche Spuren hinterlassen...

Ich denke, eine glückliche und zufriedene Mutter hat auch glückliche Kinder und umgekehrt. Ich finde es nicht egoistisch, ganz im Gegenteil - ich denke hierbei auch an meine Kinder.

Obwohl ich überzeugt davon bin das richtige zu tun habe ich dennoch Angst vor meiner eigenen Courage.

Naja, ich wollte mich einfach nur mal ausheulen, danke für's "Zuhören".

Mehr lesen

5. April 2010 um 14:30


Ich bin sehr erfreut zu sehen,das es noch Menschen gibt,die bei der Trennung WIRKLICH an die Kinder denken...
Ich wünsche dir,das du schnell die Kraft wieder bekommst,die dir abhanden gekommen ist.
Lass dir nicht einreden,das du eine egoistische Mutter bist...das bist du definitiv NICHT
Wünsch dir alles Gute

sky

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. April 2010 um 16:26
In Antwort auf skyeye70


Ich bin sehr erfreut zu sehen,das es noch Menschen gibt,die bei der Trennung WIRKLICH an die Kinder denken...
Ich wünsche dir,das du schnell die Kraft wieder bekommst,die dir abhanden gekommen ist.
Lass dir nicht einreden,das du eine egoistische Mutter bist...das bist du definitiv NICHT
Wünsch dir alles Gute

sky

Danke...
...für deine lieben Worte!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. April 2010 um 21:30

Bin hin- und hergerissen
Einerseits sehe ich es wie Sky - andererseits möchte ich dir dringend ans Herz legen, dir diesen Schritt sehr gut zu überlegen.

Was, meinst du, passiert nach deiner Selbstfindung?
Kennst du den Film "Kramer gg. Kramer"?

Das Wohl der Kinder im Blick zu haben ist auf jeden Fall richtig und wichtig - aber prüfe bitte, ob es nicht auch eine Möglichkeit gibt, beides zu vereinbaren.
Es könnte sonst sein, dass du später auf deine Kinder verzichten müsstest, also eine WE-Mama wirst ... wenn alles einvernehmlich über die Bühne geht.

Nein, ich möchte dir deine Entscheidung nicht ausreden. Ich möchte aber, dass du auch an die möglichen Konsequenzen denkst.

**
Aber wenn du dir sicher, ganz sicher bist, dass es für euch alle das beste ist, dann tu es und steh zu deiner Entscheidung.
Deine Kinder werden es irgendwann verstehen.

Alles Gute für dich!
Lass uns wissen, wie es dir geht!

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. April 2010 um 0:11
In Antwort auf bilge_12298115

Danke...
...für deine lieben Worte!

Überleg es dir!
Mir geht es fast genauso so wie dir nach 10 jähriger Ehe denke ich daran mich zu trennen wir haben 3 gemeinsame Kinder (9),(7)und (2)brauche auch Zeit meine innere Ruhe zu finden aber meine Kinder kann ich nicht hergeben grad weil sie so klein sind und man viel bereuen kann in der kurzen zeit wo sie kind sein dürfen kann man viel verpassen und später sich vorwürfe machen ach hätte ich doch....... .Ich brauche keinen Mann,aber meine Kinder sie setzen mir jeden Tag meines Lebens ein lächeln auf das ich automatisch die sorgen und probleme um mich herum vergesse und für die da sein darf,mehr brauch ich nicht zum leben.Grad Kinder können einem von diesem gefühlschaos zurückholen,weil mir auch nur eine feste umarmung oder ein Kuss auf die Wange all mein Kummer wegnimmt,und mich strahlen lässt.ich wünsch dir trotzallem viel Glück.Überleg es dir wirklich nochmla

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. April 2010 um 10:11
In Antwort auf jadzia_12701579

Überleg es dir!
Mir geht es fast genauso so wie dir nach 10 jähriger Ehe denke ich daran mich zu trennen wir haben 3 gemeinsame Kinder (9),(7)und (2)brauche auch Zeit meine innere Ruhe zu finden aber meine Kinder kann ich nicht hergeben grad weil sie so klein sind und man viel bereuen kann in der kurzen zeit wo sie kind sein dürfen kann man viel verpassen und später sich vorwürfe machen ach hätte ich doch....... .Ich brauche keinen Mann,aber meine Kinder sie setzen mir jeden Tag meines Lebens ein lächeln auf das ich automatisch die sorgen und probleme um mich herum vergesse und für die da sein darf,mehr brauch ich nicht zum leben.Grad Kinder können einem von diesem gefühlschaos zurückholen,weil mir auch nur eine feste umarmung oder ein Kuss auf die Wange all mein Kummer wegnimmt,und mich strahlen lässt.ich wünsch dir trotzallem viel Glück.Überleg es dir wirklich nochmla


Ich bin derzeit nicht in der Verfassung mich hingebungsvoll um meine Kinder zu kümmern und denke, dass sie beim Papa (vorübergehend) besser aufgehoben sind.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. April 2010 um 13:03
In Antwort auf bilge_12298115


Ich bin derzeit nicht in der Verfassung mich hingebungsvoll um meine Kinder zu kümmern und denke, dass sie beim Papa (vorübergehend) besser aufgehoben sind.

Hallo Du!
Das ist eine Sache, die ich mich immer wieder frage. Warum bleiben die Kids eigentlich meistens bei der Mutter? Und wenn man sich als Mutter dazu entschließt , das Kind oder die Kinder beim Vater zu lassen, ist man "böse", "Rabenmutter", "egoistisch".
Wenn Väter das machen, ist es völlig ok, weil es halt meistens sowieso der Fall ist.

Ich bin auch knapp 10 Jahre verheiratet und habe eine Sohn (10). Meine Ehe ist schon lange vorbei, zwar nicht auf dem Papier, aber innen drin. Ich frage mich auch, was ich eigentlich 10 Jahre lang für mich gemacht habe. Nichts!
Arbeit, Haus, Kind, unsere Viecher, alles hatte immer Vorrang. Solange, bis man völlig ausgepowert ist und am Ende mit der Kraft. Mein Mann hat nur 1 Job, ich 4. Weder hilft er im Haushalt, noch mag er sich um unseren Jungen kümmern, und meinen Scheiß bezahle ich mir auch noch selber.
Tja!

Neulich meinte er mal ganz gehässig, nachdem wir uns mal wieder gestritten hätten, daß er uns ja richtig in die Scheiße reiten könnte. Denn er würde ja einfach in seine kleine Eigentumswohnung (2 Zimmer, gleich bei uns umme Ecke) ziehen und ich könnte dann sehen, wo ich als Alleinerziehende bleibe!
Ich meinte dann, total cool: "Nee, das Kind würde ich bei Dir lassen, hätte endlich mal wieder Zeit für mich und vor allen Dingen Zeit, anständig zu arbeiten und für meine Rente vorzusorgen!"
Das Gesicht hätteste sehen sollen. Dem ist die Klappe sowas von zu gegangen, einfach köstlich.

Mein Sohn müsste, bliebe er beim Vater, keinerlei Befürchtungen haben, jemals in dei Armutsfalle zu tappen. Ich mit ihm allein schon. Ich blöde Kuh habe ja stets auf alles verzichtet, einschließlich der beruflichen Karriere. Und muß mir nun die Dummsprüche meines Mannes anhören.

Ich wünsche Dir viel Glück. Weh tun wird es auf alle Fälle, egal wie rum.

K.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. April 2010 um 15:01
In Antwort auf sana_12949330

Hallo Du!
Das ist eine Sache, die ich mich immer wieder frage. Warum bleiben die Kids eigentlich meistens bei der Mutter? Und wenn man sich als Mutter dazu entschließt , das Kind oder die Kinder beim Vater zu lassen, ist man "böse", "Rabenmutter", "egoistisch".
Wenn Väter das machen, ist es völlig ok, weil es halt meistens sowieso der Fall ist.

Ich bin auch knapp 10 Jahre verheiratet und habe eine Sohn (10). Meine Ehe ist schon lange vorbei, zwar nicht auf dem Papier, aber innen drin. Ich frage mich auch, was ich eigentlich 10 Jahre lang für mich gemacht habe. Nichts!
Arbeit, Haus, Kind, unsere Viecher, alles hatte immer Vorrang. Solange, bis man völlig ausgepowert ist und am Ende mit der Kraft. Mein Mann hat nur 1 Job, ich 4. Weder hilft er im Haushalt, noch mag er sich um unseren Jungen kümmern, und meinen Scheiß bezahle ich mir auch noch selber.
Tja!

Neulich meinte er mal ganz gehässig, nachdem wir uns mal wieder gestritten hätten, daß er uns ja richtig in die Scheiße reiten könnte. Denn er würde ja einfach in seine kleine Eigentumswohnung (2 Zimmer, gleich bei uns umme Ecke) ziehen und ich könnte dann sehen, wo ich als Alleinerziehende bleibe!
Ich meinte dann, total cool: "Nee, das Kind würde ich bei Dir lassen, hätte endlich mal wieder Zeit für mich und vor allen Dingen Zeit, anständig zu arbeiten und für meine Rente vorzusorgen!"
Das Gesicht hätteste sehen sollen. Dem ist die Klappe sowas von zu gegangen, einfach köstlich.

Mein Sohn müsste, bliebe er beim Vater, keinerlei Befürchtungen haben, jemals in dei Armutsfalle zu tappen. Ich mit ihm allein schon. Ich blöde Kuh habe ja stets auf alles verzichtet, einschließlich der beruflichen Karriere. Und muß mir nun die Dummsprüche meines Mannes anhören.

Ich wünsche Dir viel Glück. Weh tun wird es auf alle Fälle, egal wie rum.

K.


Genau SO ist es; ich habe seit 7 Jahren nicht mehr gearbeitet und wäre heute in einer gehobenen Position! Leider war mein Mann NIE bereit mich auch nur ansatzweise arbeiten zu lassen, dabei hätte ich wesentlich mehr Geld verdient als er es je wird. Er ist sehr konservativ erzogen worden, für ihn gilt die alte Rollenverteilung: Mann geht arbeiten, Frau schmeisst den Haushalt und erzieht die Kinder.

Auch meine Ehe ist schon lange vorbei, ich weiß nicht wie oft ich mich schon trennen wollte und nie die Courage hatte mich gegen die Vorurteile hinweg zusetzen. Vor allem meine Eltern: "Denk doch an die Kinder, die sind noch so klein, da reißt man sich eben zusammen." Das die Kinder unter den ständigen Spannungen leiden interessiert niemanden...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. April 2010 um 16:19
In Antwort auf bilge_12298115


Genau SO ist es; ich habe seit 7 Jahren nicht mehr gearbeitet und wäre heute in einer gehobenen Position! Leider war mein Mann NIE bereit mich auch nur ansatzweise arbeiten zu lassen, dabei hätte ich wesentlich mehr Geld verdient als er es je wird. Er ist sehr konservativ erzogen worden, für ihn gilt die alte Rollenverteilung: Mann geht arbeiten, Frau schmeisst den Haushalt und erzieht die Kinder.

Auch meine Ehe ist schon lange vorbei, ich weiß nicht wie oft ich mich schon trennen wollte und nie die Courage hatte mich gegen die Vorurteile hinweg zusetzen. Vor allem meine Eltern: "Denk doch an die Kinder, die sind noch so klein, da reißt man sich eben zusammen." Das die Kinder unter den ständigen Spannungen leiden interessiert niemanden...

Was meinst Du..
...wie es in den meisten Ehen ausschaut. Was ich da so zu hören kriege, wenn ich mit Freundinnen quatsche.

Eins kann ich Dir sagen: Ich würde NIE wieder heiraten. Das ist für mich eine Falle, und sonst gar nichts. Du hast die Kids am Hacken, darfst putzen und mit 65 mußt Du dann in ein 1-Zimmer-Appartment im Wohnblock mit 1000 anderen Leuten ziehen, denn frau konnte ja beizeiten nicht ordentlich vorsorgen.
Dein Mann ist dann entweder schon tot oder er hat sich beizeiten ne andere, jüngere Frau gesucht.

Blöde ist man als Frau, BLÖDE! Man reisst sich den Arsch auf für die Kids, die dann mit 18 sowieso ihr eigenes Leben leben und dann brauchst auch nicht mehr anfangen mit der Karriere. Ich weiß ja nicht, wie alt Du bist, aber ich bin im Januar 40 geworden und um mich reißt sich kein Arbeitgeber mehr.

Ich könnte noch seitenlang hier schreiben, wie ungerecht die Sache ist. Und dann stehst Du als AE auch noch blöde da, während der Mann sein Leben wieder genießt und sich gleich ne neue Tussi anlacht! Schau dich doch um, so ist es doch!
100te Threads in denen AE nicht wissen, wo sie die Kohle für die nächste Mahlzeit herkriegen sollen und der Herr Papa kümmert sich nen Scheißdreck drum!

Du, alles Gute. Es wird bestimmt hart, aber da mußt Du durch!
K.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. April 2010 um 7:55
In Antwort auf sana_12949330

Was meinst Du..
...wie es in den meisten Ehen ausschaut. Was ich da so zu hören kriege, wenn ich mit Freundinnen quatsche.

Eins kann ich Dir sagen: Ich würde NIE wieder heiraten. Das ist für mich eine Falle, und sonst gar nichts. Du hast die Kids am Hacken, darfst putzen und mit 65 mußt Du dann in ein 1-Zimmer-Appartment im Wohnblock mit 1000 anderen Leuten ziehen, denn frau konnte ja beizeiten nicht ordentlich vorsorgen.
Dein Mann ist dann entweder schon tot oder er hat sich beizeiten ne andere, jüngere Frau gesucht.

Blöde ist man als Frau, BLÖDE! Man reisst sich den Arsch auf für die Kids, die dann mit 18 sowieso ihr eigenes Leben leben und dann brauchst auch nicht mehr anfangen mit der Karriere. Ich weiß ja nicht, wie alt Du bist, aber ich bin im Januar 40 geworden und um mich reißt sich kein Arbeitgeber mehr.

Ich könnte noch seitenlang hier schreiben, wie ungerecht die Sache ist. Und dann stehst Du als AE auch noch blöde da, während der Mann sein Leben wieder genießt und sich gleich ne neue Tussi anlacht! Schau dich doch um, so ist es doch!
100te Threads in denen AE nicht wissen, wo sie die Kohle für die nächste Mahlzeit herkriegen sollen und der Herr Papa kümmert sich nen Scheißdreck drum!

Du, alles Gute. Es wird bestimmt hart, aber da mußt Du durch!
K.

Ich muss hier raus....
...grad ist es eskaliert, ich kann nicht mehr, ich muss hier weg....ich glaube, ich setz mich in den nächsten Flieger ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. April 2010 um 8:07
In Antwort auf bilge_12298115

Ich muss hier raus....
...grad ist es eskaliert, ich kann nicht mehr, ich muss hier weg....ich glaube, ich setz mich in den nächsten Flieger ...

Was ist denn passiert?
Ich bin auch gerad völlig am ende....mann hat heute mal wieder auswärts geschlafen und nun wollte er gleixh hier antanzen....wenn ich mich nicht beherrsche schmeiss icg ihn wieder raus und wir trennen uns! Wohin willst du und was ist passiert?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. April 2010 um 11:25
In Antwort auf bilge_12298115

Ich muss hier raus....
...grad ist es eskaliert, ich kann nicht mehr, ich muss hier weg....ich glaube, ich setz mich in den nächsten Flieger ...

Bei uns ist es auch schon oft eskaliert!
Das letzte Mal vor ca. 5 Wochen. Wir haben uns gestritten und er meinte was von "ich setzt Dich vor die Tür und dann kannste schauen, wie Du weiterexistierst"...
Ich bin nach oben, habe meine Sachen gepackt, mich ins Auto gesetzt und bin 1 Woche zu meiner Oma gefahren, ca. 250 km weit weg.
Ich habe mich nur sporadisch gemeldet und abends angerufen, um meinem Sohn gute Nacht zu wünschen. Den beiden ging es blendend. Mein Mann hat zwar geschluckt und hat versucht, zu vertuschen, daß es supernervig und anstrengend ist, aber er war ganz ganz tapfer.
Als ich wiederkam, meinte ich, wenn er noch einmal so eine Aussage macht, bin ich weg.
Mal sehen, wie lange der Friede anhält.
NIE wieder heiraten! Ich wünschte, ich hätte es nie getan, ganz ehrlich!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April 2010 um 8:48
In Antwort auf althea_12569330

Was ist denn passiert?
Ich bin auch gerad völlig am ende....mann hat heute mal wieder auswärts geschlafen und nun wollte er gleixh hier antanzen....wenn ich mich nicht beherrsche schmeiss icg ihn wieder raus und wir trennen uns! Wohin willst du und was ist passiert?

Die Staaten rufen...
Ich habe ein Job-Angebot aus den USA und werde es annehmen; nun stellt sich mir die Frage, ob ich meinem Ex-Mann das alleinige Sorgerecht überlasse...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. April 2010 um 1:42

Nimm
es mir nicht krumm aber ich bin der Meinung die Kinder büßen für Deine Fehler.

Entscheide Dich, nimm sie zu Dir oder lass sie ganz beim Vater. Das tut den Kindern mit Sicherheit alles unheimlich weh und dann willst Du noch so ein Hin und Her

Kann Dich leider nicht verstehen, Kinder haben keine Möglichkeit nachzuvollziehen was mit Dir ist.

Du mußt für sie da sein, so ist das nun mal im Leben. Das gilt für Männer und für Frauen, grad bei so kleinen Kindern geht das nicht anders. Du wirst mit Deinen Kindern keine zweite Chance bekommen!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. April 2010 um 19:02


Du kennst mich nicht also urteile nicht.....

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. April 2010 um 11:21


Ich komme meinen Kinder nicht mit Selbstfindung, ich habe meinem großen erklärt warum ich gehe, und zwar so, dass er es versteht und nachvollziehen kann (er ist kongnitiv seinem Alter weit voraus). Mein Kleiner ist zu jung um es ihm verständlich zu machen.
Sicherlich ist es möglich, dass meine Kinder (vor allem der Kleine) später dauerhaft beim Papa bleiben wollen, das Risiko gehe ich aber ein; und nicht weil ich meine Kinder abschiebe und froh bin sie loszuwerden, sondern weil ich nur das beste für meine Jungs möchte. Ich würde sie niemals einfach aus ihrem gewohnten Umfeld rausreissen, sie zwingen ihre Freunde aufzugeben - DAS wäre egoistisch!

Eine dauerhaft unzufrieden, ja gar unglückliche Mutter hat auch unglückliche Kinder!
Nicht die Quantität der Zeit die man mit seinen Kindern verbringt zählt, sondern die Qualität.

Was ist wohl besser für Kinder: Die laufend genervte und gestresste Mutter immer um sich zu haben oder eine ausgeglichene und glückliche Mama nur hin und wieder zu sehen?


BTW: Ich habe kein Problem damit (konstruktive) Kritik anzunehmen, womit ich ein Problem habe sind Unterstellungen wie

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. April 2010 um 11:25
In Antwort auf bilge_12298115


Ich komme meinen Kinder nicht mit Selbstfindung, ich habe meinem großen erklärt warum ich gehe, und zwar so, dass er es versteht und nachvollziehen kann (er ist kongnitiv seinem Alter weit voraus). Mein Kleiner ist zu jung um es ihm verständlich zu machen.
Sicherlich ist es möglich, dass meine Kinder (vor allem der Kleine) später dauerhaft beim Papa bleiben wollen, das Risiko gehe ich aber ein; und nicht weil ich meine Kinder abschiebe und froh bin sie loszuwerden, sondern weil ich nur das beste für meine Jungs möchte. Ich würde sie niemals einfach aus ihrem gewohnten Umfeld rausreissen, sie zwingen ihre Freunde aufzugeben - DAS wäre egoistisch!

Eine dauerhaft unzufrieden, ja gar unglückliche Mutter hat auch unglückliche Kinder!
Nicht die Quantität der Zeit die man mit seinen Kindern verbringt zählt, sondern die Qualität.

Was ist wohl besser für Kinder: Die laufend genervte und gestresste Mutter immer um sich zu haben oder eine ausgeglichene und glückliche Mama nur hin und wieder zu sehen?


BTW: Ich habe kein Problem damit (konstruktive) Kritik anzunehmen, womit ich ein Problem habe sind Unterstellungen wie

...weiter im Text
"du willst deine Kinder nicht mehr" und "du schiebst deine Kinder ab".
Sowas könnten höchstens Leute beurteilen die mich kennen, aber sicherlich keine Fremde die hier zufällig über meinen Text gestolpert ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. April 2010 um 12:09

Grins
Danke für die Berichtigung meines Tip-Fehlers

Des Weiteren schlage ich nicht beleidigt zurück sondern sage dir was ich von deinen Unterstellungen halte; ich kann damit leben angefeindet zu werden, unsere Gesellschaft ist in vielerlei Hinsicht noch sehr "old fashion" - aber haltlose Unterstellungen weise ich zurück. PUNKT.

Du solltest evtl. deinen Schreibstil überdenken, denn es liest sich doch sehr als Wertung

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club