Home / Forum / Liebe & Beziehung / Trennung

Trennung

5. September 2017 um 23:32

Hallo ich brauche einen rat....
Wir sind jetzt fast 2 Wochen getrennt. Er hat mich rausgeschmissen mit meiner Tochter unsere gemeinsame hat er behalten... ich muss zugeben das ich mich auch rausgeschmissen hätte wenn er das getan hätte was ich getan habe... also zur Situation es War die Hochzeit seiner Mutter und ich habe mich so besoffen das ich ihn aufs übelste runter gemacht habe vor der ganzen manschaft... TJa das ende von der Geschichte ich weiss nicht was ich alles gesagt habe... uch weiss nur das er zu tiefst verletzt und enttäuscht ist... ja das zeigte dann auch sein rauswurf... da wir ja ein gemeinsame Tochter und eine die ich mit in die Beziehung gebrachte habe... sie siehT ihn als Papa und er nimmt auch seine Rolle ernst... jetzt haben wir vom Jugendamt 3 mal die Woche jeweils 2 stunden zusammen als familie... die treffen laufen harmonisch und er sucht den blickkontakt... reden und auf Nachrichten reagiert er nicht... bei den treffen erzählt er mühsam was die tage zuvor mit der kleinen war...aber Nachrichten ignoriert er komplett... wie soll ich das alles verstehen oder hat es noch einen Sinn mir Hoffnungen zu machen... ich  weiss es nicht... er sagte vor dem Rausschmiss das er mich nich liebt soll ich mich weiter daran festhalten oder ihn los lassen? 

Mehr lesen

5. September 2017 um 23:39

Sei ehrlich: Passiert das öfter mit dem Trinken und anschließenden Fehlverhalten? Oder war das eine absolute Ausnahmesituation?

Wenn es eine extreme Ausnahmesituation war, dann besteht schon die Hoffnung, dass man vielleicht darüber hinwegkommt, selbst wenn es peinlich und enttäuschend war.

Aber wenn das nur die Spitze eines Eisbergs mit übermäßigem Alkoholkonsum und daraus folgendem Fehlverhalten ist, dann wird es schwierig. In diesem Fall ist es zwingend - für das Vertrauen des (Ex-)Partners ebenso wie für die eigene Gesundheit - sich einzugestehen, dass man ein Problem hat, und dieses auch zu lösen.

Und, ganz ehrlich: Sich auf einer solchen Feier abzuschießen und dann herumzupöbeln klingt schon nach einem chronischen Problem. Falls es so ist, dann musst Du erst davon loskommen, bevor Du überhaupt nur einen Gedanken daran verschwenden brauchst, ob es mit der Beziehung noch einmal etwas wird.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. September 2017 um 0:12
In Antwort auf user15130

Hallo ich brauche einen rat....
Wir sind jetzt fast 2 Wochen getrennt. Er hat mich rausgeschmissen mit meiner Tochter unsere gemeinsame hat er behalten... ich muss zugeben das ich mich auch rausgeschmissen hätte wenn er das getan hätte was ich getan habe... also zur Situation es War die Hochzeit seiner Mutter und ich habe mich so besoffen das ich ihn aufs übelste runter gemacht habe vor der ganzen manschaft... TJa das ende von der Geschichte ich weiss nicht was ich alles gesagt habe... uch weiss nur das er zu tiefst verletzt und enttäuscht ist... ja das zeigte dann auch sein rauswurf... da wir ja ein gemeinsame Tochter und eine die ich mit in die Beziehung gebrachte habe... sie siehT ihn als Papa und er nimmt auch seine Rolle ernst... jetzt haben wir vom Jugendamt 3 mal die Woche jeweils 2 stunden zusammen als familie... die treffen laufen harmonisch und er sucht den blickkontakt... reden und auf Nachrichten reagiert er nicht... bei den treffen erzählt er mühsam was die tage zuvor mit der kleinen war...aber Nachrichten ignoriert er komplett... wie soll ich das alles verstehen oder hat es noch einen Sinn mir Hoffnungen zu machen... ich  weiss es nicht... er sagte vor dem Rausschmiss das er mich nich liebt soll ich mich weiter daran festhalten oder ihn los lassen? 

Du hast die Hochzeit seiner Mutter gecrasht, indem du dich übelst abgeschossen und ihn aufs übelste gedemütigt hast. Das ist hart. Wo wohnst du jetzt nit deiner Tochter? Dass er eure gemeinsame Tochter "behalten" hat, war das abgesprochen oder hat er das entschieden? Du solltest, wenn du es ernst meinst dringend professionelle Hilfe in Anspruch nehmen und herausfinden, warum du das getan hast. Hast du ein Alkoholproblem? Du zeigst gzten Willen, indem du jetzt aktiv wirst und versuchst deine Probleme in den gruff zu bekommen. Alkohol ist keine Entschuldigung für dein Verhalten.  Ich weiß nicht, ob ich dich zurückhaben wollte. Vielleicht der Kinder Willen. Wie lief eure Beziehung denn vorher?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. September 2017 um 0:15
In Antwort auf koalalola1864

Du hast die Hochzeit seiner Mutter gecrasht, indem du dich übelst abgeschossen und ihn aufs übelste gedemütigt hast. Das ist hart. Wo wohnst du jetzt nit deiner Tochter? Dass er eure gemeinsame Tochter "behalten" hat, war das abgesprochen oder hat er das entschieden? Du solltest, wenn du es ernst meinst dringend professionelle Hilfe in Anspruch nehmen und herausfinden, warum du das getan hast. Hast du ein Alkoholproblem? Du zeigst gzten Willen, indem du jetzt aktiv wirst und versuchst deine Probleme in den gruff zu bekommen. Alkohol ist keine Entschuldigung für dein Verhalten.  Ich weiß nicht, ob ich dich zurückhaben wollte. Vielleicht der Kinder Willen. Wie lief eure Beziehung denn vorher?

Ach ja zwei Wochen sind gar nichts. Erwarte jetzt mal nicht,  dass die Sache so einfach durchgestanden ist ubd er zur Tagesordnung übergehen kann. Gib ihm Zeit und Texte ihn micht voll.
Du wirst dich sicherlich entschuldigt haben. Wenn er wirklich so tief verletzt ubd gedemütigt wurde, sind zwei Wochen nun wirklich keine Zeitspanne, in der man wieder cool wird.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club