Home / Forum / Liebe & Beziehung / Trennung durch ihn. Nach 4,5 Jahren einfach entliebt?!

Trennung durch ihn. Nach 4,5 Jahren einfach entliebt?!

18. September 2015 um 17:50

Hallo Leute...

mein Freund hat sich letzte Woche endgültig von mir getrennt nachdem er eine Woche vorher die Bombe platzen ließ: wir würden uns nicht entwickeln, würden es nie schaffen zusammenzuziehen, er sieht uns in ein paar Jahren nicht mehr zusammen und... er fühlt sich zu mir nicht mehr so hingezogen, weil ich in den letzten zwei Jahren zu viel zugenommen habe...

Kurz zu unserer Geschichte: 2010/2011 im Facebook kennengelernt durch einen gemeinsamen Freund. Es ging relativ schnell. Viel geschrieben, jeden Abend telefoniert (obwohl er eine Freundin hatte) und dann hat es irgendwann nach dem ersten Treffen bei ihm Klick gemacht. Bei mir erst später, nachdem ich ihm schon nen Korb gegeben hatte. Aber ich wusste schon damals, dass es etwas besonderes ist. Wir führten eine Wochenendbeziehung, uns trennen 200 km. Habe damals noch studiert und vor zwei Jahren das Studium dann beendet. Zuerst habe ich als Übergang in der Firma meiner Mutter angefangen, da ich nichts anderes gefunden habe. Die Dinge liefen dann anders als geplant und ich blieb länger und länger und irgendwann gefiel mir die Arbeit so, dass ich nicht mehr weg wollte. Während dieser Zeit haben mein Freund und ich immer wieder hin- und herdiskutiert, wo wir unseren Lebensmittelpunkt hinverlagern. Erst wollte ich zu ihm, dann doch nicht mehr wegen der Arbeit. Im Frühjahr dann erneute Diskussion und ich machte etwas Druck. Wir einigten uns, dass er in meiner Gegend einen Job sucht, da er in seinem jetztigen keine Aufstiegschancen mehr hat und er eigtl auch genervt von der Verarsche seines Chefs war. Dann wären wir in dieser Stadt zusammen gezogen.
Im Juli/August nochmal kurz Streit gehabt, weil er sich irgendwie nicht bewerben wollte, obwohl ich zwei Stellen gefunden hatte. Dann war er Ende August bei mir, weil er Urlaub hatte. Paar Tage vorher hat er schon angedeutet, dass ihn ein paar Sachen stören. Durch die Insolvenz in der Firma meiner Mutter gibt es aktuell so viel Stress und es ist einfach nur schlimm manchmal. Leider hatte ich in diesem Urlaub nicht so viel Zeit für ihn. Am ersten Tag gleich, als er da war, habe ich das aber angesprochen und wollte wissen, was genau ihn stört. Er eierte ein bisschen rum und meinte nur, dass ihn meine Arbeit stört, weil ich so viel machen muss und überhaupt. An dem Wochenende hatten wir was unternommen, den ganzen Samstag unterwegs gewesen. Sonntag beim Baden habe ich ihn nochmal angesprochen. Er eierte wieder rum und wüsste nicht genau, was er will etc. Ich sagte zum Schluss, dass er sich nochmal Gedanken machen soll, was los ist. Die Verabschiedung am Sonntag vergesse ich auch nie... Wir stehen in der Tür, er schaut mich ganz komisch an, gibt mir einen Kuss und sagt "lieb dich". Eine Verabschiedung, die wir länger nicht hatten.
Zwei Tage später dann der Knaller: er schreibt mir bei Facebook eine lange Nachricht, wo das alles drin stand, was ich oben schon schrieb. Er konnte noch nie gut die Dinge persönlich klären... Er sagte klipp und klar, dass er nicht von zuhause weg will, weil Gehalt so gut und sein Opa braucht immer Hilfe (ich muss dazu sagen, dass er noch zuhause wohnt und der Opa nebenan...)
Später kriegte ich bei Telefonaten noch heraus, dass er noch Gefühle hat aber nicht weiß, ob es noch Liebe ist... Es hat mich einfach aus allen Wolken gerissen! Für mich war das Ding geritzt: wir bleiben für immer zusammen, komme was wolle - wir kriegen das hin. Und dann sowas. Er war in der ganzen Bedenkzeit sehr unsicher und ich dachte immer, er weiß einfach nur nicht, was in ihm vorgeht, und dass vllt der typische Alltag eingekehrt war.

Nun ist es aber so, dass er es durchgezogen hat und die Trennung wollte. Am Samstag hat er seinen ganzen Kram geholt. Der Abschied fiel ihm schon schwer und er hat mich auch ein paar mal gedrückt. Ich bin so fertig und komme damit einfach nicht klar, wie schnell das plötzlich gegangen ist und dass er so entschlossen ist. Er meint, es wäre schon etwas länger so gewesen, aber er dachte, es wird wieder. Und bis er angefangen hatte, nachzudenken, war es ihm nicht so bewusst.
Ich finde einfach, wir passen so gut zusammen, obwohl wir so verschieden sind. Wir machen so viel zusammen, haben hauptsächlich uns (da wir nicht so viele Freunde haben), wir haben so viele gemeinsame Interessen (vor allem Konzerte und immer die gleichen Bands), wir gucken so viele Serien zusammen und das wichtigste in meinen Augen: wir sind beide auf fast dem gleichen Niveau, was die Erfahrung angeht (wenn ihr wisst...). Der Sex war in letzter Zeit nicht viel, er kam auch nicht mehr so viel an, und ich auch nicht. Mir fiel es auf, aber habe es nicht angesprochen.
Ich bin so am Ende... Er ist so ein fester Bestandteil in meinem Leben, es geht nicht ohne ihn! Ich hatte meine Zukunft doch gedanklich schon mit ihm verplant. Es stand ja für uns beide fest, dass wir zusammenziehen. Es war nur immer wieder schwierig, sich zu einigen. Ich habe ihm natürlich in meiner Verzweiflung angeboten, dass ich zu ihm komme, er muss es nur wollen und mir eine Chance geben. Aber er vertraut mir da nicht... Ich vermisse ihn so sehr, den Kontakt zu ihm, die Wochenenden mit ihm, einfach abends telefonieren. Ich hatte auch mit seiner Mutter gesprochen. Sie war sehr traurig und konnte mir leider gar nichts sagen, da er sich total verschließt und sich nur verkriecht.

Ich möchte jetzt hier keine guten Ratschläge hören, dass die Zeit alle Wunden heilt etc. Das hilft mir wirklich nicht.
Gibt es hier ein paar Leute, die ähnliches durchgemacht haben und der Partner seine Gefühle quasi wieder zurückgewonnen hat und dann wieder alles gut war? Man hört doch oft, dass es gerade in langen Beziehungen mal Durststrecken gibt... Ich habe irgendwie immer noch Hoffnung, da ich mir nicht vorstellen kann, dass er so einfach auf mich verzichten kann. Ich will, dass er wieder zurück kommt. Dass er einsieht, dass er sich da in was verrannt hat und einfach nur Angst hatte davor, seine Heimat und Familie zu verlassen...

Tut mir leid, wenn der Text so lang geworden ist... Aber ich wusste mir nicht anders zu helfen. Meine Freundin meinte auch, dass ich mal in Foren fragen soll. Das hätte ihr auch schon oft geholfen.

Bitte helft mir!

Mehr lesen

25. September 2015 um 13:42

Hilfe...
Gibt es denn niemanden, bei dem so eine Geschichte gut ausgegangen ist? Hat sich keiner nach einer Trennung mit dem Partner nochmal versöhnt?

Ich leide immer noch sehr darunter... Wir hatten sehr wenig Kontakt seit er seine Sachen geholt hat. Er lebt sein Leben ohne mich weiter, hat die meisten Fotos auf Facebook gelöscht und will sich echt eine Wohnung in seiner Stadt suchen. Er hätte alles haben können mit mir, wenn er nur den Mund aufgemacht und mir gesagt hätte, dass es so für ihn nicht weitergehen kann, statt mich vor vollendete Tatsachen zu stellen. Ich hätte nachgegeben und wäre zu ihm gezogen. Er müsste sich die ganze Wohnungseinrichtung kaufen, ich habe eine komplett eingerichtete Wohnung. Um solche Dinge geht es zwar nicht, das weiß ich. Aber ich begreife einfach nicht, wie es so schlimm sein konnte, dass er nicht mehr mit mir zusammen sein wollte... Es bricht mir einfach das Herz, dass er so leicht sein Leben ohne mich führen kann. Wir waren so ein super Team... Sein Verhalten, dass er sich so von mir abschottet, sich nicht mehr für mich interessiert etc, macht mir irgendwie Angst...

Bitte meldet euch...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. September 2015 um 15:49

Oh Gott...
Ich habe gerade zufällig seinen Whatsapp Status gelesen. Ein Songzitat (mal wieder): Nothing ist the same - everything is a better change" ...

Ich verstehe es einfach nicht... Wenn das auf uns bezogen ist, wieso bin ich ihm plötzlich so egal? Wieso kann er uns einfach so abhaken? Leute, bitte helft mir... Ich will hier nicht nur mit mir selbst reden...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram