Home / Forum / Liebe & Beziehung / Träumer und Realist

Träumer und Realist

28. August um 11:14 Letzte Antwort: 29. August um 15:53

Hallo zusammen,

ich brauche dringend Rat da ich langsam nicht mehr weiter weiß.
Mein Mann und ich sind seit 6 Jahreun zusammen, 1 davon verheiratet. Jetzt sind Zwillinge unterwegs.
Wir haben beide feste Jobs und verdienen auch gut. Ich selbst würde mich eher als Realist und Sicherheitsbedürftig bezeichnen. Mein Mann ist sehr viel Risikobereiter und "freiheitsliebend". Grundsätzlich meiner Meinung nach eher ein Träumer und Realitätsfern. Sein Ziel ist es eigentlich mit 35 Millionär zu sein (jetzt 30) und ich selbst wäre mit Haus und Familie vollkommen zufrieden. Also etwas was wir uns in den nächsten zwei Jahren sowieso erfüllen werden.
Man muss dazu sagen er hat eine Vergangenheit mit Marihuhana und auch Gefängisstrafe (vor 7 Jahren). Dadurch bedingt hat er auch erst spät eine Ausbildung gemacht, sich jedoch dann auch schnell hochgearbeitet weil er von sich überzeugt ist und das auch gut rüberbringen kann, was ich sehr an ihm bewundere. Er ist ein unglaublich lieber und großherziger Mensch, aber nie zufrieden. Es muss immer höher und besser sein, meist bleibt es aber beim träumen und davon reden und hapert an der Umsetzung.
nun zu dem eigentlichen Problem. Ich möchte sehr gerne hinter meinem Mann stehen können und ihn bei seinen Träumen unterstützen. Nur hat er davon immer 5 gleichzeitig (Eigene IT Firma, Wohnungen als Kapitalanlage, Baugenossenschaftsprojekte etc.) und nichts davon scheint wirklich ein Traum zu sein sondern er will nur einfach irgendwas machen um reich zu werden. Wir haben eine Eigentumswohnung die wir selbst bewohnen und eine Eigentumswohnung die wir vermieten. Grundsätzlich sind wir beide davon überzeugt dass Immobilien eine gute Kapitalanlage sind und wollen das ist Zukunft noch weiter ausbauen. Wie gesagt werden wir in zwei Jahren bauen und verkaufen dafür unsere Eigentumswohnung als Kapital für den Bau. Nun will er aber unbedingt jetzt sofort weiter mit diesem Geld arbeiten, weitere Immobilien kaufen bzw. Baugenossenschaften Projekte aufziehen. Man muss dazu sagen er ist eher der Ideenhaber und Planer und irgendwann übernehme ich dann das organisatorische und die Verwaltung der ganzen Geschichte weil ihm das nicht so Spaß macht und einfach auch nicht liegt weil er dann das Interesse verliert und die nächste Sache beginnen möchte. Was für mich auch in Ordnung ist da mir dieser Teil auch Spaß macht nur möchte ich jetzt wo die Zwillinge kommen und wir Kapital für unser Eigenheim brauchen, weder das Geld noch den Aufwand dafür in Kauf nehmen. Also haben wir eigentlich gesagt wir warten ab bis der Hausbau abgeschlossen ist und schauen dann wie es weiter geht. Leider kommt das Thema jetzt aber ständig wieder auf weil er mit diesem Kompromiss eigentlich nicht zufrieden ist und sich von mir gebremst und bevormundet fühlt. Er meint dann soll ich ihn doch alles alleine machen und mich nicht damit beschäftigen was ich aber nicht kann. Zum einen weil ich weiß wie er ist und dass er irgendwann das Interesse verliert und zum anderen geht es hier um viel Geld und da finde ich sollten wir beide einverstanden sein. Er meint aber ich traue ihm einfach nichts zu...das ist für mich emotionale Erpressung.
Ich möchte ja dass er glücklich ist und sich selbst verwirklichen kann, ich kann aber auch nicht einfach sagen da nehm so und so viel Geld und mach dein Ding, nur um ihm zu beweisen dass ich ihm sehr wohl was zutraue. Wir stecken da in der Sackgasse weil wir keinen Kompromiss finden mit dem wir beide zufrieden sind. Vielleicht könnt ihr mir ja ein paar Ratschläge geben

Mehr lesen

28. August um 11:23
In Antwort auf seona_21047149

Hallo zusammen,

ich brauche dringend Rat da ich langsam nicht mehr weiter weiß.
Mein Mann und ich sind seit 6 Jahreun zusammen, 1 davon verheiratet. Jetzt sind Zwillinge unterwegs.
Wir haben beide feste Jobs und verdienen auch gut. Ich selbst würde mich eher als Realist und Sicherheitsbedürftig bezeichnen. Mein Mann ist sehr viel Risikobereiter und "freiheitsliebend". Grundsätzlich meiner Meinung nach eher ein Träumer und Realitätsfern. Sein Ziel ist es eigentlich mit 35 Millionär zu sein (jetzt 30) und ich selbst wäre mit Haus und Familie vollkommen zufrieden. Also etwas was wir uns in den nächsten zwei Jahren sowieso erfüllen werden.
Man muss dazu sagen er hat eine Vergangenheit mit Marihuhana und auch Gefängisstrafe (vor 7 Jahren). Dadurch bedingt hat er auch erst spät eine Ausbildung gemacht, sich jedoch dann auch schnell hochgearbeitet weil er von sich überzeugt ist und das auch gut rüberbringen kann, was ich sehr an ihm bewundere. Er ist ein unglaublich lieber und großherziger Mensch, aber nie zufrieden. Es muss immer höher und besser sein, meist bleibt es aber beim träumen und davon reden und hapert an der Umsetzung.
nun zu dem eigentlichen Problem. Ich möchte sehr gerne hinter meinem Mann stehen können und ihn bei seinen Träumen unterstützen. Nur hat er davon immer 5 gleichzeitig (Eigene IT Firma, Wohnungen als Kapitalanlage, Baugenossenschaftsprojekte etc.) und nichts davon scheint wirklich ein Traum zu sein sondern er will nur einfach irgendwas machen um reich zu werden. Wir haben eine Eigentumswohnung die wir selbst bewohnen und eine Eigentumswohnung die wir vermieten. Grundsätzlich sind wir beide davon überzeugt dass Immobilien eine gute Kapitalanlage sind und wollen das ist Zukunft noch weiter ausbauen. Wie gesagt werden wir in zwei Jahren bauen und verkaufen dafür unsere Eigentumswohnung als Kapital für den Bau. Nun will er aber unbedingt jetzt sofort weiter mit diesem Geld arbeiten, weitere Immobilien kaufen bzw. Baugenossenschaften Projekte aufziehen. Man muss dazu sagen er ist eher der Ideenhaber und Planer und irgendwann übernehme ich dann das organisatorische und die Verwaltung der ganzen Geschichte weil ihm das nicht so Spaß macht und einfach auch nicht liegt weil er dann das Interesse verliert und die nächste Sache beginnen möchte. Was für mich auch in Ordnung ist da mir dieser Teil auch Spaß macht nur möchte ich jetzt wo die Zwillinge kommen und wir Kapital für unser Eigenheim brauchen, weder das Geld noch den Aufwand dafür in Kauf nehmen. Also haben wir eigentlich gesagt wir warten ab bis der Hausbau abgeschlossen ist und schauen dann wie es weiter geht. Leider kommt das Thema jetzt aber ständig wieder auf weil er mit diesem Kompromiss eigentlich nicht zufrieden ist und sich von mir gebremst und bevormundet fühlt. Er meint dann soll ich ihn doch alles alleine machen und mich nicht damit beschäftigen was ich aber nicht kann. Zum einen weil ich weiß wie er ist und dass er irgendwann das Interesse verliert und zum anderen geht es hier um viel Geld und da finde ich sollten wir beide einverstanden sein. Er meint aber ich traue ihm einfach nichts zu...das ist für mich emotionale Erpressung.
Ich möchte ja dass er glücklich ist und sich selbst verwirklichen kann, ich kann aber auch nicht einfach sagen da nehm so und so viel Geld und mach dein Ding, nur um ihm zu beweisen dass ich ihm sehr wohl was zutraue. Wir stecken da in der Sackgasse weil wir keinen Kompromiss finden mit dem wir beide zufrieden sind. Vielleicht könnt ihr mir ja ein paar Ratschläge geben

Was auch noch wichtig ist. Seine liebste Freizeitbeschäftigung ist es zu zocken, den Haushalt mache zum größten Teil nur ich. An Verpflichtungen muss er eigentlich immer erinnert werden und ich räume ihm zu Hause mehr oder weniger alles hinterher. Was das angeht ist er wie ein großes unselbstständiges Kind. Und ebenso ist er auch bei seinen Ideen. Vieles hat durchaus Potential aber alleine würde er nicht diszipliniert und durchdacht genug vorgehen. Was mir an Vision fehlt hat er, und was ihm an Disziplin fehlt habe ich. Wir ergänzen uns also eigentlich sehr gut nur will ich nicht zu etwas gedrängt werden wenn es für mich nicht die richtige Zeit ist. Genauso wenig kann ich ihn aber alles alleine machen lassen...das sage ich ihm so nicht weil ich ihn nicht kränken möchte aber natürlich merkt er das ja trotzdem. 

Gefällt mir
28. August um 13:16

Tja es klingt schon riskant, wie er agiert. Ich glaube weiterhin, dass es gut ist, dass du versuchst in diesem Punkt die Zügel in der Hand z uhaben, weil sonst evtl was schief geht, da er sich einfach übernimmt. Es klingt ein bisschen nach Suchtbefriedigung bei hm und man kann natürlich reden.
Am besten wäre, wenn ihm das wirklich klar ist, dass das eine Sucht ist, wie damals das mit den Drogen. Es gibt da eine gewisse Parallele würde ich sagen. Solange ihm das klar ist und du ihn somit sozusagen wieder zurückhalten kannst, dann ist es wohl okay, weil er selbst merken müsste, dass er zu viel macht.

Aber das muss ihm halt erst mal bewusst werden, seine Schwächen. Die muss er einfach kennen und akzeptieren. ICh nehme einfach an, dass in ihm immer diese Unruhe schlummert, und man das akzeptieren muss, weil sich das wahrscheinlich nicht ändert, aber dass man es kontrollieren kann, das sollte eigentlich funktionieren.

Was den Haushalt angeht, ist es vielleicht gut, ein bischen mehr Planung aufzubauen Erinnerungen sind ja deshalb nur ein Problem, weil ihr z.b. kein Haushaltsplan an der Wand habt, wo ihr wöchentlich z.b. bestimmte Dinge planen könnt gemeinsam, damit es nicht so einseitig wird.
Dann kann man es nicht mehr vergessen, aber man muss natürlich diesen Plan auch dann respektieren und als gut empfinden und nicht lächerlich.
Es isti mmer gut irgendwie eine Gesunde Balance zu finden und wenn du findest, dass er mehr im Haushalt machen sollte, dann könnt ihr das mit diesem Haushaltsplan gut abstimmen.
Diesen Punkt müsst ihr auch gemeinsam besprechen , so dass er einsieht, das er in diesem Bereich zu wenig macht und das sonst zu sehr nach "großem Kind" wirkt.

Gefällt mir
28. August um 13:58
In Antwort auf dawn

Tja es klingt schon riskant, wie er agiert. Ich glaube weiterhin, dass es gut ist, dass du versuchst in diesem Punkt die Zügel in der Hand z uhaben, weil sonst evtl was schief geht, da er sich einfach übernimmt. Es klingt ein bisschen nach Suchtbefriedigung bei hm und man kann natürlich reden.
Am besten wäre, wenn ihm das wirklich klar ist, dass das eine Sucht ist, wie damals das mit den Drogen. Es gibt da eine gewisse Parallele würde ich sagen. Solange ihm das klar ist und du ihn somit sozusagen wieder zurückhalten kannst, dann ist es wohl okay, weil er selbst merken müsste, dass er zu viel macht.

Aber das muss ihm halt erst mal bewusst werden, seine Schwächen. Die muss er einfach kennen und akzeptieren. ICh nehme einfach an, dass in ihm immer diese Unruhe schlummert, und man das akzeptieren muss, weil sich das wahrscheinlich nicht ändert, aber dass man es kontrollieren kann, das sollte eigentlich funktionieren.

Was den Haushalt angeht, ist es vielleicht gut, ein bischen mehr Planung aufzubauen Erinnerungen sind ja deshalb nur ein Problem, weil ihr z.b. kein Haushaltsplan an der Wand habt, wo ihr wöchentlich z.b. bestimmte Dinge planen könnt gemeinsam, damit es nicht so einseitig wird.
Dann kann man es nicht mehr vergessen, aber man muss natürlich diesen Plan auch dann respektieren und als gut empfinden und nicht lächerlich.
Es isti mmer gut irgendwie eine Gesunde Balance zu finden und wenn du findest, dass er mehr im Haushalt machen sollte, dann könnt ihr das mit diesem Haushaltsplan gut abstimmen.
Diesen Punkt müsst ihr auch gemeinsam besprechen , so dass er einsieht, das er in diesem Bereich zu wenig macht und das sonst zu sehr nach "großem Kind" wirkt.

Vielen Dank für deine Antwort. Das mit dem Haushaltsplan ist eine gute Idee, werde ich mich mal überlegen wie wir war sinnvoll machen können.
Was deine Einschätzung bezüglich Sucht angeht hast du es ziemlich schnell erfasst. Das Ganze ist auch ein Problem, er sagt zwar selbst er ist Bzw. war süchtig aber sieht es dennoch nicht so eng. Er würde auch gerne weiterhin ab um zu z.B. einen rauchen und meint er hätte das absolut im Griff. Bereits ausprobiert und völlig ausgeartet bis ich die Reißleine gezogen habe und ihm klar gemacht habe dass ich so nicht weiter mache. Er argumentiert damit dass er seine Freiheit haben möchte, meiner Meinung nach macht er sich aber nur was vor und findet ausreden um irgendwie seiner Sucht nachgehen zu können.
Und auch das Thema mit dem nie zufrieden sein hat damit zu tun. Es ist seine Persönlichkeit...es ist aber eben einfach schwer wenn man immer wieder Kompromisse sucht, scheinbar findet und dann doch nicht damit zufrieden ist. Ich persönlich brauche diese Regelungen, er möchte völlig frei jederzeit neu entscheiden können. Ist wirklich nicht einfach 

Gefällt mir
28. August um 14:19

Er kann doch machen was er will. Wenn er sich verschuldet darfst du dich nicht mitverschulden so einfach.
Die Rechtslage ist klar und somit ist für deinen Ehemann der Weg frei sich zu verwirklichen um Millionär zu werden.

">https://www.anwalt.de/rechtstipps/hafte-ich-fuer-die-schulden-meines-ehepartners-nein_113576.html#:~:text=Ausnahme%3A%20Im%20Rahmen%20des%20%C2%A7,Ehe%20vom%20Ehepartner%20mitverpflichtet%20werden.&text=F%C3%BCr%20die%20Schulden%20des%20anderen%20Ehegatten%20haftet%20der%20Ehegatte%20also,nicht%20im%20Falle%20der%20Scheidung.

Gefällt mir
28. August um 14:32
In Antwort auf murmel800

Er kann doch machen was er will. Wenn er sich verschuldet darfst du dich nicht mitverschulden so einfach.
Die Rechtslage ist klar und somit ist für deinen Ehemann der Weg frei sich zu verwirklichen um Millionär zu werden.

">https://www.anwalt.de/rechtstipps/hafte-ich-fuer-die-schulden-meines-ehepartners-nein_113576.html#:~:text=Ausnahme%3A%20Im%20Rahmen%20des%20%C2%A7,Ehe%20vom%20Ehepartner%20mitverpflichtet%20werden.&text=F%C3%BCr%20die%20Schulden%20des%20anderen%20Ehegatten%20haftet%20der%20Ehegatte%20also,nicht%20im%20Falle%20der%20Scheidung.

Okay dein Rat ist also ich soll mich raus halten und ihn einfach machen lassen? Und du meinst nicht das würde unser Eheleben beeinflussen Bzw. die Zeit die wir gemeinsam haben? Denn er wird mir ja trotzdem alles erzählen und gleichzeitig auch erwarten dass ich ihn unterstütze. Und ich würde mich einbringen weil ich ihn liebe und weil ich natürlich auch möchte dass das was er macht erfolgreich ist. Mal davon abgesehen dass wir in 4 Monaten Zwillinge bekommen und keiner von uns wirklich einschätzen kann was das an Änderungen bringt...Ich persönlich finde es müssen beide Partner Verständnis aufbringen und mit so großen Projekten 1-2 Jahre zu warten bis beide dafür Zeit und Kraft haben (in Anbetracht dessen was uns neues bevorsteht) ist nicht zu viel verlangt. Es geht hier schließlich nicht darum dass ich sage: hör auf zu träumen du machst das nicht! Sondern ich sage okay, ich bin dabei aber bitte lass uns erstmal sehen wie wir mit der neuen Situation klarkommen

1 LikesGefällt mir
28. August um 14:35
In Antwort auf murmel800

Er kann doch machen was er will. Wenn er sich verschuldet darfst du dich nicht mitverschulden so einfach.
Die Rechtslage ist klar und somit ist für deinen Ehemann der Weg frei sich zu verwirklichen um Millionär zu werden.

">https://www.anwalt.de/rechtstipps/hafte-ich-fuer-die-schulden-meines-ehepartners-nein_113576.html#:~:text=Ausnahme%3A%20Im%20Rahmen%20des%20%C2%A7,Ehe%20vom%20Ehepartner%20mitverpflichtet%20werden.&text=F%C3%BCr%20die%20Schulden%20des%20anderen%20Ehegatten%20haftet%20der%20Ehegatte%20also,nicht%20im%20Falle%20der%20Scheidung.

Mal davon abgesehen dass ich mich ja nicht scheiden lasse wenn mal was schief geht! Am Ende würden wir den Schaden gemeinsam tragen weshalb ich auch finde wir sollten damit beide einverstanden sein 

2 LikesGefällt mir
28. August um 21:03
In Antwort auf seona_21047149

Mal davon abgesehen dass ich mich ja nicht scheiden lasse wenn mal was schief geht! Am Ende würden wir den Schaden gemeinsam tragen weshalb ich auch finde wir sollten damit beide einverstanden sein 

Dann drücke ich es mal anders aus.

Wenn du ihn daran hinderst wird er sich sein Leben lang fragen, was er hätte wohl erreichen können wenn du ihn nicht aufgehalten hättest.

Oder vielleicht so:

Es ist dein Mann und er ist wie er ist, er hat einen Traum und er will diesen Umsetzen ... Wer bist du, ihn daran zu hindern? Du hast dich für diesen Mann entschieden weil er so ist wie er ist und nun soll er anders sein ? Nun soll er Otto Normal Ehemann sein, er soll sich verbiegen um deinem Bild von Sicherheit zu entsprechen ?

Warum hast du ihn gewählt wenn dir das Risiko seiner Art zu Leben zu viel ist ? Na klar kann er scheitern, dass gilt für alle Unternehmen aber so denkt er eben nicht und würden alle so denken gäbe es keine Unternehmer.

Ich verstehe dich und du kannst tun was du willst. Was mich betrifft so habe ich dir nur einen anderen Betrachtungswinkel zur Verfügung gestellt. Mehr sollen diese Worte hier nicht sein.

Ich wünsche euch wirklich, dass eure beiden Träume in Erfüllung gehen.
 

4 LikesGefällt mir
28. August um 21:44

Ich finde deinen Kompromiss super! Die meisten Frauen hätten wshl nicht mal die Größe ihrem Mann bei diversen Vorgeschichten noch so bei seinen Träumen zu unterstützen. 

Eine Beziehung zu haben bedeutet aber für ihn genauso dass er deine Bedürfnisse nach Sicherheit ernst nehmen muss, vor allem unter den besonderen Umständen von Zwillingen. Die werden euch, vermutlich besonders dich, richtig auf Trab halten und eure Welt komplett verändern. Ich würde mir, besonders wenn ich noch nicht wüsste, was auf mich zukommt, auch nicht mehr Gegrübel und Kopfzerbrechen aufhalsen als irgendwie nötig, denn ihr werdet jedes Fünkchen Energie jetzt erstmal in eure Kids investieren müssen. 

1 LikesGefällt mir
28. August um 21:53
In Antwort auf murmel800

Dann drücke ich es mal anders aus.

Wenn du ihn daran hinderst wird er sich sein Leben lang fragen, was er hätte wohl erreichen können wenn du ihn nicht aufgehalten hättest.

Oder vielleicht so:

Es ist dein Mann und er ist wie er ist, er hat einen Traum und er will diesen Umsetzen ... Wer bist du, ihn daran zu hindern? Du hast dich für diesen Mann entschieden weil er so ist wie er ist und nun soll er anders sein ? Nun soll er Otto Normal Ehemann sein, er soll sich verbiegen um deinem Bild von Sicherheit zu entsprechen ?

Warum hast du ihn gewählt wenn dir das Risiko seiner Art zu Leben zu viel ist ? Na klar kann er scheitern, dass gilt für alle Unternehmen aber so denkt er eben nicht und würden alle so denken gäbe es keine Unternehmer.

Ich verstehe dich und du kannst tun was du willst. Was mich betrifft so habe ich dir nur einen anderen Betrachtungswinkel zur Verfügung gestellt. Mehr sollen diese Worte hier nicht sein.

Ich wünsche euch wirklich, dass eure beiden Träume in Erfüllung gehen.
 

Alles vollkommen richtig und genau aus diesem Grund versuche ich ja Wege zu finden mit denen wir beide zufrieden sein können. Nur wenn sich dann beide einverstanden erklären sollte man sich auch daran halten und nicht zwei Tage später wieder die Meinung ändern. Das ist ja das Problem, darum habe ich ja das Problem dass ich nicht weiter weiß. 
Egal was man für ein Mensch ist, zu einer Ehe gehören zwei Menschen und zwei Meinungen und verschiedene Bedürfnisse. Und auf beide Ansichten muss Rücksicht genommen werden finde ich...

2 LikesGefällt mir
28. August um 21:56

Jede Realität hat mal mit einem Traum begonnen. Ohne Risikobereitschaft gibt es keinen großartigen Gewinn, das ist eine Grundvoraussetzung, welche Mut bedarf. 

Allerdings kann einen der Partner gut ausbremsen, wie frustrierend das sein kann....oder dabei unterstützen das Beste aus den Träumen zu machen.  

Die Entscheidung triffst du, es ist euer Leben. 

Wobei ich seine Vorgeschichte nicht unbeachtet lassen würde. Die kennst nur du. 

1 LikesGefällt mir
28. August um 21:57
In Antwort auf user81464772

Ich finde deinen Kompromiss super! Die meisten Frauen hätten wshl nicht mal die Größe ihrem Mann bei diversen Vorgeschichten noch so bei seinen Träumen zu unterstützen. 

Eine Beziehung zu haben bedeutet aber für ihn genauso dass er deine Bedürfnisse nach Sicherheit ernst nehmen muss, vor allem unter den besonderen Umständen von Zwillingen. Die werden euch, vermutlich besonders dich, richtig auf Trab halten und eure Welt komplett verändern. Ich würde mir, besonders wenn ich noch nicht wüsste, was auf mich zukommt, auch nicht mehr Gegrübel und Kopfzerbrechen aufhalsen als irgendwie nötig, denn ihr werdet jedes Fünkchen Energie jetzt erstmal in eure Kids investieren müssen. 

Vielen Dank für deine Nachricht!
Wir haben erneut gesprochen und er hat mir klar gemacht dass er einfach nicht diese komplette Begrenzung haben möchte: bis Datum X fangen wir nichts neues an. Damit bin ich einverstanden solange wir abwarten bis die Zwillinge auf der Welt sind und wir beide wissen wie wir mit der Situation klarkommen. Wenn wir dann beide die Kraft und Motivation haben etwas neues zu starten, reden wir erneut darüber. Damit sind wir nun beide zufrieden, ich hoffe es bleibt auch auf beiden Seiten so.

3 LikesGefällt mir
28. August um 22:02
In Antwort auf sonnenwind4

Jede Realität hat mal mit einem Traum begonnen. Ohne Risikobereitschaft gibt es keinen großartigen Gewinn, das ist eine Grundvoraussetzung, welche Mut bedarf. 

Allerdings kann einen der Partner gut ausbremsen, wie frustrierend das sein kann....oder dabei unterstützen das Beste aus den Träumen zu machen.  

Die Entscheidung triffst du, es ist euer Leben. 

Wobei ich seine Vorgeschichte nicht unbeachtet lassen würde. Die kennst nur du. 

Danke für die Antwort. Ich möchte ihn auch überhaupt nicht ausbremsen, ich möchte nur dass er uns die Möglichkeit gibt das nach unserem gemeinsamen Tempo zu machen. Er möchte ja ebenso dass wir das gemeinsam machen, wie ich schon geschrieben habe ergänzen wir uns wirklich gut. Und uns steht mit den Zwillingen nun mal eine große Herausforderung voraus. 
Und ich finde dass auch meine Bedürfnisse beachtet werden sollten...

Gefällt mir
28. August um 22:06
In Antwort auf seona_21047149

Danke für die Antwort. Ich möchte ihn auch überhaupt nicht ausbremsen, ich möchte nur dass er uns die Möglichkeit gibt das nach unserem gemeinsamen Tempo zu machen. Er möchte ja ebenso dass wir das gemeinsam machen, wie ich schon geschrieben habe ergänzen wir uns wirklich gut. Und uns steht mit den Zwillingen nun mal eine große Herausforderung voraus. 
Und ich finde dass auch meine Bedürfnisse beachtet werden sollten...

Ich verstehe dich, manche haben 4 Kinder 5 Immobilien und eine Firma... manche möchten und wollen erfolgreich sein, andere sind weniger risikofreudig.. 

Manche schaffen es andere nicht.

Ihr habt unterschiedliche Ziele. 

Ich kenne deinen Mann nicht um ihn beurteilen zu können. 

1 LikesGefällt mir
28. August um 22:14
In Antwort auf sonnenwind4

Ich verstehe dich, manche haben 4 Kinder 5 Immobilien und eine Firma... manche möchten und wollen erfolgreich sein, andere sind weniger risikofreudig.. 

Manche schaffen es andere nicht.

Ihr habt unterschiedliche Ziele. 

Ich kenne deinen Mann nicht um ihn beurteilen zu können. 

Ja schon, und ich sage dagegen auch überhaupt nichts. Und wie du sagst du kennst ihn nicht. Ich fühle mich sehr oft mit allen Verantwortungen alleine gelassen, jetzt kommen gleich zwei Kinder auf einmal dazu. Aus diesem Grund möchte ich abwarten wie wir diese Situation meistern bevor wir uns noch mehr Verantwortung aufhalsen. Ich wünsche mir also einfach nur ein bisschen Zeit. Wobei ich kein Problem damit habe dass er sich nebenher als ITler selbstständig macht, es geht mir hauptsächlich um das Immobiliengeschäft und das viele Geld und der Aufwand der (auch für mich) damit verbunden ist. 

2 LikesGefällt mir
28. August um 22:24
In Antwort auf seona_21047149

Ja schon, und ich sage dagegen auch überhaupt nichts. Und wie du sagst du kennst ihn nicht. Ich fühle mich sehr oft mit allen Verantwortungen alleine gelassen, jetzt kommen gleich zwei Kinder auf einmal dazu. Aus diesem Grund möchte ich abwarten wie wir diese Situation meistern bevor wir uns noch mehr Verantwortung aufhalsen. Ich wünsche mir also einfach nur ein bisschen Zeit. Wobei ich kein Problem damit habe dass er sich nebenher als ITler selbstständig macht, es geht mir hauptsächlich um das Immobiliengeschäft und das viele Geld und der Aufwand der (auch für mich) damit verbunden ist. 

Es gibt Haushaltshilfen, Putzfrauen und auch Babysitter, wo Geld ist, ist auch Hilfe käuflich und möglich.

Alles Gute für euch!

1 LikesGefällt mir
28. August um 22:28
In Antwort auf sonnenwind4

Es gibt Haushaltshilfen, Putzfrauen und auch Babysitter, wo Geld ist, ist auch Hilfe käuflich und möglich.

Alles Gute für euch!

Dankeschön.
Da ich zwei Jahre zu Hause bleibe (auf Wunsch von uns beiden) ist da kein Geld für so viel Hilfe da. Mal davon abgesehen dass ich mich auch um unsere Kinder selbst kümmern möchte. 
Haben uns darauf geeinigt dass wir abwarten wie es mit den beiden wird und je nachdem wie viel Zeit und Kraft uns beiden bleibt dann etwas Neues starten. 

1 LikesGefällt mir
28. August um 22:52
In Antwort auf seona_21047149

Dankeschön.
Da ich zwei Jahre zu Hause bleibe (auf Wunsch von uns beiden) ist da kein Geld für so viel Hilfe da. Mal davon abgesehen dass ich mich auch um unsere Kinder selbst kümmern möchte. 
Haben uns darauf geeinigt dass wir abwarten wie es mit den beiden wird und je nachdem wie viel Zeit und Kraft uns beiden bleibt dann etwas Neues starten. 

Du musst auf jeden Fall aufpassen, dass die ganze Arbeit nicht bei dir liegen bleibt. Wie gesagt Haushaltsplan. Sei da auf jeden Fall gewissenhaft dabei, dass die Arbeitsteilung passt. Wenn er da mehr zu tun hat, bleibt auch weniger Zeit neue Risiko Pläne auzudenken. xD

Ich kann da nur an meiner egoistischen Vergangenheit denken, wo meine Ex das Meiste machen musste. Den Fehler mach ich dann nicht noch mal, aber hätte sie  mir damals mehr ins Gewissen geredet, wäre das vielleicht besser gelaufen.

Du hat ja erzählt, wegen der Reißleine bei seinem Drogenproblem. Hab ich auch schon verfolgt bei meiner langjährigen Ex z.B., viele von denen, die betroffen sind, merken einfach nicht wie die Sucht, sie zur Marionette ihrer Gefühle macht.
Ist man dann vielleicht etwas bewusser, wie die zusammenhänge aussehen, also wie die Gefühle vom Körper ausgesendet werden, um wieder zu irgendwas zu greifen, klappt das vielleicht noch etwas besser, wenn man sich selbst dabei ertappt.

Ich kenn die Suchtgefühle nur von Süßigkeiten, aber die legen mich auch oft rein und das nervt mich.

1 LikesGefällt mir
28. August um 23:07
In Antwort auf dawn

Du musst auf jeden Fall aufpassen, dass die ganze Arbeit nicht bei dir liegen bleibt. Wie gesagt Haushaltsplan. Sei da auf jeden Fall gewissenhaft dabei, dass die Arbeitsteilung passt. Wenn er da mehr zu tun hat, bleibt auch weniger Zeit neue Risiko Pläne auzudenken. xD

Ich kann da nur an meiner egoistischen Vergangenheit denken, wo meine Ex das Meiste machen musste. Den Fehler mach ich dann nicht noch mal, aber hätte sie  mir damals mehr ins Gewissen geredet, wäre das vielleicht besser gelaufen.

Du hat ja erzählt, wegen der Reißleine bei seinem Drogenproblem. Hab ich auch schon verfolgt bei meiner langjährigen Ex z.B., viele von denen, die betroffen sind, merken einfach nicht wie die Sucht, sie zur Marionette ihrer Gefühle macht.
Ist man dann vielleicht etwas bewusser, wie die zusammenhänge aussehen, also wie die Gefühle vom Körper ausgesendet werden, um wieder zu irgendwas zu greifen, klappt das vielleicht noch etwas besser, wenn man sich selbst dabei ertappt.

Ich kenn die Suchtgefühle nur von Süßigkeiten, aber die legen mich auch oft rein und das nervt mich.

Da hast du recht, werde ich aufjedenfall darauf achten.

Ich denke auch dass es wichtig ist sich mit dem Thema Sucht richtig auseinander zu setzen um zu verstehen wie das alles funktioniert. Das traurige ist ja, er war schon mal an diesem Punkt wo der das alles ganz klar gesehen hat und er von sich aus eingesehen hat welchen Schaden das ganze angerichtet hat. Er war es ja der mich davon überzeugt hat dass er damit nichts mehr zu tun haben möchte, was ein Grund war weshalb ich mich überhaupt auf eine Beziehung eingelassen habe und 4 Jahre lang hat er sich daran auch gehalten. Dann kam der Punkt wo er sich dachte er könnte ja vielleicht doch ab und zu, und von da an hat sich seine Einstellung immer mehr und mehr geändert. Eben bis zu einem Punkt wo ich nicht mehr damit klar kam und ihm das auch gesagt habe. 
Mittlerweile sind wir aber wieder auf einem guten Weg mir ist dennoch klar dass das ein Thema sein könnte womit wir immer wieder konfrontiert werden. 

Gefällt mir
29. August um 14:24
In Antwort auf seona_21047149

Hallo zusammen,

ich brauche dringend Rat da ich langsam nicht mehr weiter weiß.
Mein Mann und ich sind seit 6 Jahreun zusammen, 1 davon verheiratet. Jetzt sind Zwillinge unterwegs.
Wir haben beide feste Jobs und verdienen auch gut. Ich selbst würde mich eher als Realist und Sicherheitsbedürftig bezeichnen. Mein Mann ist sehr viel Risikobereiter und "freiheitsliebend". Grundsätzlich meiner Meinung nach eher ein Träumer und Realitätsfern. Sein Ziel ist es eigentlich mit 35 Millionär zu sein (jetzt 30) und ich selbst wäre mit Haus und Familie vollkommen zufrieden. Also etwas was wir uns in den nächsten zwei Jahren sowieso erfüllen werden.
Man muss dazu sagen er hat eine Vergangenheit mit Marihuhana und auch Gefängisstrafe (vor 7 Jahren). Dadurch bedingt hat er auch erst spät eine Ausbildung gemacht, sich jedoch dann auch schnell hochgearbeitet weil er von sich überzeugt ist und das auch gut rüberbringen kann, was ich sehr an ihm bewundere. Er ist ein unglaublich lieber und großherziger Mensch, aber nie zufrieden. Es muss immer höher und besser sein, meist bleibt es aber beim träumen und davon reden und hapert an der Umsetzung.
nun zu dem eigentlichen Problem. Ich möchte sehr gerne hinter meinem Mann stehen können und ihn bei seinen Träumen unterstützen. Nur hat er davon immer 5 gleichzeitig (Eigene IT Firma, Wohnungen als Kapitalanlage, Baugenossenschaftsprojekte etc.) und nichts davon scheint wirklich ein Traum zu sein sondern er will nur einfach irgendwas machen um reich zu werden. Wir haben eine Eigentumswohnung die wir selbst bewohnen und eine Eigentumswohnung die wir vermieten. Grundsätzlich sind wir beide davon überzeugt dass Immobilien eine gute Kapitalanlage sind und wollen das ist Zukunft noch weiter ausbauen. Wie gesagt werden wir in zwei Jahren bauen und verkaufen dafür unsere Eigentumswohnung als Kapital für den Bau. Nun will er aber unbedingt jetzt sofort weiter mit diesem Geld arbeiten, weitere Immobilien kaufen bzw. Baugenossenschaften Projekte aufziehen. Man muss dazu sagen er ist eher der Ideenhaber und Planer und irgendwann übernehme ich dann das organisatorische und die Verwaltung der ganzen Geschichte weil ihm das nicht so Spaß macht und einfach auch nicht liegt weil er dann das Interesse verliert und die nächste Sache beginnen möchte. Was für mich auch in Ordnung ist da mir dieser Teil auch Spaß macht nur möchte ich jetzt wo die Zwillinge kommen und wir Kapital für unser Eigenheim brauchen, weder das Geld noch den Aufwand dafür in Kauf nehmen. Also haben wir eigentlich gesagt wir warten ab bis der Hausbau abgeschlossen ist und schauen dann wie es weiter geht. Leider kommt das Thema jetzt aber ständig wieder auf weil er mit diesem Kompromiss eigentlich nicht zufrieden ist und sich von mir gebremst und bevormundet fühlt. Er meint dann soll ich ihn doch alles alleine machen und mich nicht damit beschäftigen was ich aber nicht kann. Zum einen weil ich weiß wie er ist und dass er irgendwann das Interesse verliert und zum anderen geht es hier um viel Geld und da finde ich sollten wir beide einverstanden sein. Er meint aber ich traue ihm einfach nichts zu...das ist für mich emotionale Erpressung.
Ich möchte ja dass er glücklich ist und sich selbst verwirklichen kann, ich kann aber auch nicht einfach sagen da nehm so und so viel Geld und mach dein Ding, nur um ihm zu beweisen dass ich ihm sehr wohl was zutraue. Wir stecken da in der Sackgasse weil wir keinen Kompromiss finden mit dem wir beide zufrieden sind. Vielleicht könnt ihr mir ja ein paar Ratschläge geben

Ich würd mit dem Hausbau warten.. da bindet ihr euch einen unglaublichen Klotz ans Bein.. 

Soviel blockiertes Kapital.. das pass in meinen Augen so ganz und gar nicht zu deinem freiheitsliebenden Mann. 

Das wird nicht gut gehen. 

Will er das Haus so gern wie du oder ist es eher dein Ding? 
 

Gefällt mir
29. August um 14:34
In Antwort auf seona_21047149

Vielen Dank für deine Antwort. Das mit dem Haushaltsplan ist eine gute Idee, werde ich mich mal überlegen wie wir war sinnvoll machen können.
Was deine Einschätzung bezüglich Sucht angeht hast du es ziemlich schnell erfasst. Das Ganze ist auch ein Problem, er sagt zwar selbst er ist Bzw. war süchtig aber sieht es dennoch nicht so eng. Er würde auch gerne weiterhin ab um zu z.B. einen rauchen und meint er hätte das absolut im Griff. Bereits ausprobiert und völlig ausgeartet bis ich die Reißleine gezogen habe und ihm klar gemacht habe dass ich so nicht weiter mache. Er argumentiert damit dass er seine Freiheit haben möchte, meiner Meinung nach macht er sich aber nur was vor und findet ausreden um irgendwie seiner Sucht nachgehen zu können.
Und auch das Thema mit dem nie zufrieden sein hat damit zu tun. Es ist seine Persönlichkeit...es ist aber eben einfach schwer wenn man immer wieder Kompromisse sucht, scheinbar findet und dann doch nicht damit zufrieden ist. Ich persönlich brauche diese Regelungen, er möchte völlig frei jederzeit neu entscheiden können. Ist wirklich nicht einfach 

Ich verstehe deinen Mann vollkommen.. 

Ich bin meist auch Initiatorin und bruche und bin dankbar für die die mir den letzten Arschtritt geben um die Idee dann wirklich umzusetzten bzw. verwalten. 
Er wird dir ebenso dankbar sein, dass du die für ihn uninteressanten Dinge erledigst.. ein gutes Team, nach Aussen hin..  Du aber traust ihm nicht und siehst ihn als leichtsinnig an.. das solltet ihr unbedingt mal klären!

Inwiefern ist seine Kifferei ausgeartet? Da liegt die Schwelle zum Extremen, bei jedem wo anders.. Raucht er noch oder nicht? ..das kommt nicht so ganz hervor aus deinem Beitrag..
 

Gefällt mir
29. August um 14:39
In Antwort auf seona_21047149

Ja schon, und ich sage dagegen auch überhaupt nichts. Und wie du sagst du kennst ihn nicht. Ich fühle mich sehr oft mit allen Verantwortungen alleine gelassen, jetzt kommen gleich zwei Kinder auf einmal dazu. Aus diesem Grund möchte ich abwarten wie wir diese Situation meistern bevor wir uns noch mehr Verantwortung aufhalsen. Ich wünsche mir also einfach nur ein bisschen Zeit. Wobei ich kein Problem damit habe dass er sich nebenher als ITler selbstständig macht, es geht mir hauptsächlich um das Immobiliengeschäft und das viele Geld und der Aufwand der (auch für mich) damit verbunden ist. 

Von welcher Seite kam das Kapital für die beiden Eigentumswohnungen?

von deiner oder seiner? ..oder wurden die geerbt?
 

Gefällt mir
29. August um 15:48
In Antwort auf lacaracol

Ich würd mit dem Hausbau warten.. da bindet ihr euch einen unglaublichen Klotz ans Bein.. 

Soviel blockiertes Kapital.. das pass in meinen Augen so ganz und gar nicht zu deinem freiheitsliebenden Mann. 

Das wird nicht gut gehen. 

Will er das Haus so gern wie du oder ist es eher dein Ding? 
 

Das Haus wollen wir definitiv beide! Damit werden wir nicht warten

Gefällt mir
29. August um 15:52
In Antwort auf lacaracol

Ich verstehe deinen Mann vollkommen.. 

Ich bin meist auch Initiatorin und bruche und bin dankbar für die die mir den letzten Arschtritt geben um die Idee dann wirklich umzusetzten bzw. verwalten. 
Er wird dir ebenso dankbar sein, dass du die für ihn uninteressanten Dinge erledigst.. ein gutes Team, nach Aussen hin..  Du aber traust ihm nicht und siehst ihn als leichtsinnig an.. das solltet ihr unbedingt mal klären!

Inwiefern ist seine Kifferei ausgeartet? Da liegt die Schwelle zum Extremen, bei jedem wo anders.. Raucht er noch oder nicht? ..das kommt nicht so ganz hervor aus deinem Beitrag..
 

Es wurde über Monate hin wieder zu mehrmals die Woche.

Er selbst sieht sich auch ab und an als leichtsinnig, und ich traue ihm sehr wohl viel zu. Und er selbst sieht uns auch als gutes Team. Dennoch ist in den letzten Monaten nun mal viel passiert und Vertrauen wird auch mal strapaziert und es dauert bis es wieder aufgebaut ist.
Trotz allem sind wir ein gutes Team und ich bin froh ihn zu haben, ebenso wie er froh ist mich zu haben. 

Gefällt mir
29. August um 15:53
In Antwort auf lacaracol

Von welcher Seite kam das Kapital für die beiden Eigentumswohnungen?

von deiner oder seiner? ..oder wurden die geerbt?
 

Von beiden Seiten. Ist unser gemeinsames Geld. 

Gefällt mir