Home / Forum / Liebe & Beziehung / Trennung- eure Einschätzung

Trennung- eure Einschätzung

27. Oktober 2016 um 14:33

Hallo zusammen,

ich (34) war zwei Jahre mit einem jungen Mann (25) zusammen und glücklich, obwohl wir ca. fünfmal Streit hatten.
Ich habe ihm von Anfang an gesagt, dass ich keine Kinder plane und beruflich noch etwas erreichen will. Er meinte, das sei in Ordnung. Er plante schon Zusammenziehen und Heirat...
Nun hatten wir neulich einen Streit, da er (mal wieder) am WE zu einem Kumpel nach Berlin fahren wollte (ich sollte mit), allerdings mag ich den Kumpel nicht und hätte lieber etwas mit ihm allein unternommen.
Nach dem Streit hatte er sich vier Tage Funkstille erbeten, die mir schon sehr schwer fielen. Eine Freundin meinte, das sei passiv-aggressives Verhalten mir gegenüber, um mich klein zu halten.
Am Sonntag vor einer Woche teilte er mir dann mit, welche Pläne er für die Zukunft habe.

Er wünscht sich definitiv Kinder und möchte auch nicht auf diese verzichten. Des Weiteren plant er eine große berufliche Karriere. Falls ein Umzug nach München oder auch ins Ausland ansteht, soll ich meinen Beruf und meinen Freundeskreis aufgeben und mit ihm mitziehen. Er macht Karriere, ich hüte die Kinder. Das sei sein "10 Jahresplan" und den würde er auch so durchziehen.

Ich war ehrlich gesagt geschockt, wie egoistisch er ist und dass er komplette Selbstaufgabe von mir fordert, ohne zu schauen, wie ich glücklich werden kann. Von Kompromissen war keine Rede!
Ich habe mich daraufhin getrennt... wir haben beide sehr geweint, aber so geht es nicht und ich lasse mich auch nicht in eine Ecke zwängen, wo der Partner ALLES bekommt und ich mit nichts dastehe im Ernstfall... er meinte dazu, man müsse sich notfalls auch mal zeitweise abhängig machen, alles andere wäre eine Exit-Strategie!

Das sehe ich nicht so. Das ist alles erst eine Woche her und es geht mir richtig schlecht. Er hat sich seitdem auch nicht mehr bei mir gemeldet... für mich sieht Liebe anders aus! Meine Freundin meinte, dass er die Trennung vlt. provozieren wollte, da er alles aufgezählt hat, was mir missfällt (Umzug, Familiengründung, Abhängigkeit vom Mann). Allerdings ist er sehr familiär orientiert und es kann sein, dass er "Nägel mit Köpfen" machen wollte. Ich habe ihm nochmal geschrieben, ob die Trennung nicht übereilt war... er hat null eingelenkt, meinte, wir würden "mit Abstand sehen, wieso wir die Entscheidung getroffen haben" und ich "sei die tollste Frau, die er je getroffen hat und er würde mich so sehr lieben..." Nun wieso will er dann nicht nochmal mit mir sprechen? Das passt doch nicht... meine Freundin meinte, sie sähe da ganz starke narzisstische Züge (Selbstaufgabe, Kompromisslosigkeit, Egoismus, keine Kritikfähigkeit, passiv-aggressives Verhalten). Dazu kommt, dass mich mal ein Freund von ihm gewarnt hat, er hätte ihm erzählt, dass ER in der Beziehung alles "regeln" würde, sogar den S. würde er dosieren. Der Freund meinte, er würde mir enge Grenzen setzen, in denen ich mich zu bewegen habe... das macht mich alles nachdenklich. Er hatte gestern Geburtstag, ich habe ihm eine kurze Whatsapp geschrieben. Es kam nur ein "Danke" zurück...

Wie seht ihr das?

Mehr lesen

27. Oktober 2016 um 15:10

Kann mich Vevlyn nur anschließen und möchte noch hinzufügen, dass nicht jeder Mann der sein Leben plant und versucht seine Vorstellungen zu verwirklichen ein Narzisst ist oder solche Wesenszüge aufweist.

Alle Gute für dein Zukunft

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Oktober 2016 um 15:24
In Antwort auf saddday

Hallo zusammen,

ich (34) war zwei Jahre mit einem jungen Mann (25) zusammen und glücklich, obwohl wir ca. fünfmal Streit hatten.
Ich habe ihm von Anfang an gesagt, dass ich keine Kinder plane und beruflich noch etwas erreichen will. Er meinte, das sei in Ordnung. Er plante schon Zusammenziehen und Heirat...
Nun hatten wir neulich einen Streit, da er (mal wieder) am WE zu einem Kumpel nach Berlin fahren wollte (ich sollte mit), allerdings mag ich den Kumpel nicht und hätte lieber etwas mit ihm allein unternommen.
Nach dem Streit hatte er sich vier Tage Funkstille erbeten, die mir schon sehr schwer fielen. Eine Freundin meinte, das sei passiv-aggressives Verhalten mir gegenüber, um mich klein zu halten.
Am Sonntag vor einer Woche teilte er mir dann mit, welche Pläne er für die Zukunft habe.

Er wünscht sich definitiv Kinder und möchte auch nicht auf diese verzichten. Des Weiteren plant er eine große berufliche Karriere. Falls ein Umzug nach München oder auch ins Ausland ansteht, soll ich meinen Beruf und meinen Freundeskreis aufgeben und mit ihm mitziehen. Er macht Karriere, ich hüte die Kinder. Das sei sein "10 Jahresplan" und den würde er auch so durchziehen.

Ich war ehrlich gesagt geschockt, wie egoistisch er ist und dass er komplette Selbstaufgabe von mir fordert, ohne zu schauen, wie ich glücklich werden kann. Von Kompromissen war keine Rede!
Ich habe mich daraufhin getrennt... wir haben beide sehr geweint, aber so geht es nicht und ich lasse mich auch nicht in eine Ecke zwängen, wo der Partner ALLES bekommt und ich mit nichts dastehe im Ernstfall... er meinte dazu, man müsse sich notfalls auch mal zeitweise abhängig machen, alles andere wäre eine Exit-Strategie!

Das sehe ich nicht so. Das ist alles erst eine Woche her und es geht mir richtig schlecht. Er hat sich seitdem auch nicht mehr bei mir gemeldet... für mich sieht Liebe anders aus! Meine Freundin meinte, dass er die Trennung vlt. provozieren wollte, da er alles aufgezählt hat, was mir missfällt (Umzug, Familiengründung, Abhängigkeit vom Mann). Allerdings ist er sehr familiär orientiert und es kann sein, dass er "Nägel mit Köpfen" machen wollte. Ich habe ihm nochmal geschrieben, ob die Trennung nicht übereilt war... er hat null eingelenkt, meinte, wir würden "mit Abstand sehen, wieso wir die Entscheidung getroffen haben" und ich "sei die tollste Frau, die er je getroffen hat und er würde mich so sehr lieben..." Nun wieso will er dann nicht nochmal mit mir sprechen? Das passt doch nicht... meine Freundin meinte, sie sähe da ganz starke narzisstische Züge (Selbstaufgabe, Kompromisslosigkeit, Egoismus, keine Kritikfähigkeit, passiv-aggressives Verhalten). Dazu kommt, dass mich mal ein Freund von ihm gewarnt hat, er hätte ihm erzählt, dass ER in der Beziehung alles "regeln" würde, sogar den S. würde er dosieren. Der Freund meinte, er würde mir enge Grenzen setzen, in denen ich mich zu bewegen habe... das macht mich alles nachdenklich. Er hatte gestern Geburtstag, ich habe ihm eine kurze Whatsapp geschrieben. Es kam nur ein "Danke" zurück...

Wie seht ihr das?

er hat nicht unrecht.

in dem Falle kann ich mich mal vevlyn anschließen.

Wenn er Kinder möchte und Du nicht, macht das so keinen Sinn.

Welcher Kompromiss hätte es denn sein sollen Deiner Meinung nach?
a) Ihr bekommt 1/2 Kind.
b) wenn er nicht nach München kann für seine Karriere, dann ist der Kompromiss, Ihr geht eben beide nach Hamburg (wenn Ihr da nicht gerade wohnt, natürlich), damit Ihr beide Euren aktuellen Job aufgeben müsst? Oder meinst Du mit Kompromiss eher so etwas wie "wenn er etwas tolles in München hat und ich nicht, dann hat er eben Pech"?
nun c) geteilte Elternzeit ist vielleicht noch realistisch, aber zum einen hängt das von Eurer persönlichen Situation ab (vom Beruf, vom Job, vom Einkommen etc.) ob das auch sinnvoll ist und zum anderen hat er doch das gleiche Recht, das nicht zu wollen, wie Du, dass Du es willst.
Ja, dass einer von beiden die Kinder hütet und der andere arbeiten geht, ist völlig üblich. Dass er derjenige sein möchte, der arbeiten geht, übrigens auch. Ja, da ist einer von beiden abhängig vom anderen. Stimmt. Und ja, bei der Entscheidung für Kind(er) von vornherein mit der Trennung zu planen, ist für mich auch eine "Exit-Strategie". Wenn man die Trennung gleich einplant, sollte man vllt. das Thema Kinder mal lieber ganz lassen.

Wenn das "passiv - agressiv" ist, dass er sich nach einem Streit etwas Pause erbittet - was ist denn da der Streit, dass er zu seinem Freund fährt, obwohl Du es ablehnst, mitzufahren? Wäre dann ja "aktiv - aggressiv", oder? Nichts gegen Streit, ich finde, der gehört an sich dazu, aber wie wäre es mit der Theorie, dass es ihn ins Grübeln gebracht hat und dazu, mal grundlegend nachzudenken, statt ihm "kleinhalten wollen" zu unterstellen? ^^

Kontaktsperre für die ersten Monate nach einer Trennung ist etwas, was ich auch für richtig und sinnvoll halte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Oktober 2016 um 15:41

Ich muss das jetzt fragen, ist deine Freundin Psychologin oder woher kommt ihre Einschätzung. Weiters kann ich eigentlich nicht schlechtes daran sehen, dass er so klar plant und dir das auch sagt. Bei unterschiedlichem Kinderwunsch sind Kompromisse eigentlich ein no-go weil da immer ein Partner auf der Strecke bleibt. Auch wenns weh tut, es ist sicher besser, das ihr euch getrennt habt, so unterschiedliche Lebensziele geht nicht gut!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Oktober 2016 um 15:54
In Antwort auf hawedere

Ich muss das jetzt fragen, ist deine Freundin Psychologin oder woher kommt ihre Einschätzung. Weiters kann ich eigentlich nicht schlechtes daran sehen, dass er so klar plant und dir das auch sagt. Bei unterschiedlichem Kinderwunsch sind Kompromisse eigentlich ein no-go weil da immer ein Partner auf der Strecke bleibt. Auch wenns weh tut, es ist sicher besser, das ihr euch getrennt habt, so unterschiedliche Lebensziele geht nicht gut!

Ja meine Freundin ist Therapeutin.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Oktober 2016 um 15:55

Was ich in zehn Jahren erreicht haben will? Einen guten Job haben, einen Partner und viel reisen. Mit Familie sehe ich mich überhaupt nicht und ich wüsste nicht, wieso ich mir den Stress geben sollte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Oktober 2016 um 16:04
In Antwort auf saddday

Was ich in zehn Jahren erreicht haben will? Einen guten Job haben, einen Partner und viel reisen. Mit Familie sehe ich mich überhaupt nicht und ich wüsste nicht, wieso ich mir den Stress geben sollte.

Dann ist er nicht der richtige Partner für dich und die Trennung war richtig. Du kannst ja nicht von ihm erwarten, das er auf Familie verzichtet, wenn er eine will, genausowenig wie er von dir erwarten kann, das du ihm zuliebe Mutter wirst. Also Trennung richtig und gut!

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Oktober 2016 um 16:14

Ich bekomme hier drei bis vier Wochen Urlaub. Muss ich mich hier rechtfertigen, wieso ich keine Kinder möchte oder wie? Das werde ich einfach nicht tun.
Er will übrigens nur die Kinder "haben", kümmern soll ich mich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Oktober 2016 um 16:16

Ich finde es sehr egoistisch, weil er komplett sein Ding durchziehen will und mich nicht mal fragt, was ich möchte. Meine Ziele im Leben sind ihm egal, danach hat er nicht mal gefragt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Oktober 2016 um 16:17
In Antwort auf saddday

Ich bekomme hier drei bis vier Wochen Urlaub. Muss ich mich hier rechtfertigen, wieso ich keine Kinder möchte oder wie? Das werde ich einfach nicht tun.
Er will übrigens nur die Kinder "haben", kümmern soll ich mich.

nein, da musst Du Dich ganz gewiss nicht rechtfertigen.
Aber das ist eben ein Thema, wo Dein Wunsch und der Deines Ex nicht zusammen passen und ein Kompromiss nicht möglich ist. Scheinbar bei Euch auch nicht das einzige davon - also war die Trennung das einzig Richtige.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Oktober 2016 um 16:21

Also bekommt ER alle seine Wünsche erfüllt und ich MEINE so gar nicht?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Oktober 2016 um 16:22
In Antwort auf saddday

Ich finde es sehr egoistisch, weil er komplett sein Ding durchziehen will und mich nicht mal fragt, was ich möchte. Meine Ziele im Leben sind ihm egal, danach hat er nicht mal gefragt.

Du gehst davon aus, dass er gezielt alles angesprochen hat, was Du nicht willst. Richtig?
Nun, wenn es das ist, was er möchte und er weiß, dass es das ist, was Du nicht möchtest (weil Du ja immer gesagt hast, Du möchtest keine Kinder etc.) - dann ist an der Stelle jede Diskussion nur Makulatur.
Es gibt keine möglichen Kompromisse. Also hat er Dir aufgezeigt, warum "zusammen weiter" nicht mehr geht und warum er die Konsequenzen gezogen hat. Zu diskutieren gibt es da nichts mehr.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Oktober 2016 um 16:23

Ich möchte ebenfalls berufstätig sein und was erreichen! Ich möchte eben nicht finanziell von ihm abhängig sein! Da er nicht gut mit Geld umgehen kann und nichts gespart hat, vertraue ich ihm da auch nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Oktober 2016 um 16:24

Kind bekommen, beide kümmern sich drum, beide arbeiten Teilzeit... nicht so ein Modell wie 1950.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Oktober 2016 um 16:25
In Antwort auf saddday

Also bekommt ER alle seine Wünsche erfüllt und ich MEINE so gar nicht?

jetzt hör doch halt mal zu, wenn Du schon fragst!

Nein, es geht nicht darum, dass er seine Wünsche erfüllt bekommt und Du nicht, sondern darum, dass er das gleiche Recht auf die Erfüllung seiner Wünsche hat wie Du, Ihr die aber nicht miteinander erfüllen, könnt, weil sie sich ganz einfach ausschließen.

Du kannst und sollst Dir Deine Wünsche erfüllen, er kann und soll sich seine Wünsche erfüllen, nur kannst Du Deine nicht mit ihm erfüllen und er seine nicht mit Dir.

7 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Oktober 2016 um 16:27

Du willst keine Kinder - er unbedingt. Das ist m.E. der Hauptgrund, warum das mit Euch nicht passt. Weder das eine noch das andere Lebensmodel ist falsch - nur vereinbar sind diese halt nicht.

Zudem ist er 25, also noch eher in der Sturm und Drang-Zeit, während Du einfach schon weißt, wohin Du im Leben willst und vor allem was Du eben NICHT willst.

Die Einschätzung von Deiner Freundin ist glaub ich auch nicht ganz verkehrt.

Ich erkenne genau einen Punkt, in welchem ich Verständnis für ihn aufbringen kann, das ist die Fahrt zu seinem Kumpel. Du warst hier eingeplant, aber wolltest nicht - warum soll er deswegen seinen Freund versetzen. Die Danke-Nachricht wird in angsichts des Streits wohl überinterpretiert.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Oktober 2016 um 16:36
In Antwort auf saddday

Also bekommt ER alle seine Wünsche erfüllt und ich MEINE so gar nicht?

Himmel, ihr bekommt BEIDE eure Wünsche erfüllt, aber jeweils mit einem anderem Partner. Mein Mann und ich wollen keine Kinder, da sind wir uns einig. Aber ich könnte nie mit einem Mann zusammen sein, der Familie will, weil dann entweder er oder ich einen Kompromiss machen müssten der zu tief in den persönlichen Lebensweg einschneidet. Verstehst du das denn nicht? Ihr passt nicht zusammen, was eure Lebensplanung betrifft, ihr seid beide mit einem neuen Partner besser dran!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Oktober 2016 um 16:57
In Antwort auf saddday

Hallo zusammen,

ich (34) war zwei Jahre mit einem jungen Mann (25) zusammen und glücklich, obwohl wir ca. fünfmal Streit hatten.
Ich habe ihm von Anfang an gesagt, dass ich keine Kinder plane und beruflich noch etwas erreichen will. Er meinte, das sei in Ordnung. Er plante schon Zusammenziehen und Heirat...
Nun hatten wir neulich einen Streit, da er (mal wieder) am WE zu einem Kumpel nach Berlin fahren wollte (ich sollte mit), allerdings mag ich den Kumpel nicht und hätte lieber etwas mit ihm allein unternommen.
Nach dem Streit hatte er sich vier Tage Funkstille erbeten, die mir schon sehr schwer fielen. Eine Freundin meinte, das sei passiv-aggressives Verhalten mir gegenüber, um mich klein zu halten.
Am Sonntag vor einer Woche teilte er mir dann mit, welche Pläne er für die Zukunft habe.

Er wünscht sich definitiv Kinder und möchte auch nicht auf diese verzichten. Des Weiteren plant er eine große berufliche Karriere. Falls ein Umzug nach München oder auch ins Ausland ansteht, soll ich meinen Beruf und meinen Freundeskreis aufgeben und mit ihm mitziehen. Er macht Karriere, ich hüte die Kinder. Das sei sein "10 Jahresplan" und den würde er auch so durchziehen.

Ich war ehrlich gesagt geschockt, wie egoistisch er ist und dass er komplette Selbstaufgabe von mir fordert, ohne zu schauen, wie ich glücklich werden kann. Von Kompromissen war keine Rede!
Ich habe mich daraufhin getrennt... wir haben beide sehr geweint, aber so geht es nicht und ich lasse mich auch nicht in eine Ecke zwängen, wo der Partner ALLES bekommt und ich mit nichts dastehe im Ernstfall... er meinte dazu, man müsse sich notfalls auch mal zeitweise abhängig machen, alles andere wäre eine Exit-Strategie!

Das sehe ich nicht so. Das ist alles erst eine Woche her und es geht mir richtig schlecht. Er hat sich seitdem auch nicht mehr bei mir gemeldet... für mich sieht Liebe anders aus! Meine Freundin meinte, dass er die Trennung vlt. provozieren wollte, da er alles aufgezählt hat, was mir missfällt (Umzug, Familiengründung, Abhängigkeit vom Mann). Allerdings ist er sehr familiär orientiert und es kann sein, dass er "Nägel mit Köpfen" machen wollte. Ich habe ihm nochmal geschrieben, ob die Trennung nicht übereilt war... er hat null eingelenkt, meinte, wir würden "mit Abstand sehen, wieso wir die Entscheidung getroffen haben" und ich "sei die tollste Frau, die er je getroffen hat und er würde mich so sehr lieben..." Nun wieso will er dann nicht nochmal mit mir sprechen? Das passt doch nicht... meine Freundin meinte, sie sähe da ganz starke narzisstische Züge (Selbstaufgabe, Kompromisslosigkeit, Egoismus, keine Kritikfähigkeit, passiv-aggressives Verhalten). Dazu kommt, dass mich mal ein Freund von ihm gewarnt hat, er hätte ihm erzählt, dass ER in der Beziehung alles "regeln" würde, sogar den S. würde er dosieren. Der Freund meinte, er würde mir enge Grenzen setzen, in denen ich mich zu bewegen habe... das macht mich alles nachdenklich. Er hatte gestern Geburtstag, ich habe ihm eine kurze Whatsapp geschrieben. Es kam nur ein "Danke" zurück...

Wie seht ihr das?

Respekt vor einem Menschen der seine Ziele für die Zukunft und die gemeinsame Unvereinbarkeit so klar sieht und dann konsequent und fair handelt.
 Ihr hattet zwei Jahre um zu prüfen ob neben eurer Liebe auch Alltagstauglichkeit und gemeinsame Zukunftsperspektive/ Lebensziele bestehen.
Daran hat es bei euch gehapert du willst halt keine Kinder er will welche. Unvereinbar und essentiell.
Lieben heißt manchmal auch loslassen.
Ihr habt so die Chance beide mit anderem Partner glücklich zu werden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Oktober 2016 um 18:03

Sag mal gehts noch? Bitte rede respektvoller mit mir! Du bist total unverschämt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Oktober 2016 um 18:04

Sag mal liest du eigentlich meine Posts? Von "verzichten" war keine Rede! Ich hätte nur gerne eine gleichberechtigte Partnerschaft auf Augenhöhe und keine Abhängigkeit!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Oktober 2016 um 18:06
In Antwort auf jasmin1220

Du willst keine Kinder - er unbedingt. Das ist m.E. der Hauptgrund, warum das mit Euch nicht passt. Weder das eine noch das andere Lebensmodel ist falsch - nur vereinbar sind diese halt nicht.

Zudem ist er 25, also noch eher in der Sturm und Drang-Zeit, während Du einfach schon weißt, wohin Du im Leben willst und vor allem was Du eben NICHT willst.

Die Einschätzung von Deiner Freundin ist glaub ich auch nicht ganz verkehrt.

Ich erkenne genau einen Punkt, in welchem ich Verständnis für ihn aufbringen kann, das ist die Fahrt zu seinem Kumpel. Du warst hier eingeplant, aber wolltest nicht - warum soll er deswegen seinen Freund versetzen. Die Danke-Nachricht wird in angsichts des Streits wohl überinterpretiert.

Wieso glaubst du, dass meine Freundin recht hat?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Oktober 2016 um 18:07

Wird einem hier immer das Wort im Munde verdreht? Ich rege mich "nicht" auf, dass er einen Plan hat! Nur darüber, dass er nur sich sieht und mein Glück/Karriere nicht berücksichtigt oder mich mal fragt, ob ich das will.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Oktober 2016 um 18:12
In Antwort auf saddday

Wird einem hier immer das Wort im Munde verdreht? Ich rege mich "nicht" auf, dass er einen Plan hat! Nur darüber, dass er nur sich sieht und mein Glück/Karriere nicht berücksichtigt oder mich mal fragt, ob ich das will.

Wenn dich das aufregt, ist es doch noch besser, das ihr jetzt getrennt seid. Er ist halt nicht der Richtige, aus fertig. Ich denk mal du hast sicher schon einige Beziehungen vor ihm gehabt und weißt daher, wenns passt, dann passts, wenns nicht passt, dann nicht. Und wenn nicht, trennt man sich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Oktober 2016 um 18:17
In Antwort auf saddday

Wieso glaubst du, dass meine Freundin recht hat?

Die Anzeichen sind da. Kann natürlich auch an dem noch jungen Alter und der aufgeheizten Stimmung liegen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Oktober 2016 um 18:18

Ich arbeite als Sozialpädagogin, habe nun aber noch nebenberuflich promoviert und möchte nun natürlich die Früchte meiner Ernte einfahren. Das wusste er übrigens die ganze Zeit.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Oktober 2016 um 18:23
In Antwort auf jasmin1220

Die Anzeichen sind da. Kann natürlich auch an dem noch jungen Alter und der aufgeheizten Stimmung liegen.

Also meine Freundin kennt ihn und ist Psychologien, sie meinte, sein Konfliktverhalten (tagelange Funkstille), sein Größenwahn (Er will unbedingt Geschäftsführer werden) und sein Egoismus sprächen klar dafür.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Oktober 2016 um 21:12

@saddday

Also ich muss auch sagen das du für mich die egoistische bist nachdem was ich in deinen Beiträgen gelesen habe.
Bei diesen Unterschiedlichen Zukunftsvorstellungen ist ein Kompromiss überhaupt nicht möglich wenn es um Kinder geht.
Familie scheint nicht deines zu sein, also wo bitte soll er da einen Kompromiss machen?

Er war vermutlich 22/23 als ihr zusammenkamt, da wissen noch die wenigsten was sie wirklich vom Leben wollen das hätte dir als deutlich ältere klar sein müssen.

Hut ab vor ihm das er da jetzt die Reißleine gezogen hat, er hat andere Zukunftsvorstellungen ist noch Jung und hat dich nunmal vor die Wahl gestellt.
Du willst es nicht also Trennung, vor allem hast du dich ja von ihm getrennt.
Außerdem ermöglicht er dir ja auch noch dein Leben zu leben.

Was ist bitte daran "Größenwahn" wenn er Geschäftsführer werden will, willst du einen HartzIV zuhausen haben, wäre das für dich auf "Augenhöhe", wo du die beruflich erfolgreicher bist?
Er hat ein ehrgeiziges Ziel ob er es erreicht ist eine andere Frage, aber versucht zumindest etwas.


meine Freundin meinte, sie sähe da ganz starke narzisstische Züge (Selbstaufgabe, Kompromisslosigkeit, Egoismus, keine Kritikfähigkeit, passiv-aggressives Verhalten).
Du meine Güte,die huldigt wohl auch Alice Schwarzer, ein Wunder das sie ihn nicht gleich für Unzurechnungsfähig erklärt hat.
Du scheinst selbst keine eigene Meinung zu haben sondern anscheinend bei jedem Problem gleich ein psychologisches Profil von deiner Freundin über deinen (Ex)Freund erstellen zu lassen.

Möchte dir nicht zu nahe treten da ich dich nicht kenne.
Aber du schreibst du bist Sozialpädagogin, hälst selbst ab anscheinend gar nichts von Familie, wie passt das den zusammen

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Oktober 2016 um 7:49
In Antwort auf tatjana016

@saddday

Also ich muss auch sagen das du für mich die egoistische bist nachdem was ich in deinen Beiträgen gelesen habe.
Bei diesen Unterschiedlichen Zukunftsvorstellungen ist ein Kompromiss überhaupt nicht möglich wenn es um Kinder geht.
Familie scheint nicht deines zu sein, also wo bitte soll er da einen Kompromiss machen?

Er war vermutlich 22/23 als ihr zusammenkamt, da wissen noch die wenigsten was sie wirklich vom Leben wollen das hätte dir als deutlich ältere klar sein müssen.

Hut ab vor ihm das er da jetzt die Reißleine gezogen hat, er hat andere Zukunftsvorstellungen ist noch Jung und hat dich nunmal vor die Wahl gestellt.
Du willst es nicht also Trennung, vor allem hast du dich ja von ihm getrennt.
Außerdem ermöglicht er dir ja auch noch dein Leben zu leben.

Was ist bitte daran "Größenwahn" wenn er Geschäftsführer werden will, willst du einen HartzIV zuhausen haben, wäre das für dich auf "Augenhöhe", wo du die beruflich erfolgreicher bist?
Er hat ein ehrgeiziges Ziel ob er es erreicht ist eine andere Frage, aber versucht zumindest etwas.


meine Freundin meinte, sie sähe da ganz starke narzisstische Züge (Selbstaufgabe, Kompromisslosigkeit, Egoismus, keine Kritikfähigkeit, passiv-aggressives Verhalten).
Du meine Güte,die huldigt wohl auch Alice Schwarzer, ein Wunder das sie ihn nicht gleich für Unzurechnungsfähig erklärt hat.
Du scheinst selbst keine eigene Meinung zu haben sondern anscheinend bei jedem Problem gleich ein psychologisches Profil von deiner Freundin über deinen (Ex)Freund erstellen zu lassen.

Möchte dir nicht zu nahe treten da ich dich nicht kenne.
Aber du schreibst du bist Sozialpädagogin, hälst selbst ab anscheinend gar nichts von Familie, wie passt das den zusammen

Wie "wie passt das zusammen"? Ich arbeite als Sozialpädagogin mit Erwachsenen, nicht mit Kindern.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Oktober 2016 um 7:50
In Antwort auf saddday

Sag mal liest du eigentlich meine Posts? Von "verzichten" war keine Rede! Ich hätte nur gerne eine gleichberechtigte Partnerschaft auf Augenhöhe und keine Abhängigkeit!

Dann mach doch. Such Dir einen Partner, mit dem Du Deine Vorstellungen einer Partnerschaft leben kannst. Aber hör auf, Deinen Ex als Schuldigen und Sündenbock zurecht zu bauen, weil er die Konsequenzen daraus gezogen hat, dass Eure Wünsche nicht zusammen passen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Oktober 2016 um 8:47
In Antwort auf tatjana016

@saddday

Also ich muss auch sagen das du für mich die egoistische bist nachdem was ich in deinen Beiträgen gelesen habe.
Bei diesen Unterschiedlichen Zukunftsvorstellungen ist ein Kompromiss überhaupt nicht möglich wenn es um Kinder geht.
Familie scheint nicht deines zu sein, also wo bitte soll er da einen Kompromiss machen?

Er war vermutlich 22/23 als ihr zusammenkamt, da wissen noch die wenigsten was sie wirklich vom Leben wollen das hätte dir als deutlich ältere klar sein müssen.

Hut ab vor ihm das er da jetzt die Reißleine gezogen hat, er hat andere Zukunftsvorstellungen ist noch Jung und hat dich nunmal vor die Wahl gestellt.
Du willst es nicht also Trennung, vor allem hast du dich ja von ihm getrennt.
Außerdem ermöglicht er dir ja auch noch dein Leben zu leben.

Was ist bitte daran "Größenwahn" wenn er Geschäftsführer werden will, willst du einen HartzIV zuhausen haben, wäre das für dich auf "Augenhöhe", wo du die beruflich erfolgreicher bist?
Er hat ein ehrgeiziges Ziel ob er es erreicht ist eine andere Frage, aber versucht zumindest etwas.


meine Freundin meinte, sie sähe da ganz starke narzisstische Züge (Selbstaufgabe, Kompromisslosigkeit, Egoismus, keine Kritikfähigkeit, passiv-aggressives Verhalten).
Du meine Güte,die huldigt wohl auch Alice Schwarzer, ein Wunder das sie ihn nicht gleich für Unzurechnungsfähig erklärt hat.
Du scheinst selbst keine eigene Meinung zu haben sondern anscheinend bei jedem Problem gleich ein psychologisches Profil von deiner Freundin über deinen (Ex)Freund erstellen zu lassen.

Möchte dir nicht zu nahe treten da ich dich nicht kenne.
Aber du schreibst du bist Sozialpädagogin, hälst selbst ab anscheinend gar nichts von Familie, wie passt das den zusammen

Nur weil man keine eigenen Kinder will, heißt das noch lange nicht, dass man nichts von Familie hält.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Oktober 2016 um 8:48
In Antwort auf saddday

Also meine Freundin kennt ihn und ist Psychologien, sie meinte, sein Konfliktverhalten (tagelange Funkstille), sein Größenwahn (Er will unbedingt Geschäftsführer werden) und sein Egoismus sprächen klar dafür.

Den Plan Geschäftsführer zu werden seh ich jetzt nicht als Anzeichen (kenn ihn ja aber auch nicht), sondern als Karrierewunsch, da spricht ja erst mal nichts dagegen. Das Konfliktverhalten dagegen schon eher.
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Oktober 2016 um 8:48
In Antwort auf saddday

Sag mal liest du eigentlich meine Posts? Von "verzichten" war keine Rede! Ich hätte nur gerne eine gleichberechtigte Partnerschaft auf Augenhöhe und keine Abhängigkeit!

ja. Wir lesen Deine Posts.

"Mit Familie sehe ich mich überhaupt nicht und ich wüsste nicht, wieso ich mir den Stress geben sollte."

Das ist mit seinen Wünschen nun einmal unvereinbar und wäre damit das Ende der Diskussion, wenn Du nicht so verzweifelt auf der Suche nach einem Sündenbock wärst.

Du wolltest unsere Meinungen hören, wissen, was wir dazu sagen.
Nun, meine Meinung ist nun einmal nicht, dass er gemein und egoistisch ist. (und auch nicht, dass "Geschäftsführer" als persönliches Ziel "größenwahnsinnig" ist :roll
Sich an dieser Stelle zu trennen, ist fair. Dem Partner da klar zu machen, dass es keinen weiteren gemeinsamen Weg gibt, ist fair. Wenn Du nur die eine Art Antwort hören magst, dann frag halt weiter Deine Freundin.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Oktober 2016 um 8:51
In Antwort auf saddday

Hallo zusammen,

ich (34) war zwei Jahre mit einem jungen Mann (25) zusammen und glücklich, obwohl wir ca. fünfmal Streit hatten.
Ich habe ihm von Anfang an gesagt, dass ich keine Kinder plane und beruflich noch etwas erreichen will. Er meinte, das sei in Ordnung. Er plante schon Zusammenziehen und Heirat...
Nun hatten wir neulich einen Streit, da er (mal wieder) am WE zu einem Kumpel nach Berlin fahren wollte (ich sollte mit), allerdings mag ich den Kumpel nicht und hätte lieber etwas mit ihm allein unternommen.
Nach dem Streit hatte er sich vier Tage Funkstille erbeten, die mir schon sehr schwer fielen. Eine Freundin meinte, das sei passiv-aggressives Verhalten mir gegenüber, um mich klein zu halten.
Am Sonntag vor einer Woche teilte er mir dann mit, welche Pläne er für die Zukunft habe.

Er wünscht sich definitiv Kinder und möchte auch nicht auf diese verzichten. Des Weiteren plant er eine große berufliche Karriere. Falls ein Umzug nach München oder auch ins Ausland ansteht, soll ich meinen Beruf und meinen Freundeskreis aufgeben und mit ihm mitziehen. Er macht Karriere, ich hüte die Kinder. Das sei sein "10 Jahresplan" und den würde er auch so durchziehen.

Ich war ehrlich gesagt geschockt, wie egoistisch er ist und dass er komplette Selbstaufgabe von mir fordert, ohne zu schauen, wie ich glücklich werden kann. Von Kompromissen war keine Rede!
Ich habe mich daraufhin getrennt... wir haben beide sehr geweint, aber so geht es nicht und ich lasse mich auch nicht in eine Ecke zwängen, wo der Partner ALLES bekommt und ich mit nichts dastehe im Ernstfall... er meinte dazu, man müsse sich notfalls auch mal zeitweise abhängig machen, alles andere wäre eine Exit-Strategie!

Das sehe ich nicht so. Das ist alles erst eine Woche her und es geht mir richtig schlecht. Er hat sich seitdem auch nicht mehr bei mir gemeldet... für mich sieht Liebe anders aus! Meine Freundin meinte, dass er die Trennung vlt. provozieren wollte, da er alles aufgezählt hat, was mir missfällt (Umzug, Familiengründung, Abhängigkeit vom Mann). Allerdings ist er sehr familiär orientiert und es kann sein, dass er "Nägel mit Köpfen" machen wollte. Ich habe ihm nochmal geschrieben, ob die Trennung nicht übereilt war... er hat null eingelenkt, meinte, wir würden "mit Abstand sehen, wieso wir die Entscheidung getroffen haben" und ich "sei die tollste Frau, die er je getroffen hat und er würde mich so sehr lieben..." Nun wieso will er dann nicht nochmal mit mir sprechen? Das passt doch nicht... meine Freundin meinte, sie sähe da ganz starke narzisstische Züge (Selbstaufgabe, Kompromisslosigkeit, Egoismus, keine Kritikfähigkeit, passiv-aggressives Verhalten). Dazu kommt, dass mich mal ein Freund von ihm gewarnt hat, er hätte ihm erzählt, dass ER in der Beziehung alles "regeln" würde, sogar den S. würde er dosieren. Der Freund meinte, er würde mir enge Grenzen setzen, in denen ich mich zu bewegen habe... das macht mich alles nachdenklich. Er hatte gestern Geburtstag, ich habe ihm eine kurze Whatsapp geschrieben. Es kam nur ein "Danke" zurück...

Wie seht ihr das?

Wenn du ganz ganz bestimmt keine Kinder willst und er schon, verstehe ich die ganze Diskussion nicht. Passt halt nicht. Deine Klage, dass er nicht nach deinen Wünschen fragt oder kompromissbereit ist, klingt irgendwie so, als ob du eigentlich von ihm überredet werden wolltest, doch eine Familie mit ihm zu gründen - und zwar mit vielen Kompromissen von seiner Seite bzgl. Elternzeit, Wohnort, Karriere etc.
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Oktober 2016 um 8:53
In Antwort auf queeny57

Wenn du ganz ganz bestimmt keine Kinder willst und er schon, verstehe ich die ganze Diskussion nicht. Passt halt nicht. Deine Klage, dass er nicht nach deinen Wünschen fragt oder kompromissbereit ist, klingt irgendwie so, als ob du eigentlich von ihm überredet werden wolltest, doch eine Familie mit ihm zu gründen - und zwar mit vielen Kompromissen von seiner Seite bzgl. Elternzeit, Wohnort, Karriere etc.
 

Eine Beziehung ist immer ein Kompromiss.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Oktober 2016 um 9:34

Nicht unbedingt. Man kann auch einen Partner haben, mit dem es nicht nötig ist, Kompromisse einzugehen weil beide gleich ticken.
Aber das ist eh obsolet, denn grad bei Kinderwunsch geht man keine Kompromisse ein. Ich habe gesehen, was ein falscher Kompromiss und und unerfüllter Kinderwunsch aus Menschen machen. Nämlich nörgelnde Alkoholiker, die mit über über 60 ständig besoffen entweder heulen oder wüst den Mann beschimpfen, weil er keine Kinder wollte, ebenso die Familie, weil die Schwester hat ja Kinder. Ich kenne auch den anderen Fall, ein Kind für den Partner bekommen, jetzt wird das Kind beschimpft, sie hätte ja ihr Leben für das Kind aufgegeben. 
Du würdest deinen Ex hier gerne als A...... darstellen, aber das ist er nicht. Im Gegensatz zu dir sieht er klar.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Oktober 2016 um 12:13

Hallo,
Resepkt von einem 25 jährigen Mann so klare Aussagen zu hören.
Zum Thema Freundin: Freundinnen sind gut und recht, aber vielleicht ist sie einfach eifersüchtig, dass er so klar ist. Prüfe mal für dich, ob sie eine "wahre" Freundin ist oder ob sie nur ihren Eigennutz sieht, wäre ja dann nicht das erste Mal.

Ein ungleicher Kinderwunsch ist ein berechtigter Trennungsgrund, ich finde es toll von ihm, dass er so straight on ist- für 25!

Ihr seid fast 10 Jahre auseinander, dass er etwas andere Ziele hat als du ist klar, aber so grundverschieden seid ihr nicht. Du hast lediglich Angst dich auf ihn einzulassen, du kennst ihn bereits, du weißt ober er ein "Schwätzer" ist oder ob er "integer" ist.
Er will Karriere machen, klasse! ER ist ist kein Faulpelz, ist doch gut.
Was ist an dem "alten Muster" falsch? Was stört dich? Sei doch froh, dass du einen Mann hast, der diese große Verantwortung tragen will, wie viele Männer gibt es, die sagen: Kind? nee danke, warum soll ich dich finanzieren? Er sagt im Gegenteil: Ich liebe dich, will mit dir mein Leben verbringen, will, dass du die Mutter meines Kindes wirst und stehe 100% zu meiner Verantwortung.
Rede nicht mit Freundinnen darüber! Tu das nicht!
Rede mit deiner Mutter oder mit einer älteren Person oder mit einem Pastor oder Geistlichen Person, die gefestigt im Leben steht und nicht mit einer Freundin, die evtl. ihre eigenen Interessen verfolgen könnte und es "tarnt" in liebgemeinte Ratschläge.

Alles Gute.
Lala
 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Oktober 2016 um 13:23
In Antwort auf esmi_12383095

Hallo,
Resepkt von einem 25 jährigen Mann so klare Aussagen zu hören.
Zum Thema Freundin: Freundinnen sind gut und recht, aber vielleicht ist sie einfach eifersüchtig, dass er so klar ist. Prüfe mal für dich, ob sie eine "wahre" Freundin ist oder ob sie nur ihren Eigennutz sieht, wäre ja dann nicht das erste Mal.

Ein ungleicher Kinderwunsch ist ein berechtigter Trennungsgrund, ich finde es toll von ihm, dass er so straight on ist- für 25!

Ihr seid fast 10 Jahre auseinander, dass er etwas andere Ziele hat als du ist klar, aber so grundverschieden seid ihr nicht. Du hast lediglich Angst dich auf ihn einzulassen, du kennst ihn bereits, du weißt ober er ein "Schwätzer" ist oder ob er "integer" ist.
Er will Karriere machen, klasse! ER ist ist kein Faulpelz, ist doch gut.
Was ist an dem "alten Muster" falsch? Was stört dich? Sei doch froh, dass du einen Mann hast, der diese große Verantwortung tragen will, wie viele Männer gibt es, die sagen: Kind? nee danke, warum soll ich dich finanzieren? Er sagt im Gegenteil: Ich liebe dich, will mit dir mein Leben verbringen, will, dass du die Mutter meines Kindes wirst und stehe 100% zu meiner Verantwortung.
Rede nicht mit Freundinnen darüber! Tu das nicht!
Rede mit deiner Mutter oder mit einer älteren Person oder mit einem Pastor oder Geistlichen Person, die gefestigt im Leben steht und nicht mit einer Freundin, die evtl. ihre eigenen Interessen verfolgen könnte und es "tarnt" in liebgemeinte Ratschläge.

Alles Gute.
Lala
 

Ich will aber nun mal nicht und es geht mir darum, dass er meine Interessen nicht sieht bzw. die ihm egal sind!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Oktober 2016 um 13:34
In Antwort auf saddday

Ich will aber nun mal nicht und es geht mir darum, dass er meine Interessen nicht sieht bzw. die ihm egal sind!

Verstehe dich nicht. Er will Kinder du nicht! Da fehlt die Basis.
Jeder Mensch hat doch das Recht entscheiden zu dürfen, ob er eine Familie gründen will. Bei Euch fehlt die Basis.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Oktober 2016 um 13:37
In Antwort auf saddday

Ich will aber nun mal nicht und es geht mir darum, dass er meine Interessen nicht sieht bzw. die ihm egal sind!

Ich glaub du willst dich hier auskotzen, dein Ex is der Böse, jaja klar, aber warum fragst du dann überhaupt, wenn dir die Antworten hier eh nicht passen, du nur trotzig wie ein bockiges Kind antwortest und nicht eine Sekunde drüber reflektierst, was die Leute hier schreiben? DU wolltest die Meinungen zu eurer Trennung wissen, alle hier schreiben, das es zu 100% richtig war, euch zu trennen, du rennst ihm nach, indem du schreibst ob die Trennung nicht zu früh war? Was willst du von ihm? Das er für dich alles aufgibt wovon er träumt? Willst du eine Bestätigung das deine Küchenpsychologin von Freundin recht hat? Du bist 34 und benimmst dich wie ein kleines Kind, das bockig in der Ecke steht und mit dem Fuß aufstampft.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Oktober 2016 um 13:41
In Antwort auf hawedere

Ich glaub du willst dich hier auskotzen, dein Ex is der Böse, jaja klar, aber warum fragst du dann überhaupt, wenn dir die Antworten hier eh nicht passen, du nur trotzig wie ein bockiges Kind antwortest und nicht eine Sekunde drüber reflektierst, was die Leute hier schreiben? DU wolltest die Meinungen zu eurer Trennung wissen, alle hier schreiben, das es zu 100% richtig war, euch zu trennen, du rennst ihm nach, indem du schreibst ob die Trennung nicht zu früh war? Was willst du von ihm? Das er für dich alles aufgibt wovon er träumt? Willst du eine Bestätigung das deine Küchenpsychologin von Freundin recht hat? Du bist 34 und benimmst dich wie ein kleines Kind, das bockig in der Ecke steht und mit dem Fuß aufstampft.

hawedere, bissl direkt formuliert aber du triffst den Nagel auf den Kopf.
Solche Freundinnen sind eh mit Vorsicht zu genießen! Tendenz Eifersuchtsfreundin.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Oktober 2016 um 14:20

Vielleicht gönnst du ihm auch einfach die von ihm gewünschte Familie nicht. Stellst ihn dir vor wie er dir in ein paar Jahren mit seiner Familie glücklich begegnet und du dann dein ziemlich einsames Lebenskonzept in Frage stellst? 
Ich weiss auch nicht wieso eine berufliche Karriere im Sozialbereich und ein eigenes Kind sich wiedersprechen müssen. Man bekommt ein Kind, nimmt eine Elternzeit und arbeitet wieder. Wo soll da ein Problem sein? So machen das alle anderen Frauen auch, inklusive Akademikerinnen.
Du willst einfach nicht was auch ok wäre wenn du deinen Freund nicht zu deinem Konzept zwingen wollen würdest statt ihn mit Respekt in Freundschaft ziehen zu lassen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Oktober 2016 um 10:07

Was kannst Du eigentlich Deinen "Schatz" anbieten, dass er mit Dir sein Leben verbringen möchte? Was soll in 10 Jahren sein, in 20??
Ich lese hier eigentlich nur "Ich, ich, ich.....", also ein kompromissloser Egoismus.  Daher ist es gut das er sich getrennt hat und sich sein Leben nicht verpfuscht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Oktober 2016 um 10:30

Sie möchte erwähnt immer einen Kompromiss, aber der geht nunmal nicht. Etwas Kind, etwas Familie sowas gibt es nunmal nicht, entweder man entscheidet sich voll und ganz dafür oder nicht.

Karriere+Kind schließt sich ja nicht aus, aber leider wird das vor allem von Kampfemanzen immer wieder mal so sugerriert das Kinder die Karriere behindern.
Und sie ist wohl ein in diesem Kreis gefangen.

Wenn man sich ihre Beiträge der durchliest habe ich den Verdacht da sie so um Mitte 40 plötzlich erkennt das sie eine Chance verpasst hat.
Aber dann ist der Zug nunmal abgefahren.
Sie wäre nicht die erste die zwar eine Karriere hatte aber ab einem gewissen Alter doch erkennen muss da ihr im Grunde nichts davon geblieben ist, denn eine Karriere endet irgendwann.

Ihr Freund hat erkannt das es so nicht funktioniert und hat für sich den Schlusstrich gezogen, was ich gut finde.
Er hat noch sein Leben vor sich und die TE auch.

Außerdem würde ich der TE empfehlen nicht immer auf Ferndiagnosen ihrer Freundin zu hören, die ist wohl auch eine dieser sogenannten "Experten" zu alles zu wissen glauben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Oktober 2016 um 17:03

Manchmal frage ich mich, ob andere Menschen schlicht und ergreifend nicht in der Lage sind zu verstehen, dass man auch ohne Familie nicht automatisch alleine und/oder unglücklich ist

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest