Home / Forum / Liebe & Beziehung / Trennung ausgesprochen..und wie weiter?Wohin zuerst?

Trennung ausgesprochen..und wie weiter?Wohin zuerst?

5. Januar 2007 um 18:21

Hallo!
Wenn die trennung beschlossen ist,was muss man dann zuerst tun? Anwalt suchen? Wohnung? Oder Finanzen regeln? Wer legt den Unterhalt fest? Wo was beantragen? Oder erstmal alle innerlich zur Ruhe kommen lassen?
Ich habe keinen Grund mit meinem Mann zu streiten,mag ihn als Menschen in meinem Leben gern, nur eben nichtmehr als Partner und gleich garnicht für Sex.

Vielen Dank für eure Antworten!

Mehr lesen

6. Januar 2007 um 14:08

Also ich würde
das auch davon abhängig machen, wie sich dein Mann verhält. Wir haben uns nicht scheiden lassen und haben auch alles finanzielle und Umgangsrecht mit den Kindern selber geregelt ohne Anwalt. War nicht immer leicht, aber hat sich ausgezahlt. Wir gehen jetzt sehr freundschaftlich miteinander um. Ich war als ich die Trennung beschlossen hatte, als erstes bei einer psychologischen Beratungsstelle. Dort habe ich die ersten Trennungsschritte genannt bekommen und wie man es den Kindern am besten sagt und wie ich am besten mit meinem Mann umgehe, damit es nicht zu sehr eskaliert usw. Mir hat das sehr geholfen!!!!
lg

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2007 um 18:42
In Antwort auf sommertraum15

Also ich würde
das auch davon abhängig machen, wie sich dein Mann verhält. Wir haben uns nicht scheiden lassen und haben auch alles finanzielle und Umgangsrecht mit den Kindern selber geregelt ohne Anwalt. War nicht immer leicht, aber hat sich ausgezahlt. Wir gehen jetzt sehr freundschaftlich miteinander um. Ich war als ich die Trennung beschlossen hatte, als erstes bei einer psychologischen Beratungsstelle. Dort habe ich die ersten Trennungsschritte genannt bekommen und wie man es den Kindern am besten sagt und wie ich am besten mit meinem Mann umgehe, damit es nicht zu sehr eskaliert usw. Mir hat das sehr geholfen!!!!
lg

An sommertraum15
So wie du es gemacht hast hätte ich es auch gern.Es gibt ja keinen Grund sich zu streiten.Nur hat er eine Art an sich die mich immerwieder unter Druck setzt.Er benimmt sich wie ein Kind,für ihn ist es eben eine Katastrophe.Ich beschäftige mich ja schon jahrelang mit dem Gedanken.Ich hab eine Partnerberatung besucht.Das läuft jetzt an.Mittwoch sein erster Termin...
Ich hoffe wir kriegen das auch ohne Theater hin,alles andere macht mich und die Kinder fertig.
Was war dein trennungsgrund?

LDzmsabine

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2007 um 19:23
In Antwort auf felipa_12076930

An sommertraum15
So wie du es gemacht hast hätte ich es auch gern.Es gibt ja keinen Grund sich zu streiten.Nur hat er eine Art an sich die mich immerwieder unter Druck setzt.Er benimmt sich wie ein Kind,für ihn ist es eben eine Katastrophe.Ich beschäftige mich ja schon jahrelang mit dem Gedanken.Ich hab eine Partnerberatung besucht.Das läuft jetzt an.Mittwoch sein erster Termin...
Ich hoffe wir kriegen das auch ohne Theater hin,alles andere macht mich und die Kinder fertig.
Was war dein trennungsgrund?

LDzmsabine

So war das
bei mir auch am Anfang. Für meinen Mann war es auch eine Katastrophe, aber nicht mich zu verlieren, sondern vorallem die "heile" Familie. Was sie ja schon lange nicht mehr war. Er hat am Anfang auch Spielchen gespielt, versucht mich unter Druck zu setzen usw.

Das mußt du jetzt schlucken. Scheinbar brauchen Männer immer ein bißchen länger, bis die Fakten bei ihnen ankommen. Mein Mann hat sich aber immer wieder einbekommen. Hat im Schnitt immer so 3 Tage gedauert. Aber ich kann dir nur immer wieder empfehlen, diese Kraft jetzt zu investieren. Es zahlt sich später aus. Vorallem für die Kinder. Das mit der Partnerberatung finde ich gut, das wird euch sehr helfen. Ich habe das auch gemacht. Aber leider nur für mich alleine. Er wollte nicht.

Trennungsgrund: - fehlende Kommunikation - auseinanderentwickelt - verschiedene Ansichten über die Abgrenzung als Paar gegenüber den Kindern. Leider, ich habe immer wieder gekämpft, aber mußt irgendwann einsehen, dass es nicht mehr geht.

liebe Grüße


2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2007 um 20:48
In Antwort auf sommertraum15

So war das
bei mir auch am Anfang. Für meinen Mann war es auch eine Katastrophe, aber nicht mich zu verlieren, sondern vorallem die "heile" Familie. Was sie ja schon lange nicht mehr war. Er hat am Anfang auch Spielchen gespielt, versucht mich unter Druck zu setzen usw.

Das mußt du jetzt schlucken. Scheinbar brauchen Männer immer ein bißchen länger, bis die Fakten bei ihnen ankommen. Mein Mann hat sich aber immer wieder einbekommen. Hat im Schnitt immer so 3 Tage gedauert. Aber ich kann dir nur immer wieder empfehlen, diese Kraft jetzt zu investieren. Es zahlt sich später aus. Vorallem für die Kinder. Das mit der Partnerberatung finde ich gut, das wird euch sehr helfen. Ich habe das auch gemacht. Aber leider nur für mich alleine. Er wollte nicht.

Trennungsgrund: - fehlende Kommunikation - auseinanderentwickelt - verschiedene Ansichten über die Abgrenzung als Paar gegenüber den Kindern. Leider, ich habe immer wieder gekämpft, aber mußt irgendwann einsehen, dass es nicht mehr geht.

liebe Grüße


Die Trennungsgründe..
...sind bei mir die gleichen.Schon seit Jahren schlucke ich alles runter.Was mich sehr bewegt ist die tatsache dass er die Kinder benutzt um mich zu beeinflussen.Der Alltag sieht eben jetzt noch viel idealer aus als vorher.Dann hängen die drei aufm Sofa und kuscheln und fühl mich voll besch....Ich bin nunmal ein Megafamilienmensch und hab das Gefühl ich schieß mir grad selber ins Bein.

Aber dein Hinweis nicht gleich an Scheidung und Finanzgezerre etc. zu denken ist wohl genau richtig für mich.Gleich drückt der Bauch nicht mehr so.Das gemeinsame Geflecht ist eben doch sehr groß nach 20 jahren.

Ich möchte ihm auch gern das haus lassen.Nur die Kinder wollen hier bleiben (hab ich mal so hinterum angefragt) das heißt ich bin dann allein.Das kann ich mr so noch nicht vorstellen.Auch arbeitet mein Mann Wechselschichten,mal da mal weg,keine Ahnung wie das gehen soll.

Aber danke erstmal für deine Antwort.Bist zumindest ein Beispiel dafür dass es gehen kann.

LG

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Januar 2007 um 10:53
In Antwort auf felipa_12076930

Die Trennungsgründe..
...sind bei mir die gleichen.Schon seit Jahren schlucke ich alles runter.Was mich sehr bewegt ist die tatsache dass er die Kinder benutzt um mich zu beeinflussen.Der Alltag sieht eben jetzt noch viel idealer aus als vorher.Dann hängen die drei aufm Sofa und kuscheln und fühl mich voll besch....Ich bin nunmal ein Megafamilienmensch und hab das Gefühl ich schieß mir grad selber ins Bein.

Aber dein Hinweis nicht gleich an Scheidung und Finanzgezerre etc. zu denken ist wohl genau richtig für mich.Gleich drückt der Bauch nicht mehr so.Das gemeinsame Geflecht ist eben doch sehr groß nach 20 jahren.

Ich möchte ihm auch gern das haus lassen.Nur die Kinder wollen hier bleiben (hab ich mal so hinterum angefragt) das heißt ich bin dann allein.Das kann ich mr so noch nicht vorstellen.Auch arbeitet mein Mann Wechselschichten,mal da mal weg,keine Ahnung wie das gehen soll.

Aber danke erstmal für deine Antwort.Bist zumindest ein Beispiel dafür dass es gehen kann.

LG

Ich komm auch nicht weiter
hallo
das kommt mir alles so bekannt vor.
bei mir ist die Situation auch eskaliert und mein Mann ist seit 2 Tagen nicht zu Hause und schläft bei seinem Bruder.
wir sind seit 20 Jahren zusammen und ich hatte auch schon den Gedanken der Trennung, aber jedesmal wenn es fast soweit war haben wir uns wieder zusammen gerauft und dann war für eine gewisse zeit alles besser als vorher.
Aber wenn er trinkt und wir uns dann streiten wird er agressiv und beschimpft mich und randaliert. Danach tut ihm alles schrecklich leid "und es kommt nie wieder vor"
Es kommt aber i8mmer wieder vor.
Dert Tropfen auf dem heißen Stein war im Sommer gefallen, und seit dem kann ich ihm körperlich nicht mehr nahe kommen.Ich habe nach dem oben genannten "Tropfen auch die Trennung ausgesprochen, aber er hatte niemanden wo er hingehen konnte. Wir haben drei Kinder und deshalb kommt es für mich nicht in Frage die Wohnung zu verlassen.
Also wir blieben räumlich zusammen und versuchten so gut wie möglich klarzukommen und hatten unendliche Gespräche die sich nur im Kreis drehten. nach etwa 3 Monaten merkte ich das ich doch nicht ohne ihn leben kann ( er trinkt seitdem nicht mehr) und sagte ihm das ich es doch noch mal versuchen möchte.
Der Gedanke allein war ja schön, aber sobald er mit mir kuscheln oder mich küssenwollte konnte ich es nicht. Ich wies ihn ab und er war verletzt. er versteht nicht das ich sagen kann das ich ihn liebe aber keine Zärtlichkeiten zulassen kann. wenn er zuhause fühlte ich mich wieder eingeengt und hoffte innerlich das er das Wort Trennung ausspricht.Ich wollte nur meine ruhe haben und nicht unter Druck gesetzt zu werden.
Ich muss dazu sagen das wir das (sein) Problem seit über 10 Jahren haben und es wie gesagt immer wieder gut gegangen ist. Ich flehe ihn seit Jahten an sich zu ändern, er war dieses Jahr definitiv und mehr als deutlich vorgewarnt das es nich t mehr lange gut geht und trotzdem trieb er es auf die spitze.
Vor drei Tagen ist er wieder ausgeflippt weil ich beim Geburtstag meiner Freundin war und das erste mal länger als üblich geblieben bin, meine Kinder waren auch bei mir und das haus ist eine Strasse weiter. als ich nach hause kam warf er mir vor wie ich mich amüsieren gehen kann wenn er doch traurig zu hause sitzt.Er hat mich angebrüllt und gesagt ich nehme ihm die Familie und zerstöre sen Herz, worauf ich ausgeflippt bin weil er mit seinen worten seit Jahren meine Seele zerstört.
ICH WAR DAS ERSTE MAL SEIT 20 JAHREN ALLEIN OHNE IHN BEI EINER FREUNDIN ZUM GEBURTSTAG.Darauf hin habe ich gesagt es sei endgültig vorbei ich habe keinen Bock mehr.
Er sagte es ist ok jetzt weiß er woran er sei.
er ging dann zu seinem Bruder und schläft auch dort. dann rief er an heulte wie ein Kind und flehte mich an ihn zu verzeihen, er tat mir so leid und ich fühlte mich so schuldig sen leben zu zerstören. Ich sagte aber das es keinen Sinn mehr hat, er wurde wieder vernünftig und nun fehlt er mir wieder und ich weiß nicht ob ich das richtige tue. aber wieviel Chancen soll ich ihm noch geben??
Ich kann ihn auch immer noch nicht küssen und geschweige mit ihm schlafen, ich bin innerlich TOT und ich weiß nicht ob es noch mal wird. was ist bloß los ich will mich trennen aber er fehlt mir und der Gedanke das irgendwann mal eine neue hat macht mich wahnsinnig.

PS er ist mein erster Mann
Sorry für die Länge

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Januar 2007 um 21:23
In Antwort auf darkseason

Ich komm auch nicht weiter
hallo
das kommt mir alles so bekannt vor.
bei mir ist die Situation auch eskaliert und mein Mann ist seit 2 Tagen nicht zu Hause und schläft bei seinem Bruder.
wir sind seit 20 Jahren zusammen und ich hatte auch schon den Gedanken der Trennung, aber jedesmal wenn es fast soweit war haben wir uns wieder zusammen gerauft und dann war für eine gewisse zeit alles besser als vorher.
Aber wenn er trinkt und wir uns dann streiten wird er agressiv und beschimpft mich und randaliert. Danach tut ihm alles schrecklich leid "und es kommt nie wieder vor"
Es kommt aber i8mmer wieder vor.
Dert Tropfen auf dem heißen Stein war im Sommer gefallen, und seit dem kann ich ihm körperlich nicht mehr nahe kommen.Ich habe nach dem oben genannten "Tropfen auch die Trennung ausgesprochen, aber er hatte niemanden wo er hingehen konnte. Wir haben drei Kinder und deshalb kommt es für mich nicht in Frage die Wohnung zu verlassen.
Also wir blieben räumlich zusammen und versuchten so gut wie möglich klarzukommen und hatten unendliche Gespräche die sich nur im Kreis drehten. nach etwa 3 Monaten merkte ich das ich doch nicht ohne ihn leben kann ( er trinkt seitdem nicht mehr) und sagte ihm das ich es doch noch mal versuchen möchte.
Der Gedanke allein war ja schön, aber sobald er mit mir kuscheln oder mich küssenwollte konnte ich es nicht. Ich wies ihn ab und er war verletzt. er versteht nicht das ich sagen kann das ich ihn liebe aber keine Zärtlichkeiten zulassen kann. wenn er zuhause fühlte ich mich wieder eingeengt und hoffte innerlich das er das Wort Trennung ausspricht.Ich wollte nur meine ruhe haben und nicht unter Druck gesetzt zu werden.
Ich muss dazu sagen das wir das (sein) Problem seit über 10 Jahren haben und es wie gesagt immer wieder gut gegangen ist. Ich flehe ihn seit Jahten an sich zu ändern, er war dieses Jahr definitiv und mehr als deutlich vorgewarnt das es nich t mehr lange gut geht und trotzdem trieb er es auf die spitze.
Vor drei Tagen ist er wieder ausgeflippt weil ich beim Geburtstag meiner Freundin war und das erste mal länger als üblich geblieben bin, meine Kinder waren auch bei mir und das haus ist eine Strasse weiter. als ich nach hause kam warf er mir vor wie ich mich amüsieren gehen kann wenn er doch traurig zu hause sitzt.Er hat mich angebrüllt und gesagt ich nehme ihm die Familie und zerstöre sen Herz, worauf ich ausgeflippt bin weil er mit seinen worten seit Jahren meine Seele zerstört.
ICH WAR DAS ERSTE MAL SEIT 20 JAHREN ALLEIN OHNE IHN BEI EINER FREUNDIN ZUM GEBURTSTAG.Darauf hin habe ich gesagt es sei endgültig vorbei ich habe keinen Bock mehr.
Er sagte es ist ok jetzt weiß er woran er sei.
er ging dann zu seinem Bruder und schläft auch dort. dann rief er an heulte wie ein Kind und flehte mich an ihn zu verzeihen, er tat mir so leid und ich fühlte mich so schuldig sen leben zu zerstören. Ich sagte aber das es keinen Sinn mehr hat, er wurde wieder vernünftig und nun fehlt er mir wieder und ich weiß nicht ob ich das richtige tue. aber wieviel Chancen soll ich ihm noch geben??
Ich kann ihn auch immer noch nicht küssen und geschweige mit ihm schlafen, ich bin innerlich TOT und ich weiß nicht ob es noch mal wird. was ist bloß los ich will mich trennen aber er fehlt mir und der Gedanke das irgendwann mal eine neue hat macht mich wahnsinnig.

PS er ist mein erster Mann
Sorry für die Länge

Ich wüßte zu gern mal....
wieviele von euch langjährigen Ehe-Trennungs-gebeutelten Frauen das Sternzeichen Krebs haben??
Drei von euch kenn ich schon, hat es was mit unserer natur zutun dass wir so zweifeln, anhänglich sind, niemandem weh tu wollen und die Familie so sehr lieben und uns um niemanden an unser "zartes Inneres" zu lassen lieber wieder rückwärts in den Sand kriechen??

Das würde mich echt interessieren, einfach nur so!!

LG Sabine

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Januar 2007 um 18:05
In Antwort auf felipa_12076930

Die Trennungsgründe..
...sind bei mir die gleichen.Schon seit Jahren schlucke ich alles runter.Was mich sehr bewegt ist die tatsache dass er die Kinder benutzt um mich zu beeinflussen.Der Alltag sieht eben jetzt noch viel idealer aus als vorher.Dann hängen die drei aufm Sofa und kuscheln und fühl mich voll besch....Ich bin nunmal ein Megafamilienmensch und hab das Gefühl ich schieß mir grad selber ins Bein.

Aber dein Hinweis nicht gleich an Scheidung und Finanzgezerre etc. zu denken ist wohl genau richtig für mich.Gleich drückt der Bauch nicht mehr so.Das gemeinsame Geflecht ist eben doch sehr groß nach 20 jahren.

Ich möchte ihm auch gern das haus lassen.Nur die Kinder wollen hier bleiben (hab ich mal so hinterum angefragt) das heißt ich bin dann allein.Das kann ich mr so noch nicht vorstellen.Auch arbeitet mein Mann Wechselschichten,mal da mal weg,keine Ahnung wie das gehen soll.

Aber danke erstmal für deine Antwort.Bist zumindest ein Beispiel dafür dass es gehen kann.

LG

Sorry Sabine
hatte deine Antwort total übersehen. Dann ist bei euch ja vieles noch gar nicht geklärt. Also mit den Kinder, Haus und so weiter. Und dein Mann will sich nicht trennen. Verstehe ich das richtig? Ich wollte mich vor drei Jahren schon trennen, da wollte mein Mann auch noch überhaupt nicht und hat mir Steine in den Weg gelegt. Aber jetzt war er selber so unglücklich, dass er es auch wollte.

Wir haben die Trennung jetzt wirklich sehr harmonisch über die Bühne gebracht. Hat ca. 3 Monate gebraucht, dann war er ausgezogen und alles geklärt. Wenn beide sich trennen wollen, ist dieses gemeinsame Geflecht (trotz 20 Jahren) schneller aufgelöst, als man glaubt. Ich war echt erstaunt. Aber wenn man sich dann auch noch scheiden läßt, ist das natürlich auch noch mal was anderes und komplizierter. Aber momentan möchte ich mich noch gar nicht scheiden lasse. Ich vertraue meinem Mann als Mensch nach wie vor. Wenn ich zum Beispiel einen schweren Unfall haben sollte, wüßte ich, er würde medizinische Entscheidung in meinem Sinne treffen und ich auch in seinem. Ich meine, ich war mein halbes Leben mit ihm zusammen.

Das Gefühl mit den Kindern kenne ich auch. Mein Mann hat seine Liebe (kuscheln usw) zum Schluß auch nur noch den Kindern geschenkt. Zum Schluß war ich eifersüchtig auf meine eigenen Kinder. Ein furchtbares Gefühl, weil eigentlich gönne ich meinen Kindern ja von Herzen alles.

Vielleicht wird dein Mann trennungsbereiter (lustiges Wort ), nach der Beratung.

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Januar 2007 um 18:33
In Antwort auf darkseason

Ich komm auch nicht weiter
hallo
das kommt mir alles so bekannt vor.
bei mir ist die Situation auch eskaliert und mein Mann ist seit 2 Tagen nicht zu Hause und schläft bei seinem Bruder.
wir sind seit 20 Jahren zusammen und ich hatte auch schon den Gedanken der Trennung, aber jedesmal wenn es fast soweit war haben wir uns wieder zusammen gerauft und dann war für eine gewisse zeit alles besser als vorher.
Aber wenn er trinkt und wir uns dann streiten wird er agressiv und beschimpft mich und randaliert. Danach tut ihm alles schrecklich leid "und es kommt nie wieder vor"
Es kommt aber i8mmer wieder vor.
Dert Tropfen auf dem heißen Stein war im Sommer gefallen, und seit dem kann ich ihm körperlich nicht mehr nahe kommen.Ich habe nach dem oben genannten "Tropfen auch die Trennung ausgesprochen, aber er hatte niemanden wo er hingehen konnte. Wir haben drei Kinder und deshalb kommt es für mich nicht in Frage die Wohnung zu verlassen.
Also wir blieben räumlich zusammen und versuchten so gut wie möglich klarzukommen und hatten unendliche Gespräche die sich nur im Kreis drehten. nach etwa 3 Monaten merkte ich das ich doch nicht ohne ihn leben kann ( er trinkt seitdem nicht mehr) und sagte ihm das ich es doch noch mal versuchen möchte.
Der Gedanke allein war ja schön, aber sobald er mit mir kuscheln oder mich küssenwollte konnte ich es nicht. Ich wies ihn ab und er war verletzt. er versteht nicht das ich sagen kann das ich ihn liebe aber keine Zärtlichkeiten zulassen kann. wenn er zuhause fühlte ich mich wieder eingeengt und hoffte innerlich das er das Wort Trennung ausspricht.Ich wollte nur meine ruhe haben und nicht unter Druck gesetzt zu werden.
Ich muss dazu sagen das wir das (sein) Problem seit über 10 Jahren haben und es wie gesagt immer wieder gut gegangen ist. Ich flehe ihn seit Jahten an sich zu ändern, er war dieses Jahr definitiv und mehr als deutlich vorgewarnt das es nich t mehr lange gut geht und trotzdem trieb er es auf die spitze.
Vor drei Tagen ist er wieder ausgeflippt weil ich beim Geburtstag meiner Freundin war und das erste mal länger als üblich geblieben bin, meine Kinder waren auch bei mir und das haus ist eine Strasse weiter. als ich nach hause kam warf er mir vor wie ich mich amüsieren gehen kann wenn er doch traurig zu hause sitzt.Er hat mich angebrüllt und gesagt ich nehme ihm die Familie und zerstöre sen Herz, worauf ich ausgeflippt bin weil er mit seinen worten seit Jahren meine Seele zerstört.
ICH WAR DAS ERSTE MAL SEIT 20 JAHREN ALLEIN OHNE IHN BEI EINER FREUNDIN ZUM GEBURTSTAG.Darauf hin habe ich gesagt es sei endgültig vorbei ich habe keinen Bock mehr.
Er sagte es ist ok jetzt weiß er woran er sei.
er ging dann zu seinem Bruder und schläft auch dort. dann rief er an heulte wie ein Kind und flehte mich an ihn zu verzeihen, er tat mir so leid und ich fühlte mich so schuldig sen leben zu zerstören. Ich sagte aber das es keinen Sinn mehr hat, er wurde wieder vernünftig und nun fehlt er mir wieder und ich weiß nicht ob ich das richtige tue. aber wieviel Chancen soll ich ihm noch geben??
Ich kann ihn auch immer noch nicht küssen und geschweige mit ihm schlafen, ich bin innerlich TOT und ich weiß nicht ob es noch mal wird. was ist bloß los ich will mich trennen aber er fehlt mir und der Gedanke das irgendwann mal eine neue hat macht mich wahnsinnig.

PS er ist mein erster Mann
Sorry für die Länge

Hallo darkseason
ich denke, dass du eigentlich längst mit ihm abgeschlossen hast, wenn du ihn körperlich gar nicht mehr an dich ran lassen kannst. Dieses jahrelange hin und her hat deine Gefühle zu ihm scheinbar total zerstört. Meiner Meinung nach ist es nur noch eine Frage der Zeit bis du die Kraft hast einen endgültigen Schlußstrich zu ziehen. Mitleid ist keine Basis für eine Beziehung. Und ich finde auch, dass du genug ausgehalten und gekämpft hast für deine Ehe.

lg

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper