Home / Forum / Liebe & Beziehung / Trennung bei einer fast "perfekten" Beziehung ?

Trennung bei einer fast "perfekten" Beziehung ?

8. Dezember 2011 um 15:16

Hallo, ich männlich und in Stichworten wenns geht. Beide 60 Jahre alt und über 20 Jahre in Beziehung. Gleiche Interessen und auch Ansichten, gepflegt, sauber , keine Meinungsverschiedenheiten ,Freiräume, usw, kurz gesagt eine Traumbeziehung für jeden der uns kennt. Finanziell keine Probleme , wunderbares Haus.
Was will man mehr.
Zu meiner Person, ohne Eigenlob zu verbreiten, hält mich jeder für Perfekt , ob Handwerklich, Häuslich, Hilfbereitschaft usw.
Das gleiche gilt auch für meine Partnerin, schlank, gepflegt, überall beliebt und bewundert usw.

Und trotzdem habe ich in dieser Beziehung irgendwie mein bekanntes Lachen verlernt.
Das ganze kommt schleichend um zu bekunden warum man nicht schon lange das Handtuch geschmissen hat.
Es sind Kränkungen die von ihr ausgehen, die zwar nicht bewußt oder mit Absicht böse gemeint sind, die mich
aber immer sehr verletzt haben.
Zumal sie absolut in meinen Augen grundlos waren. Man merkt mir z.B. nicht an wenn ich das Bad benutze, ich hinterlasse nicht die geringsten Spuren und alles ist wieder wie Picobello.
Und wenn ich nach harter 12 Stunden Arbeit am Haus (kompletter Innenausbau allein) z.B. mal einen socken habe im Bad liegen lassen, sei es vor Schwäche oder übersehen, so bekommen ich den noch vor die Nase gehalten.
Ich kann so etwas dann nicht wechseln und ziehe mich zurück ohne ein Wort und verliere so die Nähe oder Geborgenheit bei ihr.
Das war jetzt nur ein Beispiel von sagen wir mal unzählige, mehr oder weniger stark für mein Empfinden. Für eine Aussenstehenden vielleicht lachhaft, aber ich leide da ich ein romatischer Mensch bin der nur Frieden sucht und bekomme körperliche Beschwerden jeder Art da ich diese Handschrift nicht wechseln kann, zumal wirklich Grundlos und unpassend.
Ich kann sehr wohl Kritik vertragen wenn sie ansatzweise berechtigt ist.
Sie entschuldigt sich immer und will micht umarmen usw, ich aber kann dann die nähe nicht ertragen und ich bleibe blockiert. Ich habe förmlich Angst Nähe zu zeigen, möchte es aber kann es nicht.
Das wurde so schlimm das ich mittlerweile zu Ärzten lief weil unzählige Beschwerden, Schwindel,Kopfdruck usw.,und auch schon zum Psychater, Tabletten usw. keine Wirkung.
Nach gründlicher Aussprache zu der ich vorab nicht fähig war (meine problem eben),
wurde es sogar noch schlimmer nachdem sie deutlich weiß das ich ihre Nähe nicht mehr ertragen kann.. Ich brauche nur in ihrer Nähe kommen ,schon bekomme ich ein Klos im Hals , starke Angstgefühle, Klos im Hals als wenn ich obendrein etwas verbrochen hätte und kann mich nicht dagegen wehren.
Schon wenn sie nur harmlose Sachen ausspricht werde ich elektrisiert, als wenn ich wieder eine Belehrung oder sonst was erwarte . Das die Sexualität meinerseits im Keller ist kommt zwangsläufig auch noch dazu.

Bin zwar sensibel, aber das ist ja schon eine Allergie gegen sie. Ähnliches habe ich noch nie gehört oder gelesen in allen Foren.
Da sie ja auch unter diesen Zustand leidet hat sie jetzt eine Wohnung gesucht.
Jetzt kommt das unverständliche, habe ich mir zwar innerlich immer gewünscht , aber plötzlich tut sie
mir leid und ich komme mir vor als wenn ich sie aus meinem Haus schmeisse und sehe nur die positiven Dinge.
möchte sie am liebsten im Arm nehmen und sagen, bleib doch, ist doch sonst alles bestens.
Ich bin irgendwie wie immer zu Einfühlsam, ist wohl auch ein Grund meiner Beschwerden. Alles andere wie gleiche Interessen usw. kann man als perfekt bezeichnen.

Aber dann kommt wieder die Panik auf das meine körperlichen Beschwerden und Angst vor Nähe sobald wieder vorhanden sind.
Gibt es dafür keinen guten Rat wie man das aus dem Kopf bekommt ?
Gruß Bernd

Mehr lesen

8. Dezember 2011 um 20:56

Schön reden hilft nicht,
rosarote Brille auch nicht. Wenn man so leidet, dann sollte es beendet werden. Trennungen tun immer weh, es bedarf des Abschieds und der Trauer. Oft auch der Abschied von Illusionen, denen man sich hingegeben hat. Wolltet ihr wahrscheinlich eine perfekte Beziehung, vieles hat funktioniert und vieles auch nicht.
Ich habe mir heute eine Zeitschrift besorgt und zwar
Psychologie Heute compact (Trennung und Neubeginn, Verlustängste überwinden, Neubeginn wagen) Ich habe noch nicht alles gelesen, aber vielleicht kann dir das helfen. Auch eine professionelle Gesprächsbegleitung solltest du in Erwägung ziehen. Und jede Krise bietet auch neue Chancen.
Du kannst nur dich und deine Sichtweise verändern, der andere darf immer bleiben , wie er ist.
Ich wünsche dir alles Gute.
Gruß melike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Dezember 2011 um 0:39

Trennung bei einer fast "perfekten" Beziehung ?
Test ! ! !
hatte gestern schon eine detaillierte Antwort auf die Kommentare zu meiner Frage gegeben aber sie erscheint nicht.


Falls diese hier erscheinen sollte dann vielen Dank für die hilfreiche Antworten an Melike und dalocu.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club