Home / Forum / Liebe & Beziehung / Trennung - kämpfen oder aufgeben?

Trennung - kämpfen oder aufgeben?

22. August 2005 um 23:28 Letzte Antwort: 28. August 2005 um 21:50

Mein Mann hat sich vor wenigen Wochen auf sehr schäbige Art und Weise von mir getrennt. Er kam nach Hause, meinten, wir sollten uns trennen und ging.
Seit dem hält er beharrlich an der Trennung fest. Auf der anderen Seite ist ihn an gutem Kontakt zu mir gelegen, der aber nicht in eine Beziehung münden soll.
Ich weiß, dass er sich seit längerer Zeit mit einer Frau getroffen hat, wohl lange Zeit von seiner Seite aus freundschaftlich, aber von ihrer Seite aus schon mit dem gewissen Interesse an ihm. Hinzu kommt, dass mein Mann sich mit Sicherheit in einer Lebenskrise befindet (auch altersbedingt). Ich denke, diese Frau hat ihn in einer sehr empfindlichen Phase beeinflusst und er hat schließlich das getan, was viele andere Männer auch schon getan haben: er hat sich auf sie eingelassen und ist zu dem Entschluss gekommen, dass er irgendetwas an seinem Leben ändern müsse, dass, was er ändern konnte, war mich "wegzuwerfen", denn seinen Beruf oder so (seine eigentliche "Krise") konnte er nicht ändern.
Ich bin mir sicher, dass ich Recht habe - aber leider ist er nicht erreichbar. Stattdessen ist er inzwischen mit der Dame auf Reisen.

Ich fühle mich unendlich verletzt, traurig, wütend....aber wenn ich ganz ehrlich zu mir bin will ein Teil von mir ihn doch zurück haben, denn ich mag ihn (leider) immer noch.

Was meint Ihr so dazu? Bin ich masochistisch? Gibt es überhaupt noch eine Chance? Wie kann ich mich verhalten, um ihm klar zu machen, dass er garantiert einen Fehler gemacht hat?

Mehr lesen

23. August 2005 um 9:24

Hi
Das ist gar nicht so einfach dir einen rat zu geben.
Ab einem gewissen Alter kommen so viele Männer in solche Krisen!

Wahrscheinlich wird er selbst auf den trichter kommne, dass das Leben mit der Neuen auch nur kurze Zeit eine prickelnde Sache ist. Auch bei denen wird irgendwann der Altag einkehren.

Ich würde ihn ja fallen lassen, aber das ist meine Meinung und die will ich dir nicht anraten!

Wenn du ihn liebst und weißt, dass er einen Fehler macht, dann kämpf um deinen Mann.

Laß ihn erstmal seine Reise beenden. Wenn er beruflich so oder so in der krise steckt und evtl. auch bald nur eine altägliche Beziehung mit der Neuen führt, dann wird er genauso eingreifbar sein, wie in deiner Beziehung. Und du hast den Vorteil, dass du ihn zu 100% kennst. Also weißt, wie man ihn anpacken und überreden kann.


Was anderes fällt mir das sonst nicht zu ein!

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
24. August 2005 um 9:34

Warte ab...
...es würde jetzt keinen sinn machen, die klammernde ehefrau zu spielen. drehe den spieß rum, mache was aus dir, geh zum friseur,leiste dir neue sachen. gehe aus. und versuche ihm zu zeigen, das was er hat, kannst du auch haben.
jetzt wäre er für deine forderungen nicht offen. wenn er mit ihr aus dem urlaub kommt, wird es ihm einfach gut gehen. ist doch klar, die stehen ganz am anfang. deswegen hättest du auch keine chance. und möchtest du einen mann, der nur aus gewohnheit bei dir bleibt? er hat sich getrennt, und das hat er sich auch ganz sicher nicht einfach mal so einfallen lassen. gib die schuld nicht der anderen frau. schau einfach mal auf eure beziehung.sicher der alltag spielt eine große rolle, die gewohnheit. aber ich denke ganz ehrlich,das da bei euch auch probleme waren. die gibt es überall. versuche da anzusetzen und dir zu überlegen, warum es so gekommen ist. das er mit dir gut klarkommen möchte, finde ich sehr gut. machen nicht alle so. seine art die beziehung zu beenden, war ganz sicher nicht die beste, aber das ist ihm sicher auch sehr schwer gefallen. egal wer geht, es tut immer weh. denke mal über alles nach. vielleicht hilft dir das ein wenig.
lieber gruß anne

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
24. August 2005 um 10:56

Wer einen fehler macht
ist die falsche art es anzupacken..

es gibt männer, die gehen mit der parnterin weiter, andere benötigen ne jüngere dazu oder wie auch immer.

sicher ist es hart, wenn es einem persönlich trifft, doch recht zu haben, wird ihn nicht an dich binden, ich verstehe ihn irgendwo, wenn er dass reisen dem besserwissen vorzieht. ist ja nicht die feine art jemandem seine liebe zeigen zu wollen.

dass du jemanden, der dich so verletzt, noch zurückhaben willst, erstaunt mich noch mehr. gewohnheit oder liebe, wäre die frage die zu stellen wäre oder?

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
26. August 2005 um 9:59

Nimm ihn bitte nie mehr zurück...
Du kannst so schnell den Schalter nicht umlegen, aber ich bin überzeugt, er wird für Dich nie mehr der, der er mal war. Ich bin sicher, das Band ist zerrissen und Eure Ehe ist kaputt. Egal, ob ihr es in Zukunft nochmal probiert oder nicht.

Mit ist fast das gleiche passiert wie Dir. Aber mein Gefühl für diesen Mann ist gestorben, er wird nie mehr der Alte. Es geht nicht. Es ist wie die Geschichte mit der bekannten zerbrochenen Vase. Man kann es einfach nicht mehr kitten. Und wenn die Gewohnheit neue Bilder kennengelernt hat, merkt man, dass die Liebe gestorben ist.

Angenommen, er ruft Dich wieder an und Du versuchst wieder mit ihm zu leben. Du würdest immer denken, "dieser Verräter ist nicht der Mann, den ich geheiratet habe". So etwas kann man versuchen zu verzeihen, aber es geht letzten Endes doch nicht.

Alles Liebe

Anne

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
28. August 2005 um 21:50
In Antwort auf cassie_12373910

Warte ab...
...es würde jetzt keinen sinn machen, die klammernde ehefrau zu spielen. drehe den spieß rum, mache was aus dir, geh zum friseur,leiste dir neue sachen. gehe aus. und versuche ihm zu zeigen, das was er hat, kannst du auch haben.
jetzt wäre er für deine forderungen nicht offen. wenn er mit ihr aus dem urlaub kommt, wird es ihm einfach gut gehen. ist doch klar, die stehen ganz am anfang. deswegen hättest du auch keine chance. und möchtest du einen mann, der nur aus gewohnheit bei dir bleibt? er hat sich getrennt, und das hat er sich auch ganz sicher nicht einfach mal so einfallen lassen. gib die schuld nicht der anderen frau. schau einfach mal auf eure beziehung.sicher der alltag spielt eine große rolle, die gewohnheit. aber ich denke ganz ehrlich,das da bei euch auch probleme waren. die gibt es überall. versuche da anzusetzen und dir zu überlegen, warum es so gekommen ist. das er mit dir gut klarkommen möchte, finde ich sehr gut. machen nicht alle so. seine art die beziehung zu beenden, war ganz sicher nicht die beste, aber das ist ihm sicher auch sehr schwer gefallen. egal wer geht, es tut immer weh. denke mal über alles nach. vielleicht hilft dir das ein wenig.
lieber gruß anne

Habe schon nachgedacht...
Hallo Anne,
ich sehe das auch so, zumindest teilweise. Sicher gab es hier oder da gewisse Punkte, bei denen wir uns ungünstig ergänzt haben. Ich denke auch auf keinen Fall, dass ich fehlerlos gewesen bin. Auch nicht, dass ich das eine oder andere eher hätte merken sollen. Allerdings war unsere Beziheung bis vor zwei Jahren wirklich sehr gut (nur das ein paar äußere Probleme da waren). Dann hat sich die emotionale Seite meines Mannes ein wenig geändert, jedoch genau zu dem Zeitpunkt als die andere Frau aufgetaucht ist. Ich habe ihn damals öfters darauf angesprochen, aber er meinte immer, er sei nur mit dieser Frau befreundet.
Kann sogar sein, dass er es anfangs auch nur so gesehen hat. Ich habe aber immer gemerkt, dass sie etwas von ihm will und es ist nun mal so, dass ich denke, dass sie neue Frische in sein Leben gebracht hat und ihm das alte Leben lästig war. Irgendwann hat er sich dann von mir getrennt und ist jetzt zu ihr gezogen. Objektiv gesehen, finde ich, dass ich ihm nicht nachtrauern sollte, aber es fällt mir ungeheuer schwer, da die Gefühle für ihn nicht einfach verschwinden. Wenn ich auf mein Herz höre, dann denke ich wieder, dass ich um ihn kämpfen sollte. Nein, nur aus Gewohnheit sollte er nicht bei mir bleiben, aber er hat selbst gemeint, dass er mich mehr als nur mögen würde, genau genommen immer noch sehr an mir hängen würde, ihn unsere Beziehung seiner Meinung nach aber eingeengt habe. Das ist nun gerade der Punkt, den ich so schlimm finde. Dieses Gefühl der Einengung hat sicher nicht nur mit mir zu tun, sondern mit seinem ganzen Leben. Da, wo er sich tatsächlich eingeengt gefühlt hat, hätte man dran arbeiten können...wenn er mal irgendetwas früher gesagt hätte. Und wenn noch irgendwelche Gefühle da sind, auch auf seiner Seite, sollte man solche Chancen doch nicht verstreichen lassen. Das ist zumindest meine Meinung. Aber ihn da im Moment zu erreichen ist eben nicht leicht..
Gruß flohxy

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
Frühere Diskussionen
Von: topaz_12178559
17 Antworten 17
|
28. August 2005 um 19:13
Von: mandi_12546050
14 Antworten 14
|
28. August 2005 um 17:09
13 Antworten 13
|
28. August 2005 um 16:29
4 Antworten 4
|
28. August 2005 um 14:36
11 Antworten 11
|
28. August 2005 um 10:59
Diskussionen dieses Nutzers
Von: stella_12763706
2 Antworten 2
|
27. August 2007 um 0:58
4 Antworten 4
|
19. November 2006 um 18:25
Von: stella_12763706
5 Antworten 5
|
18. Januar 2006 um 23:54
2 Antworten 2
|
11. April 2006 um 13:17
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram