Home / Forum / Liebe & Beziehung / Trennung

Trennung

15. Februar um 19:16 Letzte Antwort: 16. Februar um 22:29

Da ich gerade eine Trennung hinter mir habe und irgendwie Grad gar nicht mehr klar komme wollte ich jetzt mal ein paar andere Erfahrungen von euch bekommen. Mein ex freund hat sich nach 4 Jahren von heut auf morgen von mir getrennt. Wir haben 3 Jahre zusammen gewohnt und sind gerade erst in einer größere Wohnung gezogen. Ich dachte immer wir wären glücklich und planen eine gemeinsame Zukunft. Er hat mir auch nie was anderes kommuniziert.. jedenfalls ist er dann ausgezogen innerhalb 2 Wochen mit der Begründung er liebt mich nicht mehr Und hat das Bedürfnis nach anderen frauen. 3 Wochen nach dem Auszug kam dann eine Nachricht von ihm das er mich vermisst und wir haben uns daraufhin 5 mal getroffen und Zeit verbracht. Ich habe die ganze Zeit um die beziehung gekämpft nach dem letzten treffen hat er mir dann gesagt das seine Gefühle nicht ausreichen Und für ihn es nicht mehr funktioniert. Ich komm überhaupt nicht auf die Situation klar und ich will einfach wieder das alte leben zurück das für mich so perfekt war. Ich kann mir einfach nicht vorstellen wieder glücklich zu werden. Die Trennung ist mittlerweile 2 Monate her und ich habe immer noch die Hoffnung er kommt zurück 

Mehr lesen

15. Februar um 19:42

Glaube ihm, wenn er sagt, dass es ihm nicht reicht. Er hat es dir oft genug bewiesen. 

Gefällt mir
16. Februar um 9:53
In Antwort auf enomis

Da ich gerade eine Trennung hinter mir habe und irgendwie Grad gar nicht mehr klar komme wollte ich jetzt mal ein paar andere Erfahrungen von euch bekommen. Mein ex freund hat sich nach 4 Jahren von heut auf morgen von mir getrennt. Wir haben 3 Jahre zusammen gewohnt und sind gerade erst in einer größere Wohnung gezogen. Ich dachte immer wir wären glücklich und planen eine gemeinsame Zukunft. Er hat mir auch nie was anderes kommuniziert.. jedenfalls ist er dann ausgezogen innerhalb 2 Wochen mit der Begründung er liebt mich nicht mehr Und hat das Bedürfnis nach anderen frauen. 3 Wochen nach dem Auszug kam dann eine Nachricht von ihm das er mich vermisst und wir haben uns daraufhin 5 mal getroffen und Zeit verbracht. Ich habe die ganze Zeit um die beziehung gekämpft nach dem letzten treffen hat er mir dann gesagt das seine Gefühle nicht ausreichen Und für ihn es nicht mehr funktioniert. Ich komm überhaupt nicht auf die Situation klar und ich will einfach wieder das alte leben zurück das für mich so perfekt war. Ich kann mir einfach nicht vorstellen wieder glücklich zu werden. Die Trennung ist mittlerweile 2 Monate her und ich habe immer noch die Hoffnung er kommt zurück 

einfach so von heute auf morgen trennt sich kein Mensch.  er muss schon länger keine Gefühle haben.   

du solltest dir zuliebe damit abschließen

Gefällt mir
16. Februar um 12:04
In Antwort auf enomis

Da ich gerade eine Trennung hinter mir habe und irgendwie Grad gar nicht mehr klar komme wollte ich jetzt mal ein paar andere Erfahrungen von euch bekommen. Mein ex freund hat sich nach 4 Jahren von heut auf morgen von mir getrennt. Wir haben 3 Jahre zusammen gewohnt und sind gerade erst in einer größere Wohnung gezogen. Ich dachte immer wir wären glücklich und planen eine gemeinsame Zukunft. Er hat mir auch nie was anderes kommuniziert.. jedenfalls ist er dann ausgezogen innerhalb 2 Wochen mit der Begründung er liebt mich nicht mehr Und hat das Bedürfnis nach anderen frauen. 3 Wochen nach dem Auszug kam dann eine Nachricht von ihm das er mich vermisst und wir haben uns daraufhin 5 mal getroffen und Zeit verbracht. Ich habe die ganze Zeit um die beziehung gekämpft nach dem letzten treffen hat er mir dann gesagt das seine Gefühle nicht ausreichen Und für ihn es nicht mehr funktioniert. Ich komm überhaupt nicht auf die Situation klar und ich will einfach wieder das alte leben zurück das für mich so perfekt war. Ich kann mir einfach nicht vorstellen wieder glücklich zu werden. Die Trennung ist mittlerweile 2 Monate her und ich habe immer noch die Hoffnung er kommt zurück 

Es dauert Zeit. Du kannst nicht so von heute auf morgen wieder unbeschwert sein. Du bist in deinem Vertrauen erschüttert worden. Du bist verletzt worden. Du hattest dich sicher und geborgen gefühlt und plötzlich ist das weg, einfach weil der andere meint, dass seine Gefühle nicht ausreichen, dass er etwas anderes will. 

Gib dir Zeit. Du fängst gerade erst an, zu begreifen, was geschehen ist. Du bist ja vollkommen überrascht worden und konntest dich nicht vorbereiten darauf. Also fängt es alles erst für dich erst jetzt an, Realität zu werden. Diese Hoffnung ... das ist deine Ungläubigkeit. 

1 LikesGefällt mir
16. Februar um 12:39
Beste Antwort
In Antwort auf enomis

Da ich gerade eine Trennung hinter mir habe und irgendwie Grad gar nicht mehr klar komme wollte ich jetzt mal ein paar andere Erfahrungen von euch bekommen. Mein ex freund hat sich nach 4 Jahren von heut auf morgen von mir getrennt. Wir haben 3 Jahre zusammen gewohnt und sind gerade erst in einer größere Wohnung gezogen. Ich dachte immer wir wären glücklich und planen eine gemeinsame Zukunft. Er hat mir auch nie was anderes kommuniziert.. jedenfalls ist er dann ausgezogen innerhalb 2 Wochen mit der Begründung er liebt mich nicht mehr Und hat das Bedürfnis nach anderen frauen. 3 Wochen nach dem Auszug kam dann eine Nachricht von ihm das er mich vermisst und wir haben uns daraufhin 5 mal getroffen und Zeit verbracht. Ich habe die ganze Zeit um die beziehung gekämpft nach dem letzten treffen hat er mir dann gesagt das seine Gefühle nicht ausreichen Und für ihn es nicht mehr funktioniert. Ich komm überhaupt nicht auf die Situation klar und ich will einfach wieder das alte leben zurück das für mich so perfekt war. Ich kann mir einfach nicht vorstellen wieder glücklich zu werden. Die Trennung ist mittlerweile 2 Monate her und ich habe immer noch die Hoffnung er kommt zurück 

Zuerst mal: Es ist ganz normal, dass so ein innerer Trennungsprozess mit einer Phase beginnt, in der man die Realität der Trennung noch nicht wahrhaben will und sagt "Das mit der Trennung war doch bestimmt nur ein großer Irrtum, alles soll bitte einfach so werden wie früher". Auf diese Nichtakzeptanzphase folgen im Lauf der Zeit weitere Phasen, aber das dauert natürlich individuell unterschiedlich lang, und je nach den Umständen kann man auch mal ungewöhnlich lang in der Nichtakzeptanz (oder einer der späteren Phasen) feststecken oder aus einer späteren Phase zurückgeworfen werden.

Bei dir kommen zwei Umstände hinzu, durch die es erst recht kein Wunder ist, dass die Nichtakzeptanz bei dir schon etwas länger dauert:
Erstens hat dich dein Ex mit der Trennung offenbar ins kalte Wasser geschmissen, indem er dir vorher nicht (oder nicht klar genug) angedeutet hat, dass er an der Beziehung zweifelt. Somit hattest du keine Chance, dich vorher schon mal ein wenig emotional von ihm zu lösen und dich mit der Möglichkeit der Trennung "anzufreunden".
Und zweitens hat er dir nach der Trennung noch wochenlang Hoffnungen gemacht und dich glauben lassen, es wär vielleicht noch was zu retten. Wahrscheinlich hat er ja selber geglaubt, seine Gefühle könnten nochmal wiederkommen. Aber letztlich hat dich auch das nur daran gehindert, dich mit der Realität der Trennung abzufinden und mit dem emotionalen Ablösungsprozess vorwärts zu kommen. Seit seiner letzten Aussage, dass es doch nicht funktioniert, fängst du quasi wieder bei Null an.

Man kann dir natürlich jetzt sagen, dass du die Trennung akzeptieren solltest, und das ist ja nun objektiv gesehen auch das Sinnvollste. Man kann dir auch sagen, dass du bestimmt in Zukunft wieder glücklich sein wirst, auch wenn du dir das jetzt noch überhaupt nicht vorstellen kannst. Nur hilft dir das alles natürlich nur begrenzt weiter, denn die Akzeptanz muss bei dir letztlich von innen kommen. Das kannst du höchstens etwas fördern, indem du dich langsam an den Gedanken heranführst, dass die Trennung real ist und dein Ex nicht zurückkommen wird. Indem du spezielle Erinnerungsstücke an ihn erstmal aus deinem Blickfeld verbannst, vielleicht die Wohnungseinrichtung etwas umgestaltest, damit dich etwas weniger an ihn erinnert. Indem du dich selber jedesmal zur Ordnung rufst, wenn du merkst, dass du in wehmütige Erinnerung oder in Realitätsverlust verfällst. Und indem du dich selber ein bisschen in den Arm nimmst und dir was Gutes tust - damit du merkst, dass du auch ohne ihn immer noch Schönes im Leben haben kannst.

Die nächste Phase, die bei diesem Trennungsprozess auf der Tagesordnung steht, wär übrigens die Wutphase - also denk doch mal drüber nach, warum du jetzt richtig sauer auf deinen Ex sein könntest (warum zum Henker hat er z.B. nicht vorher schon mal deutlich gemacht, dass die Beziehung für ihn auf der Kippe steht?), vielleicht bringt dich das ja auch schon ein Stück weiter

lg
cefeu

Gefällt mir
16. Februar um 22:29
In Antwort auf cefeu1

Zuerst mal: Es ist ganz normal, dass so ein innerer Trennungsprozess mit einer Phase beginnt, in der man die Realität der Trennung noch nicht wahrhaben will und sagt "Das mit der Trennung war doch bestimmt nur ein großer Irrtum, alles soll bitte einfach so werden wie früher". Auf diese Nichtakzeptanzphase folgen im Lauf der Zeit weitere Phasen, aber das dauert natürlich individuell unterschiedlich lang, und je nach den Umständen kann man auch mal ungewöhnlich lang in der Nichtakzeptanz (oder einer der späteren Phasen) feststecken oder aus einer späteren Phase zurückgeworfen werden.

Bei dir kommen zwei Umstände hinzu, durch die es erst recht kein Wunder ist, dass die Nichtakzeptanz bei dir schon etwas länger dauert:
Erstens hat dich dein Ex mit der Trennung offenbar ins kalte Wasser geschmissen, indem er dir vorher nicht (oder nicht klar genug) angedeutet hat, dass er an der Beziehung zweifelt. Somit hattest du keine Chance, dich vorher schon mal ein wenig emotional von ihm zu lösen und dich mit der Möglichkeit der Trennung "anzufreunden".
Und zweitens hat er dir nach der Trennung noch wochenlang Hoffnungen gemacht und dich glauben lassen, es wär vielleicht noch was zu retten. Wahrscheinlich hat er ja selber geglaubt, seine Gefühle könnten nochmal wiederkommen. Aber letztlich hat dich auch das nur daran gehindert, dich mit der Realität der Trennung abzufinden und mit dem emotionalen Ablösungsprozess vorwärts zu kommen. Seit seiner letzten Aussage, dass es doch nicht funktioniert, fängst du quasi wieder bei Null an.

Man kann dir natürlich jetzt sagen, dass du die Trennung akzeptieren solltest, und das ist ja nun objektiv gesehen auch das Sinnvollste. Man kann dir auch sagen, dass du bestimmt in Zukunft wieder glücklich sein wirst, auch wenn du dir das jetzt noch überhaupt nicht vorstellen kannst. Nur hilft dir das alles natürlich nur begrenzt weiter, denn die Akzeptanz muss bei dir letztlich von innen kommen. Das kannst du höchstens etwas fördern, indem du dich langsam an den Gedanken heranführst, dass die Trennung real ist und dein Ex nicht zurückkommen wird. Indem du spezielle Erinnerungsstücke an ihn erstmal aus deinem Blickfeld verbannst, vielleicht die Wohnungseinrichtung etwas umgestaltest, damit dich etwas weniger an ihn erinnert. Indem du dich selber jedesmal zur Ordnung rufst, wenn du merkst, dass du in wehmütige Erinnerung oder in Realitätsverlust verfällst. Und indem du dich selber ein bisschen in den Arm nimmst und dir was Gutes tust - damit du merkst, dass du auch ohne ihn immer noch Schönes im Leben haben kannst.

Die nächste Phase, die bei diesem Trennungsprozess auf der Tagesordnung steht, wär übrigens die Wutphase - also denk doch mal drüber nach, warum du jetzt richtig sauer auf deinen Ex sein könntest (warum zum Henker hat er z.B. nicht vorher schon mal deutlich gemacht, dass die Beziehung für ihn auf der Kippe steht?), vielleicht bringt dich das ja auch schon ein Stück weiter

lg
cefeu

Vielen dank für deine Nachricht und das du dir soviel Zeit genommen hast so einen langen Text zu verfassen es hilft mir sehr danke

Gefällt mir