Anzeige

Forum / Liebe & Beziehung

Trennen oder Kämpfen

Letzte Nachricht: 5. Juli 2015 um 10:36
F
franz_12649335
24.06.15 um 13:33

Hallo ich stelle mich erstmal vor also mein name ist Nikole und ich bin 34 Jahre alt, verheiratet und mutter von 2 kleinen kindern.

Mein mann und ich sind jetzt seid knapp 7 Jahren verheiratet. Wir haben eine sehr enge Beziehung zueinander gehabt und auch immer sehr aneinander gehangen. Als wir uns kennen lernten war ich ich schon schwanger und der Erzeuger hatte sich von dannen gemacht. Das war für Ingo aber nie ein Problem und er wollte das Baby wie sein eigenes ansehen. Er hat mit mir voller Freude die Schwangerschaft durchgestanden und 2 Jahre später haben wir dann unser 2. Kind bekommen. Er hatte sein Studium abgeschlossen und arbeitet heute in einer leitenden Position in einer Agentur.
Seid letztes Jahr ist einer der anderen Team Leiter weggebrochen und man hat das Team ihm mit aufgebrummt. Seither geht alles irgendwie den Bach runter was ich aber gar nicht so mitbekommen habe. Er kam immer nach hause und war so stolz auf alles was wir zusammen erreicht haben und wie schön unser leben geworden ist.Kurz er wirkte sehr glücklich. An Weihnachten waren wir dann zu besuch bei seinen Eltern und ich muss dazu sagen das er ein sehr zerrüttetes Verhältnis zu ihnen hat und da war er schon sehr ruhig. Gut 2 Monate später habe dann nicht mehr locker gelassen und ihn gefragt was mit ihm ist und da eröffnete er mir das er nicht mehr glücklich ist und unser leben einfach nicht mehr genießen kann und seine Psyche nicht mehr so stabil ist. Er braucht mehr Freiraum und muss auch mal abschalten, was ich gut verstehen kann er geht nämlich jeden morgen um 7.00 aus dem haus und hat dann erst um (mittlerweile) 19.00 oder sogar 20.00 Uhr Feierabend fährt dann aber noch 2h mit dem Zug nach hause.Ich habe ihm dann gesagt er solle sich Freiraum nehmen. Doch seine arbeit Frisst mittlerweile 98% seiner zeit auf. Wir haben jetzt fast Juli und er hatte bisher noch keine einzige Woche Urlaub weil keiner für ihn Vertretung machen kann. Er fängt jetzt eine Therapie an um seine Probleme aus der Vergangenheit in den griff zu bekommen und wieder mit sich ins reine zu kommen. Vor 1 Woche kam er dann er wolle sich eine Wohnung nehmen er sehe das nicht mehr das wir zurück in unser glückliches leben können. Ich habe dann lange mit ihm gesprochen ihn halt gefragt ob er mich denn nicht mehr liebt oder ob ihm das Familienleben zu sehr anstrengt doch er meinte das ich immer die eine besondere frau für ihn gewesen sei und er mich und die kinder liebt und das sich das nie ändern wird aber das er diesen druck des Glücklichseins wie er ihn immer hatte nicht mehr spürt und er nicht glaubt das wir dahin zurück können. Ich habe dann natürlich nicht locker gelassen und ihm gesagt wenn er mich noch liebt und meine nähe auch noch sucht, mir vertraut und weiß das er sich auf mich verlassen kann, das er dann nicht aufgeben darf und wir es uns und unseren kindern schuldig sind wirklich alles zu versuchen. Ich weiß innerlich aber nicht so ganz was ich davon halten soll irgendwie macht er den eindruck als leide er unter Depressionen und ist hoffnungslos überarbeitet. Er hat auch zu allen seinen freunden den Kontakt eingeschränkt oder teilweise ganz abgebrochen. Mit seinen Eltern hat er den Kontakt auch ganz abgebrochen. Er zieht sich immer mehr zurück. Sagt das er das gefühlt hat er macht mich kaputt damit das er so ist und das unsere kinder auch darunter leiden. Letzten Endes hat er gesagt er will jetzt erstmal die Therapie machen und dann weiter sehen. Wie kann ich ihm helfen und kann ich das überhaupt oder ist es wirklich nur ein aufschieben und meine Ehe geht stück für stück kaputt. Wie verhalte ich mich am besten ohne es noch schlimmer zu machen.
Bitte helft mir ich weiß nicht mehr weiter.

lg Nikole

Mehr lesen

M
mefodi_12306344
24.06.15 um 14:26

...
autsch....ist irgendwie alles scheisse...das einzige was hilft ist abschalten (Geld ist nicht alles) und das Leben mit Familie geniessen...

du solltest Ihn irgendwie übereden (wenn das überhaupt geht) das er weniger arbeiten solle....ansonsten sieht er seine eigenen Kinder nicht aufwachsen....

Gefällt mir

O
odile_874786
24.06.15 um 15:58

Hallo,
könntet Ihr nicht gemeinsam in die Nähe seiner Arbeit ziehen? Dann fallen die 2 Stunden Fahrerei schon mal weg. Ein Freund von mir arbeitet auch unter der Woche in einer anderen Stadt und hat dort eine kl. Dienstwohnung. Er fährt Fr. Nachmittag nach Hause. Ist alles nicht ideal, aber machbar.

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

F
franz_12649335
25.06.15 um 10:03
In Antwort auf mefodi_12306344

...
autsch....ist irgendwie alles scheisse...das einzige was hilft ist abschalten (Geld ist nicht alles) und das Leben mit Familie geniessen...

du solltest Ihn irgendwie übereden (wenn das überhaupt geht) das er weniger arbeiten solle....ansonsten sieht er seine eigenen Kinder nicht aufwachsen....

Rehuhu
Er kam gestern nach Hause ,er war ja auf Dienstreise seit dem Gespräch. Ich habe versucht ruhig zu bleiben nicht gleich wieder auf dem Thema rum zu kauen. Doch dann hat er von selber das Gespräch gesucht. Er meinte das er ehrlich mit mir sein will und mir das deswegen auch gesagt hat wie es im Augenblick bei ihm aussieht.Er hat auf der Arbeit wohl jetzt mit seinem Chef gesprochen das es so nicht mehr weiter geht und Entlastung kommen muss auch für ihn und das er daran arbeitet wieder mehr zeit für sich zu bekommen. Er meinte das er mich noch liebt und ich ihm wichtig bin und das was wir haben, unsere enge Verbindung, man nicht auf der Straße findet und es schon etwas besonderes ist und er will das es mir gut geht. Er sagt das wir immer eine gute ehe gehabt haben und er nicht weiß woher dieses Gefühl auf einmal kommt das sich alles nicht mehr richtig anfühlt und er versucht das in seiner Therapie auch heraus zu finden. Das er auch dieses Gefühl, das sich alles richtig anfühlt wieder haben will aber nicht weiß ob das geht. Wenn er seine Therapie macht und dann den Grund warum er sich so fühlt immer noch nicht herausfindet und zweifel hat würde er auch eine Paartherapie mit mir machen. Er meinte im Moment ist es so das sich 70% der zeit alles falsch anfühlt und 30% der zeit alles richtig und ihm das weh tut. Das er aber nichts unversucht lassen will um unsere Ehe und unsere Familie zu retten. Sollte er sich dann doch sicher sein das er das nicht mehr will möchte er aber für uns da sein, mit mir noch reden können und unsere kinder aktiv mit groß ziehen. Das zu hören tut alles ganz schön weh aber ich Liebe ihn nun mal und kann mir das alles ohne ihn gar nicht vorstellen. Ich finde es auch komisch das er selber den Grund warum er so fühlt nicht kennt und das er sagt das er keinen Vertrauensbruch oder irgendwas hat was ihn an meiner Person oder in der Beziehung stört. Wir hatten ja auch noch Sex und auch das fühlt sich noch gut an sagt er. Ich weiß nicht wie ich jetzt mit allem umgehen soll. Ich habe ihn gefragt ob er erstmal getrennte Schlafzimmer möchte um etwas abstand zu bekommen doch da meinte er das er das nicht möchte und er die Hoffnung noch nicht aufgegeben hat. Wie verhalte ich mich jetzt am besten? Ich will es ja nicht verschlimmern aber eben auch nicht nur noch wartend in der ecke sitzen.

Gefällt mir

Anzeige
E
edythe_11880871
05.07.15 um 10:36

Am besten
wäre es ja scheinbar das ihr umzieht- dann hättet ihr doch mehr Zeit miteinander! Wenn er Depressionen hat, braucht er professionelle Hilfe- da führt kein Weg dran vorbei!

Gefällt mir

Anzeige