Home / Forum / Liebe & Beziehung / Trennung, HIV, neu verliebt...

Trennung, HIV, neu verliebt...

3. Mai 2013 um 20:56

Hallo ihr Lieben!

Das wird ein etwas längerer Text, das sage ich lieber vorab Ich muss erzählen was mir in den letzten Monaten widerfahren ist, und warum ich gerade nicht mehr so recht weiß, wie ich weitermachen soll.

Ich bin heute 22, letzten Herbst habe ich meinen ersten Freund kennengelernt (bevor Rückfragen kommen: ja, ich bin homosexuell). Zuvor ging es mir eigentlich immer ganz gut, ich war im Großen und Ganzen zufrieden mit meinem Leben und konnte mich an den einfachen Dingen freuen. Dann kam im November also die erste große Liebe denn für mich war sie das - und mir wurde klar, was ich vorher alles verpasst hatte! Ich war glücklich wie nie zuvor, ich dachte wirklich, ich hätte das große Glück gefunden. Naiv, ja, aber so war es nunmal.

Über Weihnachten besuchte mein (inzwischen Ex-)Freund seine Familie in Berlin, ich ging zu meinen Eltern. Dort hat er mich betrogen. Gesagt hat er mir nichts davon, erst 3 Wochen später habe ich es erfahren. Er bekam grippeähnliche Symptome und es stellte sich heraus, dass er sich bei dem Seitensprung mit HIV infiziert hatte. Da er mir zuvor einen negativen HIV-Test gezeigt hatte, habe ich also 3 Wochen lang ungeschützt mit ihm geschlafen.

Seit diesem Tag das ist jetzt schon fast 5 Monate her geht es mir elend. Erst hatte ich wahnsinnige Angst, selbst infiziert zu sein (erst seit 2 Wochen kann ich sicher sein, dass ich nichts habe). Hinzu kam der Betrug meines Exfreundes Und ich wollte sogar noch bei ihm bleiben, ihm noch eine Chance geben! Ein paar Tage später hat er mich abserviert. Ich habe weiter um ihn gekämpft, wir kamen wieder zusammen, um wenige Tage später erneut von ihm verlassen zu werden. Ich war tatsächlich mehr als naiv, das war mir die ganze Zeit über klar, aber ich wollte einfach nicht aufgeben. Es schmerzt immer noch, an das Geschehene zu denken, aber Gefühle habe ich keine mehr für ihn.

Im Gegenteil: Ich habe mich neu verliebt! Vor 2 Monaten habe ich mich mit einem Mann getroffen. Wir haben uns von Beginn an gut verstanden, haben anfangs sehr viel Zeit miteinander verbracht. Haben den ganzen Tag geschrieben, uns sehr oft gesehen, oft telefoniert. Er war bis 4 Uhr morgens bei mir, wir haben lange Spaziergänge unternommen, uns viel Persönliches erzählt. Außer etwas kuscheln ist aber nie was passiert, nichtmal ein Kuss.
Ich hatte dabei schon den Eindruck, dass auch er mehr

will, aber er hat einfach keinen weiteren Schritt mehr gemacht. Und ich hatte nicht den Mut dazu Ich dachte immer, es ist zu früh. Ich wollte immer auf den richtigen Zeitpunkt warten, dann wollte ich warten, bis ich sicher sein konnte, kein HIV zu haben. Nur vor lauter Warten scheint er das Interesse verloren zu haben.Wir sehen uns kaum noch, höchstens einmal pro Woche, und wenn dann nur mal für eine Stunde oder 2 und die Initiative geht dann auch von mir aus. Bei mir war er schon seit einem Monat nicht mehr Wenn ich mich nicht melde, schreibt er schon irgendwann mal eine SMS, aber es ist nicht mehr so wie am Anfang.

Ich bin unglücklich, zerbreche mir den Kopf, kann kaum schlafen, schaue ständig auf mein Handy. Ich weiß nicht, wie ich ihn aus dem Kopf kriegen soll. Wir studieren zusammen, laufen uns also ständig über den Weg. Natürlich könnte ich einfach mein Glück versuchen, aber wie denn? Beim Mittagessen in der Mensa? Zu viel mehr kommt es ja momentan nicht Ich könnte natürlich auch anrufen oder ihm schreiben, aber irgendwie käme mir das auch komisch vor. Ich hoffe schon lange auf einen Abend wie am Anfang, als wir uns erst kennengelernt haben, damit ich wieder das Gefühl hätte, dass er überhaupt Interesse an mir zeigt. Andererseits weiß ich nicht, ob es nicht vielleicht besser wäre, ihn mir einfach aus dem Kopf zu schlagen und uns beiden die peinliche Situation zu ersparen, in der er mir eine Abfuhr erteilt

Ja, was soll ich tun? Ich bin unglücklich, wirklich unglücklich. Mein Studium geht im Moment den Bach runter, ich bin schlecht gelaunt und lasse das natürlich auch meine Freunde spüren die mir doch eigentlich so treu durch die schwerste Zeit in meinem Leben geholfen haben.

Habt ihr vielleicht einen Rat für mich?

Mehr lesen

3. Mai 2013 um 23:49

msg
Ich hab ihm das mit dem HIV erzählt, da war ich von Anfang an ehrlich! Vielleicht sollte ich ihm das alles tatsächlich einfach schreiben, dann muss er auch nicht sofort antworten und kann sich das nochmal in Ruhe durch den Kopf gehen lassen... auch wenn sowas schriftlich ja irgendwie doof ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook