Home / Forum / Liebe & Beziehung / Tolle 9 Monate - Sie macht aus heiterem Himmel schluss

Tolle 9 Monate - Sie macht aus heiterem Himmel schluss

1. November 2012 um 20:44

Hallo Leute,
ich sollte jetzt eigentlich arbeiten aber ich muss mir dies jetzt erstmal von der Seele schreiben: Ich bin 28, Sie ist 20.

Vor ziemlich genau einem Jahr habe ich meine (Ex-)Freundin kennengelernt. Das war bei einem Theaterworkshop an der Universität. Anfangs habe ich mich gar nicht für sie interessiert, aber dann kam es halt doch mal dass man nach einer Probe zusammen Kaffeetrinken war. Sie hat sich dann ein paar Tage später bei mir gemeldet und hat ein Wiedersehen initiiert. Einige Zeit später trafen wir uns dann auf ner Uniparty und haben rumgeknutscht und sie ist danach mit zu mir gekommen, aber Sex lief nicht. Das war im Dezember letzten Jahres.
Nach langem hin und her fanden wir dann Anfang Februar 2012 doch zueinander, obwohl auch da noch eine gewisse Unsicherheit blieb (sie hatte noch eine Beziehung in Afrika von ihrem Auslandsjahr. Dort flog sie dann im März auch wieder hin, um die Sache zu regeln, auch weil der Flug sowieso schon gebucht war. Dort schlief sie aber erneut mit ihm, beendete die Sache aber).
Ich wollte es zuerst eine ganze Zeit lang locker handhaben, sie machte mir dann aber nach wenigen Wochen deutlich, dass sie keine halben Sachen mache. Ganz oder gar nicht. Ich entschied mich dann voll und ganz für sie, weil ich merkte wie gut sie mir tat und wie toll alles mit ihr ist. Wir verstanden uns echt super, der Sex war super, ich lernte ziemlich schnell ihre Familie kennen, wurd auch dort super akzeptiert. Wir verbrachten in der Folgezeit wirklich viel Zeit miteinander und trotzdem habe ich ihr ihre Freiräume gelassen.
Einzig ihre "Unemotionalität" hat mir immer etwas zu denken gegeben, sie sagte jedoch immer, dass das nunmal bei ihr so sei dass sie mit dem ganzen Gefühlskram wenig anzufangen wisse. So machte ich ihr hin und wieder Geschenke, von ihr kam jedoch nie etwas z.B. Mitbringsel aus nem Urlaub mit ihrer Freundin etc. und sie konnte auch nie wirklich über ihre Gefühle sprechen.
Trotzdem war es so, dass der Wunsch des gegenseitigen Sehens eher ausgeglichen war. Wir haben oft etwas zusammen unternommen und eine mehr als schöne Zeit...so zärtlich...einfach schön.
Vor vier Wochen hatte ich sie mit in meiner Heimat und stellte sie auch meiner Familie und meinen Freunden vor und auch da war alles toll. Sie wirkte sehr zufrieden.
Da ich mein Studium demnächst abschließen werde, begann ich natürlich auch schon weiterzudenken...gemeinsame Wohnung, demnächst gemeinsamer Urlaub und dass ich meine berufliche Zukunft auf jeden Fall so ausrichten möchte, dass wir zusammenbleiben. Und auch da war es keineswegs so, dass sie total abgeblockt hat oder so. Sie meinte zwar, dass es ja noch ein Jahr hin wäre bis ich mein Studium beenden würde und man sich diesbezüglich ja noch Zeit lassen können. Gleichwohl sagte sie, dass sie auch glauben würde dass es mit dem zusammenleben gut funktionieren würde und schön wäre.

Gut, in letzter Zeit habe ich oft über die Zukunft gesprochen, obwohl sie es glaube ich nicht hören wollte. Bis vor zwei Wochen war auch noch alles gut, ich war total glücklich mit ihr. Dann begann sie ein neues Studium: Wirtschaftsmathematik. Dort lernte sie neue Leute kennen und musste sich auch an vieles Neues gewöhnen. Sie berichtete mir dass die meisten Leute halt komisch wären, einige wenige aber auch ganz cool. Unter anderem ein Typ, von dem sie in der Folgezeit oft gesprochen hat. Das war dann ihre Orientierungsperson mit dem sie gelernt hat usw.
Gefiel mir natürlich nicht, aber da der Typ ihrer Auskunft nach eine Freundin hatte, konnte ich damit leben.

Dann der letzte Freitag. Wir trafen uns gegen Abend an der Alster und verbrachten zwei schöne gemeinsame Stunden. Irgendwie hatte ich aber da schon das Gefühl, dass etwas nicht stimmen würde. Gegen 20 Uhr wollte sie dann auf ne Uniparty, wo wohl auch die Mädels aus ihrem alten Studium sein sollten. Wir verabschiedeten uns innig und sie fuhr nach Hause, um sich für die Party fertig zu machen. Die Party fand genau neben meinem Studentenwohnheim statt. Da ich für eine wichtige Klausur lernen musste, ging ich nicht mit.
Auf eine SMS, dass sie ja zu späterer Stunde gern zu mir kommen könnte, antwortete sie nicht.
Ich rief sie nächsten Abend an, dort erzählte sie mir dann dass die anderen Mädels nicht gekommen waren und sie deshalb mit dem Uni-Typen und noch ein paar anderen aus dem Studium bis morgens um 8 auf dem Kiez war. Sie kränkelte ein wenig, war müde und war auch beim Telefonat auch relativ kurz angebunden.
Spätestens da hatte ich dann ein ganz mieses Gefühl...es war wie eine innere Eingebung dass irgendwas passieren würde. Die nächsten Tage waren die Hölle für mich. Ich versuchte sie dann am Dienstagabend zu erreichen, sie nahm aber nicht ab. Nächsten morgen bekam ich dann eine SMS, dass sie mit ihren Mädels noch feiern war und sie deshalb total kaputt und müde sei und sie deshalb Abend nicht wie vereinbart bei mir schlafen wolle, wir uns aber auf nen Kaffee treffen können.
Mir ging es richtig schlecht. Ich wollte sie um Gottes Willen nicht verlieren.
Wir trafen uns, ich küsste sie. Wir gingen ins Cafe. Ich schnitt das Thema an, on irgendwas nicht stimmen würde. Dann fing sie an:

Sie hätte den Eindruck, dass ich viel mehr in die Beziehung investieren würde als sie. Und da ihr irgendwas in der Beziehung fehlt, sieht sie keinen Sinn mehr darin sie fortzuführen. Sie sagte, dass "wow-Gefühl" oder so in der Art fehlte wohl von Anfang an. Sie hat dann wohl immer darauf gewartet, dass es kommt, es kam aber nie. Deshalb wolle sie die Beziehung jetzt beenden.
Mir wurde buchstäblich der Boden unter den Füßen weggezogen. Ich fing an zu weinen und verstand die Welt nicht mehr. Wir streichelten und küssten uns dann zwar die ganze Zeit über, trotzdem empfand ich sie auch als emotional distanziert. Sie meinte nur, dass sie sich über diese Entscheidung ja schon lange genug Gedanken gemacht hätte.
Wir gingen noch Spatzieren, Händchenhaltend, küssend, umarmend.
Ich brachte sie zum Bus. Abschiedskuss. Das wars.

Das war vor einer Woche. Ich kann mir die ganze Sache nicht erklären. Absolut nicht. Wir hatten eine so schöne Zeit zusammen, und ich habe nie daran gezweifelt, dass sie es auch so empfunden hat. Da macht man doch nicht von heute auf morgen einfach Schluss.

Ich habe mich gestern übrigens mir ihrer Mutter getroffen. Ich weiß, ist ungewöhnlich, aber ich bin jede verdammte Nacht um 4 Uhr morgens aufgewacht und die ganzen unbeantworteten Fragen flogen mir durch den Kopf. Die Mutter kann es sich selbst nicht erklären. Sie hat ihr gegenüber nie auch nur angedeutet dass sie unglücklich ist oder nicht genug für mich empfindet. Ihre Mutter geht auch nicht davon aus, dass ein anderer Typ im Spiel ist. Das hätte sie ihr gegenüber erwähnt als es um die Trennung ging. Die ganze Sache muss ihr ziemlich spontan in den Kopf geschossen sein...wahrscheinlich aufgrund meines ganzen Zukunftsgequatsches. Vielleicht war das zuviel für eine 20-Jährige, die ihre erste richtige Beziehung durchlebt. Ich komme trotzdem nur sehr schwer damit klar...

Mehr lesen

3. November 2012 um 12:13

Erst mal...
... tut mir leid für Dich, eine Trennung ist immer schwer.

Vielleicht hilft es Dir, wenn Du anfängst, Dir vor Augen zu führen, dass diese Trennung nicht wirklich "aus heiterem Himmel" gekommen ist, wie Du geglaubt hast. Es hat Anzeichen gegeben: Die Emotionslosigkeit Deiner Ex, die Gedankenlosigkeit, vielleicht auch Lieblosigkeit hin und wieder, etc. blabla. Aber wenn man verliebt ist, ist man geneigt, für solche Anzeichen immer eine Ausrede oder Rechtfertigung zu finden. Weil man sich einfach nicht vorstellen kann, dass die eigenen Gefühle nicht auf Gegenseitigkeit beruhen könnten. Deswegen wird man auf diesem Auge blind. Deine Ex hat das einzig Richtige getan: Sie war ehrlich zu Dir und hat Schluss gemacht, als ihr klar war, dass die Beziehung ins Leere führt.

Wenn Du Dir selbst eingestehst, dass Du zumindest teilweise die Augen verschlossen hast, wirst Du die Geschichte besser verstehen und verarbeiten können.

Vielleicht hilft es auch, wenn Du Dir vor Augen hältst, dass alle Dinge, die einem passieren, einen Zweck haben. Was kannst Du aus der Geschichte lernen? Wozu war es gut, dass Dir das passiert ist?

LG



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. November 2012 um 10:32
In Antwort auf tyche26

Erst mal...
... tut mir leid für Dich, eine Trennung ist immer schwer.

Vielleicht hilft es Dir, wenn Du anfängst, Dir vor Augen zu führen, dass diese Trennung nicht wirklich "aus heiterem Himmel" gekommen ist, wie Du geglaubt hast. Es hat Anzeichen gegeben: Die Emotionslosigkeit Deiner Ex, die Gedankenlosigkeit, vielleicht auch Lieblosigkeit hin und wieder, etc. blabla. Aber wenn man verliebt ist, ist man geneigt, für solche Anzeichen immer eine Ausrede oder Rechtfertigung zu finden. Weil man sich einfach nicht vorstellen kann, dass die eigenen Gefühle nicht auf Gegenseitigkeit beruhen könnten. Deswegen wird man auf diesem Auge blind. Deine Ex hat das einzig Richtige getan: Sie war ehrlich zu Dir und hat Schluss gemacht, als ihr klar war, dass die Beziehung ins Leere führt.

Wenn Du Dir selbst eingestehst, dass Du zumindest teilweise die Augen verschlossen hast, wirst Du die Geschichte besser verstehen und verarbeiten können.

Vielleicht hilft es auch, wenn Du Dir vor Augen hältst, dass alle Dinge, die einem passieren, einen Zweck haben. Was kannst Du aus der Geschichte lernen? Wozu war es gut, dass Dir das passiert ist?

LG



Warum nicht schon früher?
Vielen Dank für die lieben Worte. Obwohl Du wahrscheinlich Recht hast, ist es für mich trotzdem schwer so zu akzeptieren. Warum hat sie ihre Zweifel denn niemals angesprochen? Warum haben wir bis zuletzt soviel Zeit miteinander verbracht? Warum wollte sie unbedingt meine Freunde und meine Familie kennenlernen, wenn es doch klar war dass die Gefühle nicht reichen? Warum sagt sie mir dass sie mich liebt?
Vielleicht hat es tatsächlich auch mit der Tatsache zu tun, dass ich eine Beziehung mit einer 20-jährigen geführt habe, die ihre erste richtige Beziehung erlebt hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. November 2012 um 15:09
In Antwort auf aspen_12899169

Warum nicht schon früher?
Vielen Dank für die lieben Worte. Obwohl Du wahrscheinlich Recht hast, ist es für mich trotzdem schwer so zu akzeptieren. Warum hat sie ihre Zweifel denn niemals angesprochen? Warum haben wir bis zuletzt soviel Zeit miteinander verbracht? Warum wollte sie unbedingt meine Freunde und meine Familie kennenlernen, wenn es doch klar war dass die Gefühle nicht reichen? Warum sagt sie mir dass sie mich liebt?
Vielleicht hat es tatsächlich auch mit der Tatsache zu tun, dass ich eine Beziehung mit einer 20-jährigen geführt habe, die ihre erste richtige Beziehung erlebt hat.

...
Warum plant sie mit mir einen gemeinsamen Urlaub und erzählt ihrer Mutter, dass sie sich darauf freut?
Warum erzählt sie mir, dass sie auch glaubt dass es total schön wäre wenn wir zusammenwohnen würden und dass es bestimmt super funktionieren würde zwischen uns?
Warum geht sie stundenlang mit mir in irgendwelchen Parks spazieren?
...die Liste könnte ich noch um einige Punkte erweitern...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. November 2012 um 17:17
In Antwort auf aspen_12899169

Warum nicht schon früher?
Vielen Dank für die lieben Worte. Obwohl Du wahrscheinlich Recht hast, ist es für mich trotzdem schwer so zu akzeptieren. Warum hat sie ihre Zweifel denn niemals angesprochen? Warum haben wir bis zuletzt soviel Zeit miteinander verbracht? Warum wollte sie unbedingt meine Freunde und meine Familie kennenlernen, wenn es doch klar war dass die Gefühle nicht reichen? Warum sagt sie mir dass sie mich liebt?
Vielleicht hat es tatsächlich auch mit der Tatsache zu tun, dass ich eine Beziehung mit einer 20-jährigen geführt habe, die ihre erste richtige Beziehung erlebt hat.

Das Alter...
... spielt meiner Meinung durchaus eine wesentliche Rolle, was den Ablauf eurer Beziehung betrifft. Mit 20 hat man noch nicht das Urteilsvermögen, das man mit 30 hat. Das ist einfach so. Und da kann es eben auch sein, dass man sich Gefühle einredet, dass man die Sache einfach erst mal laufen lässt, dass man hofft, dass sich was ändert. Weil man es nicht besser weiß in dem Alter. Ein Mensch mit genug Erfahrung und Selbstbewusstsein hingegen hätte viel früher Schluss gemacht bw. sich vielleicht gar nicht auf jemanden eingelassen, bei dem er von Anfang an nur laue Gefühle in seinem Bauch vorfindet.

Und dann ist ja auch noch das Ding mit dem Schlussmachen - wer macht schon gerne Schluss? Keiner! Also kann es sein, dass man erst mal die Dinge, die nicht gut laufen bzw. alles, was einem am anderen stört, ausblendet und sich selbst eine gut laufende Beziehung vorspielt. Irgendwann gehts aber nicht mehr. Da muss man den Tatsachen ins Auge sehen. Spätestens eben dann, wenn man jemandem begegnet, der einem spontan genau die Schmetterlinge verursacht, auf die man bei der anderen Person die ganze Zeit gewartet hat.

Das hat mir Dir persönlich nichts zu tun. Es sollte einfach nicht sein mit euch beiden. Für Dich selbst kannst Du aus der Sache rausziehen, dass Du in Zukunft auch mehr auf Dein Bauchgefühl hörst. Wenn Du den Verdacht hast, dass Dein Gegenüber nicht genauso empfindet wie Du - ansprechen! Aussprechen! Konsequenzen ziehen.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen