Anzeige

Forum / Liebe & Beziehung

Trauruge Geschichte: Nach Betrug in unserer Ehe, ist die Aufarbeitung gescheitert!

Letzte Nachricht: 11. Februar 2008 um 8:41
A
an0N_1267603899z
01.02.08 um 17:19

Besonders an alle, die mir in dem letzten Halbjahr soviel Mut zugesprochen haben, danke!
Es hat leider nicht geklappt.
Ich habe sechs Monate unermütlich daran gearbeitet, meinem Mann den Betrug zu verzeihen. Leider hat es nicht funktioniert.
In der ersten Zeit waren noch vereinzelt Gespräche möglich. Dann hat mein Mann abgeblockt.
Meine unendliche Rücksichtsnahme, hat mich dann zerfressen. Ständig stand die Geliebte besonders Nachts in meinen Träumen. Ich bin fast daran zerbrochen und habe trotzdem alles getan, um unsere Ehe zu retten.
Ich will hier nicht den betrogenen Ehefrauen die Kraft und den Mut nehmen, ich will nur sagen, dass es für mich nicht zum gewünschten Erfolg geführt hat.
Vielleicht habe ich Wunder erwartet! Ich dachte wohl immer, jetzt wird alles schön und mein Mann bemüht sich besonders um mich. Nein, er tat es nicht, er ging zum normalen Alltag über.
Da ich jedoch zwischenzeitlich in Therapie war und mich auch verändert hatte, habe ich wohl zuviel erwartet.
Besonders meine Gedanken über den Rest meines Lebens, waren immer präsent. Ich wollte etwas verändern. Ich wollte wissen mit aller Kraft, wo ich stehe.
Männer sehen das wohl anders. Sie hatten eine Affäre und wenn es vorbei ist, ist es aus dem Kopf.
Meine unglaubliche Trauer ist jetzt in Wut gewischen.
Nachdem ich mich lange Zeit minderwertig fühlte, fühle ich mich jetzt stark. Stark die Ehe endgültig zu beenden. Der Schmerz war wohl zu heftig.
Wir werden beide alles verlieren und beide ganz von vorne, alleine jeder für sich ein neues Leben beginnen.
Das ist das Ergebnis eines Betruges! Hat sich das gelohnt? In unserem Falle gibt es keine Sieger, nur Verlierer.

Mehr lesen

J
jeanie_12878000
01.02.08 um 17:31

Sieger
gibt es in so einer Situation glaube ich sowieso nie, denn jeder der Beteiligten hat während des Betruges und auch danach zu knabern.

Die Ehefrau wurde betrugen, die Geliebte belogen und manipuliert und der Ehemann lügt sich in die eigene Tasche und verspielt jegliches Vertrauen. Und wenn dann die Affäre vorbei ist, glaubt er, er könne zur Tagesordnung übergehen und begreift nicht, was er angerichtet hat. Erst wenn er die Konsequenzen seines Handels zu spüren bekommt, wacht er auf, aber dann ist es meist zu spät.

Es tut mir leid für Dich, dass Ihr es nicht geschafft habt, diesen Vertrauensbruch zu überwinden und dass Du ihm letztendlich nicht verzeihen konntest. Aber Du kannst sagen, dass Du es zumindest versucht hast, Du hast Dir nichts vorzuwerfen. Jetzt kannst Du Deine Kraft und Energie darauf verwenden, ein neues Leben zu beginnen.

Ich wünsche Dir viel Kraft und viel Glück für die kommende Zeit.

LG, Sonne

Gefällt mir

A
an0N_1267603899z
01.02.08 um 18:41
In Antwort auf jeanie_12878000

Sieger
gibt es in so einer Situation glaube ich sowieso nie, denn jeder der Beteiligten hat während des Betruges und auch danach zu knabern.

Die Ehefrau wurde betrugen, die Geliebte belogen und manipuliert und der Ehemann lügt sich in die eigene Tasche und verspielt jegliches Vertrauen. Und wenn dann die Affäre vorbei ist, glaubt er, er könne zur Tagesordnung übergehen und begreift nicht, was er angerichtet hat. Erst wenn er die Konsequenzen seines Handels zu spüren bekommt, wacht er auf, aber dann ist es meist zu spät.

Es tut mir leid für Dich, dass Ihr es nicht geschafft habt, diesen Vertrauensbruch zu überwinden und dass Du ihm letztendlich nicht verzeihen konntest. Aber Du kannst sagen, dass Du es zumindest versucht hast, Du hast Dir nichts vorzuwerfen. Jetzt kannst Du Deine Kraft und Energie darauf verwenden, ein neues Leben zu beginnen.

Ich wünsche Dir viel Kraft und viel Glück für die kommende Zeit.

LG, Sonne

Danke Sonne
Ich habe es mir nicht leicht gemacht, glaube mir das. Trotzdem weiß ich heute, dass die Ehefrauen doch die Stärkeren sein müssen in der Aufarbeitung.
Ich wollte plötzliche keine Kompromisse mehr eingehen. Ich wollte auch einfach keine Rücksicht mehr nehmen. Warum? Männer neigen dazu immer ihre Arbeit und gerade Kopf voll und ich kann jetzt nicht und lass uns morgen reden uuu.
Da stehst du dann als Ehefrau da und fragst dich: wann bist du denn mal dran? Man fragt sich, will man so sein leben beenden?
Die Tiefe fehlt und das ist für Männer schwer zu verstehen.
Nur bei mir ist es jetzt so, ich will nicht mehr oberflächlich einfach Rücksicht nehmen. Ich will nichts mehr unter den Teppich kehren. Ich will, dass mein Partner mir einfach treu ist und wenn er es nicht kann, muß er auf mich verzichten.
Ich denke, Männer haben es mit der innigen Liebe einfach nicht so. Nun habe ich mir vorgenommen, entweder finde ich jemand der so denkt wie ich, oder ich bleibe alleine.
Es wird sich sehr schwer für meinen Mann, aber er hätte sich das früher überlegen müssen.

Gefällt mir

J
jeanie_12878000
01.02.08 um 19:24
In Antwort auf an0N_1267603899z

Danke Sonne
Ich habe es mir nicht leicht gemacht, glaube mir das. Trotzdem weiß ich heute, dass die Ehefrauen doch die Stärkeren sein müssen in der Aufarbeitung.
Ich wollte plötzliche keine Kompromisse mehr eingehen. Ich wollte auch einfach keine Rücksicht mehr nehmen. Warum? Männer neigen dazu immer ihre Arbeit und gerade Kopf voll und ich kann jetzt nicht und lass uns morgen reden uuu.
Da stehst du dann als Ehefrau da und fragst dich: wann bist du denn mal dran? Man fragt sich, will man so sein leben beenden?
Die Tiefe fehlt und das ist für Männer schwer zu verstehen.
Nur bei mir ist es jetzt so, ich will nicht mehr oberflächlich einfach Rücksicht nehmen. Ich will nichts mehr unter den Teppich kehren. Ich will, dass mein Partner mir einfach treu ist und wenn er es nicht kann, muß er auf mich verzichten.
Ich denke, Männer haben es mit der innigen Liebe einfach nicht so. Nun habe ich mir vorgenommen, entweder finde ich jemand der so denkt wie ich, oder ich bleibe alleine.
Es wird sich sehr schwer für meinen Mann, aber er hätte sich das früher überlegen müssen.

Du hast
man kann nur solange Komprmisse eingehen und Rücksicht nehmen wie man sich selbst nicht verbiegen muss.

Und wenn Männer nicht in der Lage sind oder es gar nicht wollen, sich mit schwierigen emotionalen Themen auseinander zu setzten, müssen sie eben auch ertragen, dass wir Frauen die Konsequenzen ziehen.

Eine Partnerschaft ist kein Selbstläufer, es muss immer daran gearbeitet werden und zwar von beiden Seiten. Wenn einer Mist baut oder ein Problem hat, dann muss er auch in der Lage sein, offen mit dem Partner darüber zu reden und gemeinsam nach Lösungen suchen.

Aber den Kopf in den Sand stecken und glauben: ach, das wird schon wieder! - das funktioniert nicht.

Und schließlich, frau hat nur EIN Leben, viel zu kurz und zu schade, um Kraft und Energien an einen untreuen Stoffel von Mann zu vergeuden.

LG, Sonne


Gefällt mir

Anzeige
M
murphy_12938121
01.02.08 um 21:50

Hallo
liebe marie,
es tut mir sehr leid!!!
ich kann es gut verstehen,betrug zu verzeihen ist ein harter weg,du hast es versucht!und das kannst du dir hoch anrechnen,
ich weiß ,sowas macht einen kaputt und ich hoffe das es dir so besser geht,
ich bin noch dabei zu verzeihen,ich hoffe ich schaffe es! du hast recht männer können das sofort abhaken,zumindest nach außen hin,wie es wirklich aussieht weiß keiner!!
ich bin sicher ,es hat sich für ihn nicht gelohnt!

alles gute für dich

Gefällt mir

A
an0N_1267603899z
01.02.08 um 21:51

Sumsum
die Therapie hat mir auch die Augen geöffnet. Ich wurde angehört und mein Therapeut hat mich sehr aufgebaut. Du schreibst das Selbstvertrauen erkämpft man sich neu. Ja, man hat plötzlich Selbstvertrauen und man spürt auf einmal, man ist ja auch wer. Man ist ja garnicht schlecht. Die Fehler die einem der Partner vorwirft, sind garkeine eigenen Fehler. Er will damit nur seinen Betrug rechtfertigen. Und siehe da, man ist plötzlich wieder die Blöde.
Ich saß oft nächtelang da und stellte mir die Frage, willst du so weiterleben.
Nein, ich kann nur noch ohne meinen Exbetrüger glücklich werden. Danke Dir für Deine Wünsche.

Gefällt mir

A
an0N_1267603899z
01.02.08 um 22:04
In Antwort auf murphy_12938121

Hallo
liebe marie,
es tut mir sehr leid!!!
ich kann es gut verstehen,betrug zu verzeihen ist ein harter weg,du hast es versucht!und das kannst du dir hoch anrechnen,
ich weiß ,sowas macht einen kaputt und ich hoffe das es dir so besser geht,
ich bin noch dabei zu verzeihen,ich hoffe ich schaffe es! du hast recht männer können das sofort abhaken,zumindest nach außen hin,wie es wirklich aussieht weiß keiner!!
ich bin sicher ,es hat sich für ihn nicht gelohnt!

alles gute für dich

Hallo Naniela
ich wünsche Dir, dass Dein Mann Dich versteht. Besonders wenn es Dir mal nicht gut geht.
Wenn es mir mal nicht gut ging und ich schweigend das saß, sagte mein Mann nur "was ist denn jetzt schon wieder?"
Oft habe ich mir die Zeit vor Augen gehalten, als wir 4 Monate getrennt lebten. Merkwürdig, es ging mir da garnicht so schlecht. Mein Mann wollte diese Chance mit allen Mitteln. Leider geht es nicht.
Wenn ich mir meine Zukunft vorstelle, denke ich es wird bestimmt schön. Auf alle Fälle wird es sicher für mich besser. Gelohnt hat sich der Betrug nicht. Alle gemeinsammen Pläne, Wünsche und Träume sind dahin.
Gruß Marie

Gefällt mir

Anzeige
A
an0N_1267603899z
01.02.08 um 22:31

Sina
er weiß es noch nicht. Wie er geagiert? Ich denke, es wird für ihn sehr sehr schwer. Er kann nicht alleine leben. Ich gehe davon aus, dass er sich ganz schnell eine andere Frau sucht und sich auch selbst zu beweisen, wie gut und toll er ist. Ich habe einfach zu lange Rücksicht genommen, jetzt will ich das nicht mehr.
Ich bin auf einem anderen Weg. Meine Gedanken beschäftigen sich damit wie es wäre, wenn ich noch mal mit einem neuen Partner einen ganz neuen Weg gehe. Ich glaube, dass wäre nicht schlecht.
Ich möchte nie wieder von einem Mann betrogen werden. Die Gedanken daran machen einen fertig. Der Kopf wird nie wieder frei und die Ehe nie wieder wie sie einmal war. Leider.

Gefällt mir

S
selina_12871829
01.02.08 um 22:38
In Antwort auf an0N_1267603899z

Sina
er weiß es noch nicht. Wie er geagiert? Ich denke, es wird für ihn sehr sehr schwer. Er kann nicht alleine leben. Ich gehe davon aus, dass er sich ganz schnell eine andere Frau sucht und sich auch selbst zu beweisen, wie gut und toll er ist. Ich habe einfach zu lange Rücksicht genommen, jetzt will ich das nicht mehr.
Ich bin auf einem anderen Weg. Meine Gedanken beschäftigen sich damit wie es wäre, wenn ich noch mal mit einem neuen Partner einen ganz neuen Weg gehe. Ich glaube, dass wäre nicht schlecht.
Ich möchte nie wieder von einem Mann betrogen werden. Die Gedanken daran machen einen fertig. Der Kopf wird nie wieder frei und die Ehe nie wieder wie sie einmal war. Leider.

Liebe Marie
Ich lese deinen Beitrag und es tut mir sehr leid für dich.
Du hast dich auch einmal mit meiner Geschichte (ich bin zur Geliebten degradiert worden, von der Ehefrau) beschäftigt und versucht mir einige Dinge zu beschreiben, wie sie laufen etc.
Ich hab es nicht vergessen.

Ich selber bin auch schon mal lange Zeit betrogen worden, ich weiß wie es ist, wie man kämpft, vor allem mit sich selbst. Es ist HART. Sehr, sehr hart... ich habe den Kampf seinerzeit auch verloren, habe irgendwann gemerkt dass es SO nicht mehr geht und habe in kleinen Schritten versucht nach vorne zu gehen. Ganz für mich allein, hab nur auf mich selbst gehört, bin mein Tempo gegangen, habe mich nicht von anderen Dingen beeinflussen lassen und zur Not auch mal die Ohren und Augen zugehalten, denn nur ich allein wusste irgendwie was ich denke, fühle, brauche. Mir konnte niemand helfen, nur noch ich mir selber. Es war gut so wie ich nach vorne ging.

Ich wünsche Dir von Herzen alles Gute! Deine Gedanken, die du hier schreibst, klingen sehr, sehr, sehr gut. Lass dich nicht beirren, denn es ist DEIN Leben. Du gehörst NIEMANDEN, bist niemanden Eigentum. Wärest Du deinem Mann nie begegnet, würdest Du auch Leben und bestimmt nicht schlecht.

Gefällt mir

Anzeige
A
an0N_1267603899z
01.02.08 um 23:02
In Antwort auf selina_12871829

Liebe Marie
Ich lese deinen Beitrag und es tut mir sehr leid für dich.
Du hast dich auch einmal mit meiner Geschichte (ich bin zur Geliebten degradiert worden, von der Ehefrau) beschäftigt und versucht mir einige Dinge zu beschreiben, wie sie laufen etc.
Ich hab es nicht vergessen.

Ich selber bin auch schon mal lange Zeit betrogen worden, ich weiß wie es ist, wie man kämpft, vor allem mit sich selbst. Es ist HART. Sehr, sehr hart... ich habe den Kampf seinerzeit auch verloren, habe irgendwann gemerkt dass es SO nicht mehr geht und habe in kleinen Schritten versucht nach vorne zu gehen. Ganz für mich allein, hab nur auf mich selbst gehört, bin mein Tempo gegangen, habe mich nicht von anderen Dingen beeinflussen lassen und zur Not auch mal die Ohren und Augen zugehalten, denn nur ich allein wusste irgendwie was ich denke, fühle, brauche. Mir konnte niemand helfen, nur noch ich mir selber. Es war gut so wie ich nach vorne ging.

Ich wünsche Dir von Herzen alles Gute! Deine Gedanken, die du hier schreibst, klingen sehr, sehr, sehr gut. Lass dich nicht beirren, denn es ist DEIN Leben. Du gehörst NIEMANDEN, bist niemanden Eigentum. Wärest Du deinem Mann nie begegnet, würdest Du auch Leben und bestimmt nicht schlecht.

Hallo Tinah
Du hast so Recht. Ich habe auch mit mir alleine gekämpft. Jeden Tag und jede Stunde. Ich wollte mir beweise, dass ich es schaffe. Habe aber dabei erst einmal nicht gemerkt, dass ich mich verändert habe. Dinge, die mir früher nicht wichtig waren, waren mir plötzlich sehr wichtig. Ich habe auch öfter einfach "nein" gesagt, dass kannte man von mir nicht. Alles was für meinen Mann selbstverständlich war, war für mich nicht mehr selbstverständlich.
Du schreibst es sehr gut mit dem nach vorne gehen. Alleine nach vorne gehen. Sich wieder spüren. Mir kann auch niemand helfen. Ich muß diesen Weg für mich gehen. Ich glaube einfach, wenn ich jetzt warte, verläßt mich der Mut.
Ich bin neugierig auf meine Zukunft.
Ich möchte wieder bedingungslos vertrauen und glauben.
Ich möchte wieder frei lachen und mich freuen können.
In meiner jetzigen Ehe denke ich ständig, o gott, mach ich auch alles richtig, ist er evtl. sauer, darf ich wohl fragen stellen wegen der Affäre.
Nein, dass alles möchte ich nicht mehr. Jahre würden vergehen und ich würde immer wieder mich selbst infrage stellen. Und mal ehrlich Tinah, die Aufarbeitung ist doch auch letztendlich nur Lüge. Nur das einer dem anderen nicht weh tuen will, darum alleine wird schon wieder gelogen.
Fakt ist doch, mein Mann und seine Geliebte kamen im Alltag nicht klar und genau darum ist er reumütig zu mir zurückgekommen. Ist das jetzt Liebe?

Gefällt mir

S
selina_12871829
01.02.08 um 23:14
In Antwort auf an0N_1267603899z

Hallo Tinah
Du hast so Recht. Ich habe auch mit mir alleine gekämpft. Jeden Tag und jede Stunde. Ich wollte mir beweise, dass ich es schaffe. Habe aber dabei erst einmal nicht gemerkt, dass ich mich verändert habe. Dinge, die mir früher nicht wichtig waren, waren mir plötzlich sehr wichtig. Ich habe auch öfter einfach "nein" gesagt, dass kannte man von mir nicht. Alles was für meinen Mann selbstverständlich war, war für mich nicht mehr selbstverständlich.
Du schreibst es sehr gut mit dem nach vorne gehen. Alleine nach vorne gehen. Sich wieder spüren. Mir kann auch niemand helfen. Ich muß diesen Weg für mich gehen. Ich glaube einfach, wenn ich jetzt warte, verläßt mich der Mut.
Ich bin neugierig auf meine Zukunft.
Ich möchte wieder bedingungslos vertrauen und glauben.
Ich möchte wieder frei lachen und mich freuen können.
In meiner jetzigen Ehe denke ich ständig, o gott, mach ich auch alles richtig, ist er evtl. sauer, darf ich wohl fragen stellen wegen der Affäre.
Nein, dass alles möchte ich nicht mehr. Jahre würden vergehen und ich würde immer wieder mich selbst infrage stellen. Und mal ehrlich Tinah, die Aufarbeitung ist doch auch letztendlich nur Lüge. Nur das einer dem anderen nicht weh tuen will, darum alleine wird schon wieder gelogen.
Fakt ist doch, mein Mann und seine Geliebte kamen im Alltag nicht klar und genau darum ist er reumütig zu mir zurückgekommen. Ist das jetzt Liebe?

Ist das jetzt Liebe? Die Frage solltest Du dir nicht stellen!
Wenn du es jetzt daran fest machen willst, wäre es falsch.

Überleg gut! Egal warum er zurück kam... im Endeffekt spielt es überhaupt keine Rolle!!!!

Es funktioniert einfach NICHT so.
Es läuft FALSCH und macht KRANK, wenn man sich den Kopf über solche Dinge zerbrechen muss, wie Du es tust..."Darf ich dies und das fragen? - Mach ich es richtig? - Mache ich was falsch?"

Du hast in einer gesunden Beziehung jederzeit das Recht FRAGEN ZU STELLEN und du bekommst mit Sicherheit auch jederzeit eine Antwort.

Marie.... Du wirst Rückschläge erleiden, auch wenn Du jetzt gerade Mutig bist, werden sie kommen. Wenn du mit deinem Mann sprichst, wirst du anschließend zweifeln, dir weiter Fragen stellen, das ist alles total normal.

Verliere DICH aber nicht aus den Augen. Dein Gedanke hier und heute und jetzt ist RICHTIG. Du bist gerade wirklich EHRLICH zu dir selbst. Damit hast Du einen Stein ins Rollen gebracht, der sich nicht aufhalten lässt, auch wenn Rückschläge kommen. Vor allem Emotionale. Aber bleibe dabei und irgendwann wird es dir total egal sein, ob es Liebe war, warum er zurück kam, denn dann hast Du Abstand und fühlst, das es dir egal ist. Du weißt, was wirkliche Liebe ist!!!

Gefällt mir

Anzeige
A
an0N_1267603899z
01.02.08 um 23:38
In Antwort auf selina_12871829

Ist das jetzt Liebe? Die Frage solltest Du dir nicht stellen!
Wenn du es jetzt daran fest machen willst, wäre es falsch.

Überleg gut! Egal warum er zurück kam... im Endeffekt spielt es überhaupt keine Rolle!!!!

Es funktioniert einfach NICHT so.
Es läuft FALSCH und macht KRANK, wenn man sich den Kopf über solche Dinge zerbrechen muss, wie Du es tust..."Darf ich dies und das fragen? - Mach ich es richtig? - Mache ich was falsch?"

Du hast in einer gesunden Beziehung jederzeit das Recht FRAGEN ZU STELLEN und du bekommst mit Sicherheit auch jederzeit eine Antwort.

Marie.... Du wirst Rückschläge erleiden, auch wenn Du jetzt gerade Mutig bist, werden sie kommen. Wenn du mit deinem Mann sprichst, wirst du anschließend zweifeln, dir weiter Fragen stellen, das ist alles total normal.

Verliere DICH aber nicht aus den Augen. Dein Gedanke hier und heute und jetzt ist RICHTIG. Du bist gerade wirklich EHRLICH zu dir selbst. Damit hast Du einen Stein ins Rollen gebracht, der sich nicht aufhalten lässt, auch wenn Rückschläge kommen. Vor allem Emotionale. Aber bleibe dabei und irgendwann wird es dir total egal sein, ob es Liebe war, warum er zurück kam, denn dann hast Du Abstand und fühlst, das es dir egal ist. Du weißt, was wirkliche Liebe ist!!!

Ja Tinah
es war eher eine ironische Frage, ob das Liebe ist.
Ich finde es super, dass Du mich aufbaust und mir zuredest meinen Weg zu gehen. Vor den Rückschlägen habe ich schon etwas Angst.
Trotzdem will ich aus dieser schrecklichen Mühle raus. Ich weiß ja, dass es da vielleicht noch etwas anderes geben kann in meinem Leben, was mich zufrieden und glücklich macht. Wenn ich hier bleibe, wird es bis zu meinem Ende ein ständiges Auf und Ab. Das will ich nicht mehr. Ich möchte mich endlich mal anlehnen können. Leider konnte ich das in meiner Ehe nie.
Ich schreibe es nicht gerne aber es gehört dazu. Ich habe eine eigene Firma und in der schätzt mich merkwürdigerweise jeder. Trotzdem habe ich auch hier durch die schlechte Ehe Komplexe entwickelt, die auch teilweise nicht gut für mich waren. Teilweise haben die Menschen mit denen ich arbeite mich gefragt, was ist denn mit ihnen los? Sie sind ja völlig durch den Wind!
Tag und Nacht habe ich mir einen Kopf gemacht und wußte, mein Mann ist das Übel. Tinah, ich bin im Geschäft nicht mehr gut, dass muß sich wieder ändern. Es ist auch schwer und Du wirst es verstehen, jeden Tag den Kopf frei haben und trotzdem jede Stunde an Betrug und Verletzung zu denken. Ich bin zur Zeit einfach ausgelaugt und nicht mehr die, die ich mal war. Das ist auch mit ein Grund, warum sich was ändern muß. Du weißt was ich denke?

Gefällt mir

S
selina_12871829
01.02.08 um 23:52
In Antwort auf an0N_1267603899z

Ja Tinah
es war eher eine ironische Frage, ob das Liebe ist.
Ich finde es super, dass Du mich aufbaust und mir zuredest meinen Weg zu gehen. Vor den Rückschlägen habe ich schon etwas Angst.
Trotzdem will ich aus dieser schrecklichen Mühle raus. Ich weiß ja, dass es da vielleicht noch etwas anderes geben kann in meinem Leben, was mich zufrieden und glücklich macht. Wenn ich hier bleibe, wird es bis zu meinem Ende ein ständiges Auf und Ab. Das will ich nicht mehr. Ich möchte mich endlich mal anlehnen können. Leider konnte ich das in meiner Ehe nie.
Ich schreibe es nicht gerne aber es gehört dazu. Ich habe eine eigene Firma und in der schätzt mich merkwürdigerweise jeder. Trotzdem habe ich auch hier durch die schlechte Ehe Komplexe entwickelt, die auch teilweise nicht gut für mich waren. Teilweise haben die Menschen mit denen ich arbeite mich gefragt, was ist denn mit ihnen los? Sie sind ja völlig durch den Wind!
Tag und Nacht habe ich mir einen Kopf gemacht und wußte, mein Mann ist das Übel. Tinah, ich bin im Geschäft nicht mehr gut, dass muß sich wieder ändern. Es ist auch schwer und Du wirst es verstehen, jeden Tag den Kopf frei haben und trotzdem jede Stunde an Betrug und Verletzung zu denken. Ich bin zur Zeit einfach ausgelaugt und nicht mehr die, die ich mal war. Das ist auch mit ein Grund, warum sich was ändern muß. Du weißt was ich denke?

Kenn ich alles Marie....
Ich denke, bei fast allen, die so leiden, leidet auch die Arbeit. Ob Du nun eine eigene Firma hast oder leitende Angestellte bist oder Verkäuferin oder was auch immer....
Man ist doch MENSCH und keine Maschine.

Bei mir litt auch alles. Bei der Arbeit angefangen bis hin zum Haushalt... Alles wurde zur Qual. Jeder sah mich immer als TAFF und konnte sich überhaupt nicht vorstellen, dass ich an irgendwas zerbrechen konnte. Den ganzen Leuten zu erklären was los ist und warum es auch mich krank machen kann, es wurde alles zuviel. Ich hatte keine Lust mehr mich irgendwo zu rechtfertigen. Warum auch? Leben andere denn nicht auch ihr Leben und ziehen ihr Ding durch? Warum muss ich mich rechtfertigen?

Wie ich schon schrieb Marie, ich habe zur Not auch Augen und Ohren zugehalten. Die Menschen die mich mochten, mögen mich auch heute noch. Einige konnten mich manchmal nicht verstehen, werden es auch nie verstehen, denn sie sehen mich mit ihren Augen, aber sehen nicht wer ich bin. Wäre auch zu anstrengend?

JA Marie, es MUSS sich was ändern. Deine Arbeit darf nicht leiden, du darfst nicht leiden. Aber JA, du darfst Angst vor den Rückschlägen haben.... vielleicht schreibst Du in zwei Monaten hier auch wieder, dass Du es doch noch mal versuchst. Mit deinem Mann gesprochen hast, er alles eingesehen hat, wie ausgewechselt ist und sich Mühe gibt und na ja... jetzt läuft es gut. Schäm dich dann nicht.... Das ist alles normal. Aber ich bleibe dabei, du hast dich innerlich entschieden. Der Weg wird so oder so laufen, aber du wirst nicht vergessen was du willst und am Ende wirst Du in die richtige Richtung laufen!!!

Gefällt mir

Anzeige
A
an0N_1267603899z
02.02.08 um 0:09
In Antwort auf selina_12871829

Kenn ich alles Marie....
Ich denke, bei fast allen, die so leiden, leidet auch die Arbeit. Ob Du nun eine eigene Firma hast oder leitende Angestellte bist oder Verkäuferin oder was auch immer....
Man ist doch MENSCH und keine Maschine.

Bei mir litt auch alles. Bei der Arbeit angefangen bis hin zum Haushalt... Alles wurde zur Qual. Jeder sah mich immer als TAFF und konnte sich überhaupt nicht vorstellen, dass ich an irgendwas zerbrechen konnte. Den ganzen Leuten zu erklären was los ist und warum es auch mich krank machen kann, es wurde alles zuviel. Ich hatte keine Lust mehr mich irgendwo zu rechtfertigen. Warum auch? Leben andere denn nicht auch ihr Leben und ziehen ihr Ding durch? Warum muss ich mich rechtfertigen?

Wie ich schon schrieb Marie, ich habe zur Not auch Augen und Ohren zugehalten. Die Menschen die mich mochten, mögen mich auch heute noch. Einige konnten mich manchmal nicht verstehen, werden es auch nie verstehen, denn sie sehen mich mit ihren Augen, aber sehen nicht wer ich bin. Wäre auch zu anstrengend?

JA Marie, es MUSS sich was ändern. Deine Arbeit darf nicht leiden, du darfst nicht leiden. Aber JA, du darfst Angst vor den Rückschlägen haben.... vielleicht schreibst Du in zwei Monaten hier auch wieder, dass Du es doch noch mal versuchst. Mit deinem Mann gesprochen hast, er alles eingesehen hat, wie ausgewechselt ist und sich Mühe gibt und na ja... jetzt läuft es gut. Schäm dich dann nicht.... Das ist alles normal. Aber ich bleibe dabei, du hast dich innerlich entschieden. Der Weg wird so oder so laufen, aber du wirst nicht vergessen was du willst und am Ende wirst Du in die richtige Richtung laufen!!!

Tina dieses Kraftlose
hat mich eigentlich dazu getrieben etwas ändern zu wollen. Bevor meine letzte Karft versiegt, schalte ich den Rückwertsgang ein. Es wird Tränen geben und Verzweiflung, ich weiß das. Es kann aber nicht sein, dass ich mein Leben für einen Mann aufgebe. Ich will es mit ihm teilen und ich denke, nur so geht es.
Tinah bist Du Geliebte? Warst Du vorher verheiratet?
Du hast eine sehr gut Einstellung und das gefällt mir. Weißt Du hier jammern viele rum und schreiben von Liebe und verlassen sein und Neuanfang und jeder schiebt jedem die Schuld zu.
Ich habe immer gesagt, ich verstehe auch die Geliebten. Sie haben sich einfach in einen Mann verliebt und sind meist genau wie die Ehefrauen beschissen worden.
Was ich nicht mehr leiden kann, sind Lügen. Ich finde es nicht gut, dass die Ehefrauen in schacht gehalten werden und der Ehemann einfach mal ein bißchen probiert. Das müßte verboten werden. Klare Aussagen und dann geht es in die eine oder andere Richtung.
Jetzt laufe ich gleich mal in Richtung Bett. Mein Mann ist alleine mit seinem Freund in Urlaub. Ich wollte mir das nicht mehr antun. Habe kurzfristig abgesagt, weil ich ja laufen lernen will. Weißt Du, die zwei Männer sitzen jetzt auf einer Hütte und flirten. Früher wäre ich verrückt geworden, heute läß es mich kalt. Ist das ein Zeichen? Hoffentlich ein gutes?

Gefällt mir

T
tasha_12072592
02.02.08 um 0:11

Liebe Marie
Marie, ich dachte, ihr würdet es schaffen. Überdenk noch mal alles. Bitte!!!

Hat dein Mann dich wieder betrogen? Falls nicht, was hat er falsch gemacht?

Kann es sein, daß ihr euch auseinandergelebt habt. Damit meine ich, daß keine Liebe und Sex mehr stattfand? Dann kann ich dich verstehen.

Ich möchte nicht, daß du einfach so, alles aufgibst Das wäre dein größter Fehler, wenn du deinen Mann liebst.

LG deseree

Gefällt mir

Anzeige
A
an0N_1267603899z
02.02.08 um 0:37
In Antwort auf tasha_12072592

Liebe Marie
Marie, ich dachte, ihr würdet es schaffen. Überdenk noch mal alles. Bitte!!!

Hat dein Mann dich wieder betrogen? Falls nicht, was hat er falsch gemacht?

Kann es sein, daß ihr euch auseinandergelebt habt. Damit meine ich, daß keine Liebe und Sex mehr stattfand? Dann kann ich dich verstehen.

Ich möchte nicht, daß du einfach so, alles aufgibst Das wäre dein größter Fehler, wenn du deinen Mann liebst.

LG deseree

Liebe Deseree
nein, ich denke betrügen würde er mich so schnell nicht mehr. Er hat ja schon eingesehen, dass das nicht gut war.
Ich sehe ihn einfach nicht mehr als etwas Besonderes. Früher war das anders. Ich habe den wirklich doll geliebt. Wir waren schon auch ein sehr gutes Paar.
Jetzt kommt er mir so schwach vor. Ich bewundere ihn eben nicht mehr so. Er ist wohl in meinen Augen klein geworden.
Weißt Du Deseree auch ich lerne täglich durch meinen Beruf richtig gute Männer kennen. Aber auch wenn ich mich über meinen Mann geärgert habe, wäre ich niemals auf den Gedanken gekommen eine Affäre anzufangen. Mein Mann schon. Er hatte mit mir Streit wegen Geschäft und nur deswegen und geht mit einer anderen Frau ins Bett.
Darüber habe ich mir jetzt monatelang Gedanken gemacht. Wie schwach ist mein Ehemann? Sehr schwach, wenn er aus einem Flirt eine Affäre machen muß. Oder?
Trost hat er gesucht und sie hat ihm alles schön geredet. Super gut haben die beiden das gemacht.
Jetzt wo wir wieder zusammen sind, ist auch hier wieder schnell der Alltag eingekehrt. Nur ich habe mich verändert. Das ist nun mal dabei passiert. Und nur ich sehe heute vieles anders.
Verziehen habe ich sonst hätte ich ihn nach Trennung ja nicht mehr aufgenommen, aber ich will wohl anders leben.
Ich habe gelernt. Ich bin selbstbewusster geworden. Ich bin heute einen Schritt weiter.
Was er falsch gemacht hat? Er hat mir die gewünschte Anerkennung nicht geben können. Er ist weiter Egoist. Er sieht nur sich, seine Wehwechen, seine Arbeit und er ist leider nicht zu dem Erfolg gekommen, den er sich immer erträumt hat. Somit nörgelt er ständig und nimmt mir die Kraft und meinen Elan. Er sieht einfach nur sich.
Ich habe gelernt mehr an mich zu denken und sage jetzt auch mal öfter "nein" wenn er mir Dinge aufbürdet die ich nicht machen will. Ich war ein Jasager und habe einfach zuviel gemacht. Mein Mann wurde von mir verwöhnt ohne Ende. Das ist schon nicht mehr so wichtig für mich und für ihn eine Umstellung. Reden kann man mit ihm darüber nicht. Er findet mich dann gleich interessenlos. Tja und dann gibt es Differenzen. Man nennt es ja wohl Alltag. Nur gehen mir diese Diskussionen auf die Nerven. Vielleicht habe ich mich auch endliebt?

Gefällt mir

T
tasha_12072592
02.02.08 um 0:59
In Antwort auf an0N_1267603899z

Liebe Deseree
nein, ich denke betrügen würde er mich so schnell nicht mehr. Er hat ja schon eingesehen, dass das nicht gut war.
Ich sehe ihn einfach nicht mehr als etwas Besonderes. Früher war das anders. Ich habe den wirklich doll geliebt. Wir waren schon auch ein sehr gutes Paar.
Jetzt kommt er mir so schwach vor. Ich bewundere ihn eben nicht mehr so. Er ist wohl in meinen Augen klein geworden.
Weißt Du Deseree auch ich lerne täglich durch meinen Beruf richtig gute Männer kennen. Aber auch wenn ich mich über meinen Mann geärgert habe, wäre ich niemals auf den Gedanken gekommen eine Affäre anzufangen. Mein Mann schon. Er hatte mit mir Streit wegen Geschäft und nur deswegen und geht mit einer anderen Frau ins Bett.
Darüber habe ich mir jetzt monatelang Gedanken gemacht. Wie schwach ist mein Ehemann? Sehr schwach, wenn er aus einem Flirt eine Affäre machen muß. Oder?
Trost hat er gesucht und sie hat ihm alles schön geredet. Super gut haben die beiden das gemacht.
Jetzt wo wir wieder zusammen sind, ist auch hier wieder schnell der Alltag eingekehrt. Nur ich habe mich verändert. Das ist nun mal dabei passiert. Und nur ich sehe heute vieles anders.
Verziehen habe ich sonst hätte ich ihn nach Trennung ja nicht mehr aufgenommen, aber ich will wohl anders leben.
Ich habe gelernt. Ich bin selbstbewusster geworden. Ich bin heute einen Schritt weiter.
Was er falsch gemacht hat? Er hat mir die gewünschte Anerkennung nicht geben können. Er ist weiter Egoist. Er sieht nur sich, seine Wehwechen, seine Arbeit und er ist leider nicht zu dem Erfolg gekommen, den er sich immer erträumt hat. Somit nörgelt er ständig und nimmt mir die Kraft und meinen Elan. Er sieht einfach nur sich.
Ich habe gelernt mehr an mich zu denken und sage jetzt auch mal öfter "nein" wenn er mir Dinge aufbürdet die ich nicht machen will. Ich war ein Jasager und habe einfach zuviel gemacht. Mein Mann wurde von mir verwöhnt ohne Ende. Das ist schon nicht mehr so wichtig für mich und für ihn eine Umstellung. Reden kann man mit ihm darüber nicht. Er findet mich dann gleich interessenlos. Tja und dann gibt es Differenzen. Man nennt es ja wohl Alltag. Nur gehen mir diese Diskussionen auf die Nerven. Vielleicht habe ich mich auch endliebt?

Liebe Marie
Ich möchte dir gerne jetzt helfen, aber ich kann dir nur anbieten nochmal alles zu bedenken.

Du hast mir meine meine Frage nicht beantwortet. Habt ihr euch noch geliebt? Hattet ihr noch Sex?

LG deseree

Gefällt mir

Anzeige
A
an0N_1267603899z
02.02.08 um 1:25
In Antwort auf tasha_12072592

Liebe Marie
Ich möchte dir gerne jetzt helfen, aber ich kann dir nur anbieten nochmal alles zu bedenken.

Du hast mir meine meine Frage nicht beantwortet. Habt ihr euch noch geliebt? Hattet ihr noch Sex?

LG deseree

Liebe Deseree
ja wir hatten wunderschönen Sex. Aber den hatten wir auch zur Zeit der Affäre meines Mannes.
Nur jetzt nach Versöhnung war es von Seiten meines Mannes mit Äußerungen verbunden wie: ich habe dich immer geliebt, ich brauche dich doch so sehr, bitte verzeihe mir, ich liebe dich doch über alles!
So war das und ich glaube ihm das auch. Trotzdem habe ich mich leider verändert. Ich kann nicht mehr in die Schublade von früher zurück. Es kommen mir halt immer wieder Zweifel. Was ist wenn wir eine Krise haben? Was ist wenn er sich mal wieder nicht verstanden fühlt? Was macht er wenn er angebaggert wird?
Er hätte mir das nicht antuen dürfen. Er hätte wissen müssen, dass sich unser gesamtes Leben verändert. Er war verantwortungslos. Einfach so, hat er nicht nachgedacht. Es war ihm wohl auch egal. So denke ich und zudem war mein Mann schon einmal vor uns verheiratet und hat diese Frau auch betrogen. Er hat also nichts gelernt.
Trotzdem finde ich es sehr lieb, dass Du mir helfen willst und Du hilfst mir schon sehr. Alles Liebe Marie

Gefällt mir

T
tasha_12072592
02.02.08 um 1:57
In Antwort auf an0N_1267603899z

Liebe Deseree
ja wir hatten wunderschönen Sex. Aber den hatten wir auch zur Zeit der Affäre meines Mannes.
Nur jetzt nach Versöhnung war es von Seiten meines Mannes mit Äußerungen verbunden wie: ich habe dich immer geliebt, ich brauche dich doch so sehr, bitte verzeihe mir, ich liebe dich doch über alles!
So war das und ich glaube ihm das auch. Trotzdem habe ich mich leider verändert. Ich kann nicht mehr in die Schublade von früher zurück. Es kommen mir halt immer wieder Zweifel. Was ist wenn wir eine Krise haben? Was ist wenn er sich mal wieder nicht verstanden fühlt? Was macht er wenn er angebaggert wird?
Er hätte mir das nicht antuen dürfen. Er hätte wissen müssen, dass sich unser gesamtes Leben verändert. Er war verantwortungslos. Einfach so, hat er nicht nachgedacht. Es war ihm wohl auch egal. So denke ich und zudem war mein Mann schon einmal vor uns verheiratet und hat diese Frau auch betrogen. Er hat also nichts gelernt.
Trotzdem finde ich es sehr lieb, dass Du mir helfen willst und Du hilfst mir schon sehr. Alles Liebe Marie

Liebe marie
du bist gerade total sauer auf deinem Mann.
Das alles kann ich auch verstehen.

Bitte, um himmels willen überstürze jetzt nichts. Ich kann dir gerade nicht helfen, aber ich möchte, daß du alles nochmal überdenkst.

Marie, er liebt dich, was glaubst du?

LG deseree


Gefällt mir

Anzeige
A
an0N_1267603899z
02.02.08 um 10:10
In Antwort auf tasha_12072592

Liebe marie
du bist gerade total sauer auf deinem Mann.
Das alles kann ich auch verstehen.

Bitte, um himmels willen überstürze jetzt nichts. Ich kann dir gerade nicht helfen, aber ich möchte, daß du alles nochmal überdenkst.

Marie, er liebt dich, was glaubst du?

LG deseree


Guten Morgen Deseree
Ob er mich liebt? Naja ich denke er liebt mich immer dann wenn er das Gefühl hat, er verliert mich. So ist das ja öfter bei Menschen. Dann kommt der Kampfgeist hoch. Ich glaube so ist es auch bei Deinem Partner. Ob das was mit Liebe zu tun hat, nein glaube ich nicht. Es ist Verlustangst. Mein Mann hat das, er bekommt sozusagen Panik und glaubt das die Veränderung von ihm nicht zu bewältigen sind.
Bei mir ist das etwas anders. Ich lebe auch mehr in der Zukunft und glaube einfach, das Leben hält noch schöne Überraschungen bereit.
Schau Deseree, Dein Freund hat doch nur Angst und aus dieser Angst heraus trifft er nur falsche Entscheidungen.
Er soll mal ins Wasser springen und wenn er richtig will und kämpft, kommt er auch wieder hoch.
Ich glaube, nur sich im ein Hintertürchen aufhalten wollen ist nicht richtig. Diese Menschen sind immer unzufrieden und suchen ein Leben lang nach Erlösung. Wenn man immer nur unzufrieden ist, kann man nicht richtig tief lieben, man ist dann zu sehr mit sich selbst beschäftigt, vergisst die Partnerschaft und und und. Männer lieben sowieso anders oder?

Gefällt mir

A
an0N_1267603899z
02.02.08 um 10:26

Hallo Cefeu
was Du schreibst mit dem Respekt, da ist was dran. Wenn ein Mann dir sagt nach Affäre: es ist einfach passiert, ich konnte so gut mir ihr reden und ich war ihr so wichtig und sie hat mich so angehimmelt. Dann denkt eine Frau wie ich "na toll wenn das dann alles war"
Zudem glaube ich, dass die Betrüger nur aus diesen Gründen zur Ehefrau zurückgehen, weil sie die Veränderung scheuen und Angst haben, vor dem was kommt. Dann natürlich die finanziellen Verluste, dass will doch kein Mann.
Für mich ist das zu wenig. Ich brauche einfach mehr. Das habe ich aber leider erst durch den Betrug gemerkt. Immerhin war das ja auch ein großer Lernprozess. Ich bin heute froh, dass ich nicht in Depression verfallen bin sondern zum ersten mal in meinem Leben dachte, "jetzt muß ich was verändern, jetzt muß ich nur an mich denken" Das ist das Ergebnis einer langen Affäre meines Mannes!
Liebe Grüße Marie

Gefällt mir

Anzeige
S
selina_12871829
02.02.08 um 11:01
In Antwort auf tasha_12072592

Liebe Marie
Ich möchte dir gerne jetzt helfen, aber ich kann dir nur anbieten nochmal alles zu bedenken.

Du hast mir meine meine Frage nicht beantwortet. Habt ihr euch noch geliebt? Hattet ihr noch Sex?

LG deseree

Soll das alles sein?
Sex? Wenn man noch Sex hat, dann ist doch alles o.k.?
Sorry, aber das kann es doch nicht sein, oder?

Wieviel Geliebte, die sich aus der Situation lösen wollen, bekommen hier zu hören: Tuh es, du bist auf dem richtigen Weg, lass das nicht mehr weiter mit dir machen.

Die Entscheidung der Geliebten, sich zu trennen, kommt auch nicht von heute auf morgen, dahinter steckt SEHR VIEL Leid. Es ist genau so ein harte Weg und ein Kampf, mit sich und seinen Gefühlen und überhaupt.

Sagt man ihr hier "Hey überdenke die Situation noch mal. Habt ihr noch Sex?"

Nee, hört sie hier nicht! Aber die Geliebte ist ja auch selber schuld, stimmts? Deshalb hat sie kein Recht zu fühlen, zu leiden...

Es ist egal ob Geliebte oder betrogene EHEFRAU. Leid ist Leid, Kampf ist Kampf, der Weg da raus ist enorm schwer und ICH FINDE, jeder hier sollte auf seinem Weg, RAUS AUS SEINEM LEID, unterstützt werden. Es sollt akzeptiert und respektiert werden, aber es sollte niemand, der sich einmal dafür entschlossen hat, raus zu kommen aus diesem elendigem Leid, aufgehalten werden.

Ich glaube nicht, dass Marie "Betriebsblind" ist und sich ihre Entscheidung so einfach gemacht hat. Ich wünsche JEDER FRAU hier, die leidet, dass sie ihren Weg findet, geht, ihr Weg respektiert wird und Unterstützung findet.

Gefällt mir

S
selina_12871829
02.02.08 um 11:10
In Antwort auf an0N_1267603899z

Tina dieses Kraftlose
hat mich eigentlich dazu getrieben etwas ändern zu wollen. Bevor meine letzte Karft versiegt, schalte ich den Rückwertsgang ein. Es wird Tränen geben und Verzweiflung, ich weiß das. Es kann aber nicht sein, dass ich mein Leben für einen Mann aufgebe. Ich will es mit ihm teilen und ich denke, nur so geht es.
Tinah bist Du Geliebte? Warst Du vorher verheiratet?
Du hast eine sehr gut Einstellung und das gefällt mir. Weißt Du hier jammern viele rum und schreiben von Liebe und verlassen sein und Neuanfang und jeder schiebt jedem die Schuld zu.
Ich habe immer gesagt, ich verstehe auch die Geliebten. Sie haben sich einfach in einen Mann verliebt und sind meist genau wie die Ehefrauen beschissen worden.
Was ich nicht mehr leiden kann, sind Lügen. Ich finde es nicht gut, dass die Ehefrauen in schacht gehalten werden und der Ehemann einfach mal ein bißchen probiert. Das müßte verboten werden. Klare Aussagen und dann geht es in die eine oder andere Richtung.
Jetzt laufe ich gleich mal in Richtung Bett. Mein Mann ist alleine mit seinem Freund in Urlaub. Ich wollte mir das nicht mehr antun. Habe kurzfristig abgesagt, weil ich ja laufen lernen will. Weißt Du, die zwei Männer sitzen jetzt auf einer Hütte und flirten. Früher wäre ich verrückt geworden, heute läß es mich kalt. Ist das ein Zeichen? Hoffentlich ein gutes?

Hallo Marie...
... Ja, im Moment bin ich Geliebte.

Nein, ich hatte damals, als ich 5 Jahre betrogen wurde, nicht den "Schein". Ich lebte in einem eheänlichem Verhältnis. Aber das kommt auf gleiche raus. Meine Trennung hätte genau so gut eine Scheidung sein können. Es ging vor Gericht, mehrfach... Ich war am Ende komplett allein. Hatte keine Familie mehr, musste noch mal ganz von vorne anfangen.

Aber ALLES war besser, als in meiner Partnerschaft EINSAM zu sein. Ich habe mich nicht mehr als Mensch gefühlt, wie der letzte Dreck. Ich hechelte hinter allem hinter her... Nach lieben Worten, aufrichtigen Geesten, Halt, Hoffnung, Zeichen die mir Sicherheit gaben... Ich konnte nichts mehr glauben, zweifelte alles an, hatte kein Vertrauen mehr, habe alles von allen Seiten betrachtet. War nicht mehr unbeschwert, unbekümmert, ich konnte nicht mehr...

Mein Weg als Betrogene war so hart, dass ich wenig Kraft am Ende hatte, dass ich mit niemanden mehr geredet habe. Ich bin nicht mehr raus gegangen, bin nicht mehr ans Telefon.... Kein Kraft mehr. Fragen beantworten wollte ich nicht mehr. Ja, ich denke es endete in richtigen Depressionen.

Gefällt mir

Anzeige
A
an0N_1267603899z
02.02.08 um 11:26
In Antwort auf selina_12871829

Soll das alles sein?
Sex? Wenn man noch Sex hat, dann ist doch alles o.k.?
Sorry, aber das kann es doch nicht sein, oder?

Wieviel Geliebte, die sich aus der Situation lösen wollen, bekommen hier zu hören: Tuh es, du bist auf dem richtigen Weg, lass das nicht mehr weiter mit dir machen.

Die Entscheidung der Geliebten, sich zu trennen, kommt auch nicht von heute auf morgen, dahinter steckt SEHR VIEL Leid. Es ist genau so ein harte Weg und ein Kampf, mit sich und seinen Gefühlen und überhaupt.

Sagt man ihr hier "Hey überdenke die Situation noch mal. Habt ihr noch Sex?"

Nee, hört sie hier nicht! Aber die Geliebte ist ja auch selber schuld, stimmts? Deshalb hat sie kein Recht zu fühlen, zu leiden...

Es ist egal ob Geliebte oder betrogene EHEFRAU. Leid ist Leid, Kampf ist Kampf, der Weg da raus ist enorm schwer und ICH FINDE, jeder hier sollte auf seinem Weg, RAUS AUS SEINEM LEID, unterstützt werden. Es sollt akzeptiert und respektiert werden, aber es sollte niemand, der sich einmal dafür entschlossen hat, raus zu kommen aus diesem elendigem Leid, aufgehalten werden.

Ich glaube nicht, dass Marie "Betriebsblind" ist und sich ihre Entscheidung so einfach gemacht hat. Ich wünsche JEDER FRAU hier, die leidet, dass sie ihren Weg findet, geht, ihr Weg respektiert wird und Unterstützung findet.

Tinah
das ist es eben! Sex alleine, ist zu wenig. Jeder muß für sich alleine entscheiden, wie leidensfähig ist er.
Viele denke ich und besonders die Geliebten verwechseln Leid mit Liebe. Ich habe das Gefühl je mehr eine Geliebte oder auch Ehefrau leidet, um so mehr glaubt sie es ist Liebe. Das sind Verlustängste denke ich. Du hast hier mal geschrieben "der Partner gehört einem nicht" und so denke ich inzwischen auch.
Wenn man Glück hat, versteht man sich mit seinem Partner 30 oder 40 Jahre oder länger. Wenn sich die Partner jedoch auseinanderentwickeln, wird es gefährlich.
Mein Mann ist mir leider in meiner Entwicklung nicht gefolgt, er ist einfach stehen geblieben.
Wenn ich versucht habe über meine neugewonnen Ansichten und Vorstellungen zu reden, hat er mir doch garnicht zugehört. Er wollte sich nicht verändern, ich schon. Das führt dann schon dazu, dass eben nichts mehr geht.

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

S
selina_12871829
02.02.08 um 11:40
In Antwort auf an0N_1267603899z

Tinah
das ist es eben! Sex alleine, ist zu wenig. Jeder muß für sich alleine entscheiden, wie leidensfähig ist er.
Viele denke ich und besonders die Geliebten verwechseln Leid mit Liebe. Ich habe das Gefühl je mehr eine Geliebte oder auch Ehefrau leidet, um so mehr glaubt sie es ist Liebe. Das sind Verlustängste denke ich. Du hast hier mal geschrieben "der Partner gehört einem nicht" und so denke ich inzwischen auch.
Wenn man Glück hat, versteht man sich mit seinem Partner 30 oder 40 Jahre oder länger. Wenn sich die Partner jedoch auseinanderentwickeln, wird es gefährlich.
Mein Mann ist mir leider in meiner Entwicklung nicht gefolgt, er ist einfach stehen geblieben.
Wenn ich versucht habe über meine neugewonnen Ansichten und Vorstellungen zu reden, hat er mir doch garnicht zugehört. Er wollte sich nicht verändern, ich schon. Das führt dann schon dazu, dass eben nichts mehr geht.

Na also Marie!
Schau mal, Deine "Liste" an Dingen, die bei dir, bei euch beiden einfach nicht mehr passen, die du hier aufzählst, die nicht mehr funktionieren, die ist inzwischen schon ellenlang. Wirklich ellenlang.

Und zum Teil haben einige Dinge schon nichts mehr damit zu tun, dass dein Mann fremd gegangen ist, sie sind auch noch nicht mal der Grund dafür gewesen, dass er es tat. Der Betrug wird also eigentlich auch schon ein ganz kleines bisschen zur Nebensache. Aber das ist das aktuellste und schlimmst Problem und daher steht das auf Platz 1.

Die Liste ist soooo lang... WAS würde Dein Mann tun, wenn seine Liste so lang wäre? Würde er denken, dass er sich weiter für immer und ewig verbiegt und macht und tut und sich quält und überhaupt?

Gefällt mir

Anzeige
A
an0N_1267603899z
02.02.08 um 11:50
In Antwort auf selina_12871829

Hallo Marie...
... Ja, im Moment bin ich Geliebte.

Nein, ich hatte damals, als ich 5 Jahre betrogen wurde, nicht den "Schein". Ich lebte in einem eheänlichem Verhältnis. Aber das kommt auf gleiche raus. Meine Trennung hätte genau so gut eine Scheidung sein können. Es ging vor Gericht, mehrfach... Ich war am Ende komplett allein. Hatte keine Familie mehr, musste noch mal ganz von vorne anfangen.

Aber ALLES war besser, als in meiner Partnerschaft EINSAM zu sein. Ich habe mich nicht mehr als Mensch gefühlt, wie der letzte Dreck. Ich hechelte hinter allem hinter her... Nach lieben Worten, aufrichtigen Geesten, Halt, Hoffnung, Zeichen die mir Sicherheit gaben... Ich konnte nichts mehr glauben, zweifelte alles an, hatte kein Vertrauen mehr, habe alles von allen Seiten betrachtet. War nicht mehr unbeschwert, unbekümmert, ich konnte nicht mehr...

Mein Weg als Betrogene war so hart, dass ich wenig Kraft am Ende hatte, dass ich mit niemanden mehr geredet habe. Ich bin nicht mehr raus gegangen, bin nicht mehr ans Telefon.... Kein Kraft mehr. Fragen beantworten wollte ich nicht mehr. Ja, ich denke es endete in richtigen Depressionen.

Tinah, fünf Jahre?
das ist sehr lange. Das Du noch mal ganz von vorne angefangen hast, ist bewundernswert. Siehst Du, an Deinem Fall erkenne ich mich wieder.
Ich bin auch ganz einfach leer. Diese Leere ist ein Stillstand und den will ich verändern.
Ich könnte alles ganz einfach so lassen, aber das wäre auch eine Art nachzugeben. Meine persönlichen Bedürfnisse würden begraben.
Zudem glaube ich, dass der Schmerz der eigentlichen Trennung meinerseits, niemals so große sein kann, wie der Schmerz den ich schon durch den Betrug hinter mir habe.
Was macht Dein Expartner heute? Lebt er mit seiner damaligen Geliebten zusammen?
Würde mich mal interessieren. Lb.Gr. Marie

Gefällt mir

S
selina_12871829
02.02.08 um 11:57
In Antwort auf an0N_1267603899z

Tinah, fünf Jahre?
das ist sehr lange. Das Du noch mal ganz von vorne angefangen hast, ist bewundernswert. Siehst Du, an Deinem Fall erkenne ich mich wieder.
Ich bin auch ganz einfach leer. Diese Leere ist ein Stillstand und den will ich verändern.
Ich könnte alles ganz einfach so lassen, aber das wäre auch eine Art nachzugeben. Meine persönlichen Bedürfnisse würden begraben.
Zudem glaube ich, dass der Schmerz der eigentlichen Trennung meinerseits, niemals so große sein kann, wie der Schmerz den ich schon durch den Betrug hinter mir habe.
Was macht Dein Expartner heute? Lebt er mit seiner damaligen Geliebten zusammen?
Würde mich mal interessieren. Lb.Gr. Marie


Der Schmerz der Trennung ist wirklich nicht genau so groß oder größer!
Klar, man braucht eine lange Zeit um die Trennung zu verarbeiten. Bis zur Trennung habe ich bestimmt 1 Jahr überlegt, wie mache ich es, soll ich es, soll ich es nicht... Nach der Trennung ist es auch nicht einfach. So oft wird man erinnert, manchmal möchte man sogar wieder zurück. Es ist echt schwer. Aber hinterher kann man vergleichen! Der Trennungschmerz ist nicht so groß, wie der andere Schmerz. Inzwischen ist mir die Trennung egal, piep egal, aber ich habe bis heute nicht der Schmerz des Betruges und der Demütigungen überwunden. Das vergisst die Seele nie.

Ich habe keinen Kontakt mehr zu meinem Expartner. Er hatte mehrere Frauen. Es war immer ein neuer Kampf für mich. Was er heute tut ist mir total egal. Ich hasse ihn.

Gefällt mir

Anzeige
S
selina_12871829
02.02.08 um 12:13

@cefeu
...mit so einem Betrüger hatte ich noch nicht das "Vergnügen".
Da kann ich nicht wirklich mitreden.... Und ich persönlich hatte auch noch nie eine Beziehung, mit so eine Art von Mann, dem ich womöglich auch noch das Gurkenglas öffnen muss.

Zum Glück!

Gefällt mir

A
an0N_1267603899z
02.02.08 um 12:18
In Antwort auf selina_12871829


Der Schmerz der Trennung ist wirklich nicht genau so groß oder größer!
Klar, man braucht eine lange Zeit um die Trennung zu verarbeiten. Bis zur Trennung habe ich bestimmt 1 Jahr überlegt, wie mache ich es, soll ich es, soll ich es nicht... Nach der Trennung ist es auch nicht einfach. So oft wird man erinnert, manchmal möchte man sogar wieder zurück. Es ist echt schwer. Aber hinterher kann man vergleichen! Der Trennungschmerz ist nicht so groß, wie der andere Schmerz. Inzwischen ist mir die Trennung egal, piep egal, aber ich habe bis heute nicht der Schmerz des Betruges und der Demütigungen überwunden. Das vergisst die Seele nie.

Ich habe keinen Kontakt mehr zu meinem Expartner. Er hatte mehrere Frauen. Es war immer ein neuer Kampf für mich. Was er heute tut ist mir total egal. Ich hasse ihn.

Hass
und Liebe liegen nah beieinander, dass weißt Du?
Wobei mir mein Therapeut mal gesagt hat, so geht das nicht weiter mit ihnen. Die Trauer muß weichen und sie müssen Wut und Zorn entwickeln.
Naja, dann haben wir daran gearbeitet. Er hat mich z.B. auch oft gefragt, haben sie das nötig, was ihr Mann ihnen antut. So wurde mein Selbstbewusstein aufgebaut und auch ein gewisser Stolz.
Ich denke zur Zeit oft, ich bin einfach enttäuscht. Enttäuscht darüber, dass ich meinem Mann ja eigentlich nichts wert bin.
Du schreibst von Demütigungen und das kann ich sehr gut verstehen. Ich bin sehr oft gedemütigt worden und heute denke ich, ich muß einmal zum Gegenschlag ausholen. Ein einziges mal. Meine Wut und Machtlosigkeit arbeitet in mir und dagegen kann ich nichts tun. Es ist sicher wie ein Überlebenskampf.

Gefällt mir

Anzeige
A
arevig_12744392
02.02.08 um 12:24
In Antwort auf selina_12871829

Soll das alles sein?
Sex? Wenn man noch Sex hat, dann ist doch alles o.k.?
Sorry, aber das kann es doch nicht sein, oder?

Wieviel Geliebte, die sich aus der Situation lösen wollen, bekommen hier zu hören: Tuh es, du bist auf dem richtigen Weg, lass das nicht mehr weiter mit dir machen.

Die Entscheidung der Geliebten, sich zu trennen, kommt auch nicht von heute auf morgen, dahinter steckt SEHR VIEL Leid. Es ist genau so ein harte Weg und ein Kampf, mit sich und seinen Gefühlen und überhaupt.

Sagt man ihr hier "Hey überdenke die Situation noch mal. Habt ihr noch Sex?"

Nee, hört sie hier nicht! Aber die Geliebte ist ja auch selber schuld, stimmts? Deshalb hat sie kein Recht zu fühlen, zu leiden...

Es ist egal ob Geliebte oder betrogene EHEFRAU. Leid ist Leid, Kampf ist Kampf, der Weg da raus ist enorm schwer und ICH FINDE, jeder hier sollte auf seinem Weg, RAUS AUS SEINEM LEID, unterstützt werden. Es sollt akzeptiert und respektiert werden, aber es sollte niemand, der sich einmal dafür entschlossen hat, raus zu kommen aus diesem elendigem Leid, aufgehalten werden.

Ich glaube nicht, dass Marie "Betriebsblind" ist und sich ihre Entscheidung so einfach gemacht hat. Ich wünsche JEDER FRAU hier, die leidet, dass sie ihren Weg findet, geht, ihr Weg respektiert wird und Unterstützung findet.

Tinah24
Du hast so recht!!!

Gefällt mir

S
selina_12871829
02.02.08 um 12:27
In Antwort auf an0N_1267603899z

Hass
und Liebe liegen nah beieinander, dass weißt Du?
Wobei mir mein Therapeut mal gesagt hat, so geht das nicht weiter mit ihnen. Die Trauer muß weichen und sie müssen Wut und Zorn entwickeln.
Naja, dann haben wir daran gearbeitet. Er hat mich z.B. auch oft gefragt, haben sie das nötig, was ihr Mann ihnen antut. So wurde mein Selbstbewusstein aufgebaut und auch ein gewisser Stolz.
Ich denke zur Zeit oft, ich bin einfach enttäuscht. Enttäuscht darüber, dass ich meinem Mann ja eigentlich nichts wert bin.
Du schreibst von Demütigungen und das kann ich sehr gut verstehen. Ich bin sehr oft gedemütigt worden und heute denke ich, ich muß einmal zum Gegenschlag ausholen. Ein einziges mal. Meine Wut und Machtlosigkeit arbeitet in mir und dagegen kann ich nichts tun. Es ist sicher wie ein Überlebenskampf.

Ich war...
...damals auch ein Jahr lang in Therapie...
Gebracht hat es mir nicht wirklich was, muss ich ehrlich gestehen.

Bei mir ist im Endeffekt nur ein Gespräch im Gedächtnis geblieben. Da wurde mir gesagt, wie ICH mich verhalte....

Ich wäre wie ein Kaninchen.... Ein Kaninchen auf der Wiese und dann kommt ein gefährlicher Hund. Was macht das Kaninchen bei Gefahr??? Still sitzen, große Augen, sich nicht mehr bewegen... Kaninchenstarre!

Das würde ich auch tun! Und was sollte man statt dessen besser machen???? Bei Gefahr die Beine in die Hand nehmen und LAUFEN !





Gefällt mir

Anzeige
A
an0N_1267603899z
02.02.08 um 12:42

Bald
werde ich es ihm sagen. In den nächsten Tagen wird es zu diesem Abschlußgespräch kommen.

Gefällt mir

A
an0N_1267603899z
02.02.08 um 12:52
In Antwort auf selina_12871829

Ich war...
...damals auch ein Jahr lang in Therapie...
Gebracht hat es mir nicht wirklich was, muss ich ehrlich gestehen.

Bei mir ist im Endeffekt nur ein Gespräch im Gedächtnis geblieben. Da wurde mir gesagt, wie ICH mich verhalte....

Ich wäre wie ein Kaninchen.... Ein Kaninchen auf der Wiese und dann kommt ein gefährlicher Hund. Was macht das Kaninchen bei Gefahr??? Still sitzen, große Augen, sich nicht mehr bewegen... Kaninchenstarre!

Das würde ich auch tun! Und was sollte man statt dessen besser machen???? Bei Gefahr die Beine in die Hand nehmen und LAUFEN !





Tinah
was ich in Deinem Falle nicht so ganz verstehen kann ist.
Du hast selbst den grauenvollen Betrug in Deiner Partnerschaft miterlebt und jetzt bist Du auf der anderen Seite. Ist das jetzt Rache?
Also eines weiß ich, dass was mir angetan wurde, würde ich einer fremden Frau nicht antuen.
Ich bin mir ganz sicher, dass man auf dem Unglück einer Ehefrau kein neues Glück für sich aufbauen kann. Es geht einfach nicht.

Gefällt mir

Anzeige
S
selina_12871829
02.02.08 um 13:00
In Antwort auf an0N_1267603899z

Tinah
was ich in Deinem Falle nicht so ganz verstehen kann ist.
Du hast selbst den grauenvollen Betrug in Deiner Partnerschaft miterlebt und jetzt bist Du auf der anderen Seite. Ist das jetzt Rache?
Also eines weiß ich, dass was mir angetan wurde, würde ich einer fremden Frau nicht antuen.
Ich bin mir ganz sicher, dass man auf dem Unglück einer Ehefrau kein neues Glück für sich aufbauen kann. Es geht einfach nicht.

Marie....
.... meine Situation HEUTE...

Als ich den heutigen Mann "an meiner Seite" kennen lernte, lebte er schon fast ein Jahr von seiner Frau getrennt. Sie hatte ihn damals betrogen, sie trennten sich, er hatte seine eigene Wohnung, sah seine Kinder regelmäßig und ER und ICH waren ein Paar, ganz normal!!!! Wir wollten zusammen ziehen, er schrieb Bewerbungen, erzählte seinen Kindern davon....

Und DA wurde er für sie wohl wieder interessant...

Ach Marie... meine Geschichte ist der Horror... wir trennten uns, hatten zwei drei Monaten keinen Kontakt. Ich wusste nicht was los war, warum die Trennung passierte... irgendwann stand er nachts wieder vor meiner Tür und ich war einfach nur froh, dass er wieder da war... und dann erfuhr ich, dass er in der zeit der Trennung zurück zu ihr ging. SEIT DEM bin ich in dieser SCH... Situation....


Gefällt mir

A
an0N_1267603899z
02.02.08 um 13:12
In Antwort auf selina_12871829

Marie....
.... meine Situation HEUTE...

Als ich den heutigen Mann "an meiner Seite" kennen lernte, lebte er schon fast ein Jahr von seiner Frau getrennt. Sie hatte ihn damals betrogen, sie trennten sich, er hatte seine eigene Wohnung, sah seine Kinder regelmäßig und ER und ICH waren ein Paar, ganz normal!!!! Wir wollten zusammen ziehen, er schrieb Bewerbungen, erzählte seinen Kindern davon....

Und DA wurde er für sie wohl wieder interessant...

Ach Marie... meine Geschichte ist der Horror... wir trennten uns, hatten zwei drei Monaten keinen Kontakt. Ich wusste nicht was los war, warum die Trennung passierte... irgendwann stand er nachts wieder vor meiner Tür und ich war einfach nur froh, dass er wieder da war... und dann erfuhr ich, dass er in der zeit der Trennung zurück zu ihr ging. SEIT DEM bin ich in dieser SCH... Situation....


Weißt Du Tinah
wenn ich das lese fällt mir einiges ein.
Als ich meinen Mann vor 15 Jahren kennenlernte war er noch verheiratet und erzählte mir bei einem Fest wo wir uns zufällig trafen, seine grauenvolle Geschichte.
Ich habe ihm damals gesagt, paß auf, ich gehe kein Verhältnis mit einem verheiraten Mann ein punkt.
Er ging wieder zu seiner Frau zurück und wir hatten ein Jahr keinen Kontakt.
Nach einem Jahr ruft er mich an und sagt, bin geschieden und wollte mal einen Kaffee mit mir trinken.
Und da ist es dann passiert, verliebt, Heirat uuu.
Also ich wünsche Dir wirklich, dass er zur Einsicht kommt. Zeige ihm aber auch Deine Grenzen. Ich habe das in meiner Ehe schleifen lassen und war wohl auch zu gutmütig. Heute würde ich vieles anders machen.

Gefällt mir

Anzeige
T
tasha_12072592
02.02.08 um 21:35
In Antwort auf selina_12871829

Soll das alles sein?
Sex? Wenn man noch Sex hat, dann ist doch alles o.k.?
Sorry, aber das kann es doch nicht sein, oder?

Wieviel Geliebte, die sich aus der Situation lösen wollen, bekommen hier zu hören: Tuh es, du bist auf dem richtigen Weg, lass das nicht mehr weiter mit dir machen.

Die Entscheidung der Geliebten, sich zu trennen, kommt auch nicht von heute auf morgen, dahinter steckt SEHR VIEL Leid. Es ist genau so ein harte Weg und ein Kampf, mit sich und seinen Gefühlen und überhaupt.

Sagt man ihr hier "Hey überdenke die Situation noch mal. Habt ihr noch Sex?"

Nee, hört sie hier nicht! Aber die Geliebte ist ja auch selber schuld, stimmts? Deshalb hat sie kein Recht zu fühlen, zu leiden...

Es ist egal ob Geliebte oder betrogene EHEFRAU. Leid ist Leid, Kampf ist Kampf, der Weg da raus ist enorm schwer und ICH FINDE, jeder hier sollte auf seinem Weg, RAUS AUS SEINEM LEID, unterstützt werden. Es sollt akzeptiert und respektiert werden, aber es sollte niemand, der sich einmal dafür entschlossen hat, raus zu kommen aus diesem elendigem Leid, aufgehalten werden.

Ich glaube nicht, dass Marie "Betriebsblind" ist und sich ihre Entscheidung so einfach gemacht hat. Ich wünsche JEDER FRAU hier, die leidet, dass sie ihren Weg findet, geht, ihr Weg respektiert wird und Unterstützung findet.

Das ist mir auch bewußt, Sex ist nicht alles!
Nur, daß ich keinen Sex mit einem Mann haben könnte, den ich nicht mehr liebe und der sich nicht bemüht bei der Aufarbeitung der Ehe.
Deshalb bin ich davon ausgegangen, daß zwischen Marie und ihren Mann doch noch mehr ist, als nur Sex.

LG deseree

Gefällt mir

T
tasha_12072592
02.02.08 um 22:12
In Antwort auf an0N_1267603899z

Guten Morgen Deseree
Ob er mich liebt? Naja ich denke er liebt mich immer dann wenn er das Gefühl hat, er verliert mich. So ist das ja öfter bei Menschen. Dann kommt der Kampfgeist hoch. Ich glaube so ist es auch bei Deinem Partner. Ob das was mit Liebe zu tun hat, nein glaube ich nicht. Es ist Verlustangst. Mein Mann hat das, er bekommt sozusagen Panik und glaubt das die Veränderung von ihm nicht zu bewältigen sind.
Bei mir ist das etwas anders. Ich lebe auch mehr in der Zukunft und glaube einfach, das Leben hält noch schöne Überraschungen bereit.
Schau Deseree, Dein Freund hat doch nur Angst und aus dieser Angst heraus trifft er nur falsche Entscheidungen.
Er soll mal ins Wasser springen und wenn er richtig will und kämpft, kommt er auch wieder hoch.
Ich glaube, nur sich im ein Hintertürchen aufhalten wollen ist nicht richtig. Diese Menschen sind immer unzufrieden und suchen ein Leben lang nach Erlösung. Wenn man immer nur unzufrieden ist, kann man nicht richtig tief lieben, man ist dann zu sehr mit sich selbst beschäftigt, vergisst die Partnerschaft und und und. Männer lieben sowieso anders oder?

Ja Marie
einige Menschen lieben anders. Ich hab ihm nichts mehr geschrieben und er mir auch nicht mehr, nach meiner letzten Sms. Eigentlich Kinderkram diese SMS, ich mag das überhaupt nicht. Wenn einer was von mir will, kann er mich anrufen. Wir hatten meist auch telefoniert.

Ich glaube, wir gehen automatisch den Weg, den unser Gefühl uns weist.

Männer die sich Hintertürchen offen lassen, werden eh nicht glücklich. Wie sollte er glücklich werden mit einer Frau, die er nicht mehr liebt und nur wegen der Kohle bei ihr ist. Das ist gemein und krank.

Marie, leb du so weiter mehr für deine Zukunft, das Leben kann so schön sein- mit dem richtigen Partner.

LG deseree

Gefällt mir

Anzeige
A
alya_12708452
05.02.08 um 12:07

Die einzig richtige entscheidung marie
bei betrug gibt es immer nur verlierer. dein mann setzt sich nicht mit sich und mit euch auseinander, deshalb hat eure beziehung keine chance bekommen.

vermutlich rennt er dir jetzt wieder die bude ein, bleib in deiner entscheidung stark.

Gefällt mir

A
an0N_1267603899z
05.02.08 um 12:57

Hallo Seldarius
Danke für Deinen Beitrag. Natürlich weiß ich, dass mein Mann sehr schwach ist. Das war er aber auch vor dem Betrug schon und mir ist klar geworden, dass sich schwache Menschen immer an starke Menschen klammern. Heute sehe ich nur eines deutlich, mein schwacher Mann überdeckt seine innersten Probleme mit falschen Stolz und Sturheit. Er tut sich selbst keinen Gefallen mit seinem Verhalten und es wird wohl schwer für ihn, sein ersehntes Glück und seine Zufriedenheit zu finden.
Er war schon immer ein Mensch, der total am Boden liegen mußte auch in geschäfltichen Entscheidung, bevor er Einsichtig wurde.
Ich glaube ganz einfach, ich bin viel zu stark für ihn. Leider und das ist nicht gespielt, sehe ich immer nach vorne und er immer zurück. Aus diesem Grund hat er sich mal in mich verliebt. Aus diesem Grund wollte er mit allen Mitteln diese Ehe. Ich dachte immer, er wird einsichtig und mir folgen, nein, er resignierte und kämpfte gegen meine Kraft. Er wollte mich sicher in die Knie zwingen, nicht böse, aber trotzdem wollte er Bewunderung, Anerkennung, Lob und einiges mehr.
Nur wenn die Ehefrau über Jahre ständig die Kohlen aus dem Feuer holt und der Mann dabei nicht hilft, nützt die größte Anstrengung nichts. Das Verständnis für sein Versagen, hat sich mein Mann immer bei neuen Frauen gesucht. Wenn es dann nicht klappte und diese Frauen auch normale Schwäche zeigten, besann er sich auf die Alte gewohnte Umgebung. Für ihn ist das ein Zeichen der Liebe. Für mich nicht. Es ist ein Teufelskreis, aus dem ich mich befreien muß. Ich gebe nicht einfach diese Ehe auf, aber ich würde mich aufgeben und das will ich nicht. Ich will eben nicht verharren. Lb. Gr. Marie

Gefällt mir

Anzeige
A
an0N_1267603899z
05.02.08 um 13:05
In Antwort auf alya_12708452

Die einzig richtige entscheidung marie
bei betrug gibt es immer nur verlierer. dein mann setzt sich nicht mit sich und mit euch auseinander, deshalb hat eure beziehung keine chance bekommen.

vermutlich rennt er dir jetzt wieder die bude ein, bleib in deiner entscheidung stark.

Rike
es ist nicht mehr nur der Betrug, es ist meine Erkenntnis, dass mein Mann trotz monatelanger Trennung, nichts gelernt hat. Er denkt ja, er macht alles richtig. Ich kann mir vorstellen, dass er anfängt zu kämpfen, aber was sollte mir das noch bringen? Er kämpft in seinem Leben nur immer, wenn er alles verloren hat. Du kannst mir glauben, wenn man mit so einem Mann lebt, lebt man immer auf einem Pulverfass. Meine Kraft hat nachgelassen und den kläglichen Rest will ich für mich nutzen. Lb.Gr.

Gefällt mir

A
an0N_1267603899z
05.02.08 um 14:08

Seldarius
mein Mann war vor mir mit einer anderen Frau verheiratet. Diese Frau hat er in 10 Jahren Ehe zweimal sehr lange betrogen. Zum Ende hat sie ihn gebeten zu gehen.
Mich hat er jetzt auch wieder betrogen und ich glaube mich erinnern zu können, als wir heirateten, dass er sagte, nie wieder würde ihm so etwas passieren, er sei jetzt angekommen.
Als wir uns begegneten hatte ich das Gefühl, wir passen optiamal zusammen. Gleiche Interessen, gleichen Geschmack und sehr verwandte Berufe. Wir konnten uns gegenseitig Unterstützen und waren einige Jahre erfolgreich und auch sehr glücklich. Dann holte ihn die Vergangenheit ein. Sozusagen beruflicher Natur. Finanzielle Verluste und für ihn kein Land mehr in Sicht.
Trotzdem habe ich felsenfest zu ihm gestanden und meine Worte waren immer: wir schaffen das, sieh einfach nach vorne. Nein mein Mann fühlte sich in seinem Elend so wohl, dass er mit schweren Depressionen zu kämpfen hatte. Ich zu diese Zeit immer noch positiv. Ich habe ihn nie untergebuttert, ich habe ihm nur zugeredet und ihn aufgemuntert wie eine kranken Gaul. Jeden Tag und immer wieder. Und dann kam sie, die Geliebte und die wußte ja alles besser (ironisch gemeint). Bei ihr wurde er getröstet, bei mir einfach wachgerüttelt und angeschoben. Ich hatte von einer Stunde zur anderen, allen Müll und alle Sorgen alleine. Mein Mann lag mit der Geliebten im Bett und und besprach seinen Offenbarungseid. Als das alles nicht von Erfolg gekrönt war, kam er zurück. Ich reichte ihm die Hand und er viel nach kurzer Zeit in sein altes Muster zurück.
Sicher will er auch das unsere Ehe weiterläuft, aber ich kann und will nicht in die alte Schiene. Das wußte er, ich hatte es ihm ganz offen mehrfach gesagt und er wollte an sich und seiner Lebenseinstellung arbeiten. Er tat es nicht und jetzt muß ich ihm davonlaufen und ihn mit seinem Elend alleine lassen. Du kannst so jemand nicht retten, wenn er nicht will und nicht genauso daran arbeitet. Es geht nicht, dass weiß ich heute.

Gefällt mir

Anzeige
A
an0N_1267603899z
06.02.08 um 9:39

Hallo Gina
Du hast ja in so vielen Ansichten recht. Mir ist auch völlig klar wie schlimm eine Depression ist. Nur stelle ich mir oft die Frage, was wäre wenn ich auch noch depressiv wäre? Wir wissen doch beide, dass wenn du einen Menschen aus so einem Elend herausholen willst, viel Kraft brauchst. Sicher war er mir auch oft dankbar, dass ich ihn nie habe fallen lassen. Eine Therapie wäre für ihn ein Weg gewesen. Lösgelöst von meinen Aktivitäten und meinen versuchen ihm zu helfen, hätte er sicher sein gesamtes Leben aufarbeiten können. Er wollte diese Therapie, hat sie jedoch dann nach kurzer Zeit abgebrochen. Leider war auch das wieder ein Rückschlag für mich.
Du hast völlig recht, dass ich diese Dinge nicht mehr alleine bewältigen kann. Heute stehe ich da und sage mir, ich habe alles versucht und das ist für mein Inneres auch wichtig. Ich bin eben nicht einfach davongelaufen sondern habe ihm die Chance gegeben die er haben wollte. Es hat einfach nicht geklappt.

Gefällt mir

A
an0N_1267603899z
09.02.08 um 8:54

Hallo Bine
es tut mir leid, dass Dir das auch passiert ist. Ich kann Dir nur sagen, dass die Affäre meines Mannes über zwei Jahre ging und ich es nicht wußte. Manche denken, ich sei blauäugig, aber die beiden haben das sehr raviniert angestellt. Mein Mann hat in dieser Zeit auch mit mir geschlafen, er war jedoch oft gereizt und plötzlich kam mir ein Verdacht.
In einem schlimmen Drama was hier abging, hat er mir ein Geständnis abgelegt und wollte sofort zurück zu mir und alles wieder gut machen.
Das geht jetzt schon seit 7 Monaten so. Ich reichte ihm die Hand und wir wollten aufarbeiten. Es ging nicht. Mein Mann hat nach kurzer Zeit einfach zugemacht und mich oft mit den Worten: fängst du schon wieder an? Mußt du schon wieder reden? Vergiß das doch jetzt mal endlich usw. abgespeist.
Ich ging schon im Frühjahr 07 sofort in eine Therapie. Habe viel gelernt und bin dadurch noch stärker geworden, wie ich ohnehin schon war.
Es kam immer wieder zu schweren Auseinandersetzungen und mein Mann bat mich immer wieder ihm zu helfen.
Also Bine, heute nach so vielen Monaten denke ich, wir Frauen müssen loslassen. Wir müssen einfach damit leben und uns nicht weiter kaputtmachen. Es ist passiert und man kann es nicht mehr rückgängig machen.
Wichtig für den Neuanfang ist sicher, dass Dein Mann die Beziehung zur Geliebten sofort beendet hat.
Dann denke ich, Du mußt ihm Zeit lassen. Du darfst Dir keine Vorwürfe machen. Du hast keine Schuld.
Ich habe den Spies oft umgedreht und meinen Mann gebeten mir zu helfen. Zu helfen zu vergessen und mir zu sagen, was ist hier verkehrt gelaufen? Er konnte es mal und dann wieder nicht. Für ihn war die Sache lange abgehakt, für mich nicht. Das Warum? Er hat mir erklärt, ich hätte ihm nicht mehr zugehört und sie hätte so viel Verständnis für ihn gehabt. Es stimmt einfach nicht, er war ganz einfach schwach. Bei mir hatten sich seine Klagen über seine Probleme totgelaufen, sie war neu und konnte sich das zu dem Zeitpunkt besser anhören und ihn trösten. Die beiden haben sich einfach gegenseitig in ihrem Elend gelullt. Das fand mein Mann gut und darum hat er ein Verhältnis angefangen. Eine Lösung der Probleme gab es bei meinem Mann nicht und bei ihr auch nicht. Bis mein Mann das erkannt hat, vergingen über zwei Jahre. Lügen, Streit und tiefe Verletzungen waren hier an der Tagesordnung. Warum frage ich mich heute?
Ob es eine Chance gibt? Ich weiß es nicht. Eines weiß ich, es wird nie wieder wie es war!
Lb. Gr. Marie

Gefällt mir

Anzeige
Y
yuliya_12691913
09.02.08 um 10:12

Dieses Selbstmitleid ist echt nicht zum Aushalten
ER hat sich nicht geändert.
ER denkt nur an sich.
ER hat dir weh getan.
ER ist ein Egoist.
ER gibt mir nicht dir Aufmerksamkeit die du brauchst.
ER hat versagt.

Hast du ihn irgendwo ersteigert als persönlichen Lakaien oder wie bist du an ihn gekommen?

DU hast eine Therapie gemacht.
DU hast dich verändert.
DU bist stärker geworden.
DU bist ja so wütend auf ihn.

Brauchtest du einen Menschen um dein Selbstbewußtsein aufzumöbeln oder wie?

Gefällt mir

A
an0N_1267603899z
09.02.08 um 13:49
In Antwort auf yuliya_12691913

Dieses Selbstmitleid ist echt nicht zum Aushalten
ER hat sich nicht geändert.
ER denkt nur an sich.
ER hat dir weh getan.
ER ist ein Egoist.
ER gibt mir nicht dir Aufmerksamkeit die du brauchst.
ER hat versagt.

Hast du ihn irgendwo ersteigert als persönlichen Lakaien oder wie bist du an ihn gekommen?

DU hast eine Therapie gemacht.
DU hast dich verändert.
DU bist stärker geworden.
DU bist ja so wütend auf ihn.

Brauchtest du einen Menschen um dein Selbstbewußtsein aufzumöbeln oder wie?

Was ich brauche
oder nicht brauche, weiß ich selbst.
Ich brauche auf keinen Fall so blöde Kommentare.
Und noch was, Menschen die so selbstherrlich sind wie Du, die sollten garnicht diese Berichte lesen, die sollten darüber einfach lachen und den Kopf schütteln.
Deine Zeit sollte Dir zu schade sein und Du kannst Dir vorstellen, dass mir von Deiner Sorte schon viele begegnet sind.

Gefällt mir

Anzeige
A
an0N_1267603899z
11.02.08 um 8:41

Hallo Bine
schicke Dir eine PN.
Gruße Marie

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers
Anzeige