Home / Forum / Liebe & Beziehung / Trennen oder bleiben

Trennen oder bleiben

1. November 2017 um 20:02

Hallo

Ich muss mir einfach mal den Frust von der Seele schreiben...
Ich bin jetzt seit 4 Jahren mit meinem Mann zusammen,  davon 2 Jahre verheiratet. Und wir haben 2 Kinder. 
Am Anfang war auch noch alles toll. Er war im Gegensatz zu meinen vorherigen Beziehungen immer gut gelaunt und optimistisch. Kurz nach der Hochzeit, ich war mit dem 2. Würmchen schwanger, fingen die ersten Streitereien an. Hauptsächlich ging es um die Kindererziehung. Denn da sind wir komplett verschiedener Meinung... Er schob es aber immer auf meine Hormone. Als das 2. Baby dann da war, änderte sich aber nichts daran. Ständig gab es Streit, jede Mücke wurde zum Elefanten gemacht. Man konnte leider auch nie vernünftig mit ihn Reden und eine Lösung finden. Er brüllte immer rum, beleidigte mich und drohte mit Trennung. Nach ein paar Tagen entschuldigte er sich dann und damit war die Sache für ihn gegessen. Er wollte dann auch nichts mehr davon hören. Da damit aber der eigentliche Streitauslöser nicht beseitigt wurde, kam es früher oder später wieder zum Streit. Und jedes Mal wurde es schlimmer. Irgendwann haben wir dadurch auch den Respekt voreinander verloren. Ich habe nicht mehr das Gefühl, dass ich ihn liebe. Egal wieviel Mühe er sich auch gibt. Vor ein paar Monaten wollte ich mich dann von ihm trennen. Er rastete vollkommen aus, brüllte mal wieder rum und beleidigt mich. Er drohte auch damit, mit den Kindern wegzugehen. (Er ist nicht deutsch) Das alles wurde, wie immer, vor den Kindern ausgetragen. Es kam für ihn überhaupt nicht in Frage, sich vor den Kindern mal zusammen zu reißen. Ich war bei Beratungen etc. Irgendwie fühlte ich mich aber von denen nicht ganz Ernst genommen, was seine Drohung mit den Kindern anging. Zeitgleich war er auch bei einer und meinte, dass er seine Fehler nun einsieht und dass er sich (mal wieder) ändern wird. Auch wenn ich eigentlich der Meinung war,  dass das auf Dauer nicht gut geht, willigte ich den Kindern zuliebe ein. Es wurde tatsächlich besser und es kam die Idee ein Haus zu kaufen. Dafür legten wir unsere Gehälter zusammen und haben einen Betrag ausgemacht, den wir sparen. Aber wie immer hat er keine Geduld und auch die ganze Sparerei nervt ihn schon wieder. Ich wäre zu sparsam etc. Deswegen kam es vor ein paar Tagen wieder zum heftigen Streit. Und natürlich alles wieder vor den Kindern... ICh fühle mich von ihm nur noch genervt und nicht verstanden. Kein ernstes Wort kann man mit ihm reden. Immer wird alles ins lächerliche gezogen (von wegen ich sehe ein Problem, bevor es überhaupt da ist) und verstehen will er mich auch nicht. Weder was das Geld noch was die Kindererziehung angeht. Er meint dann immer, ich wäre auf ihn neidisch, da er sich ja keine Sorgen machen muss. Aber eigentlich regt es mich eher auf, dass er nicht mal nachdenkt, was er macht und dass ich ihm ständig wie eine Mutter hinterherrennen muss. Lasse ich ihn mit den Kindern alleine, weil ich zur Arbeit gehe, muss ich damit rechnen, dass sie 3 Stunden am Stück Fernsehen gucken und Süßigkeiten essen. Und natürlich alles machen dürfen, was sie sonst nicht dürfen.
Ich weiss nicht mehr was ich machen soll. Am liebsten würde ich mich trennen. Aber da würde er natürlich wieder vollkommen ausrasten. Auf der anderen Seite, den Kindern zuliebe zu bleiben finde ich auch nicht richtig. Es wird weder ihn noch mich auf Dauer glücklich machen... Vllt hat ja jemand ähnliche Erfahrungen und kann berichten... Würde mich sehr freuen und Sorry für den langen Text. (Hab mich kurz gefasst

Mehr lesen

1. November 2017 um 20:49
In Antwort auf nelke89

Hallo

Ich muss mir einfach mal den Frust von der Seele schreiben...
Ich bin jetzt seit 4 Jahren mit meinem Mann zusammen,  davon 2 Jahre verheiratet. Und wir haben 2 Kinder. 
Am Anfang war auch noch alles toll. Er war im Gegensatz zu meinen vorherigen Beziehungen immer gut gelaunt und optimistisch. Kurz nach der Hochzeit, ich war mit dem 2. Würmchen schwanger, fingen die ersten Streitereien an. Hauptsächlich ging es um die Kindererziehung. Denn da sind wir komplett verschiedener Meinung... Er schob es aber immer auf meine Hormone. Als das 2. Baby dann da war, änderte sich aber nichts daran. Ständig gab es Streit, jede Mücke wurde zum Elefanten gemacht. Man konnte leider auch nie vernünftig mit ihn Reden und eine Lösung finden. Er brüllte immer rum, beleidigte mich und drohte mit Trennung. Nach ein paar Tagen entschuldigte er sich dann und damit war die Sache für ihn gegessen. Er wollte dann auch nichts mehr davon hören. Da damit aber der eigentliche Streitauslöser nicht beseitigt wurde, kam es früher oder später wieder zum Streit. Und jedes Mal wurde es schlimmer. Irgendwann haben wir dadurch auch den Respekt voreinander verloren. Ich habe nicht mehr das Gefühl, dass ich ihn liebe. Egal wieviel Mühe er sich auch gibt. Vor ein paar Monaten wollte ich mich dann von ihm trennen. Er rastete vollkommen aus, brüllte mal wieder rum und beleidigt mich. Er drohte auch damit, mit den Kindern wegzugehen. (Er ist nicht deutsch) Das alles wurde, wie immer, vor den Kindern ausgetragen. Es kam für ihn überhaupt nicht in Frage, sich vor den Kindern mal zusammen zu reißen. Ich war bei Beratungen etc. Irgendwie fühlte ich mich aber von denen nicht ganz Ernst genommen, was seine Drohung mit den Kindern anging. Zeitgleich war er auch bei einer und meinte, dass er seine Fehler nun einsieht und dass er sich (mal wieder) ändern wird. Auch wenn ich eigentlich der Meinung war,  dass das auf Dauer nicht gut geht, willigte ich den Kindern zuliebe ein. Es wurde tatsächlich besser und es kam die Idee ein Haus zu kaufen. Dafür legten wir unsere Gehälter zusammen und haben einen Betrag ausgemacht, den wir sparen. Aber wie immer hat er keine Geduld und auch die ganze Sparerei nervt ihn schon wieder. Ich wäre zu sparsam etc. Deswegen kam es vor ein paar Tagen wieder zum heftigen Streit. Und natürlich alles wieder vor den Kindern... ICh fühle mich von ihm nur noch genervt und nicht verstanden. Kein ernstes Wort kann man mit ihm reden. Immer wird alles ins lächerliche gezogen (von wegen ich sehe ein Problem, bevor es überhaupt da ist) und verstehen will er mich auch nicht. Weder was das Geld noch was die Kindererziehung angeht. Er meint dann immer, ich wäre auf ihn neidisch, da er sich ja keine Sorgen machen muss. Aber eigentlich regt es mich eher auf, dass er nicht mal nachdenkt, was er macht und dass ich ihm ständig wie eine Mutter hinterherrennen muss. Lasse ich ihn mit den Kindern alleine, weil ich zur Arbeit gehe, muss ich damit rechnen, dass sie 3 Stunden am Stück Fernsehen gucken und Süßigkeiten essen. Und natürlich alles machen dürfen, was sie sonst nicht dürfen.
Ich weiss nicht mehr was ich machen soll. Am liebsten würde ich mich trennen. Aber da würde er natürlich wieder vollkommen ausrasten. Auf der anderen Seite, den Kindern zuliebe zu bleiben finde ich auch nicht richtig. Es wird weder ihn noch mich auf Dauer glücklich machen... Vllt hat ja jemand ähnliche Erfahrungen und kann berichten... Würde mich sehr freuen und Sorry für den langen Text. (Hab mich kurz gefasst

Also als aller erstes tut es mir leid das du momentan in so einer Situation bist, ich kenne dieses Choleriker verhalten sehr gut...

Ich finde für die Kinder zusammen bleiben wäre für mich keine Option zumal er auch vor den Kindern ausrastet. Sowas ruiniert auf Dauer die psyche und Seele der armen kleinen. Ich bin in so einem Haushalt aufgewachsen und meine geschwister und ich haben uns gewünscht meine Mama hätte mal ein Schluss strich gezogen.
Im endeffekt ist es bei uns nochmal gut gegangen weil mein Papa sich verändert hat, und jetzt ist er der beste Ehemann und Papa.
Also möglich ist alles, du kennst ihn am besten und musst wissen ob du dir ein Leben so vorstellen kannst?
Stell dir mal dein Leben in 5 Jahren vor... Besser mit oder ohne Ihn?
Wie soll das aussehen?
Mach dir vielleicht auch mal ne Pro und Contra liste...
Helfen kann dir da keiner, da musst du selbst rausfinden was das beste für dich und die kinder ist

Ganz viel Glück wünsch ich dir
Liebe grrüsse

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. November 2017 um 21:37

Er kann sich auch nicht von ein auf die andere Sekunde ändern, das bräuchte Zeit. Er scheint ein wenig aus dem Gleichgewicht, glaube er ist unglücklich, möchte euch mehr geben aber kann es nicht. Er möchte vielleicht auch einfach mal wieder ein wenig freier leben. 

Ich meine gut, als Mutter will man seine Kinder erziehen damit die auch fürs Leben gutes Benehmen haben und nicht als Assis vor der Öffentlichkeit stehen. 

Aber hin und wieder einfach mal was zu naschen find ich ok. Wenn es der Papa halt so macht finde ich es auch nicht besonders schlimm. Sobald die später nicht mehr unter mamas fuchtel stehen werden die zu 70% eh eher dick, weil das süße zeug so geil ist... 

blöd ists nur wenn sie dann mittags zum Essen keinen Hunger mehr haben.

Also ich glaube in Sachen Erziehung übertreibt ihr beide. Aber seine Ausraster sind auch auf keinesfalls ok. !! 

Schlägt er euch auch? Wäre für mich ein Grund sofort zu gehen. Ansonsten solltest du ihn bei seiner Therapie, sich ändern zu wollen unterstützen und eventuell eine paartherapie/eheberatung anstreben. Bei euch scheitert es denke ich in erster Linie bei der Kommunikation und da sind bekanntlich Sender und Empfänger gleichermaßen schuld.

Viel Glück 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. November 2017 um 21:40
In Antwort auf ayarelne

Er kann sich auch nicht von ein auf die andere Sekunde ändern, das bräuchte Zeit. Er scheint ein wenig aus dem Gleichgewicht, glaube er ist unglücklich, möchte euch mehr geben aber kann es nicht. Er möchte vielleicht auch einfach mal wieder ein wenig freier leben. 

Ich meine gut, als Mutter will man seine Kinder erziehen damit die auch fürs Leben gutes Benehmen haben und nicht als Assis vor der Öffentlichkeit stehen. 

Aber hin und wieder einfach mal was zu naschen find ich ok. Wenn es der Papa halt so macht finde ich es auch nicht besonders schlimm. Sobald die später nicht mehr unter mamas fuchtel stehen werden die zu 70% eh eher dick, weil das süße zeug so geil ist... 

blöd ists nur wenn sie dann mittags zum Essen keinen Hunger mehr haben.

Also ich glaube in Sachen Erziehung übertreibt ihr beide. Aber seine Ausraster sind auch auf keinesfalls ok. !! 

Schlägt er euch auch? Wäre für mich ein Grund sofort zu gehen. Ansonsten solltest du ihn bei seiner Therapie, sich ändern zu wollen unterstützen und eventuell eine paartherapie/eheberatung anstreben. Bei euch scheitert es denke ich in erster Linie bei der Kommunikation und da sind bekanntlich Sender und Empfänger gleichermaßen schuld.

Viel Glück 

Mit ein wenig freier leben ist gemeint, dass er sich einfach geldmäßig mehr leisten möchte. Ohne immer kontrolliert zu werden von Mama.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. November 2017 um 21:54
In Antwort auf nelke89

Hallo

Ich muss mir einfach mal den Frust von der Seele schreiben...
Ich bin jetzt seit 4 Jahren mit meinem Mann zusammen,  davon 2 Jahre verheiratet. Und wir haben 2 Kinder. 
Am Anfang war auch noch alles toll. Er war im Gegensatz zu meinen vorherigen Beziehungen immer gut gelaunt und optimistisch. Kurz nach der Hochzeit, ich war mit dem 2. Würmchen schwanger, fingen die ersten Streitereien an. Hauptsächlich ging es um die Kindererziehung. Denn da sind wir komplett verschiedener Meinung... Er schob es aber immer auf meine Hormone. Als das 2. Baby dann da war, änderte sich aber nichts daran. Ständig gab es Streit, jede Mücke wurde zum Elefanten gemacht. Man konnte leider auch nie vernünftig mit ihn Reden und eine Lösung finden. Er brüllte immer rum, beleidigte mich und drohte mit Trennung. Nach ein paar Tagen entschuldigte er sich dann und damit war die Sache für ihn gegessen. Er wollte dann auch nichts mehr davon hören. Da damit aber der eigentliche Streitauslöser nicht beseitigt wurde, kam es früher oder später wieder zum Streit. Und jedes Mal wurde es schlimmer. Irgendwann haben wir dadurch auch den Respekt voreinander verloren. Ich habe nicht mehr das Gefühl, dass ich ihn liebe. Egal wieviel Mühe er sich auch gibt. Vor ein paar Monaten wollte ich mich dann von ihm trennen. Er rastete vollkommen aus, brüllte mal wieder rum und beleidigt mich. Er drohte auch damit, mit den Kindern wegzugehen. (Er ist nicht deutsch) Das alles wurde, wie immer, vor den Kindern ausgetragen. Es kam für ihn überhaupt nicht in Frage, sich vor den Kindern mal zusammen zu reißen. Ich war bei Beratungen etc. Irgendwie fühlte ich mich aber von denen nicht ganz Ernst genommen, was seine Drohung mit den Kindern anging. Zeitgleich war er auch bei einer und meinte, dass er seine Fehler nun einsieht und dass er sich (mal wieder) ändern wird. Auch wenn ich eigentlich der Meinung war,  dass das auf Dauer nicht gut geht, willigte ich den Kindern zuliebe ein. Es wurde tatsächlich besser und es kam die Idee ein Haus zu kaufen. Dafür legten wir unsere Gehälter zusammen und haben einen Betrag ausgemacht, den wir sparen. Aber wie immer hat er keine Geduld und auch die ganze Sparerei nervt ihn schon wieder. Ich wäre zu sparsam etc. Deswegen kam es vor ein paar Tagen wieder zum heftigen Streit. Und natürlich alles wieder vor den Kindern... ICh fühle mich von ihm nur noch genervt und nicht verstanden. Kein ernstes Wort kann man mit ihm reden. Immer wird alles ins lächerliche gezogen (von wegen ich sehe ein Problem, bevor es überhaupt da ist) und verstehen will er mich auch nicht. Weder was das Geld noch was die Kindererziehung angeht. Er meint dann immer, ich wäre auf ihn neidisch, da er sich ja keine Sorgen machen muss. Aber eigentlich regt es mich eher auf, dass er nicht mal nachdenkt, was er macht und dass ich ihm ständig wie eine Mutter hinterherrennen muss. Lasse ich ihn mit den Kindern alleine, weil ich zur Arbeit gehe, muss ich damit rechnen, dass sie 3 Stunden am Stück Fernsehen gucken und Süßigkeiten essen. Und natürlich alles machen dürfen, was sie sonst nicht dürfen.
Ich weiss nicht mehr was ich machen soll. Am liebsten würde ich mich trennen. Aber da würde er natürlich wieder vollkommen ausrasten. Auf der anderen Seite, den Kindern zuliebe zu bleiben finde ich auch nicht richtig. Es wird weder ihn noch mich auf Dauer glücklich machen... Vllt hat ja jemand ähnliche Erfahrungen und kann berichten... Würde mich sehr freuen und Sorry für den langen Text. (Hab mich kurz gefasst

kingt sehr  unemotional und rigide, was du beschribst. #
weiss ja nicht woher er kommt, aber vermutlich aus einer kultur, die gefühlsintensiver ist und weniger generalhaft, als das, was du vorschreibst

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. November 2017 um 10:55
In Antwort auf nelke89

Hallo

Ich muss mir einfach mal den Frust von der Seele schreiben...
Ich bin jetzt seit 4 Jahren mit meinem Mann zusammen,  davon 2 Jahre verheiratet. Und wir haben 2 Kinder. 
Am Anfang war auch noch alles toll. Er war im Gegensatz zu meinen vorherigen Beziehungen immer gut gelaunt und optimistisch. Kurz nach der Hochzeit, ich war mit dem 2. Würmchen schwanger, fingen die ersten Streitereien an. Hauptsächlich ging es um die Kindererziehung. Denn da sind wir komplett verschiedener Meinung... Er schob es aber immer auf meine Hormone. Als das 2. Baby dann da war, änderte sich aber nichts daran. Ständig gab es Streit, jede Mücke wurde zum Elefanten gemacht. Man konnte leider auch nie vernünftig mit ihn Reden und eine Lösung finden. Er brüllte immer rum, beleidigte mich und drohte mit Trennung. Nach ein paar Tagen entschuldigte er sich dann und damit war die Sache für ihn gegessen. Er wollte dann auch nichts mehr davon hören. Da damit aber der eigentliche Streitauslöser nicht beseitigt wurde, kam es früher oder später wieder zum Streit. Und jedes Mal wurde es schlimmer. Irgendwann haben wir dadurch auch den Respekt voreinander verloren. Ich habe nicht mehr das Gefühl, dass ich ihn liebe. Egal wieviel Mühe er sich auch gibt. Vor ein paar Monaten wollte ich mich dann von ihm trennen. Er rastete vollkommen aus, brüllte mal wieder rum und beleidigt mich. Er drohte auch damit, mit den Kindern wegzugehen. (Er ist nicht deutsch) Das alles wurde, wie immer, vor den Kindern ausgetragen. Es kam für ihn überhaupt nicht in Frage, sich vor den Kindern mal zusammen zu reißen. Ich war bei Beratungen etc. Irgendwie fühlte ich mich aber von denen nicht ganz Ernst genommen, was seine Drohung mit den Kindern anging. Zeitgleich war er auch bei einer und meinte, dass er seine Fehler nun einsieht und dass er sich (mal wieder) ändern wird. Auch wenn ich eigentlich der Meinung war,  dass das auf Dauer nicht gut geht, willigte ich den Kindern zuliebe ein. Es wurde tatsächlich besser und es kam die Idee ein Haus zu kaufen. Dafür legten wir unsere Gehälter zusammen und haben einen Betrag ausgemacht, den wir sparen. Aber wie immer hat er keine Geduld und auch die ganze Sparerei nervt ihn schon wieder. Ich wäre zu sparsam etc. Deswegen kam es vor ein paar Tagen wieder zum heftigen Streit. Und natürlich alles wieder vor den Kindern... ICh fühle mich von ihm nur noch genervt und nicht verstanden. Kein ernstes Wort kann man mit ihm reden. Immer wird alles ins lächerliche gezogen (von wegen ich sehe ein Problem, bevor es überhaupt da ist) und verstehen will er mich auch nicht. Weder was das Geld noch was die Kindererziehung angeht. Er meint dann immer, ich wäre auf ihn neidisch, da er sich ja keine Sorgen machen muss. Aber eigentlich regt es mich eher auf, dass er nicht mal nachdenkt, was er macht und dass ich ihm ständig wie eine Mutter hinterherrennen muss. Lasse ich ihn mit den Kindern alleine, weil ich zur Arbeit gehe, muss ich damit rechnen, dass sie 3 Stunden am Stück Fernsehen gucken und Süßigkeiten essen. Und natürlich alles machen dürfen, was sie sonst nicht dürfen.
Ich weiss nicht mehr was ich machen soll. Am liebsten würde ich mich trennen. Aber da würde er natürlich wieder vollkommen ausrasten. Auf der anderen Seite, den Kindern zuliebe zu bleiben finde ich auch nicht richtig. Es wird weder ihn noch mich auf Dauer glücklich machen... Vllt hat ja jemand ähnliche Erfahrungen und kann berichten... Würde mich sehr freuen und Sorry für den langen Text. (Hab mich kurz gefasst

4  Jahre zusammen, verheiratet und schon zwei Kinder. Hattet ihr eigentlich mal Zeit um euch vernünftig kennenzulernen? Jetzt noch ein Haus? Und das alles obwohl Ihr augenscheinlich keine gute Beziehung führt. Du rennst meinerseits Meinung nach einer Wunschvorstellung nach.
Wenn er sich nicht ändern will würde ich mich trennen. Ich denke das ist auch für die Kinder das beste. Eure ständigen streitereien werden sie auch stark belasten. Lieber glückliche getrennte Eltern als unglücklich verheiratete.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Freundschaftsrat?
Von: user4979
neu
2. November 2017 um 9:28
Eifersüchtig auf Ex
Von: omegis92
neu
2. November 2017 um 1:08
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen