Home / Forum / Liebe & Beziehung / Tolle Ehe mit großem Problem

Tolle Ehe mit großem Problem

23. August um 0:10

Hallo zusammen,
ich habe schon vor zwei Jahren einmal einen ähnlichen Thread eröffnet. Allerdings im Sex-Forum. Damals habe ich nicht so tolle Antworten bekommen. Dehalb versuche ich es mal hier.
Zu uns: meine Frau 39 und ich 37 sind nun seit fast 15 Jahren ein Paar. Der Anfang unserer Beziehung war schon alles andere als üblich und einfach. Nicht wegen uns, sondern aufgrund äußerer Umstände. Wir standen zusammen und waren sehr  glücklich.
Vor acht Jahren kam unsere erste Tochter zur Welt. Vor vier Jahren unsere zweite. Im selben Jahr heirateten wir. Während der Jahre und bis jetzt läuft unser gemeinsames Leben oft anders als normal ab. Was uns aber auch sehr zusammenschweißt.
Lasse ich die erste Zeit (des Verliebtseins und der absolutenLeidenschaft) mal außen vor haben wir über die Jahre ein schönes Liebesleben gehabt. Mal mehr mal weniger bedingt durch Stress und Müdigkeit. Und selbstverständlich auch nach den Geburten war natürlich Funkstille.
Dennoch liegt seit sagen wir mal zwei Jahren echt so einiges im Argen (Ich sage  bewusst zwei Jahre, obwohl vorher natürlich auch nichts lief, eben bedingt durch die Geburten unserer beiden Mäuse. Und sich in Folge dessen erst einiges "normalisieren" (wenn man das in dem Zusammenhang überhaupt sagen kann, bzw. wenn die altbekannte Normalität überhaupt so je wieder eintreten kann...) muss/te.
Also seit zwei Jahren läuft echt wenig im Bett. Und wenn was läuft, dann ist es eher 08/15 schnell fertig werden. Ohne Leidenschaft und Sinnlichkeit. - Das finde ich das schlimmste an allem, denn das fehlt mir total. Mehr als irgendwelche achso tollen Stellungen, Spielchen oder sonstwas. Die LUST aufeinander, besser gesagt die Lust auf mich. Das spüre ich von ihrer Seite nicht mehr. - Aber auch die Häufigeit oder die Bereitschaft generell. Alles ist nicht mehr da. Auch darf ich nie die Initiative ergreifen bzw. führt das zu nichts außer zu Ablehnung, welche mich von mal zu mal tiefer verletzt. In der Hoffnung, ihr Lust zu bereiten, würde ich sie gerne verwöhnen, ohne selbst eine Gegenleistung zu verlangen. Auch nicht im Nachhinein oder hinterrücks. Ich finde es unheimlich befriedigend, sie erregt und erfüllt zu sehen. Aber auch das darf ich keinster Weise. Nicht oral oder und auch nicht mit den Fingern oder Spielzeug. Massagen sind das einzige, was erlaubt ist und selbst da gibt es Grenzen und strikte Regeln.
Für mich bedeutet, das Auslassen und Ablehnen von körperlicher Zweisamkeit in jeglicher Form, im Prinzip den Anfang vom Ende einer Beziehung. Was sind wir denn, ohne das, mehr als eine perfekt eingespielte WG?
Wir sind in all den wichtigen Fragen des Lebens, betrifft es unsere Kinder, das Haus, uns selbst und unsere Leben schnell auf einer Wellenlänge, Kleingkeiten hingegen können uns gegenseitig auf die Palme bringen. Aber bei diesem Thema passt es einfach nicht (mehr).
Ich habs versucht mit Reden - Zuhören - Zurücknehmen - Verlangen - Handeln - Resignieren - Streiten - Ruhe - ich habe wochenlang versucht ihr jeden Wunsch von den Lippen abzulesen - ich gebe ihr Zeit für sich, ohne Kinder oder Pflichten - Romantik - aber auch Dominanz - ich helfe grundsätzlich im Haushalt - ich gehe einkaufen - ich koche - ich kümmere mich um die Kinder - ich gehe weit mehr arbeiten als manch anderer und dennoch nehme ich ihr was ab. Zu guter Letzt versuche ich selbstverständlich auch für sie interessant zu bleiben. Ich halte mich fit und versuche ihr zu gefallen. Ich weiß nicht mehr weiter. Was soll ich tun. Ich liebe sie und unser Leben. Nicht auf die bequeme Art, weil ich zu faul für was anderes bin, sondern weil sie toll ist. Sie ist so lieb, fürsorglich, einfühlsam, naiv im positivsten und liebeswürdigsten aller Sinne. UND sie ist rattenscharf und ich werde auch heute nach all den Jahren und all der derzeitigen Probleme noch immer spitz wie ein 16 Jähriger wenn ich sie sehe.

Also bitte sagt was dazu ihr Frauen dieser Welt. Ist das normal oder gibt es etwas, das ich falsch mache? Gibt es Hoffnung? Oder ist es so, wie ich vermute, dass sie sich langsam aber Sicher von mir entfernt?

Mehr lesen

Beste hilfreiche Antwort

23. August um 8:55

Du solltest bitte die ganze Wahrheit erzählen.

DU bist mit dem Vater deines Kindes selbst gar nicht mehr zusammen, und du führst erst eine sechsjährige Beziehung mit einem neuen Mann, mit dem du gar nicht unter einem Dach lebst. Das ist ein gravierender Unterschied, den du nie erwähnst, wenn du von deinem Liebesleben mit viel Lust, schreibst. Man kann das also gar nicht vergleichen. Sechs Jahre ist für dein Alter überhaupt nicht lange, und Kinder habt ihr auch keine mehr. Hier gehts aber um eine 15-jährige Beziehung mit zwei kleinen Kindern. Da kommt es leider zum Alltag.

@TE erst mal nicht alles glauben was hier gepostet wird. Hier sind oft Leute rund um die Uhr unterwegs die -man bekommt zumindest den Eindruck- nur über Sex sprechen aber keinen haben.

Wenn das Sprechen mit deiner Partnerin nicht hilft, dann würde ich eben Nägel mit Köpfen machen und ihr deutlich sagen, dass du so nicht weitermachen kannst und möchtest. Vl passt ihr sexuell nicht zusammen? Ich habe Freundinnen, bei denen in der Ehe auch nichts mehr lief, dann kam es zur Trennung und mit dem neuen Partner haben sie jede Woche mehrmals Sex. Wenn das ganze Reden nicht hilft, dann kann man sich mit der Situation abfinden oder aber getrennte Wege gehen. Auch wenn du sie noch scharf findest, sie tuts vl nicht mehr. Muss nicht immer mit der Optik zu tun haben ganz oft spielt die Art und Weise wie sich der Mann verhält, eine wichtige Rolle.
LG

7 LikesGefällt mir 17 - Hiflreiche Antwort !

23. August um 8:46

Hey danke für die Antwort.
Ja, ich habe darüber geredet. Mehrmals. Hab Ihr meine Gefühle beschrieben. Gefragt, ob ich was falsch mache, ob ich rieche oder was weiß ich was. Aber ich bekomme keine richtige Antwort. Irgendwie ist das Gespräch, wenn man es denn so nennen kann, schnell beendet ohne eine Lösung oder eine Erkenntnis. Dann kommt irgendwann eine Zeit, in der es ein bißchen besser ist. Allerdings dann eher dieser schnell fertig und bloß nichts frisches, sondern Standard fast schon gefühllos. Dabei ist es doch genau das, was ich mir wünsche. Die "Ekstase", das sich ineinander verlieren. Ich brauche keine außergewöhnlichen Stellungen oder so. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. August um 8:49

Danke für Deine Antwort. Ja ich rede darüber, auch wenn es von mal zu mal schwerer fällt, weil ich mir langsam irgendwie wie ein triebgesteuerter Affe vorkomme.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. August um 8:55

Du solltest bitte die ganze Wahrheit erzählen.

DU bist mit dem Vater deines Kindes selbst gar nicht mehr zusammen, und du führst erst eine sechsjährige Beziehung mit einem neuen Mann, mit dem du gar nicht unter einem Dach lebst. Das ist ein gravierender Unterschied, den du nie erwähnst, wenn du von deinem Liebesleben mit viel Lust, schreibst. Man kann das also gar nicht vergleichen. Sechs Jahre ist für dein Alter überhaupt nicht lange, und Kinder habt ihr auch keine mehr. Hier gehts aber um eine 15-jährige Beziehung mit zwei kleinen Kindern. Da kommt es leider zum Alltag.

@TE erst mal nicht alles glauben was hier gepostet wird. Hier sind oft Leute rund um die Uhr unterwegs die -man bekommt zumindest den Eindruck- nur über Sex sprechen aber keinen haben.

Wenn das Sprechen mit deiner Partnerin nicht hilft, dann würde ich eben Nägel mit Köpfen machen und ihr deutlich sagen, dass du so nicht weitermachen kannst und möchtest. Vl passt ihr sexuell nicht zusammen? Ich habe Freundinnen, bei denen in der Ehe auch nichts mehr lief, dann kam es zur Trennung und mit dem neuen Partner haben sie jede Woche mehrmals Sex. Wenn das ganze Reden nicht hilft, dann kann man sich mit der Situation abfinden oder aber getrennte Wege gehen. Auch wenn du sie noch scharf findest, sie tuts vl nicht mehr. Muss nicht immer mit der Optik zu tun haben ganz oft spielt die Art und Weise wie sich der Mann verhält, eine wichtige Rolle.
LG

7 LikesGefällt mir 17 - Hiflreiche Antwort !

23. August um 9:00

Wie war denn Euer Sexleben vorher/vor den Kindern? Mal von den ersten 1-2 Jahren abgesehen, die zählen nicht. Wollte sie schon immer weniger Sex als Du? War das schon früher so mit den Regeln, dass Du sie da und da nicht anfassen darfst/sollst?

Nach der Geburt verändert sich einiges körperlich, fühlt sie sich vielleicht nicht mehr wohl in ihrer Haut? Zugenommen, Dehnungsstreifen, Dammnaht... Ich habe auch zwei Kinder, hatte zwei Dammrisse, der Zweite ist schlecht verheilt mit viel Narbengewebe, und wollte dann auch nicht mehr, dass mein Mann da hinguckt oder hinfasst, hab mich unschön gefühlt deswegen und mich dann letztes Jahr extra einer korrigierenden OP unterzogen, weil das unser Sexleben so belastet hat.

Dazu sollte deine Frau mal ihren Hormonhaushalt checken lassen beim Arzt, wenn sie unter dauernder Unlust leidet. Nimmt sie die Pille? Die verursacht auch oft Libidoverlust. Dann solltet Ihr über andere Verhütungsmethoden nachdenken. Evtl. eine Sterilisation, falls der Kinderwunsch abgeschlossen ist beiderseits.

Nimmt sie das denn einfach so hin, dass das so ist, stört sie das nicht selbst, nie Lust zu haben? Wenn sonst alles stimmt, wie du es beschreibst, ist es nicht normal, dass man so nie Lust hat.

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

23. August um 9:03
In Antwort auf oldandugly

Wie war denn Euer Sexleben vorher/vor den Kindern? Mal von den ersten 1-2 Jahren abgesehen, die zählen nicht. Wollte sie schon immer weniger Sex als Du? War das schon früher so mit den Regeln, dass Du sie da und da nicht anfassen darfst/sollst?

Nach der Geburt verändert sich einiges körperlich, fühlt sie sich vielleicht nicht mehr wohl in ihrer Haut? Zugenommen, Dehnungsstreifen, Dammnaht... Ich habe auch zwei Kinder, hatte zwei Dammrisse, der Zweite ist schlecht verheilt mit viel Narbengewebe, und wollte dann auch nicht mehr, dass mein Mann da hinguckt oder hinfasst, hab mich unschön gefühlt deswegen und mich dann letztes Jahr extra einer korrigierenden OP unterzogen, weil das unser Sexleben so belastet hat.

Dazu sollte deine Frau mal ihren Hormonhaushalt checken lassen beim Arzt, wenn sie unter dauernder Unlust leidet. Nimmt sie die Pille? Die verursacht auch oft Libidoverlust. Dann solltet Ihr über andere Verhütungsmethoden nachdenken. Evtl. eine Sterilisation, falls der Kinderwunsch abgeschlossen ist beiderseits.

Nimmt sie das denn einfach so hin, dass das so ist, stört sie das nicht selbst, nie Lust zu haben? Wenn sonst alles stimmt, wie du es beschreibst, ist es nicht normal, dass man so nie Lust hat.

Stimmt! Pille hat ich ganz vergessen, auch das spielt eine große Rolle.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. August um 9:03
In Antwort auf erdbeerinchen

Stimmt! Pille hat ich ganz vergessen, auch das spielt eine große Rolle.

habe ich

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

23. August um 9:05
In Antwort auf schreiner82

Hey danke für die Antwort.
Ja, ich habe darüber geredet. Mehrmals. Hab Ihr meine Gefühle beschrieben. Gefragt, ob ich was falsch mache, ob ich rieche oder was weiß ich was. Aber ich bekomme keine richtige Antwort. Irgendwie ist das Gespräch, wenn man es denn so nennen kann, schnell beendet ohne eine Lösung oder eine Erkenntnis. Dann kommt irgendwann eine Zeit, in der es ein bißchen besser ist. Allerdings dann eher dieser schnell fertig und bloß nichts frisches, sondern Standard fast schon gefühllos. Dabei ist es doch genau das, was ich mir wünsche. Die "Ekstase", das sich ineinander verlieren. Ich brauche keine außergewöhnlichen Stellungen oder so. 

Achso zum Sex selbst. Nach den Geburten dauerte es schon so ein paar Monate. Genau weiß ich das nicht mehr. Ich habe da nicht so genau drauf geachtet, weil es für mich klar war, dass sie Zeit braucht. Was aber viel schlimmer ist/war, ist die fehlende Intensität. Ich dachte auch erst, dass die Geburten (mit ihrem Schmerz und den verbundenen körperlichen Veränderungen. Es waren normale Geburten und sie ist nicht gerissen. Zur Info.) ihr den Spaß geraubt haben oder dass ihr Kopf das nicht mehr zulässt wegen der Geburten. Aber ich habe das Gefühl, dass es das nicht ist.
SB nimmt mir zwar kurzfristig aber auch nur kurzzeitig den "Druck", nicht aber die Sehnsucht. Puff kann ich mir überhaupt nicht vorstellen, da ich jemanden möchte, der auch heiß auf mich ist und nicht einen Dienst leistet. Eine Affäre wäre mir zu heftig aus Angst genau aus diesem Gefühl der Lust und Begierde zueinander, mich richtig zu verlieben bzw. wäre das bei mir wohl vorprogrammiert.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. August um 9:06
In Antwort auf erdbeerinchen

Du solltest bitte die ganze Wahrheit erzählen.

DU bist mit dem Vater deines Kindes selbst gar nicht mehr zusammen, und du führst erst eine sechsjährige Beziehung mit einem neuen Mann, mit dem du gar nicht unter einem Dach lebst. Das ist ein gravierender Unterschied, den du nie erwähnst, wenn du von deinem Liebesleben mit viel Lust, schreibst. Man kann das also gar nicht vergleichen. Sechs Jahre ist für dein Alter überhaupt nicht lange, und Kinder habt ihr auch keine mehr. Hier gehts aber um eine 15-jährige Beziehung mit zwei kleinen Kindern. Da kommt es leider zum Alltag.

@TE erst mal nicht alles glauben was hier gepostet wird. Hier sind oft Leute rund um die Uhr unterwegs die -man bekommt zumindest den Eindruck- nur über Sex sprechen aber keinen haben.

Wenn das Sprechen mit deiner Partnerin nicht hilft, dann würde ich eben Nägel mit Köpfen machen und ihr deutlich sagen, dass du so nicht weitermachen kannst und möchtest. Vl passt ihr sexuell nicht zusammen? Ich habe Freundinnen, bei denen in der Ehe auch nichts mehr lief, dann kam es zur Trennung und mit dem neuen Partner haben sie jede Woche mehrmals Sex. Wenn das ganze Reden nicht hilft, dann kann man sich mit der Situation abfinden oder aber getrennte Wege gehen. Auch wenn du sie noch scharf findest, sie tuts vl nicht mehr. Muss nicht immer mit der Optik zu tun haben ganz oft spielt die Art und Weise wie sich der Mann verhält, eine wichtige Rolle.
LG

Ach nochwas, das kommt jetzt so rüber als ob man eine Ehe gleich wegwerfen soll, das meine ich aber gar nicht.

Du scheinst ja schon viel dafür getan zu haben. Oldandugly hat noch sehr viel geschrieben, dass auch berücksichtigt werden sollte. Wenn es dann aber wirklich zu keiner Besserung kommt, dann hast du nicht mehr so viele Möglichkeiten.
Oftmals ist eine Trennung unumgänglich, ich kann aber natürlch nicht beurteilen, ob da bei euch so ist. Zumal ihr auch Kinder habt, das erschwert das Ganze. Eventuell könnte auch eine Paartherapie helfen?

Alles Gute jedenfalls!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. August um 9:19
In Antwort auf oldandugly

Wie war denn Euer Sexleben vorher/vor den Kindern? Mal von den ersten 1-2 Jahren abgesehen, die zählen nicht. Wollte sie schon immer weniger Sex als Du? War das schon früher so mit den Regeln, dass Du sie da und da nicht anfassen darfst/sollst?

Nach der Geburt verändert sich einiges körperlich, fühlt sie sich vielleicht nicht mehr wohl in ihrer Haut? Zugenommen, Dehnungsstreifen, Dammnaht... Ich habe auch zwei Kinder, hatte zwei Dammrisse, der Zweite ist schlecht verheilt mit viel Narbengewebe, und wollte dann auch nicht mehr, dass mein Mann da hinguckt oder hinfasst, hab mich unschön gefühlt deswegen und mich dann letztes Jahr extra einer korrigierenden OP unterzogen, weil das unser Sexleben so belastet hat.

Dazu sollte deine Frau mal ihren Hormonhaushalt checken lassen beim Arzt, wenn sie unter dauernder Unlust leidet. Nimmt sie die Pille? Die verursacht auch oft Libidoverlust. Dann solltet Ihr über andere Verhütungsmethoden nachdenken. Evtl. eine Sterilisation, falls der Kinderwunsch abgeschlossen ist beiderseits.

Nimmt sie das denn einfach so hin, dass das so ist, stört sie das nicht selbst, nie Lust zu haben? Wenn sonst alles stimmt, wie du es beschreibst, ist es nicht normal, dass man so nie Lust hat.

Hui danke. Naja ich wollte schon immer ein bisschen öfter, ja. Aber ich hatte auch schonmal Chancen, dass sie sich trotzdem auf mich einlässt, nachdem ich sie verwöhnt habe und es hat ihr dann auch Spaß gemacht. 
Sie nimmt wieder die Pille, ja. Eigentlich möchte ich das nicht, da sie sich nicht diesen Hormonen aussetzen muss. Ich habe meinerseits eine Sterilisation vorgeschlagen. Sie möchte aber nicht, dass ich das machen lasse. Sie hat keine physischen Folgen der Geburten davongetragen wie Du. Außer der natürlichen Weitung/Dehnung untenrum, keine Streifen. Der Körper entwickelt sich langsam zurück. Ich finde das aber überhaupt nicht schlimm.
Psychisch sieht das aber ganz anders aus. Sie sagt sie hätte hängende und zu kleine Brüste (stimmt gar nicht. Es sind die tollsten Brüste der Welt!!!), der Bauch wäre zu weich und zu labberig (er entwickelt sich zurück und dass er nicht sofort wieder so straff ist, ist doch ganz normal). Sie hat eine unheimlich tolle Figur. Aber überhaupt kommt sie mit der Situation nicht zurecht, dass da jemand mit seinen/ihren Händen in ihr drin war bei der Geburt. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. August um 10:28
In Antwort auf schreiner82

Hui danke. Naja ich wollte schon immer ein bisschen öfter, ja. Aber ich hatte auch schonmal Chancen, dass sie sich trotzdem auf mich einlässt, nachdem ich sie verwöhnt habe und es hat ihr dann auch Spaß gemacht. 
Sie nimmt wieder die Pille, ja. Eigentlich möchte ich das nicht, da sie sich nicht diesen Hormonen aussetzen muss. Ich habe meinerseits eine Sterilisation vorgeschlagen. Sie möchte aber nicht, dass ich das machen lasse. Sie hat keine physischen Folgen der Geburten davongetragen wie Du. Außer der natürlichen Weitung/Dehnung untenrum, keine Streifen. Der Körper entwickelt sich langsam zurück. Ich finde das aber überhaupt nicht schlimm.
Psychisch sieht das aber ganz anders aus. Sie sagt sie hätte hängende und zu kleine Brüste (stimmt gar nicht. Es sind die tollsten Brüste der Welt!!!), der Bauch wäre zu weich und zu labberig (er entwickelt sich zurück und dass er nicht sofort wieder so straff ist, ist doch ganz normal). Sie hat eine unheimlich tolle Figur. Aber überhaupt kommt sie mit der Situation nicht zurecht, dass da jemand mit seinen/ihren Händen in ihr drin war bei der Geburt. 

Naja ein Frauenarzt ist auch bei den Routine Untersuchungen da drin und schiebt Spekula oder vaginal Ultraschall rein. 

Wo sieht sie da den Unterschied? 

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

23. August um 10:28
In Antwort auf schreiner82

Hui danke. Naja ich wollte schon immer ein bisschen öfter, ja. Aber ich hatte auch schonmal Chancen, dass sie sich trotzdem auf mich einlässt, nachdem ich sie verwöhnt habe und es hat ihr dann auch Spaß gemacht. 
Sie nimmt wieder die Pille, ja. Eigentlich möchte ich das nicht, da sie sich nicht diesen Hormonen aussetzen muss. Ich habe meinerseits eine Sterilisation vorgeschlagen. Sie möchte aber nicht, dass ich das machen lasse. Sie hat keine physischen Folgen der Geburten davongetragen wie Du. Außer der natürlichen Weitung/Dehnung untenrum, keine Streifen. Der Körper entwickelt sich langsam zurück. Ich finde das aber überhaupt nicht schlimm.
Psychisch sieht das aber ganz anders aus. Sie sagt sie hätte hängende und zu kleine Brüste (stimmt gar nicht. Es sind die tollsten Brüste der Welt!!!), der Bauch wäre zu weich und zu labberig (er entwickelt sich zurück und dass er nicht sofort wieder so straff ist, ist doch ganz normal). Sie hat eine unheimlich tolle Figur. Aber überhaupt kommt sie mit der Situation nicht zurecht, dass da jemand mit seinen/ihren Händen in ihr drin war bei der Geburt. 

 Aber ich hatte auch schonmal Chancen, dass sie sich trotzdem auf mich einlässt

hört sich für mich so an, dass das s*xleben von anfang an nicht geklappt hat!!

wieso man dann 2 kinder zeugt & heiratet verstehe ich nicht...
da das s*xleben danach sowieso etwas nachlässt...

oder hast du gedacht es wird besser?

deine frau hat sich anscheinend noch nie viel aus s*x gemacht...
jetzt hat sie 2 kinder - alles was sie will und das reicht für sie!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. August um 11:00
In Antwort auf ai_18454549

 Aber ich hatte auch schonmal Chancen, dass sie sich trotzdem auf mich einlässt

hört sich für mich so an, dass das s*xleben von anfang an nicht geklappt hat!!

wieso man dann 2 kinder zeugt & heiratet verstehe ich nicht...
da das s*xleben danach sowieso etwas nachlässt...

oder hast du gedacht es wird besser?

deine frau hat sich anscheinend noch nie viel aus s*x gemacht...
jetzt hat sie 2 kinder - alles was sie will und das reicht für sie!

Das stimmt so nicht. Vielleicht habe ich das nicht klar gemacht sorry. Es war halt vollkommen in Ordnung. Deutlich und zwar wirklich deutlich mehr als jetzt. Und wenn sie denn mal müde war oder so, konnte ich sie ab und an vom Gegenteil überzeugen. Aber die Initiative ging mal von ihr und von mir aus. Heute aber ist es so, dass ich keine Chance habe, sie zu überzeugen. Wenn wir Sex haben dann nur wenn sie will und Initiative zeigt. Das geht soweit, dass ich mich nicht mehr traue zu fragen oder Anstalten zu machen, da die Zurückweisung mich zerstört.
Früher hat sie mich auch mal nachts geweckt oder was anderes "verrücktes" gemacht/mit sich machen lassen. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. August um 11:01
In Antwort auf nadu2.0

Naja ein Frauenarzt ist auch bei den Routine Untersuchungen da drin und schiebt Spekula oder vaginal Ultraschall rein. 

Wo sieht sie da den Unterschied? 

Ich bin nicht die Frau. Ich kann mich nur schwer in die Gefühlswelt versetzen. Darum frage ich hier. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. August um 11:08
In Antwort auf schreiner82

Hui danke. Naja ich wollte schon immer ein bisschen öfter, ja. Aber ich hatte auch schonmal Chancen, dass sie sich trotzdem auf mich einlässt, nachdem ich sie verwöhnt habe und es hat ihr dann auch Spaß gemacht. 
Sie nimmt wieder die Pille, ja. Eigentlich möchte ich das nicht, da sie sich nicht diesen Hormonen aussetzen muss. Ich habe meinerseits eine Sterilisation vorgeschlagen. Sie möchte aber nicht, dass ich das machen lasse. Sie hat keine physischen Folgen der Geburten davongetragen wie Du. Außer der natürlichen Weitung/Dehnung untenrum, keine Streifen. Der Körper entwickelt sich langsam zurück. Ich finde das aber überhaupt nicht schlimm.
Psychisch sieht das aber ganz anders aus. Sie sagt sie hätte hängende und zu kleine Brüste (stimmt gar nicht. Es sind die tollsten Brüste der Welt!!!), der Bauch wäre zu weich und zu labberig (er entwickelt sich zurück und dass er nicht sofort wieder so straff ist, ist doch ganz normal). Sie hat eine unheimlich tolle Figur. Aber überhaupt kommt sie mit der Situation nicht zurecht, dass da jemand mit seinen/ihren Händen in ihr drin war bei der Geburt. 

"Sie sagt sie hätte hängende und zu kleine Brüste (stimmt gar nicht. Es sind die tollsten Brüste der Welt!!!), der Bauch wäre zu weich und zu labberig (er entwickelt sich zurück und dass er nicht sofort wieder so straff ist, ist doch ganz normal). Sie hat eine unheimlich tolle Figur"

Es nützt aber nichts, wenn Du ihre Brüste und Bauch toll findest, wenn sie selber es nicht tut...

"Aber überhaupt kommt sie mit der Situation nicht zurecht, dass da jemand mit seinen/ihren Händen in ihr drin war bei der Geburt."

Hat sie daran zu knabbern und kann sich deshalb nicht auf Sex einlassen? 
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. August um 11:09
In Antwort auf schreiner82

Ich bin nicht die Frau. Ich kann mich nur schwer in die Gefühlswelt versetzen. Darum frage ich hier. 

Tja schwer zu sagen... Ich würde zur Paar Massage raten... Aber da scheint sie auch zu zu machen... 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. August um 11:10
In Antwort auf schreiner82

Hui danke. Naja ich wollte schon immer ein bisschen öfter, ja. Aber ich hatte auch schonmal Chancen, dass sie sich trotzdem auf mich einlässt, nachdem ich sie verwöhnt habe und es hat ihr dann auch Spaß gemacht. 
Sie nimmt wieder die Pille, ja. Eigentlich möchte ich das nicht, da sie sich nicht diesen Hormonen aussetzen muss. Ich habe meinerseits eine Sterilisation vorgeschlagen. Sie möchte aber nicht, dass ich das machen lasse. Sie hat keine physischen Folgen der Geburten davongetragen wie Du. Außer der natürlichen Weitung/Dehnung untenrum, keine Streifen. Der Körper entwickelt sich langsam zurück. Ich finde das aber überhaupt nicht schlimm.
Psychisch sieht das aber ganz anders aus. Sie sagt sie hätte hängende und zu kleine Brüste (stimmt gar nicht. Es sind die tollsten Brüste der Welt!!!), der Bauch wäre zu weich und zu labberig (er entwickelt sich zurück und dass er nicht sofort wieder so straff ist, ist doch ganz normal). Sie hat eine unheimlich tolle Figur. Aber überhaupt kommt sie mit der Situation nicht zurecht, dass da jemand mit seinen/ihren Händen in ihr drin war bei der Geburt. 

"Ich habe meinerseits eine Sterilisation vorgeschlagen. Sie möchte aber nicht, dass ich das machen lasse."

Ist eure Familienplanung abgeschlossen?
Warum will sie das nicht?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. August um 11:16

Grundsätzlich ist es niemals möglich, Lust herbeizuqautschen oder einzufordern.

Unlust auf Sex ist sehr oft nur ein Symptom.
Die Ursache muss beseitigt werden.

Mögliche Ansatzpunkte sind hier bisher die Unzufriedenheit mit der Figur, die Sache bei der Geburt.
Kann aber auch was anderes sein, wo sie nicht mit der Sprache rausrückt.

Finde es heraus und lass Dich dabei nicht so schnell abspeisen.
Mach ihr deutlich, dass Du die Beziehung gefährdet siehst und sie aus dem Qaurk zu kommen hat.
Klar macht das Druck, aber "weiter wie bisher"  bringt auch nichts.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. August um 11:25
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

"Ich habe meinerseits eine Sterilisation vorgeschlagen. Sie möchte aber nicht, dass ich das machen lasse."

Ist eure Familienplanung abgeschlossen?
Warum will sie das nicht?

Im Grunde ist die Planung beendet ja. Sie ist Krankenschwester und weiß, dass jede OP Risiken birgt. Wir haben jahrelang anders verhütet. Kondom, Zyklus oder früher raus.
Das hat keinen großen übergeordneten Grund, dass sie das nicht will. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. August um 11:29
In Antwort auf nadu2.0

Tja schwer zu sagen... Ich würde zur Paar Massage raten... Aber da scheint sie auch zu zu machen... 

Was genau meinst Du mit Paar Massage? 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. August um 11:41

Bleib dran, red ihr ins Gewissen und schlag ihr ggf. eine Paartherapie vor.
Wenn ihr es hinbekommt wirklich offen über dieses Thema zu sprechen, habt ihr sicher noch eine Chance das wieder hinzubekommen. Im Alltag, gerade mit Kindern, kann es passieren, dass Sex nur noch als ein zusätzlicher Termin wahrgenommen wird, eine weitere Anstrengung, auf die man jetzt eben keine Lust hat, bzw. ständig keine Lust hat. Ihr müsst es irgendwie schaffen, dass sie die Lust auf dich und die Lust auf Sex wieder neu entdeckt. Wie ihr das anstellt (Paartherapie, mal ohne Kids ein paar Tage wegfahren, ...) bleibt euch überlassen. Erlaubt ist im Grunde alles, was sie die Lust wiederfinden lässt. Es gibt natürlich keine Garantie, dass es funktioniert. Fehlende Lust ist ja meist wirklich nur ein Symptom, wie es hier auch schon geschrieben wurde. Wenn aus eurer Liebe ihrerseits tatsächlich mittlerweile nur noch eine Zweckgemeinschaft geworden ist, reicht das zwar für ein gutes und harmonisches Zusammenleben, aber du wirst auf Dauer damit vermutlich nicht glücklich. Du musst dir dann für dich die Konsequenz überlegen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. August um 11:49
In Antwort auf schreiner82

Im Grunde ist die Planung beendet ja. Sie ist Krankenschwester und weiß, dass jede OP Risiken birgt. Wir haben jahrelang anders verhütet. Kondom, Zyklus oder früher raus.
Das hat keinen großen übergeordneten Grund, dass sie das nicht will. 

Das ist doch ein ambulanter Eingriff.
Da gibt es sicher gefährlicheres im Leben.
Und immer noch besser als das sich Deine Frau mit Hormonen vollpumpt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. August um 12:04

Wenn sie Ihre Figur nicht schön findet, könnte es auch sein, dass sie mehr schöne Worte höhren möchte. Anerkennung und  lob usw.
Lebt ihr die Liebe auch vor euren Kinder;  Umarmung, Küsschen der Anerkennung, Kuscheln mit Frau und Kind. Sehen die Kinder das ihr euch liebt?

Deine Frau hat das Zepter in der Hand, Sie hebt den Finger der Mann springt.  Wenn ich alles für die Frau mache, wirs der Frau langweilig und denk; mein Mann macht alles selbst der brauch mich nicht.
Weniger abnehmen mehr gemeinsam machen, ihr seit ein Paar.
Der Mann räumt den Keller auf die Frau kocht. Jeder macht für sich. Wird diese Verhalten zur Regel, dann heißt es irgendwann= wir haben und auseinander gelbt.
Gemeinsam das Leben gestallten, dann kann man auch gemeinsam ins Bett. Dann  spürt man ein verbundenheit. Dann ist auch köperliche nähe nicht mehr weit.
LIebe für die Beziehung  ist wie Wasser für die Blumen, zuviel ist wie zuwenig.

Gefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

23. August um 12:10
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

Das ist doch ein ambulanter Eingriff.
Da gibt es sicher gefährlicheres im Leben.
Und immer noch besser als das sich Deine Frau mit Hormonen vollpumpt

Habe ich nicht genau das geschrieben? Ich will auch nicht, dass sie sich die Hormone reinpfeift. Ich könnte wie beschrieben auch gut anders verhüten. 
Vielleicht will sie sich das letzte Hintertürchen zu noch einem Kind durch die Sterilisation nicht verschließen. Genau weiß ich es nicht...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. August um 12:14
In Antwort auf beka62

Wenn sie Ihre Figur nicht schön findet, könnte es auch sein, dass sie mehr schöne Worte höhren möchte. Anerkennung und  lob usw.
Lebt ihr die Liebe auch vor euren Kinder;  Umarmung, Küsschen der Anerkennung, Kuscheln mit Frau und Kind. Sehen die Kinder das ihr euch liebt?

Deine Frau hat das Zepter in der Hand, Sie hebt den Finger der Mann springt.  Wenn ich alles für die Frau mache, wirs der Frau langweilig und denk; mein Mann macht alles selbst der brauch mich nicht.
Weniger abnehmen mehr gemeinsam machen, ihr seit ein Paar.
Der Mann räumt den Keller auf die Frau kocht. Jeder macht für sich. Wird diese Verhalten zur Regel, dann heißt es irgendwann= wir haben und auseinander gelbt.
Gemeinsam das Leben gestallten, dann kann man auch gemeinsam ins Bett. Dann  spürt man ein verbundenheit. Dann ist auch köperliche nähe nicht mehr weit.
LIebe für die Beziehung  ist wie Wasser für die Blumen, zuviel ist wie zuwenig.

Danke. Das ist ein toller Gedanke. Ja wir zeigen das vor den Kindern. Die Große hat da ohnehin sehr sensible Antennen für und spürt auch wenn etwas im Argen ist.
Das weitere nehme ich mal mit in den Alltag und versuche das umzusetzen. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. August um 12:30
In Antwort auf schreiner82

Hallo zusammen,
ich habe schon vor zwei Jahren einmal einen ähnlichen Thread eröffnet. Allerdings im Sex-Forum. Damals habe ich nicht so tolle Antworten bekommen. Dehalb versuche ich es mal hier.
Zu uns: meine Frau 39 und ich 37 sind nun seit fast 15 Jahren ein Paar. Der Anfang unserer Beziehung war schon alles andere als üblich und einfach. Nicht wegen uns, sondern aufgrund äußerer Umstände. Wir standen zusammen und waren sehr  glücklich.
Vor acht Jahren kam unsere erste Tochter zur Welt. Vor vier Jahren unsere zweite. Im selben Jahr heirateten wir. Während der Jahre und bis jetzt läuft unser gemeinsames Leben oft anders als normal ab. Was uns aber auch sehr zusammenschweißt.
Lasse ich die erste Zeit (des Verliebtseins und der absolutenLeidenschaft) mal außen vor haben wir über die Jahre ein schönes Liebesleben gehabt. Mal mehr mal weniger bedingt durch Stress und Müdigkeit. Und selbstverständlich auch nach den Geburten war natürlich Funkstille.
Dennoch liegt seit sagen wir mal zwei Jahren echt so einiges im Argen (Ich sage  bewusst zwei Jahre, obwohl vorher natürlich auch nichts lief, eben bedingt durch die Geburten unserer beiden Mäuse. Und sich in Folge dessen erst einiges "normalisieren" (wenn man das in dem Zusammenhang überhaupt sagen kann, bzw. wenn die altbekannte Normalität überhaupt so je wieder eintreten kann...) muss/te.
Also seit zwei Jahren läuft echt wenig im Bett. Und wenn was läuft, dann ist es eher 08/15 schnell fertig werden. Ohne Leidenschaft und Sinnlichkeit. - Das finde ich das schlimmste an allem, denn das fehlt mir total. Mehr als irgendwelche achso tollen Stellungen, Spielchen oder sonstwas. Die LUST aufeinander, besser gesagt die Lust auf mich. Das spüre ich von ihrer Seite nicht mehr. - Aber auch die Häufigeit oder die Bereitschaft generell. Alles ist nicht mehr da. Auch darf ich nie die Initiative ergreifen bzw. führt das zu nichts außer zu Ablehnung, welche mich von mal zu mal tiefer verletzt. In der Hoffnung, ihr Lust zu bereiten, würde ich sie gerne verwöhnen, ohne selbst eine Gegenleistung zu verlangen. Auch nicht im Nachhinein oder hinterrücks. Ich finde es unheimlich befriedigend, sie erregt und erfüllt zu sehen. Aber auch das darf ich keinster Weise. Nicht oral oder und auch nicht mit den Fingern oder Spielzeug. Massagen sind das einzige, was erlaubt ist und selbst da gibt es Grenzen und strikte Regeln.
Für mich bedeutet, das Auslassen und Ablehnen von körperlicher Zweisamkeit in jeglicher Form, im Prinzip den Anfang vom Ende einer Beziehung. Was sind wir denn, ohne das, mehr als eine perfekt eingespielte WG?
Wir sind in all den wichtigen Fragen des Lebens, betrifft es unsere Kinder, das Haus, uns selbst und unsere Leben schnell auf einer Wellenlänge, Kleingkeiten hingegen können uns gegenseitig auf die Palme bringen. Aber bei diesem Thema passt es einfach nicht (mehr).
Ich habs versucht mit Reden - Zuhören - Zurücknehmen - Verlangen - Handeln - Resignieren - Streiten - Ruhe - ich habe wochenlang versucht ihr jeden Wunsch von den Lippen abzulesen - ich gebe ihr Zeit für sich, ohne Kinder oder Pflichten - Romantik - aber auch Dominanz - ich helfe grundsätzlich im Haushalt - ich gehe einkaufen - ich koche - ich kümmere mich um die Kinder - ich gehe weit mehr arbeiten als manch anderer und dennoch nehme ich ihr was ab. Zu guter Letzt versuche ich selbstverständlich auch für sie interessant zu bleiben. Ich halte mich fit und versuche ihr zu gefallen. Ich weiß nicht mehr weiter. Was soll ich tun. Ich liebe sie und unser Leben. Nicht auf die bequeme Art, weil ich zu faul für was anderes bin, sondern weil sie toll ist. Sie ist so lieb, fürsorglich, einfühlsam, naiv im positivsten und liebeswürdigsten aller Sinne. UND sie ist rattenscharf und ich werde auch heute nach all den Jahren und all der derzeitigen Probleme noch immer spitz wie ein 16 Jähriger wenn ich sie sehe.

Also bitte sagt was dazu ihr Frauen dieser Welt. Ist das normal oder gibt es etwas, das ich falsch mache? Gibt es Hoffnung? Oder ist es so, wie ich vermute, dass sie sich langsam aber Sicher von mir entfernt?

in meiner beziehung schaut es ähnlich aus und gestern hab ich das gespräch mit meiner schwester gesucht und sie hat mir ein video zu einem tollen vortrag geschickt. und siehe da, ich sehe große ähnlichkeiten zwischen den ausführungen und unserer beziehung. man erwartet von einer partnerin dass sie alles für einen ist. seelenverwandte, beste freundin, gespielin, mutter, etc. und das ist erdrückend! sie sucht die distanz und mit der distanz kommt auch die körperliche ablehnung. ich lass dir mal den link da. mir hat es echt die augen geöffnet. sie hat mir genau die gleichen dinge schon oft vorgeworfen aber ich dachte immer, ich geben ihr jeden freiraum und verstehe ihre vorwürfe einfach nicht. aber sie hat absolut recht. https://youtu.be/P2AUat93a8Q

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

23. August um 12:31

Genau das befürchte ich ja auch. Bis jetzt genieße ich es nur, wenn ich spüre, dass mich jemand anziehend oder interessant findet. Manchmal glaube ich das sogar gar nicht, weil mein Selbstwertgefühl natürlich nicht mehr so stimmt. 
Aber was ist, wenn beim Gegenüber aus einfacher Anziehung tatsächlich mal ernstes Interesse oder gar Begehren wird. Genau das, was ich so lange schon vermisse... 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. August um 12:42
In Antwort auf schreiner82

Habe ich nicht genau das geschrieben? Ich will auch nicht, dass sie sich die Hormone reinpfeift. Ich könnte wie beschrieben auch gut anders verhüten. 
Vielleicht will sie sich das letzte Hintertürchen zu noch einem Kind durch die Sterilisation nicht verschließen. Genau weiß ich es nicht...

Mit Verlaub, aber Du weisst so einige Dinge von Deiner Frau nicht.

Das spricht nicht für eine gute Kommunikation.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. August um 12:44
In Antwort auf beka62

Wenn sie Ihre Figur nicht schön findet, könnte es auch sein, dass sie mehr schöne Worte höhren möchte. Anerkennung und  lob usw.
Lebt ihr die Liebe auch vor euren Kinder;  Umarmung, Küsschen der Anerkennung, Kuscheln mit Frau und Kind. Sehen die Kinder das ihr euch liebt?

Deine Frau hat das Zepter in der Hand, Sie hebt den Finger der Mann springt.  Wenn ich alles für die Frau mache, wirs der Frau langweilig und denk; mein Mann macht alles selbst der brauch mich nicht.
Weniger abnehmen mehr gemeinsam machen, ihr seit ein Paar.
Der Mann räumt den Keller auf die Frau kocht. Jeder macht für sich. Wird diese Verhalten zur Regel, dann heißt es irgendwann= wir haben und auseinander gelbt.
Gemeinsam das Leben gestallten, dann kann man auch gemeinsam ins Bett. Dann  spürt man ein verbundenheit. Dann ist auch köperliche nähe nicht mehr weit.
LIebe für die Beziehung  ist wie Wasser für die Blumen, zuviel ist wie zuwenig.

Naja, oft werden aber Komplimente vom eigenen Partner als nicht wertvoll erachtet.
Wenn Aussenstehende ihre heisse Figur loben, dann ist das was ganz anderes...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. August um 12:45
In Antwort auf schreiner82

Genau das befürchte ich ja auch. Bis jetzt genieße ich es nur, wenn ich spüre, dass mich jemand anziehend oder interessant findet. Manchmal glaube ich das sogar gar nicht, weil mein Selbstwertgefühl natürlich nicht mehr so stimmt. 
Aber was ist, wenn beim Gegenüber aus einfacher Anziehung tatsächlich mal ernstes Interesse oder gar Begehren wird. Genau das, was ich so lange schon vermisse... 

Auch das solltest Du Deiner Frau vermitteln, dass Du befürchtest, anfällig zu werden.

Sie muss endlich den Ernst der Lage kapieren

2 LikesGefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

23. August um 15:13

Deine Geschichte ist wie von so vielen Ehemännern und man könnte oberflächlich wirklich denken, Nest ist gebaut (Haus), Nachwuchs ist da und Ehemann und Einkommen ist sicher, also kein Bedarf mehr sich anzustrengen und den Ehemann zu becircen.Mir ist bei einem Post mit den vielen Rollen durch den Kopf gegangen, früher hatte der Mann einfach eine Geliebte, die den sexuellen Bereich abgedeckt hat und die Frau hatte ihre Ruhe.Ich verstehe es nicht, wie es den Ehefrauen wurscht sein kann, dass ihre Ehemänner unglücklich sind und warum es die Pflicht der Ehemänner ist, ihre Ehefrauen zu umwerben um mal erhört zuwerden und die Gunst gewährt zu bekommen.Eigentlich wäre es wirklich das einfachste, man würde die Exklusivität aufheben.Jetzt aber zum TE, Du hast bis auf einen Kanal sehr viel versucht, warst nett und verständnisvoll. Jetzt kannst Du Dir die Gesamtsituation durch den Kopf gehen lassen und bewerten und dann ggf. den Ton verschärfen (mit all seinen Konsequenzen daraus): Aufhebung der Exklusivität auch Öffnung der Beziehung (das gilt dann aber auch für sie) oder eben auch Trennung.In vielen Fällen habe ich den Eindruck sind die Männer wahnsinnig nett, verständnisvoll und bemüht, nur das männliche fehlt, die Dominanz usw, frau kommt damit durch

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

23. August um 15:41
In Antwort auf sophos75

Deine Geschichte ist wie von so vielen Ehemännern und man könnte oberflächlich wirklich denken, Nest ist gebaut (Haus), Nachwuchs ist da und Ehemann und Einkommen ist sicher, also kein Bedarf mehr sich anzustrengen und den Ehemann zu becircen.Mir ist bei einem Post mit den vielen Rollen durch den Kopf gegangen, früher hatte der Mann einfach eine Geliebte, die den sexuellen Bereich abgedeckt hat und die Frau hatte ihre Ruhe.Ich verstehe es nicht, wie es den Ehefrauen wurscht sein kann, dass ihre Ehemänner unglücklich sind und warum es die Pflicht der Ehemänner ist, ihre Ehefrauen zu umwerben um mal erhört zuwerden und die Gunst gewährt zu bekommen.Eigentlich wäre es wirklich das einfachste, man würde die Exklusivität aufheben.Jetzt aber zum TE, Du hast bis auf einen Kanal sehr viel versucht, warst nett und verständnisvoll. Jetzt kannst Du Dir die Gesamtsituation durch den Kopf gehen lassen und bewerten und dann ggf. den Ton verschärfen (mit all seinen Konsequenzen daraus): Aufhebung der Exklusivität auch Öffnung der Beziehung (das gilt dann aber auch für sie) oder eben auch Trennung.In vielen Fällen habe ich den Eindruck sind die Männer wahnsinnig nett, verständnisvoll und bemüht, nur das männliche fehlt, die Dominanz usw, frau kommt damit durch

"Eigentlich wäre es wirklich das einfachste, man würde die Exklusivität aufheben."

Aber da würden genau diese von Dir beschriebenen Frauen am lautesten protestieren, weil sie dann Angst hätten, dass der Mann bald weg wäre.

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

23. August um 15:46
In Antwort auf sophos75

Deine Geschichte ist wie von so vielen Ehemännern und man könnte oberflächlich wirklich denken, Nest ist gebaut (Haus), Nachwuchs ist da und Ehemann und Einkommen ist sicher, also kein Bedarf mehr sich anzustrengen und den Ehemann zu becircen.Mir ist bei einem Post mit den vielen Rollen durch den Kopf gegangen, früher hatte der Mann einfach eine Geliebte, die den sexuellen Bereich abgedeckt hat und die Frau hatte ihre Ruhe.Ich verstehe es nicht, wie es den Ehefrauen wurscht sein kann, dass ihre Ehemänner unglücklich sind und warum es die Pflicht der Ehemänner ist, ihre Ehefrauen zu umwerben um mal erhört zuwerden und die Gunst gewährt zu bekommen.Eigentlich wäre es wirklich das einfachste, man würde die Exklusivität aufheben.Jetzt aber zum TE, Du hast bis auf einen Kanal sehr viel versucht, warst nett und verständnisvoll. Jetzt kannst Du Dir die Gesamtsituation durch den Kopf gehen lassen und bewerten und dann ggf. den Ton verschärfen (mit all seinen Konsequenzen daraus): Aufhebung der Exklusivität auch Öffnung der Beziehung (das gilt dann aber auch für sie) oder eben auch Trennung.In vielen Fällen habe ich den Eindruck sind die Männer wahnsinnig nett, verständnisvoll und bemüht, nur das männliche fehlt, die Dominanz usw, frau kommt damit durch

Danke für Deine Antwort. 
Früher war es "einfacher", da es die Moglichkeit der Scheidung zwar gab aber sie im Prinzip kaum genutzt wurde. Somit war es für den Mann nicht so risikoreich wie heute. Heute ist es für die Frau "einfacher", da sie relativ abgesichert ist, auch im Falle einer Scheidung. Zumindest im Gegensatz zu früher. 
Will ich die oben genannten Varianten Nein. Definitiv nicht.

Ich will natürlich hier keinen falschen Eindruck erwecken. Auch ich habe natürlich Fehler gemacht. Ich habe sie mit Sicherheit auch schon in die Ecke getrieben mit meinem Verlangen. Oder habe ihr in anderen Bereichen zu wenig Verständnis entgegen gebracht. Hab was falsches gesagt oder sie mal mit den Kindern alleine gelassen, obwohl sie meine Hilfe gut hätte gebrauchen können. Ich bin ein Mensch mit Fehlern, garantiert kein Engel. 

Über die Sache mit der dominanteren Schiene denke ich, ehrlich gesagt, auch schon länger nach. Bisher habe ich mich schlicht nicht getraut. Ich könnte mir wirklich vorstellen, dass mich das bei ihr wieder ein Stück weit interessanter machen könnte. 

Das mit der Öffnung der Partnerschaft scheitert allerdings bei mir. Wenn ich mir vorstelle, sie holt sich das, was ich ihr so gerne geben würde bei einem anderen würde mich so dermaßen wütend und wahnsinnig machen, dass an eine saubere Beziehung nicht mehr zu denken wäre. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. August um 16:05
In Antwort auf schreiner82

Danke für Deine Antwort. 
Früher war es "einfacher", da es die Moglichkeit der Scheidung zwar gab aber sie im Prinzip kaum genutzt wurde. Somit war es für den Mann nicht so risikoreich wie heute. Heute ist es für die Frau "einfacher", da sie relativ abgesichert ist, auch im Falle einer Scheidung. Zumindest im Gegensatz zu früher. 
Will ich die oben genannten Varianten Nein. Definitiv nicht.

Ich will natürlich hier keinen falschen Eindruck erwecken. Auch ich habe natürlich Fehler gemacht. Ich habe sie mit Sicherheit auch schon in die Ecke getrieben mit meinem Verlangen. Oder habe ihr in anderen Bereichen zu wenig Verständnis entgegen gebracht. Hab was falsches gesagt oder sie mal mit den Kindern alleine gelassen, obwohl sie meine Hilfe gut hätte gebrauchen können. Ich bin ein Mensch mit Fehlern, garantiert kein Engel. 

Über die Sache mit der dominanteren Schiene denke ich, ehrlich gesagt, auch schon länger nach. Bisher habe ich mich schlicht nicht getraut. Ich könnte mir wirklich vorstellen, dass mich das bei ihr wieder ein Stück weit interessanter machen könnte. 

Das mit der Öffnung der Partnerschaft scheitert allerdings bei mir. Wenn ich mir vorstelle, sie holt sich das, was ich ihr so gerne geben würde bei einem anderen würde mich so dermaßen wütend und wahnsinnig machen, dass an eine saubere Beziehung nicht mehr zu denken wäre. 

"Früher" gabe es ja auch eheliche Pflichten.
Das war für den Mann dann wiederum einfacher...

Was meinst Du mit Dominanz?
Sie "einfach nehmen", wie es so unschön heisst? Davon kann ich nur dringend abraten...

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

23. August um 16:07
In Antwort auf schreiner82

Danke für Deine Antwort. 
Früher war es "einfacher", da es die Moglichkeit der Scheidung zwar gab aber sie im Prinzip kaum genutzt wurde. Somit war es für den Mann nicht so risikoreich wie heute. Heute ist es für die Frau "einfacher", da sie relativ abgesichert ist, auch im Falle einer Scheidung. Zumindest im Gegensatz zu früher. 
Will ich die oben genannten Varianten Nein. Definitiv nicht.

Ich will natürlich hier keinen falschen Eindruck erwecken. Auch ich habe natürlich Fehler gemacht. Ich habe sie mit Sicherheit auch schon in die Ecke getrieben mit meinem Verlangen. Oder habe ihr in anderen Bereichen zu wenig Verständnis entgegen gebracht. Hab was falsches gesagt oder sie mal mit den Kindern alleine gelassen, obwohl sie meine Hilfe gut hätte gebrauchen können. Ich bin ein Mensch mit Fehlern, garantiert kein Engel. 

Über die Sache mit der dominanteren Schiene denke ich, ehrlich gesagt, auch schon länger nach. Bisher habe ich mich schlicht nicht getraut. Ich könnte mir wirklich vorstellen, dass mich das bei ihr wieder ein Stück weit interessanter machen könnte. 

Das mit der Öffnung der Partnerschaft scheitert allerdings bei mir. Wenn ich mir vorstelle, sie holt sich das, was ich ihr so gerne geben würde bei einem anderen würde mich so dermaßen wütend und wahnsinnig machen, dass an eine saubere Beziehung nicht mehr zu denken wäre. 

Hi Schreiner,

Schwierige Situation. 

Ich würde schon eine Trennung/Scheidung in den Raum stellen.
Es wird über Jahre nicht besser und du solltest signalisieren, dass du so die Ehe nicht weiterführen willst. Vielleicht gibt es euch dann den Anstoss eine Beratung aufzusuchen. Es ist ein gemeinsames Problem welches ihr habt und keiner kann dafür was. Aber es ist ein Problem welches entweder gelöst wird oder die Ehe hat so oder so ein Ablaufdatum.

Irgendwann wirst du auch von einer Frau angebaggert werden. Nach Jahren mit zu wenig Sex mit deiner Frau wird es dir sehr schwer fallen nein zu sagen.
Dann eventuell eine Affaire und dann ist es eine Katastrophenscheidung.
Das würde ich auf jeden Fall vermeiden.

Alles Gute Euch!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. August um 16:11
In Antwort auf vieneeese

Hi Schreiner,

Schwierige Situation. 

Ich würde schon eine Trennung/Scheidung in den Raum stellen.
Es wird über Jahre nicht besser und du solltest signalisieren, dass du so die Ehe nicht weiterführen willst. Vielleicht gibt es euch dann den Anstoss eine Beratung aufzusuchen. Es ist ein gemeinsames Problem welches ihr habt und keiner kann dafür was. Aber es ist ein Problem welches entweder gelöst wird oder die Ehe hat so oder so ein Ablaufdatum.

Irgendwann wirst du auch von einer Frau angebaggert werden. Nach Jahren mit zu wenig Sex mit deiner Frau wird es dir sehr schwer fallen nein zu sagen.
Dann eventuell eine Affaire und dann ist es eine Katastrophenscheidung.
Das würde ich auf jeden Fall vermeiden.

Alles Gute Euch!

"Ich würde schon eine Trennung/Scheidung in den Raum stellen."

Man sollte niemals mit Dingen drohen, die man nicht durchziehen würde.
Wenn man es dann nicht tut, ist der Respekt vollends futsch und wird zukünftig nicht mehr ernst genommen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. August um 16:38
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

"Früher" gabe es ja auch eheliche Pflichten.
Das war für den Mann dann wiederum einfacher...

Was meinst Du mit Dominanz?
Sie "einfach nehmen", wie es so unschön heisst? Davon kann ich nur dringend abraten...

Was ist eigentlich genau Deine Intention hier unbeleidigteleberwurst?

Mit Verlaub, Du kannst gar nicht wissen, was ich über meine Frau weiß oder eben nicht. Ich kann hier nicht alle Beziehungsjahre knapp in mein Handy hacken. Speziell für Dich und Deine Aussage aber nochmal: ich habe meine Frau mehrfach gefragt, ob ich mich sterilisieren lassen soll. Ihre Antwort war, dass sie es nicht möchte. Man/n müsse sich doch nicht operieren lassen. Wie klein der Eingriff auch sein mag. Es mag sein, dass sie da noch was anderes im Hinterkopf hat, aber da kann auch ich nicht hin einsehen, vielleicht weiß sie das noch nicht einmal selbst. Genauso ist es eben beim Thema Sex. Vielleicht sagt sie mir nicht alles, weil sie selbst unterbewusst noch etwas verarbeiten muss. Deshalb schreibe ich hier, um es evtl. von der Frauenwelt besser erklärt zu bekommen oder um es zumindest auf den richtigen Weg zu schaffen. 

Zu "einfach nehmen"...  Natürlich nehme ich sie nicht einfach. Das wäre ja entsetzlich und einige Frauen, die nicht devot veranlagt sind, würden so etwas sicherlich einer ehelichen Vergewaltigung gleichsetzen. 

Das will ich nicht und das bin ich nicht. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. August um 17:29
In Antwort auf schreiner82

Was ist eigentlich genau Deine Intention hier unbeleidigteleberwurst?

Mit Verlaub, Du kannst gar nicht wissen, was ich über meine Frau weiß oder eben nicht. Ich kann hier nicht alle Beziehungsjahre knapp in mein Handy hacken. Speziell für Dich und Deine Aussage aber nochmal: ich habe meine Frau mehrfach gefragt, ob ich mich sterilisieren lassen soll. Ihre Antwort war, dass sie es nicht möchte. Man/n müsse sich doch nicht operieren lassen. Wie klein der Eingriff auch sein mag. Es mag sein, dass sie da noch was anderes im Hinterkopf hat, aber da kann auch ich nicht hin einsehen, vielleicht weiß sie das noch nicht einmal selbst. Genauso ist es eben beim Thema Sex. Vielleicht sagt sie mir nicht alles, weil sie selbst unterbewusst noch etwas verarbeiten muss. Deshalb schreibe ich hier, um es evtl. von der Frauenwelt besser erklärt zu bekommen oder um es zumindest auf den richtigen Weg zu schaffen. 

Zu "einfach nehmen"...  Natürlich nehme ich sie nicht einfach. Das wäre ja entsetzlich und einige Frauen, die nicht devot veranlagt sind, würden so etwas sicherlich einer ehelichen Vergewaltigung gleichsetzen. 

Das will ich nicht und das bin ich nicht. 

Meine Intention ist es, dir zu helfen. Ich habe keine Ahnung warum, warum du dich angegriffen fühlst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. August um 17:41
In Antwort auf beka62

Wenn sie Ihre Figur nicht schön findet, könnte es auch sein, dass sie mehr schöne Worte höhren möchte. Anerkennung und  lob usw.
Lebt ihr die Liebe auch vor euren Kinder;  Umarmung, Küsschen der Anerkennung, Kuscheln mit Frau und Kind. Sehen die Kinder das ihr euch liebt?

Deine Frau hat das Zepter in der Hand, Sie hebt den Finger der Mann springt.  Wenn ich alles für die Frau mache, wirs der Frau langweilig und denk; mein Mann macht alles selbst der brauch mich nicht.
Weniger abnehmen mehr gemeinsam machen, ihr seit ein Paar.
Der Mann räumt den Keller auf die Frau kocht. Jeder macht für sich. Wird diese Verhalten zur Regel, dann heißt es irgendwann= wir haben und auseinander gelbt.
Gemeinsam das Leben gestallten, dann kann man auch gemeinsam ins Bett. Dann  spürt man ein verbundenheit. Dann ist auch köperliche nähe nicht mehr weit.
LIebe für die Beziehung  ist wie Wasser für die Blumen, zuviel ist wie zuwenig.

Klar der Mann muss zu Kreuze kriechen weil sie nicht will... immer dasselbe

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. August um 17:41
In Antwort auf schreiner82

Danke. Das ist ein toller Gedanke. Ja wir zeigen das vor den Kindern. Die Große hat da ohnehin sehr sensible Antennen für und spürt auch wenn etwas im Argen ist.
Das weitere nehme ich mal mit in den Alltag und versuche das umzusetzen. 

mal ehrlich:  entweder sie will oder nicht.   

es ist egal was du machst

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. August um 17:43
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

Naja, oft werden aber Komplimente vom eigenen Partner als nicht wertvoll erachtet.
Wenn Aussenstehende ihre heisse Figur loben, dann ist das was ganz anderes...

Komplimente von ihm bringen gar nichts...  sie glaubt es ihm nämlich vermutlich sowieso nicht....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. August um 17:45
In Antwort auf sophos75

Deine Geschichte ist wie von so vielen Ehemännern und man könnte oberflächlich wirklich denken, Nest ist gebaut (Haus), Nachwuchs ist da und Ehemann und Einkommen ist sicher, also kein Bedarf mehr sich anzustrengen und den Ehemann zu becircen.Mir ist bei einem Post mit den vielen Rollen durch den Kopf gegangen, früher hatte der Mann einfach eine Geliebte, die den sexuellen Bereich abgedeckt hat und die Frau hatte ihre Ruhe.Ich verstehe es nicht, wie es den Ehefrauen wurscht sein kann, dass ihre Ehemänner unglücklich sind und warum es die Pflicht der Ehemänner ist, ihre Ehefrauen zu umwerben um mal erhört zuwerden und die Gunst gewährt zu bekommen.Eigentlich wäre es wirklich das einfachste, man würde die Exklusivität aufheben.Jetzt aber zum TE, Du hast bis auf einen Kanal sehr viel versucht, warst nett und verständnisvoll. Jetzt kannst Du Dir die Gesamtsituation durch den Kopf gehen lassen und bewerten und dann ggf. den Ton verschärfen (mit all seinen Konsequenzen daraus): Aufhebung der Exklusivität auch Öffnung der Beziehung (das gilt dann aber auch für sie) oder eben auch Trennung.In vielen Fällen habe ich den Eindruck sind die Männer wahnsinnig nett, verständnisvoll und bemüht, nur das männliche fehlt, die Dominanz usw, frau kommt damit durch

genau das hab ich auch geschrieben:  sie hat alles was sie will... ihre 2 Kinder und damit ist gut.   

und wie du schreibst: schlimm wenn es der Partnerin egal ist wie es ihm geht

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. August um 17:46

dar Problem ist dass er denkt dass es irgendwann besser wird

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. August um 18:27
In Antwort auf schreiner82

Was ist eigentlich genau Deine Intention hier unbeleidigteleberwurst?

Mit Verlaub, Du kannst gar nicht wissen, was ich über meine Frau weiß oder eben nicht. Ich kann hier nicht alle Beziehungsjahre knapp in mein Handy hacken. Speziell für Dich und Deine Aussage aber nochmal: ich habe meine Frau mehrfach gefragt, ob ich mich sterilisieren lassen soll. Ihre Antwort war, dass sie es nicht möchte. Man/n müsse sich doch nicht operieren lassen. Wie klein der Eingriff auch sein mag. Es mag sein, dass sie da noch was anderes im Hinterkopf hat, aber da kann auch ich nicht hin einsehen, vielleicht weiß sie das noch nicht einmal selbst. Genauso ist es eben beim Thema Sex. Vielleicht sagt sie mir nicht alles, weil sie selbst unterbewusst noch etwas verarbeiten muss. Deshalb schreibe ich hier, um es evtl. von der Frauenwelt besser erklärt zu bekommen oder um es zumindest auf den richtigen Weg zu schaffen. 

Zu "einfach nehmen"...  Natürlich nehme ich sie nicht einfach. Das wäre ja entsetzlich und einige Frauen, die nicht devot veranlagt sind, würden so etwas sicherlich einer ehelichen Vergewaltigung gleichsetzen. 

Das will ich nicht und das bin ich nicht. 

Ich hatte dasselbe mit meinem Mann. Da war ich in einen Anderen verliebt (bin nicht fremdgegangen körperlich, aber emotional), hatte auch keine Lust mehr auf ihn. Er wollte sich auch sterilisieren lassen, ich wollte es auf keinen Fall, da ich mich zur der Zeit immer wieder mit Trennungsgedanken trug und ihm nicht die Chance nehmen wollte, später noch mal mit einer anderen Frau Familie zu gründen. Das nur als Gedankenanstoß, warum sie es evtl. auch nicht will, vielleicht denkt die auch, es ist nicht "bis dass der Tod Euch scheidet" und will deshalb keine solche Entscheidung. 

Du betonst, wie glücklich Ihr seid bis auf den Sex. Bist Du denn sicher, dass Deine Frau auch so glücklich ist? Hast Du sie das mal gefragt? Stell Ihr doch mal die Fragen "Bist Du glücklich Schatz? Oder bist du 'nur' zufrieden? Was müsste anders sein, damit aus Zufriedenheit Glück wird? Wie stellst Du Dir das ideale Leben vor, wo möchtest du in 5 oder 10 Jahren sein? Wenn du drei Wünsche frei hättest, was würdest Du Dir wünschen? Was sind deine größten Hoffnungen, was Deine größten Ängste? Hast Du Sorgen?"

Und dann hör Ihr einfach mal zu, ohne zu werten, entdecke ihr Inneres, ihre Seele neu. Ich habe nämlich das Gefühl, deine Wertschätzung und Aufmerksamkeit gilt mehr dem Äußeren, was sie tut, wie sie optisch ist, was sie kann, was sie gibt... Aber ich glaube, im Inneren steckt eine Frau, die sich nicht wahrgenommen fühlt, eine Frau, die sich verändert hat, von der Du aber denkst, du kennst sie, weil du sie vor vielen Jahren ausgiebig entdeckt und erforscht hast. Aber sie ist reifer, sie ist Mutter, entdecke ihr Inneres neu und stell Ihr Fragen, als wäre sie eine Fremde, die du näher kennenzulernen willst.

Ich wette, du wirst erstaunt sein, wie wenig du sie kennst. Und vielleicht auch über die Wirkung, die diese Gespräche auf Euch beide haben werden. Nimm dir Zeit dafür, nicht zwischen Tür und Angel. Dann, wenn du eigentlich die Zeit nutzen würdest, dich ihr körperlich zu nähern, nähere dich ihr stattdessen nur verbal und mental und nutze die Ruhe, ihr zuzuhören, was sie dir über ihre Gedanken und Gefühle zu sagen hat, über das, was sie bewegt, interessiert, erfreut, traurig macht...

So viele Mütter funktionieren den ganzen Tag, es geht nur um die Bedürfnisbefriedigung der Kinder, abends stellt der Mann dann noch deine Erwartungen, auch wenn er sie hinter einer Massage verbirgt oder "ich will keine Gegenleistung"-Sex, wovon er sich doch erhofft, dass die Gegenleistung kommt, wenn sie einmal in Fahrt kommt - gib ihr einfach mal ne Zeit volle mentale Aufmerksamkeit, und schau, was passiert.

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

23. August um 19:34

Ich kenne die Situation  nur zu gut.
einen wirklichen Tip gibt es da gar nicht. 

Meines Erachtens ist das Problem dabei das Herz und die Selbstzweifel, die unwillkürlich kommen. 
auf der weinen Seite Liebe, auf der anderen Seite die körperlichen Bedürfnisse. 

Schlussendlich leidet man leise, wie du schon sagst, man hat Angst anzufangen. Der eine Korb mehr ... du kennst das selbst. 

Ich glaube, wenn dann eine andere den Weg kreuzt "greift" man zu... 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. August um 19:58

Vielen Dank für all Eure Antworten. Auch Dir unbeleidigteleberwurst. Sorry hab da wohl was in den falschen Hals gekriegt. 

Das hört sich ehrlich gesagt ja alles gar nicht so motivierend an. Aber ich habe gemerkt, dass verdammt viele in dieser Situation stecken. Zwar mehr Männlein, aber auch Weiblein. Ich finde das so schade. Wenn das nach ein paar Jahren vorkäme, okay. Dann könnte man wenigstens noch einigermaßen ohne Verluste da raus. Aber warum muss das erst so richtig kompliziert sein? Das schlimmste sind einfach die Situationen der Kinder. Ich bin selbst Scheidungskind. Ich weiß wie das ist... 

Vielleicht sind/werden wir die Ausnahme von der Regel. Ich bin jedenfalls Handwerker. Ich repariere Dinge und werfe sie nicht einfach weg. Ich versuchs. So habe ich mir später nichts vorzuwerfen. 

Danke

Gefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

23. August um 20:06
In Antwort auf schreiner82

Vielen Dank für all Eure Antworten. Auch Dir unbeleidigteleberwurst. Sorry hab da wohl was in den falschen Hals gekriegt. 

Das hört sich ehrlich gesagt ja alles gar nicht so motivierend an. Aber ich habe gemerkt, dass verdammt viele in dieser Situation stecken. Zwar mehr Männlein, aber auch Weiblein. Ich finde das so schade. Wenn das nach ein paar Jahren vorkäme, okay. Dann könnte man wenigstens noch einigermaßen ohne Verluste da raus. Aber warum muss das erst so richtig kompliziert sein? Das schlimmste sind einfach die Situationen der Kinder. Ich bin selbst Scheidungskind. Ich weiß wie das ist... 

Vielleicht sind/werden wir die Ausnahme von der Regel. Ich bin jedenfalls Handwerker. Ich repariere Dinge und werfe sie nicht einfach weg. Ich versuchs. So habe ich mir später nichts vorzuwerfen. 

Danke

Die Daumen sind gedrückt.  

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. August um 23:00
In Antwort auf ai_18454549

genau das hab ich auch geschrieben:  sie hat alles was sie will... ihre 2 Kinder und damit ist gut.   

und wie du schreibst: schlimm wenn es der Partnerin egal ist wie es ihm geht

Du kannst doch nur mutmaßen?
Woher willst du denn wissen oder die anderen die sich hier als Sexgöttinen erheben und selbst beweihräuchern was die Frau des Te bewegt oder eben nicht? 
In deinem Fall ist es nu echt nicht schwer "regelmäßig" Sex zu haben wenn der Partner schon in die Jahre gekommen ist und nicht mehr so oft kann  

@Te, 
ich würde nochmal an dem Punkt ansetzen, dass sie damit nicht klar kommt, dass sie im Intimbereich angefasst wurde. 
Mag sein, dass sie vaginale Geburten hatte ohne Geburtsverletzungen, aber ich würde hier ganz klar den Punkt aufgreifen ob sie die Geburt/Geburten als gewaltvoll erlebt hat. Stichwort Gewalt unter der Geburt, mach dich da mal schlau. Mir klingt das so als ob sie dort etwas erfahren hat wovor sie Angst hat bzw die Assoziation dazu kommt, wenn es um das Geschlecht geht. 
Mach dich schlau zu dem Thema und sprich sie vorsichtig in Ruhe dazu an. 
Ansonsten, wenn da nichts ist/war dann werdet ihr damit nicht wirklich auf einen Nenner kommen. 
Wenn du dich nicht trennen möchtest würde ich evtl eine offene Ehe vorschlagen oder Swingerclubs oder Ähnliches. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. August um 9:37
In Antwort auf sophos75

Deine Geschichte ist wie von so vielen Ehemännern und man könnte oberflächlich wirklich denken, Nest ist gebaut (Haus), Nachwuchs ist da und Ehemann und Einkommen ist sicher, also kein Bedarf mehr sich anzustrengen und den Ehemann zu becircen.Mir ist bei einem Post mit den vielen Rollen durch den Kopf gegangen, früher hatte der Mann einfach eine Geliebte, die den sexuellen Bereich abgedeckt hat und die Frau hatte ihre Ruhe.Ich verstehe es nicht, wie es den Ehefrauen wurscht sein kann, dass ihre Ehemänner unglücklich sind und warum es die Pflicht der Ehemänner ist, ihre Ehefrauen zu umwerben um mal erhört zuwerden und die Gunst gewährt zu bekommen.Eigentlich wäre es wirklich das einfachste, man würde die Exklusivität aufheben.Jetzt aber zum TE, Du hast bis auf einen Kanal sehr viel versucht, warst nett und verständnisvoll. Jetzt kannst Du Dir die Gesamtsituation durch den Kopf gehen lassen und bewerten und dann ggf. den Ton verschärfen (mit all seinen Konsequenzen daraus): Aufhebung der Exklusivität auch Öffnung der Beziehung (das gilt dann aber auch für sie) oder eben auch Trennung.In vielen Fällen habe ich den Eindruck sind die Männer wahnsinnig nett, verständnisvoll und bemüht, nur das männliche fehlt, die Dominanz usw, frau kommt damit durch

" Deine Geschichte ist wie von so vielen Ehemännern und man könnte oberflächlich wirklich denken, Nest ist gebaut (Haus), Nachwuchs ist da und Ehemann und Einkommen ist sicher, also kein Bedarf mehr sich anzustrengen und den Ehemann zu becircen "

Jep , so kenne ich Geschichten auch. Nachwuchs ist da, Frau soll jetzt die mamarolle einnehmen, ab jetzt regelmässig Essen auf den Tisch, aus dem geilen Typen ist ein Weichei geworden, der klischeemässig sein Rolle als Ernährer u Hausbaurer einfordert. Endlich ein echter Mann . Wozu sich noch anstrengen u die Ehefrau becircen.
Es sollte doch wohl reichen, das er NUN stöhnt, wenn er von der Arbeit kommt, "Mutti" ihn wertschätzt, dafür das er unglaubliches möglich gemacht hat

Was meinst du mit ...man könnte oberflächlig denken...?

Wie denkt man denn nicht oberflächlig ?


" ... ihre Ehefrauen zu umwerben um mal erhört zuwerden und die Gunst gewährt zu bekommen."

Genau daran wirds hapern, die Frau, bzw ihre Lust als Gunst zu bezeichnen( weil mann mal eben drüber will ), das merkt sie doch. ( es sei denn mann hat sich im Vorfeld eine nichtdenkende Frau gesucht )

Erhört zu werden ist auch gut ..
Los, mach mich zum Kaiser, weil....


 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. August um 9:43

Sie hat selbst erzählt, dass er 20 Jahre älter ist und da sie irgendwas über 30 Jahre alt ist, ist er für mich ein älterer Mann. Die Libido wird ja mit den Jahren nicht unbedingt mehr  
da hat sie leicht quatschen, dass Frau und Mutter täglich soll und der arme arme Mann so bemitleidenswert ist wenn es nur 1-2 die Woche ist. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper