Home / Forum / Liebe & Beziehung / Total blockiert und zurückgezogen.

Total blockiert und zurückgezogen.

18. April 2002 um 11:20

hallo an euch alle!
ich bin ganz neu hier, hab in den letzten tagen das eine oder andere posting beantwortet, aber sonst weiß ich im grunde noch gar nichts über diese seiten hier oder über einzelne personen dieses forums. ist ja auch egal, eigentlich wollte ich einleitend sagen, dass ich es unglaublich toll finde, wie ihr euch gegenseitig unterstützt und mit rat anderen zur seite steht. erzeugt in mir ein ganz warmes, liebliches gefühl und schön langsam kann ich gar nicht mehr anders, als morgens hier reinzuschauen.
aber gut, im grunde hab ich selbst ein riesen problem, mit dem ich schwer umgehen kann und aus diesem grund versuch ich mich hier und jetzt euch mitzuteilen. ich fürchte nur, dass die ansage recht lang wird, dennoch:

ich bin sehr traurig und verletzt. der schmerz sitzt so tief, dass ich sehr wenig derzeit weiterbringe in meinem leben, blockiert bin und mich ziemlich zurückziehe vom leben um mich.
ich hatte zweieinhalb jahre lang eine höchst schwierige beziehung zu einem mann, von dem ich nicht loskam, was heißen soll, ich versuchte mich innerhalb dieser zweieinhalb jahre ungefähr 63 mal zu trennen, im endeffekt ging ich wieder zu ihm zurück. es entwickelte sich eine grausliche abhängigkeit, nicht materiell, sondern emotional. wichtig zu erwähnen ist, dass er ein suchtproblem hat, er kifft unentwegt, trinkt alkohol, nimmt regelmäßig xtc und überhaupt kam es mir im laufe der zeit so vor, als ob er ein wenig den realitätssinn verlor. ich weiß nicht, wie ich mich am besten ausdrücken soll, aber letzten sommer dann kam es zum ersten mal vor, dass er mir gegenüber gewalttätig wurde. er drang eines abends in meine wohnung ein (ziemlich alkoholisiert), zuckte vollkommen rum, demolierte meine einrichtungsgegenstände zum teil, würgte mich, presste mich gegen die wand, knallte mich von einer ecke in die andere.....es war schrecklich, ich konnte mich nicht wehren, war gelähmt vor angst, vor schreck, vor hilflosigkeit....eine freundin von mir rief die polizei...alles fürchterlich, ich dachte, ich sei im absolut falschen film, nicht meine realität, nicht mein leben, nicht ich, nicht er, nicht das....auf jeden fall flüchtete ich am nächsten tag zu meinen eltern und blieb dort ein weilchen, konnte nicht zur arbeit, konnte gar nichts.
zum glück war sommer, sonnenschein, viel möglichkeiten in die natur zu gehen....nach zwei monaten, es ging mir wieder halbwegs gut, meldete er sich wieder und begann von neuem, mich mit seinen worten, seinen geschichten, seinen versprechungen und all dem schrott einzulullen....ich wusste immer, dass dieser typ mein untergang ist, aber ich kann dieses suchtverhalten, diese innere abhängigkeit nur schwer in worte fassen, vor allem nicht dieses muster, das immer wieder abläuft, ein mischmasch aus sehnsucht, unfähigkeit allein zu sein, angst vor dem verlassenwerden, angst zu versagen, hoffnung auf besserung, glaube an das gute im menschen, mitleid, wenn er heulend und total am boden vor mir stand....immer wieder dasselbe....ich versuchte es wieder, nachdem er mir versprochen hatte, nach unzähligen gesprächen, diskussionen, vielen tränen und gefühlsduselei, eine therapie zu beginnen. nichts geschah, nachdem wir zwei wochen zusammen waren, meinte er, er könne sich eine therapie jetzt nicht leisten, aber er würde mir nie wieder weh tun und ich solle keine angst haben, er würde mich so sehr lieben und wir beide würden es diesmal schaffen.
nach einiger zeit verlor er immer öfter die kontrolle über sich, griff mich zwar nicht gewalttätig an, aber bekam zornausbrüche, und tobte durch die gegend wie ein irrer (naja, er ist wohl ein irrer). und.....dann.....
....vor sechs wochen, es war genau heute vor sechs wochen, kam es wieder soweit, dass er während einer streitähnlichen diskussion plötzlich wieder die kontrolle über sich verlor und mir sehr weh tat. er warf mich nur mit strümpfen und einem t-shirt aus der wohnung, knallte mir sämtliche dinge von mir hinterher und aus.ich kauerte wie ein häufchen elend auf der türmatte seines nachbarn und konnte nicht fassen, was da abging, schon wieder und gestern noch war er weich und lieblich wie ein kleines tierchen und heute bringt er mich beinah um....
seitdem habe ich keinen laut mehr in seine richtung abgegeben. er schreibt mir seitdem hin und wieder eine sms, hat mir vie emails geschickt, aber ich reagierte nicht.
ich hasse ihn. und trotzdem liebe ich ihn. könnt ihr das verstehen - kann das überhaupt irgendjemand verstehen oder nachvollziehen?? ich nicht und ich kann nicht fassen, dass ICH in einer solchen situation stecke, misshandelt von einem typen, unfähig, mich umzudrehen und froh zu sein, nichts mehr mit ihm zu tun haben zu müssen....stattdessen verfolgen mich die gedanken an ihn täglich, jede stunde, wenn nicht sogar minute....meine gefühle wechseln sich ständig ab, mal ist es hass, mal ist es liebe, sehnsucht nach den schönen zeiten mit ihm, nach unserer liebe, dann wieder ist es hilflosigkeit usw usf.
ich fürchte, ich bin noch immer sehr abhängig von ihm und fürchtem ich total davor, dass er wieder antanzt demnächst, vor allem weil ich nächsten sonntag geburtstag habe und vermute, dass er an diesem tag vehement den kontakt zu mir suchen wir d und ich dann wieder mit der zeit unfähig sein werde (je länger seine rückeroberungsattacken andauern), NEIN zu sagen.
ach scheiße....das ist ein sumpf und es vermiest mir alles derzeit im leben....
gibt es von euch jemanden, die ähnliches erlebt(e) oder die mir ein wenig rat geben könnte, wie ich mich am besten verhalten soll, wenn er mich wieder kontaktiert?
und überhaupt, ich finde es eine echte schweinerei, dass solche leute nach außen hin ein bild von sich aufrecht erhalten und den lieben netten typen raushängen lassen, den lieben freund, den lieben arbeitskollegen, den lieben papa, den lieben bruder und sohn, den super tollen lover....sauerei! und in wirklichkeit geschehen solche dinge. und was bleibt zurück? schmerz.
wie kann man einen menschen, der sich seiner krankheit nicht bewusst ist, dorthin führen, dass er endlich etwas dagegen unternimmt und sich hilfe holt??

soda, jetzt aber ende der durchsage, ist ja viel zu lang dieser text!

ganz liebe grüße an euch alle!
bye lisa

Mehr lesen

18. April 2002 um 12:42

"Drogenberatung"
In der Beziehung mit meinem Ex ging es mir ebenfalls sehr schlecht, er hat mich zwar nicht geschlagen, aber ich habe trotzdem sehr unter der Situation gelitten!
Zu der Zeit sind mir ein paar Zeilen eigefallen:

Meine Liebe ist wie eine Sucht,
Ich weiß sie wird mich umbringen,
aber ohne sie kann ich nicht Leben.

Ich denke, so ähnlich müsste es dir gehen.
Dazu muß ich sagen, dass ich einen "kalten Entzug" Hinter mir habe.
Die Realität hat mich wieder, die rosa Brille ist weg, und wenn ich zurückschaue könnte ich mich belächeln.

Der Unterschied zu uns beiden ist, dass du viel tiefer drin steckst. Du bist quasi viel abhängiger.
Spätesten wenn dein "Freund" dich schlägt, solltest du einen Schlußstrich ziehen!
Und da dies schon geschehen ist, mußt du es schnell tun!
Lass dich nicht von ihm kaputt machen!!!!
Und das wird er, wenn du ihn weiter gewähren lässt!

Dass du die Mails und SMS nicht beantwortest ist schon ein richtiger Schritt, aber du mußt ihn völlig loslassen.
Auch wenn du ihm helfen willst, muß dir klar sein, dass du das nur kannst, wenn du Klar siehst!

Am Besten wäre es, wenn du wegfahren könntest, in Urlaub irgednwohin mit einer Freundin.
Und dann Reden, Reden, Reden!

Mir hat es enorm geholfen, und jetzt sehe ich endlich klar, denn deine Liebe ist leider eine Lüge.
Vielleicht nur im Moment, aber so kann es doch nicht weiter gehen!!!

Kümmere dich erst um dich selbst, und dann (wenn du willst) um ihn, aber nur, wenn du emotional von ihm los bist!!!

Das kann lange dauern, aber um deiner selbst willen, solltest du es machen!!!

Würde mich freuen, wenn du den Absprung schaffst, bevor etwas schlimmes passiert...

DU solltest der Mensch sein, den du am meisten liebst, und glaub mir:

Das Leben kann so schön sein!!!!!!!!!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. April 2002 um 13:36
In Antwort auf shama_12574803

"Drogenberatung"
In der Beziehung mit meinem Ex ging es mir ebenfalls sehr schlecht, er hat mich zwar nicht geschlagen, aber ich habe trotzdem sehr unter der Situation gelitten!
Zu der Zeit sind mir ein paar Zeilen eigefallen:

Meine Liebe ist wie eine Sucht,
Ich weiß sie wird mich umbringen,
aber ohne sie kann ich nicht Leben.

Ich denke, so ähnlich müsste es dir gehen.
Dazu muß ich sagen, dass ich einen "kalten Entzug" Hinter mir habe.
Die Realität hat mich wieder, die rosa Brille ist weg, und wenn ich zurückschaue könnte ich mich belächeln.

Der Unterschied zu uns beiden ist, dass du viel tiefer drin steckst. Du bist quasi viel abhängiger.
Spätesten wenn dein "Freund" dich schlägt, solltest du einen Schlußstrich ziehen!
Und da dies schon geschehen ist, mußt du es schnell tun!
Lass dich nicht von ihm kaputt machen!!!!
Und das wird er, wenn du ihn weiter gewähren lässt!

Dass du die Mails und SMS nicht beantwortest ist schon ein richtiger Schritt, aber du mußt ihn völlig loslassen.
Auch wenn du ihm helfen willst, muß dir klar sein, dass du das nur kannst, wenn du Klar siehst!

Am Besten wäre es, wenn du wegfahren könntest, in Urlaub irgednwohin mit einer Freundin.
Und dann Reden, Reden, Reden!

Mir hat es enorm geholfen, und jetzt sehe ich endlich klar, denn deine Liebe ist leider eine Lüge.
Vielleicht nur im Moment, aber so kann es doch nicht weiter gehen!!!

Kümmere dich erst um dich selbst, und dann (wenn du willst) um ihn, aber nur, wenn du emotional von ihm los bist!!!

Das kann lange dauern, aber um deiner selbst willen, solltest du es machen!!!

Würde mich freuen, wenn du den Absprung schaffst, bevor etwas schlimmes passiert...

DU solltest der Mensch sein, den du am meisten liebst, und glaub mir:

Das Leben kann so schön sein!!!!!!!!!!!!

Cindy...
...danke für dein reply!
ich arbeite auch wirklich hart an der loslösung und am loslassen, aber ich fürchte, dass sechs wochen gar nichts sind, nur ein klacks und dass mir noch eine harte zeit bevor steht, aber....es ist ja schon toll, dass ich wieder normal und tief schlafen kann, dass ich wieder ein paar kilos zugenommen hab und mehr in mir ruhe, als ich es je tat während der beziehung zu ihm.
nochmals danke und wirst sehen, ich werde den absprung schaffen und mich ebenso selbst belächeln....eines tages.
lisa

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. April 2002 um 15:24
In Antwort auf LisaL

Cindy...
...danke für dein reply!
ich arbeite auch wirklich hart an der loslösung und am loslassen, aber ich fürchte, dass sechs wochen gar nichts sind, nur ein klacks und dass mir noch eine harte zeit bevor steht, aber....es ist ja schon toll, dass ich wieder normal und tief schlafen kann, dass ich wieder ein paar kilos zugenommen hab und mehr in mir ruhe, als ich es je tat während der beziehung zu ihm.
nochmals danke und wirst sehen, ich werde den absprung schaffen und mich ebenso selbst belächeln....eines tages.
lisa

Du schaffst das!
Ich habe mich immer als "schwachen" Menschen bezeichnet!
Aber in jedem steckt eine Powerfrau!!!

Setzt dir nur kein Zeitlimit, so a la:
In einem Jahr habe ich es hinter mir!

Sondern beginne JETZT zu leben!
Das Leben ist kurz, und du solltest jeden Abend mit einem Lächeln einschlafen.

Und wenn es mir zwischendurch extrem schlecht ging musste ich nur an einen Satz denken, den Jemand mal hier im Forum geschrieben hat:

Kuschle dich ein in deine Gefühle.
Genieße jede Emotion, denn sie gehört zu dir!

Konzentriere dich ruhig mal auf deine Trauer, wenn du weinst dann beobachte deine Gedanken dabei.
Denn plötzlich fühlst du dich nicht mehr so schrecklich hilflos, sondern wieder als Herr deiner Gefühle!

Viel Glück für die Zukunft, und ganz viel Power
von einer Geheilten!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. April 2002 um 15:32
In Antwort auf shama_12574803

Du schaffst das!
Ich habe mich immer als "schwachen" Menschen bezeichnet!
Aber in jedem steckt eine Powerfrau!!!

Setzt dir nur kein Zeitlimit, so a la:
In einem Jahr habe ich es hinter mir!

Sondern beginne JETZT zu leben!
Das Leben ist kurz, und du solltest jeden Abend mit einem Lächeln einschlafen.

Und wenn es mir zwischendurch extrem schlecht ging musste ich nur an einen Satz denken, den Jemand mal hier im Forum geschrieben hat:

Kuschle dich ein in deine Gefühle.
Genieße jede Emotion, denn sie gehört zu dir!

Konzentriere dich ruhig mal auf deine Trauer, wenn du weinst dann beobachte deine Gedanken dabei.
Denn plötzlich fühlst du dich nicht mehr so schrecklich hilflos, sondern wieder als Herr deiner Gefühle!

Viel Glück für die Zukunft, und ganz viel Power
von einer Geheilten!!!

Was....
...mich noch interessieren würde, cindy: hast du es nach deiner unglücklichen beziehung geschafft, eine glückliche zu führen oder hast du dich dafür entschieden, allein zu bleiben?
denn manchmal fürchte ich, meine bisherigen muster nicht durchbrechen zu können und das nächste mal wieder an einen mann zu geraten, der mir nicht gut tut. aber daran brauch ich ja jetzt noch nicht denken, vorerst muss ich mich auf die momentane situation konzentrieren und das schaffen.
ich werde an deine worte denken cindy, danke dir und alles liebe!
lisa

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. April 2002 um 16:37
In Antwort auf LisaL

Was....
...mich noch interessieren würde, cindy: hast du es nach deiner unglücklichen beziehung geschafft, eine glückliche zu führen oder hast du dich dafür entschieden, allein zu bleiben?
denn manchmal fürchte ich, meine bisherigen muster nicht durchbrechen zu können und das nächste mal wieder an einen mann zu geraten, der mir nicht gut tut. aber daran brauch ich ja jetzt noch nicht denken, vorerst muss ich mich auf die momentane situation konzentrieren und das schaffen.
ich werde an deine worte denken cindy, danke dir und alles liebe!
lisa

Ist noch nicht lange her...
...bin aber seitdem solo.
Das hat mir mit am meisten Angst gemacht, das Allein sein!
Aber es ist genial!!!
Ich habe mir vorgenommen erstmal herauszufinden wer ich bin, und was ich will.

Hatte mein Leben total um meinen Freund herumgebaut, und jetzt lerne ich mich selber jeden Tag neu kennnen!

Immer wenn jemand erzählt hat ich soll meine Freiheit genießen, hab ich nur gesagt:"Ich will aber nicht meine Friheit, ich will ihn, andere Männer ekeln mich an!"

Aber Freiheit muß nichts mit Sex zu tun haben.
Allein dass du Verabredungen treffen kannst wie du willst ist schon Freiheit!
Anzuziehen was du willst (ohne den Gedanken. Gefällt es ihm???) ist Freiheit!

Und es gibt für mich (zumindest im Moment) nichts besseres als mit Freundinnen loszuziehen!

Und der nächste Mann ist nicht schlechter sondern anders, und alles was anders ist ist spannend!

Ich weiß das es hart ist, aber ich freue mich für dich auf den Tag, an dem Du zu dir selbst gefunden hast!


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. April 2002 um 16:46
In Antwort auf shama_12574803

Ist noch nicht lange her...
...bin aber seitdem solo.
Das hat mir mit am meisten Angst gemacht, das Allein sein!
Aber es ist genial!!!
Ich habe mir vorgenommen erstmal herauszufinden wer ich bin, und was ich will.

Hatte mein Leben total um meinen Freund herumgebaut, und jetzt lerne ich mich selber jeden Tag neu kennnen!

Immer wenn jemand erzählt hat ich soll meine Freiheit genießen, hab ich nur gesagt:"Ich will aber nicht meine Friheit, ich will ihn, andere Männer ekeln mich an!"

Aber Freiheit muß nichts mit Sex zu tun haben.
Allein dass du Verabredungen treffen kannst wie du willst ist schon Freiheit!
Anzuziehen was du willst (ohne den Gedanken. Gefällt es ihm???) ist Freiheit!

Und es gibt für mich (zumindest im Moment) nichts besseres als mit Freundinnen loszuziehen!

Und der nächste Mann ist nicht schlechter sondern anders, und alles was anders ist ist spannend!

Ich weiß das es hart ist, aber ich freue mich für dich auf den Tag, an dem Du zu dir selbst gefunden hast!


Ja!
auf den tag freue ich mich auch, ehrlich!
es ist im moment bloss so, dass ich zu absolut nichts einen antrieb verspüre. ich bin sehr einsam, gehe nirgends hin (weil ich keine motivation dazu verspür), nach der arbeit meistens gleich nach hause, lege mich auf die couch, starre in die luft, höre musik und gehe täglich gegen 22.30 uhr ins bett. weil schlafen derzeit das schönste ist. aber dann denk ich mir sehr oft, das kann es doch nicht sein, ich bin im grunde ein sehr offener, kommunikativer typ, lerne leicht menschen kennen, kann lachen und mich wie ein kleines kind benehmen und das macht spaß. aber jetzt?
shit, ich hoffe wirklich ganz fest, dass sich dieser zustand nach einer gewissen zeit legt, denn ich rede mir immer ein, dass das halt so ist und dazugehört, ich nicht ungeduldig mit mir sein darf usw. usf.
den ganzen tag läutet das telefon nicht, auch an den abenden nicht....im job ist flaute, nicht viel zu tun, aber dafür extrem viel zeit um nachzudenken, die gedanken überwältigen mich und dann setzt wieder eine so schreckliche gelähmtheit ein. das darf doch nicht wahr sein, ob das normal ist? kann ja nicht normal sein, aber....heute hat mir ein kind eine blume geschenkt und hat sich gefreut drüber. das war was positives. mit diesem gedanken verabschiede ich mich für heute, ich geh wieder heim auf meine couch.
also dann, verbring(t) einen schönen abend!!
lisa

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. April 2002 um 16:53

Weggehen und durchhalten.
liebe ute,

auch dir herzlichen dank für deine worte. dieses forum hier fängt mich grad ein wenig auf und dafür bin ich dankbar!
ich weiß, dass der einzig richtige weg weg von ihm ist, das weiß ich so sicher und fest! nur das durchhalten macht mir sorgen....es gab während der letzten sechs wochen schon zeiten, in denen ich unbeschwerter war und lachen konnte und nicht diesen druck in mir verspürte. seit anfang der woche ist es weniger angenehm, einsamkeit schnürt mir die kehle zu und ich zweifle sehr an mir und meiner kraft. in wirklichkeit bin ich total verzweifelt, jetzt muss ich weinen, das konnte ich schon lange nicht mehr, weinen. wahrscheinlich, weil alles in mir schon komplett verhärtet ist und am härtesten bin ich zu mir selbst.
ob das jemals wieder besser wird?!
aber ja, sagt die stimme in mir, gib dir zeit und lass den schmerz fließen....
schön, dass es menschen wie euch gibt und ein solches forum!
lisa

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. April 2002 um 17:17
In Antwort auf LisaL

Ja!
auf den tag freue ich mich auch, ehrlich!
es ist im moment bloss so, dass ich zu absolut nichts einen antrieb verspüre. ich bin sehr einsam, gehe nirgends hin (weil ich keine motivation dazu verspür), nach der arbeit meistens gleich nach hause, lege mich auf die couch, starre in die luft, höre musik und gehe täglich gegen 22.30 uhr ins bett. weil schlafen derzeit das schönste ist. aber dann denk ich mir sehr oft, das kann es doch nicht sein, ich bin im grunde ein sehr offener, kommunikativer typ, lerne leicht menschen kennen, kann lachen und mich wie ein kleines kind benehmen und das macht spaß. aber jetzt?
shit, ich hoffe wirklich ganz fest, dass sich dieser zustand nach einer gewissen zeit legt, denn ich rede mir immer ein, dass das halt so ist und dazugehört, ich nicht ungeduldig mit mir sein darf usw. usf.
den ganzen tag läutet das telefon nicht, auch an den abenden nicht....im job ist flaute, nicht viel zu tun, aber dafür extrem viel zeit um nachzudenken, die gedanken überwältigen mich und dann setzt wieder eine so schreckliche gelähmtheit ein. das darf doch nicht wahr sein, ob das normal ist? kann ja nicht normal sein, aber....heute hat mir ein kind eine blume geschenkt und hat sich gefreut drüber. das war was positives. mit diesem gedanken verabschiede ich mich für heute, ich geh wieder heim auf meine couch.
also dann, verbring(t) einen schönen abend!!
lisa

Dauert noch ein bißchen....
...bis das besser wird, Du hast ganz recht, 6 Wochen sind erst ein Klacks, die Rückfallgefahr ist immer noch gegeben und real greifbar...

Der erste Weg ist ja schon mal, daß Du alles das auch einsiehst , also der Verstand dir das richtige sagt, nämlich daß er der absolut falsche ist, es dauert einfach aber noch eine lange Weile, bis auch Dein Herz Dir meldet: Die Gefahr ist vorbei, ich empfinde nichts mehr für ihn, ich bin "geheilt".
Ich hatte eine Ehe in Amerika mit einem Mann ,der auf einmal auch so wurde, wie Du es beschreibst, er schlug mich in schlechten Phasen und küßte mir die Füße (bildlich!!) in den guten Phasen. Ich brauchte ewig, begleitet von Valiumtabletten, bis ich begriff, entweder wir schlagen uns gegenseitig die Köpfe ein oder ich reiße aus und lebe wieder normal, denn irgendwo in meinem Inneren wußte ich, daß er krank ist und ich ihn nicht retten kann, ich gehe dabei auch vor die Hunde.
Also, habe ich wieder in Deutschland Fuß gefaßt, aber glaube mir, sobald ich im Flieger saß, kam doch wieder diese blöde Sehnsucht hoch, eben auch nach den vielen tollen Zeiten, ich dachte, jetzt muß ich ja wohl total durchdrehen, wie kann denn das sein,wo ich ihn doch eigentlich nur noch abstoßend finde und auch Angst vor ihm hatte.
Gott sei Dank war der Flieger schneller in der Luft als ich wieder rauskonnte und glücklicherweise ist der Meilenunterschied sooo enorm, wir konnten uns also nicht wieder sehen. >Vorbei??
Nein, es war trotzdem noch lange nicht vorbei, ich vermißte ihn sehr, telefonierte sehr schnell wieder mit ihm und war der Meinung, nur er kann der Mann meines Lebens sein blabla. Nie hätte ich gedacht, daß ich mal über diesen Mann hinwegkomme und ich hätte es auch nicht geschafft, wenn ich nicht endlich wieder vor die Türe gegangen bin und Leute kennengelernt hätte. Mit dem meilenunterschied war auch die direkte Gefahr gebannt, wir konnten am Telefon wieder friedlich miteinander umgehen und ich hatte das gefühl, es kann wieder was werden. Oh Gott, wenn ich da heute drüber nachdenke, so ein Schwachsinn!!!!!
So traf ich dann einen Mann, wir verliebten uns heftig und mein Ex war erledigt.
So einfach geht das sicher nicht immer und bei jedem, aber bei mir hat es geholfen.....es war ja auch nicht erzwungen, sondern ich war wirklich glücklicherweise wieder verliebt und konnte erleben, daß es noch richtig tolle Männer gibt, die liebevoll sind. Ich dachte, nach diesem nymphomanen Erlebnis kann ich nie wieder mit Genuß Sex haben,...Irrtum, gott sei Dank!!!
Wir dürfen uns einfach von diesem Typ Mann nicht beirren lassen, müssen konsequent einen Schlußstrich ziehen, die sind nur Scheiße für uns, sorry für die krassen Worte!!!
Das Leben ist zu kurz um es von solchen Menschen versauen zu lassen, die ihr eigenes Leben nicht auf die reihe kriegen und dann versuchen, auch uns unglücklich zu machen. NEIN DANKE !!!!!!
Sage Dir immer wieder diese schrottigen Moemnte vor, denke an richtig miese zeiten, in denen er Dir wutentbrannt und besoffen den Kopf an die Wand kanllte, wie kannst Du so jemanden lieben??? Der hat keinen respekt vor Dir und Du damit auch nicht vor Dir! Aber das ist nicht wahr!!! Du bist ein toller Typ und hast so eine Niete absolut nicht nötig!!!!
Schöne zeiten hin oder her, was war denn so schön daran, was er nicht mit einem fausthieb zerstört hat in Sekundenschnelle.....
Bitte halte durch und halte Dich von ihm fern, bitte!!!!
Wenn es Dir nicht gut geht, komme hierher, ist immer jemand da oder rufe Freunde an, die haben auch mir zu jeder tages und nachtzeit geholfen, es wird vorbeigehen, aber es wird dauern, die Narben sind tief, leider!!!!
DU SCHAFFST DAS ABER !!!!!!
Alles erdenklich Liebe und Gute!!!
Natasha

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. April 2002 um 17:47

Hey...
ich weiß genau, wie es sich anfühlt!

es zerreißt dich! die eine stunde trauerst du ihm nach, die nächste schießt du ihn auf den mond! du weißt eigentlich ganz genau, was du machen musst, aber tust es nicht... weil dein kopf gegen dein herz kämpft! Du ... hhhm - nein ich! ich bin immer wieder zurück - er hat mir einen zahn abgebrochen, indem er mich gegen seine schrankwand geworfen hat... er hat mich gegen ende vergewaltigt... und als ich zur polizei wollte hat er mir mit noch heftigeren schlägen gedroht! irgendwann konnte ich einfach nicht mehr! wollte mich umbringen, weil ich mich für mein verhalten geschämt habe - unfähig zu sein, nein!!! zu sagen!! irgendwann habe ich einen punkt erreicht, an dem ich nicht mehr wollte! Der kam innerhalb von einen auf den anderen tag! bei mir war es zumindest so!!! ich habe demütigungen in der Öffentlichkeit ertragen müssen und mein stolz - meine selbstachtung ist den bach runter gegangen! toll - aber irgendwann bist du soweit, dass du gehst... weil du nciht mehr weiter sinken kannst! ich habe dann therapeutische hilfe aufgesucht... da wurde mir gesagt, dass ich nur gehen konnte, weil mich die angst beflügelt hat! ich hatte ja alles erlebt! wollte eh nicht mehr leben...konnte aber mein leben nicht selbst beenden... deshalb dachte ich unterbewußt, dass das schlimmste - dass er mich umbringt - gar nicht wirklich schlimm sein kann! da erst konnte ich gehen!

du bist in einer ganz gefährlichen situation... such dir bitte hilfe! Sonst gehst du kaputt! ich weiß wie es sich anfühlt.... es läßt dich nicht mal mehr ruhig schlafen!

ich wünsche dir alles liebe - und dass es nicht noch viel schlimmer wird - weil schlimm ist es schon jetzt - viel zu schlimm!

herzlichst deine sunwater

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. April 2002 um 18:35
In Antwort auf LisaL

Ja!
auf den tag freue ich mich auch, ehrlich!
es ist im moment bloss so, dass ich zu absolut nichts einen antrieb verspüre. ich bin sehr einsam, gehe nirgends hin (weil ich keine motivation dazu verspür), nach der arbeit meistens gleich nach hause, lege mich auf die couch, starre in die luft, höre musik und gehe täglich gegen 22.30 uhr ins bett. weil schlafen derzeit das schönste ist. aber dann denk ich mir sehr oft, das kann es doch nicht sein, ich bin im grunde ein sehr offener, kommunikativer typ, lerne leicht menschen kennen, kann lachen und mich wie ein kleines kind benehmen und das macht spaß. aber jetzt?
shit, ich hoffe wirklich ganz fest, dass sich dieser zustand nach einer gewissen zeit legt, denn ich rede mir immer ein, dass das halt so ist und dazugehört, ich nicht ungeduldig mit mir sein darf usw. usf.
den ganzen tag läutet das telefon nicht, auch an den abenden nicht....im job ist flaute, nicht viel zu tun, aber dafür extrem viel zeit um nachzudenken, die gedanken überwältigen mich und dann setzt wieder eine so schreckliche gelähmtheit ein. das darf doch nicht wahr sein, ob das normal ist? kann ja nicht normal sein, aber....heute hat mir ein kind eine blume geschenkt und hat sich gefreut drüber. das war was positives. mit diesem gedanken verabschiede ich mich für heute, ich geh wieder heim auf meine couch.
also dann, verbring(t) einen schönen abend!!
lisa

Raus aus dem Schneckenhaus!!!!!!
Kommt mir bekannt vor...
Man möchte eigentlich nichts anderes, als rumhängen und nachdenken.
Hatte auch auf nichts und niemanden Lust!

ABER:

Als ich mich dann erstmal aufgerafft habe, was zu machen, war ich überrascht, wie gut mir das tut!
Du sagst selbst, du bist kommunikativ und kannst auf Menschen zu gehen, hey das ist eine wunderbare Eigenschaft, die nicht jeder hat!

Man sagt immer Einsicht ist der erste Weg zur Besserung...

...aber noch nicht der erste Schritt!!!

Den mußt du selbst tun!
Schnapp dir ne Freundin, oder geh alleine raus, und genieße dein Leben, denn es ist noch lange nicht zu Ende!
Und selbst wenn du mal zu hause bleibst, dann nutz die Zeit für dich:

Lese ein spannendes Buch ("Der Medicus" ist sehr zu empfehlen!), gönn dir ein schönes Schaumbad, leih dir dein Lieblingsvideo aus, Lackier dir die Nägel
-IRGENDWAS, das du nur für DICH machst.

Hab zwar selber am Anfang immer gedacht" Für wen soll ich mich denn schön machen? etc

Aber es tut deiner Seele gut!

Und jetzt noch der bescheuertste aber wahrste Spruch der Welt:

Die Zeit heilt alle Wunden!

(Aber man kann nachhelfen)


Und wenn ich dir nur ein wenig helfen konnte, dann hatte mein Leiden sogar einen Sinn.

Bin in Gedanken bei dir!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. April 2002 um 9:32
In Antwort auf dania_12469605

Dauert noch ein bißchen....
...bis das besser wird, Du hast ganz recht, 6 Wochen sind erst ein Klacks, die Rückfallgefahr ist immer noch gegeben und real greifbar...

Der erste Weg ist ja schon mal, daß Du alles das auch einsiehst , also der Verstand dir das richtige sagt, nämlich daß er der absolut falsche ist, es dauert einfach aber noch eine lange Weile, bis auch Dein Herz Dir meldet: Die Gefahr ist vorbei, ich empfinde nichts mehr für ihn, ich bin "geheilt".
Ich hatte eine Ehe in Amerika mit einem Mann ,der auf einmal auch so wurde, wie Du es beschreibst, er schlug mich in schlechten Phasen und küßte mir die Füße (bildlich!!) in den guten Phasen. Ich brauchte ewig, begleitet von Valiumtabletten, bis ich begriff, entweder wir schlagen uns gegenseitig die Köpfe ein oder ich reiße aus und lebe wieder normal, denn irgendwo in meinem Inneren wußte ich, daß er krank ist und ich ihn nicht retten kann, ich gehe dabei auch vor die Hunde.
Also, habe ich wieder in Deutschland Fuß gefaßt, aber glaube mir, sobald ich im Flieger saß, kam doch wieder diese blöde Sehnsucht hoch, eben auch nach den vielen tollen Zeiten, ich dachte, jetzt muß ich ja wohl total durchdrehen, wie kann denn das sein,wo ich ihn doch eigentlich nur noch abstoßend finde und auch Angst vor ihm hatte.
Gott sei Dank war der Flieger schneller in der Luft als ich wieder rauskonnte und glücklicherweise ist der Meilenunterschied sooo enorm, wir konnten uns also nicht wieder sehen. >Vorbei??
Nein, es war trotzdem noch lange nicht vorbei, ich vermißte ihn sehr, telefonierte sehr schnell wieder mit ihm und war der Meinung, nur er kann der Mann meines Lebens sein blabla. Nie hätte ich gedacht, daß ich mal über diesen Mann hinwegkomme und ich hätte es auch nicht geschafft, wenn ich nicht endlich wieder vor die Türe gegangen bin und Leute kennengelernt hätte. Mit dem meilenunterschied war auch die direkte Gefahr gebannt, wir konnten am Telefon wieder friedlich miteinander umgehen und ich hatte das gefühl, es kann wieder was werden. Oh Gott, wenn ich da heute drüber nachdenke, so ein Schwachsinn!!!!!
So traf ich dann einen Mann, wir verliebten uns heftig und mein Ex war erledigt.
So einfach geht das sicher nicht immer und bei jedem, aber bei mir hat es geholfen.....es war ja auch nicht erzwungen, sondern ich war wirklich glücklicherweise wieder verliebt und konnte erleben, daß es noch richtig tolle Männer gibt, die liebevoll sind. Ich dachte, nach diesem nymphomanen Erlebnis kann ich nie wieder mit Genuß Sex haben,...Irrtum, gott sei Dank!!!
Wir dürfen uns einfach von diesem Typ Mann nicht beirren lassen, müssen konsequent einen Schlußstrich ziehen, die sind nur Scheiße für uns, sorry für die krassen Worte!!!
Das Leben ist zu kurz um es von solchen Menschen versauen zu lassen, die ihr eigenes Leben nicht auf die reihe kriegen und dann versuchen, auch uns unglücklich zu machen. NEIN DANKE !!!!!!
Sage Dir immer wieder diese schrottigen Moemnte vor, denke an richtig miese zeiten, in denen er Dir wutentbrannt und besoffen den Kopf an die Wand kanllte, wie kannst Du so jemanden lieben??? Der hat keinen respekt vor Dir und Du damit auch nicht vor Dir! Aber das ist nicht wahr!!! Du bist ein toller Typ und hast so eine Niete absolut nicht nötig!!!!
Schöne zeiten hin oder her, was war denn so schön daran, was er nicht mit einem fausthieb zerstört hat in Sekundenschnelle.....
Bitte halte durch und halte Dich von ihm fern, bitte!!!!
Wenn es Dir nicht gut geht, komme hierher, ist immer jemand da oder rufe Freunde an, die haben auch mir zu jeder tages und nachtzeit geholfen, es wird vorbeigehen, aber es wird dauern, die Narben sind tief, leider!!!!
DU SCHAFFST DAS ABER !!!!!!
Alles erdenklich Liebe und Gute!!!
Natasha

Ihr seid Wahnsinn!
Guten Morgen Ihr lieben Frauen da draußen!

Es tut so super gut, Eure Worte zu lesen, Worte, die mir gleich wieder Tränen in die Augen jagen, aber diesmal keine Tränen des Schmerzes, sondern Tränen der schönen Emotion, der Gerührtheit.
Und es tut einfach gut zu wissen, dass es da jemanden gibt, Menschen, Frauen, die mit mir fühlen, die wissen, wie es sein kann, wenn man in der Falle sitzt und trotz aller Bemühungen nur sehr schwer rauskommt. Frauen, die selbst Ähnliches durchleben mussten (worüber ich mich natürlich nicht freu!)und aber dennoch heute dastehen und sagen können: Hey, ich hab gelernt, NEIN zu sagen, ich hab gelernt, mich selbst zu achten und zu lieben und ich hab gelernt, das Leben so zu leben, wie es für mich gut ist, wie ich es mir ersehne und wünsche.
Das gibt mir Kraft, Ihr gebt mir Kraft!
Danke Euch allen, ich spüre ein warmes Gefühl, sowas wie Liebe.

Lisa

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. April 2002 um 22:26

Seele angekratzt
Hallo !
Ich muß dich loben, daß du endlich die kraft dazu gefunden hast über dein Problem zu reden.Es ist sehr wichtig.Es gibt sicher sehr viele Menschen die eine ähniche Situation haben wie, die aber davon auch körperlich sehr krank werden oder auch noch suizitgefärdet werden, weil sie keinen Ausweg mehr finden.Aber darüber zu reden was du erlebt hast, ist ein großer Schritt.Deine Seele ist stark angekratzt und dein Selbstbewußtsein gleich null.Sicher, in der Arbeit ist das anders, aber daheim überholt dich der böse Schatten.Ich kenne einen Mann dem es so oder ähnlich geht.JA auch Männer können ähnliche Situatonen haben.Und er ist in Depressionen gefallen, die fast Zerstörerisch waren,Es dauert lang , sehr lang, bis du wieder die Frau bist die du war warst.Schaffen mußt du es allein,aber solche Menschen wie wir, können dir den Weg weisen.Fang an dir zu sagen, ich bin ein Mensch, habe nur dieses Leben,es ist zu schade um gequält zu werden.Ich hab anrecht auf Liebe und Freude.
Ich fang an zu leben nicht morgen, jetzt,Schau nach vorn und nicht zurück.Und genieße jeden schönen Augenblick.
Übrigens, die Idee mit einer Therapie für dich selbst, ist nicht schlecht,Es dauert bis du eine bekommst, aber eine Verhaltenstherapeutische Praxis ist am besten geeignet,Du kannst auch den Thrapeuten wechseln.Man kann sich nicht jedem öffnen.Ich weiß wovon ich rede, habe selbst, Jahre nicht "gelebt"
http://www.surfertreff.de/psycho/chat/chat.cgi

schau mal auf diese Seite, melde dich an, kannst auch über solche Probleme dort reden
Ich wünsche dir alles gute

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. April 2002 um 22:47

Liebe Lisa
Meine Tochter ist vor 8 Wochen freiwillig in eine Klinik gegangen um sich vor ihrem Freund zu schützen der ähnlich so ist wie Deiner. Er hat durch die Drogen eine akute Psychose bekommen und hat nicht mehr gewusst was er tat. Vielleicht ist Dein Freund auch in so einer Verfassung und Du weisst es nicht. Bevor diese Erkrankung ganz ausbricht vergeht oft eine Zeit in der Gewalt und Stimmungsschwankungen da sind und man es nicht einordnen kann.
Du sollest Dir unbedingt Hilfe holen. Deinem Freund kannst Du nicht helfen. Schütze Dich bitte vor ihm. Ich weiss, dass es leicht gesagt und schwer getan ist. Auch ich habe solche Erfahrungen hinter mir und muss Dir ganz ehrlich sagen, dass es nichts bringt so einem Menshcen helfen zu wollen. Du musst zuerst an Dich selber denken um nicht kaputt zu gehen.
Es ist eine gegenseitige Anhängigkeit und Du musst ihr unbedingt entkommen. Denke nicht mehr daran IHM zu helfen. Sondern fange an DICH zu sehen. Denn auch Du bist SÜCHTIG! Auch Du wirst erst entkommen wenn Du am Ende bist. Frage Dich ob Du solange warten willst. Meine Tochter würde nicht mehr leben wenn sie mich nicht gehabt hätte die dieses Spiel durchschaut hat und ihr geholfen hat eine Entscheidung zu treffen.
Es ist Zeit für Dich etwas zu tun.

WARTE NICHT MEHR!
Es ist eine gefährliche Situation in der Du Dich befindest.

Es gibt auch ein gutes Buch.
" Wenn Liebe zur Hölle wird"

Du kannst mir auch eine Mail schreiben.

katjusa@web.de

Ich wünsche Dir alles alles Gute.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. April 2002 um 9:42
In Antwort auf nyssa_12575909

Seele angekratzt
Hallo !
Ich muß dich loben, daß du endlich die kraft dazu gefunden hast über dein Problem zu reden.Es ist sehr wichtig.Es gibt sicher sehr viele Menschen die eine ähniche Situation haben wie, die aber davon auch körperlich sehr krank werden oder auch noch suizitgefärdet werden, weil sie keinen Ausweg mehr finden.Aber darüber zu reden was du erlebt hast, ist ein großer Schritt.Deine Seele ist stark angekratzt und dein Selbstbewußtsein gleich null.Sicher, in der Arbeit ist das anders, aber daheim überholt dich der böse Schatten.Ich kenne einen Mann dem es so oder ähnlich geht.JA auch Männer können ähnliche Situatonen haben.Und er ist in Depressionen gefallen, die fast Zerstörerisch waren,Es dauert lang , sehr lang, bis du wieder die Frau bist die du war warst.Schaffen mußt du es allein,aber solche Menschen wie wir, können dir den Weg weisen.Fang an dir zu sagen, ich bin ein Mensch, habe nur dieses Leben,es ist zu schade um gequält zu werden.Ich hab anrecht auf Liebe und Freude.
Ich fang an zu leben nicht morgen, jetzt,Schau nach vorn und nicht zurück.Und genieße jeden schönen Augenblick.
Übrigens, die Idee mit einer Therapie für dich selbst, ist nicht schlecht,Es dauert bis du eine bekommst, aber eine Verhaltenstherapeutische Praxis ist am besten geeignet,Du kannst auch den Thrapeuten wechseln.Man kann sich nicht jedem öffnen.Ich weiß wovon ich rede, habe selbst, Jahre nicht "gelebt"
http://www.surfertreff.de/psycho/chat/chat.cgi

schau mal auf diese Seite, melde dich an, kannst auch über solche Probleme dort reden
Ich wünsche dir alles gute

Nanny!
Guten Morgen!
ich danke auch dir, Nanny, für deine Worte an mich! Es tut einfach gut, sich gut aufgehoben fühlen zu können und mit Frauen zu sprechen, die sich in meine Situation rienfühlen können, weil sie Ähnliches erlebt haben.
Heute geht es mir besser als letzte Woche. Das Wochenende war traurig von meinen Gefühlen her, aber heute scheint zum Glück wieder mal die Sonne, das hilft auch sehr, um sich selbst ein bisschen besser zu fühlen.
Ich habe bereits eine zweieinhalb jährige Therapie hinter mir, aber anscheinend hat die herzlich wenig gebracht, obwohl ich damals dachte, ich sein ein ganz schönes Stückchen weitergekommen mit mir selbst und meinem Leben.
Ich werde auf jeden Fall auf die Seite schauen, die du mir empfohlen hast. Ganz wichtig ist es jetzt, über meine Sorgen und Blockaden zu sprechen, über den Schmerz, der sich sonst in mich reinbohrt und mich eventuell wirklich zu körperlicher Krankheit führt. DAS WILL ICH NICHT!!!
Und zum Glück gibt es Menschen, die mich sehr gern haben und die mich stützen in dieser Zeit, ohne sie wär ich komplett verloren.
Ich danke dir nochmals, ich bin so froh, dass es euch Frauen gibt!
Lisa, die euch allen eine wunderschöne Woche wünscht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. April 2002 um 9:57
In Antwort auf solana1

Liebe Lisa
Meine Tochter ist vor 8 Wochen freiwillig in eine Klinik gegangen um sich vor ihrem Freund zu schützen der ähnlich so ist wie Deiner. Er hat durch die Drogen eine akute Psychose bekommen und hat nicht mehr gewusst was er tat. Vielleicht ist Dein Freund auch in so einer Verfassung und Du weisst es nicht. Bevor diese Erkrankung ganz ausbricht vergeht oft eine Zeit in der Gewalt und Stimmungsschwankungen da sind und man es nicht einordnen kann.
Du sollest Dir unbedingt Hilfe holen. Deinem Freund kannst Du nicht helfen. Schütze Dich bitte vor ihm. Ich weiss, dass es leicht gesagt und schwer getan ist. Auch ich habe solche Erfahrungen hinter mir und muss Dir ganz ehrlich sagen, dass es nichts bringt so einem Menshcen helfen zu wollen. Du musst zuerst an Dich selber denken um nicht kaputt zu gehen.
Es ist eine gegenseitige Anhängigkeit und Du musst ihr unbedingt entkommen. Denke nicht mehr daran IHM zu helfen. Sondern fange an DICH zu sehen. Denn auch Du bist SÜCHTIG! Auch Du wirst erst entkommen wenn Du am Ende bist. Frage Dich ob Du solange warten willst. Meine Tochter würde nicht mehr leben wenn sie mich nicht gehabt hätte die dieses Spiel durchschaut hat und ihr geholfen hat eine Entscheidung zu treffen.
Es ist Zeit für Dich etwas zu tun.

WARTE NICHT MEHR!
Es ist eine gefährliche Situation in der Du Dich befindest.

Es gibt auch ein gutes Buch.
" Wenn Liebe zur Hölle wird"

Du kannst mir auch eine Mail schreiben.

katjusa@web.de

Ich wünsche Dir alles alles Gute.

Solana!
liebe solana, danke dir, ich werde dir an deine email adresse schreiben, hab´s sogar schon versucht, aber irgendwie komm ich in meine mail nicht rein....ich werd´s weiter versuchen.
umarme dich und die anderen - lisa

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. April 2002 um 13:30

Hi Lisa
weißt Du, was richtig Mist ist an uns Frauen. Wir suchen uns immer instinktiv Männer, die uns an unsere Kindheit erinnern. Das was uns unsere Eltern vorgelebt haben, die Situation, in der wir aufgewachsen sind, die suchen wir uns später mit den Männern immerwieder. Waren die Eltern vielleicht drogenabhängig, dann ist es der Mann in unserem Leben häufig auch. Wir wissen zwar, daß uns diese Beziehung nicht glücklich macht, aber wir haben ja von Kindheit an gelernt, mit eben dieser Situation umzugehen und fühlen uns darin trotz allem stärker als in einer harmonischen Beziehung, die uns Angst macht, langweilig oder einfach nicht richtig vorkommt, weil wir sowas nicht kennen. Es gibt ein ganz tolles Buch darüber, warum wir uns immer solche Kerle suchen, und warum die wirklich netten keine Chance bei uns kriegen. Ich kann das nur empfehlen, ist von Robin Norwood und heit "Wenn Frauen zu sehr lieben - Die heimlich Sucht, gebraucht zu werden". Für mich ist es DAS Buch überhaupt ich hab endlich aufgegeben, mich an die falschen Männer zu halten. Ich hoffe, Du schaffst es auch. Vielleciht hilft es Di, in Etappen zu denken. Geh nicht an die Sache ran indem Du sagst, Du wirst Deinen Freund nie wieder sehen. Vielleicht sagst Du Dir "Heute bleibe ich hart", so konnte ich mir das Rauchen abgewöhnen (ich weiß, der Vergleich hinkt ein wenig, aber ich bin halt so ein wenig stärker geworden)

Du schaffst dass schon!

LG Krillkrebs

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. April 2002 um 13:51
In Antwort auf svana_12867488

Hi Lisa
weißt Du, was richtig Mist ist an uns Frauen. Wir suchen uns immer instinktiv Männer, die uns an unsere Kindheit erinnern. Das was uns unsere Eltern vorgelebt haben, die Situation, in der wir aufgewachsen sind, die suchen wir uns später mit den Männern immerwieder. Waren die Eltern vielleicht drogenabhängig, dann ist es der Mann in unserem Leben häufig auch. Wir wissen zwar, daß uns diese Beziehung nicht glücklich macht, aber wir haben ja von Kindheit an gelernt, mit eben dieser Situation umzugehen und fühlen uns darin trotz allem stärker als in einer harmonischen Beziehung, die uns Angst macht, langweilig oder einfach nicht richtig vorkommt, weil wir sowas nicht kennen. Es gibt ein ganz tolles Buch darüber, warum wir uns immer solche Kerle suchen, und warum die wirklich netten keine Chance bei uns kriegen. Ich kann das nur empfehlen, ist von Robin Norwood und heit "Wenn Frauen zu sehr lieben - Die heimlich Sucht, gebraucht zu werden". Für mich ist es DAS Buch überhaupt ich hab endlich aufgegeben, mich an die falschen Männer zu halten. Ich hoffe, Du schaffst es auch. Vielleciht hilft es Di, in Etappen zu denken. Geh nicht an die Sache ran indem Du sagst, Du wirst Deinen Freund nie wieder sehen. Vielleicht sagst Du Dir "Heute bleibe ich hart", so konnte ich mir das Rauchen abgewöhnen (ich weiß, der Vergleich hinkt ein wenig, aber ich bin halt so ein wenig stärker geworden)

Du schaffst dass schon!

LG Krillkrebs

Hallo Krillkrebschen!
Ich kenne dieses Buch, aber all diese Literatur scheint bei mir überhaupt nichts zu helfen. Was ich alles für Bücher zu Hause rumliegen hab, angefangen von "Lasst endlich die Männer in Ruhe" über "Die Wolfsfrau" hin zu "Wenn Liebe zur Sucht wird" oder "Liebe als Leid". Ich weiß nicht, wie ich all die Theorie in die praxis umsetzen soll. Wie schon vorhin erwähnt, habe ich auch zweieinhalb Jahre eine Therapie gemacht, in der ich sehr viel über meine Kindheit und die erlebten Frustrationen gelernt habe. Ich weiß sehr viel über mich und darüber, warum ich mich in gewissen Situationen so oder anders verhalte, aber ich WEISS NICHT, WIE ICH DIESE MUSTER DURCHBRECHEN KANN!!
Das macht mich ja so fertig, weil ich voll ansteh mit dem ganzen Wissen und auf der anderen Seite aber mit meinem vollkommen ambivalenten Verhalten. Es ist ärgstens und ich denke oft, dass ich ein absolut hoffnungsloser Fall bin. Dazu kommt, dass ich nicht gerade sprieße vor Optimismus, auch daran habe ich zu arbeiten.
Was ich mir ständig für Ratschläge geb, mir Dinge vorsag, unglaublich. Es ging schon soweit, dass meine Wohnung vollgekritzelt war mit diversen "Selbsterhaltungssprüchen" (wie ich sie so schön nenne), meine Spiegel waren voll mit Lippenstiftaufschriften usw. usf. Manchmal erinnert mich Bridget Jones, falls du die kennst, an mich oder ich mich an sie. Wobei meine Situation ja leider unerfreulicher ist als die ihre.
Aber gut.
Weißt du, am meistens seit letzter Woche helfen mir die Worte: weggehen und durchhalten. Ich sag mir das immer wieder vor und noch greift es, aber wielange?
Du hast recht, ich muss jeden Tag ein Stückchen weiterkommen und mich nicht total selbst geißeln.
Von einem Tag zum nächsten und so schrittweise hin zur Unabhängigkeit und zum Glück, das mich hoffentlich auch eines Tages ereilen wird. Bisschen schneller, liebes Glück!
Meine Eltern zum Beispiel sind nicht suchtabhängig und waren es auch nie. Aber ich habe nie so richtig gelernt, mich selbst zu lieben und mich so wichtig zu nehmen, dass ich bei so schlimmen Dingen und schon bei weniger schlimmen einfach "NEIN" sage.
Ich bin dennoch voller Hoffnung, hab noch nicht aufgegeben!
Ganz liebe Grüße
Lisa

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. April 2002 um 14:55

Liebe Traumfee!
Ich denke darüber nach, ob ich nicht wieder mit ner Therapie beginnen werde - manche werden sich jetzt an den Kopf greifen und meinen, na bitte, sie denkt erst drüber nach, soll doch so schnell wie möglich hin zur Therapie! Right, stimmt eh alles, aber ich weiß nicht, wie ich sagen soll....ich bin so stur und möchte es selbst schaffen und dann gibt es Tage wie den heutigen, an denen ich Energie besitze, Energie und Zuversicht und nicht mal Schmerz verspüre wie in den letzten Tagen. Meine Therapeutin hat stets eine offene Tür für mich, das als Option allein schon ist gut.
Jedenfalls Traumfee, danke für deine Aufmerksamkeit und deine lieben Worte und auch dafür, dass du meine irren Lippenstiftschmierereien schätzt.
Ich weiß, ich bin am richtigen Weg......
Mit ner Umarmung
Lisa

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. April 2002 um 22:35
In Antwort auf LisaL

Ihr seid Wahnsinn!
Guten Morgen Ihr lieben Frauen da draußen!

Es tut so super gut, Eure Worte zu lesen, Worte, die mir gleich wieder Tränen in die Augen jagen, aber diesmal keine Tränen des Schmerzes, sondern Tränen der schönen Emotion, der Gerührtheit.
Und es tut einfach gut zu wissen, dass es da jemanden gibt, Menschen, Frauen, die mit mir fühlen, die wissen, wie es sein kann, wenn man in der Falle sitzt und trotz aller Bemühungen nur sehr schwer rauskommt. Frauen, die selbst Ähnliches durchleben mussten (worüber ich mich natürlich nicht freu!)und aber dennoch heute dastehen und sagen können: Hey, ich hab gelernt, NEIN zu sagen, ich hab gelernt, mich selbst zu achten und zu lieben und ich hab gelernt, das Leben so zu leben, wie es für mich gut ist, wie ich es mir ersehne und wünsche.
Das gibt mir Kraft, Ihr gebt mir Kraft!
Danke Euch allen, ich spüre ein warmes Gefühl, sowas wie Liebe.

Lisa

Irgendwann drüber lachen!!!!
Hallo Lisa!
So, jetzt muß ich auch einmal meinen Senf dazugeben! Vor einigen Jahren war ich auch mit so einem "Psycho" zusammen, es hat zwar nicht so lange gedauert wie bei Dir, es war nur ca ein halbes Jahr, er hat mich auch nicht geschlagen (obwohl in einigen Situationen nicht viel dazu gefehlt hat), aber die ganze Beziehung war ähnlich zerstörerisch. Ich baute auch immer mehr ab durch die ganzen Streitereien, besaß zum Schluß kaum noch Energie geschweige denn Lebensfreude, und mein Selbstbewußtsein war höchstens noch so groß wie ein Sandkorn, konnte mich aber dennoch nicht von ihm lösen, teilweise aus Angst vor ihm, aus Angst vor dem Alleinsein, aus Angst, niemanden mehr zu finden und was weiß ich noch. Als er sich dann an meine beste Freundin heranmachte, kramte ich die kläglichen Reste meiner Kräfte zusammen und trennte mich endlich.....und fiel in das schwärzeste Loch, in
das ich je geblickt hatte! Das ich mich in dieser Zeit nicht umgebracht habe, habe ich nur meinen guten Freunden zu verdanken, die mich Gott sei dank in dieser Zeit sehr liebevoll unterstützt und aufrechtgehalten haben! Es hat auch einige Zeit gedauert, bis ich aus diesem Tal wieder herausgekommen bin, aber ich sage Dir Lisa, das geht irgendwann wirklich! Nur nicht den Mut verlieren! Auch wenn es im Moment überhaupt nicht danach aussieht, die Zeit wird kommen und Du wirst irgendwann nur noch mit einem müden Lächeln an ihn zurückdenken und Dich fragen, was Du an diesem Typen jemals toll gefunden hast!

(Ich habe meinen Ex vor einiger Zeit gesehen, er sah total mitgenommen aus, wohnt mit knapp 30 immer noch zuhause, und hat mit Sicherheit immer noch gar nix auf die Reihe gekriegt und wird es auch nie....)

In diesem Sinne wünsche ich Dir alles nur erdenklich Gute für DEINE Zukunft,Lisa,

Liebe Grüße,
Bittersweet

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. April 2002 um 22:54
In Antwort auf Bittersweet

Irgendwann drüber lachen!!!!
Hallo Lisa!
So, jetzt muß ich auch einmal meinen Senf dazugeben! Vor einigen Jahren war ich auch mit so einem "Psycho" zusammen, es hat zwar nicht so lange gedauert wie bei Dir, es war nur ca ein halbes Jahr, er hat mich auch nicht geschlagen (obwohl in einigen Situationen nicht viel dazu gefehlt hat), aber die ganze Beziehung war ähnlich zerstörerisch. Ich baute auch immer mehr ab durch die ganzen Streitereien, besaß zum Schluß kaum noch Energie geschweige denn Lebensfreude, und mein Selbstbewußtsein war höchstens noch so groß wie ein Sandkorn, konnte mich aber dennoch nicht von ihm lösen, teilweise aus Angst vor ihm, aus Angst vor dem Alleinsein, aus Angst, niemanden mehr zu finden und was weiß ich noch. Als er sich dann an meine beste Freundin heranmachte, kramte ich die kläglichen Reste meiner Kräfte zusammen und trennte mich endlich.....und fiel in das schwärzeste Loch, in
das ich je geblickt hatte! Das ich mich in dieser Zeit nicht umgebracht habe, habe ich nur meinen guten Freunden zu verdanken, die mich Gott sei dank in dieser Zeit sehr liebevoll unterstützt und aufrechtgehalten haben! Es hat auch einige Zeit gedauert, bis ich aus diesem Tal wieder herausgekommen bin, aber ich sage Dir Lisa, das geht irgendwann wirklich! Nur nicht den Mut verlieren! Auch wenn es im Moment überhaupt nicht danach aussieht, die Zeit wird kommen und Du wirst irgendwann nur noch mit einem müden Lächeln an ihn zurückdenken und Dich fragen, was Du an diesem Typen jemals toll gefunden hast!

(Ich habe meinen Ex vor einiger Zeit gesehen, er sah total mitgenommen aus, wohnt mit knapp 30 immer noch zuhause, und hat mit Sicherheit immer noch gar nix auf die Reihe gekriegt und wird es auch nie....)

In diesem Sinne wünsche ich Dir alles nur erdenklich Gute für DEINE Zukunft,Lisa,

Liebe Grüße,
Bittersweet

Was geht in solchen Köpfen vor?
Immer wenn ich solche Geschichten höre, und es sind ja nicht wenige (mich selbst) eingeschlossen, ich frage mich immer wieder, was in den Köpfen solcher Männer vorgeht! Ich bin mir absolut nicht darüber im Klaren, ob die einem mit Absicht so weh tun oder ob sie es wegen ihrer eigenen Probleme selbst nicht merken, was sie da anrichten! Vor allem kann ich nicht begreifen, was für ein verzerrtes Bild von Liebe sie haben, denn einem Menschen, den man liebt, möchte man doch in erster Linie Gutes tun oder nicht?

In solchen Fällen ist das Wort "Liebe" meiner Meinung nach völligst fehl am Platze, man liebt doch einen Menschen für das was er ist, also für seine gute Seite! Warum muß eine "Liebe" so zerstörerisch sein?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. April 2002 um 10:01
In Antwort auf Bittersweet

Irgendwann drüber lachen!!!!
Hallo Lisa!
So, jetzt muß ich auch einmal meinen Senf dazugeben! Vor einigen Jahren war ich auch mit so einem "Psycho" zusammen, es hat zwar nicht so lange gedauert wie bei Dir, es war nur ca ein halbes Jahr, er hat mich auch nicht geschlagen (obwohl in einigen Situationen nicht viel dazu gefehlt hat), aber die ganze Beziehung war ähnlich zerstörerisch. Ich baute auch immer mehr ab durch die ganzen Streitereien, besaß zum Schluß kaum noch Energie geschweige denn Lebensfreude, und mein Selbstbewußtsein war höchstens noch so groß wie ein Sandkorn, konnte mich aber dennoch nicht von ihm lösen, teilweise aus Angst vor ihm, aus Angst vor dem Alleinsein, aus Angst, niemanden mehr zu finden und was weiß ich noch. Als er sich dann an meine beste Freundin heranmachte, kramte ich die kläglichen Reste meiner Kräfte zusammen und trennte mich endlich.....und fiel in das schwärzeste Loch, in
das ich je geblickt hatte! Das ich mich in dieser Zeit nicht umgebracht habe, habe ich nur meinen guten Freunden zu verdanken, die mich Gott sei dank in dieser Zeit sehr liebevoll unterstützt und aufrechtgehalten haben! Es hat auch einige Zeit gedauert, bis ich aus diesem Tal wieder herausgekommen bin, aber ich sage Dir Lisa, das geht irgendwann wirklich! Nur nicht den Mut verlieren! Auch wenn es im Moment überhaupt nicht danach aussieht, die Zeit wird kommen und Du wirst irgendwann nur noch mit einem müden Lächeln an ihn zurückdenken und Dich fragen, was Du an diesem Typen jemals toll gefunden hast!

(Ich habe meinen Ex vor einiger Zeit gesehen, er sah total mitgenommen aus, wohnt mit knapp 30 immer noch zuhause, und hat mit Sicherheit immer noch gar nix auf die Reihe gekriegt und wird es auch nie....)

In diesem Sinne wünsche ich Dir alles nur erdenklich Gute für DEINE Zukunft,Lisa,

Liebe Grüße,
Bittersweet

Verstehen wollen hat keinen Sinn.
Hallo Bittersweet!

Ich versuchte lange lange Zeit zu verstehen, was im Kopf meines "Problemmannes" vor sich geht, entschied mich aber eines Tages dazu, mir diese Frage nicht mehr zu stellen, da es sowieso sinnlos ist. Ich werde es nie erfahren. Interessant wär es ja, aber.....nein, ich stell mir lieber die Frage, was in MEINEM Köpfchen so abgeht, dass ich mir all diesen Horror gebe/gegeben habe.
Zu deiner Frage, ob sie einen bewusst so sehr verletzen oder gar nicht wissen, was sie mit ihrem Verhalten eigentlich anstellen, kann ich nur meine Einschätzung der Situation abgeben und zwar, dass sie nicht wissen, was sie tun. Sie sind krank und können in keinster Weise realisieren, wie sehr sie einen Menschen zerstören können mit ihrer grausamen Art.
Aber bitte, dann wieder.....saß ich letztes Wochenende auf einer Bank im Freien und ließ mich von den Sonnenstrahlen liebkosen, als ich ein Gespräch neben mir mitverfolgte. Ein Mann (den ich zum Glück niemals kennenlernte) erklärte seiner Gesprächspartnerin, er habe eine Frau namens Petra vor Jahren so sehr zerstört, das wäre Wahnsinn gewesen (ihr hättet seinen selbstgefälligen Gesichtsausdruck bei dieser Aussage sehen sollen!!) und aber.....dann zauberte sich ein Lächeln auf seine Lippen, sie würde ihn immer noch so sehr lieben. Am liebsten wär ich aufgestanden und hätte ihm eine gekanllt, aber schade um meine Energie, ist ja ohnehin Hopfen und Malz verloren.
Danke auch für deinen Beitrag und deine lieben Worte, ich werde es schaffen, das kann ich bereits spüren!
Wünsche euch einen schönen Tag
Lisa

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club