Home / Forum / Liebe & Beziehung / Trennung aufgrund Misstrauen?

Trennung aufgrund Misstrauen?

2. Juni um 20:22 Letzte Antwort: 9. Juni um 8:54

Hallo,
ich möchte gerne die Geschichte zu meinem Ex Freund schildern.
Für ihn war ich die erste Freundin, mit der er sich sicher war, dass wir heiraten und Kinder kriegen wollen, die er allen Freunden vorgestellt hat und in den Urlaub zum ersten mal gefahren ist - für mich war es auch die erste große richtige Beziehung, die für mich zukunftssicher ist.
Wir hatten eine einjährige Beziehung (er 25, ich 27) und er hat bereits 5 mal mit mir Schluss gemacht. Wir hatten einige Konflikte in unserer Beziehung, u.a. unbegründetes Misstrauen. Er hat mir am Anfang unserer Beziehung einige Fragen bzgl meiner Vergangenheit zu Männern gestellt. Er sagte, er möchte gern wissen, wenn er mit jmd zutun hat, ob da mal was vorher war mit demjenigen. Er wollte dann aber auch ganz genau wissen WAS da war und WANN und wie oft ich da war etc. Ich habe mich dann häufig so in die Enge gedrängt gefühlt, dass ich eben Angst vor seiner Reaktion hatte und aus diesem Grund manchmal schon etwas herumgedruckst, manchmal wusste ich auch einfach nicht mehr genau wie oft da was war etc. Jedenfalls hatte ich in den ersten 3 Wochen unserer Beziehung mit einem Mann Kontakt, mit dem ein Jahr davor mal was war und ich hatte ihm diese Unterhaltung auch nicht vorenthalten, es ging um job-relevante Dinge, da er mir bei was helfen konnte. Als mein Freund mich dann später mal fragte ob da was lief, dann habe ich ihn nicht angelogen, aber er empfand es schon als Lüge, dass ich ihm das vorher ja „verheimlicht“ hatte. Ich habe dann im weiteren Verlauf, wenn solche Fragen kamen, von alleine immer gesagt was da war, aber manchmal war es eben nicht detailliert genug, ich habe "Informationen ausgelassen" usw..

Wir hatten am Anfang auch beide festgestellt, dass wir keine „Freunde“ des anderen Geschlechts haben. Eines Tages hat er sich dann mit einem Mädchen getroffen, bei denen sich wohl schon die Familien sehr lange kennen, für mich fiel der Name allerdings zum ersten mal. Ich war dann sehr eifersüchtig und habe mir Sorgen gemacht, weil es als eine "Date Situation" empfand und ich ja wusste, dass er keine weiblichen Freunde hat. Ich fand es zwar nicht so toll, aber er hat sie getroffen, da er mich auch erst am gleichen Tag ein paar Stunden vorher informiert hat. Ich habe ihn aber nie eingeschränkt wenn er ohne mich feiern gehen wollte, Jungs Trips macht oä. Er sagte mir dann auch nach dem Treffen mit dem besagten Mädchen, dass er das bei mir ja eigentlich auch nicht wollen würde, dass ich andere Männer treffe und er das in Zukunft nicht mehr machen wird.

Er hat mich dann sogar irgendwann nach der Anzahl meiner vorherigen Sexualpartner befragt. Ich konnte ihm keine Antwort geben, das hat er mir natürlich wieder nicht geglaubt - weshalb er daraufhin meinte, er hätte ja gerne gewusst mit was für einer „Schlampe“ er zusammen ist. Er hingegen hat auch ein Vorleben und hat mir ohne Probleme seine "Zahl" genannt, und sagt er ist so transparent und bei mir muss man immer alles "herausquetschen". Ich hingegen verurteil aber auch nicht...
Er wurde in Steitsituationen aggressiv, fing an mich bis aufs übelste zu beleidigen (F****, Stück Sch**** etc.) und sogar mit Gegenständen zu schmeißen, sodass ich Angst bekommen habe. Ihn hat häufig meine Art gestört, da ich manchmal vergesslich und schusselig/ chaotisch bin. Ich hatte Angst, wieder etwas etwas falsch zu machen und habe es nichtmal in den Situationen geschafft, zu gehen. 

Es war dann so dass sich sein Misstrauen allerdings (wegen meiner „ungenauen“ Angaben zu meinem Vorleben) so zugespitzt hat, dass er Beweise haben wollte, wenn ich im Praktikum von Männern umgeben war, mir nicht mehr glauben wollte, Screenshots verlangt hat und angefangen hat, mich zu kontrollieren. Er hatte auch mehrmals mir damit gedroht die Beziehung zu beenden, und ich habe Angst bekommen. Aus diesem Grund habe ich ihm dann zB von einem beruflichen Telefonat mit einem Kollegen nach dem Praktikum (wo er mir weiterhelfen konnte), das ja eigentlich völlig harmlos ist, erst eine Woche später erst erzählt - da er auf diesen Kollegen total eifersüchtig war. Ich habe ihn also nich vor dem Telefonat darüber informiert (weil ich so viel Angst hatte und es dann aufgeschoben habe. Er hat daraufhin mir mir zum 1. Mal Schluss gemacht. Er sagte es herrscht ein Ungleichgewicht in unserer Beziehung, da ich in meinem Job nur von Männern umgeben bin, er allerdings nicht von Frauen, und sagte, dass er sich deshalb auch mal mit weiblichen bekannten treffen wollte, um für Ausgleich zu sorgen.
Die weiteren Schlussmachgründe waren absolute Lappalien, weil ich mal nicht die Wäsche aufhängen wollte oder sogar einmal, als ich nicht ein 2. Mal Danke gesagt habe. Des Weiteren hatte ich ziemlich viele Probleme in Praktika und in der Uni, da ich mich schlecht anpassen kann und immer so unter den Beziehungsproblemen litt. Er hat dann häufig im Streit mir genau das vorgehalten, dass ich nichts auf die Reihe kriegen würde, wenig abliefer im Leben und der Albtraum jedes Arbeitgebers wäre, dass er sich gut vorstellen könne wie ich es geschafft hätte eine ganze Uni auf die Nerven zu gehen etc. und dabei noch immer denke, dass ich die Größte bin und die Tollsten Jobs bekomme. Am Ende hat er sogar damit gedroht, der Uni mal "ein paar Dinge" zu erzählen.
Ich wusste nicht wie ich es schaffe endlich Vertrauen aufzubauen und ihm zu beweisen, dass ich nur ihn möchte und keinen anderen. Ich habe Schuldgefühle, weil er immer sagt, er wäre nur eifersüchtig weil ich ja damit „angefangen“ habe.
Wir sind nun seit 2 Wochen wieder getrennt und er sagte mir dass er auch einfach kein Vertrauen mehr herstellen kann, da ich bald für 4 Monate ins Ausland gehe und er es nicht aushält, dass ich auch da wieder hauptsächlich von Männern umgeben bin.
Ich habe so gekämpft für die Beziehung, habe ihm Geschenke gemacht, ihm viel Aufmerksamkeit geschenkt und immer probiert, auf einer ruhigen Ebene Lösungen zu finden und ihn zu besänftigen, aber fühle mich nicht gehört und verstanden und kann schwer damit umgehen, dass er die gesamt Schuld mir zuschreibt. 
Für Antworten wäre ich sehr dankbar!

Mehr lesen

Beste hilfreiche Antwort

2. Juni um 20:50
Beste Antwort

Was möchtest du genau wissen?

Ich an deiner Stelle wäre froh, diesen Typen los zu sein.

Er hat null Selbstbewusstsein und versucht sich besser zu fühlen, indem er dich nieder macht und Machtkämpfe spielt.

Außerdem hat er dich aufs Übelste nieder gemacht und beleidigt, das zeugt von keinem Respekt dir gegenüber. Ich weiß noch nicht mal, ob man hier von Liebe sprechen kann.

Bleib stark und freu dich auf deinen Auslandsaufenthalt!

6 LikesGefällt mir
2. Juni um 20:50
Beste Antwort

Was möchtest du genau wissen?

Ich an deiner Stelle wäre froh, diesen Typen los zu sein.

Er hat null Selbstbewusstsein und versucht sich besser zu fühlen, indem er dich nieder macht und Machtkämpfe spielt.

Außerdem hat er dich aufs Übelste nieder gemacht und beleidigt, das zeugt von keinem Respekt dir gegenüber. Ich weiß noch nicht mal, ob man hier von Liebe sprechen kann.

Bleib stark und freu dich auf deinen Auslandsaufenthalt!

6 LikesGefällt mir
3. Juni um 8:37
In Antwort auf anna1990

Hallo,
ich möchte gerne die Geschichte zu meinem Ex Freund schildern.
Für ihn war ich die erste Freundin, mit der er sich sicher war, dass wir heiraten und Kinder kriegen wollen, die er allen Freunden vorgestellt hat und in den Urlaub zum ersten mal gefahren ist - für mich war es auch die erste große richtige Beziehung, die für mich zukunftssicher ist.
Wir hatten eine einjährige Beziehung (er 25, ich 27) und er hat bereits 5 mal mit mir Schluss gemacht. Wir hatten einige Konflikte in unserer Beziehung, u.a. unbegründetes Misstrauen. Er hat mir am Anfang unserer Beziehung einige Fragen bzgl meiner Vergangenheit zu Männern gestellt. Er sagte, er möchte gern wissen, wenn er mit jmd zutun hat, ob da mal was vorher war mit demjenigen. Er wollte dann aber auch ganz genau wissen WAS da war und WANN und wie oft ich da war etc. Ich habe mich dann häufig so in die Enge gedrängt gefühlt, dass ich eben Angst vor seiner Reaktion hatte und aus diesem Grund manchmal schon etwas herumgedruckst, manchmal wusste ich auch einfach nicht mehr genau wie oft da was war etc. Jedenfalls hatte ich in den ersten 3 Wochen unserer Beziehung mit einem Mann Kontakt, mit dem ein Jahr davor mal was war und ich hatte ihm diese Unterhaltung auch nicht vorenthalten, es ging um job-relevante Dinge, da er mir bei was helfen konnte. Als mein Freund mich dann später mal fragte ob da was lief, dann habe ich ihn nicht angelogen, aber er empfand es schon als Lüge, dass ich ihm das vorher ja „verheimlicht“ hatte. Ich habe dann im weiteren Verlauf, wenn solche Fragen kamen, von alleine immer gesagt was da war, aber manchmal war es eben nicht detailliert genug, ich habe "Informationen ausgelassen" usw..

Wir hatten am Anfang auch beide festgestellt, dass wir keine „Freunde“ des anderen Geschlechts haben. Eines Tages hat er sich dann mit einem Mädchen getroffen, bei denen sich wohl schon die Familien sehr lange kennen, für mich fiel der Name allerdings zum ersten mal. Ich war dann sehr eifersüchtig und habe mir Sorgen gemacht, weil es als eine "Date Situation" empfand und ich ja wusste, dass er keine weiblichen Freunde hat. Ich fand es zwar nicht so toll, aber er hat sie getroffen, da er mich auch erst am gleichen Tag ein paar Stunden vorher informiert hat. Ich habe ihn aber nie eingeschränkt wenn er ohne mich feiern gehen wollte, Jungs Trips macht oä. Er sagte mir dann auch nach dem Treffen mit dem besagten Mädchen, dass er das bei mir ja eigentlich auch nicht wollen würde, dass ich andere Männer treffe und er das in Zukunft nicht mehr machen wird.

Er hat mich dann sogar irgendwann nach der Anzahl meiner vorherigen Sexualpartner befragt. Ich konnte ihm keine Antwort geben, das hat er mir natürlich wieder nicht geglaubt - weshalb er daraufhin meinte, er hätte ja gerne gewusst mit was für einer „Schlampe“ er zusammen ist. Er hingegen hat auch ein Vorleben und hat mir ohne Probleme seine "Zahl" genannt, und sagt er ist so transparent und bei mir muss man immer alles "herausquetschen". Ich hingegen verurteil aber auch nicht...
Er wurde in Steitsituationen aggressiv, fing an mich bis aufs übelste zu beleidigen (F****, Stück Sch**** etc.) und sogar mit Gegenständen zu schmeißen, sodass ich Angst bekommen habe. Ihn hat häufig meine Art gestört, da ich manchmal vergesslich und schusselig/ chaotisch bin. Ich hatte Angst, wieder etwas etwas falsch zu machen und habe es nichtmal in den Situationen geschafft, zu gehen. 

Es war dann so dass sich sein Misstrauen allerdings (wegen meiner „ungenauen“ Angaben zu meinem Vorleben) so zugespitzt hat, dass er Beweise haben wollte, wenn ich im Praktikum von Männern umgeben war, mir nicht mehr glauben wollte, Screenshots verlangt hat und angefangen hat, mich zu kontrollieren. Er hatte auch mehrmals mir damit gedroht die Beziehung zu beenden, und ich habe Angst bekommen. Aus diesem Grund habe ich ihm dann zB von einem beruflichen Telefonat mit einem Kollegen nach dem Praktikum (wo er mir weiterhelfen konnte), das ja eigentlich völlig harmlos ist, erst eine Woche später erst erzählt - da er auf diesen Kollegen total eifersüchtig war. Ich habe ihn also nich vor dem Telefonat darüber informiert (weil ich so viel Angst hatte und es dann aufgeschoben habe. Er hat daraufhin mir mir zum 1. Mal Schluss gemacht. Er sagte es herrscht ein Ungleichgewicht in unserer Beziehung, da ich in meinem Job nur von Männern umgeben bin, er allerdings nicht von Frauen, und sagte, dass er sich deshalb auch mal mit weiblichen bekannten treffen wollte, um für Ausgleich zu sorgen.
Die weiteren Schlussmachgründe waren absolute Lappalien, weil ich mal nicht die Wäsche aufhängen wollte oder sogar einmal, als ich nicht ein 2. Mal Danke gesagt habe. Des Weiteren hatte ich ziemlich viele Probleme in Praktika und in der Uni, da ich mich schlecht anpassen kann und immer so unter den Beziehungsproblemen litt. Er hat dann häufig im Streit mir genau das vorgehalten, dass ich nichts auf die Reihe kriegen würde, wenig abliefer im Leben und der Albtraum jedes Arbeitgebers wäre, dass er sich gut vorstellen könne wie ich es geschafft hätte eine ganze Uni auf die Nerven zu gehen etc. und dabei noch immer denke, dass ich die Größte bin und die Tollsten Jobs bekomme. Am Ende hat er sogar damit gedroht, der Uni mal "ein paar Dinge" zu erzählen.
Ich wusste nicht wie ich es schaffe endlich Vertrauen aufzubauen und ihm zu beweisen, dass ich nur ihn möchte und keinen anderen. Ich habe Schuldgefühle, weil er immer sagt, er wäre nur eifersüchtig weil ich ja damit „angefangen“ habe.
Wir sind nun seit 2 Wochen wieder getrennt und er sagte mir dass er auch einfach kein Vertrauen mehr herstellen kann, da ich bald für 4 Monate ins Ausland gehe und er es nicht aushält, dass ich auch da wieder hauptsächlich von Männern umgeben bin.
Ich habe so gekämpft für die Beziehung, habe ihm Geschenke gemacht, ihm viel Aufmerksamkeit geschenkt und immer probiert, auf einer ruhigen Ebene Lösungen zu finden und ihn zu besänftigen, aber fühle mich nicht gehört und verstanden und kann schwer damit umgehen, dass er die gesamt Schuld mir zuschreibt. 
Für Antworten wäre ich sehr dankbar!

Du solltest an jedem Tag Deines Lebens dankbar sein, dass sich dieser Mensch aus Deinem Leben (hoffentlich ist es so) entfernt hat.

Diese gedankliche Trennschärfe fehlt Dir leider, denn Du weißt ja nicht, was Dich erwartet hätte. Unfreiheit und Psychospielchen bis zum bitteren Ende.

Anstatt über diesen Menschen (was ich von solchen Typen halte, kann ich gar nicht schreiben) noch eine Sekunde nachzudenken, solltest Du in Dich gehen und fragen: Wie konnte es überhaupt dazu kommen, einen solchen Mann kennenzulernen, ohne gleich das Weite zu suchen?

Was steckt in Dir, mit so einem Typ Mann zusammen zu sein?

Worauf muss ich achten, damit ich nicht eines Tages wieder auf so jemand reinfalle?

Damit Du nicht noch Schuld bei Dir selbst suchst, krankhafte Eifersucht ist eben "krankhaft". Banal, einfach, aber mordsgefährlich. Wenn er das nicht einmal einsieht und sich behandeln lässt, dann gibt es nichts zu diskutieren.

Was ist mit Dir los, dass Du auch noch Schuld bei Dir selbst suchst?
Mein Kopfschütteln will gar nicht mehr aufhören.

5 LikesGefällt mir
3. Juni um 16:22

Vielen Dank für die Antworten. Das Problem ist dass er meint, er wäre vorher nie eifersüchtig gewesen und wäre erst durch meine (gesunde?) Eifersucht (wie zB die Situation mit dem Treffen mit dem Mädchen) durch MICH eifersüchtig geworden. Er schiebt demnach auch hier die Schuld auf mich. Außerdem wäre ich der Auslöser für seine Ausraster sagt er, denn wenn ich mich anders verhalten würde, müsste er nicht ausrasten. 
Ich habe ihn wirklich nicht kontrolliert, ich war eben besorgt/ ängstlich/ irritiert, als er sich mit dem besagten Mädchen aus heiterem Himmel getroffen hat. Oder als er mir einmal erzählt hat, dass ein Mädchen beim feiern sich so an ihn rangemacht hat dass sie probiert hat ihn zu küssen und zu ihm gesagt hat dass sie gern mit ihm schlafen würde. Das hat natürlich sehr geschmerzt und ich war richtig traurig (habe ihm natürlich nichts unterstellt) aber geweint - aber auch hier sagte er, wie toll es doch wäre, dass er da so ehrlich zu mir ist und er sich unsicher wäre, ob ich denn auch so ehrlich gewesen wäre.
Er sagt ihm sei Ehrlichkeit wichtiger als die Liebe selbst. Er möchte eben nicht die Sachen aus mir herausfragen sondern will dass ich von alleine erzähle, wenn er mich nach jemanden fragt, was da genau war. 
Seine Ex hätte sich auch einmal mit einem Freund (Kumpel) getroffen und ihn erst hinterher informiert. Und das hat er ihr ja auch verziehen... Ich hätte sowas nie gemacht und bei mir ging es um eine berufliches Telefonat, aber selbst das hat er als Indiz wahrgenommen und wurde eben sehr enttäuscht und dachte ich hätte etwas zu verheimlichen. Er hingegen sagt, dass ich bei ihm ja auch alles "nachlesen" konnte, aber ich habe ihm ja auch -nie- Angst gemacht zu gehen. Er sagt er versteht nicht dass ich Chats lösche, denn wenn die Gespräche ja so harmlos seien, dann hätte ich doch nichts zu verbergen...? 
Das ist natürlich absoluter Schwachsinn, ich wollte ihm einfach irgendwann keinen Grund mehr geben eifersüchtig zu werden und habe deshalb sogar harmlose Chats dann gelöscht - wo er wieder misstrauisch wurde. Ich hatte einfach Angst, dass er selbst darauf sinnlose Verdächtigungen hat. 
 

Gefällt mir
3. Juni um 17:16
Beste Antwort
In Antwort auf anna1990

Vielen Dank für die Antworten. Das Problem ist dass er meint, er wäre vorher nie eifersüchtig gewesen und wäre erst durch meine (gesunde?) Eifersucht (wie zB die Situation mit dem Treffen mit dem Mädchen) durch MICH eifersüchtig geworden. Er schiebt demnach auch hier die Schuld auf mich. Außerdem wäre ich der Auslöser für seine Ausraster sagt er, denn wenn ich mich anders verhalten würde, müsste er nicht ausrasten. 
Ich habe ihn wirklich nicht kontrolliert, ich war eben besorgt/ ängstlich/ irritiert, als er sich mit dem besagten Mädchen aus heiterem Himmel getroffen hat. Oder als er mir einmal erzählt hat, dass ein Mädchen beim feiern sich so an ihn rangemacht hat dass sie probiert hat ihn zu küssen und zu ihm gesagt hat dass sie gern mit ihm schlafen würde. Das hat natürlich sehr geschmerzt und ich war richtig traurig (habe ihm natürlich nichts unterstellt) aber geweint - aber auch hier sagte er, wie toll es doch wäre, dass er da so ehrlich zu mir ist und er sich unsicher wäre, ob ich denn auch so ehrlich gewesen wäre.
Er sagt ihm sei Ehrlichkeit wichtiger als die Liebe selbst. Er möchte eben nicht die Sachen aus mir herausfragen sondern will dass ich von alleine erzähle, wenn er mich nach jemanden fragt, was da genau war. 
Seine Ex hätte sich auch einmal mit einem Freund (Kumpel) getroffen und ihn erst hinterher informiert. Und das hat er ihr ja auch verziehen... Ich hätte sowas nie gemacht und bei mir ging es um eine berufliches Telefonat, aber selbst das hat er als Indiz wahrgenommen und wurde eben sehr enttäuscht und dachte ich hätte etwas zu verheimlichen. Er hingegen sagt, dass ich bei ihm ja auch alles "nachlesen" konnte, aber ich habe ihm ja auch -nie- Angst gemacht zu gehen. Er sagt er versteht nicht dass ich Chats lösche, denn wenn die Gespräche ja so harmlos seien, dann hätte ich doch nichts zu verbergen...? 
Das ist natürlich absoluter Schwachsinn, ich wollte ihm einfach irgendwann keinen Grund mehr geben eifersüchtig zu werden und habe deshalb sogar harmlose Chats dann gelöscht - wo er wieder misstrauisch wurde. Ich hatte einfach Angst, dass er selbst darauf sinnlose Verdächtigungen hat. 
 

Das ist ein Typ, der Dich durch und durch manipulieren und kontrollieren möchte. Du musst das verstehen lernen.

Bei jedem einzelnen Satz, den Du schreibst, wird das doch klarer.

Typisch für solche Leute ist, dass Sie immer einen Anlass finden, bei eigenem Fehlverhalten die Schuld bei ihrem Gegenüber zu suchen. Immer!
Dieser Mann wird nie nimmer nicht begreifen, wieviel Mist er baut. Und wenn er es begreift, dann bist einzig und allein DU schuld (natürlich nicht, aber das wird er behaupten).

Ich hoffe inständig, Du hast verstanden.

Seine Manipulationen sind übrigens mehr als billig: Dir erstmal etwas zu erzählen, damit Du "eifersüchtig" reagierst (wobei echte Eifersucht etwas Krankhaftes und Unbegründetes wäre, aber nicht Deine natürliche Reaktion), um dann seine krankhaften Einstellungen als Folgen Deines Verhaltens zu rechtfertigen.

Ist Dir eigentlich klar, was das für ein Typ ist und wie dankbar Du sein kannst, ihn zu "verlieren" und Dich genau damit zu retten!

Um dann eine Chance zu kriegen, demnächst mal jemand kennenzulernen, der Dich tatsächlich wertschätzt und nicht nur manipulieren möchte, um sein kaputtes Ego zu stärken.

Allerdings: Wenn Du den Mechanismus nicht durchschaust, wirst Du auch beim nächten Mal einem solchen Menschen wieder verfallen.

Gefällt mir
3. Juni um 17:29
In Antwort auf zauderer22

Das ist ein Typ, der Dich durch und durch manipulieren und kontrollieren möchte. Du musst das verstehen lernen.

Bei jedem einzelnen Satz, den Du schreibst, wird das doch klarer.

Typisch für solche Leute ist, dass Sie immer einen Anlass finden, bei eigenem Fehlverhalten die Schuld bei ihrem Gegenüber zu suchen. Immer!
Dieser Mann wird nie nimmer nicht begreifen, wieviel Mist er baut. Und wenn er es begreift, dann bist einzig und allein DU schuld (natürlich nicht, aber das wird er behaupten).

Ich hoffe inständig, Du hast verstanden.

Seine Manipulationen sind übrigens mehr als billig: Dir erstmal etwas zu erzählen, damit Du "eifersüchtig" reagierst (wobei echte Eifersucht etwas Krankhaftes und Unbegründetes wäre, aber nicht Deine natürliche Reaktion), um dann seine krankhaften Einstellungen als Folgen Deines Verhaltens zu rechtfertigen.

Ist Dir eigentlich klar, was das für ein Typ ist und wie dankbar Du sein kannst, ihn zu "verlieren" und Dich genau damit zu retten!

Um dann eine Chance zu kriegen, demnächst mal jemand kennenzulernen, der Dich tatsächlich wertschätzt und nicht nur manipulieren möchte, um sein kaputtes Ego zu stärken.

Allerdings: Wenn Du den Mechanismus nicht durchschaust, wirst Du auch beim nächten Mal einem solchen Menschen wieder verfallen.

"Seine Manipulationen sind übrigens mehr als billig: Dir erstmal etwas zu erzählen, damit Du "eifersüchtig" reagierst (wobei echte Eifersucht etwas Krankhaftes und Unbegründetes wäre, aber nicht Deine natürliche Reaktion), um dann seine krankhaften Einstellungen als Folgen Deines Verhaltens zu rechtfertigen."

Hierzu muss ich hinzufügen, dass ich da glaube ich wirklich ein bisschen eifersüchtig war, da ich eben nachgefragt habe. Er hatte mir erzählt dass er im Jungs Urlaub ist, und dann habe ich wirklich nur zufällig (nicht aus Kontrolle) in einem sozialen Netzwerk gesehen, dass auch einige Mädchen dabei sind, und ihn daraufhin gefragt wer das ist und dann auch am nächsten Morgen gefragt was beim feiern passiert ist. Ich hätte mir dann aber fast gewünscht, dass er nicht so ins detail gegangen wäre mit dem fast entstandenen Kuss und dass sie sich so alle an ihn rangemacht hätten, weil dadurch nur das Feuer bei mir entfacht wurde. Auch da habe ich ihm natürlich nichts unterstellt (er hat ja da auch nicht mitgemacht), sondern es tat einfach nur weh das zu hören.
Das ist allerdings einmal passiert und dann nie wieder, da ich mir ab diesem Zeitpunkt gesagt habe, dass ich überhaupt nicht mehr nachfragen werde in Zukunft, da ich es sowieso nicht wissen will was da so passiert wenn er sich mit seinen Jungs kontrolllos betrinkt. Insofern sehe ich irgendwo auch einen Anteil bei mir, aber das kann man sicherlich nicht mit seinen fast permanenten Kontrollversuchen vergleichen... Er war ja sogar schon misstrauisch wenn ich mal online war, ob ich denn mit Männern schreiben würde...

Gefällt mir
3. Juni um 20:35

Allein die Idee, Freunde - gleich welchen Geschlechts - für irgendeinen Kerl aufgeben zu müssen: da sollten bei dir schon alle Alarmglocken schrillen! Das ist derzeit offenbar in Mode, und ich frage mich, wo diese bescheuerte Vorstellung herkommt 
Freunde sind immer noch da, wenn der Typ schon lange Vergangenheit ist!
Im Übrigen schließe ich mich meinem Vorredner an: das Kopfschütteln wird mit jedem deiner Beiträge mehr...

1 LikesGefällt mir
3. Juni um 20:59
Beste Antwort
In Antwort auf anna1990

"Seine Manipulationen sind übrigens mehr als billig: Dir erstmal etwas zu erzählen, damit Du "eifersüchtig" reagierst (wobei echte Eifersucht etwas Krankhaftes und Unbegründetes wäre, aber nicht Deine natürliche Reaktion), um dann seine krankhaften Einstellungen als Folgen Deines Verhaltens zu rechtfertigen."

Hierzu muss ich hinzufügen, dass ich da glaube ich wirklich ein bisschen eifersüchtig war, da ich eben nachgefragt habe. Er hatte mir erzählt dass er im Jungs Urlaub ist, und dann habe ich wirklich nur zufällig (nicht aus Kontrolle) in einem sozialen Netzwerk gesehen, dass auch einige Mädchen dabei sind, und ihn daraufhin gefragt wer das ist und dann auch am nächsten Morgen gefragt was beim feiern passiert ist. Ich hätte mir dann aber fast gewünscht, dass er nicht so ins detail gegangen wäre mit dem fast entstandenen Kuss und dass sie sich so alle an ihn rangemacht hätten, weil dadurch nur das Feuer bei mir entfacht wurde. Auch da habe ich ihm natürlich nichts unterstellt (er hat ja da auch nicht mitgemacht), sondern es tat einfach nur weh das zu hören.
Das ist allerdings einmal passiert und dann nie wieder, da ich mir ab diesem Zeitpunkt gesagt habe, dass ich überhaupt nicht mehr nachfragen werde in Zukunft, da ich es sowieso nicht wissen will was da so passiert wenn er sich mit seinen Jungs kontrolllos betrinkt. Insofern sehe ich irgendwo auch einen Anteil bei mir, aber das kann man sicherlich nicht mit seinen fast permanenten Kontrollversuchen vergleichen... Er war ja sogar schon misstrauisch wenn ich mal online war, ob ich denn mit Männern schreiben würde...

Du hast nichts verstanden. Selbst hier rechtfertugst Du Dich noch dafür, dass dieser Narzist Eifersuchtsreaktionen in Dir auslösen wollte, um sich für seine Manipulationsversuche immer rechtfertigen zu können. Wache endlich auf.

2 LikesGefällt mir
3. Juni um 21:09
In Antwort auf anna1990

Hallo,
ich möchte gerne die Geschichte zu meinem Ex Freund schildern.
Für ihn war ich die erste Freundin, mit der er sich sicher war, dass wir heiraten und Kinder kriegen wollen, die er allen Freunden vorgestellt hat und in den Urlaub zum ersten mal gefahren ist - für mich war es auch die erste große richtige Beziehung, die für mich zukunftssicher ist.
Wir hatten eine einjährige Beziehung (er 25, ich 27) und er hat bereits 5 mal mit mir Schluss gemacht. Wir hatten einige Konflikte in unserer Beziehung, u.a. unbegründetes Misstrauen. Er hat mir am Anfang unserer Beziehung einige Fragen bzgl meiner Vergangenheit zu Männern gestellt. Er sagte, er möchte gern wissen, wenn er mit jmd zutun hat, ob da mal was vorher war mit demjenigen. Er wollte dann aber auch ganz genau wissen WAS da war und WANN und wie oft ich da war etc. Ich habe mich dann häufig so in die Enge gedrängt gefühlt, dass ich eben Angst vor seiner Reaktion hatte und aus diesem Grund manchmal schon etwas herumgedruckst, manchmal wusste ich auch einfach nicht mehr genau wie oft da was war etc. Jedenfalls hatte ich in den ersten 3 Wochen unserer Beziehung mit einem Mann Kontakt, mit dem ein Jahr davor mal was war und ich hatte ihm diese Unterhaltung auch nicht vorenthalten, es ging um job-relevante Dinge, da er mir bei was helfen konnte. Als mein Freund mich dann später mal fragte ob da was lief, dann habe ich ihn nicht angelogen, aber er empfand es schon als Lüge, dass ich ihm das vorher ja „verheimlicht“ hatte. Ich habe dann im weiteren Verlauf, wenn solche Fragen kamen, von alleine immer gesagt was da war, aber manchmal war es eben nicht detailliert genug, ich habe "Informationen ausgelassen" usw..

Wir hatten am Anfang auch beide festgestellt, dass wir keine „Freunde“ des anderen Geschlechts haben. Eines Tages hat er sich dann mit einem Mädchen getroffen, bei denen sich wohl schon die Familien sehr lange kennen, für mich fiel der Name allerdings zum ersten mal. Ich war dann sehr eifersüchtig und habe mir Sorgen gemacht, weil es als eine "Date Situation" empfand und ich ja wusste, dass er keine weiblichen Freunde hat. Ich fand es zwar nicht so toll, aber er hat sie getroffen, da er mich auch erst am gleichen Tag ein paar Stunden vorher informiert hat. Ich habe ihn aber nie eingeschränkt wenn er ohne mich feiern gehen wollte, Jungs Trips macht oä. Er sagte mir dann auch nach dem Treffen mit dem besagten Mädchen, dass er das bei mir ja eigentlich auch nicht wollen würde, dass ich andere Männer treffe und er das in Zukunft nicht mehr machen wird.

Er hat mich dann sogar irgendwann nach der Anzahl meiner vorherigen Sexualpartner befragt. Ich konnte ihm keine Antwort geben, das hat er mir natürlich wieder nicht geglaubt - weshalb er daraufhin meinte, er hätte ja gerne gewusst mit was für einer „Schlampe“ er zusammen ist. Er hingegen hat auch ein Vorleben und hat mir ohne Probleme seine "Zahl" genannt, und sagt er ist so transparent und bei mir muss man immer alles "herausquetschen". Ich hingegen verurteil aber auch nicht...
Er wurde in Steitsituationen aggressiv, fing an mich bis aufs übelste zu beleidigen (F****, Stück Sch**** etc.) und sogar mit Gegenständen zu schmeißen, sodass ich Angst bekommen habe. Ihn hat häufig meine Art gestört, da ich manchmal vergesslich und schusselig/ chaotisch bin. Ich hatte Angst, wieder etwas etwas falsch zu machen und habe es nichtmal in den Situationen geschafft, zu gehen. 

Es war dann so dass sich sein Misstrauen allerdings (wegen meiner „ungenauen“ Angaben zu meinem Vorleben) so zugespitzt hat, dass er Beweise haben wollte, wenn ich im Praktikum von Männern umgeben war, mir nicht mehr glauben wollte, Screenshots verlangt hat und angefangen hat, mich zu kontrollieren. Er hatte auch mehrmals mir damit gedroht die Beziehung zu beenden, und ich habe Angst bekommen. Aus diesem Grund habe ich ihm dann zB von einem beruflichen Telefonat mit einem Kollegen nach dem Praktikum (wo er mir weiterhelfen konnte), das ja eigentlich völlig harmlos ist, erst eine Woche später erst erzählt - da er auf diesen Kollegen total eifersüchtig war. Ich habe ihn also nich vor dem Telefonat darüber informiert (weil ich so viel Angst hatte und es dann aufgeschoben habe. Er hat daraufhin mir mir zum 1. Mal Schluss gemacht. Er sagte es herrscht ein Ungleichgewicht in unserer Beziehung, da ich in meinem Job nur von Männern umgeben bin, er allerdings nicht von Frauen, und sagte, dass er sich deshalb auch mal mit weiblichen bekannten treffen wollte, um für Ausgleich zu sorgen.
Die weiteren Schlussmachgründe waren absolute Lappalien, weil ich mal nicht die Wäsche aufhängen wollte oder sogar einmal, als ich nicht ein 2. Mal Danke gesagt habe. Des Weiteren hatte ich ziemlich viele Probleme in Praktika und in der Uni, da ich mich schlecht anpassen kann und immer so unter den Beziehungsproblemen litt. Er hat dann häufig im Streit mir genau das vorgehalten, dass ich nichts auf die Reihe kriegen würde, wenig abliefer im Leben und der Albtraum jedes Arbeitgebers wäre, dass er sich gut vorstellen könne wie ich es geschafft hätte eine ganze Uni auf die Nerven zu gehen etc. und dabei noch immer denke, dass ich die Größte bin und die Tollsten Jobs bekomme. Am Ende hat er sogar damit gedroht, der Uni mal "ein paar Dinge" zu erzählen.
Ich wusste nicht wie ich es schaffe endlich Vertrauen aufzubauen und ihm zu beweisen, dass ich nur ihn möchte und keinen anderen. Ich habe Schuldgefühle, weil er immer sagt, er wäre nur eifersüchtig weil ich ja damit „angefangen“ habe.
Wir sind nun seit 2 Wochen wieder getrennt und er sagte mir dass er auch einfach kein Vertrauen mehr herstellen kann, da ich bald für 4 Monate ins Ausland gehe und er es nicht aushält, dass ich auch da wieder hauptsächlich von Männern umgeben bin.
Ich habe so gekämpft für die Beziehung, habe ihm Geschenke gemacht, ihm viel Aufmerksamkeit geschenkt und immer probiert, auf einer ruhigen Ebene Lösungen zu finden und ihn zu besänftigen, aber fühle mich nicht gehört und verstanden und kann schwer damit umgehen, dass er die gesamt Schuld mir zuschreibt. 
Für Antworten wäre ich sehr dankbar!

Mach 3 Kreuze dass du den Typ los bist. Wenn dich das nächste Mal jemand eine bl*de Duweißtschonwas nennt, Zeug demjenigen die Tür und schließ hinter ihm ab. Eine Beziehung ist nicht dafür da seine Unsicherheiten am anderen auszulassen.

1 LikesGefällt mir
3. Juni um 21:12
In Antwort auf anna1990

"Seine Manipulationen sind übrigens mehr als billig: Dir erstmal etwas zu erzählen, damit Du "eifersüchtig" reagierst (wobei echte Eifersucht etwas Krankhaftes und Unbegründetes wäre, aber nicht Deine natürliche Reaktion), um dann seine krankhaften Einstellungen als Folgen Deines Verhaltens zu rechtfertigen."

Hierzu muss ich hinzufügen, dass ich da glaube ich wirklich ein bisschen eifersüchtig war, da ich eben nachgefragt habe. Er hatte mir erzählt dass er im Jungs Urlaub ist, und dann habe ich wirklich nur zufällig (nicht aus Kontrolle) in einem sozialen Netzwerk gesehen, dass auch einige Mädchen dabei sind, und ihn daraufhin gefragt wer das ist und dann auch am nächsten Morgen gefragt was beim feiern passiert ist. Ich hätte mir dann aber fast gewünscht, dass er nicht so ins detail gegangen wäre mit dem fast entstandenen Kuss und dass sie sich so alle an ihn rangemacht hätten, weil dadurch nur das Feuer bei mir entfacht wurde. Auch da habe ich ihm natürlich nichts unterstellt (er hat ja da auch nicht mitgemacht), sondern es tat einfach nur weh das zu hören.
Das ist allerdings einmal passiert und dann nie wieder, da ich mir ab diesem Zeitpunkt gesagt habe, dass ich überhaupt nicht mehr nachfragen werde in Zukunft, da ich es sowieso nicht wissen will was da so passiert wenn er sich mit seinen Jungs kontrolllos betrinkt. Insofern sehe ich irgendwo auch einen Anteil bei mir, aber das kann man sicherlich nicht mit seinen fast permanenten Kontrollversuchen vergleichen... Er war ja sogar schon misstrauisch wenn ich mal online war, ob ich denn mit Männern schreiben würde...

Egal wie eifersüchtig du warst: entweder er geht damit um oder eben nicht. Ob er Ausraster oder nicht, liegt alleine in seiner Hand. Lass dich doch nicht für dumm verkaufen.

1 LikesGefällt mir
3. Juni um 22:26
Beste Antwort
In Antwort auf soncherie

Egal wie eifersüchtig du warst: entweder er geht damit um oder eben nicht. Ob er Ausraster oder nicht, liegt alleine in seiner Hand. Lass dich doch nicht für dumm verkaufen.

Dabei war das, was sie selbstbezichtigend als Eifersucht bezeichnet, eine von ihm gekonnt provozierte Reaktion, um ihr Schuldgefühle zu machen. Das ist aus dem Zusammenhang ganz klar ersichtlich.

Solche Typen sind zerstörerisch.

2 LikesGefällt mir
3. Juni um 22:47
In Antwort auf anna1990

Hallo,
ich möchte gerne die Geschichte zu meinem Ex Freund schildern.
Für ihn war ich die erste Freundin, mit der er sich sicher war, dass wir heiraten und Kinder kriegen wollen, die er allen Freunden vorgestellt hat und in den Urlaub zum ersten mal gefahren ist - für mich war es auch die erste große richtige Beziehung, die für mich zukunftssicher ist.
Wir hatten eine einjährige Beziehung (er 25, ich 27) und er hat bereits 5 mal mit mir Schluss gemacht. Wir hatten einige Konflikte in unserer Beziehung, u.a. unbegründetes Misstrauen. Er hat mir am Anfang unserer Beziehung einige Fragen bzgl meiner Vergangenheit zu Männern gestellt. Er sagte, er möchte gern wissen, wenn er mit jmd zutun hat, ob da mal was vorher war mit demjenigen. Er wollte dann aber auch ganz genau wissen WAS da war und WANN und wie oft ich da war etc. Ich habe mich dann häufig so in die Enge gedrängt gefühlt, dass ich eben Angst vor seiner Reaktion hatte und aus diesem Grund manchmal schon etwas herumgedruckst, manchmal wusste ich auch einfach nicht mehr genau wie oft da was war etc. Jedenfalls hatte ich in den ersten 3 Wochen unserer Beziehung mit einem Mann Kontakt, mit dem ein Jahr davor mal was war und ich hatte ihm diese Unterhaltung auch nicht vorenthalten, es ging um job-relevante Dinge, da er mir bei was helfen konnte. Als mein Freund mich dann später mal fragte ob da was lief, dann habe ich ihn nicht angelogen, aber er empfand es schon als Lüge, dass ich ihm das vorher ja „verheimlicht“ hatte. Ich habe dann im weiteren Verlauf, wenn solche Fragen kamen, von alleine immer gesagt was da war, aber manchmal war es eben nicht detailliert genug, ich habe "Informationen ausgelassen" usw..

Wir hatten am Anfang auch beide festgestellt, dass wir keine „Freunde“ des anderen Geschlechts haben. Eines Tages hat er sich dann mit einem Mädchen getroffen, bei denen sich wohl schon die Familien sehr lange kennen, für mich fiel der Name allerdings zum ersten mal. Ich war dann sehr eifersüchtig und habe mir Sorgen gemacht, weil es als eine "Date Situation" empfand und ich ja wusste, dass er keine weiblichen Freunde hat. Ich fand es zwar nicht so toll, aber er hat sie getroffen, da er mich auch erst am gleichen Tag ein paar Stunden vorher informiert hat. Ich habe ihn aber nie eingeschränkt wenn er ohne mich feiern gehen wollte, Jungs Trips macht oä. Er sagte mir dann auch nach dem Treffen mit dem besagten Mädchen, dass er das bei mir ja eigentlich auch nicht wollen würde, dass ich andere Männer treffe und er das in Zukunft nicht mehr machen wird.

Er hat mich dann sogar irgendwann nach der Anzahl meiner vorherigen Sexualpartner befragt. Ich konnte ihm keine Antwort geben, das hat er mir natürlich wieder nicht geglaubt - weshalb er daraufhin meinte, er hätte ja gerne gewusst mit was für einer „Schlampe“ er zusammen ist. Er hingegen hat auch ein Vorleben und hat mir ohne Probleme seine "Zahl" genannt, und sagt er ist so transparent und bei mir muss man immer alles "herausquetschen". Ich hingegen verurteil aber auch nicht...
Er wurde in Steitsituationen aggressiv, fing an mich bis aufs übelste zu beleidigen (F****, Stück Sch**** etc.) und sogar mit Gegenständen zu schmeißen, sodass ich Angst bekommen habe. Ihn hat häufig meine Art gestört, da ich manchmal vergesslich und schusselig/ chaotisch bin. Ich hatte Angst, wieder etwas etwas falsch zu machen und habe es nichtmal in den Situationen geschafft, zu gehen. 

Es war dann so dass sich sein Misstrauen allerdings (wegen meiner „ungenauen“ Angaben zu meinem Vorleben) so zugespitzt hat, dass er Beweise haben wollte, wenn ich im Praktikum von Männern umgeben war, mir nicht mehr glauben wollte, Screenshots verlangt hat und angefangen hat, mich zu kontrollieren. Er hatte auch mehrmals mir damit gedroht die Beziehung zu beenden, und ich habe Angst bekommen. Aus diesem Grund habe ich ihm dann zB von einem beruflichen Telefonat mit einem Kollegen nach dem Praktikum (wo er mir weiterhelfen konnte), das ja eigentlich völlig harmlos ist, erst eine Woche später erst erzählt - da er auf diesen Kollegen total eifersüchtig war. Ich habe ihn also nich vor dem Telefonat darüber informiert (weil ich so viel Angst hatte und es dann aufgeschoben habe. Er hat daraufhin mir mir zum 1. Mal Schluss gemacht. Er sagte es herrscht ein Ungleichgewicht in unserer Beziehung, da ich in meinem Job nur von Männern umgeben bin, er allerdings nicht von Frauen, und sagte, dass er sich deshalb auch mal mit weiblichen bekannten treffen wollte, um für Ausgleich zu sorgen.
Die weiteren Schlussmachgründe waren absolute Lappalien, weil ich mal nicht die Wäsche aufhängen wollte oder sogar einmal, als ich nicht ein 2. Mal Danke gesagt habe. Des Weiteren hatte ich ziemlich viele Probleme in Praktika und in der Uni, da ich mich schlecht anpassen kann und immer so unter den Beziehungsproblemen litt. Er hat dann häufig im Streit mir genau das vorgehalten, dass ich nichts auf die Reihe kriegen würde, wenig abliefer im Leben und der Albtraum jedes Arbeitgebers wäre, dass er sich gut vorstellen könne wie ich es geschafft hätte eine ganze Uni auf die Nerven zu gehen etc. und dabei noch immer denke, dass ich die Größte bin und die Tollsten Jobs bekomme. Am Ende hat er sogar damit gedroht, der Uni mal "ein paar Dinge" zu erzählen.
Ich wusste nicht wie ich es schaffe endlich Vertrauen aufzubauen und ihm zu beweisen, dass ich nur ihn möchte und keinen anderen. Ich habe Schuldgefühle, weil er immer sagt, er wäre nur eifersüchtig weil ich ja damit „angefangen“ habe.
Wir sind nun seit 2 Wochen wieder getrennt und er sagte mir dass er auch einfach kein Vertrauen mehr herstellen kann, da ich bald für 4 Monate ins Ausland gehe und er es nicht aushält, dass ich auch da wieder hauptsächlich von Männern umgeben bin.
Ich habe so gekämpft für die Beziehung, habe ihm Geschenke gemacht, ihm viel Aufmerksamkeit geschenkt und immer probiert, auf einer ruhigen Ebene Lösungen zu finden und ihn zu besänftigen, aber fühle mich nicht gehört und verstanden und kann schwer damit umgehen, dass er die gesamt Schuld mir zuschreibt. 
Für Antworten wäre ich sehr dankbar!

Ich an deiner Stelle wäre froh, dass es vorbei ist. Die Details sind unerheblich. Alles an dieser Beziehung war von Anfang an verkorkst. Und zwar total. 

Ist also besser dass es jetzt endlich durch ist.

3 LikesGefällt mir
5. Juni um 2:56
Beste Antwort

+++ Er sagt ihm sei Ehrlichkeit wichtiger als die Liebe selbst. Er möchte eben nicht die Sachen aus mir herausfragen sondern will dass ich von alleine .....+++

Daff ich übersetzen?

Manipulation und Kontrollsucht ist ihm wichtiger als "Liebe".

Danke deinem Bauchgefühl, daß es schon jetzt die Alarmglocken läutet und nicht erst in Jahren. Solche Menschen bekommen es fast nie in Griff, lügen sich ehrlich in den Sack und sind eigentlich bedauernswert.


Du aber schau nach vorne, schönen Auslandsaufenthalt und werde glücklich!
Pi

1 LikesGefällt mir
5. Juni um 9:38
Beste Antwort

"Ich liebe meinen Freund, wir führen eigentlich die perfekte Beziehung. Wir sind uns beide einig, dass wir die Richtigen füreinander sind und denken über Kinder nach!"

"Mein Freund vertraut mir nicht."

"Mein Freund beschimpft und beleidigt mich."

"Mein Freund hat Ausraster."

"Mein Freund sagt, ich soll nicht mit anderen Männern zu tun haben."

"Mein Freund macht ständig Schluss mit mir."

"Mein Freund sagt, ich bin allein dafür verantwortlich, dass er sich so verält."


Finde ich ziemlich gut nachvollziehbar, dass ihr perfekt zusammenpasst. Jeder träumt doch von so einer Beziehung. Mal ehrlich, die meisten Beziehungen sind noch viel schlimmer. Ich finde, Dein Freund hat noch Luft nach oben. Wenn ihm mal die Hand verständlicherweise ausrutschen sollte, weil Du ihn dazu treibst, sollte man das auch nicht so eng sehen. Oder wenn er mal bzw. regelmäßig fremdgeht. Das wäre ja nur gerecht, denn Du verhältst Dich ja auch einfach nur vollkommen daneben, weil Du, äh, was eigentlich? Was machst Du eigentlich so furchtbares? Naja, ist ja auch egal, er wird schon recht haben, dass Du Dich unmöglich verhältst! KEIN MENSCH VERGISST ES, ZWEI MAL DANKE ZU SAGEN!!!!!!!!! Wie soll er denn sonst mit Deinem unmöglichen Verhalten klarkommen, als Dich wie ein Stück Dreck zu behandeln?

Also alles easy. Ich würde nun so schnell wie möglich an Familienplanung denken. Wenn erst mal ein Kind da ist, wird es noch viel schöner. Es sei denn, es ist ein Junge. Mit dem männlichen Geschlecht darfst Du ja nichts zu tun haben. 

Liebe TE, tut mir einerseits leid, dass ich so unproduktiv antworte, ich würde Dich gerne aufbauen und unterstützen und Dir Mut machen, dass Du die Beziehung innerlich für immer beendest und nach vorne blickst, einen Mann kennen lernt, der Dich als Mensch wertschätzt und das in Dir sieht, was Du bist: eine liebenswerte Frau mit tollen Eigenschaften und ebenso mit einigen Schwächen. Liebe ist, wenn man den Menschen als Ganzes liebt, also auch samt seiner vielleicht weniger angenehmen Seiten. Und ja, es gibt Männer (genau wie Frauen), die dazu in der Lage sind. Gar nicht mal so wenige! Dein Freund zählt nicht dazu!

Aber all das zu schreiben bringt nichts, weil das was ihr habt keine Liebe ist sondern eine emotionale Abhängigkeit. Es gibt Menschen, die wie die Motten vom Licht von Narzissten angezogen, die permanent unglücklich sind und erdulden und die Schuld bei sich suchen, aber dennoch überzeigt davon sind, dass sie ihre große, wahre Liebe gefunden haben. Da helfen leider alle Worte von außen nichts. Vielleicht hast Du Glück und Du erkennst im Laufe der Jahre selbst, dass das was Du gerade erlebt hast, mit Liebe nichts zu tun hat! Absolut gar nichts.

Ich wünsche es Dir.



 

2 LikesGefällt mir
5. Juni um 10:58
In Antwort auf wankendespony

"Ich liebe meinen Freund, wir führen eigentlich die perfekte Beziehung. Wir sind uns beide einig, dass wir die Richtigen füreinander sind und denken über Kinder nach!"

"Mein Freund vertraut mir nicht."

"Mein Freund beschimpft und beleidigt mich."

"Mein Freund hat Ausraster."

"Mein Freund sagt, ich soll nicht mit anderen Männern zu tun haben."

"Mein Freund macht ständig Schluss mit mir."

"Mein Freund sagt, ich bin allein dafür verantwortlich, dass er sich so verält."


Finde ich ziemlich gut nachvollziehbar, dass ihr perfekt zusammenpasst. Jeder träumt doch von so einer Beziehung. Mal ehrlich, die meisten Beziehungen sind noch viel schlimmer. Ich finde, Dein Freund hat noch Luft nach oben. Wenn ihm mal die Hand verständlicherweise ausrutschen sollte, weil Du ihn dazu treibst, sollte man das auch nicht so eng sehen. Oder wenn er mal bzw. regelmäßig fremdgeht. Das wäre ja nur gerecht, denn Du verhältst Dich ja auch einfach nur vollkommen daneben, weil Du, äh, was eigentlich? Was machst Du eigentlich so furchtbares? Naja, ist ja auch egal, er wird schon recht haben, dass Du Dich unmöglich verhältst! KEIN MENSCH VERGISST ES, ZWEI MAL DANKE ZU SAGEN!!!!!!!!! Wie soll er denn sonst mit Deinem unmöglichen Verhalten klarkommen, als Dich wie ein Stück Dreck zu behandeln?

Also alles easy. Ich würde nun so schnell wie möglich an Familienplanung denken. Wenn erst mal ein Kind da ist, wird es noch viel schöner. Es sei denn, es ist ein Junge. Mit dem männlichen Geschlecht darfst Du ja nichts zu tun haben. 

Liebe TE, tut mir einerseits leid, dass ich so unproduktiv antworte, ich würde Dich gerne aufbauen und unterstützen und Dir Mut machen, dass Du die Beziehung innerlich für immer beendest und nach vorne blickst, einen Mann kennen lernt, der Dich als Mensch wertschätzt und das in Dir sieht, was Du bist: eine liebenswerte Frau mit tollen Eigenschaften und ebenso mit einigen Schwächen. Liebe ist, wenn man den Menschen als Ganzes liebt, also auch samt seiner vielleicht weniger angenehmen Seiten. Und ja, es gibt Männer (genau wie Frauen), die dazu in der Lage sind. Gar nicht mal so wenige! Dein Freund zählt nicht dazu!

Aber all das zu schreiben bringt nichts, weil das was ihr habt keine Liebe ist sondern eine emotionale Abhängigkeit. Es gibt Menschen, die wie die Motten vom Licht von Narzissten angezogen, die permanent unglücklich sind und erdulden und die Schuld bei sich suchen, aber dennoch überzeigt davon sind, dass sie ihre große, wahre Liebe gefunden haben. Da helfen leider alle Worte von außen nichts. Vielleicht hast Du Glück und Du erkennst im Laufe der Jahre selbst, dass das was Du gerade erlebt hast, mit Liebe nichts zu tun hat! Absolut gar nichts.

Ich wünsche es Dir.



 

Vielen Dank für all die Antworten.
"Was machst Du eigentlich so furchtbares?"
Er behauptet, dass er ja nicht mit weiblichen Kontakten zutun haben darf, da ich eben etwas dagegen hatte bzw. es irritierend fand wenn er plötzlich mit alten Bekannten (die keine Freunde sind) essen/ Kaffee trinken geht. Sowas hätte ich auch nicht gemacht, bei mir waren die Kontakte arbeitsbedingt. Wir wussten auch von Anfang an, dass wir überhaupt keine Freunde des anderen Geschlechts haben. Insofern hat es mich dann eben doch sehr eifersüchtig gemacht. Bei Arbeitsbeziehungen oder wirklichen Freunden hätte ich natürlich nichts dagegen. Er sagte daraufhin, dass ein Ungleichgewicht herrscht, da ich im Job nur von Männern umgeben bin, und dass er sich deshalb als Ausgleich eben mal mit einer Frau treffen möchte. Ich habe dann auch das Gespräch mit ihm gesucht, dass ich es merkwürdig finde, wenn er eben nur mit Frauen zutun haben möchte, weil ich mit Männern im Job zutun habe, ich empfand es wiederum als Sanktion. Ich bin mir aber unsicher, ob das so richtig war. 
Er hat mir zum Schluss noch eine Punkteliste gemacht mit den Vorfällen, die er eben nicht vergessen kann:
Ich habe einmal beim Abendessen mit seinen Freunden, wo er gekocht hat, gesagt dass die Party zuvor ja nicht so gut war, dafür die heutige aber fantastisch. Das ist mir irgendwie rausgerutscht, er wollte mich daraufhin vor die Tür setzen, dass ich zu meinen Vater fahren soll, da ich ihn "vor seinen Freunden fertig machen" würde. Ich hab es sehr bedauert und ihm erklärt, dass ich ihn damit nicht angreifen wollte, sondern nur betonen wollte, wie gut heute alle zusammen passen, aber keine Chance.
Dann hatte ich einmal das T-Shirt meines Ex-Freundes an, weil ich immer so chaotisch bin, und wirklich aus Versehen (natürlich keine Absicht) dieses T-Shirt anhatte bzw überhaupt noch besaß und wirklich dachte, es wäre sein Shirt. Ich habe daraufhin gesagt "Schau mal Schatz, ich habe dein T-Shirt an". Er hat dann an der Größe bemerkt, dass es nicht sein Shirt ist und hat mir Untreue unterstellt, woher denn dieses T-Shirt käme, hat mir nicht geglaubt, dass ich dachte es wäre seins, dass ich ja provokativ noch diesen Satz ausgesprochen habe. Das ist natürlich völliger Blödsinn, auch hier lag es einfach an meiner Schusseligkeit und keine absichtliche Provokation. 
Weiterhin, dass ich gesagt habe, dass ich ihn doch "genauso unterstüzen" würde, wie er mich, obwohl er letztes Jahr wirklich mental für mich da war, als es mir wegen der Uni auch irgendwann physisch nicht mehr so gut ging, da ich ständig Rückenschmerzen hatte. Er sagte, es sei eine absolute Frechheit, sowas zubehaupten nachdem er soviel für mich da war. Ich meinte damit natürlich, dass ich eben auch immer da war, wenn er meine Hilfe brauchte (eher im Job, denn andere Probleme hat er ja nicht sagt er(?)), mich ständig mit unseren Problemen auseinader gesetzt habe und permanent ihn in den Mittelpunkt gestellt habe. 
Weiterhin, dass ich ihm erst später von der Zusage meiner Auslandsuni erzählt habe, weil ich es erst meinen Eltern und auch einer Freundin per Whatsapp erzählt habe und ihm eben etwas "feierlicher" beim Essen die Nachricht übermittelt habe, ein paar Tage später als wir uns sahen. Anstatt sich zu freuen, hat er sich beschwert, dass er es ja "als letzter" erfahren würde und hat sich sehr darüber aufgeregt, dass ich gesagt habe, ich hätte es "verdient" - da hat er in gewisser Weise recht, da meine Noten wirklich eigentlich nicht ausgereicht haben, und es mehr aus Glück als durch Leistung kam. Er sagte, ich habe es eben nicht verdient, da meine Kommilitonen einfach bessere Noten haben. Am Ende habe ich mich überhaupt nicht mehr über das Ergebnis gefreut und war sehr enttäuscht. 
Das sind einige der Punkte, die er aufgeschrieben hat, die er "nicht vergessen" kann. 

Gefällt mir
5. Juni um 11:14
Beste Antwort
In Antwort auf anna1990

Vielen Dank für all die Antworten.
"Was machst Du eigentlich so furchtbares?"
Er behauptet, dass er ja nicht mit weiblichen Kontakten zutun haben darf, da ich eben etwas dagegen hatte bzw. es irritierend fand wenn er plötzlich mit alten Bekannten (die keine Freunde sind) essen/ Kaffee trinken geht. Sowas hätte ich auch nicht gemacht, bei mir waren die Kontakte arbeitsbedingt. Wir wussten auch von Anfang an, dass wir überhaupt keine Freunde des anderen Geschlechts haben. Insofern hat es mich dann eben doch sehr eifersüchtig gemacht. Bei Arbeitsbeziehungen oder wirklichen Freunden hätte ich natürlich nichts dagegen. Er sagte daraufhin, dass ein Ungleichgewicht herrscht, da ich im Job nur von Männern umgeben bin, und dass er sich deshalb als Ausgleich eben mal mit einer Frau treffen möchte. Ich habe dann auch das Gespräch mit ihm gesucht, dass ich es merkwürdig finde, wenn er eben nur mit Frauen zutun haben möchte, weil ich mit Männern im Job zutun habe, ich empfand es wiederum als Sanktion. Ich bin mir aber unsicher, ob das so richtig war. 
Er hat mir zum Schluss noch eine Punkteliste gemacht mit den Vorfällen, die er eben nicht vergessen kann:
Ich habe einmal beim Abendessen mit seinen Freunden, wo er gekocht hat, gesagt dass die Party zuvor ja nicht so gut war, dafür die heutige aber fantastisch. Das ist mir irgendwie rausgerutscht, er wollte mich daraufhin vor die Tür setzen, dass ich zu meinen Vater fahren soll, da ich ihn "vor seinen Freunden fertig machen" würde. Ich hab es sehr bedauert und ihm erklärt, dass ich ihn damit nicht angreifen wollte, sondern nur betonen wollte, wie gut heute alle zusammen passen, aber keine Chance.
Dann hatte ich einmal das T-Shirt meines Ex-Freundes an, weil ich immer so chaotisch bin, und wirklich aus Versehen (natürlich keine Absicht) dieses T-Shirt anhatte bzw überhaupt noch besaß und wirklich dachte, es wäre sein Shirt. Ich habe daraufhin gesagt "Schau mal Schatz, ich habe dein T-Shirt an". Er hat dann an der Größe bemerkt, dass es nicht sein Shirt ist und hat mir Untreue unterstellt, woher denn dieses T-Shirt käme, hat mir nicht geglaubt, dass ich dachte es wäre seins, dass ich ja provokativ noch diesen Satz ausgesprochen habe. Das ist natürlich völliger Blödsinn, auch hier lag es einfach an meiner Schusseligkeit und keine absichtliche Provokation. 
Weiterhin, dass ich gesagt habe, dass ich ihn doch "genauso unterstüzen" würde, wie er mich, obwohl er letztes Jahr wirklich mental für mich da war, als es mir wegen der Uni auch irgendwann physisch nicht mehr so gut ging, da ich ständig Rückenschmerzen hatte. Er sagte, es sei eine absolute Frechheit, sowas zubehaupten nachdem er soviel für mich da war. Ich meinte damit natürlich, dass ich eben auch immer da war, wenn er meine Hilfe brauchte (eher im Job, denn andere Probleme hat er ja nicht sagt er(?)), mich ständig mit unseren Problemen auseinader gesetzt habe und permanent ihn in den Mittelpunkt gestellt habe. 
Weiterhin, dass ich ihm erst später von der Zusage meiner Auslandsuni erzählt habe, weil ich es erst meinen Eltern und auch einer Freundin per Whatsapp erzählt habe und ihm eben etwas "feierlicher" beim Essen die Nachricht übermittelt habe, ein paar Tage später als wir uns sahen. Anstatt sich zu freuen, hat er sich beschwert, dass er es ja "als letzter" erfahren würde und hat sich sehr darüber aufgeregt, dass ich gesagt habe, ich hätte es "verdient" - da hat er in gewisser Weise recht, da meine Noten wirklich eigentlich nicht ausgereicht haben, und es mehr aus Glück als durch Leistung kam. Er sagte, ich habe es eben nicht verdient, da meine Kommilitonen einfach bessere Noten haben. Am Ende habe ich mich überhaupt nicht mehr über das Ergebnis gefreut und war sehr enttäuscht. 
Das sind einige der Punkte, die er aufgeschrieben hat, die er "nicht vergessen" kann. 

Ihr seid aber immer noch getrennt oder denkst du darüber nach, nochmal eine Beziehung mit ihm einzugehen?

1 LikesGefällt mir
5. Juni um 11:30
In Antwort auf soley87

Ihr seid aber immer noch getrennt oder denkst du darüber nach, nochmal eine Beziehung mit ihm einzugehen?

Wir sind noch getrennt und ich grüble noch so viel darüber nach, was ich falsch gemacht habe. Auf der anderen Seite nehme ich es mir sehr zu herzen, was hier geschrieben wird, und denke etwas klarer.

Gefällt mir
5. Juni um 11:33
Beste Antwort
In Antwort auf anna1990

Wir sind noch getrennt und ich grüble noch so viel darüber nach, was ich falsch gemacht habe. Auf der anderen Seite nehme ich es mir sehr zu herzen, was hier geschrieben wird, und denke etwas klarer.

So wie sich das hier darstellt, hast du nichts falsch gemacht. Zumindest die Kritik die er an dir geübt hat, ist vollkommen überzogen und unrealistisch.

Natürlich gehören zu einer Trennung meistens zwei, jeder Mensch macht Fehler. Und für eine neue Beziehung sollte man sich immer klar darüber sein, was schief gelaufen ist, um Fehler nicht zu wiederholen.

Entschuldigung, aber dein Ex scheint einfach nur kein Selbstbewusstsein zu haben und keine Ahnung, wie man eine richtige Beziehung führt.

Nimm dir nicht so viel zu Herzen von dem was er gesagt hat, versuche abzuschließen und nach vorne zu blicken.

Gefällt mir
5. Juni um 12:17
Beste Antwort

Er sagte daraufhin, dass ein Ungleichgewicht herrscht, da ich im Job nur von Männern umgeben bin, und dass er sich deshalb als Ausgleich eben mal mit einer Frau treffen möchte.

WTF? Dein Ex hat wirklich nicht alle Tassen im Schrank. Ich hätte ihn nach so einer Aussage ausgelacht

Kleiner Tipp liebe TE: Lies dir deine Beiträge mal aus Sicht eines Außenstehenden durch. Was würdest du dem/der TE oder einer Freundin raten, die so viel Psychomüll mitgemacht hat? Hoffentlich kommst du dann auch endlich zu der Überzeugung, dass eine Trennung das einzig richtige war und für immer bleiben wird und dass das Verhalten deines (zum Glück) Ex "Freundes" 0,0 mit dir oder deinem Verhalten zu tun hat. Er ist nicht ganz richtig in der Birne

1 LikesGefällt mir
5. Juni um 19:33

Das habe ich in dem Moment allerdings auch gedacht...
Was mich allerdings bei ihm hält, ist dieses heiß kalt, dieses Fallen lassen und dann wieder die schönsten Momente mit ihm haben... Ich habe nun nur die Abwertungen beschrieben, das hat sich allerdings mit so vielen Momenten der Aufwertung abgewechselt, wo er mich wieder in den Himmel gelobt, bewundert hat, gemeint wie sehr ich mich doch von seinen "eher langweiligen" Ex-Freundinnen unterscheide, dass er zum 1. mal richtige Gefühle für eine Frau hat, wie toll er es findet, dass ich alles so toll mache und dass er an mich glaubt, für mich da wäre, ich die schönste und beste wäre. Und im Moment des Streits wird das alles widerlegt, dann bin ich die schlimmste, dann liefer ich nicht ab, und ich bin einfach nur noch zerrissen...

Gefällt mir
5. Juni um 19:40
Beste Antwort
In Antwort auf anna1990

Das habe ich in dem Moment allerdings auch gedacht...
Was mich allerdings bei ihm hält, ist dieses heiß kalt, dieses Fallen lassen und dann wieder die schönsten Momente mit ihm haben... Ich habe nun nur die Abwertungen beschrieben, das hat sich allerdings mit so vielen Momenten der Aufwertung abgewechselt, wo er mich wieder in den Himmel gelobt, bewundert hat, gemeint wie sehr ich mich doch von seinen "eher langweiligen" Ex-Freundinnen unterscheide, dass er zum 1. mal richtige Gefühle für eine Frau hat, wie toll er es findet, dass ich alles so toll mache und dass er an mich glaubt, für mich da wäre, ich die schönste und beste wäre. Und im Moment des Streits wird das alles widerlegt, dann bin ich die schlimmste, dann liefer ich nicht ab, und ich bin einfach nur noch zerrissen...

Anna, genau das hat doch System?

Wir haben ja dazu gemailt, aber bitte versuche genau das zu durchschauen.

Er ist der wunderbarste Mensch in einem Augenblick und der Teufel in einem anderen.

Dieses Schema ist doch so bekannt.

Ich sehe, Du musst Dich fragen, warum Du dieses schreckliche Auf und Ab mitmachst, was da in Dir steckt, was da in Dir schiefläuft.

Wie schade um Dich, wenn Du da nicht rauskommst.

Gefällt mir
6. Juni um 3:28
Beste Antwort

Liebe Anna,

ich melde mich noch einmal. Du hast einiges ergänzt, was mich sehr betrübt.

Eine Beziehung hat Höhen und Tiefen,  viel mehr Höhen als Tiefen. Punkt.

Manipulanten bzw. Leute, die sich jemanden UNTERTAN machen wollen, haben oft eine verblüffende Bauernschläue, können "wahnsinnig" charmant sein und ihr Opfer durch geschickte Argumentation überzeugen, daß das Opfer selbst an allem Schuld ist.
Einfachste Nagelprobe: hat er sich selbst einmal schuldig bekannt (in bedeutender Sache )? Macht er jemals etwas falsch?

Es betrübt mich sehr, daß du in die Fänge eines Manipulators geraten bist.

Es ist ganz normal, wenn jemand etwas falsch macht (T-shirt verwechseln ), mal nicht so tolle Studien-Bewertung bekommt oder nur mit Glück und Spucke ein Auslandsstipendium bekommt. DAS alles ist völlig normal,  passiert Millionen von Leuten, ohne daß man sie deswegen niedermacht.

Nieder + Macht. =  Ein Zwerg, der auf fremden Schultern steht, ist noch lange kein Riese!

Nimm sein Trennungsangebot AN und verzichte auf jede weitere Debatte (es folgt unweigerlich Phase 2: jammern, wimmern, ich hab doch ALLES für dich getan.... Kacke! ). 

Schau nur nach vorne und freue dich auf das Auslandsjahr!!!
Pi

2 LikesGefällt mir
6. Juni um 6:07
In Antwort auf anna1990

Das habe ich in dem Moment allerdings auch gedacht...
Was mich allerdings bei ihm hält, ist dieses heiß kalt, dieses Fallen lassen und dann wieder die schönsten Momente mit ihm haben... Ich habe nun nur die Abwertungen beschrieben, das hat sich allerdings mit so vielen Momenten der Aufwertung abgewechselt, wo er mich wieder in den Himmel gelobt, bewundert hat, gemeint wie sehr ich mich doch von seinen "eher langweiligen" Ex-Freundinnen unterscheide, dass er zum 1. mal richtige Gefühle für eine Frau hat, wie toll er es findet, dass ich alles so toll mache und dass er an mich glaubt, für mich da wäre, ich die schönste und beste wäre. Und im Moment des Streits wird das alles widerlegt, dann bin ich die schlimmste, dann liefer ich nicht ab, und ich bin einfach nur noch zerrissen...

Hallo Anna,

Das mag ja alles richtig sein und bestimmt hat dein narzistisches, manipulatives und bauernschlaues Exbubi auch gute Seiten. Wäre es anders, müssten wir uns ja Sorgen um dich machen, weil du offenbar Leute mit fragwürdigem Charakter attraktiv findest.

So aber kann ich allen VorrednerInnen nur zustimmen: sei froh, dass du ihn quitt bist!

Quäle dich nicht mit sinnlosen Selbstvorwürfen und allerhand anderen trüben Gedanken, sondern freue dich auf eine glückliche Zukunft ohne den Kerl!

Freundliche Grüße, Christoph

3 LikesGefällt mir
9. Juni um 0:30

Danke für die Unterstützung...
es kam nur noch eine Nachricht und die lautete, dass wenn jemand Dinge machen würde damit es so aussieht als würde man den Partner betrügen dann ist es in seinen Augen: Chats von Kollegen zu löschen (denn sonst hätte ich ihm ja nichts zu verheimlichen) und das tshirt der "Affäre" anzuziehen (da seine theorie ist, dass ich es ja "zu spät bemerkt" hätte, dass es das tshirt meiner "Affäre" wäre und ich deshalb, schlauerweise, gemeint hätte es wäre seins,  (damit er es vielleicht nicht bemerkt...))...
ich konnte mich erklären wie ich wollte aber er hat es nicht geglaubt. 
Es ist zum scheitern wohl verurteilt, für mich ist einfach nur schlimm dass er es wirklich glaubt, ich hätte ihn betrogen und aus Angst davor mit verlässt - und das hätte ich nie und nimmer getan 

Gefällt mir
9. Juni um 8:54
In Antwort auf anna1990

Danke für die Unterstützung...
es kam nur noch eine Nachricht und die lautete, dass wenn jemand Dinge machen würde damit es so aussieht als würde man den Partner betrügen dann ist es in seinen Augen: Chats von Kollegen zu löschen (denn sonst hätte ich ihm ja nichts zu verheimlichen) und das tshirt der "Affäre" anzuziehen (da seine theorie ist, dass ich es ja "zu spät bemerkt" hätte, dass es das tshirt meiner "Affäre" wäre und ich deshalb, schlauerweise, gemeint hätte es wäre seins,  (damit er es vielleicht nicht bemerkt...))...
ich konnte mich erklären wie ich wollte aber er hat es nicht geglaubt. 
Es ist zum scheitern wohl verurteilt, für mich ist einfach nur schlimm dass er es wirklich glaubt, ich hätte ihn betrogen und aus Angst davor mit verlässt - und das hätte ich nie und nimmer getan 

Wie gesagt, sei froh, dass du ihn los bist!

Gefällt mir