Home / Forum / Liebe & Beziehung / Trennung fehlgeburt und ...

Trennung fehlgeburt und ...

31. März 2015 um 19:30

Meint ihr ich kann diesen Brief absenden an meinen ex?

7 Monate ist die Trennung jetzt her.
Damals als du mich mit der Fehlgeburt bewusst alleine gelassen hast war ich sehr traurig muss ich sagen. Zu dem Zeitpunkt wollte ich dir nur folgendes schreiben:

"Du hast es geschafft mich zu schwängern, mich zu tiefst zu verletzen wie noch nie jemand zuvor. Mich alleine nach einer Fehlgeburt zu lassen, mich abzuweisen und mich zu vergessen, nicht zum Geburtstag zu gratulieren...
Es schmerzt unglaublich dass ich nur eine von vielen war.
Kann mir vorstellen, wie Du Dich fühlst. Überglücklich mich los zu sein. Schadenfroh jedesmal wenn du auf den Knopf drückst und mich sperrst, wahrscheinlich schon mit der nächsten Frau glücklich bist. Es ist nicht schön, wenn man weiß der Andere hat einen einfach aus seinem Leben gestrichen.
Du hast mich gebrochen Daniel.
Danke für diesen unglaublichen Schmerz und das ich keine Beziehung mehr eingehen möchte.
Ja ich habe aus all dem gelernt:
Ich will nie wieder eine Beziehung haben. Danke das du mir gezeigt hast das das alles es nicht wert ist!"

Ja mir geht es inzwischen besser. Die Wut auf dich ist weg. Die letzten 3 Sätze kann ich aber so stehen lassen.
Auch das mit meinem toten Baby ist noch nicht ganz überwunden aber vielleicht werde ich darüber auch nie wegkommen.
ein Abschiedsritual war für mich, daß ich oft auf dem Friedhof gegangen bin mit einem Foto von meinem Bauch als es noch in mir lebte.
Außerdem habe ich einen langen Brief für das Kind geschrieben. Dieser Brief liegt noch in meinem Tagebuch, am errechneten entbindungstermin werde ich ihn aber entweder mit einer Flaschenpost verschicken oder verbrennen und die Asche über einem schönen Ort verstreuen.
Ich trage das Datum immer eingraviert um den Hals auf einer Kette.

Ich weiß nicht was du in der Zeit gemacht hast oder ob du überhaupt an mein Kind einmal gedacht hast...

Ich hab versucht Mein Leben anzugehen und dich so gut es ging von mir weg zu schieben. Ich bin ehrlich das viel mir schwer.
Ich versuchte meine Lebensfreude unabhängig von dir zurückzugegewinnen und wurde eine neue Frau, denn zuletzt war ich sicherlich nicht mehr wirklich ich selbst.
Denn am Schluss war ich jemand, mit dem du nicht mehr zusammensein wolltest. Und das tat weh.
Zur Trennung kam es nunmal wie es kam: ich bin ungewollt schwanger geworden. Ich wollte das Kind relativ schnell du hingegen keine kinder. Schon Garnicht mit mir, da du weniger Gefühle mehr für mich hattest, wie sich im Nachhinein rausstellte.
Das du so schnell unsere Träume aufgegeben hast ohne nur einmal mit der Wimper zu zucken war hart.
am schlimmsten war die Zeit des Wechselbadens zwischen Hoffen auf der einen Seite, das Du uns noch eine Chance gibst,
und der Akzeptanz der Endgültigkeit auf der anderen Seite.

Aber irgendwann hab ich es geschnallt.

Du hast mir gezeigt, daß du mich nicht brauchst und nicht willst. Keinerlei Gefühle mehr für mich hast. Das es dir so leicht fiel mich zu verlassen tat weh aber auch irgendwann kam das in meinem hübschen Köpfchen an.

Ich merkte , wie oft Ich mich dabei erwischte in den ersten 2 Monaten der Trennung nachzugeben dich anzurufen und Im Nachhinein es bereute und mein handeln in Frage stellte. Das war einfach nicht ich! So bin ich nicht und so wollte ich nie sein.
Aber die Akzeptanz der Trennung hat irgendwann gesiegt und so kam Ich stückweise weiter.

Ich kam zu dem Schluss, dich Teil Der Vergangenheit sein zu lassen
und ich kümmerte Mich um eine neue Zukunft!
Klar ich bin auch ehrlich: durch dich und den ganzen Schmerz hab ich mir viele Gedanken gemacht. Ich kam zu dem Schluss keine Partnerschaft mehr zu wollen.
Ich will auch keine Kinder mehr oder einen Ehemann jemals haben. Das ist es echt alles nicht wert. Wie konnte ich nur jahrelang in so einer Seifenblase Leben. Ich dachte eine Beziehung bringt nur gutes. Letzten Endes wars der größte Schmerz nach der Trennung. Ich werde nie wieder einen so nah an mich ranlassen (körperlich als auch an mein Herz) so wie ich es eins tat. Nein so etwas will ich nicht mehr. Auch keine Kinder! Ich schwöre dir bei Gott: eine erneute Schwangerschaft pack ich auf keinen Fall.

Es war einfach unfair! Vor allem, weil ich dir echt alles von mir geschenkt hab, dir alles anvertraut hab, dir meine Geschichte erzählt hab, dich mit in meine Welt genommen hab. Dir meine kostbare Jungfräulichkeit gegeben hab die man nur einmal verschenken kann.
Und dann hinzufallen tut sau weh...

Aber ich hab Monate gekämpft, um trotz allem eine tolle Frau zu werden. Glücklich zu werden mit Freunden und meiner Familie. Mein Beruf, mein Leben glücklich zu wertschätzen. Und ich kann dir mit stolz sagen, dass ich wieder die gefasste glückliche bin, mit all ihren Stärken und Schwächen, die aber das schöne Leben so liebt und genießt!


Dies ist kein Brief um wieder Kontakt aufzunehmen, nein ich will weiterhin die kontaktsperre,
Nach deiner Abweisung kann ich mir eh nicht vorstellen dass du ein kurzes Statement dazu äußern willst.
Ich könnte dich auch verstehen.
Denn neutral betrachtet kann ich davon ausgehen dass du mich bereits lange hinter dir gelassen hast und mit mir abgeschlossen hast.

Ich wollte nur kurz sagen das ich es inzwischen so sehe den xx.xx.xx
(Hier das Datum des möglichen entbindungstermin, wo ich ihn mal gefragt hab ob wir den Tag zusammen verbringen können)
doch lieber ohne dich zu verbringen. Ich hab so viel die letzten Wochen und Monate gepackt und gemeistert, ...den Tag schaffe ich auch!

ich wünsche dir auf jeden fall viel erfolg bei deiner ausbildung und mit deiner neuen und das du auch viel Spaß und Freude hast.

Mehr lesen

1. April 2015 um 20:38

Ich finde
Nicht, dass dir hier einer raten kann ob du ihn abschicken sollst oder nicht. Du allein musst es wissen.
Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Kraft (nicht nur) den Tag zu überstehen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. April 2015 um 17:13

Was genau möchtest du denn damit erreichen?
Eigentlich heulst du darin nur rum, dass er dich verlassen hat, obwohl du schwanger warst und dass du jetzt aber drüber hinweg wärst (was nicht stimmt, sonst bräuchtest du diesen Brief nicht) und schließt dann mit einem zickigen Fazit.

Es tut mir wirklich Leid, was dir passiert ist, besonders das mit dem Verlust deines Kindes. Aber mit dem Brief machst du dich vor ihm lächerlich. Ich weiß nicht warum ihr euch getrennt habt oder was seine Gründe waren, aber mit dem Brief wirst du nichts positives erreichen.

Also verbrenn den Brief lieber symbolisch und verbring den Tag mit guten Freunden, die dich unterstützen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Die Ex will ihn zurück
Von: victoria2198
neu
3. April 2015 um 15:52
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club