Home / Forum / Liebe & Beziehung / Trennung Eltern

Trennung Eltern

12. März 2014 um 0:46

Hallo,
ich bräuchte mal Außenstehende Meinungen.
Die Sache sieht so aus:
Meine Eltern trennen sich aktuell, bzw. meine Mutter trennt sich vielmehr von meinem Vater.
Die Luft war schon lange raus, es gab viel Streit bzw. viel Druck. Mein Vater ist sehr herrisch und meine Mutter sehr gutmütig, so hat sie es lange mehr "ausgehalten" als etwas anderes. So jedenfalls mein Eindruck-natürlich gehören zu einer gescheiterten Ehe immer zwei.
Jedenfalls hatten meine Eltern die Trennungsituation schon vor 2 Jahren-da hat mein Vater meine Mutter allerdings so lange angefehlt bis sie doch bei ihm blieb. Nun hat sich nichts verändert und eine Streitsituation hat dann wohl das Faß zum Überlaufen gebracht. Meine Mutter hat nun eine Wohnung gekauft und wird dort sobald sie renoviert ist einziehen. Soviel kurz zur allgemeinen Situation.
Mein Vater ist nun am Boden zerstört, verliert sich in dem Denken sie hätten die perfekte Ehe gehabt und lässt sich einerseits richtig gehen, andererseits tut er nun alles von dem er denkt dass sie es will um sie zurückzugewinnen.
Das ist alles schön und gut.
Leider bombadiert er mich mit E-Mail, Sms und Anrufen in denen er sein Leid klagt, sie Situation extrem ausbreitet und übt großen Druck auf mich auf dass ich sie halten soll.
Ich habe mehrmals meine Grenzen aufgezeigt und mit Engelsgeduld zu erklären versucht er solle mich raushalten, solche Mails nicht schreiben etc.
Natürlich bin ich für ihn da, aber ich möchte einfach nichts situationssoezifisches hören. Zumindest nicht in dem Sinne in dem er seine Last auf mir ablädt. Seine Mails wirken teils wie Tagebucheinträge und schwanken zwischen Vorwürfen an mich und "Liebesbekundungen": Ich kann damit absolut nicht umgehen- bin eigentlich ein Mensch der so etwas anspricht-was ich ja auch mehrmals getan habe. Allerdings versteht er es nicht und respektiert meine Bedürfnisse nicht.
Er hat mittlerweile eine Therapiestelle für sich allein und mit meiner Mutter eine Paartherapie gemacht- nichts hilft.
Leider hat er eine Familie mit der nicht reden will und praktisch keine Freunde und beteuert er habe nur mich.
Nun schwanke ich zwischen dem Gefühl ihn im Stich zu lassen aber gleichzeitig auch der Meinung dass ich mich schützen muss.

Es geht teilweise soweit dass ich überlegt habe den Kontakt abzubrechen weil seine Mails wirklich schrecklich sind. Ich muss dazu sagen er war schon immer ein sehr schwieriger Mensch und wir hatten eigentlich nie ein gutes Verhältnis, was es für mich jetzt nur umso schwerer macht.

Hat sich jemand mal in einer ähnlichen Situation befunden und Ratschläge?

Ich weiß nicht mehr wie ich mich dem Entziehen kann.
Leider bin cih gerade auch in einer sehr wichtigen Phase meines Studiums und ich komme gar nicht mehr dazu mich darum zu kümmern und merke dasss meine Leistungsfähigkeit leidet dabei war ich immer eine sehr gute Studentin,,,

Ps:Ich weiß ein elend langer Text, aber selbst das ist noch sehr kurz gefasst..

Mehr lesen

12. März 2014 um 15:30

Danke!
Danke für deine Antwort.
Er ignoriert das alles.
Die Überlegung alles zu sperren hatte ich auch schon und habe dann Angst bekommen, dass er sich etwas antut und ich mir das ein Leben lang vorwerfe.
Nun bin ich dazu übergegangen, wenn er mich anruft/anschreibt die Kommentare zu der Situation der Trennung einfach zu übergehen-in der Hoffnung, dass er daraus einen Lerneffekt hat und es nicht mehr anspricht. Wohlgemerkt, nachdem ich es ihm mittlerweile bestinnt in mehr als 10 Gesprächen konkret gesagt habe.
Auch das hilft nichts.
Langsam überlege ich schon selbst eine Therapie zu machen um das durchzustehen und das wahnwitzige daran ist, dass ich nicht überlege das zu amchen um die Trennung meiner Eltern durchzustehen-damit komme ich an sich gut zurecht, da ich sehe, dass es wohl das beste ist, sondern nur um ihn zu ertragen.

Jedenfalls bin ich nun nicht sicher,

-ob ich es jetzt NOCHEINMAL so klipp und klar ansprechen soll- da es bisher immer darin gemündet hat dass er sagte "ja ich verstehe es" aber trotzdem weitergemacht hat

-oder ob ich meine Konsequenzen stillschweigend ziehen soll

-oder ob ich es ertragen soll und aber weiterhin einfach diese Aspekte ignorieren soll?

Vermutlich gibt es da kein richtig und falsch?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen