Forum / Liebe & Beziehung

Trennung durchziehen oder doch nochmal versuchen?

9. Juli um 12:10 Letzte Antwort: 9. Juli um 15:13

Hallo ihr Lieben, 
mein Partner und ich sind seit 3,5 Jahren zusammen und leben seit 2,5 Jahren zusammen. Er ist damals aus dem Norden zu mir nach Bayern gezogen. Wir hatten immer so unsere Problemchen beim Thema Sex.. Ich konnte mit ihm nie offen reden, weil er da total verschlossen ist. Allgemein ist es so, dass er gefühlt eine Mauer um sich hat und ich nie richtig an ihn rangekommen bin. Wenn wir uns umarmen, spüre ich, dass er sich nicht fallen lassen kann. Naja über die Jahre ist der Sex immer weniger geworden, er wollte nicht und hatte immer wieder Ausreden. Pornos hat er sich aber angeschaut. Problematisch war auch, dass er beschnitten wurde kurz bevor wir zusammen gekommen sind und da beim Sex oft was aufreißt und sich entzündet und eitert. Naja heute stehen wir an dem Punkt, dass wir seit November keinen Sex mehr hatten, kaum intensive Zärtlichkeiten austauschen.. Bei mir hat sich in den letzten Wochen einiges verändert und ich wünsche mir einfach mehr. Mehr Nähe, mehr Zuneigung, mehr Sex, also habe ich ihm das gestern gesagt, dass ich die Beziehung so nicht mehr möchte und bin nun erstmal bei meinem Eltern eingezogen.. Ich weiß nun nicht, wie es weiterlaufen soll..
Er hat selbst gemerkt, schon zuvor, dass es so nicht weitergehen kann und fängt nächste Woche mit einer Therapie an.. Aber ich habe jahrelang geredet und geredet und ich bin es irgendwie leid.. Ich wünsche mir einfach mehr und weiß nicht, ob ich diese Probleme monatelang durchwälzen will..
Ich weiß selbst noch nicht, wie es weitergeht, ob mit oder ohne ihm. Für ihn ist es natürlich schlimm.. Er hat alles aufgegeben, wir leben in einer Wohnung, die mein Vater vor 1,5 Jahren gekauft hat, somit möchte ich, wenn es zur Trennung kommt darin weiter leben..
Und ein großes Problem ist sein Leben hier.. Er hat einen super Job, aber er hat sich hier nie ein eigenes Leben aufgebaut. Er hat nur mich und somit hält ihn hier nichts. Er sagt halt, er verliert hier alles und hat dann nichts mehr..

Ich weiß nicht weiter.. 

Mehr lesen

9. Juli um 14:35

Silvis, du musst lernen dass du keine Sozialarbeiterin bist. Er ist erwachsen und hat Entscheidungen getroffen. Er hat sich auch dagegen entschieden dir zuzuhören und etwas zu eurer Beziehung beizutragen.

Und ich denke aus eigener Erfahrung, dass er nicht wirklich ein offener und sinnlicher Mensch wird, der Berührungen und Begegnungen im vertrauten Zweisein genießen und erwidern kann. Auch wenn er jetzt in Therapie geht. 

Ich verstehe dich. Ein Leben ohne Sinnlichkeit und Zärtlichkeit, mit verklemmte Sexualität, nicht reden können... ich würde das nicht wollen. Du hast es versucht, es ist traurig, aber es ist dein Leben. 

Herzlich, 
Frau Evi

1 LikesGefällt mir
9. Juli um 15:13
In Antwort auf silvis108

Hallo ihr Lieben, 
mein Partner und ich sind seit 3,5 Jahren zusammen und leben seit 2,5 Jahren zusammen. Er ist damals aus dem Norden zu mir nach Bayern gezogen. Wir hatten immer so unsere Problemchen beim Thema Sex.. Ich konnte mit ihm nie offen reden, weil er da total verschlossen ist. Allgemein ist es so, dass er gefühlt eine Mauer um sich hat und ich nie richtig an ihn rangekommen bin. Wenn wir uns umarmen, spüre ich, dass er sich nicht fallen lassen kann. Naja über die Jahre ist der Sex immer weniger geworden, er wollte nicht und hatte immer wieder Ausreden. Pornos hat er sich aber angeschaut. Problematisch war auch, dass er beschnitten wurde kurz bevor wir zusammen gekommen sind und da beim Sex oft was aufreißt und sich entzündet und eitert. Naja heute stehen wir an dem Punkt, dass wir seit November keinen Sex mehr hatten, kaum intensive Zärtlichkeiten austauschen.. Bei mir hat sich in den letzten Wochen einiges verändert und ich wünsche mir einfach mehr. Mehr Nähe, mehr Zuneigung, mehr Sex, also habe ich ihm das gestern gesagt, dass ich die Beziehung so nicht mehr möchte und bin nun erstmal bei meinem Eltern eingezogen.. Ich weiß nun nicht, wie es weiterlaufen soll..
Er hat selbst gemerkt, schon zuvor, dass es so nicht weitergehen kann und fängt nächste Woche mit einer Therapie an.. Aber ich habe jahrelang geredet und geredet und ich bin es irgendwie leid.. Ich wünsche mir einfach mehr und weiß nicht, ob ich diese Probleme monatelang durchwälzen will..
Ich weiß selbst noch nicht, wie es weitergeht, ob mit oder ohne ihm. Für ihn ist es natürlich schlimm.. Er hat alles aufgegeben, wir leben in einer Wohnung, die mein Vater vor 1,5 Jahren gekauft hat, somit möchte ich, wenn es zur Trennung kommt darin weiter leben..
Und ein großes Problem ist sein Leben hier.. Er hat einen super Job, aber er hat sich hier nie ein eigenes Leben aufgebaut. Er hat nur mich und somit hält ihn hier nichts. Er sagt halt, er verliert hier alles und hat dann nichts mehr..

Ich weiß nicht weiter.. 

Du musst dir keine Sorgen machen. Nirgends ist die Lebensqualität so hoch wie in Bayern. Er ist erwachsen und muss sich auf seine beine stellen. 

leb du dein Leben. 

Gefällt mir