Home / Forum / Liebe & Beziehung / Teufelskreis Beziehungsproblem

Teufelskreis Beziehungsproblem

15. Dezember 2016 um 8:23

Hallo liebe Mädels (und auch Jungs??),

ich habe mich hier bei euch angemeldet, weil ich denke, ihr könnt mir evtl. helfen.
Ich bin zwar Männlich, hoffe dass das nicht all zu schlimm ist.

Seit ein paar Wochen steckt unsere Beziehung in der Krise (die Ursachen sind natürlich schon deutlich älter). Es war denke ich mal ein schleichender Prozess den ich am Anfang nicht so wahrgenommen habe. Doch irgendwann habe ich meine Freundin gefragt was denn los sei, weil Sie an diesem Tag so abweisend und kalt war.

Dann wurde alles angesprochen, und seit dem ist die Krise (offiziell) da.

Ich muss jetzt erstmal wieter ausholen:

Es soll jetzt nicht wie eine Ausrede klingen, aber es ist so. So wie wir im zwischenmenschlichen sind, wurden wir in der frühen Kindheit gepolt. Sind wir extrem eifersüchtig, extrem Klammern, sehr bemutternd usw. Das hat alles den Ursprung in der frühen Kindheit. Niemand sucht sich sowas aus *schnipp* "ich bin jetzt so".

Das Problem, Wir sind jetzt gut 13 Jahre zusammen, ich habe meine Freundin damals als 16 jährige "abgeschleppt" und seit dem sidn wir ein Paar. Vielleicht war auch ein Fehler das wir nie geheiratet haben? Am Anfang habe ich mich nicht getraut. Und später war es vielleicht zu spät?? Wir haben zwar ein paar mal drüber gesprochen, aber es immer abgetan "ach wozu usw.". Vielleicht hat sie auch nur so ablehnend darüber getan, und ich hätte sie einfach fragen sollen?

Aber hätte hätte,... jetzt aktuell brauche ich es nicht tun...

Ich hatte eine Kindheit mit einem sehr dominaten Vater, der oft recht schnell ausgeflippt ist. Ich habe (durch meine Mutter) gelernt, das wenn man Probleme hat (damals schlechte Noten oder so) den Mund hält, dann gibt es auch keine Probleme mit dem Papa. Leider hab ich das verinnerlicht. Mit Freunden muss man nicht unbedingt über alles reden. Doch mti dem Partner MUSS man das (das ist mir jetzt auch klar) doch ich war selbst ihr ggü. sehr verschlossen. Oft musste sie mir alles aus der Nase ziehen, ich habe ab und zu etwas verheimlicht (ich habe etwas gekauft - was ja an sich kein Problem ist - man spricht es ab und fertig) oder Probleme versucht alleine zu lösen. All das ist nicht im Sinne einer Partnerschaft, ich weiß. Aber es ist jetzt nun mal passiert.

Auch habe ich wohl sehr geklammert, da früher ja meine Mutter durch die ganze Sache die Bezugsperson war, und ich vermute, dass habe ich auch irgendwo ihr übertragen.

An besagtem Tag, wo das Problem offiziell wurde bin ich aufgewacht (ja ,erst da, ich kann es auch nicht ändern)!!

Ich habe viel über mich, über uns und über meine Ursachen nachgedacht. Vieles wurde mir erst bewusst, als ich richtig in mich hinein gehört habe, und gefragt habe warum alles so ist wie es ist.

Danach kam eine Veränderung wir haben viel geredet, und ich habe ihr zum ersten mal nach 13 Jahren(!!!!) richtig mein Herz ausgeschüttet, habe ihr von den Schlägen meines Vaters erzählt und von vielen anderen Sachen. Das waren Dinge, die hatte ich selber "vergessen" weil ich sie verdrängt habe -> Probleme totschweigen, dann sind sie keine.... Das habe ich selbst mir ggü. so gehandhabt.

Es ist jetzt eine Veränderung im Gange, ich rede viel mehr über meine Gefühle, wir reden über alle Probleme, ich sage nun frei schnauze wenn mir etwas nicht passt (vorher habe ich immer gesagt "okay, schon in Ordnung, nur um einer konfrontation aus dem Weg zu gehen).

Sie ist halt nur (noch) sehr kalt. Küsse (eher Bussis) nur aus Pflicht zum abschied, zum schlafen gehen usw. Händchen halten nur ab und zu mal kurz, meistens wird die hand weg gezogen, usw. Ich liebe dich kam seit dem glaube ich 2 x von ihr. Früher hat sie jede Whatsapp mit Hey Schatzi (oder einem anderen Kosenamen ) begonnen... Sie hat gesdagt sie braucht zeit um sich mir wieder zu öffnen.

Verständlich.

Nur hier ist ein Teufelskreis. Ich WEIß das es nicht förderlich ist (!) doch dadurch das ich keine/kaum eine Reaktion auf ich leuibe dich, Schatzi (oder einen anderen Kosenamen) Händchenhalten und Umarmen usw. bekomme. Versuche ich es noch intensiver. Quasi, "oh, es kam jetzt keine Reaktion dann muss ich es nochmal mehr versuchen, vielleicht hat sie es nicht mit bekommen". Doch damit erreiche ich genau das Gegenteil. Sie macht noch mehr dicht, wird noch abweisender, und ich betränge Sie noch mehr.

Ich weiß, dass das nicht gut ist, doch es fällt mir unglaublich schwer es nicht zutun. Hoffentlich könnt ihr mich verstehen. Wie kann ich dagegen ankämpfen? Ich habe halt auch angst, wenn ich ihr nicht sage, wie sehr ich sie liebe, dass sie glaubt ich tue es nicht mehr???
Das ist alles ein Teufelskreis

Auch ist echt sau blöd, dass die ganze Sache in die Weihnachtszeit fällt.
Sie hat extremen streß in der Arbeit, kommt oft heim und ist nur noch Müde usw. Derweil sollten wir doch was zusammen unternehmen, uns wieder finden (dabei nicht Händchen halten - außer sie will es ) nur damit man zeit zum reden hat über mich und über dinge die sie udn ic hnoch nicht über mich wussten (verrückt, gell???). Doch das geht nicht weil sie am Abend fertig ist, oder mit Freundinnen unterwegs ist, weil sie nicht daheim sein will....

Dann gab es z.B. letzte Woche, da ist sie abends auf dem Sofa zu mir gekommen, hat sich an mich gekuschelt, wir haben zusammen in ihrem Handy (zur Zeit sitzt normalerweise oft da und schreibt ewig und dauernd mit dem Handy) auf Facebook gesurft, Leuten geschrieben (zusammen) usw. Sie hat mich intensiver geküsst, wir haben zusammen gelacht usw. Doch dann Plötzlich, ich glaube Sonntag oder Montag war schlagartig wieder Abweisung. Natürlich dachte ich wieder, "hey, letzte Woche war echt cool, sicher hat sie mich nur nicht "verstanden", also muss ich es intensiver probieren" und habe sie natürlich wieder beträngt, da es letzte Woche ja auch kein Problem war, dadurch hat sie wieder zu gemacht und wir sind heute beim Stand vor Wochen,... Vielleicht muss ich lernen wann es richtig ist ? Aber ich habe da noch nie ein Signal gesehen. Ist ja nicht so das ne Ampel rot, gelb, oder grün leuchtet.

Ich weiß nicht ob ihr mir helfen, oder mir Tipps geben könnt, doch zumindest konnte ich mir schonmal von der Seele schreiben. Danke schonmal hierfür



LG,
Andi

Mehr lesen

15. Dezember 2016 um 8:32

Achja, wo gibt es die Funktion zu meditieren? Würde gerne ein paar Sachen ändern und Fehler verbessern?

Gefällt mir

15. Dezember 2016 um 8:33

zum meditieren Da hat die Autokorrektur zugeschlagen.... Oben im Text wo es nötig gewesen wäre nicht... Oh man...

Gefällt mir

15. Dezember 2016 um 14:18

Ich dachte es gibt mehr die mit mir darüber sprechen wollen

Egal. Trotzdem danke!
 

Gefällt mir

15. Dezember 2016 um 14:29

Aus deinem Text ist es so schwer die Probleme rauszulesen. Sie will keine koerperliche Naehe mehr?

Dann gehe auf Distanz. Du brauchst sie nicht um gluecklich zu sein, auch wenn du gerne mit ihr zusammen bist. Verhalte dich nicht so, als wolltest du dir "kleine Bestaetigungen" von ihr abholen.

Unternimm wieder mehr alleine und flirte mit anderen Frauen ohne fremd zu gehen. Durch diese neuausrichtung koennen zwei Dinge passieren:

1. Deine Freundin findet dich wieder interessanter und die Beziehung laeuft besser
2. Ihr trennt euch

Beide Loesungen sind perfekt.

Gefällt mir

15. Dezember 2016 um 14:39

Also du weißt es ja eh schon, bedräng sie nicht so, klammer nicht so. Ihr müsst jetzt auch nichts unternehmen auf Zwang, manchmal können ruhige Zeiten auf der Couch wunder wirken, vor allem wenn sie gestresst ist. Für deine Freundin ist das ja jetzt auch eine neue Situation, sie muss sich an einen neuen Mann gewöhnen, der auf einmal redet und da Sachen rauskommen, die sicher hart im Magen liegen. Das muss sie auch mal verarbeiten. An sich würde ich dir zu einer Therapie raten, da ist sicher noch viel unaufgearbeitet und dann lädst du nicht alles bei ihr ab und euch beiden einfach zu viel Zeit und ja keinen Stress und Druck. Also sei liebevoll, hilf ihr wenn sie gestresst und müde ist, aber eng sie nicht ein.

Gefällt mir

15. Dezember 2016 um 15:56
In Antwort auf ichsachmalso

Hallo liebe Mädels (und auch Jungs??),

ich habe mich hier bei euch angemeldet, weil ich denke, ihr könnt mir evtl. helfen.
Ich bin zwar Männlich, hoffe dass das nicht all zu schlimm ist.

Seit ein paar Wochen steckt unsere Beziehung in der Krise (die Ursachen sind natürlich schon deutlich älter). Es war denke ich mal ein schleichender Prozess den ich am Anfang nicht so wahrgenommen habe. Doch irgendwann habe ich meine Freundin gefragt was denn los sei, weil Sie an diesem Tag so abweisend und kalt war.

Dann wurde alles angesprochen, und seit dem ist die Krise (offiziell) da.

Ich muss jetzt erstmal wieter ausholen:

Es soll jetzt nicht wie eine Ausrede klingen, aber es ist so. So wie wir im zwischenmenschlichen sind, wurden wir in der frühen Kindheit gepolt. Sind wir extrem eifersüchtig, extrem Klammern, sehr bemutternd usw. Das hat alles den Ursprung in der frühen Kindheit. Niemand sucht sich sowas aus *schnipp* "ich bin jetzt so".

Das Problem, Wir sind jetzt gut 13 Jahre zusammen, ich habe meine Freundin damals als 16 jährige "abgeschleppt" und seit dem sidn wir ein Paar. Vielleicht war auch ein Fehler das wir nie geheiratet haben? Am Anfang habe ich mich nicht getraut. Und später war es vielleicht zu spät?? Wir haben zwar ein paar mal drüber gesprochen, aber es immer abgetan "ach wozu usw.". Vielleicht hat sie auch nur so ablehnend darüber getan, und ich hätte sie einfach fragen sollen?

Aber hätte hätte,... jetzt aktuell brauche ich es nicht tun...

Ich hatte eine Kindheit mit einem sehr dominaten Vater, der oft recht schnell ausgeflippt ist. Ich habe (durch meine Mutter) gelernt, das wenn man Probleme hat (damals schlechte Noten oder so) den Mund hält, dann gibt es auch keine Probleme mit dem Papa. Leider hab ich das verinnerlicht. Mit Freunden muss man nicht unbedingt über alles reden. Doch mti dem Partner MUSS man das (das ist mir jetzt auch klar) doch ich war selbst ihr ggü. sehr verschlossen. Oft musste sie mir alles aus der Nase ziehen, ich habe ab und zu etwas verheimlicht (ich habe etwas gekauft - was ja an sich kein Problem ist - man spricht es ab und fertig) oder Probleme versucht alleine zu lösen. All das ist nicht im Sinne einer Partnerschaft, ich weiß. Aber es ist jetzt nun mal passiert.

Auch habe ich wohl sehr geklammert, da früher ja meine Mutter durch die ganze Sache die Bezugsperson war, und ich vermute, dass habe ich auch irgendwo ihr übertragen.

An besagtem Tag, wo das Problem offiziell wurde bin ich aufgewacht (ja ,erst da, ich kann es auch nicht ändern)!!

Ich habe viel über mich, über uns und über meine Ursachen nachgedacht. Vieles wurde mir erst bewusst, als ich richtig in mich hinein gehört habe, und gefragt habe warum alles so ist wie es ist.

Danach kam eine Veränderung wir haben viel geredet, und ich habe ihr zum ersten mal nach 13 Jahren(!!!!) richtig mein Herz ausgeschüttet, habe ihr von den Schlägen meines Vaters erzählt und von vielen anderen Sachen. Das waren Dinge, die hatte ich selber "vergessen" weil ich sie verdrängt habe -> Probleme totschweigen, dann sind sie keine.... Das habe ich selbst mir ggü. so gehandhabt.

Es ist jetzt eine Veränderung im Gange, ich rede viel mehr über meine Gefühle, wir reden über alle Probleme, ich sage nun frei schnauze wenn mir etwas nicht passt (vorher habe ich immer gesagt "okay, schon in Ordnung, nur um einer konfrontation aus dem Weg zu gehen).

Sie ist halt nur (noch) sehr kalt. Küsse (eher Bussis) nur aus Pflicht zum abschied, zum schlafen gehen usw. Händchen halten nur ab und zu mal kurz, meistens wird die hand weg gezogen, usw. Ich liebe dich kam seit dem glaube ich 2 x von ihr. Früher hat sie jede Whatsapp mit Hey Schatzi (oder einem anderen Kosenamen ) begonnen... Sie hat gesdagt sie braucht zeit um sich mir wieder zu öffnen.

Verständlich.

Nur hier ist ein Teufelskreis. Ich WEIß das es nicht förderlich ist (!) doch dadurch das ich keine/kaum eine Reaktion auf ich leuibe dich, Schatzi (oder einen anderen Kosenamen) Händchenhalten und Umarmen usw. bekomme. Versuche ich es noch intensiver. Quasi, "oh, es kam jetzt keine Reaktion dann muss ich es nochmal mehr versuchen, vielleicht hat sie es nicht mit bekommen". Doch damit erreiche ich genau das Gegenteil. Sie macht noch mehr dicht, wird noch abweisender, und ich betränge Sie noch mehr.

Ich weiß, dass das nicht gut ist, doch es fällt mir unglaublich schwer es nicht zutun. Hoffentlich könnt ihr mich verstehen. Wie kann ich dagegen ankämpfen? Ich habe halt auch angst, wenn ich ihr nicht sage, wie sehr ich sie liebe, dass sie glaubt ich tue es nicht mehr???
Das ist alles ein Teufelskreis

Auch ist echt sau blöd, dass die ganze Sache in die Weihnachtszeit fällt.
Sie hat extremen streß in der Arbeit, kommt oft heim und ist nur noch Müde usw. Derweil sollten wir doch was zusammen unternehmen, uns wieder finden (dabei nicht Händchen halten - außer sie will es ) nur damit man zeit zum reden hat über mich und über dinge die sie udn ic hnoch nicht über mich wussten (verrückt, gell???). Doch das geht nicht weil sie am Abend fertig ist, oder mit Freundinnen unterwegs ist, weil sie nicht daheim sein will....

Dann gab es z.B. letzte Woche, da ist sie abends auf dem Sofa zu mir gekommen, hat sich an mich gekuschelt, wir haben zusammen in ihrem Handy (zur Zeit sitzt normalerweise oft da und schreibt ewig und dauernd mit dem Handy) auf Facebook gesurft, Leuten geschrieben (zusammen) usw. Sie hat mich intensiver geküsst, wir haben zusammen gelacht usw. Doch dann Plötzlich, ich glaube Sonntag oder Montag war schlagartig wieder Abweisung. Natürlich dachte ich wieder, "hey, letzte Woche war echt cool, sicher hat sie mich nur nicht "verstanden", also muss ich es intensiver probieren" und habe sie natürlich wieder beträngt, da es letzte Woche ja auch kein Problem war, dadurch hat sie wieder zu gemacht und wir sind heute beim Stand vor Wochen,... Vielleicht muss ich lernen wann es richtig ist ? Aber ich habe da noch nie ein Signal gesehen. Ist ja nicht so das ne Ampel rot, gelb, oder grün leuchtet.

Ich weiß nicht ob ihr mir helfen, oder mir Tipps geben könnt, doch zumindest konnte ich mir schonmal von der Seele schreiben. Danke schonmal hierfür



LG,
Andi

Da gibt es auch noch eine andere Sache die erschwerend (??) hinzu kommt.

Vor einiger Zeit hat Sie über Facebook kontakt zu einem alten bekannten aus ihrer Jugend aufgenommen. Nennen wir ihn M. .

Mir wurde vor kurzem zugespielt von einer Freundin von ihm (?) das die beiden über Sex sprechen, sich treffen wollen usw. Ich habe meine Freundin darauf angesprochen, worauf sie aus allen Wolken gefallen ist und sich entschuldigt hat. Sie hat mir ernsthaft versichert, das es nicht ernst war, und eher nur eine Art ausgleich, oder Ventil, und das sie keinen Kontakt mehr hat. Soweit so gut.

Seit Montag (also sie wieder kühl und abweisend geworden ist) hat sie wieder kontakt mit ihm. Zwar soweit ich weiß nicht mit dem gleichen Inhalt, aber zumindest so, dass sie sich am Samstag treffen.

An sich habe ich kein Problem wenn Sie sich mit einem anderen Mann trifft, nur in der jetzigen Situatuion ist das extrem gefährlich, und nach dem was vorgefallen ist, doppelt. Desweiteren nennt sie ihn spatz, usw. (okay, tut sie bei jedem, aber er macht sich dadurch offenbar hoffnung). Ich habe extrem Bauchweh, und momentan passt mir das absolut nicht. Das habe ich ihr auch so gesagt, aber sie hat darauf gar nicht reagiert, und gesagt es sei nur ein Kumpel.

Aktuell ist das Gras drüben natürlich grüner, er ist neu und aufregend, macht ihr evtl. avancen. In einer gefestigten Beziehung ist sowas kein Problem. Ich wurde auch schon oft genug angeflirtet ,mir war aber klar was ich daheim habe, und das ich das nicht aufs Spiel setzen will.

Doch in ihrer aktuellen Situation geht es ihr dadrüben evtl. besser (hinterher könnte sie es bitter bereuen, aber das kann ich mir vorstellen sieht sie jetzt nicht).

Es ist ja nicht selten so, das in Ehe- bzw.- Beziehungskrisen fremdgegngen wird.

Besteht Gefahr, oder spinne ich?

Gefällt mir

15. Dezember 2016 um 15:59
In Antwort auf ichsachmalso

Da gibt es auch noch eine andere Sache die erschwerend (??) hinzu kommt.

Vor einiger Zeit hat Sie über Facebook kontakt zu einem alten bekannten aus ihrer Jugend aufgenommen. Nennen wir ihn M. .

Mir wurde vor kurzem zugespielt von einer Freundin von ihm (?) das die beiden über Sex sprechen, sich treffen wollen usw. Ich habe meine Freundin darauf angesprochen, worauf sie aus allen Wolken gefallen ist und sich entschuldigt hat. Sie hat mir ernsthaft versichert, das es nicht ernst war, und eher nur eine Art ausgleich, oder Ventil, und das sie keinen Kontakt mehr hat. Soweit so gut.

Seit Montag (also sie wieder kühl und abweisend geworden ist) hat sie wieder kontakt mit ihm. Zwar soweit ich weiß nicht mit dem gleichen Inhalt, aber zumindest so, dass sie sich am Samstag treffen.

An sich habe ich kein Problem wenn Sie sich mit einem anderen Mann trifft, nur in der jetzigen Situatuion ist das extrem gefährlich, und nach dem was vorgefallen ist, doppelt. Desweiteren nennt sie ihn spatz, usw. (okay, tut sie bei jedem, aber er macht sich dadurch offenbar hoffnung). Ich habe extrem Bauchweh, und momentan passt mir das absolut nicht. Das habe ich ihr auch so gesagt, aber sie hat darauf gar nicht reagiert, und gesagt es sei nur ein Kumpel.

Aktuell ist das Gras drüben natürlich grüner, er ist neu und aufregend, macht ihr evtl. avancen. In einer gefestigten Beziehung ist sowas kein Problem. Ich wurde auch schon oft genug angeflirtet ,mir war aber klar was ich daheim habe, und das ich das nicht aufs Spiel setzen will.

Doch in ihrer aktuellen Situation geht es ihr dadrüben evtl. besser (hinterher könnte sie es bitter bereuen, aber das kann ich mir vorstellen sieht sie jetzt nicht).

Es ist ja nicht selten so, das in Ehe- bzw.- Beziehungskrisen fremdgegngen wird.

Besteht Gefahr, oder spinne ich?

Ohne editieren ist das echt doof hier...

Wodurch ich nstürlich auch noch mehr klammere und betränge....

Das ist echt extrem schwierig sie momentan nicht daheim einzusperren, udn 24 Std. zu beobachten

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen