Home / Forum / Liebe & Beziehung / Traummann an der Angel, aber nicht glücklich damit. Was würdet ihr tun?

Traummann an der Angel, aber nicht glücklich damit. Was würdet ihr tun?

7. März 2008 um 15:00

Hallo Zusammen,

ich habe da seit bald zwei Jahren ein Problem und bevor ich mich auf die Couch legen konnte habe ich dieses interessante Forum entdeckt. Ich werde gleich von meinem Problem berichten und hoffe auf allerlei Meinungen. Ob gut oder schlecht spielt keine Rolle. Mich interessiert nur, wie andere in meiner Situation reagieren würden und ob jemand vielleicht schon so eine Erfahrung gemacht hat und was zum Schluss bei rauskam. Was wäre die beste Entscheidung in so einem Falle für mich. So los gehts...

Ich bin 25 Jahre alt und seit 1 1/2 Jahren mit meinem Freund zusammen. Als ich ihn kennengelernt habe war ich mehr oder weniger solo. Kurz zuvor hatte ich meine fast 3-jährige Beziehung beendet. Davor war ich schon mal in einer 2 jährigen Beziehung gewesen, also insgesamt 5 Jahre vergeben. Als dann Schluss war war für mich klar, dass ich jetzt erstmal gerne meine Freiheit genießen möchte. Ich bin in allen Lebenslagen ein Planer und so hatte ich mir vorgestellt, damals war ich 23, dass ich jetzt noch 2 Jährchen das Leben genieße mit allem was dazu gehört (was nicht heisst, dass ich mit 1000 Männern schlafen wollte) Party mit Freundinnen, Urlaube mit Freundinnen, einfach das tun und lassen was man möchte, ob privat oder beruflich und mir mit 25/26 wenn ich meine, dass ich micht in allerlei Hinsichten satt gemacht habe dann DEN MANN suche und anfange Nägel mit Köpfen zu machen.

Dazu muss ich sagen, dass ich bis zu meinem 23 Lebensjahr doch immer sehr glücklich war, weil ich meine Ziele verfolgt habe und das Leben bis dahin immer zu meinen Gunsten und Vorstellungen aufgegangen war.

So, dann kam mein Freund in mein Leben. Anfangs waren wir nur befreundet und jeder hatte so seine Dinger laufen. Ich habe ihm in dieser Zeit immer wieder gesagt, dass ich überhaupt gar keine Lust auf Beziehungen hätte. Wie das dann so war, haben wir oft Zeit miteinander verbracht (haben uns auf der Arbeit kennengelernt, waren aber keine Arbeitskollegen) und der gute hat sich in mich verliebt. Ich habe das auch sofort gemerkt und habe trotzdem immer wieder gesagt, dass ich keine Lust und keinen Nerv für eine Beziehung habe.

Irgendwann war es dann so, dass er an mir gehangen hat wie eine Klette, immer angerufen, immer treffen wollen. Wie es dann nun so war haben wir uns nach langer Zeit dann geküsst und später sogar miteinander geschlafen. Und auch hier habe ich ihm immer noch ausdrücklich gesagt und erklärt, dass ich keine Beziehung will. Das was zwischen uns ist ist nichts festes. Ich habe ihm das so oft erklärt, dass für mich klar war, er hat die Ansage verstanden. PUSTEKUCHEN.....

Das Problem an der Geschichte am Anfang war, so blöd das jetzt klingt, aber ich hatte zu diesem Zeitpunkt 3 Kerle abzuservieren, die etwas von mir wollten. Ich hatte einfach keine Kraft mehr für einen vierten. Also habe ich die Sache mit meinem jetztigen Freund einfach so sein lassen wie sie ist, vorallem weil ich immer noch davon ausgegangen bin, dass er versteht, dass ich keine Beziehung will.

So, jetzt ist die Lage so; nachdem er mich monatelang zugeheult hat (klingt jetzt gemein, aber ist so, wäre er schlau gewesen hätte er sich umgedreht und wäre gegangen) und ich nicht die Kraft hatte ihm zusagen, dass das mit uns nichts ist, zumal wir uns täglich auf der Arbeit gesehen haben und das unangenehm gewesen wäre, habe ich es einfach laufen lassen. Habe ihm aber immer wieder gesagt, dass bei mir nichts zuholen ist.

Das Problem an der Sache ist ja jetzt, dass er mich sehr liebt, das sagt er mir, das zeigt er mir, das spüre ich auch jeden Tag aufs Neue. Und ich weiss, dass sehr viele Frauen, sich einen Arm für solch einen Kerl ausreissen würden (das Sprichwort, dass die Zicken immer die liebsten Kerle abkriegen stimmt also irgendwie) Er sieht gut aus, er ist intelligent, er ist verständnisvoll (vorallem versteht er Frauen sehr gut), er ist lieb, er ist humorvoll, also wirklich alles, was man von einem Mann nur erwarten kann. Und vorallem Ladies ER GLAUBT AN DIE WAHRE LIEBE UND AN EWIGE TREUE! Dazu muss ich sagen, ich habe da so meine eigenen Erfahrungen und Einstellungen. Zum Beispiel glaube ich nicht an die ewige Liebe und bin fest davon überzeugt, dass der Mensch nicht für die Monogamie gemacht wurde. Und das ist auch einer dieser Punkte in dem wir uns nicht verstehen. Wir haben bei diesem einen Punkt, der eigentlich so wichtig für eine Beziehung ist so verschiedene Ansichten. Ich akzeptiere seine Ansicht ja auch, aber er meine nicht (natürlich nicht, kommt ihm ja nicht zu gute) und ich merke wie er jedesmal versucht mich zu ändern und mir seine Einstellung aufzuzwingen, dass es die ewige Liebe gibt wenn man fest dran glaubt (mir kommt es mal wieder so vor, als wäre ich der Kerl in der Beziehung und mein Kerl die Frau)

Und so stecken wir nun in dieser Beziehung beide irgendwie fest. Wenn ihr mich fragt, warum ich es überhaupt habe soweit kommen lassen...ich dachte die Fronten wären von Anfang an klar geklärt, ich hatte meine Karten offen auf den Tisch gelegt und ihn für intelligent genug gehalten, dass er abhaut wenn es ihm zu blöd wird. Aber stattdessen hat er mich immer vollgeheult und nächtelang fast verrückt gemacht, warum ich ihn denn nicht lieben kann. Ich sag euch ganz ehrlich, mittlerweile ist es so, dass wir eine nette Zeit miteinander verbracht haben und ich mich irgendwie an ihn gewöhnt habe. Auf irgendeine Art und Weise liebe ich ihn mit Sicherheit auch. Aber es ist keine Liebe die sich entwickelt hat, weil man so verliebt war und die Person so toll findet, es ist eine von diesen Lieben die sich entwickeln, weil man einfach zusammen ist. Ich vermisse so sehr die Schmetterlinge im Bauch. Die habe ich bei ihm noch nie gehabt.

Ich wollte eigentlich gar nicht so viel schreiben und jetzt merke ich das ich ganz viel und vorallem ganz durcheinander geschrieben habe. Was ich eigentlich sagen wollte ist,

- dass ich 25 bin und eigentlich unglücklich, weil ich gerade ein Leben lebe, wie ich es nicht wollte. Ich vermisse meine Freiheiten so sehr, zu tun und zu lassen was ich möchte. Nein, stattdessen ist da immer jemand, dem man sagen muss, wohin man geht, was man macht, wann man wieder kommt. Auch wenn ich eigentlich alles machen darf, was ich will. Aber irgendwie ist da immer jemand, der wissen will wo du bist und was du machst. Oder man kann sonntags nicht mal in seinem Bett alleine vor dem Fernsehen chillen, weil man zum Freund MUSS. Denn wenn man absagt ist er beleidigt.

- dieser Mann hat mir so viel zu geben aber ich habe ihm absolut nichts zu geben. Ich weiss nicht warum, auch wenn es zum Teil meine Schuld gewesen ist, dass ich ihm damals nicht klipp und klar gesagt habe, dass ich nichts von ihm will, ich kann meinen Hass und meine Wut, die ich am anfang für ihn empfunden habe nicht überwinden, weil er mich einfach nicht in Ruhe gelassen hat. Er ist wie ein Kind das man nicht wollte (klingt hart, aber damit man ungefähr weiss was ich meine) Man wird ungewollt schwanger und wenn das Kind da ist, natürlich schmeisst man es nicht weg und man liebt es, aber es war eben ungewollt. Und genauso ist meine Beziehung.

Ich überlege die ganze Zeit was ich machen soll. Ich habe ehrlich gesagt nicht den Mut, Schluss zu machen, auch wenn ich weiss, dass es das Beste für uns beide wäre. So hätte er die Chance auch eine Frau zu finden, die mit seiner Liebe etwas anfangen kann. Aber ich weiss, ich würde ihm damit das Herz brechen und wir alle wissen, dass Männer nicht mit Kummer umgehen können. Er wurde noch nie verlassen. Soll ich stattdessen also lieber selbst unglücklich oder nicht 100 % glücklich werden?


Gibt es denn jemanden der in dieser Lage schon einmal war? Ich möchte einfach gerne wissen, ob ich Schluss machen soll, wenn ich denn einfach nicht des Lebens froh werde, egal was er für mich tut, oder ob einfach mit ihm zusammen bleiben soll, weil er gut zu mir ist und ich weiss, dass er ein sehr guter Ehemann und Vater wäre. Soll ich diesen Mann aufgeben, um später einen anderen zu finden, in den ich mich VON MIR aus verliebt habe, bei dem ich Schmetterlinge im Bauch habe, für den ich gewillt bin alles zu geben und zu tun, der aber nie so gut zu mir sein wird wie mein jetziger es ist (wobei ich sagen muss, dass ich damit leben könnte)?

Was ist eure Meinung dazu? Was würdet ihr machen? Was habt ihr erlebt in ähnlichen Situatioen?

Vielen Dank für die Aufmerksam, wenn ihr denn wirklich alles gelesen habt









Mehr lesen

7. März 2008 um 15:14

Hey
ja also was soll ich dazu sagen...langer Text

also ich denke das du fair sein solltest und ihm sagen solltest wie du fühlst und es dann auch beenden! Alles andere ist mega unfair!

Versetz dich doch mal in seine lage?!?!

Liebe Grüße
hotbabe

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. März 2008 um 15:28
In Antwort auf hotbabe23

Hey
ja also was soll ich dazu sagen...langer Text

also ich denke das du fair sein solltest und ihm sagen solltest wie du fühlst und es dann auch beenden! Alles andere ist mega unfair!

Versetz dich doch mal in seine lage?!?!

Liebe Grüße
hotbabe

Er will es nicht anders
Sorry für den langen Text. Ich bin so eine bekloppte Texterin eben

Ich will ja fair sein. Aber ich habe so das Gefühl, dass er einer von diesen Menschen ist, der das in Kauf nimmt. Es gibt dieses Sprichwort was eins meiner Mottos ist: Lieber eine Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende. Er nimmt lieber das Schrecken ohne Ende. Er will um jeden Preis mit mir zusammen sein. Auch wenn wir beide totunglücklich sind damit. Ich denke das ist ihm egal.

Ich denke ich werde es früher oder später beenden. Es hat einfach keinen Sinn. Ich habe ihm schon hundert Mal gesagt, an seiner Stelle, ich wäre schon über alle Berge weg. Ich war vor Jahren in der selben Lage und habe erkannt, dass es einfach keinen Sinn macht, jemanden dazu zu zwingen mit jemandem zusammenzu sein. Versuche es ihm die ganze Zeit zu erklären. Aber er will es nicht einsehen.

Danke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Oktober 2012 um 10:55
In Antwort auf bilhah_12140269

Er will es nicht anders
Sorry für den langen Text. Ich bin so eine bekloppte Texterin eben

Ich will ja fair sein. Aber ich habe so das Gefühl, dass er einer von diesen Menschen ist, der das in Kauf nimmt. Es gibt dieses Sprichwort was eins meiner Mottos ist: Lieber eine Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende. Er nimmt lieber das Schrecken ohne Ende. Er will um jeden Preis mit mir zusammen sein. Auch wenn wir beide totunglücklich sind damit. Ich denke das ist ihm egal.

Ich denke ich werde es früher oder später beenden. Es hat einfach keinen Sinn. Ich habe ihm schon hundert Mal gesagt, an seiner Stelle, ich wäre schon über alle Berge weg. Ich war vor Jahren in der selben Lage und habe erkannt, dass es einfach keinen Sinn macht, jemanden dazu zu zwingen mit jemandem zusammenzu sein. Versuche es ihm die ganze Zeit zu erklären. Aber er will es nicht einsehen.

Danke

Noch aktuell?
Hey Franzi,

ich weiß dein Beitrag ist schon vier Jahre her aber ich wollt mal nachfragen, wie es um deinem "Traummann" inzwischen steht? Ich war ganz besessen von deinem Beitrag, habe ein ähnliches Problem...

Gruß

terese

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Oktober 2012 um 11:59

...
Stimmt, hab gar nicht gesehen, das der Beitrag schon älter ist..

was ist denn daraus geworden?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram