Home / Forum / Liebe & Beziehung / Traum oder Wirklichkeit - Kann das wahr sein- so dreist kann man doch nicht sein

Traum oder Wirklichkeit - Kann das wahr sein- so dreist kann man doch nicht sein

26. August 2009 um 9:29

Hallo,

was kann ein männliches Wesen hier wohl wieder suchen?

Genau den Rat des lieben andern Geschlechts.

Ich bin 26 und meine Freundin(oder Exfreundin???) 27.
Wir sind seit 7 Jahren zusammen und haben eine Tochter von 4 jahren.

Meine, ich weiß nicht ob ich sie noch freundin nennen kann? wir sagen einfach Protagonistin,
auf jeden fall musste und wollte sie in Klinik für Psychotherapie.
Dort war sie schon mit 16 und auch schon 2006.

Dieses Jahr war Sie über 6 Wochen drin, und diese Zeit ist immer verdammt hart. Zum einen für unser Kind und zum anderen für mich, weil Sie mir einfach gefehlt hat.
Die Nähe, oder sie einfach mal zu berühren.

Auch wenn wir sie besucht haben, kann es doch nichts ersetzen.

jedenfalls kam Sie wieder raus und benahm sich nicht mehr wie meine Freundin, sondern wie jemand dem es der sich unwohl fühlt bei mir zu sein.

Schon in der Klinik bei den Besuchen ist mir ein Mann aufgefallen, der sich um Sie bemühte.
Und ich hatte recht.
Auch wenn Männer manchmal schwer von Begriff sind, so kenn ich sie so gut, das ich sofort bescheid wusste.
Natürlich hab ich sie darauf angesprochen, denn sie hat so verdammt dreist den ganzen abend mit ihm telefoniert und seine Nummer hat uns um 2.30 Uhr angerufen.
Sie ist nur am SMS schreiben und und und...
Und das alles nicht direkt vor meinen Augen, denn Sie geht ins andere Zimmer, aber ich höre doch wenn sie spricht, oder wenn auch nachts nachrichten ankommen....

Das zersprengt mir jedesmal das herz.

Während Ihres Klinikaufenthalts habe ich natürlich wieder umso mehr gemerkt wie wichtig sie mir ist und wie sie mir fehlt.
Habe also wie sie in der Klinik an sich gearbeitet hat zu hause an mir gearbeitet um Reibungspunkte, die wir hatten zu überprüfen und habe verdammt viel geändert.

leider hat sie keine augen mehr dafür oder denkt ich mach es weil es jetzt akkut wird.

Warum es so ist? Sie sagt nur, sie hat gemerkt Ihr hat etwas in der Beziehung gefehlt und bei ihm hat sie genau das wohl emotionalen halt.
Man muss dazu sagen, sie war meine Erste Freundin und ich hatte vorher also noch keine Erfahrung.

Wir hatten immer relativ wenig Sex, das kann man wirklich manchmal pro jahr an zwei oder drei händen abzählen.
Sie sagte immer, das sie noch nie so viel lust hatte.

Das scheint ja jetzt anders zu sein.

Sie sagt sie muss sich klar werden was sie will, aber ich glaube das steht doch schon fest.

Aber das schlimmste, sie hat sich verändert. Sie ist unzuverlässig und unverantwortungsvoll.

Sie sagt unserer Tochter Sie sei jetzt Nschts immer da, verschwindet dann aber mit der wirklich blöden Begründung sie muss mal raus und kommt dann um 2 uhr nachts wieder.
Oder sagt sie kommt nachmittags um mit unserer tochter zu spielen und taucht 17.45 auf.
Ich glaube ihr zwar, das sie mir nicht sagt wo sie ist, oder was sie macht, weil sie mich nicht verletzen möchte, aber sie weiß doch das ich nicht doof bin und das ganz genau weiß.

Außerdem kann ích mich immer über Männer aufregen, die Familien zerstören, und das ganz bewusst.
Ich könnte soetwas nicht.
Das sind für mich keine Männer.

So jetzt hab ich mir mal ein wenig von der Seele geredet und hoffe, das ihr was dazu sagen könnt, auch wenn es ganz schön viel zu lesen war.

Ich weiß einfach nicht was ich machen soll.
Weiß momentan garnichts...

Hilfe, vielleicht kann ich bei euch etwas erfahren, warum wieso oder was auch immer.

Bye

Bitte überlest meine Fehler, ich habe gerade nicht den Kopf die fehler zu ändern oder zu suchen.

Mehr lesen

27. August 2009 um 12:57

Viele ? viele !
Hi,

danke erstmal für deine Gedanken.
Warum haben wir so wenig Sex? - Das liegt nicht an mir.
Sie sagt sie kann sich nicht richtig fallen lassen.
Ich muss dazu sagen sie hatte vor uns schon mehrere Beziehungen für mich ist es die erste!
Also eigentlich müsste sie ausgetobt sein.
Unreif ist sie eigentlich auch nicht, ich kenne sie so nicht.
Sie weiß, das sie als Mutter funktionieren muss.
Ich glaube damit hat sie ein Problem, das es immer Erwartungen gibt und man immer funktionieren muss.
Und nun bricht sie aus und wird schwach in einem schwachen moment, bei dem ich auch nicht richtig bei Ihr sein konnte.
Das gemeinsame Sorgerecht haben wir leider nie Unterschrieben. Ich glaube weil Sie Angst hatte ich köntte Ihr das Kind wegnehmen, was ich nie machen würde.
Habe aber selber höllische Angst davor.
Und nur sein Kind mal sehen aber nicht immer bei Ihm sein zu können wenn es einen braucht, das macht micht verrückt.

Ich habe unsere kleine vom 6. Monat an ca. 6 Monate bei mir allein gehabt, weil die Mutter in einer anderen Stadt eine Ausbildung angefangen hat und wir uns dafür entschieden hatten, das sie das machen soll.
Leider habe ich erst 6 Monate später meine Ausbildung abgeschlossen, und erst dann konnten wir hinterher ziehen.

Sie lässt sich von mir momentan nichts geben.
Rein garnichts.
Wie soll ich da also um Sie kämpfen?

Bleibt ja auch noch die Frage, ob ich dann überhaupt damit zurecht komme was Sie getan hat?

Ich weiß es einfach gerade alles nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest