Home / Forum / Liebe & Beziehung / Tradittionelle Hausfrauen

Tradittionelle Hausfrauen

12. November 2009 um 14:48

Hallo,

gibt es hier Männer und Frauen, die, wie ich, die traditionelle Rollenverteilung mögen und leben? Also Mann als Oberhaupt der Familie mit einer Ehefrau, die ihm gehorsam ist, Demut zeigt, den Haushalt für ihrn führt etc.?

Um Missverständnissen vorzubeugen: Ich gehöre nciht zu denen, die die Emanzipation abschaffen wollen, nur habe ich persönlich einfach kein Interesse an Emanzipaiton, ich gönne sie aber jeder Frau von Herzen...

Liebe Grüße,
Silke

Mehr lesen

12. November 2009 um 14:53


Also ich finde es nicht toll einem Mann gehorsam zu sein.Jeder hat Recht auf respekt und ich finde es sehr schlimm das es so wie du noch Frauen gibt die ihrem Mann hörig sind .

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. November 2009 um 14:59


Ich finde diese Rollenverteilung,ist heute nicht mehr so ausgeprägt. Klar,es gibt Frauen,denen es gefällt....wenn der Mann alles bestimmt und die Frau nur zustimmt!!!

Wenn eine Frau das mit sich machen läßt,hat sie keine eigene Meinung.
Zum Glück haben meine Eltern mir das nicht vorgelebt.
Ich bin jetzt fast 2 Jahre nur zu Hause mit meiner Kleinen und ich drehe bald durch.

Wem es gefällt,bitte !!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. November 2009 um 15:04


cefeu da hatten wir beide den gleichen gedanken *grins*

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. November 2009 um 15:12
In Antwort auf ceres_12263534


Ich finde diese Rollenverteilung,ist heute nicht mehr so ausgeprägt. Klar,es gibt Frauen,denen es gefällt....wenn der Mann alles bestimmt und die Frau nur zustimmt!!!

Wenn eine Frau das mit sich machen läßt,hat sie keine eigene Meinung.
Zum Glück haben meine Eltern mir das nicht vorgelebt.
Ich bin jetzt fast 2 Jahre nur zu Hause mit meiner Kleinen und ich drehe bald durch.

Wem es gefällt,bitte !!!

Nun
Also Klassische Hausfrau bin ich gewiss nicht , ich schmeiße zwar den haushalt kümmere mich um die Kinder und er ist 7 Tage die woche Arbeiten je 8 bis 10 Stunden , ich hingegen Arbeite von zuhause aus . je nach schicht wenn er da ist wirt allerdings alles gemeinsam gemacht oder im wechsel , gehorsamkeit ..äh ...nein wir haben beide unsehre eigenen meinungen wenn auch nicht viele (schmunzel) aber hier ist keiner dem anderen unterwürfig auser beim Sex

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. November 2009 um 15:31

Sobald du das tust, womit dir wirklich wohl ist, ist es ok. und
ich bin sicher, da gibt es männer, die damit etwas anfangen können. wende ich mal an paleimo... sorry, das war ein fieses witzchen...

es ist einfach wichtig, dass du das WIRKLICH willst. manchmal will man etwas, weil man andere felder seiner persönölichkeit noch nicht kennengelernt hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. November 2009 um 15:54

Das klingt fast
als ob Du eine Sklavin oder so etwas in die Richtung sein möchtest.
Ich fínde es gut wenn der Mann für das Geld verdienen verantwortlich ist und sich nicht die Frau auch damit noch belasten muß. Allerdings aus Lust mal ein paar Stunden, je nach Bedarf finde ich gut. Aber nicht dass es in Stress ausartet weil zu Hause auch noch genug zu tun ist. Auch da kann ein Mann genauso etwas tun, selbst wenn eine Frau "nur" zu Hause ist.
Gehorsam und Demut. Das trifft für mich eher auf meinen Schöpfer zu. Und dem sind wir beide gleichermaßen gehorsam so gut es geht. Und die Frau sollte ihrem Mann genauso etwas sagen wie umgekehrt, wenn ich etwas sehe was ihn vom geraden Weg oder besseren Ehe abbbringen würde. Das würde ich genauso einer Freundin oder leiblichem Bruder oder sonstwem sagen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. November 2009 um 18:39

Klassische Rollen, ja. Demut, nein.
Wenn es mal soweit ist, werden mein Partner und ich das auch so regeln, dass ich mich um Haushalt und Kinder kümmere, während er Hauptverdiener ist. Aber ich möchte (wenn die Kinder groß genug sind) danach auch wieder arbeiten.

Ganz wichtig ist dabei für mich aber, dass man sich dabei auf Augenhöhe begegnet: Ich werde nicht automatisch meine Bedürfnisse seinen unterordnen, weil er ja "Familienoberhaupt" ist. Es muss eine PARTNERschaft sein, in der jeder sich selbst und den anderen gleichermaßen respektiert, sonst funktioniert das nicht (zumindest nicht in meiner Welt).

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. November 2009 um 20:35

"Traditionelle Hausfrauen"
Liebe Sylke,

ich bin derselben Meinung wie Du! War 17. Jahre nur Hausfrau! Liebe immer noch diese Hausfrauenrolle! Möchte immer für meine drei Kinder da sein, gerade jetzt brauchen sie mich noch mehr, weil ich bald geschieden bin!

Würde mich sehr freuen, wenn Du mir mal zurückschreibst!

bernadette41@rocketmail.com

Liebe Grüße

sendet Dir Bernadette

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. November 2009 um 21:17

Na ja, meine Lieben,
der beste Beweis für diesen Blödsinn als Hausfrau ist da - diese Ehen werden geschieden, genau! Weil Männer das Interesse total verlieren, mit solchen Hühnern verheiratet zu sein - am Anfang macht es vielleicht Spaß, aber nach paar Jahren... oh Gott, neee, meine Lieben, jede Frau MUSS ihre eigenen Hobbys, Interessen, Freuneskreise haben! Dadurch ist sie interessant, charmant, rätselhaft, ist halt einfach FRAU...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. November 2009 um 21:44
In Antwort auf nike_12266258

Na ja, meine Lieben,
der beste Beweis für diesen Blödsinn als Hausfrau ist da - diese Ehen werden geschieden, genau! Weil Männer das Interesse total verlieren, mit solchen Hühnern verheiratet zu sein - am Anfang macht es vielleicht Spaß, aber nach paar Jahren... oh Gott, neee, meine Lieben, jede Frau MUSS ihre eigenen Hobbys, Interessen, Freuneskreise haben! Dadurch ist sie interessant, charmant, rätselhaft, ist halt einfach FRAU...

Das geht auch anders.
Wenn ich mich später mal dazu entscheide, für mehrere Jahre auf Beruf zu verzichten und mich stattdessen um meine Kinder zu kümmern, heißt das noch lange nicht, dass ich meine Hobbys, Freunde und eigenen Interessen an der Haustür abgebe.

Und ich frage mich wirklich, ob man für eine langjährige Beziehung unbedingt darauf bauen sollte, für den Partner "rätselhaft" zu sein... Das wäre mir viel zu schade um die Vertrautheit und Nähe, die ich so schätze.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. November 2009 um 12:44

Aha?
Was sagt die Statistik denn? Und woher stammen deine Quellen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. November 2009 um 12:50
In Antwort auf nike_12266258

Na ja, meine Lieben,
der beste Beweis für diesen Blödsinn als Hausfrau ist da - diese Ehen werden geschieden, genau! Weil Männer das Interesse total verlieren, mit solchen Hühnern verheiratet zu sein - am Anfang macht es vielleicht Spaß, aber nach paar Jahren... oh Gott, neee, meine Lieben, jede Frau MUSS ihre eigenen Hobbys, Interessen, Freuneskreise haben! Dadurch ist sie interessant, charmant, rätselhaft, ist halt einfach FRAU...

Naja
Wer sagt, dass Hausfrauen keine Hobbys haben? Ich habe als Hausfrau durchaus einen Freundeskreis und Interessen... Von daher ist das bisschen pauschal, was du schreibst.

Und welchen Beweis meinst du? Ehen mit Hausfrauen werden geschieden... sicherlich, Ehen mti Karrierefrauen auch. Was beweist das nun? Ich nehme an, du wolltest damit sagen, dass Ehen mit Hausfrauen öfter geschieden werden, aber stimmt das oder ist das einfach eine Behauptung?

Gruß, Silke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juli 2014 um 12:17

Ich finde es gut.
Also ich muss sagen das ich das "nur" Hausfrau sein gut finde.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juli 2014 um 13:25

Gern geschehen!
Na klar warum auch nicht.Ich finde das Thema sehr interessant.Mich interessiert alles was mit dem Haushalt zutun hat.Und ich unterhalte mich gerne darüber.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juli 2014 um 13:59

Ja klar!
Auch alte themen sind es wert mal wieder rausgekramt zu werden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juli 2014 um 15:28

Sorry,
Sorry,aber da muss ich dich leider enttäuschen.Aber wenn es so wäre,was wäre dann so verkehrt daran?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juli 2014 um 11:49

Emanzipation...
... sollte für jede Frau selbstverständlich sein. Emanzipation heißt nicht, mit lila Latzhosen rumspringen und männerfeindliche Sprüche loszulassen, so wie es gern dargestellt wird.

Emanzipation bedeutet, dass ich weiß, dass ich genauso viel Wert bin wie jeder andere Mensch. Ich sage bewusst Mensch! Dass ich in der Lage bin, mein Leben selbst zu steuern und für mich zu sorgen, dass ich niemanden brauche, der mich versorgt. Dass ich weiß, ich kann mich jederzeit auf mich selbst verlassen. Emanzipation heißt, dass ich mir selbst zutraue, Verantwortung zu übernehmen - und nicht darauf warte, dass jemand daherkommt und mir alles abnimmt.

Von daher finde ich den Satz: Ich habe kein Interesse an Emanzipation, gönne sie aber jeder Frau - eher seltsam und realitätsfremd.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Juli 2014 um 11:51
In Antwort auf tyche26

Emanzipation...
... sollte für jede Frau selbstverständlich sein. Emanzipation heißt nicht, mit lila Latzhosen rumspringen und männerfeindliche Sprüche loszulassen, so wie es gern dargestellt wird.

Emanzipation bedeutet, dass ich weiß, dass ich genauso viel Wert bin wie jeder andere Mensch. Ich sage bewusst Mensch! Dass ich in der Lage bin, mein Leben selbst zu steuern und für mich zu sorgen, dass ich niemanden brauche, der mich versorgt. Dass ich weiß, ich kann mich jederzeit auf mich selbst verlassen. Emanzipation heißt, dass ich mir selbst zutraue, Verantwortung zu übernehmen - und nicht darauf warte, dass jemand daherkommt und mir alles abnimmt.

Von daher finde ich den Satz: Ich habe kein Interesse an Emanzipation, gönne sie aber jeder Frau - eher seltsam und realitätsfremd.

Das habe ich wohl falsch verstanden
Ich habe unter Emanzipation verstanden das die Frau eine Karrierefrau ist und für sie nur Ihr Beruf wichtig ist.Okay,wieder was dazu gelernt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Juli 2014 um 11:51
In Antwort auf tyche26

Emanzipation...
... sollte für jede Frau selbstverständlich sein. Emanzipation heißt nicht, mit lila Latzhosen rumspringen und männerfeindliche Sprüche loszulassen, so wie es gern dargestellt wird.

Emanzipation bedeutet, dass ich weiß, dass ich genauso viel Wert bin wie jeder andere Mensch. Ich sage bewusst Mensch! Dass ich in der Lage bin, mein Leben selbst zu steuern und für mich zu sorgen, dass ich niemanden brauche, der mich versorgt. Dass ich weiß, ich kann mich jederzeit auf mich selbst verlassen. Emanzipation heißt, dass ich mir selbst zutraue, Verantwortung zu übernehmen - und nicht darauf warte, dass jemand daherkommt und mir alles abnimmt.

Von daher finde ich den Satz: Ich habe kein Interesse an Emanzipation, gönne sie aber jeder Frau - eher seltsam und realitätsfremd.

Das habe ich wohl falsch verstanden
Ich habe unter Emanzipation verstanden das die Frau eine Karrierefrau ist und für sie nur Ihr Beruf wichtig ist.Okay,wieder was dazu gelernt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen