Home / Forum / Liebe & Beziehung / Trennung

Trennung

7. Februar 2009 um 18:36

hallo,
wende mich heute mit einem problem an euch bin ziemlich verzweifelt. ich hoffe ihr könnt mir helfen.

zuerst die fakten:

wir kamen zusammen als er 17 und ich 15 war. das ist 18 jahre her. seit 12 jahren sind wir verheiratet. wir haben ein (verschuldetes) haus und drei kinder (12,10 und 3).

nun zum werdegang:

ich bin relativ schnell zuhause geblieben, da sohnemann unterwegs war. das ist bis auf verschiedene minijobs in der zeit auch das einzige beruflich gewesen was ich gemacht habe. er hat alles allein getragen. wir waren immer wie zusammengeschweißt. haben einander zu 10000% vertraut und waren felsenfest der überzeugung, wir bleiben bis an unser lebensende zusammen.

mit den jahren habe ich insgesamt 40 kg zugenommen, bin immer unzufriedener geworden. nicht greifbar und auch nicht erklärbar. ich weiß erst heute das ich die ganze zeit unzufrieden war.er hatte viele hobbys, war schichtbedingt viel unterwegs. ich hab versucht mich in der erziehung der kinder aufgehen zu sehen.

seit letztem jahr nun, besuche ich die abendschule und mache mein abi nach. das war von uns beiden besprochen, genehmigt und abgesegnet.

nun zum problem:

ich hab mich nach relativ kurzer zeit in einen kurskameraden verliebt. es hat mich umgehauen, war wie vom bus überrollt. unfähig einer erklärung oder einer handlung hab ich die zeit ins land gehen lassen.
es war nichts körperliches, bin dazu nicht in der lage. ich kann meinen mann nicht betrügen. ich war aber auch nicht mehr in der lage mit meinem mann zu schlafen. da ich die theorie vertrete, das in eine intakte beziehung kein dritter reinkommt, lag für mich der schluss nahe, das etwas bei uns nicht stimmt.

irgendwann haben wir beschlossen das es so nicht weitergeht, das er die gefühlskälte ihm gegenüber nicht ertragen kann und das ich gehen soll. für 2 wochen bin ich ausgezogen. meine kinder habe ich in der zeit 2 mal gesehen. das war schrecklich.
nach den zwei wochen bin ich wieder eingezogen, allerdings räumlich getrennt. für die kinder war ab da alles wieder ok.
wir haben eine paarberatung aufgesucht, waren dreimal dort. irgendwie fehlte mir die sinnhaftigkeit.

wir sind mittlerweile an dem punkt, das die ehe beendet ist und ich ausziehen soll.
er behält das haus (auch die damit verbundenen schulden), die kinder und den hund.
ich soll meine sachen packen und gehen. einfach so. er zahlt mir im trennungsjahr die miete für eine wohnung. das wars.
heute ist mir aufgefallen das er den ehering ausgezogen hat. das tut gerade irgendwie ziemlich weh.

gefühle, hab ich keine mehr für ihn, keine partnerschaftlichen. aber es zerreisst mir das herz wenn ich daran denke das ich gehen soll, ausziehen, am besten noch aus den köpfen der kinder gelöscht werden soll. so wollte ich das nie für die kinder. treffe ich die richtige entscheidung?

er ist natürlich der arme, der von allen bedauert wird. nach mir fragt keiner.
er war schon beim anwalt, hat alles geregelt mit den versicherungen ect. er will sich so früh wie möglich scheiden lassen. gekämpft hat er nicht um mich.

ich habe weder arbeit, noch geld, noch eine möglichkeit mir ein neues leben aufzubauen. die kinder möchte ich nicht aus ihrem umfeld reissen, sie haben es gut hier.

was mit dem anderen ist?
wir chatten, telefonieren ab und an. mehr war und ist nicht. ich weiß, das er nicht der richtige ist. trotzdem kann ich nicht von ihm lassen. suche immer wieder den kontakt.

familie oder freunde habe ich nicht.

es hat gut getan mich hier mal auszuschreiben.
wenn ihr jetzt noch den einen oder anderen rat für mich habt, verbunden mit einem tipp wie ich jetzt weiter vorgehen kann, dann bin ich dankbar.

danke und lieben gruß

mininicky

Mehr lesen

7. Februar 2009 um 20:05

Am Anfang schreibst du
"waren zusammengeschweißt, einander zu 10000 % vertraut mit der Vorstellung bis an Lebensende."
Und am Schluß kommt es so an. Naja das war es dann. In einer Beratung fehlt dir die Sinnhaftigkeit.
Ich habe nichts gegen Frauen , die sich verwirklichen , einen Beruf haben wollen. Aber dass 3 Kinder keinen Sinn machen, es nicht wert sind alles zu versuchen; das kann ich nicht nachvollziehen. Was ist mit dir und dieser Ehe passiert ? Ist es nicht wert das zu erhalten , was dir mal so viel bedeutet hat. Was nützt dir denn ein Abi, wenn du keine Familie mehr hast. Wenn du jetzt für den anderen Mann alles aufgeben würdest, weil er die große Liebe ist, noch nicht mal das. Ich glaube du solltest dir wirklich mal darüber klar werden, was mit dir passiert ist, was dir wirklich gefehlt hat und was du wirklich brauchst.
Und keiner kämpft von euch für eine Ehe, die euch mal alles bedeutet hat , aus der 3 Kinder entstanden
sind. Vielleicht ward ihr nicht bei der richtigen Beratung . Vielleicht solltest du dir für dich nochmal Hilfe holen.
Gruß Melike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram