Home / Forum / Liebe & Beziehung / Thema Heirat

Thema Heirat

23. Mai um 1:30 Letzte Antwort: 23. Mai um 22:12

Hallo Ihr Lieben,

nun wende ich mich auch mit einer Sache an Euch.

Mein Freund und ich sind knapp zwei Jahre zusammen. Wir hatten von Anfang an über's Thema Heiraten und zusammen ziehen gesprochen, also das wir erst den ersten Schritt machen wollen, bevor wir in eine gemeinsame Wohnung ziehen.

Nun habe ich Monatelang auf einen Antrag gewartet und es kam nichts.
An Weihnachten gab es diesbezüglich Streit, ich hab mich über sein Geschenk nicht so sehr gefreut, wie er es sich gewünscht hätte und dann fragte er was los ist. Es fiel mir schwer mit ihn darüber zu reden. Er sagte, dass er es ernst mit mir meint, daher hätte er auch eine größere Wohnung für uns gesucht. Er möchte erstmal so zusammen leben und dann könnten wir noch heiraten. Sätze wie "man braucht doch keinen Trauschein, um zusammen zu sein" sind auch gefallen. All das hat mich sehr verletzt.

Im Februar gab es nochmal einen großen Streit deswegen.
Ich hab ihm nochmal erklärt wie sehr ich es mir wünsche zu heiraten und eine kleine Familie zu gründen. Er sagte, dass er sich das auch wünscht, aber jetzt noch nicht...in zwei oder drei Jahren (Familie). Wir haben dann einen Kompromiss mit 1-2 Jahren gefunden.

Folgende Schwierigkeit kommt hinzu: wir führen eine Fernbeziehung, er wohnt in Bayern und ich in Ba-Wü., zudem macht er nebenher noch ein Fernstudium und wir sehen uns zurzeit sehr selten.

Ich hatte mich im Dezember in Bayern beworben, habe erst im Februar erfahren, dass mein Beruf nicht anerkannt wird und ich sämtliche Behördengänge machen muss usw. Das Risiko das es nicht zügig klappt war mir hoch und ich habe nun in Ba-Wü eine neue Stelle angefangen. Dadurch das sie sich dort nicht an die Regeln halten sehen wir uns noch weniger. 

Im April ist er in die große Wohnung eingezogen und ich habe ihm beim Umzug geholfen und mir viel Zeit genommen.

Nun haben wir Mai und es folgte immer noch kein Antrag.
Ich werde innerlich immer ungeduldiger und möchte das Thema nicht mehr ansprechen, weil es mich sehr traurig macht. Hinzu kommt das ich Ü 30 bin und sowieso Probleme habe überhaupt schwanger zu werden. Je mehr Zeit vergeht, umso mehr beschäftigt es mich.

Ich bin seit Jahren bereit für eine Familie, aber der richtige Mann kam erst sehr spät. Ich habe zwei abgeschlossene Berufe und jahrelange Berufserfahrung. Er ist im August fertig mit seinem Studium und am Ende seiner Karriere angekommen.

Nun frage ich mich: Wie lange soll ich noch darauf warten, bis der nächste Schritt kommt?

Ich habe ihm im Februar nochmal ausdrücklich gesagt, dass ich nicht mit ihm zusammen ziehe, bevor wir nicht verheiratet sind. Ich lasse alles hinter mir für ihn und er wusste bei mir von Anfang an was Sache ist und umgekehrt. Nur Frage ich mich war in er es ständig hinauszögert.

Ich freue mich über Ratschläge und Eure Erfahrungen. Gerne auch per PN.

Mehr lesen

Beste hilfreiche Antwort

23. Mai um 7:17

Wieso erst heiraten und dann zusammenziehen? Man kann sich ja nicht ewige Liebe und ein gemeinsames Leben versprechen, ohne überhaupt zu wissen, wie sich das gemeinsame Leben überhaupt anfühlt. Soviele Paare trennen sich, weil es in der gemeinsamen Wohnung nicht klappt. Ich verstehe auch dich nicht, warum du das regelrecht verlangst, es ist doch auch in deinem Interesse. Ihr führt eine Fernbeziehung, habt kaum einen gemeinsamen Alltag und selbst der wird seit fast einem halben Jahr von deinem Pochen auf einen Antrag überschattet. Eine Heirat würde dich in eine sehr viel schlechtere Position bringen und das scheint er eher zu merken als du. So kann man seinen Partner auch von sich wegtreiben und eine Beziehung scheitern lassen...

4 LikesGefällt mir 12 - Hilfreiche Antworten !
23. Mai um 5:36

Nichts ist unattraktiver als eine Frau die so Druck macht wie du. Wozu diese eile? Weil du bald 30 wirst? Das ist doch heutzutage überhaupt kein alter um ein Kind zu bekommen. Zudem seit ihr relativ kurz zusammen und lebt nicht mal zusammen. Er weiß gar nicht worauf er dich mit dir ei lassen würde. Pass auf, dass er nicht abhaut 

3 LikesGefällt mir 7 - Hilfreiche Antworten !
23. Mai um 5:45
In Antwort auf rigi

Hallo Ihr Lieben,

nun wende ich mich auch mit einer Sache an Euch.

Mein Freund und ich sind knapp zwei Jahre zusammen. Wir hatten von Anfang an über's Thema Heiraten und zusammen ziehen gesprochen, also das wir erst den ersten Schritt machen wollen, bevor wir in eine gemeinsame Wohnung ziehen.

Nun habe ich Monatelang auf einen Antrag gewartet und es kam nichts.
An Weihnachten gab es diesbezüglich Streit, ich hab mich über sein Geschenk nicht so sehr gefreut, wie er es sich gewünscht hätte und dann fragte er was los ist. Es fiel mir schwer mit ihn darüber zu reden. Er sagte, dass er es ernst mit mir meint, daher hätte er auch eine größere Wohnung für uns gesucht. Er möchte erstmal so zusammen leben und dann könnten wir noch heiraten. Sätze wie "man braucht doch keinen Trauschein, um zusammen zu sein" sind auch gefallen. All das hat mich sehr verletzt.

Im Februar gab es nochmal einen großen Streit deswegen.
Ich hab ihm nochmal erklärt wie sehr ich es mir wünsche zu heiraten und eine kleine Familie zu gründen. Er sagte, dass er sich das auch wünscht, aber jetzt noch nicht...in zwei oder drei Jahren (Familie). Wir haben dann einen Kompromiss mit 1-2 Jahren gefunden.

Folgende Schwierigkeit kommt hinzu: wir führen eine Fernbeziehung, er wohnt in Bayern und ich in Ba-Wü., zudem macht er nebenher noch ein Fernstudium und wir sehen uns zurzeit sehr selten.

Ich hatte mich im Dezember in Bayern beworben, habe erst im Februar erfahren, dass mein Beruf nicht anerkannt wird und ich sämtliche Behördengänge machen muss usw. Das Risiko das es nicht zügig klappt war mir hoch und ich habe nun in Ba-Wü eine neue Stelle angefangen. Dadurch das sie sich dort nicht an die Regeln halten sehen wir uns noch weniger. 

Im April ist er in die große Wohnung eingezogen und ich habe ihm beim Umzug geholfen und mir viel Zeit genommen.

Nun haben wir Mai und es folgte immer noch kein Antrag.
Ich werde innerlich immer ungeduldiger und möchte das Thema nicht mehr ansprechen, weil es mich sehr traurig macht. Hinzu kommt das ich Ü 30 bin und sowieso Probleme habe überhaupt schwanger zu werden. Je mehr Zeit vergeht, umso mehr beschäftigt es mich.

Ich bin seit Jahren bereit für eine Familie, aber der richtige Mann kam erst sehr spät. Ich habe zwei abgeschlossene Berufe und jahrelange Berufserfahrung. Er ist im August fertig mit seinem Studium und am Ende seiner Karriere angekommen.

Nun frage ich mich: Wie lange soll ich noch darauf warten, bis der nächste Schritt kommt?

Ich habe ihm im Februar nochmal ausdrücklich gesagt, dass ich nicht mit ihm zusammen ziehe, bevor wir nicht verheiratet sind. Ich lasse alles hinter mir für ihn und er wusste bei mir von Anfang an was Sache ist und umgekehrt. Nur Frage ich mich war in er es ständig hinauszögert.

Ich freue mich über Ratschläge und Eure Erfahrungen. Gerne auch per PN.

ich kann dir nur dringend raten, erstmal zusammenzuziehen und dann über eine heirat nachzudenken.
ihr führt eine fernbeziehung, seht euch selten. ihr wisst also beide nicht, wie es sich anfühlt, zusammen zu leben, ob ihr in dem bereich überhaupt harmoniert. ein zusammenziehen kann eine beziehung völlig drehen, schaut erstmal, ob ihr überhaupt kompatibel seid.
dein freund handelt äusserst klug und überlegt, indem er sich auf deine forderung nicht einlässt.

4 LikesGefällt mir 8 - Hilfreiche Antworten !
23. Mai um 7:02
In Antwort auf apfelsine8

ich kann dir nur dringend raten, erstmal zusammenzuziehen und dann über eine heirat nachzudenken.
ihr führt eine fernbeziehung, seht euch selten. ihr wisst also beide nicht, wie es sich anfühlt, zusammen zu leben, ob ihr in dem bereich überhaupt harmoniert. ein zusammenziehen kann eine beziehung völlig drehen, schaut erstmal, ob ihr überhaupt kompatibel seid.
dein freund handelt äusserst klug und überlegt, indem er sich auf deine forderung nicht einlässt.

Klug ja aber er könnte ja schon Klartext reden dass er das nicht will so vergeudet er ihre Zeit 

2 LikesGefällt mir 3 - Hilfreiche Antworten !
23. Mai um 7:17

Wieso erst heiraten und dann zusammenziehen? Man kann sich ja nicht ewige Liebe und ein gemeinsames Leben versprechen, ohne überhaupt zu wissen, wie sich das gemeinsame Leben überhaupt anfühlt. Soviele Paare trennen sich, weil es in der gemeinsamen Wohnung nicht klappt. Ich verstehe auch dich nicht, warum du das regelrecht verlangst, es ist doch auch in deinem Interesse. Ihr führt eine Fernbeziehung, habt kaum einen gemeinsamen Alltag und selbst der wird seit fast einem halben Jahr von deinem Pochen auf einen Antrag überschattet. Eine Heirat würde dich in eine sehr viel schlechtere Position bringen und das scheint er eher zu merken als du. So kann man seinen Partner auch von sich wegtreiben und eine Beziehung scheitern lassen...

4 LikesGefällt mir 12 - Hilfreiche Antworten !
23. Mai um 8:15
In Antwort auf rigi

Hallo Ihr Lieben,

nun wende ich mich auch mit einer Sache an Euch.

Mein Freund und ich sind knapp zwei Jahre zusammen. Wir hatten von Anfang an über's Thema Heiraten und zusammen ziehen gesprochen, also das wir erst den ersten Schritt machen wollen, bevor wir in eine gemeinsame Wohnung ziehen.

Nun habe ich Monatelang auf einen Antrag gewartet und es kam nichts.
An Weihnachten gab es diesbezüglich Streit, ich hab mich über sein Geschenk nicht so sehr gefreut, wie er es sich gewünscht hätte und dann fragte er was los ist. Es fiel mir schwer mit ihn darüber zu reden. Er sagte, dass er es ernst mit mir meint, daher hätte er auch eine größere Wohnung für uns gesucht. Er möchte erstmal so zusammen leben und dann könnten wir noch heiraten. Sätze wie "man braucht doch keinen Trauschein, um zusammen zu sein" sind auch gefallen. All das hat mich sehr verletzt.

Im Februar gab es nochmal einen großen Streit deswegen.
Ich hab ihm nochmal erklärt wie sehr ich es mir wünsche zu heiraten und eine kleine Familie zu gründen. Er sagte, dass er sich das auch wünscht, aber jetzt noch nicht...in zwei oder drei Jahren (Familie). Wir haben dann einen Kompromiss mit 1-2 Jahren gefunden.

Folgende Schwierigkeit kommt hinzu: wir führen eine Fernbeziehung, er wohnt in Bayern und ich in Ba-Wü., zudem macht er nebenher noch ein Fernstudium und wir sehen uns zurzeit sehr selten.

Ich hatte mich im Dezember in Bayern beworben, habe erst im Februar erfahren, dass mein Beruf nicht anerkannt wird und ich sämtliche Behördengänge machen muss usw. Das Risiko das es nicht zügig klappt war mir hoch und ich habe nun in Ba-Wü eine neue Stelle angefangen. Dadurch das sie sich dort nicht an die Regeln halten sehen wir uns noch weniger. 

Im April ist er in die große Wohnung eingezogen und ich habe ihm beim Umzug geholfen und mir viel Zeit genommen.

Nun haben wir Mai und es folgte immer noch kein Antrag.
Ich werde innerlich immer ungeduldiger und möchte das Thema nicht mehr ansprechen, weil es mich sehr traurig macht. Hinzu kommt das ich Ü 30 bin und sowieso Probleme habe überhaupt schwanger zu werden. Je mehr Zeit vergeht, umso mehr beschäftigt es mich.

Ich bin seit Jahren bereit für eine Familie, aber der richtige Mann kam erst sehr spät. Ich habe zwei abgeschlossene Berufe und jahrelange Berufserfahrung. Er ist im August fertig mit seinem Studium und am Ende seiner Karriere angekommen.

Nun frage ich mich: Wie lange soll ich noch darauf warten, bis der nächste Schritt kommt?

Ich habe ihm im Februar nochmal ausdrücklich gesagt, dass ich nicht mit ihm zusammen ziehe, bevor wir nicht verheiratet sind. Ich lasse alles hinter mir für ihn und er wusste bei mir von Anfang an was Sache ist und umgekehrt. Nur Frage ich mich war in er es ständig hinauszögert.

Ich freue mich über Ratschläge und Eure Erfahrungen. Gerne auch per PN.

Fühlt es sich für dich nicht richtig unschön an, wenn du jemanden dazu zwingst, dir einen Antrag machen zu müssen ?

Ich würde mich nicht über einen Antrag freuen, wenn ich dafür meinen Partner wochenlang malträtiert und angezickt hätt.

Ein Antrag muss von Herzen kommen, von beiden gleichermaßen gewollt sein und aus der Liebe heraus entstehen, mein Leben mit dem anderen teilen zu wollen.

Ich käme mir richtig schäbig vor und würde mich unwohl fühlen, wenn ich einen halbherzigen Antrag bekomme und genau weiß, er will noch gar nicht.

Ich finde deinen Freund sehr vernünftig.

Ihr habt noch nicht einmal zusammengelebt und wisst beide nicht, ob ihr langfristig miteinander zurecht kommt.

Eine Fernbeziehung ist etwas komplett anderes, als der Alltag.

An seiner Stelle wäre ich auch sehr gekränkt, denn es klingt so, als würdest du einfach nur ein Baby wollen, völlig egal ob es mit euch klappt oder nicht, Hauptsache dein Wunsch geht in Erfüllung.

Das würde mir auch Angst machen und mich allgemein darab zweifeln lassen, ob ich mit so jemanden weiter zusammenbleiben möchte..

Du machst gerade deine Beziehung kaputt, für ein völliges Hirngespinst. Keiner , der noch alle Sinne beisammen hat, heiratet jemanden, mit dem er nicht mal zusammengelebt hat.

Wenn es ganz doof kommt, lässt er dich eher sitzen, bevor er sich darauf wirklich einlässt.

Und dann stehst du da, mit 30, ebenfalls ohne Partner, ohne Heirat und ohne Kind.

5 LikesGefällt mir 7 - Hilfreiche Antworten !
23. Mai um 8:56

Ich kannte eine ältere Frau. Sie war mit ihrem Partner SEHR lange zusammen, sie hatten eine gemeinsame Tochter. Nach ca. 17-19 Jahren, haben sie doch geheiratet. und nur 3/4 Jahr später haben sie sich scheiden lassen.
Sie sind immer noch zusammen und glücklich, nur ohne Trauschein. 

Ist für dich keine Option mit dem Partner einfach zusammen zu sein, zusammen zu leben und einander zu lieben? Was ändert das Heiratet? Ihr könnt schauen wie ihr zusammen passt und erst dann heiraten wenn die Kinder ins Spiel kommen.

1 LikesGefällt mir 1 - Hilfreiche Antworten !
23. Mai um 8:59
In Antwort auf rigi

Hallo Ihr Lieben,

nun wende ich mich auch mit einer Sache an Euch.

Mein Freund und ich sind knapp zwei Jahre zusammen. Wir hatten von Anfang an über's Thema Heiraten und zusammen ziehen gesprochen, also das wir erst den ersten Schritt machen wollen, bevor wir in eine gemeinsame Wohnung ziehen.

Nun habe ich Monatelang auf einen Antrag gewartet und es kam nichts.
An Weihnachten gab es diesbezüglich Streit, ich hab mich über sein Geschenk nicht so sehr gefreut, wie er es sich gewünscht hätte und dann fragte er was los ist. Es fiel mir schwer mit ihn darüber zu reden. Er sagte, dass er es ernst mit mir meint, daher hätte er auch eine größere Wohnung für uns gesucht. Er möchte erstmal so zusammen leben und dann könnten wir noch heiraten. Sätze wie "man braucht doch keinen Trauschein, um zusammen zu sein" sind auch gefallen. All das hat mich sehr verletzt.

Im Februar gab es nochmal einen großen Streit deswegen.
Ich hab ihm nochmal erklärt wie sehr ich es mir wünsche zu heiraten und eine kleine Familie zu gründen. Er sagte, dass er sich das auch wünscht, aber jetzt noch nicht...in zwei oder drei Jahren (Familie). Wir haben dann einen Kompromiss mit 1-2 Jahren gefunden.

Folgende Schwierigkeit kommt hinzu: wir führen eine Fernbeziehung, er wohnt in Bayern und ich in Ba-Wü., zudem macht er nebenher noch ein Fernstudium und wir sehen uns zurzeit sehr selten.

Ich hatte mich im Dezember in Bayern beworben, habe erst im Februar erfahren, dass mein Beruf nicht anerkannt wird und ich sämtliche Behördengänge machen muss usw. Das Risiko das es nicht zügig klappt war mir hoch und ich habe nun in Ba-Wü eine neue Stelle angefangen. Dadurch das sie sich dort nicht an die Regeln halten sehen wir uns noch weniger. 

Im April ist er in die große Wohnung eingezogen und ich habe ihm beim Umzug geholfen und mir viel Zeit genommen.

Nun haben wir Mai und es folgte immer noch kein Antrag.
Ich werde innerlich immer ungeduldiger und möchte das Thema nicht mehr ansprechen, weil es mich sehr traurig macht. Hinzu kommt das ich Ü 30 bin und sowieso Probleme habe überhaupt schwanger zu werden. Je mehr Zeit vergeht, umso mehr beschäftigt es mich.

Ich bin seit Jahren bereit für eine Familie, aber der richtige Mann kam erst sehr spät. Ich habe zwei abgeschlossene Berufe und jahrelange Berufserfahrung. Er ist im August fertig mit seinem Studium und am Ende seiner Karriere angekommen.

Nun frage ich mich: Wie lange soll ich noch darauf warten, bis der nächste Schritt kommt?

Ich habe ihm im Februar nochmal ausdrücklich gesagt, dass ich nicht mit ihm zusammen ziehe, bevor wir nicht verheiratet sind. Ich lasse alles hinter mir für ihn und er wusste bei mir von Anfang an was Sache ist und umgekehrt. Nur Frage ich mich war in er es ständig hinauszögert.

Ich freue mich über Ratschläge und Eure Erfahrungen. Gerne auch per PN.

Ihr seid noch nicht mal 2 Jahre zusammen, führt eine Fernbeziehung, wisst somit überhaupt nicht, ob es im Alltag funktionieren würde, seht euch kaum und in der wenigen gemeinsamen Zeit streitet ihr euch auch noch dauernd. Tolle Voraussetzungen für eine Ehe. 





 

Gefällt mir 3 - Hilfreiche Antworten !
23. Mai um 9:41
In Antwort auf rigi

Hallo Ihr Lieben,

nun wende ich mich auch mit einer Sache an Euch.

Mein Freund und ich sind knapp zwei Jahre zusammen. Wir hatten von Anfang an über's Thema Heiraten und zusammen ziehen gesprochen, also das wir erst den ersten Schritt machen wollen, bevor wir in eine gemeinsame Wohnung ziehen.

Nun habe ich Monatelang auf einen Antrag gewartet und es kam nichts.
An Weihnachten gab es diesbezüglich Streit, ich hab mich über sein Geschenk nicht so sehr gefreut, wie er es sich gewünscht hätte und dann fragte er was los ist. Es fiel mir schwer mit ihn darüber zu reden. Er sagte, dass er es ernst mit mir meint, daher hätte er auch eine größere Wohnung für uns gesucht. Er möchte erstmal so zusammen leben und dann könnten wir noch heiraten. Sätze wie "man braucht doch keinen Trauschein, um zusammen zu sein" sind auch gefallen. All das hat mich sehr verletzt.

Im Februar gab es nochmal einen großen Streit deswegen.
Ich hab ihm nochmal erklärt wie sehr ich es mir wünsche zu heiraten und eine kleine Familie zu gründen. Er sagte, dass er sich das auch wünscht, aber jetzt noch nicht...in zwei oder drei Jahren (Familie). Wir haben dann einen Kompromiss mit 1-2 Jahren gefunden.

Folgende Schwierigkeit kommt hinzu: wir führen eine Fernbeziehung, er wohnt in Bayern und ich in Ba-Wü., zudem macht er nebenher noch ein Fernstudium und wir sehen uns zurzeit sehr selten.

Ich hatte mich im Dezember in Bayern beworben, habe erst im Februar erfahren, dass mein Beruf nicht anerkannt wird und ich sämtliche Behördengänge machen muss usw. Das Risiko das es nicht zügig klappt war mir hoch und ich habe nun in Ba-Wü eine neue Stelle angefangen. Dadurch das sie sich dort nicht an die Regeln halten sehen wir uns noch weniger. 

Im April ist er in die große Wohnung eingezogen und ich habe ihm beim Umzug geholfen und mir viel Zeit genommen.

Nun haben wir Mai und es folgte immer noch kein Antrag.
Ich werde innerlich immer ungeduldiger und möchte das Thema nicht mehr ansprechen, weil es mich sehr traurig macht. Hinzu kommt das ich Ü 30 bin und sowieso Probleme habe überhaupt schwanger zu werden. Je mehr Zeit vergeht, umso mehr beschäftigt es mich.

Ich bin seit Jahren bereit für eine Familie, aber der richtige Mann kam erst sehr spät. Ich habe zwei abgeschlossene Berufe und jahrelange Berufserfahrung. Er ist im August fertig mit seinem Studium und am Ende seiner Karriere angekommen.

Nun frage ich mich: Wie lange soll ich noch darauf warten, bis der nächste Schritt kommt?

Ich habe ihm im Februar nochmal ausdrücklich gesagt, dass ich nicht mit ihm zusammen ziehe, bevor wir nicht verheiratet sind. Ich lasse alles hinter mir für ihn und er wusste bei mir von Anfang an was Sache ist und umgekehrt. Nur Frage ich mich war in er es ständig hinauszögert.

Ich freue mich über Ratschläge und Eure Erfahrungen. Gerne auch per PN.

Du scheinst mir auf die Heiratsfrage ungewöhnlich, unnatürlich fixiert zu sein.

Du bist scheinbar gar nicht mehr in der Lage, die Beziehung von selbst bis zu jenem Punkt gedeihen zu lassen, an dem eine Heirat vielleicht eine logische Konsequenz ist. Aber nicht jeder will sein Leben am Reißbrett planen und jetzt schon verbindlich sagen, was er zum Zeitpunkt X macht.

Es ist überhaupt nicht gut, etwas so verbissen zu wollen, und gar nicht mehr offen für die tatsächliche Situation zu sein. Mir wäre so viel Druck unheimlich. Gib dem anderen doch etwas Raum, anstatt ohne Rücksicht auf Verluste, dein Programm durchzupressen. Wenn du dich auf deinen Freund nicht einstellen kannst und meinst, ohne Heirat in eurem jetzigen Stadion nicht mehr glücklich zu sein, dann trenn dich. Du bist nämlich auf dem besten Weg dazu, dich aufgrund deiner Fixierung in eine echte Zicke zu verwandeln, wenn Anlass um Anlass ohne Antrag verstreicht. 

4 LikesGefällt mir 5 - Hilfreiche Antworten !
23. Mai um 9:47
In Antwort auf bissfest

Du scheinst mir auf die Heiratsfrage ungewöhnlich, unnatürlich fixiert zu sein.

Du bist scheinbar gar nicht mehr in der Lage, die Beziehung von selbst bis zu jenem Punkt gedeihen zu lassen, an dem eine Heirat vielleicht eine logische Konsequenz ist. Aber nicht jeder will sein Leben am Reißbrett planen und jetzt schon verbindlich sagen, was er zum Zeitpunkt X macht.

Es ist überhaupt nicht gut, etwas so verbissen zu wollen, und gar nicht mehr offen für die tatsächliche Situation zu sein. Mir wäre so viel Druck unheimlich. Gib dem anderen doch etwas Raum, anstatt ohne Rücksicht auf Verluste, dein Programm durchzupressen. Wenn du dich auf deinen Freund nicht einstellen kannst und meinst, ohne Heirat in eurem jetzigen Stadion nicht mehr glücklich zu sein, dann trenn dich. Du bist nämlich auf dem besten Weg dazu, dich aufgrund deiner Fixierung in eine echte Zicke zu verwandeln, wenn Anlass um Anlass ohne Antrag verstreicht. 

Stadium soll es heißen  

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
23. Mai um 9:59

So nun antworte ich nochmal für einige, die es leider nicht verstanden haben. 

Wir hatten von Anfang an darüber gesprochen, dass wir erst heiraten und dann zusammen ziehen. Das hat mein Freund bei den ersten Treffen geäußert, dass er sich das so wünscht. Da er im Dezember nach einer größeren Wohnung gesucht hat, bin ich davon ausgegangen, dass er zeitnah einen Antrag macht.
Wir kommen beide aus religiöse Familien, wo das mit dem Heiraten völlig normal ist. 
Mein Freund hat sogar vor meinem besten Kumpel gefragt, wenn er denn seine Freundin heiraten würde.
Er sagte darauf, dass er nie heiraten.
Der Kumpel fragte dann ihn, wie es bei ihm aussieht. Da sagte mein Freund, dass wir erst heiraten und dann zusammen ziehen.
Mein Kumpel zumindest versteht mich.
Mein Freund hat sich nun eine sehr teure Wohnung für uns angemietet und hatte es auch oft betont, dass es viel an Miete für ihn ist, aber er weiß selbst welcher Schritt der nächste ist. 

Und nochmal für einige Leute über mir: Ich bin jenseits der 30. Es wäre schön, wenn man richtig lesen würde anstatt viel hinein zu interpretieren.

Wir haben uns in dem ersten Jahr relativ häufig gesehen, immer einige Tage am Stück und oftmals auch ein paar Wochen am Stück. Auch als ich in der Reha war hat er mich regelmäßig besucht. Ich bin häufig als nach Bayern gefahren, als ich noch die Zeit hatte und habe viel an Zeit und Geld investiert. Ich habe auch geschaut, dass es mit der Reha in Bayern klappt, damit er einen nahen Weg zu mir hat und viel Rücksicht auf ihn genommen. 

Gefällt mir 1 - Hilfreiche Antworten !
23. Mai um 10:05
In Antwort auf rigi

So nun antworte ich nochmal für einige, die es leider nicht verstanden haben. 

Wir hatten von Anfang an darüber gesprochen, dass wir erst heiraten und dann zusammen ziehen. Das hat mein Freund bei den ersten Treffen geäußert, dass er sich das so wünscht. Da er im Dezember nach einer größeren Wohnung gesucht hat, bin ich davon ausgegangen, dass er zeitnah einen Antrag macht.
Wir kommen beide aus religiöse Familien, wo das mit dem Heiraten völlig normal ist. 
Mein Freund hat sogar vor meinem besten Kumpel gefragt, wenn er denn seine Freundin heiraten würde.
Er sagte darauf, dass er nie heiraten.
Der Kumpel fragte dann ihn, wie es bei ihm aussieht. Da sagte mein Freund, dass wir erst heiraten und dann zusammen ziehen.
Mein Kumpel zumindest versteht mich.
Mein Freund hat sich nun eine sehr teure Wohnung für uns angemietet und hatte es auch oft betont, dass es viel an Miete für ihn ist, aber er weiß selbst welcher Schritt der nächste ist. 

Und nochmal für einige Leute über mir: Ich bin jenseits der 30. Es wäre schön, wenn man richtig lesen würde anstatt viel hinein zu interpretieren.

Wir haben uns in dem ersten Jahr relativ häufig gesehen, immer einige Tage am Stück und oftmals auch ein paar Wochen am Stück. Auch als ich in der Reha war hat er mich regelmäßig besucht. Ich bin häufig als nach Bayern gefahren, als ich noch die Zeit hatte und habe viel an Zeit und Geld investiert. Ich habe auch geschaut, dass es mit der Reha in Bayern klappt, damit er einen nahen Weg zu mir hat und viel Rücksicht auf ihn genommen. 

Nun, aber nur weil man mal was besprochen hat, muss man es doch auch nicht unbedingt mit viel Druck durchziehen, sondern kann auch flexibel bleiben. Was spricht dagegen, erst zu ihm zu ziehen und dann zu heiraten?
Gut, mit Religion kenne ich mich nicht so gut aus. Wenn das bei euch so "vorgeschrieben" ist, dass man erst heiratet und dann zusammenzieht, vielleicht hat er dann auch einfach zu große Angst davor, weil das ist so rum schon ein arg beschwerlicher und mit vielen Fragezeichen behafteter Weg. Das muss man auch wirklich wollen. 

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
23. Mai um 10:05
In Antwort auf rigi

So nun antworte ich nochmal für einige, die es leider nicht verstanden haben. 

Wir hatten von Anfang an darüber gesprochen, dass wir erst heiraten und dann zusammen ziehen. Das hat mein Freund bei den ersten Treffen geäußert, dass er sich das so wünscht. Da er im Dezember nach einer größeren Wohnung gesucht hat, bin ich davon ausgegangen, dass er zeitnah einen Antrag macht.
Wir kommen beide aus religiöse Familien, wo das mit dem Heiraten völlig normal ist. 
Mein Freund hat sogar vor meinem besten Kumpel gefragt, wenn er denn seine Freundin heiraten würde.
Er sagte darauf, dass er nie heiraten.
Der Kumpel fragte dann ihn, wie es bei ihm aussieht. Da sagte mein Freund, dass wir erst heiraten und dann zusammen ziehen.
Mein Kumpel zumindest versteht mich.
Mein Freund hat sich nun eine sehr teure Wohnung für uns angemietet und hatte es auch oft betont, dass es viel an Miete für ihn ist, aber er weiß selbst welcher Schritt der nächste ist. 

Und nochmal für einige Leute über mir: Ich bin jenseits der 30. Es wäre schön, wenn man richtig lesen würde anstatt viel hinein zu interpretieren.

Wir haben uns in dem ersten Jahr relativ häufig gesehen, immer einige Tage am Stück und oftmals auch ein paar Wochen am Stück. Auch als ich in der Reha war hat er mich regelmäßig besucht. Ich bin häufig als nach Bayern gefahren, als ich noch die Zeit hatte und habe viel an Zeit und Geld investiert. Ich habe auch geschaut, dass es mit der Reha in Bayern klappt, damit er einen nahen Weg zu mir hat und viel Rücksicht auf ihn genommen. 

Aber das alles ändert doch nichts daran, dass er es aktuell nicht möchte.

Weil er dir das vor 2 Jahren gesagt hat, bedeutet das nicht, dass er Gefühlsmäßig jetzt dazu bereit ist.

Vielleicht hat er sich aufgrund eurer Kultur unter Druck gesetzt gefühlt, weil man das bei euch "eben so macht".

Fakt ist aber,dass ihm klar geworden ist, dass es nicht mehr das ist, was er möchte. Er möchte es jetzt anders angehen, wahrscheinlich weil im die Realität bewusst geworden ist.

Und das ist sein gutes Recht.
Wenn du damit unzufrieden bist, musst du dich trennen

Selbst wenn du bereits 45 bist, ändert es nichts an der Tatsache dass du nicht in der Position bist, jemanden zu zwingen, dir einen Antrag oder ein Baby zu machen.

2 LikesGefällt mir 1 - Hilfreiche Antworten !
23. Mai um 10:10
In Antwort auf herbstblume6

Klug ja aber er könnte ja schon Klartext reden dass er das nicht will so vergeudet er ihre Zeit 

Zumindest eine halbwegs neutrale Meinung. So ist es: ich sagte ihm im Dezember auch, wenn er noch nicht bereit wäre für Heirat und Kinder wäre, dann soll er es sagen. So müsste ich mich damit abfinden und hätte noch die Möglichkeit mir einen anderen Mann zu suchen. 

Da sagte er, dass er es schon möchte, aber erstmal sein Studium beenden möchte. Er sagte, dass seine Klappe oft schneller ist. Ich erklärte ihm, dass er es allerdings häufiger als einmal gesagt hat, dass er es in dieser Reihenfolge möchte. 

Was eben komisch war, dass er so schnell nach einer Wohnung gesucht hat und dann auch zu mir meinte, dass ich mich entscheiden soll, ob sie mir gefällt, dass wir endlich zusammen ziehen könnten. Da ist es logisch, dass man auf einen Antrag wartet. Seine Mutter fragte mich auch, ob ich religiös bin und da merkte ich nochmal, wie wichtig Ihnen das als Familie ist.

Ich lasse ihm sämtliche Freiheiten, er geht regelmäßig auf Festivals und Konzerte usw. Ich sagte, wen  wir verheiratet sind, dann könnte er das auch.

Gefällt mir 1 - Hilfreiche Antworten !
23. Mai um 10:15
In Antwort auf beautifulmind89

Aber das alles ändert doch nichts daran, dass er es aktuell nicht möchte.

Weil er dir das vor 2 Jahren gesagt hat, bedeutet das nicht, dass er Gefühlsmäßig jetzt dazu bereit ist.

Vielleicht hat er sich aufgrund eurer Kultur unter Druck gesetzt gefühlt, weil man das bei euch "eben so macht".

Fakt ist aber,dass ihm klar geworden ist, dass es nicht mehr das ist, was er möchte. Er möchte es jetzt anders angehen, wahrscheinlich weil im die Realität bewusst geworden ist.

Und das ist sein gutes Recht.
Wenn du damit unzufrieden bist, musst du dich trennen

Selbst wenn du bereits 45 bist, ändert es nichts an der Tatsache dass du nicht in der Position bist, jemanden zu zwingen, dir einen Antrag oder ein Baby zu machen.

Er hat es mehr als einmal gesagt mit dem Heiraten und auch nicht nur am Anfang, sondern auch noch Monate später. 
Er äußerte den Wunsch sogar häufiger als ich. Er sagte oft, dass ich seine Traumfrau bin und er keine andere Frau mehr möchte, dass er sich mit mir so sicher ist sie nie zuvor bei jemand.

Da ist es naheliegend, dass man nach über einem Jahr darauf wartet.
 

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
23. Mai um 10:16
In Antwort auf rigi

Hallo Ihr Lieben,

nun wende ich mich auch mit einer Sache an Euch.

Mein Freund und ich sind knapp zwei Jahre zusammen. Wir hatten von Anfang an über's Thema Heiraten und zusammen ziehen gesprochen, also das wir erst den ersten Schritt machen wollen, bevor wir in eine gemeinsame Wohnung ziehen.

Nun habe ich Monatelang auf einen Antrag gewartet und es kam nichts.
An Weihnachten gab es diesbezüglich Streit, ich hab mich über sein Geschenk nicht so sehr gefreut, wie er es sich gewünscht hätte und dann fragte er was los ist. Es fiel mir schwer mit ihn darüber zu reden. Er sagte, dass er es ernst mit mir meint, daher hätte er auch eine größere Wohnung für uns gesucht. Er möchte erstmal so zusammen leben und dann könnten wir noch heiraten. Sätze wie "man braucht doch keinen Trauschein, um zusammen zu sein" sind auch gefallen. All das hat mich sehr verletzt.

Im Februar gab es nochmal einen großen Streit deswegen.
Ich hab ihm nochmal erklärt wie sehr ich es mir wünsche zu heiraten und eine kleine Familie zu gründen. Er sagte, dass er sich das auch wünscht, aber jetzt noch nicht...in zwei oder drei Jahren (Familie). Wir haben dann einen Kompromiss mit 1-2 Jahren gefunden.

Folgende Schwierigkeit kommt hinzu: wir führen eine Fernbeziehung, er wohnt in Bayern und ich in Ba-Wü., zudem macht er nebenher noch ein Fernstudium und wir sehen uns zurzeit sehr selten.

Ich hatte mich im Dezember in Bayern beworben, habe erst im Februar erfahren, dass mein Beruf nicht anerkannt wird und ich sämtliche Behördengänge machen muss usw. Das Risiko das es nicht zügig klappt war mir hoch und ich habe nun in Ba-Wü eine neue Stelle angefangen. Dadurch das sie sich dort nicht an die Regeln halten sehen wir uns noch weniger. 

Im April ist er in die große Wohnung eingezogen und ich habe ihm beim Umzug geholfen und mir viel Zeit genommen.

Nun haben wir Mai und es folgte immer noch kein Antrag.
Ich werde innerlich immer ungeduldiger und möchte das Thema nicht mehr ansprechen, weil es mich sehr traurig macht. Hinzu kommt das ich Ü 30 bin und sowieso Probleme habe überhaupt schwanger zu werden. Je mehr Zeit vergeht, umso mehr beschäftigt es mich.

Ich bin seit Jahren bereit für eine Familie, aber der richtige Mann kam erst sehr spät. Ich habe zwei abgeschlossene Berufe und jahrelange Berufserfahrung. Er ist im August fertig mit seinem Studium und am Ende seiner Karriere angekommen.

Nun frage ich mich: Wie lange soll ich noch darauf warten, bis der nächste Schritt kommt?

Ich habe ihm im Februar nochmal ausdrücklich gesagt, dass ich nicht mit ihm zusammen ziehe, bevor wir nicht verheiratet sind. Ich lasse alles hinter mir für ihn und er wusste bei mir von Anfang an was Sache ist und umgekehrt. Nur Frage ich mich war in er es ständig hinauszögert.

Ich freue mich über Ratschläge und Eure Erfahrungen. Gerne auch per PN.

Bist du sicher, dass du wirklich heiraten möchtest?

Ich meine du arbeitest im Moment mit allem was in deiner Macht steht gegen deinen Freund, zeigst ihm immer wieder deine hässliche Seite, gibst ihm so viele Gründe warum er dich nicht heiraten möchte. Ich kann nicht glauben, dass du heiraten möchtest und permanent aktiv dagegen arbeitest. Oder meinst du ernsthaft, ein Mann will dich mehr heiraten wenn du ständig deswegen rumnöhlst wie ein dreijähriges Kind? Meinst du echt du machst dich gerade sehr attraktiv zum heiraten? 

Frauen können bei dem Thema echt so dermaßen doof sein, unglaublich.

3 LikesGefällt mir 5 - Hilfreiche Antworten !
23. Mai um 10:18
In Antwort auf rigi

Zumindest eine halbwegs neutrale Meinung. So ist es: ich sagte ihm im Dezember auch, wenn er noch nicht bereit wäre für Heirat und Kinder wäre, dann soll er es sagen. So müsste ich mich damit abfinden und hätte noch die Möglichkeit mir einen anderen Mann zu suchen. 

Da sagte er, dass er es schon möchte, aber erstmal sein Studium beenden möchte. Er sagte, dass seine Klappe oft schneller ist. Ich erklärte ihm, dass er es allerdings häufiger als einmal gesagt hat, dass er es in dieser Reihenfolge möchte. 

Was eben komisch war, dass er so schnell nach einer Wohnung gesucht hat und dann auch zu mir meinte, dass ich mich entscheiden soll, ob sie mir gefällt, dass wir endlich zusammen ziehen könnten. Da ist es logisch, dass man auf einen Antrag wartet. Seine Mutter fragte mich auch, ob ich religiös bin und da merkte ich nochmal, wie wichtig Ihnen das als Familie ist.

Ich lasse ihm sämtliche Freiheiten, er geht regelmäßig auf Festivals und Konzerte usw. Ich sagte, wen  wir verheiratet sind, dann könnte er das auch.

Einen anderen Mann suchen??!!

Bitte lass den armen Mann in Ruhe, du heiratest aus den völlig falschen Gründen, lass es am besten komplett bleiben. 

Unfassbar, dein armer Freund, der tut mir richtig leid. 

5 LikesGefällt mir 4 - Hilfreiche Antworten !
23. Mai um 10:22

So, wie du derzeit gegen ihn arbeitest und unter Druck setzt, läufst du die Gefahr, dass die Beziehung kaputt geht. Keiner möchte einen Partner heiraten, der ständig Stress und Druck aufgrund eines solchen Themas ausübt, auf Aussagen von vor 2 Jahren beharrt und Feiertage und gemeinsame Zeiten kaputt macht. Das überlegt man sich dann lieber 10x, ob man mit so einer unflexiblen und zeternden Hexe eine Ehe eingeht oder gar eine Familie gründet. So wie ihr derzeit miteinander umgeht, sehe ich übrigens schwarz für ein Kind - das zerbricht schneller, als dir lieb ist.

Abgesehen davon - Wenn dir das Thema so wichtig ist, warum machst eigentlich du keinen Antrag?  

1 LikesGefällt mir Hilfreiche Antworten !
23. Mai um 10:23
In Antwort auf rigi

So nun antworte ich nochmal für einige, die es leider nicht verstanden haben. 

Wir hatten von Anfang an darüber gesprochen, dass wir erst heiraten und dann zusammen ziehen. Das hat mein Freund bei den ersten Treffen geäußert, dass er sich das so wünscht. Da er im Dezember nach einer größeren Wohnung gesucht hat, bin ich davon ausgegangen, dass er zeitnah einen Antrag macht.
Wir kommen beide aus religiöse Familien, wo das mit dem Heiraten völlig normal ist. 
Mein Freund hat sogar vor meinem besten Kumpel gefragt, wenn er denn seine Freundin heiraten würde.
Er sagte darauf, dass er nie heiraten.
Der Kumpel fragte dann ihn, wie es bei ihm aussieht. Da sagte mein Freund, dass wir erst heiraten und dann zusammen ziehen.
Mein Kumpel zumindest versteht mich.
Mein Freund hat sich nun eine sehr teure Wohnung für uns angemietet und hatte es auch oft betont, dass es viel an Miete für ihn ist, aber er weiß selbst welcher Schritt der nächste ist. 

Und nochmal für einige Leute über mir: Ich bin jenseits der 30. Es wäre schön, wenn man richtig lesen würde anstatt viel hinein zu interpretieren.

Wir haben uns in dem ersten Jahr relativ häufig gesehen, immer einige Tage am Stück und oftmals auch ein paar Wochen am Stück. Auch als ich in der Reha war hat er mich regelmäßig besucht. Ich bin häufig als nach Bayern gefahren, als ich noch die Zeit hatte und habe viel an Zeit und Geld investiert. Ich habe auch geschaut, dass es mit der Reha in Bayern klappt, damit er einen nahen Weg zu mir hat und viel Rücksicht auf ihn genommen. 

Aus dem zweiten und dritten Absatz deines Eingangsposts geht für den aufmerksamen und nicht durch Befangenheit möglicherweise objektivitätsverklärten Leser hervor, dass dein Freund sich mit dem Thema Heirat lange nicht so sicher ist wie du. Er will dich aber nicht verlieren und hofft vielleicht selbst, dass sich der Heiratswille noch einstellt. Mit deinem Verhalten treibst du ihn noch weiter von dir weg. Was du für deinen Freund alles tust, macht dich nicht zu einer besseren Heiratskandidatin. So funktioniert es für die meisten nicht. Dass es immer die Damen um die dreißig sind, die mit dem Heiraten naturgemäß nicht mehr warten wollen, wenn sie keine alten Mütter sein wollen, ist nun auch nichts Neues. Dein Alter war mir schon klar, bevor du es geschrieben hast, aber auch jenes habe ich in deinem Eingangspost gelesen. Was ich dir aufgrund deiner von mir aufmerksam gelesenen Schilderung schreiben will, weißt du nun. Nimm es an oder verwirf es. Aber denke nicht, dass ich deine Worte nicht gelesen hätte. 

1 LikesGefällt mir Hilfreiche Antworten !
23. Mai um 10:30
Beste Antwort
In Antwort auf smitee2

Bist du sicher, dass du wirklich heiraten möchtest?

Ich meine du arbeitest im Moment mit allem was in deiner Macht steht gegen deinen Freund, zeigst ihm immer wieder deine hässliche Seite, gibst ihm so viele Gründe warum er dich nicht heiraten möchte. Ich kann nicht glauben, dass du heiraten möchtest und permanent aktiv dagegen arbeitest. Oder meinst du ernsthaft, ein Mann will dich mehr heiraten wenn du ständig deswegen rumnöhlst wie ein dreijähriges Kind? Meinst du echt du machst dich gerade sehr attraktiv zum heiraten? 

Frauen können bei dem Thema echt so dermaßen doof sein, unglaublich.

Wenn du nicht sachlich antworten kannst, dann lass' es bitte! 

Es bringt nichts, wenn man in eine Angelegenheit hinein interpretiert.

Wir hatten lediglich im Dezember und Februar dieses Jahr nochmals über die Angelegenheit gesprochen. Das ist nicht oft...

Gefällt mir 2 - Hilfreiche Antworten !
23. Mai um 10:31
In Antwort auf rigi

Er hat es mehr als einmal gesagt mit dem Heiraten und auch nicht nur am Anfang, sondern auch noch Monate später. 
Er äußerte den Wunsch sogar häufiger als ich. Er sagte oft, dass ich seine Traumfrau bin und er keine andere Frau mehr möchte, dass er sich mit mir so sicher ist sie nie zuvor bei jemand.

Da ist es naheliegend, dass man nach über einem Jahr darauf wartet.
 

Ich möchte dich keinesfalls angreifen und versuche auch, deine Sicht zu verstehen.

Vielleicht hat er all diese Sachen wirklich vorgehabt aber er sieht jetzt, dass zu einer Hochzeit und einem Kind mehr dazu gehört, als der kulturelle  Zwang,  

Du liebst ihn doch, warum sind dir dann seine Wünsche und Bedürfnisse so egal ?

Er sucht euch eine tolle, teure Wohnung in die ihr gemeinsam einziehen und euch als Paar weiterentwickeln könnt. 

Warum nimmst du das nicht dankend an und ihr schaut einfach, wie es sich entwickelt.

Warum hast du diesen extremen Zwang zu heiraten?

Was seine Familie möchte, ist doch völlig egal, möchtest du nicht, dass dein Freund glücklich ist ?

Und man wird nicht glücklich, wenn man sich einer Religion und seiner Familie unterjocht.

Er kommuniziert die klar, sseine Bedürfnisse, entweder sind dir diese auch etwas wert oder du musst einen Mann suchen, der dich völlig blindlings heiratet.

1 LikesGefällt mir Hilfreiche Antworten !
23. Mai um 10:34
In Antwort auf lunarose

So, wie du derzeit gegen ihn arbeitest und unter Druck setzt, läufst du die Gefahr, dass die Beziehung kaputt geht. Keiner möchte einen Partner heiraten, der ständig Stress und Druck aufgrund eines solchen Themas ausübt, auf Aussagen von vor 2 Jahren beharrt und Feiertage und gemeinsame Zeiten kaputt macht. Das überlegt man sich dann lieber 10x, ob man mit so einer unflexiblen und zeternden Hexe eine Ehe eingeht oder gar eine Familie gründet. So wie ihr derzeit miteinander umgeht, sehe ich übrigens schwarz für ein Kind - das zerbricht schneller, als dir lieb ist.

Abgesehen davon - Wenn dir das Thema so wichtig ist, warum machst eigentlich du keinen Antrag?  

Bitte erstmal alles lesen und dann vernünftig antworten! Wir sind hier auf einer Internetplattform, jedoch kann man sich auch hier gesittet ausdrücken. Das ist bei dir scheinbar verloren gegangen.

Gefällt mir 1 - Hilfreiche Antworten !
23. Mai um 10:35

Liebst du denn Mann denn wirklich? Evtl fühlt er sich auch einfach ausgenutzt. So wie du klingst, ist dir die Liebe zu ihm und seine Gefühle unwichtig, sondern es geht nur darum, dass du versorgt bist und endlich dein Kind haben kannst. Alles was er vorschlägt, wird abgeschmettert. Er sucht eine Wohnung für euch und als Dank suchst du dir extra eine Stelle an deinem Wohnort - er will dich ja nicht heiraten. Er schenkt dir was zu Weihnachten und statt dass du dich freust, gibts noch Stress, es war ja nicht mit einem Antrag verbunden. Seine Bemühungen laufen bei dir so ins Leere, das es bei ihm einfach nur verletztend ankommt. Dass das extrem abschreckend und ignorant wirkt und du derzeit wirklich nicht wie eine liebenswürdige und dankbare Partnerin rüberkommst, die man heiraten will, sollte auch dir auffallen. Mit so einem Verhalten bindet man keinen Mann, im Gegenteil. Ich würde dir raten, den Druck erstmal rauszunehmen, ihm sein Studium abschließen zu lassen und danahc grundsätzlich zu reden, ohne Druck, ohne Antragspflicht. Miteinander reden und grundsätzloche Vereinbarungen zu treffen, unabhängig von religiösen und gesellschafltichen zwängen sollte das A und O in einer bEziehung sein. 

2 LikesGefällt mir 3 - Hilfreiche Antworten !
23. Mai um 10:38
In Antwort auf rigi

Bitte erstmal alles lesen und dann vernünftig antworten! Wir sind hier auf einer Internetplattform, jedoch kann man sich auch hier gesittet ausdrücken. Das ist bei dir scheinbar verloren gegangen.

Sehr geehrte Dame, Entschuldigen Sie, dass meine Antwort nicht dem entsprach, was sie lesen wollten. Ich bin mir sicher, dass es mit der Heirat in Balde klappen wird, wenn Sie weiterhin so liebevoll mit Ihren Mitmenschen umgehen. Freundliche Grüße, ihre L.
 

10 LikesGefällt mir 5 - Hilfreiche Antworten !
23. Mai um 10:38
In Antwort auf rigi

Wenn du nicht sachlich antworten kannst, dann lass' es bitte! 

Es bringt nichts, wenn man in eine Angelegenheit hinein interpretiert.

Wir hatten lediglich im Dezember und Februar dieses Jahr nochmals über die Angelegenheit gesprochen. Das ist nicht oft...

Die Wahrheit ist manchmal schwer zu ertragen, vor allem für Menschen die null reflektionsfähig sind. 

Es spielt keine Rolle wie oft ihr gesprochen habt, dein Freund ist sicher nicht dumm. 

Würde mir meine Freundin erzählen, sie will nur heiraten, wen sie heiratet ist ihr eigentlich egal weil es ihr um die Heirat geht, nichr um den Menschen, die Liebe oder die gemeinsame Verbundenheit, würde ich aber sofort Schluss machen. 

Sei froh, dass er noch da ist und halte die Füße still. 

Oder such dir einen anderen Mann zum Manipulieren, im Endeffekt geht es dir ja um die Hochzeit, nicht den Menschen. 

4 LikesGefällt mir 5 - Hilfreiche Antworten !
23. Mai um 10:40
In Antwort auf lunarose

Sehr geehrte Dame, Entschuldigen Sie, dass meine Antwort nicht dem entsprach, was sie lesen wollten. Ich bin mir sicher, dass es mit der Heirat in Balde klappen wird, wenn Sie weiterhin so liebevoll mit Ihren Mitmenschen umgehen. Freundliche Grüße, ihre L.
 

So siehts aus, hättest lieber mal nen Tipp gegeben wie man den Trottel ordentlich in eine schnelle Heirat rein manipuliert statt deinem hinterfragenden Beitrag! 

2 LikesGefällt mir Hilfreiche Antworten !
23. Mai um 10:42

Als Mann würde ich sowieso nicht nach 2 Jahren heiraten, jetzt ist genau die Zeit wo viele Damen die Maske fallen lassen, die TE ist doch das beste Beispiel. 

Heiraten kann man in 5 Jahren auch noch, nach mehreren Jahren zusammen leben. 

2 LikesGefällt mir 2 - Hilfreiche Antworten !
23. Mai um 10:43
In Antwort auf smitee2

So siehts aus, hättest lieber mal nen Tipp gegeben wie man den Trottel ordentlich in eine schnelle Heirat rein manipuliert statt deinem hinterfragenden Beitrag! 

Natürlich ist hier der Kerl schuld, der Idiot kann doch echt mal auf dir Knie gehen. Wo kommen wir denn dahin, wenn Frau sich reflektieren sollte?? 

3 LikesGefällt mir 1 - Hilfreiche Antworten !
23. Mai um 10:47
In Antwort auf lunarose

Natürlich ist hier der Kerl schuld, der Idiot kann doch echt mal auf dir Knie gehen. Wo kommen wir denn dahin, wenn Frau sich reflektieren sollte?? 

Ach er wird schon noch sehen was passiert, wenn der Diamantring nicht endlich im Champagner Glas liegt. Andere Mütter haben auch hübsche Söhne!

Das Ganze is so absurd, musste gerade in rl schmunzeln. 

1 LikesGefällt mir Hilfreiche Antworten !
23. Mai um 10:53
In Antwort auf rigi

So nun antworte ich nochmal für einige, die es leider nicht verstanden haben. 

Wir hatten von Anfang an darüber gesprochen, dass wir erst heiraten und dann zusammen ziehen. Das hat mein Freund bei den ersten Treffen geäußert, dass er sich das so wünscht. Da er im Dezember nach einer größeren Wohnung gesucht hat, bin ich davon ausgegangen, dass er zeitnah einen Antrag macht.
Wir kommen beide aus religiöse Familien, wo das mit dem Heiraten völlig normal ist. 
Mein Freund hat sogar vor meinem besten Kumpel gefragt, wenn er denn seine Freundin heiraten würde.
Er sagte darauf, dass er nie heiraten.
Der Kumpel fragte dann ihn, wie es bei ihm aussieht. Da sagte mein Freund, dass wir erst heiraten und dann zusammen ziehen.
Mein Kumpel zumindest versteht mich.
Mein Freund hat sich nun eine sehr teure Wohnung für uns angemietet und hatte es auch oft betont, dass es viel an Miete für ihn ist, aber er weiß selbst welcher Schritt der nächste ist. 

Und nochmal für einige Leute über mir: Ich bin jenseits der 30. Es wäre schön, wenn man richtig lesen würde anstatt viel hinein zu interpretieren.

Wir haben uns in dem ersten Jahr relativ häufig gesehen, immer einige Tage am Stück und oftmals auch ein paar Wochen am Stück. Auch als ich in der Reha war hat er mich regelmäßig besucht. Ich bin häufig als nach Bayern gefahren, als ich noch die Zeit hatte und habe viel an Zeit und Geld investiert. Ich habe auch geschaut, dass es mit der Reha in Bayern klappt, damit er einen nahen Weg zu mir hat und viel Rücksicht auf ihn genommen. 

So nun antworte ich nochmal für einige, die es leider nicht verstanden haben. 

Wir hatten von Anfang an darüber gesprochen, dass wir erst heiraten und dann zusammen ziehen. Das hat mein Freund bei den ersten Treffen geäußert, dass er sich das so wünscht.



Im selben Eingangspost schilderst du jedoch auch euren Streit zu Weihnachten und folgendes: 

Er sagte, dass er es ernst mit mir meint, daher hätte er auch eine größere Wohnung für uns gesucht. Er möchte erstmal so zusammen leben und dann könnten wir noch heiraten. Sätze wie "man braucht doch keinen Trauschein, um zusammen zu sein" sind auch gefallen. 

Also hat er seine Meinung geändert. Oder hat vielleicht schon immer diesen Standpunkt vertreten und dir am Anfang der Beziehung nur nach dem Mund geredet, um sich von seiner Schokoladenseite zu zeigen? 

Ihr kommt beide aus religiösen Familien. Nur heißt das nicht, dass ihr alle Normen und Gepflogenheiten übernehmen müsst. Vielleicht möchte er das gar nicht.

Ich würde dir deshalb raten, noch mal mit ihm zu reden. Ihr braucht ein ehrliches Gespräch, wo ihr beide sagen könnt, was ihr euch fürs Leben und voneinander erhofft. Hört euch gegenseitig zu - ohne Druck und Erwartungen. Du musst wissen, woran du bist. Nur so kannst du entscheiden, ob eine gemeinsame Zukunft überhaupt möglich ist. 

Zu einem Heiratsantrag solltest du ihn natürlich nicht zwingen. Du hast dich ja auch nicht in jungen Jahren an den erstbesten Mann gebunden, nur weil in deiner Familie Ehe und Kinder einen enorm hohen Stellenwert haben. Du wolltest aus Liebe und freien Stücken warten. Das steht auch deinem Freund zu.

 

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
23. Mai um 11:01

Also erst mal: Ich kann dich verstehen.

Ich bin selber 32 und höre manchmal die biologische Uhr furchtbar laut ticken. Allerdings, und das musst du dir eingestehen: Niemand kann was für das Leben dass wir bisher geführt haben und auch nicht dass wir den Richtigen sehr spät kennen gelernt haben. Da kommt Neid auf, oder? Wenn man seine Freundinnen und Bekannten in Social Media, knapp 30, verheiratet und mindestens ein Kind so sieht.

Jetzt wo man sich im Herzen so sicher ist möchte man alles auf ein Mal und am liebsten sofort. Endlich ist man auch angekommen. Halte das doch erst mal fest. Eine glückliche Beziehung ist doch so erfüllend. Fange an das wert zu schätzen. Ich wette, du hast auch schon ganz andere Dinge durchgemacht oder?

Dein Freund hat in der Vergangenheit viel gesagt, ich glaub dir das. Natürlich schürt das Hoffnungen in dir. Aber sein Verhalten deckt sich nicht mit seinen Aussagen. Du solltest ihn da unbedingt drauf ansprechen. Aber hör bitte auf Druck zu machen. Ja, das tust du. Und ich glaube, du machst das nicht fies und zickig. Er hat Dinge gesagt, Sachen in gewisse Bahnen gelenkt und du denkst jetzt zurecht "Und nun?"

Manchmal ist es aber besser, sich in Geduld zu üben. Die Sachen auf sich zukommen lassen. Dein Freund fühlt sich zu sehr unter Druck gesetzt. Unter Druck und Zwang funktioniert nie irgendwas. Du willst doch sicher einen Antrag der von Herzen kommt und nicht weil er muss, oder? 

Im Moment erweckt du einfach den Eindruck einer zickigen Fast-Braut, die alles bestimmen will. Im Grunde genommen hast du meiner Meinung nach Angst. Angst noch mehr Zeit verstreichen zu lassen. Angst, dass er vielleicht Schluss macht und du zwei Jahre verschwendet hast? Sonst hätte er dir ja einen Antrag gemacht, nicht? Angst, dass du vielleicht doch keine Mutter mehr wirst? Lass deine Angst nicht dein Leben bestimmen. Es kommt, wie es kommt.
Ich glaube dein Freund liebt dich sehr, aber lass ihm mehr Entscheidungsgewalt.

1 LikesGefällt mir 2 - Hilfreiche Antworten !
23. Mai um 11:08

Und wenn du auf die Heirat erstmal verzichtest? Ein Kind kannst du auch ohne Antrag bekommen, mit dieser Warterei und dem darauf beharren verbaust du es dir nur selbst. Warum nicht erst ein Kind und dann Heiraten? Sowieso könnte man das aber auch abkürzen und den Antrag sein lassen, die romantische Komponente davon ist bei euch nun komplrtt weg. Ihr könntet theoretisch übermorgen aufs Standesamt und euch einen Termin geben lassen. 

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
23. Mai um 11:09
In Antwort auf lust-am-leben

Ich kannte eine ältere Frau. Sie war mit ihrem Partner SEHR lange zusammen, sie hatten eine gemeinsame Tochter. Nach ca. 17-19 Jahren, haben sie doch geheiratet. und nur 3/4 Jahr später haben sie sich scheiden lassen.
Sie sind immer noch zusammen und glücklich, nur ohne Trauschein. 

Ist für dich keine Option mit dem Partner einfach zusammen zu sein, zusammen zu leben und einander zu lieben? Was ändert das Heiratet? Ihr könnt schauen wie ihr zusammen passt und erst dann heiraten wenn die Kinder ins Spiel kommen.

Naja, auch das muss so nicht sein. Mein Mann und ich waren 18 Jahre zusammen, als wir heirateten und sind inzwischen das 9.Jahr verheiratet.
Aber interessant finde ich, dass deine Bekannte immernoch mit ihm zusammen ist, trotz Scheidung. 
Ich merkte kkeinen Unterschied in der Beziehung, jetzt Ehe. Nicht mal an unseren Nachnamen änderten wir etwas. 

Zum Thema der TS:
Schließe mich den anderen an, Druck erzeugt Gegendruck. Am Ende hält er diesem Druck nicht Stand und trennt sich von dir! Mach nur so weiter. 

Ich hätte nie geheiratet, wenn ich nicht wüsste, worauf ich mich einlasse (zusammen ziehen). Er ist ein kluger Mensch. 

1 LikesGefällt mir Hilfreiche Antworten !
23. Mai um 11:10
In Antwort auf batcat

Und wenn du auf die Heirat erstmal verzichtest? Ein Kind kannst du auch ohne Antrag bekommen, mit dieser Warterei und dem darauf beharren verbaust du es dir nur selbst. Warum nicht erst ein Kind und dann Heiraten? Sowieso könnte man das aber auch abkürzen und den Antrag sein lassen, die romantische Komponente davon ist bei euch nun komplrtt weg. Ihr könntet theoretisch übermorgen aufs Standesamt und euch einen Termin geben lassen. 

Andere hier wären übrigens sehr froh über so einen Partner wie deinen. Er hat sjch für ein gemeinsames Leben schon entschieden, du musst dich nur darauf einlassen. Du stehst deinem Glück derzeit leidet selbst im Weg und damit auch deinem Kind. 

2 LikesGefällt mir Hilfreiche Antworten !
23. Mai um 11:15
In Antwort auf rigi

Er hat es mehr als einmal gesagt mit dem Heiraten und auch nicht nur am Anfang, sondern auch noch Monate später. 
Er äußerte den Wunsch sogar häufiger als ich. Er sagte oft, dass ich seine Traumfrau bin und er keine andere Frau mehr möchte, dass er sich mit mir so sicher ist sie nie zuvor bei jemand.

Da ist es naheliegend, dass man nach über einem Jahr darauf wartet.
 

Dann nimm den Druck raus! SO würde ich es an seiner Stelle nämlich ganz schnell nicht mehr wollen!

1 LikesGefällt mir Hilfreiche Antworten !
23. Mai um 12:09
In Antwort auf rigi

So nun antworte ich nochmal für einige, die es leider nicht verstanden haben. 

Wir hatten von Anfang an darüber gesprochen, dass wir erst heiraten und dann zusammen ziehen. Das hat mein Freund bei den ersten Treffen geäußert, dass er sich das so wünscht. Da er im Dezember nach einer größeren Wohnung gesucht hat, bin ich davon ausgegangen, dass er zeitnah einen Antrag macht.
Wir kommen beide aus religiöse Familien, wo das mit dem Heiraten völlig normal ist. 
Mein Freund hat sogar vor meinem besten Kumpel gefragt, wenn er denn seine Freundin heiraten würde.
Er sagte darauf, dass er nie heiraten.
Der Kumpel fragte dann ihn, wie es bei ihm aussieht. Da sagte mein Freund, dass wir erst heiraten und dann zusammen ziehen.
Mein Kumpel zumindest versteht mich.
Mein Freund hat sich nun eine sehr teure Wohnung für uns angemietet und hatte es auch oft betont, dass es viel an Miete für ihn ist, aber er weiß selbst welcher Schritt der nächste ist. 

Und nochmal für einige Leute über mir: Ich bin jenseits der 30. Es wäre schön, wenn man richtig lesen würde anstatt viel hinein zu interpretieren.

Wir haben uns in dem ersten Jahr relativ häufig gesehen, immer einige Tage am Stück und oftmals auch ein paar Wochen am Stück. Auch als ich in der Reha war hat er mich regelmäßig besucht. Ich bin häufig als nach Bayern gefahren, als ich noch die Zeit hatte und habe viel an Zeit und Geld investiert. Ich habe auch geschaut, dass es mit der Reha in Bayern klappt, damit er einen nahen Weg zu mir hat und viel Rücksicht auf ihn genommen. 

Und weil ihr irgendwann Mal Pläne besprochen hattet, gibt dir das jetzt das Recht ihn so unter Druck zu setzen? Was erhoffst du dir denn davon, vom durchgesetzten Willen Mal abgesehen?
Alle Anderen haben schon Recht, es ist eine Schnapsidee erst zu heiraten und dann zusammen zu ziehen. Da spielt es auch keine Rolle ob ihr gläubig seid oder nicht. Zieht doch erstmal zusammen. Bevor das gut funktioniert sind doch Kinder eh kein Thema.
Und wenn es bei dir SO eilig ist, wegen deinem Alter, dann wäre es fair, ihn da raus zu halten. Dann krieg halt erst ein Kind und such dir dann den Mann. Aber ih so auf diese Samenspender Rolle fest zu legen, seine offenbar geänderten Wünsche einfach wegzuwischen, das würde mir an seiner Stelle so gar nicht schmecken.
 

1 LikesGefällt mir Hilfreiche Antworten !
23. Mai um 12:33

Also wenn du bei deinem Freund auch gleich so eingeschnappt wirst, wir hier, wenn du nicht das zu hören bekommst, was du willst, kann ich mir denken, dass sich dein Freund zurückzieht und nicht mehr zu dem steht, was er vor langer Zeit gesagt und sicher auch gemeint hat. Du setzt dich selber und ihn damit automatisch unter Druck, dass das nur nach hinten losgehen kann. Auch wenn ihr "nur" 2 x geredet/ gestritten habt, hat er es im Hinterkopf und distanziert sich immer mehr, weil du auch den Druck ausübst, wenn du es nicht ansprichst.
Lass los, lass ihm die lange Leine und versuche nicht, deine Zukunft auf ihn zu projezieren.

2 LikesGefällt mir 1 - Hilfreiche Antworten !
23. Mai um 12:52
In Antwort auf batcat

Und wenn du auf die Heirat erstmal verzichtest? Ein Kind kannst du auch ohne Antrag bekommen, mit dieser Warterei und dem darauf beharren verbaust du es dir nur selbst. Warum nicht erst ein Kind und dann Heiraten? Sowieso könnte man das aber auch abkürzen und den Antrag sein lassen, die romantische Komponente davon ist bei euch nun komplrtt weg. Ihr könntet theoretisch übermorgen aufs Standesamt und euch einen Termin geben lassen. 

Das können diejenigen machen, die es so wollen, nicht aber wir. Ich setze kein Kind ohne Heirat in die Welt.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
23. Mai um 12:56
In Antwort auf rigi

Das können diejenigen machen, die es so wollen, nicht aber wir. Ich setze kein Kind ohne Heirat in die Welt.

Dann muss man aber auch nicht rumjammern, wenn man selbst soviel Zeit vergeudet wegen einer Formalität.

1 LikesGefällt mir Hilfreiche Antworten !
23. Mai um 12:56
In Antwort auf batcat

Dann muss man aber auch nicht rumjammern, wenn man selbst soviel Zeit vergeudet wegen einer Formalität.

PS... "Wir"... Naja 🙈 

2 LikesGefällt mir Hilfreiche Antworten !
23. Mai um 12:57
In Antwort auf skadirux

Naja, auch das muss so nicht sein. Mein Mann und ich waren 18 Jahre zusammen, als wir heirateten und sind inzwischen das 9.Jahr verheiratet.
Aber interessant finde ich, dass deine Bekannte immernoch mit ihm zusammen ist, trotz Scheidung. 
Ich merkte kkeinen Unterschied in der Beziehung, jetzt Ehe. Nicht mal an unseren Nachnamen änderten wir etwas. 

Zum Thema der TS:
Schließe mich den anderen an, Druck erzeugt Gegendruck. Am Ende hält er diesem Druck nicht Stand und trennt sich von dir! Mach nur so weiter. 

Ich hätte nie geheiratet, wenn ich nicht wüsste, worauf ich mich einlasse (zusammen ziehen). Er ist ein kluger Mensch. 

Er sagte im Dezember, dass er es versteht, dass ich enttäuscht bin und wenn ich mich trennen würde.
Ich komme ihm nun entgegen und warte, nur muss er den entscheidenden Schritt machen.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
23. Mai um 13:15
In Antwort auf rigi

Das können diejenigen machen, die es so wollen, nicht aber wir. Ich setze kein Kind ohne Heirat in die Welt.

Also wenns wirklich nur so geht, dann bleibt dir weiterhin nichts anders übrig, als abzuwarten. Zwingen kannst du ihn nicht, ein Antrag soll ja auch etwas von Herzen und nicht aus reinem Pflichtgefühl kommen. Die Zeit solltest du allerdings nutzen, um in dich zu gehen, obs wirklich nur so geht oder es keinerlei anderen Möglichkeiten gibt. Um es aber klar zu sagen, eure gemeinsame Zukunft ist derzeit stark gefährdet und ob ihr das übersteht, ist sehr fraglich. Derzeit seid ihr kein "wir", sondern zwei "Ichs", die nicht miteinander gehen, sondern sich voneinandet entfernen. Solche Risse kann auch eine Heirat nicht kitten.

1 LikesGefällt mir Hilfreiche Antworten !
23. Mai um 13:19
In Antwort auf rigi

Er sagte im Dezember, dass er es versteht, dass ich enttäuscht bin und wenn ich mich trennen würde.
Ich komme ihm nun entgegen und warte, nur muss er den entscheidenden Schritt machen.

MÜSSEN tut er GAR NICHTS

2 LikesGefällt mir Hilfreiche Antworten !
23. Mai um 13:35
In Antwort auf steph38

MÜSSEN tut er GAR NICHTS

Doch wenn er möchte, dass ich zu ihm ziehe schon. Schließlich kann er die große Wohnung nicht ewig alleine bezahlen.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
23. Mai um 14:12
In Antwort auf rigi

Das können diejenigen machen, die es so wollen, nicht aber wir. Ich setze kein Kind ohne Heirat in die Welt.

Mit "wir", meinst du offenbar nur Dich.

Er hat andere Pläne als du, sonst würdest du hier nicht schreiben.

Wenn für dich ein Kind nur mit Hochzeit infrage kommt, ist deine Gebärmutter wohl verdorrt, bis er dir endlich einen Antrag macht.

Da kann dir hier leider auch keiner mehr weiterhelfen.

2 LikesGefällt mir Hilfreiche Antworten !
23. Mai um 14:23
In Antwort auf beautifulmind89

Mit "wir", meinst du offenbar nur Dich.

Er hat andere Pläne als du, sonst würdest du hier nicht schreiben.

Wenn für dich ein Kind nur mit Hochzeit infrage kommt, ist deine Gebärmutter wohl verdorrt, bis er dir endlich einen Antrag macht.

Da kann dir hier leider auch keiner mehr weiterhelfen.

Beleidigen lasse ich mich hier nicht.

Wie im Beitrag steht, hatten wir es von Anfang an so besprochen. Er war sogar derjenige, der das Thema als erstes angerissen hat!

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
23. Mai um 14:31
In Antwort auf rigi

Beleidigen lasse ich mich hier nicht.

Wie im Beitrag steht, hatten wir es von Anfang an so besprochen. Er war sogar derjenige, der das Thema als erstes angerissen hat!

Aber man darf ja in einer Beziehlung doch wohl seine Meinung ändern, man wird auch älter, reifer und vor allem lernt man sich als Paar besser kennen.  Warst du erst anderer Meinung, also zusammen ziehen auch ohne Heirat? 

2 LikesGefällt mir Hilfreiche Antworten !
23. Mai um 14:31
In Antwort auf rigi

Beleidigen lasse ich mich hier nicht.

Wie im Beitrag steht, hatten wir es von Anfang an so besprochen. Er war sogar derjenige, der das Thema als erstes angerissen hat!

Ich habe dich nirgendwo beleidigt, dass liegt mir sehr fern, immerhin kennen wir uns nicht.

Das sind Fakten. Er will dich jetzt noch nicht heiraten.

Und da du keinen einzigen Vorschlag oder anderen Blickwinkel hier annehmen möchtest und immer nur stur und bockig an einer Aussage hängen bleibst und es auch nur genau so gemacht werden muss, ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass du kinderlos bleibst und vielleicht sogar bald Single bist.

Du drohst ihm ja regelrecht. "Ohne Hochzeit ziehe ich nicht zu ihm und ohne mich kann er die Wohnung nicht finanzieren". 

Das finde ich extrem gehässig. 

Wie ich bereits schrieb, ist es dir völlig egal, wie er JETZT empfindet, sich wünscht und fühlt.

Du willst nur deinen Egotrip durchsetzen und er muss sich fügen.

Aber das wird er nicht tun.

Er hat dir einen fairen Kompromiss angeboten, den du nicht eingehen möchtest also musst du dich nicht wundern, wenn bald eine andere Dame mit ihm in dieser Wohnung sitzt, die nicht auf irgendwelche veralteten Muster pocht, sondern mit ihm glücklich sein möchte.

Wenn du dir so hintergangen vorkommst, weil er seine Pläne geändert hat ( das passiert übrigens, der Menschen ist im stetigen Wandel und entwickelt sich immer weiter) warum trennst du dich dann nicht ?

4 LikesGefällt mir 3 - Hilfreiche Antworten !
23. Mai um 14:32
In Antwort auf rigi

Beleidigen lasse ich mich hier nicht.

Wie im Beitrag steht, hatten wir es von Anfang an so besprochen. Er war sogar derjenige, der das Thema als erstes angerissen hat!

Menschen dürfen aber ihre Meinung ändern. Rede mit ihm, um herauszufinden, was sich für ihn geändert hat. Redet auch darüber, welche Werte ihr mit eurem eigenen Standpunkt verbindet. "Familie ist religiös" ist doch sicherlich nicht der einzige Grund, weswegen du zuerst heiraten möchtest. 

Ihr braucht das offene Gespräch. Oder spekulierst du darauf, dass er dir einen Antrag machen MUSS, weil er ansonsten die Wohnung nicht finanzieren kann? Das kann auch nicht in deinem Sinne sein, einen erzwungenen Antrag zu bekommen. 

Gefällt mir 1 - Hilfreiche Antworten !
23. Mai um 14:48
In Antwort auf rigi

Doch wenn er möchte, dass ich zu ihm ziehe schon. Schließlich kann er die große Wohnung nicht ewig alleine bezahlen.

Huch, solche Aussagen über den zukunftigen Mann und Vater deiner Kinder... Ich kann mir gut vorstellen, warum von ihm nix kommt.

3 LikesGefällt mir 2 - Hilfreiche Antworten !
Noch mehr Inspiration?
pinterest