Anzeige

Forum / Liebe & Beziehung

Total verzweifelt - neuer Partner mit Burnout

Letzte Nachricht: 22. April 2014 um 0:22
V
vonda_12741551
21.04.14 um 9:06

Ein ganz liebes "Hallo" an alle.

Ich bin neu hier im Forum, wobei ich schon länger als stille Mitleserin agiere.

Leider habe ich seit ein paar Wochen ein Problem, welches mich beschäftigt.

Eigentlich sollte ich in den letzten Wochen im 7. Himmel sein, leider bin ich da gerade nicht so wirklich.
Seit einem Monat habe ich einen neuen Partner. Zu Anfang war alles wunderschön wir haben uns viel geschrieben, konnten gut reden und der Sex war fantastisch

Beruflich bedingt hat er unglaublich viel um die Ohren und Stress mit seiner EX (leben in Scheidung, haben eine gemeinsame Tochter) kommt leider auch noch dazu. Ich lebe mit meinem Mann in Trennung und habe auch 2 Kinder (wir waren aber beide nicht der Trennungsgrund )

Seid knapp zwei Wochen ist es nun aber so, dass er sich extrem zurückzieht, mich kaum noch an sich heranlässt. Er verschiebt unsere Treffen ständig mit der Begründung er braucht seine Ruhe. Aktuell sieht es so aus, dass es darauf hinausläuft, dass wir uns max. 1x die Woche sehen (wobei wir uns letzte Woche gar nicht gesehen haben). Wir wohnen gerade mal 10 Minuten mit dem Auto entfernt.
Er hat es immer begründet mit: "Ich muss mich erst wieder daran gewöhnen, dass jemand da ist." oder "Es liegt nicht an dir. Es wird wieder besser werden. Wir schaffen das"

Ich muss dazu sagen, dass er vor drei Jahren wohl schon einmal einen heftigen Burnout hatte. Aktuell scheint er sich wohl wieder in einem zu befinden. Er ist dauermüde, ständig fertig, öfter Fieber, zu nichts Lust, will nur noch seine Ruhe haben.

Ich würde ihm so gerne helfen, aber er lässt mich nicht. Seit der ganzen letzten Woche bitte ich ihn darum mal mit mir zu reden, aber wie gesagt, ein Termin wird zum nächsten geschoben.
Das letzte Mal als wir uns gesehen haben, gab es fast gar keine Nähe...Körperkontakt wird gemieden. Er sagt dazu, dass es sich wieder ändern wird und es am Stress liegt, den er hat. Der Kontakt per Whatsapp wird immer weniger und neutraler.
Er hat gesagt, dass er in therapeutischer Behandlung ist deswegen.

Ich habe mich ein bisschen über Burnout erkundigt und finde es echt erschreckend, was da passiert. Ich habe Angst, dass es sich jetzt auf Monate, wenn nicht sogar Jahre hinzieht.

Ich fühle mich gerade so "allein" und ungeliebt in unserer Beziehung. Ursprünglich wollten wir Ostern mal was unternehmen...wieder nichts. Da ich nun langsam wirklich mal ein Gespräch mit ihm bräuchte, habe ich ihm gestern wieder mal geschrieben, wie ich mich fühle und das meine Kraft dafür zu Ende geht. Daraufhin kam wieder das übliche "Wir schaffen das schon"...Langsam verlässt mich der Mut. Habe ihm dann geschrieben, dass er mir >Bescheid geben soll, wenn er mich sehen will oder reden will und von mir in nächster Zeit diesbezüglich nichts mehr kommen wird, da ich das "Betteln" meinerseits nicht mehr ertrage.

Ich bin leider von Natur aus ein sehr nähe-bedürftiger Mensch (Sex hatten wir erst 3x, kuscheln ist nicht wirklich drin). Ich brauche Kuscheln, Sex und einfach die Anwesenheit meines Partners. Andererseits komme ich mir gerade sehr egoistisch vor, da er wohl einen harten Kampf mit sich selbst austrägt. Problem ist nur, dass wir erst sehr kurz zusammen sind, ich also nicht mal eine gemeinsame Zeit habe, ich mich irgendwie festhalten könnte.

Er betont allerdings auch immer wieder, dass er mich nicht verlieren will und mich liebt. Helfen lässt er sich allerdings eher von seiner Mutter oder seiner Schwester, als von mir. Finde es ja schön, dass er jemanden hat, der für ihn da ist... Allerdings wäre auch ich gern für ihn da.

Kann man bei Burnout wirklich nur abwarten und zusehen? Was kann man gegen dieses Zurückziehen tun? Er sagt, er fühlt sich leer. Was genau heißt das? So langsam geht mir echt die Kraft aus...Wir sind doch erst so kurz zusammen und sollten eigentlich glücklich sein. Wie kann ich für ihn da sein, ohne das er sich davon eingeengt fühlt?

Ich habe leider absolut keine Erfahrungen mit Burnout. Vielleicht gibt es hier jemanden, der so etwas schon einmal erlebt hat, oder auch einige "Betroffene", die vielleicht einmal erklären können, wie man damit umgehen sollte?

Viele liebe Grüße schon einmal und frohe Ostern an alle.

Danke

Mehr lesen

A
ai_12639688
21.04.14 um 9:20

?
Burnout ? Hmm ..
Hinter so einem Wort kann man sich auch gut verstecken .. will ihm nichts unterstellen ..
Aber nach nur einem Monat so ein Rückzug ?!?
Vielleicht hat es ja einfach doch nicht so gefunkt ?!?

Ich würde ihm schreiben, dass er sich melden soll, wenn ihm danach ist, dann würde ich komplett auf Rückzug gehen ..

Die Frage, die ich mir stelle ist einfach die, ob du das auf Dauer aushalten kannst ?
Selbst wenn es tatsächlich nur eine Phase sein sollte, wird diese auch immer wieder kommen .. da du sehr Nähe-bedürftig bist, sehe ich da schwarz ..

Gefällt mir

V
vonda_12741551
21.04.14 um 9:45

Vielen Dank für deine Antwort
Wenn es allerdings an dem fehlenden Funken liegen würde, hätte er mittlerweile mehr als eine Möglichkeit gehabt, sich elegant aus der Sache zu bringen.

Er hat erst gestern wieder gemeint, dass er mich liebt und nicht verlieren möchte.
Er nimmt auch Medikamente gegen den Burnout...

Allerdings frage ich mich natürlich auch, ob ich das durchhalten kann, da ich viel Nähe brauche. Und was ist, wenn diese Phasen häufiger kommen?

Ich liebe ihn und möchte ihn auch nicht verlieren, weiß allerdings auch gerade nicht, wie ich an ihn herankommen soll.

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

E
elona_12765864
21.04.14 um 11:57

Burnout?
Glaube ich nicht. Ich denke bei deiner Geschichte eher daran, dass er kein tiefergehendes Interesse hat oder gar kein Single ist.

Wieso geht er eine neue Beziehung ein, wenn er doch gar nicht fähig ist diese zu führen und zu pflegen, dir gar keine Nähe bieten kann, sondern nur Vertröstungen? Das ist doch absurd. Dann soll er doch bitte erstmal allein bleiben und lernen mit sich selbst klar zu kommen und erst, wenn er wieder die Nähe von anderen suchen, wenn gesund ist. Alles andere ist total egoistisch.

Wärt ihr schon Jahre zusammen und er wird dann plötzlich krank, dann ist das was ganz anderes. Dann hält man zusammen. Aber so? Ihr seit grade mal einen Monat zusammen, wovon schon die Hälfte der Zeit schrecklich ist. Wo soll das hinführen und wo enden?

An deiner Stelle würde ich Abstand von diesem Mann nehmen. Er kann (oder will) dir nicht geben, was du möchtest und ob es jemals besser wird, nachdem bereits der Anfang so schlecht läuft, ist zu bezweifeln.

Gefällt mir

Anzeige
O
odd_12353011
22.04.14 um 0:22

So
ich finde den beitrag von mialyah am ehesten zutreffend und denke genauso, die andere option wäre, falls es was krankhaftes ist eher depressionen und nicht burnout, dennoch denke ich das mialyah vollkommen recht hat

Gefällt mir

Anzeige