Forum / Liebe & Beziehung

Toller Mann, schlechte Vergangenheit

7. Dezember 2020 um 11:08 Letzte Antwort: 8. Dezember 2020 um 11:18

Hallo Zusammen,
dieses Thema bedrückt mich aktuell sehr.
Zu meiner Person:
27j, türkische Abstammung

Ich habe einen sehr tollen Mann vor 8 Monaten kennengelernt, mit dem wir jetzt 5 Monate zusammen sind. Alles ist harmonisch und so wunderbar einfach und rein....

Mein Problem ist jedoch, dass ich unfreiwillig eine sehr "wilde" Vergangenheit hinter mir habe.
Vor ca. 2 Jahren ist mein Leben aus dem Ruder gelaufen. Meine Mutter ist ins Ausland, meine Freunde sind weggezogen oder haben sich von mir abgewendet, sodass ich plötzlich ganz alleine war. Single war ich auch schon lange und das Unglücklich...

Also habe ich versucht einen Partner zu finden und bin immer an Männer geraten, die es nie ernst gemeint haben. Nach einer Weile habe ich beobachtet, dass manchmal Frauen, die F+ usw eingehen, eher Glück in der Liebe haben.. also habe ich sowas ebenfalls mitgemacht. Ich weiß nicht, was damals mit mir los war und im Nachhinein bereue ich alles so sehr es ist mir auch sehr sehr peinlich... Naja, dann hat sich das mit den Bettgeschichten summiert,
diese Jungs kommen zwar nicht alle aus dem gleichen Kaff, jedoch im Radius von 70 km.

Nun ja, jetzt habe ich meinen aktuellen Partner kennengelernt und ich bin seine erste Freundin. Er ist auch Türke und hat mich schon einmal gefragt ob es viele waren worauf ich keine Antwort gegeben habe. 

Es hat sich alles so schnell entwickelt, bevor ich Ihn einen reinen Tisch machen konnte. Nun kennen mich meine Pot. Schwiegereltern und lieben mich. Aber er ist so ein guter Mensch, dass ich es eigentlich nicht ertragen kann ihm das zu verschweigen. Gleichzeitig habe ich so Angst diesen Menschen zu verlieren........ Soll ich das mit ins Grab nehmen oder es riskieren ihn zu verlieren? 
Wie würdet Ihr handeln?

Mehr lesen

7. Dezember 2020 um 11:28

Wenn du es mit deinem Gewissen vereinbaren kannst, würde ich an deiner Stelle schweigen. Wenn es dir aber auf Dauer zu sehr auf der Seele lastet, sprich mit ihm. Ob du ihn dadurch verlierst, kann ich nicht beurteilen. 

Für mich ist die Vergangenheit eines Menschen in der Regel nicht wichtig. Es hat auch keine Relevanz für eure Beziehung. Wenn du ihm von deinen Eskapaden erzählst, verletzt du ihn ggf., vielleicht will er dich nicht mehr. Wem ist damit geholfen, wenn er davon weiß?
 

Gefällt mir

7. Dezember 2020 um 11:46

scheiss situation.
Ehrlicherweise wird er sehr wahrscheinlich gehen (so wie du es berichtest gehst du davon aus, insbesondere seine Vergangenheit und Prägung...)

Wenn es dir konstant auf der Seele brennt (es wirkt als könntest du es nicht wirklich vergessen) macht das auch dauer meiner Einschätzung nahc die Beziehung unmöglich.(Nicht das du schlimmes getan hast, aber wenn du dich damit quälst es zu verheimlichen). Ich würde es daher primär aus Eigenmotivation sagen, damit du dich wohl fühlst.

Ich würde es trotzdem auf den Tisch hauen und eher früher als später sonst wird die trennung für alle Beteiligten nur schlimmer. Vielelciht kommt er doch damit klar.

PS: Die Frage ist wenn es mehrere aus der region sind, ob die Gefahr besteht dass er es über connections mitkriegt. Das aller schlimmste ist wenn man über dritte etwas mitkriegt. Nicht wegen der Tat (die ja hier keine ist), sondern wegen dem vertrauensbruch.

Gefällt mir

7. Dezember 2020 um 11:58
In Antwort auf

Hallo Zusammen,
dieses Thema bedrückt mich aktuell sehr.
Zu meiner Person:
27j, türkische Abstammung

Ich habe einen sehr tollen Mann vor 8 Monaten kennengelernt, mit dem wir jetzt 5 Monate zusammen sind. Alles ist harmonisch und so wunderbar einfach und rein....

Mein Problem ist jedoch, dass ich unfreiwillig eine sehr "wilde" Vergangenheit hinter mir habe.
Vor ca. 2 Jahren ist mein Leben aus dem Ruder gelaufen. Meine Mutter ist ins Ausland, meine Freunde sind weggezogen oder haben sich von mir abgewendet, sodass ich plötzlich ganz alleine war. Single war ich auch schon lange und das Unglücklich...

Also habe ich versucht einen Partner zu finden und bin immer an Männer geraten, die es nie ernst gemeint haben. Nach einer Weile habe ich beobachtet, dass manchmal Frauen, die F+ usw eingehen, eher Glück in der Liebe haben.. also habe ich sowas ebenfalls mitgemacht. Ich weiß nicht, was damals mit mir los war und im Nachhinein bereue ich alles so sehr es ist mir auch sehr sehr peinlich... Naja, dann hat sich das mit den Bettgeschichten summiert,
diese Jungs kommen zwar nicht alle aus dem gleichen Kaff, jedoch im Radius von 70 km.

Nun ja, jetzt habe ich meinen aktuellen Partner kennengelernt und ich bin seine erste Freundin. Er ist auch Türke und hat mich schon einmal gefragt ob es viele waren worauf ich keine Antwort gegeben habe. 

Es hat sich alles so schnell entwickelt, bevor ich Ihn einen reinen Tisch machen konnte. Nun kennen mich meine Pot. Schwiegereltern und lieben mich. Aber er ist so ein guter Mensch, dass ich es eigentlich nicht ertragen kann ihm das zu verschweigen. Gleichzeitig habe ich so Angst diesen Menschen zu verlieren........ Soll ich das mit ins Grab nehmen oder es riskieren ihn zu verlieren? 
Wie würdet Ihr handeln?

Naja, als ob hiesige Männer nicht auch ein ähnliches Problem hätten mit einer Frau, die dein "Vorleben" lebte. 

Das geht ihm alles nichts an, es gibt keinen Mann, dem ich 100% vertrauen würde, 90% wäre das Maximum. Er muss Wesentliches wissen, jedoch auf keinen Fall alles. Liebe bedeutet nicht in Symbiose zu leben. 

Das vollkommene Offenlegen deiner Vergangenheit wird ihn bloß verwirren/verunsichern und er wird in schwierigen/schlechten Zeiten dazu neigen, alles gegen dich zu verwenden. 

3 LikesGefällt mir

7. Dezember 2020 um 12:27

Ich habe großes Verständnis für deine Verlustangst.
Trotzdem mal die Frage: Wie siehst du eigentlich eine Beziehung? Dass ein perfekter Mann mit einer perfekten Frau eine perfekte Beziehung führt? Was bedeutet in diesem Zusammenhang "perfekt"?

Worauf ich hinaus will: Wir alle haben unsere Vergangenheit. Wir alle machen Fehler. Die wenigsten machen wir bewusst, sondern entscheiden in der Situation so, wie wir es für richtig halten. Du hattest eine Zeitlang eine schwierige Phase und hast dich nicht fest gebunden. Mal davon abgesehen, dass ich es für legitim halte, auch einfach mal unverbindliche Kontakte zu haben (sofern die Beteiligten darüber Bescheid wissen, um keine falschen Hoffnungen zu wecken, und sofern das Thema Verhütung/Krankheitsverhinderung geklärt ist), hat deine Vergangenheit ja nichts mit deiner aktuellen Situation zu tun. Aber sie gehört zu dir und wird es für den Rest deines Lebens.

Was also, wenn du deinem jetzigen Partner offenbarst, dass du eben nicht der "perfekte" Mensch bist? Dass du Entscheidungen getroffen hast, die du im Nachgang nicht mehr so toll findest?
Bist du dann ein anderer Mensch für ihn? Er hat sich in dich verliebt. So wie du jetzt, mit all deinen bisherigen Erfahrungen, bist.

Ob er bei dir bleiben wird, kann ich nicht sagen. Aber es ist die Frage, ob du auf Dauer mit jemanden in einer Partnerschaft leben kannst, der Probleme mit deiner Vergangenheit haben könnte. Ich (!) würde in einer ruhigen Minute von dieser Phase berichten, auch von den Gründen, aus denen heraus du damals so gehandelt hast.

Und noch mal: Dein Verhalten war nichts Schlimmes. Du hast niemanden heimtückisch ermordet, du hast lediglich eine Zeitlang nur lockere Kontakte gehabt.

Gefällt mir

7. Dezember 2020 um 12:48
In Antwort auf

Ich habe großes Verständnis für deine Verlustangst.
Trotzdem mal die Frage: Wie siehst du eigentlich eine Beziehung? Dass ein perfekter Mann mit einer perfekten Frau eine perfekte Beziehung führt? Was bedeutet in diesem Zusammenhang "perfekt"?

Worauf ich hinaus will: Wir alle haben unsere Vergangenheit. Wir alle machen Fehler. Die wenigsten machen wir bewusst, sondern entscheiden in der Situation so, wie wir es für richtig halten. Du hattest eine Zeitlang eine schwierige Phase und hast dich nicht fest gebunden. Mal davon abgesehen, dass ich es für legitim halte, auch einfach mal unverbindliche Kontakte zu haben (sofern die Beteiligten darüber Bescheid wissen, um keine falschen Hoffnungen zu wecken, und sofern das Thema Verhütung/Krankheitsverhinderung geklärt ist), hat deine Vergangenheit ja nichts mit deiner aktuellen Situation zu tun. Aber sie gehört zu dir und wird es für den Rest deines Lebens.

Was also, wenn du deinem jetzigen Partner offenbarst, dass du eben nicht der "perfekte" Mensch bist? Dass du Entscheidungen getroffen hast, die du im Nachgang nicht mehr so toll findest?
Bist du dann ein anderer Mensch für ihn? Er hat sich in dich verliebt. So wie du jetzt, mit all deinen bisherigen Erfahrungen, bist.

Ob er bei dir bleiben wird, kann ich nicht sagen. Aber es ist die Frage, ob du auf Dauer mit jemanden in einer Partnerschaft leben kannst, der Probleme mit deiner Vergangenheit haben könnte. Ich (!) würde in einer ruhigen Minute von dieser Phase berichten, auch von den Gründen, aus denen heraus du damals so gehandelt hast.

Und noch mal: Dein Verhalten war nichts Schlimmes. Du hast niemanden heimtückisch ermordet, du hast lediglich eine Zeitlang nur lockere Kontakte gehabt.

Das wird diesen Mann wohl kaum überzeugen. Ich würde auch nicht mit einer Frau zusammenleben wollen, die vor mir hauptsächlich durch ihre losen Sitten aufgefallen ist, sowas soll es ja geben. Und natürlich geht den potentiellen Partner sowas auch was an- wie soll er sonst Vertrauen aufbauen? In diesem Fall hier glaube ich auch nicht, dass da was draus werden kann, aber Fehler sind nun mal auch dazu da, dass man daraus lernt.

Gefällt mir

7. Dezember 2020 um 12:55
In Antwort auf

Das wird diesen Mann wohl kaum überzeugen. Ich würde auch nicht mit einer Frau zusammenleben wollen, die vor mir hauptsächlich durch ihre losen Sitten aufgefallen ist, sowas soll es ja geben. Und natürlich geht den potentiellen Partner sowas auch was an- wie soll er sonst Vertrauen aufbauen? In diesem Fall hier glaube ich auch nicht, dass da was draus werden kann, aber Fehler sind nun mal auch dazu da, dass man daraus lernt.

Seltsam, dass grade du das schreibst. Typisch für dein Typ Mann.

Dennoch Danke für deine Ehrlichkeit. 

4 LikesGefällt mir

7. Dezember 2020 um 13:11
In Antwort auf

Seltsam, dass grade du das schreibst. Typisch für dein Typ Mann.

Dennoch Danke für deine Ehrlichkeit. 

Gern geschehen.... nicht dass Ihr Euch in Eurem männerfeindlichen Konsens noch zu langweilen beginnt

Gefällt mir

7. Dezember 2020 um 13:13
In Antwort auf

Das wird diesen Mann wohl kaum überzeugen. Ich würde auch nicht mit einer Frau zusammenleben wollen, die vor mir hauptsächlich durch ihre losen Sitten aufgefallen ist, sowas soll es ja geben. Und natürlich geht den potentiellen Partner sowas auch was an- wie soll er sonst Vertrauen aufbauen? In diesem Fall hier glaube ich auch nicht, dass da was draus werden kann, aber Fehler sind nun mal auch dazu da, dass man daraus lernt.

Ich schrieb ja schon, dass ich es nicht weiß, ob der jetzige Partner bleibt oder nicht. Da tickt jedeR anders.
Umgekehrt stellt sich mir die Frage, ob man mit jemandem eine Beziehung eingeht, der kein Verständnis für Fehler hat.

Mal davon abgesehen finde ich den Begriff "lose Sitten" echt merkwürdig. Wir leben in einem Land, in dem man Sex haben kann, mit wem man will und so oft man will, solange man niemandem schadet. Es gibt offene und sogar polyamore Beziehungen. Das ist etwas, was nur die Betroffenen etwas angeht und hat mit "Sitten" nichts zu tun.

2 LikesGefällt mir

7. Dezember 2020 um 13:22
In Antwort auf

Wenn du es mit deinem Gewissen vereinbaren kannst, würde ich an deiner Stelle schweigen. Wenn es dir aber auf Dauer zu sehr auf der Seele lastet, sprich mit ihm. Ob du ihn dadurch verlierst, kann ich nicht beurteilen. 

Für mich ist die Vergangenheit eines Menschen in der Regel nicht wichtig. Es hat auch keine Relevanz für eure Beziehung. Wenn du ihm von deinen Eskapaden erzählst, verletzt du ihn ggf., vielleicht will er dich nicht mehr. Wem ist damit geholfen, wenn er davon weiß?
 

Erstmal vielen Dank für deine Antwort.
Nun ja, es gibt manche Tage, an denen ich mit meinem Gewissen klar komme, da ich nicht weiss, was er in seiner Vergangenheit gemacht hat und es mich auch gar nicht interessiert. Dann gibt es so Tage, da kriege ich Angst, dass das rauskommt (zumal ich auf keinen Fall die Dorfhure bin)
Meine Horrorvorstellung ist einfach, dass es nachdem alles unter Dach und Fach ist rauskommt und dann seine Familie, meine Familie damit konfrontiert werden und es daran zusammenbricht. Manchmal denke ich mir, was er nicht weiß macht ihn nicht heiss. Er muss die Personen ja auch nicht mal kennen. Oder wer spricht schon jemanden an, hey ich hatte was mit deiner Frau außer es ist ein Kumpel/Verwandter von ihm. 

Gefällt mir

7. Dezember 2020 um 13:24
In Antwort auf

scheiss situation.
Ehrlicherweise wird er sehr wahrscheinlich gehen (so wie du es berichtest gehst du davon aus, insbesondere seine Vergangenheit und Prägung...)

Wenn es dir konstant auf der Seele brennt (es wirkt als könntest du es nicht wirklich vergessen) macht das auch dauer meiner Einschätzung nahc die Beziehung unmöglich.(Nicht das du schlimmes getan hast, aber wenn du dich damit quälst es zu verheimlichen). Ich würde es daher primär aus Eigenmotivation sagen, damit du dich wohl fühlst.

Ich würde es trotzdem auf den Tisch hauen und eher früher als später sonst wird die trennung für alle Beteiligten nur schlimmer. Vielelciht kommt er doch damit klar.

PS: Die Frage ist wenn es mehrere aus der region sind, ob die Gefahr besteht dass er es über connections mitkriegt. Das aller schlimmste ist wenn man über dritte etwas mitkriegt. Nicht wegen der Tat (die ja hier keine ist), sondern wegen dem vertrauensbruch.

Vielen Dank für deine Antwort. Ich kann ihn überhaupt nicht einschätzen. Ich bin ein sehr ehrlicher Mensch in allem und das möchte ich Ihm gegenüber ebenfalls sein... aber die Angst packt mich. andererseits will ich mir nehmen was MIR zusteht - ein guter Partner. Ich bin kein schlechter Mensch, ich habe vielen Ihre Absichten so abgenommen... Vielleicht sollte ich die "Soft Version" auspacken ohne Zahlen, Daten, Fakten reinzuhauen - unserer Beziehung zu Liebe

Gefällt mir

7. Dezember 2020 um 13:29
In Antwort auf

Ich habe großes Verständnis für deine Verlustangst.
Trotzdem mal die Frage: Wie siehst du eigentlich eine Beziehung? Dass ein perfekter Mann mit einer perfekten Frau eine perfekte Beziehung führt? Was bedeutet in diesem Zusammenhang "perfekt"?

Worauf ich hinaus will: Wir alle haben unsere Vergangenheit. Wir alle machen Fehler. Die wenigsten machen wir bewusst, sondern entscheiden in der Situation so, wie wir es für richtig halten. Du hattest eine Zeitlang eine schwierige Phase und hast dich nicht fest gebunden. Mal davon abgesehen, dass ich es für legitim halte, auch einfach mal unverbindliche Kontakte zu haben (sofern die Beteiligten darüber Bescheid wissen, um keine falschen Hoffnungen zu wecken, und sofern das Thema Verhütung/Krankheitsverhinderung geklärt ist), hat deine Vergangenheit ja nichts mit deiner aktuellen Situation zu tun. Aber sie gehört zu dir und wird es für den Rest deines Lebens.

Was also, wenn du deinem jetzigen Partner offenbarst, dass du eben nicht der "perfekte" Mensch bist? Dass du Entscheidungen getroffen hast, die du im Nachgang nicht mehr so toll findest?
Bist du dann ein anderer Mensch für ihn? Er hat sich in dich verliebt. So wie du jetzt, mit all deinen bisherigen Erfahrungen, bist.

Ob er bei dir bleiben wird, kann ich nicht sagen. Aber es ist die Frage, ob du auf Dauer mit jemanden in einer Partnerschaft leben kannst, der Probleme mit deiner Vergangenheit haben könnte. Ich (!) würde in einer ruhigen Minute von dieser Phase berichten, auch von den Gründen, aus denen heraus du damals so gehandelt hast.

Und noch mal: Dein Verhalten war nichts Schlimmes. Du hast niemanden heimtückisch ermordet, du hast lediglich eine Zeitlang nur lockere Kontakte gehabt.

Vielen Dank für deine Antwort. Ich weiß gar nicht, was eine perfekte Beziehung ist. Ich weiß nur, dass ich mich komplett bei Ihm geborgen fühle und mich für nichts schämen muss (eigentlich) ist es der Gesellschaftliche Druck? 
Mein Verhalten war nicht schlimm ja, ich habe niemanden geschadet- außer mir selbst. 

Andererseits, wenn ich mir Vorstelle er beichtet mir so etwas, würde es mir nichts ausmachen, weil er eben so liebevoll, respektvoll ist. 
 

Gefällt mir

7. Dezember 2020 um 13:31
In Antwort auf

Naja, als ob hiesige Männer nicht auch ein ähnliches Problem hätten mit einer Frau, die dein "Vorleben" lebte. 

Das geht ihm alles nichts an, es gibt keinen Mann, dem ich 100% vertrauen würde, 90% wäre das Maximum. Er muss Wesentliches wissen, jedoch auf keinen Fall alles. Liebe bedeutet nicht in Symbiose zu leben. 

Das vollkommene Offenlegen deiner Vergangenheit wird ihn bloß verwirren/verunsichern und er wird in schwierigen/schlechten Zeiten dazu neigen, alles gegen dich zu verwenden. 

Vielen Dank für deine Antwort. Den ersten Absatz verstehe ich Inhaltlich nicht, könntest Du mir das näher erklären bitte?

Ich glaube, dass er wirklich nicht alles im Detail wissen mag. Das würde alles nur kaputt machen... nur suche ich nach den passenden Worten. 

Gefällt mir

7. Dezember 2020 um 13:33
In Antwort auf

Das wird diesen Mann wohl kaum überzeugen. Ich würde auch nicht mit einer Frau zusammenleben wollen, die vor mir hauptsächlich durch ihre losen Sitten aufgefallen ist, sowas soll es ja geben. Und natürlich geht den potentiellen Partner sowas auch was an- wie soll er sonst Vertrauen aufbauen? In diesem Fall hier glaube ich auch nicht, dass da was draus werden kann, aber Fehler sind nun mal auch dazu da, dass man daraus lernt.

Vielen Dank für deine Antwort. Ich glaube jedoch nicht, dass ich aufgefallen bin. Die Dinge, die passiert sind würde mir keiner Zutrauen - nicht mal ich selbst. Nur ist es leider passiert. 

Gefällt mir

7. Dezember 2020 um 13:58
In Antwort auf

Ich schrieb ja schon, dass ich es nicht weiß, ob der jetzige Partner bleibt oder nicht. Da tickt jedeR anders.
Umgekehrt stellt sich mir die Frage, ob man mit jemandem eine Beziehung eingeht, der kein Verständnis für Fehler hat.

Mal davon abgesehen finde ich den Begriff "lose Sitten" echt merkwürdig. Wir leben in einem Land, in dem man Sex haben kann, mit wem man will und so oft man will, solange man niemandem schadet. Es gibt offene und sogar polyamore Beziehungen. Das ist etwas, was nur die Betroffenen etwas angeht und hat mit "Sitten" nichts zu tun.

Sie schreibts doch selbst dass sie gewissermaßen überfordert ist von ihrer Vergangenheit- also so etwas wie Reue. Lose Sitten gibt es sehr wohl in unserem Land- Deutschland war vor Corona durch diverse Gesetzesänderungen das Bordell Europas, Swingerclubs finde ich auch ziemlich fragwürdig, fremdgehen ist weitverbreitet usw. usf. Im übrigen habe ich weniger Dich als auch die Vorrednerinnen gemeint.

Gefällt mir

7. Dezember 2020 um 14:01
In Antwort auf

Vielen Dank für deine Antwort. Ich glaube jedoch nicht, dass ich aufgefallen bin. Die Dinge, die passiert sind würde mir keiner Zutrauen - nicht mal ich selbst. Nur ist es leider passiert. 

Naja, wenn Es Dich so krass beschäftigt (siehe auch Überschrift) dann wird es wohl schon nicht so einfach wegzuwischen sein. Kommt jetzt auf den Mann drauf an. Sicher, in unserem Land entsteht manchmal so eine Gleichgültigkeit, was Treue usw. angeht, auch durch diverse schwachsinnige Fernsehserien usw. was genau Du gemacht hast, wissen wir nicht, ob es auch mit Leuten aus dem türkischen Milieu war, wo ja die "Ehre" immer ganz groß geschrieben wird. Musst Du jetzt aber selbst auslöffeln die Suppe. sowas nennt sich Verantwortung.

Gefällt mir

7. Dezember 2020 um 14:57

Ich selber bin auch Türke und meine Frau hatte vor mir auch viele Freunde. Jeder macht da so seine Erfahrungen. Ich kenne den gesellschaftlichen Druck in unserer Kultur. Wenn du deinem Freund treu und loyal bist, respektvoll mit ihm und seiner seiner Familie bist, finde ich brauchst du kein schlechtes Gewissen haben.
Aber wenn er darauf besteht und es wissen möchte, finde ich das du in der Pflicht stehst und ihn über deine Vergangenheit aufklären musst.
Ich bin der Meinung das du keine Fehler gemacht hast.
Wenn du möchtest kannst du über pn mit mir darüber schreiben.
kopf hoch alles wird gut

Gefällt mir

8. Dezember 2020 um 0:20

In meinen Ehen und Beziehungen waren wir hinsichtlich unserer Vergangenheiten beiderseits total offen. Ich weiß,  daß nicht alle so gestrickt sind, aber meiner Meinung nach ist dies eines der Bausteine für das Vertrauen.
Es gab eine, die meine "Beichten" unterbrach und meinte, sie brauche das nicht, ich solle sie nur vorwarnen, wenn wir eine Verflossene träfen.
Einer anderen mußte ich während des Vorspiels alles detailgetreu erzählen, davon wurde sie sehr leidenschaftlich.

Meine Berührungspunkte mit (konservativer ) türkischer Kultur waren leider alle negativ, daher befürchte ich, daß er deine Beweggründe und deinen Werdegang nicht verstehen wird. - Modern denkende Türkinnen habe ich noch nicht kennengelernt.

Es tut mir leid für dich,

Pi

 

Gefällt mir

8. Dezember 2020 um 4:51
In Antwort auf

Hallo Zusammen,
dieses Thema bedrückt mich aktuell sehr.
Zu meiner Person:
27j, türkische Abstammung

Ich habe einen sehr tollen Mann vor 8 Monaten kennengelernt, mit dem wir jetzt 5 Monate zusammen sind. Alles ist harmonisch und so wunderbar einfach und rein....

Mein Problem ist jedoch, dass ich unfreiwillig eine sehr "wilde" Vergangenheit hinter mir habe.
Vor ca. 2 Jahren ist mein Leben aus dem Ruder gelaufen. Meine Mutter ist ins Ausland, meine Freunde sind weggezogen oder haben sich von mir abgewendet, sodass ich plötzlich ganz alleine war. Single war ich auch schon lange und das Unglücklich...

Also habe ich versucht einen Partner zu finden und bin immer an Männer geraten, die es nie ernst gemeint haben. Nach einer Weile habe ich beobachtet, dass manchmal Frauen, die F+ usw eingehen, eher Glück in der Liebe haben.. also habe ich sowas ebenfalls mitgemacht. Ich weiß nicht, was damals mit mir los war und im Nachhinein bereue ich alles so sehr es ist mir auch sehr sehr peinlich... Naja, dann hat sich das mit den Bettgeschichten summiert,
diese Jungs kommen zwar nicht alle aus dem gleichen Kaff, jedoch im Radius von 70 km.

Nun ja, jetzt habe ich meinen aktuellen Partner kennengelernt und ich bin seine erste Freundin. Er ist auch Türke und hat mich schon einmal gefragt ob es viele waren worauf ich keine Antwort gegeben habe. 

Es hat sich alles so schnell entwickelt, bevor ich Ihn einen reinen Tisch machen konnte. Nun kennen mich meine Pot. Schwiegereltern und lieben mich. Aber er ist so ein guter Mensch, dass ich es eigentlich nicht ertragen kann ihm das zu verschweigen. Gleichzeitig habe ich so Angst diesen Menschen zu verlieren........ Soll ich das mit ins Grab nehmen oder es riskieren ihn zu verlieren? 
Wie würdet Ihr handeln?

Unbedingt schweigen wie ein Grab! Wozu denn nur eine ernsthafte Beziehung mit sowas wie einem reinen Tisch, andere Leute würden Ehrlichkeit dazu sagen, anfangen? Reicht doch völlig, wenn alles gut aussieht...

Gefällt mir

8. Dezember 2020 um 6:43

Ich würde ihm sagen, dass Du eine Vergangenheit hast, dass diese Dir aber extrem unangenehm ist, dass Du damals sehr verloren und einsam warst und dass Du lieber nicht genauer darüber reden würdest. So bist Du ehrlich, aber er sollte verständnisvoll sein und das Thema dann auch ruhen lassen. 

2 LikesGefällt mir

8. Dezember 2020 um 6:46
In Antwort auf

Hallo Zusammen,
dieses Thema bedrückt mich aktuell sehr.
Zu meiner Person:
27j, türkische Abstammung

Ich habe einen sehr tollen Mann vor 8 Monaten kennengelernt, mit dem wir jetzt 5 Monate zusammen sind. Alles ist harmonisch und so wunderbar einfach und rein....

Mein Problem ist jedoch, dass ich unfreiwillig eine sehr "wilde" Vergangenheit hinter mir habe.
Vor ca. 2 Jahren ist mein Leben aus dem Ruder gelaufen. Meine Mutter ist ins Ausland, meine Freunde sind weggezogen oder haben sich von mir abgewendet, sodass ich plötzlich ganz alleine war. Single war ich auch schon lange und das Unglücklich...

Also habe ich versucht einen Partner zu finden und bin immer an Männer geraten, die es nie ernst gemeint haben. Nach einer Weile habe ich beobachtet, dass manchmal Frauen, die F+ usw eingehen, eher Glück in der Liebe haben.. also habe ich sowas ebenfalls mitgemacht. Ich weiß nicht, was damals mit mir los war und im Nachhinein bereue ich alles so sehr es ist mir auch sehr sehr peinlich... Naja, dann hat sich das mit den Bettgeschichten summiert,
diese Jungs kommen zwar nicht alle aus dem gleichen Kaff, jedoch im Radius von 70 km.

Nun ja, jetzt habe ich meinen aktuellen Partner kennengelernt und ich bin seine erste Freundin. Er ist auch Türke und hat mich schon einmal gefragt ob es viele waren worauf ich keine Antwort gegeben habe. 

Es hat sich alles so schnell entwickelt, bevor ich Ihn einen reinen Tisch machen konnte. Nun kennen mich meine Pot. Schwiegereltern und lieben mich. Aber er ist so ein guter Mensch, dass ich es eigentlich nicht ertragen kann ihm das zu verschweigen. Gleichzeitig habe ich so Angst diesen Menschen zu verlieren........ Soll ich das mit ins Grab nehmen oder es riskieren ihn zu verlieren? 
Wie würdet Ihr handeln?

Es ist DEINE Vergangenheit und die geht KEINEN etwas an! Ich garantiere dir, dass er, wie viele Männer ebenfalls, nicht damit klar kommt. Selbst im europäischen Raum gilt tief drinnen immernoch: Mann darf, Frau nicht. Was ABSOLUTER Quatsch ist aber er ist dazu noch türkischer Abstammung und da wird es ganz sicher noch schlimmer sein mit dieser Einstellung. Obwohl streng genommen auch er als Mann jungfräulich in die Ehe gehen müsste, nicht nur die Frau. Also als gläubiger Moslem. Scheint hier nicht der Fall zu sein aber dennoch gehe ich zu 99,9% davon aus, dass es das Aus für euch bedeutet, wenn er es erfährt. Ins Bett steigen wird er mit dir zwar auch aber heiraten? Niemals. Scheiß Doppelmoral. 

1 LikesGefällt mir

8. Dezember 2020 um 7:26

"schlechte vergangenheit"

du solltest aufhören, dich elbst mit dreck zu bewerfen.
in dem moment war es für dich richtig, was du getan hast. und sei ehrlich, du hast es doch bestimmt genossen, die aufregung und den spass daran geliebt.
dann steh auch dazu, denn all das sind verschiedene seiten von dir. es wird dringend zeit, dass frauen selbstbewusstsein zeigen und offen  kommunizieren, dass sie sex hatten, viel sex und es geliebt haben.

wenn der typ das nicht verstehen kann, dann ist er nicht der richtige für dich.

3 LikesGefällt mir

8. Dezember 2020 um 8:07

Nur weil du seine erste Freundin bist heißt es ja nicht dass er bisher keinen Sex hatte. Also ich finde es ist deine Vergangenheit und die muss nicht mit Zahlen belegt werden.

1 LikesGefällt mir

8. Dezember 2020 um 8:22
In Antwort auf

Hallo Zusammen,
dieses Thema bedrückt mich aktuell sehr.
Zu meiner Person:
27j, türkische Abstammung

Ich habe einen sehr tollen Mann vor 8 Monaten kennengelernt, mit dem wir jetzt 5 Monate zusammen sind. Alles ist harmonisch und so wunderbar einfach und rein....

Mein Problem ist jedoch, dass ich unfreiwillig eine sehr "wilde" Vergangenheit hinter mir habe.
Vor ca. 2 Jahren ist mein Leben aus dem Ruder gelaufen. Meine Mutter ist ins Ausland, meine Freunde sind weggezogen oder haben sich von mir abgewendet, sodass ich plötzlich ganz alleine war. Single war ich auch schon lange und das Unglücklich...

Also habe ich versucht einen Partner zu finden und bin immer an Männer geraten, die es nie ernst gemeint haben. Nach einer Weile habe ich beobachtet, dass manchmal Frauen, die F+ usw eingehen, eher Glück in der Liebe haben.. also habe ich sowas ebenfalls mitgemacht. Ich weiß nicht, was damals mit mir los war und im Nachhinein bereue ich alles so sehr es ist mir auch sehr sehr peinlich... Naja, dann hat sich das mit den Bettgeschichten summiert,
diese Jungs kommen zwar nicht alle aus dem gleichen Kaff, jedoch im Radius von 70 km.

Nun ja, jetzt habe ich meinen aktuellen Partner kennengelernt und ich bin seine erste Freundin. Er ist auch Türke und hat mich schon einmal gefragt ob es viele waren worauf ich keine Antwort gegeben habe. 

Es hat sich alles so schnell entwickelt, bevor ich Ihn einen reinen Tisch machen konnte. Nun kennen mich meine Pot. Schwiegereltern und lieben mich. Aber er ist so ein guter Mensch, dass ich es eigentlich nicht ertragen kann ihm das zu verschweigen. Gleichzeitig habe ich so Angst diesen Menschen zu verlieren........ Soll ich das mit ins Grab nehmen oder es riskieren ihn zu verlieren? 
Wie würdet Ihr handeln?

Hey,

es kommt ja immer auf die Art und Weise an.
Du kannst ja sagen das du dich ein bisschen ausprobiert hast und schon deine Erfahrung hast.
Ist im Endeffekt auch gut, da kann dein Freund sicher sein, das du deine wilden Zeiten hinter dir hast 

1 LikesGefällt mir

8. Dezember 2020 um 9:57

1: Was du getan hast ist nicht schlecht. Jeder darf machen was er will.
2: Natürlich ist die Vergangenheit wichtig. Sie definiert uns im negativen und positiven (schließlich müsste man sosnt auch alle positiven Taten verbergen). Die Vergangenheit erlaubt uns zu lernen und sie erlaubt auch Rückschlüsse auf klasssiche Verhaltensmuster zu ziehen. Es gibt vielerorts noch die Illusion, dass nur weils um die Liebe geht alle regeln der Welt auf einmal nicht mehr funktionieren (das sit auf dauer falsch, wenn die rosa Brille runter ist)
3: Man kann sich ändern. Aber das ist hart, sehr hart und dauert sehr lange. Die Idee zu sagen, "ab jetzt ist alles anders" ist Schwachsinn. Grundsätzliche Verhaltensmuster ändern sich sehr langsam.-- Ist wichtig gilt nämlich auch für den Partner der Verstehen soll.
4: Menschen sind massgeblich durch Erziehung, eigene Erfahrungen, etc geprägt. Sie definieren uns, geben uns innerlichen Halt und erlauben uns schnell zu handeln im leben. Eine Änderung hat deswegen weitreichende fundamentale Folge und stürzt Menschen gerne mal in eine krise (gerade wenn man etwas tut "wo man vorher nicht für möglich gehalten hat".  Bezüglich Änderungen siehe 3, und kein Mensch bastelt gerne und einfach so an seinen fundamentalen Ideen rum.


Ein klasssiches Argument ist, ich habe mich ausgetobt/ gefunden/ Zeit gebraucht, jetzt will ich was festes mit dir. Grundsätzlich ist das absolut Richtig, ohne Erfahrungen fällt es vielen schwer zu wissen was Sie suchen. Aber Perspektivwechsel, woher weiss der Partner das du wirklich an diesem Punkt bist? Wahrscheinlich hast du gefühlt diesen Punkt schon mehrmals gehabt. Gerade wenn du unmittelbar aus einer solchen phase kommst dann wird er elementar unsicher sein, ob du dich wirklich geändert hast. Und das ist zu diesem zeitpunkt sogar richtig, schließlich geht es nicht um ferne vergangenheit sondern aktuell.

Kurzum. ich denke du wirst kein Glück haben bei jemanden der nicht auch erfahrungen machen musste und sich selbst in frage stellen musste. jemand der nicht selbst im Änderungsprozess ist/war wird deinen nicht nachvollziehen können. Er wird nicht verstehen, dass du dich ändern müsstest und das dies abgeschlossen ist (also ne stabile zwischenebene, wir wachsen ja immer weiter).

Wenn du (und letztendlich tust du das gerade) ihm etwas vorspielst was er sich wünscht, dann wirst du auf Dauer nicht glücklich.
 

Gefällt mir

8. Dezember 2020 um 11:18
In Antwort auf

Ich würde ihm sagen, dass Du eine Vergangenheit hast, dass diese Dir aber extrem unangenehm ist, dass Du damals sehr verloren und einsam warst und dass Du lieber nicht genauer darüber reden würdest. So bist Du ehrlich, aber er sollte verständnisvoll sein und das Thema dann auch ruhen lassen. 

Das find ich persönlich die allerschlechteste Möglichkeit, damit umzugehen Du teaserst ihn damit an, so dass er das dringende Bedürfnis haben wird, mehr zu erfahren - aber du sagst ihm nicht, worum es genau geht - und dann gibst du ihm auch noch zu verstehen, dass dieses Unausgesprochene was ganz, ganz Schlimmes ist. Damit würdest du ihn in ne Sinnkrise, und wahrscheinlich in ne Trennung, geradezu reinzwingen. Ich mein, was soll er denn denken?

Objektiv hast du (für jeden "westlich" denkenden Menschen, wohlgemerkt) nix Schlimmes getan. Du hast niemanden ver@rscht, du hast allenfalls gegen deine eigenen Interessen und eigentlichen Bedürfnisse gehandelt, aber das kann dir letztlich keiner vorwerfen außer du dir selbst, und du hast diese Phase ja schließlich (anscheinend unbeschadet) überstanden, also Schwamm drüber und again what learned (wie der Engländer sagen würde).

Andererseits find ich für nen durchschnittlichen Türken (soweit ich die durchschnittlichen Türken kenne ) ein Framing nach dem Motto "Ja, ich hatte wilden Sex mit verschiedenen Männern und Spaß dabei" immer noch zu schwere Kost. Auch wenn ein türkischer Mann hierzulande einer Frau zugesteht, schon mehrere Sexpartner gehabt zu haben, sollte sie dabei doch brav und eheorientiert denken.

Also, wenn du ihm überhaupt von deiner Vergangenheit erzählst, dann würde ich den bereits vorgeschlagenen Mittelweg nehmen, mit ner Darstellung der Art "Ich hab beiderseits unverbindlichen Sex mit verschiedenen Männern gehabt, ich bin nicht stolz drauf und würde es nicht wieder tun, weil ich mich und meine Bedürfnisse jetzt besser kenne - aber damals hab ich Liebe gesucht und Sex mitgenommen, weil mir das wie die einfachste Möglichkeit vorkam, um an Liebe zu kommen". Nicht zu emotional werden, damit er nicht auf die Idee kommt, dass er da bei dir nen Hebel ansetzen könnte. Es gibt Typen, die registrieren sehr genau, mit welchen Eigenschaften von dir du dich selber schlecht fühlst, und werfen die dir ab dem nächsten Streit gnadenlos vor, um dein Selbstwertgefühl zu untergraben.
Und bei der genauen Zahl der Sexpartner ruhig vage bleiben bzw. untertreiben, die wird er sowieso nicht nachprüfen können. Auch ansonsten möglichst wenig Details, die würden bei ihm nur ungesundes Kopfkino verursachen. Komplett schweigen würd ich aber nicht, wenn es auch nur ein 0,001%iges Risiko gibt, dass er über Dritte was erfährt.

lg
cefeu

1 LikesGefällt mir