Home / Forum / Liebe & Beziehung / Total schief gelaufen

Total schief gelaufen

10. August 2011 um 0:01

Hallo zusammen,

Mir ist etwas Peinliches passiert mit einem Mann, der viel älter ist als ich, mir jedoch ziemlich gut gefällt. Das Schwierige dabei ist, dass er oft in der Oeffentlichkeit steht und nicht viel Privatsphäre hat. Ich kenne ihn bereits persönlich und wurde von ihm auch schon zum Essen eingeladen, wir sind uns also nicht fremd.

Ich habe ihn letztes Wochenende wiedergesehen und habe auf eine gute Gelegenheit gewartet, ihm ein kleines Geschenk und eine Karte, die verschlossen in einem Umschlag war, zu überreichen. Beides, das Geschenk und die Karte, befanden sich in einer Geschenktüte, und ich habe ihm alles zusammen überreicht. Er hat sich gefreut und mich auf die Wangen geküsst, das Geschenk aber nicht ausgepackt, da er schnell wieder von anderen Leuten umringt war.

Wenig später habe ich mit Schrecken festgestellt, dass eine Dame, die mir unbekannt war, mit "meiner"Tüte, die für ihn bestimmt war, herumgelaufen ist! Offensichtlich hat er nicht gesehen, dass noch ein persönliches Schreiben mit dabei war, ansonsten hätte er es sicher nicht einfach in fremde Hände gegeben. Ich habe total Panik bekommen, als ich das gesehen habe, denn meine Zeilen an ihn waren auf keinen Fall für fremde Augen bestimmt! Fieberhaft habe ich überlegt, was ich nun am besten machen soll, und auch auf die Gefahr hin, mich total zum Affen zu machen, habe ich meinen Mut zusammengenommen und die Frau angesprochen. Das, was sie in der Hand habe, sei ein persönliches Geschenk an "IHN", und ich wolle, dass er es zurückbekommt! Oh Gott, wie peinlich Sie reagierte ziemlich überrascht, beschwichtigte mich aber mit den Worten, sie werde es ihm nachher gleich zurückgeben, wenn er nicht mehr von so vielen Leuten umgeben ist. Sie sei seine Assistentin...

Später musste ich erfahren, dass er gar keine Assistentin hat! Ich habe dann aus Distanz beobachtet, ob sie ihm das Geschenk wieder überreicht, aber stattdessen hat sie es sogar einer dritten Person weitergegeben! Ich war total verzweifelt, hatte aber keine Kontrolle mehr über die Situation. Nun befürchte ich, dass ihn mein Schreiben nie erreichen wird und es im schlimmsten Fall sogar von fremden Personen gelesen wird. Eine Freundin von mir hat seine Handynummer, und ich habe schon überlegt, ob ich über sie in Erfahrung bringen könnte, ob meine Zeilen ihn doch noch erreicht haben. Ich könnte mich dafür ohrfeigen, dass ich ihm den Umschlag nicht direkt in die Hand gegeben habe, aber ich konnte doch nicht ahnen, dass er das Geschenk einfach aus den Händen gibt. Ganz schön enttäuschend!

Ich werde wohl nie erfahren, ob er es schlussendlich doch wieder bekommen hat, oder ob es nun in irgend einer Ecke gelandet ist, womöglich aufgemacht und von fremden Personen neugierig inspiziert! Ich habe mir soviel Mühe damit gegeben, mit der Verpackung, der Gestaltung, den richtigen Worten, die meine Gefühle für ihn zum Ausdruck bringen sollten... alles für nichts Sorry, ich musste mir den Frust jetzt einfach mal von der Seele schreiben. Ich habe keine Ahnung, wann und wie ich ihn wiedersehen kann, und ich hatte so grosse Hoffnung, ihm eine Freude machen zu können.

Liebe Grüsse,

Tinka

Mehr lesen

10. August 2011 um 8:39

Was ich nicht...
... verstehe: Wieso hast Du der Frau nicht gesagt, sie soll Dir den Umschlag einfach geben, Du überreichst ihn dann später selbst? Das wäre doch das Naheliegendste und vor allem kein Akt gewesen!

Ich würde mal sagen: Die Situation ist herbeigeführt worden, damit Du daraus lernst, Dich selbst besser und stärker zu repräsentieren! Wärst Du in der Lage dazu, wäre das nämlich so nicht passiert und Du müsstest Dich jetzt nicht mit dieser Ungewissheit plagen, was mit der Karte passiert ist.
Um es mal zusammenzufassen: Fang an, selbstbewusster aufzutreten und freundlich, aber deutlich zu sagen, was Du willst/ nicht willst. Sorge dafür, dass das, was Du willst, auch passiert - und gib Dich nicht mit der ohnmächtigen Beobachterrolle zufrieden!

Um also jetzt nicht so weiterzumachen wie zuvor und etwas aus der Situation gelernt zu haben, solltest Du beherzt Deine Interessen vertreten: Was ist Dir wichtig? Dass die Karte an den richtigen Empfänger gerät - also ruf ihn einfach an und erkläre die Situation unkompliziert und ohne große Worte, Du hast seine Nummer bzw. kannst sie rausfinden. Es ist kein Grund sich zu schämen, wenn Du nachfragst, sondern dient dazu, dass Deine Interessen gewahrt werden. Weiß er von der Karte, kann er bei der betreffenden Person, die sie "weiterleiten" wollte, gezielt nachhaken und niemand sonst wird damit was zu tun haben.

Worauf es ankommt, ist schlicht und einfach, dass Du erwachsen und mutig auftrittst. Das ist schwer, keine Frage. Aber tust Du es nicht, wird Dich auf ewig die Ungewissheit quälen.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. August 2011 um 14:05
In Antwort auf tyche26

Was ich nicht...
... verstehe: Wieso hast Du der Frau nicht gesagt, sie soll Dir den Umschlag einfach geben, Du überreichst ihn dann später selbst? Das wäre doch das Naheliegendste und vor allem kein Akt gewesen!

Ich würde mal sagen: Die Situation ist herbeigeführt worden, damit Du daraus lernst, Dich selbst besser und stärker zu repräsentieren! Wärst Du in der Lage dazu, wäre das nämlich so nicht passiert und Du müsstest Dich jetzt nicht mit dieser Ungewissheit plagen, was mit der Karte passiert ist.
Um es mal zusammenzufassen: Fang an, selbstbewusster aufzutreten und freundlich, aber deutlich zu sagen, was Du willst/ nicht willst. Sorge dafür, dass das, was Du willst, auch passiert - und gib Dich nicht mit der ohnmächtigen Beobachterrolle zufrieden!

Um also jetzt nicht so weiterzumachen wie zuvor und etwas aus der Situation gelernt zu haben, solltest Du beherzt Deine Interessen vertreten: Was ist Dir wichtig? Dass die Karte an den richtigen Empfänger gerät - also ruf ihn einfach an und erkläre die Situation unkompliziert und ohne große Worte, Du hast seine Nummer bzw. kannst sie rausfinden. Es ist kein Grund sich zu schämen, wenn Du nachfragst, sondern dient dazu, dass Deine Interessen gewahrt werden. Weiß er von der Karte, kann er bei der betreffenden Person, die sie "weiterleiten" wollte, gezielt nachhaken und niemand sonst wird damit was zu tun haben.

Worauf es ankommt, ist schlicht und einfach, dass Du erwachsen und mutig auftrittst. Das ist schwer, keine Frage. Aber tust Du es nicht, wird Dich auf ewig die Ungewissheit quälen.

LG

Hallo Tyche...
Danke für deine Antwort! Im Grunde genommen bin ich eine selbstbewusste Person, die weiss was sie will und auch sicher auftreten kann. Ich habe einen Job bei dem das tagtäglich gefragt ist, und eigentlich fällt mir das auch sehr leicht, nur wenn ich einen Mann toll finde, verhalte ich mich eher schüchtern und abwartend, was in dieser Situation ganz klar kontraproduktiv war Man muss dazu sagen, dass dieses Treffen im Ausland stattgefunden hat und ich mit dieser Dame in einer Sprache sprechen musste, die nicht meine Muttersprache ist. Das hat das Ganze natürlich noch zusätzlich erschwert und trug wohl auch zu meiner Unsicherheit bei. Ich musste mir, bevor ich sie angesprochen habe, ja zuerst ein paar Sätze in der fremden Sprache zurechtlegen, die dann auch verstanden werden sollten

Wie auch immer: Du hast Recht, mit dem was du sagst, und ich werde versuchen herauszubekommen, ob er meine Nachricht erhalten hat. Ich denke, ich werde meine Freundin bitten, ihn zu fragen, da ich nicht möchte, dass sie mir seine Nummer gibt ohne dass er davon weiss.

Liebe Grüsse,

Tinka

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook