Home / Forum / Liebe & Beziehung / Trauer, Verlust und eine frische Verliebtheit?

Trauer, Verlust und eine frische Verliebtheit?

2. April um 22:06

Hallo zusammen  
Soo mein erster Beitrag, bin hier ein kompletter Frischling - also wenn irgendwas nicht der Norm entspricht bitte sagen

ACHTUNG, mega langer Text, ich versuch mich kurz zu fassen, aber es ist halt auch eine verzwickte Situation..

Ich würde gerne wissen, wie ihr zu diesem Thema denkt, welches mich derzeit sehr belastet, da ich nicht mehr weiß, wie und ob ich reagieren soll.

Ich habe vor einigen Wochen jemanden beim Ausgehen kennen gelernt - nettes Kerlchen, sehr direkt und hilfsbereit. 
Es machte einfach Klick bei mir, hatte bis jetzt noch nie so intensive Gefühle entwickelt. Wir haben uns öfter getroffen, haben uns super verstanden und es fühlte sich einfach... richtig an.
Er wollte das erste Mal mit mir nicht schlafen, da er wollte, dass es etwas besonderes wird und nahm die Sache sehr ernst. Als es dann mal dazu kam war es sehr.. intensiv.
Mein Gott, er stand sogar früh morgens vor meiner Tür und klingelte mich wach mit Frühstück in der Hand, weil er wusste, dass ich mal wieder verschlafe und sonst zu spät in die Arbeit komme.
Ich habe diesen Mann so schnell ins Herz geschlossen, vielleicht zu schnell, aber seit dem Zeitpunkt wo ich ihn sah wusste ich - das ist er!
Klingt eklig kitschig, ist normalerweise auch nicht mein Ding

So das klingt nun alles traumhaft und toll, aber dabei ist es leider nicht geblieben..
Seine Eltern sind beide getrennt und alleine. Und beide sind krank. Schwer krank soweit ich das beurteilen kann.
Die genaue Diagnose von seinem Vater bekam er vor rund 3 Wochen. Sein Vater hatte ihm dies bereits vor Monaten verheimlicht.

Seitdem habe ich ihn nicht mehr gesehen.
Am Anfang dachte ich er braucht Ruhe, um über alles nachzudenken. Wir haben weniger geschrieben, für Treffen war auf einmal keine Zeit mehr und er klärte mich auch nicht wirklich auf, was genau geschehen ist bzw. welche Diagnose sein Vater erhielt. Zudem ist er Polizist und es ist etwas schlimmes passiert, über das er nicht reden kann und auch nicht will.

Ich habe mir wahnsinnige Sorgen gemacht und wollte wissen was passiert ist, ich wollte ihm eine Stütze sein. Er schrieb immer nur, dass er sich auf sich konzentrieren muss und Ruhe zum Nachdenken braucht. Sein Verhalten tut ihm sehr leid, nur er kann nicht mehr.

Ich versuchte ihm diesen Freiraum zu geben, doch vor einer Woche dann habe ich glaub ich meinen Verstand verloren und etwas sehr, sehr dämliches gemacht:
Ich stellte ihm ein "Ultimatum" - entweder er vertraut mir und gibt mir zumindest einen Hinweis was passiert ist und wie ich für ihn da sein kann oder man müsste das beenden.
Seitdem komplette Funkstille, er hat mir darauf nicht mehr geantwortet.

Das einzige Lebenszeichen was ich seitdem von ihm sah war sein Whatsapp Status, der nichts anderes aussagt als "all downhill from here".

Meine Gedanken kreisen sich nur darum, ob es ihm gut geht, was passiert ist und ob ich ihm nicht doch helfen kann..
Wenn das jemanden in meinen Freundeskreis passieren würde, würde ich vor dessen Türe stehen und diese Person in die weite Welt zerren, um die sie auf andere Gedanken zu bringen und eindach da sein.
Aber bei ihm? Wir kennen uns noch nicht wirklich lang, in einer Beziehung sind wir auch nicht. Aber ich weiß, dass ich alles tun würde, um ihm zu helfen, aber ich weiß nicht wie? Bedränge ich ihn, wenn ich nochmal einen Schritt wage?
Steht es mir überhaupt zu, von seinen familiären Problemen Bescheid zu wissen?
Ich mache mir riesige Sorgen, ob er gerade mit seiner Situation umgehen kann.

Und ich hab ihn zu sehr ins Herz geschlossen als dass ich sagen könnte, ich höre damit auf.

Wie seht ihr das Ganze? Ich bin dankbar für jeden Ratschlag.

PS: Danke fürs durchlesen!

Mehr lesen

2. April um 22:30

Ich verstehe dich, wenn er dich auch als Freundin und Vertraute sieht hätte er ja mal wenigstens ein bisschen mehr sagen können was los ist. So geht man echt nicht mit einer geliebten Person um. Oder du siehst mehr in euch als er...
Er scheint ein gravierendes Problem zu haben über Probleme zu reden und die Quittung scheint er psychisch dafür schon zu bekommen... ich glaube ich würde ihn einfach in Ruhe lassen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. April um 23:04
In Antwort auf herbstblume6

Ich verstehe dich, wenn er dich auch als Freundin und Vertraute sieht hätte er ja mal wenigstens ein bisschen mehr sagen können was los ist. So geht man echt nicht mit einer geliebten Person um. Oder du siehst mehr in euch als er...
Er scheint ein gravierendes Problem zu haben über Probleme zu reden und die Quittung scheint er psychisch dafür schon zu bekommen... ich glaube ich würde ihn einfach in Ruhe lassen.

Vielleicht sehe ich in ihm mehr wie umgekehrt, aber ich glaube ich hätte in so einer Situation auch keine Nerven um über so etwas nachzudenken.

Ich habe nur ein schlechtes Gewissen, weil ich ihm in einer eh schon heiklen Situation das Messer an den Hals gedrückt habe anstatt einfach ihm die Ruhe, um die er gebeten hat, zu geben und ich lass das nur sehr ungern so im Raum stehen..

Aber dann versuch ich weiter Abstand zu halten, ich tu mir leider sehr schwer bei so etwas, da ich eine Person bin, die Dinge nicht unausgesprochen lassn kann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. April um 0:04
In Antwort auf elandecs

Hallo zusammen  
Soo mein erster Beitrag, bin hier ein kompletter Frischling - also wenn irgendwas nicht der Norm entspricht bitte sagen

ACHTUNG, mega langer Text, ich versuch mich kurz zu fassen, aber es ist halt auch eine verzwickte Situation..

Ich würde gerne wissen, wie ihr zu diesem Thema denkt, welches mich derzeit sehr belastet, da ich nicht mehr weiß, wie und ob ich reagieren soll.

Ich habe vor einigen Wochen jemanden beim Ausgehen kennen gelernt - nettes Kerlchen, sehr direkt und hilfsbereit. 
Es machte einfach Klick bei mir, hatte bis jetzt noch nie so intensive Gefühle entwickelt. Wir haben uns öfter getroffen, haben uns super verstanden und es fühlte sich einfach... richtig an.
Er wollte das erste Mal mit mir nicht schlafen, da er wollte, dass es etwas besonderes wird und nahm die Sache sehr ernst. Als es dann mal dazu kam war es sehr.. intensiv.
Mein Gott, er stand sogar früh morgens vor meiner Tür und klingelte mich wach mit Frühstück in der Hand, weil er wusste, dass ich mal wieder verschlafe und sonst zu spät in die Arbeit komme.
Ich habe diesen Mann so schnell ins Herz geschlossen, vielleicht zu schnell, aber seit dem Zeitpunkt wo ich ihn sah wusste ich - das ist er!
Klingt eklig kitschig, ist normalerweise auch nicht mein Ding

So das klingt nun alles traumhaft und toll, aber dabei ist es leider nicht geblieben..
Seine Eltern sind beide getrennt und alleine. Und beide sind krank. Schwer krank soweit ich das beurteilen kann.
Die genaue Diagnose von seinem Vater bekam er vor rund 3 Wochen. Sein Vater hatte ihm dies bereits vor Monaten verheimlicht.

Seitdem habe ich ihn nicht mehr gesehen.
Am Anfang dachte ich er braucht Ruhe, um über alles nachzudenken. Wir haben weniger geschrieben, für Treffen war auf einmal keine Zeit mehr und er klärte mich auch nicht wirklich auf, was genau geschehen ist bzw. welche Diagnose sein Vater erhielt. Zudem ist er Polizist und es ist etwas schlimmes passiert, über das er nicht reden kann und auch nicht will.

Ich habe mir wahnsinnige Sorgen gemacht und wollte wissen was passiert ist, ich wollte ihm eine Stütze sein. Er schrieb immer nur, dass er sich auf sich konzentrieren muss und Ruhe zum Nachdenken braucht. Sein Verhalten tut ihm sehr leid, nur er kann nicht mehr.

Ich versuchte ihm diesen Freiraum zu geben, doch vor einer Woche dann habe ich glaub ich meinen Verstand verloren und etwas sehr, sehr dämliches gemacht:
Ich stellte ihm ein "Ultimatum" - entweder er vertraut mir und gibt mir zumindest einen Hinweis was passiert ist und wie ich für ihn da sein kann oder man müsste das beenden.
Seitdem komplette Funkstille, er hat mir darauf nicht mehr geantwortet.

Das einzige Lebenszeichen was ich seitdem von ihm sah war sein Whatsapp Status, der nichts anderes aussagt als "all downhill from here".

Meine Gedanken kreisen sich nur darum, ob es ihm gut geht, was passiert ist und ob ich ihm nicht doch helfen kann..
Wenn das jemanden in meinen Freundeskreis passieren würde, würde ich vor dessen Türe stehen und diese Person in die weite Welt zerren, um die sie auf andere Gedanken zu bringen und eindach da sein.
Aber bei ihm? Wir kennen uns noch nicht wirklich lang, in einer Beziehung sind wir auch nicht. Aber ich weiß, dass ich alles tun würde, um ihm zu helfen, aber ich weiß nicht wie? Bedränge ich ihn, wenn ich nochmal einen Schritt wage?
Steht es mir überhaupt zu, von seinen familiären Problemen Bescheid zu wissen?
Ich mache mir riesige Sorgen, ob er gerade mit seiner Situation umgehen kann.

Und ich hab ihn zu sehr ins Herz geschlossen als dass ich sagen könnte, ich höre damit auf.

Wie seht ihr das Ganze? Ich bin dankbar für jeden Ratschlag.

PS: Danke fürs durchlesen!

Lass ihn einfach in Ruhe. Er sagt ja, dass er nichts hören will. So leid es mir tut aber lass ihn. Wenn er wollen würde, hättest ihr Kontakt. Er will nicht mehr. Vorbei. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. April um 9:28

Hallo,
ich kann das absolut nachvollziehen warum du dich so fühlst. Du bist außerdem verletzt, weil er dich dir nicht antvertraut und das ein zeigen ist, dass er dir nicht genug vertraut. 

Du kannst ihm ja bescheid geben, dass du ihn sehr gerne hast und dich sein schweigen einfach verletzt hat. Wenn er mal jemanden zum reden braucht, kann er sich bei dir melden. Aber dass du ihn nicht mehr bedrängen wirst und ihn in ruhe lässt.

und dann machst du nichts mehr und versuchst ihn etwas au den gedanken zu bekommen und dich abzulenken. wenn er sich dann immer noch nicht in den nächsten 2 Wochen meldet kannst du ihn komplett wegstreichen. 
Ehrlich gesagt glaube ich, dass er sich auch nicht melden wird, weil er das sonst schon getan hätte.

Tut mir total leid für dich Einen geschwiegenen Korb zu bekommen ist immer schwerer zu verkraften. 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. April um 13:48

Hallo
Danke für die schnellen Antworten!
Aber: Autsch!

Ich habe ehrlich gsagt nicht wirklich daran gedacht, dass er kein Interesse mehr haben könnte, da ich es mir nicht wirklich logisch erklären kann. Besonders weil er derjenige war, der in solch kurzer Zeit total ins Gas stieg, damit das in Richtung Beziehung geht.

Vielleicht bin ich da einfach schon ein geprägter Mensch, da ich weiß, dass solche Situationen einen heftig in Depressionen ziehen können.
Kenne Leute, die hätten Hilfe gebraucht und konnten sie nicht wirklich annehmen und das war ihr Untergang. Davon hätt ich ihn gerne verschont.

Ich habe ihm bereits am Anfang geschrieben, dass ich das respektiere und er jederzeit mit mir reden kann, jedoch hätte ich halt wenigstens gerne einen Hinweis gehabt, was denn vorgefallen ist. Dann wüsste ich auch besser, wie ich damit weiter umzugehen habe.

Habe so etwas noch nie gehabt, ein "Ich hab keinen Bock mehr auf dich und das wird auch nichts mehr." wäre finde ich nicht zu viel verlangt - vorallem finde ich es komisch, da er sonst fast schon ein zu direkter Mensch ist.
Deswegen frage ich mich, ob da nicht mehr dahinter steckt. 
Habe normalerweise ein gute Menschenkenntnis, ist für mich natürlich ein ziemlicher Hieb, wenn man sich so extrem irren kann.

Aber dann lass ich ihn einfach in Ruhe und versuche damit abzuschließen.
Die Nummer habe ich davor bereits gelöscht, damit keine weiteren dummen spontan Aktionen von meiner Seite kommen Helfersyndrom muss abgeschalten werden.

Schmerzt natürlich, aber in erster Linie muss es mir gut gehen

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen