Home / Forum / Liebe & Beziehung / Tickt Freund aus, weil er ADHS hat?

Tickt Freund aus, weil er ADHS hat?

3. Februar 2017 um 18:04

Hallo Ihr lieben Leuts,

ich hätte das auch unter Psyschologie posten können (hoffe, nicht sollen).
Aalso: Ich bin seit 6 Wochen mit einem Mann (sind beide Mitte 30) zusammen. Seehr sensibel, sehr fürsorglich, ich finde ihn toll, auch weil er nicht zu "taktieren" scheint sondern sich sehr öffnet. Er gibt mir auch das Gefühl, dass er mich sehr mag, schreibt Texte, macht Geschenke, organisiert Dinge für mich, stellt mich seinen Leuten vor.
Er prischt generell (zu?) schnell voran, wollte mir seinen Wohnungsschlüssel geben etc...
Nur: Er scheint ein zweites Gesicht zu haben und  tickt bei der kleinsten Kritik, bzw. das, was er als solche empfindet,  aus. Beispiel: Wir diskutieren über Politik, ich sage etwas neutrales, unwichtiges (a wäre die bessere Lösung als b), und er fängt an, mich anzuschreien und unter der Gürtellinie zu beleidigen (nein, er ist kein leidenschaftlicher Politiker). Er bleibt dann auch nicht sachlich, kann keine Beispiele nennen etc...
Ich war total geschockt, wir waren aber im Urlaub und ich konnte nicht weg. Naja, jedenfalls hat er meine (!) Kommunikationsversuche abgeblockt, meine Verletzung nicht verstanden und war sauer auf mich! Er hat von Trennung etc... geredet und nur mit viel Verständnis und Entgegenkommen meinerseits haben wir uns weiterhin gesehen (dachte damals, dass er Komplexe hat, weil ich wortgewandter und gebildeter als er bin).
Oder: Wir schlafen zusammen. Er hat Orgasmusprobleme.  Nach 90 Minuten wollte ich eine Pause und er macht mich an, ich wollte ihn um den Orgasmus bringen, als Demonstration meiner Macht?! Wieder war er sehr aggressiv und hat mir überhaupt nicht zugehört, bzw. mich als Lügnerin etc... bezeichnet. Er ist dann gegangen, hat alles eingepackt und sich nicht gemeldet. Wir hatten tatsächlich noch nie eine "normale" Diskussion. 

Immer bin ich Schuld. Er kommt z.B. 30 Minuten zu spät ins Restaurant, ich bitte ihn (nett) mich nächstes Mal anzurufen- ha, dann bin ICH ungeduldig. Das Wort "Entschuldigung" scheint für ihn nicht zu existieren...Ich dachte, ich "sähe" seine Unsicherheiten und könnte drüberstehen, aber ich möchte nich ständig auf Glas laufen müssen. Speziell, da er knallhart ist, wenn wir streiten.

Denkt ihr, dass er ADHS hat? Oder ist er nur ein Mensch, der nie gelernt hat, mit Konflikten umzugehen? Mit einer "Krankheitsdiagnose"  könnte man (eventuell) wenigstens arbeiten...Schwierig, dass als Laie und dann noch aus der Ferne zu sagen, ich weiss...
Sonst noch zu ihm: Tausend Brüche/Wunden, starker Raucher, Legastheniker, schwierige Kindheit, chaotischer Lebenslauf. Hatte viele On-Off-Beziehungen...

Besten Dank für Eure Gedanken!

Mehr lesen

3. Februar 2017 um 18:54

Der Junge hat wohl in seinere Jugend viel mitgemacht.
Vornehmlich nehme ich an, dass er einen Vater hatte der ebenso sprunghaft in der Erziehung war.
Eine viertel Stunde nett zu ihm und dann wieder einer halbe Stunde Strenge mit schimpfen, schreien und zuschlagen.
Wenn ein Jugendlicher so etwas erlebt wird er genau so wie du ihn beschreibst.
Man hat mit ihm wohl ein grausames Spiel gespielt.

Er ist sicher kein Mann mit gefestigtem Charakter.

Alles Gute / pascal

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Februar 2017 um 20:07

...danke schonmal an Euch!
Ich merke ja, dass er mir so nicht gut tut, dass der Respekt weniger wird. 
Und ich gehöre (nicht mehr) zu den Frauen, die meinen, durch ehrlichgemeinte Zuneigung und Sorge jemanden retten zu können. Es ist immer schwer, wenn das Herz möchte, aber der Kopf Klügeres vorschlägt..;-(

Auf die ADHS-Problematik hat mich eine Freundin gebracht: Wegrennen, aggressiv werden, Symptome wie von mir oben beschrieben, Kreativität... Er ist auch ein netter Mensch, sehr sozial zu den meisten Menschen. Aber er deknt total verquer- ich halte mich für recht intelligent, aber wenn er anfängt zu diskutieren ist es, als lebten wir auf verschiedenen Planeten.
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Februar 2017 um 21:32

Mein ex war auch so. Trenn dich, es wird nur schlimmer. Ich würde mich heute nie wieder beleidigen lassen. Er hat ein massives Problem. Lass es bleiben. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Februar 2017 um 23:22

Jetzt beleidigt er dich... irgendwann wird er handgreiflich... lass es sein und beende die Beziehung wenn du dir was wert bist! Das wird nie besser, nur noch schlimmer! 
Lg und alles Gute 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Februar 2017 um 9:00
In Antwort auf sputniksweetheartine

Hallo Ihr lieben Leuts,

ich hätte das auch unter Psyschologie posten können (hoffe, nicht sollen).
Aalso: Ich bin seit 6 Wochen mit einem Mann (sind beide Mitte 30) zusammen. Seehr sensibel, sehr fürsorglich, ich finde ihn toll, auch weil er nicht zu "taktieren" scheint sondern sich sehr öffnet. Er gibt mir auch das Gefühl, dass er mich sehr mag, schreibt Texte, macht Geschenke, organisiert Dinge für mich, stellt mich seinen Leuten vor.
Er prischt generell (zu?) schnell voran, wollte mir seinen Wohnungsschlüssel geben etc...
Nur: Er scheint ein zweites Gesicht zu haben und  tickt bei der kleinsten Kritik, bzw. das, was er als solche empfindet,  aus. Beispiel: Wir diskutieren über Politik, ich sage etwas neutrales, unwichtiges (a wäre die bessere Lösung als b), und er fängt an, mich anzuschreien und unter der Gürtellinie zu beleidigen (nein, er ist kein leidenschaftlicher Politiker). Er bleibt dann auch nicht sachlich, kann keine Beispiele nennen etc...
Ich war total geschockt, wir waren aber im Urlaub und ich konnte nicht weg. Naja, jedenfalls hat er meine (!) Kommunikationsversuche abgeblockt, meine Verletzung nicht verstanden und war sauer auf mich! Er hat von Trennung etc... geredet und nur mit viel Verständnis und Entgegenkommen meinerseits haben wir uns weiterhin gesehen (dachte damals, dass er Komplexe hat, weil ich wortgewandter und gebildeter als er bin).
Oder: Wir schlafen zusammen. Er hat Orgasmusprobleme.  Nach 90 Minuten wollte ich eine Pause und er macht mich an, ich wollte ihn um den Orgasmus bringen, als Demonstration meiner Macht?! Wieder war er sehr aggressiv und hat mir überhaupt nicht zugehört, bzw. mich als Lügnerin etc... bezeichnet. Er ist dann gegangen, hat alles eingepackt und sich nicht gemeldet. Wir hatten tatsächlich noch nie eine "normale" Diskussion. 

Immer bin ich Schuld. Er kommt z.B. 30 Minuten zu spät ins Restaurant, ich bitte ihn (nett) mich nächstes Mal anzurufen- ha, dann bin ICH ungeduldig. Das Wort "Entschuldigung" scheint für ihn nicht zu existieren...Ich dachte, ich "sähe" seine Unsicherheiten und könnte drüberstehen, aber ich möchte nich ständig auf Glas laufen müssen. Speziell, da er knallhart ist, wenn wir streiten.

Denkt ihr, dass er ADHS hat? Oder ist er nur ein Mensch, der nie gelernt hat, mit Konflikten umzugehen? Mit einer "Krankheitsdiagnose"  könnte man (eventuell) wenigstens arbeiten...Schwierig, dass als Laie und dann noch aus der Ferne zu sagen, ich weiss...
Sonst noch zu ihm: Tausend Brüche/Wunden, starker Raucher, Legastheniker, schwierige Kindheit, chaotischer Lebenslauf. Hatte viele On-Off-Beziehungen...

Besten Dank für Eure Gedanken!

du bist aber ein braves und tugendhaftes Mädchen!

​Kompliment, dass du dich auch mit dem Abfall der Gesellschaft abgibst, bestimmt bist du ein ganz total guter und toller Mensch... Merkst du was? falls ja, schön, dann streich ihn aus deinem Telefonbuch und gib ihm schnellstens den Laufpass!!! Falls du es nicht merkst, hat dieses Posting ohnehin keinen Sinn.

Wünsch dir ein schönes weiteres Leben ohne dieses Stück Sch....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Februar 2017 um 10:40

lana, - ganz einfach.
Das kann man nachlesen.

Wenn Kinder in ihrer Jugendzeit nicht wissen wie sie sich richtig verhalten sollen, ohne Schläge zu bekommen werden auf die von mir geschilderte Art unendlich unschlüssig.
Das heißt im Erwachsenenalter springen sie relativ rasch von Gut auf Böse.

Ein Beispiel:  
Ein Kind lügt den Vater an.
Dieser schlägt vor, es solle ihm die Wahrheit sagen - er würde das Kind nicht bestrafen.
Nun sagt es die Wahrheit.
Der Vater schlägt jetzt trotzdem zu.

Das heißt, - dieses Kind hatte genau so einen Vater.
Dass dieser Vater drei mal am Tag einen wohlwollenden Satz zu dem Kind sagt
bringt das Kind kurzzeitig in einen hoffnungsvollen Zustand der unmittelbar danach
wieder zerstört wird.

Ich kenne so einen Vater sehr gut.
Er saß etliche Male wegen Kindesmisshandlung im Gefängnis.
Nur dem Kind nützte das nichts - aber garnichts.
Und der numehr Erwachsene kämpft zwischen Angst und Hoffnung.
Seine Aggressionen hat er GsD zu 99% verloren.
Letzteres zum Wohle seiner Partnerin.

Schönes WE / pascal

           

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Februar 2017 um 12:36

Hallo Ihr,

danke für die Einblicke- wenn (@py158,-)) ich auch nicht sicher bin, ob einige Kommentare nicht zu sehr auf Krawall gebürstet waren/sind, oder nur die Intention hatten, mich wachzurütteln?
Naja, ich gehöre zu den naiven Personen, die tugendhaft nicht verwerflich finden- ich versuche halt, Verständnis für andere aufzubringen und dabei wenigstens ein wenig Hirn und Stil zu bewahren, auch wenn ein Urteilsvermögen manchmal getrübt ist- deswegen war mein Post nicht überflüssig für mich
Euch zur Info:  Es sieht so aus, als wären wir nicht mehr zusammen...

Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Februar 2017 um 13:25
In Antwort auf sputniksweetheartine

Hallo Ihr,

danke für die Einblicke- wenn (@py158,-)) ich auch nicht sicher bin, ob einige Kommentare nicht zu sehr auf Krawall gebürstet waren/sind, oder nur die Intention hatten, mich wachzurütteln?
Naja, ich gehöre zu den naiven Personen, die tugendhaft nicht verwerflich finden- ich versuche halt, Verständnis für andere aufzubringen und dabei wenigstens ein wenig Hirn und Stil zu bewahren, auch wenn ein Urteilsvermögen manchmal getrübt ist- deswegen war mein Post nicht überflüssig für mich
Euch zur Info:  Es sieht so aus, als wären wir nicht mehr zusammen...

Liebe Grüße

Ich glaube, das ist besser so für dich! Das was du so schriebst, wie er mit dir umgeht, ist keine respektvolle Beziehung. Man kann und darf sich auch streiten, aber so wie er mit dir umging, lt deinem Bericht, ist keine gute Sache... Ich wünsche dir alles Gute! 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Februar 2017 um 15:20
In Antwort auf sputniksweetheartine

Hallo Ihr lieben Leuts,

ich hätte das auch unter Psyschologie posten können (hoffe, nicht sollen).
Aalso: Ich bin seit 6 Wochen mit einem Mann (sind beide Mitte 30) zusammen. Seehr sensibel, sehr fürsorglich, ich finde ihn toll, auch weil er nicht zu "taktieren" scheint sondern sich sehr öffnet. Er gibt mir auch das Gefühl, dass er mich sehr mag, schreibt Texte, macht Geschenke, organisiert Dinge für mich, stellt mich seinen Leuten vor.
Er prischt generell (zu?) schnell voran, wollte mir seinen Wohnungsschlüssel geben etc...
Nur: Er scheint ein zweites Gesicht zu haben und  tickt bei der kleinsten Kritik, bzw. das, was er als solche empfindet,  aus. Beispiel: Wir diskutieren über Politik, ich sage etwas neutrales, unwichtiges (a wäre die bessere Lösung als b), und er fängt an, mich anzuschreien und unter der Gürtellinie zu beleidigen (nein, er ist kein leidenschaftlicher Politiker). Er bleibt dann auch nicht sachlich, kann keine Beispiele nennen etc...
Ich war total geschockt, wir waren aber im Urlaub und ich konnte nicht weg. Naja, jedenfalls hat er meine (!) Kommunikationsversuche abgeblockt, meine Verletzung nicht verstanden und war sauer auf mich! Er hat von Trennung etc... geredet und nur mit viel Verständnis und Entgegenkommen meinerseits haben wir uns weiterhin gesehen (dachte damals, dass er Komplexe hat, weil ich wortgewandter und gebildeter als er bin).
Oder: Wir schlafen zusammen. Er hat Orgasmusprobleme.  Nach 90 Minuten wollte ich eine Pause und er macht mich an, ich wollte ihn um den Orgasmus bringen, als Demonstration meiner Macht?! Wieder war er sehr aggressiv und hat mir überhaupt nicht zugehört, bzw. mich als Lügnerin etc... bezeichnet. Er ist dann gegangen, hat alles eingepackt und sich nicht gemeldet. Wir hatten tatsächlich noch nie eine "normale" Diskussion. 

Immer bin ich Schuld. Er kommt z.B. 30 Minuten zu spät ins Restaurant, ich bitte ihn (nett) mich nächstes Mal anzurufen- ha, dann bin ICH ungeduldig. Das Wort "Entschuldigung" scheint für ihn nicht zu existieren...Ich dachte, ich "sähe" seine Unsicherheiten und könnte drüberstehen, aber ich möchte nich ständig auf Glas laufen müssen. Speziell, da er knallhart ist, wenn wir streiten.

Denkt ihr, dass er ADHS hat? Oder ist er nur ein Mensch, der nie gelernt hat, mit Konflikten umzugehen? Mit einer "Krankheitsdiagnose"  könnte man (eventuell) wenigstens arbeiten...Schwierig, dass als Laie und dann noch aus der Ferne zu sagen, ich weiss...
Sonst noch zu ihm: Tausend Brüche/Wunden, starker Raucher, Legastheniker, schwierige Kindheit, chaotischer Lebenslauf. Hatte viele On-Off-Beziehungen...

Besten Dank für Eure Gedanken!

Achte auf dich selbst
und geh weg aus dieser Beziehung. 

Das wird nur schlimmer. 

Und nicht immer sollte die Lebensgeschichte als Entschuldigung herhalten müssen. 

ADHS ist ein komplexes Syndrom. Allerdings ist eine solche Aggressivität kein typisches Merkmal. Auch nicht Brutalität. 

Eine Diagnose kann nur von Fachleuten erfolgen.  

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest