Home / Forum / Liebe & Beziehung / Tipps oder Ratschläge

Tipps oder Ratschläge

29. Juni um 9:24

Hallo ihr lieben, ich weiß gar nicht so recht wie ich anfangen soll...
Ich hatte bis vor 2 Jahren eine 7 Jahre anhaltende Beziehung mit vielen ups und downs. Die Trennung kam, wie schon erwähnt, vor 2 Jahren meinerseits, nach einem Monate langem Kampf um eine nicht so schön verlaufende Schwangerschaft und wenig Rückhalt meines ehemaligen Partners.
Ich hatte damals einen späten Aborts und damit eine verbundene Totgeburt, auf Wunsch meines Partners, da die Schwangerschaft leider nicht sonderlich gut verlaufen ist und mein Ex mit der Situation nicht umgehen konnte. Etwa ein halbes Jahr nach der Trennung, hatten wir jeweils einen neuen Partner... zu meinem übel war seine Wahl auf eine ehemalige Schulfreundin von mir gefallen, von der ich schon zu dem Zeitpunkt nicht viel Gehalten habe... nach weiteren 4 Monaten musste ich dann erfahren, dass seine neue Partnerin ein Kind von ihm erwartet... trotz das ich meinen neuen Partner liebe und froh bin ihn zu haben, bin ich innerlich zerbrochen... es hat mich wahnsinnig verletzt und wütend gemacht, nach allem was zwischen mir und meinem Ex vorgefallen ist, dass er nur knapp 1 Jahr nach meiner Totgeburt eine neue Frau schwängert... das ganze ist jetzt etwa 6 Monate her und ich kann immer noch nicht mit dieser Situation, dem Schmerz, der wut umgehen 😞 vielleicht hat jemand einen Rat wie es mir leichter fallen könnte die ganze Sache zu vergessen.

Mehr lesen

29. Juni um 10:29

Hallo,

um es mal direkt hart zu sagen: Dein Ex ist dein Ex und braucht nicht deine Zustimmung zu seiner Partnerwahl.
Dass er ein (vermutlich ungeplantes) Kind mit einer anderen Frau bekommt, während er sich dazu bei dir nicht durchringen konnte ... ich kann verstehen, dass das hart für dich ist, aber versuch das nicht als Abwertung deiner Person zu verstehen. Klar, vielleicht liebt er sie wirklich mehr als dich, aber das sagt was über ihn aus und nicht über dich. Es gibt über sieben Milliarden Menschen auf der Welt, warum sollte ausgerechnet das "Urteil" dieses einen Menschen (wenn es überhaupt ein Urteil ist und nicht bloß die Zufälle des Lebenswegs) für dich und dein Leben so viel bedeuten?
Außerdem: Kannst du davon ausgehen, dass er schon vorher wusste, dass er nur mit dir kein Kind wollte, aber sonst schon? Ich mein, ich hab jetzt schon öfters gehört, dass Leute in einer Beziehung der Meinung waren, überhaupt gar nie Kinder zu wollen, aber nachdem sie sich getrennt hatten und mit jemand anderem zusammengekommen waren, konnten sie sich's plötzlich doch vorstellen. Auch hier wieder: Das ist keine Abwertung deiner Person im allgemeinen, sondern nur Ausdruck von Inkompatibilität mit diesem einen speziellen Menschen, deinem Ex. (Und falls es dich beruhigt: Vielleicht lässt er sie in einem Jahr oder in fünf Jahren ja auch sitzen ...)

Wenn hinter deinen Gefühlen hauptsächlich steht, dass du den Tod deines ungeborenen Kindes noch nicht verarbeitet hast - dann kann ich dir nur raten, dir Hilfe dazu zu holen. In Form einer Therapie oder (in dem Fall vielleicht noch besser) einer Selbsthilfegruppe. Da wirst du verstanden, du kannst alles loswerden, was dich in dem Zusammenhang beschäftigt, und dir Feedback und nen gewissen Realitätsabgleich holen.

Und was deine Ex-Beziehung angeht: Ich les da raus, dass Gedanken der Art "Ich hab in diese wacklige Beziehung so viel reingesteckt, um sie überhaupt am Leben zu halten, und hab jetzt überhaupt nix davon, kein Return on Investment, und die Zinsen kassiert sogar noch ne andere Frau, die ich nicht mal leiden kann" ne Rolle spielen könnten ... von solchen Gedanken solltest du dringend wegkommen. Ja, es war ne Fehlentscheidung, ne wacklige Beziehung (in der dein Partner womöglich nur halb anwesend war) mit deinem Investment aufrecht zu erhalten und zu hoffen, dass sich das irgendwann auszahlt. Diese Entscheidung liegt aber in deiner Verantwortung, nicht in seiner. Du solltest sie als selbst fabrizierten Fehler akzeptieren - und sie dir verzeihen. Dieses Selbst-Verzeihen kann einiges an Arbeit bedeuten, aber hinterher siehst du für zukünftige Entscheidungen hoffentlich klarer und kannst besser zwischen sinnvollen und sinnlosen Beziehungs-Investments unterscheiden.

lg
cefeu

1 LikesGefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

29. Juni um 10:34

und du meinst er hätte wegen dir nun Jahre warten sollen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juni um 11:01
In Antwort auf sxren_18247537

und du meinst er hätte wegen dir nun Jahre warten sollen?

Was ne blöde antworten....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juni um 16:11
In Antwort auf luna_18305422

Was ne blöde antworten....

aber die Wahrheit!!!   er hat nichts falsch gemacht!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Juni um 7:52
In Antwort auf cefeu1

Hallo,

um es mal direkt hart zu sagen: Dein Ex ist dein Ex und braucht nicht deine Zustimmung zu seiner Partnerwahl.
Dass er ein (vermutlich ungeplantes) Kind mit einer anderen Frau bekommt, während er sich dazu bei dir nicht durchringen konnte ... ich kann verstehen, dass das hart für dich ist, aber versuch das nicht als Abwertung deiner Person zu verstehen. Klar, vielleicht liebt er sie wirklich mehr als dich, aber das sagt was über ihn aus und nicht über dich. Es gibt über sieben Milliarden Menschen auf der Welt, warum sollte ausgerechnet das "Urteil" dieses einen Menschen (wenn es überhaupt ein Urteil ist und nicht bloß die Zufälle des Lebenswegs) für dich und dein Leben so viel bedeuten?
Außerdem: Kannst du davon ausgehen, dass er schon vorher wusste, dass er nur mit dir kein Kind wollte, aber sonst schon? Ich mein, ich hab jetzt schon öfters gehört, dass Leute in einer Beziehung der Meinung waren, überhaupt gar nie Kinder zu wollen, aber nachdem sie sich getrennt hatten und mit jemand anderem zusammengekommen waren, konnten sie sich's plötzlich doch vorstellen. Auch hier wieder: Das ist keine Abwertung deiner Person im allgemeinen, sondern nur Ausdruck von Inkompatibilität mit diesem einen speziellen Menschen, deinem Ex. (Und falls es dich beruhigt: Vielleicht lässt er sie in einem Jahr oder in fünf Jahren ja auch sitzen ...)

Wenn hinter deinen Gefühlen hauptsächlich steht, dass du den Tod deines ungeborenen Kindes noch nicht verarbeitet hast - dann kann ich dir nur raten, dir Hilfe dazu zu holen. In Form einer Therapie oder (in dem Fall vielleicht noch besser) einer Selbsthilfegruppe. Da wirst du verstanden, du kannst alles loswerden, was dich in dem Zusammenhang beschäftigt, und dir Feedback und nen gewissen Realitätsabgleich holen.

Und was deine Ex-Beziehung angeht: Ich les da raus, dass Gedanken der Art "Ich hab in diese wacklige Beziehung so viel reingesteckt, um sie überhaupt am Leben zu halten, und hab jetzt überhaupt nix davon, kein Return on Investment, und die Zinsen kassiert sogar noch ne andere Frau, die ich nicht mal leiden kann" ne Rolle spielen könnten ... von solchen Gedanken solltest du dringend wegkommen. Ja, es war ne Fehlentscheidung, ne wacklige Beziehung (in der dein Partner womöglich nur halb anwesend war) mit deinem Investment aufrecht zu erhalten und zu hoffen, dass sich das irgendwann auszahlt. Diese Entscheidung liegt aber in deiner Verantwortung, nicht in seiner. Du solltest sie als selbst fabrizierten Fehler akzeptieren - und sie dir verzeihen. Dieses Selbst-Verzeihen kann einiges an Arbeit bedeuten, aber hinterher siehst du für zukünftige Entscheidungen hoffentlich klarer und kannst besser zwischen sinnvollen und sinnlosen Beziehungs-Investments unterscheiden.

lg
cefeu

Das er nicht meine Zustimmung braucht ist mir bewusst, dass ich es jedoch als sehr verletzend empfand, ist doch aber legitim.

Das er nie mit mir ein Kind wollte, davon war in meinem Text nicht die Rede, lediglich dass er mit der Situation, die mit der Schwangerschaft einherging, überfordert war und darauf hin das Kind nicht mehr wollte.

Es ist gut möglich das mein Problem durch nicht Verarbeitung einhergeht, jedoch wollte ich erst einmal den Weg über ein Forum gehen, um eventuell andere Personen zu finden die diese Problematik kennen und mir einen Ratschlag geben könnten wie sie damit umgehen.

Das ich viel Zeit und Gefühl gesteckt habe, ist klar und das es nicht erwidert wurde und man nicht zusammen gepasst hat, darüber bin ich mir heute auch bewusst und trauere der Zeit mit ihm nicht mehr hinterher... nur ist es auch schwierig ihn und die damals geschehenen Dinge „zu vergessen“, da er durch gemeinsame Freunde leider immer wieder präsent wird und damit dann zu recht zukommen, mit der Tatsache im Hinterkopf, dass für mich eine weitere Schwangerschaft sehr schwierig werden wird, ist trotz allem ein sehr ekliges Gefühl.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Juni um 7:54
In Antwort auf sxren_18247537

und du meinst er hätte wegen dir nun Jahre warten sollen?

Davon habe ich nicht gesprochen... ich habe damit lediglich meine Gefühlslage zum Ausdruck bringen wollen. Aber ist vielleicht normal das Männer das weniger nachempfinden können...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Juni um 15:47
In Antwort auf malcom_18429703

Davon habe ich nicht gesprochen... ich habe damit lediglich meine Gefühlslage zum Ausdruck bringen wollen. Aber ist vielleicht normal das Männer das weniger nachempfinden können...

ich bin eine Frau!  und klar ist es schwer für dich!  aber er hat nunmal nun sein eigenes leben. wenn die beiden jetzt ein Kind wollten ist das völlig okay

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook