Home / Forum / Liebe & Beziehung / Tankgeld vom Umzug verlangen

Tankgeld vom Umzug verlangen

9. August 2009 um 11:00 Letzte Antwort: 10. August 2009 um 17:48

Mein Partner hat sich angeboten bei meiner Tochter am Umzug mitzuhelfen. Er hat die neue Wohnung geschtrichen und hat beim Umzug (Möbel und Kartons ein und ausräumen ) mitgeholfen. Jetzt verlangt er sein Tankgeld 97 von meiner Tochter. Ich finde es nicht in Ordnung da meine Tochter ein Teil von mir ist . Was meint Ihr dazu?

Mehr lesen

9. August 2009 um 11:12

..mhm...
naja ich verstehe beide seiten..aber er hat sich ja angeboten..ich finde es verzwickt,wie weit sind denn die wohnungen auseinander ich meine wenn das oo viel tankgeld zusammen kommt?ich vertseh ihn,wenn da echt so viel geld bei zusammen gekommen ist,das ist viel gefahre!!!na aber anderer seits versteh ich deinen punkt auch voll und ganz!!!!!was sagt denn deine tochter dazu?und hat er vor dem umzug was davon erwaehnt das er das tankgeld zurueck haben moechte?

groetjes kathrin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. August 2009 um 11:25
In Antwort auf bessie_12343019

..mhm...
naja ich verstehe beide seiten..aber er hat sich ja angeboten..ich finde es verzwickt,wie weit sind denn die wohnungen auseinander ich meine wenn das oo viel tankgeld zusammen kommt?ich vertseh ihn,wenn da echt so viel geld bei zusammen gekommen ist,das ist viel gefahre!!!na aber anderer seits versteh ich deinen punkt auch voll und ganz!!!!!was sagt denn deine tochter dazu?und hat er vor dem umzug was davon erwaehnt das er das tankgeld zurueck haben moechte?

groetjes kathrin

Umzug
Meine Tochter war geschockt und mein Scwiegersohn in spe hatte einmal das Abendessen bezahlt und wollte einmal 35 zahlen als er beim Umzug getankt hatte. Vorher war keine Rede davon das er ein Geld will. Meine Tochter wollte Ihm etwas schenken als dankeschön was sie jetzt natürlich nicht gemacht hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. August 2009 um 11:29

Öhm...
... wenn mir jemand hilft, dann ist das für mich selbstverständlich, dass ich auch was zurückgebe. meistens frage ich aber auch immer, was die betroffene person als dank haben möchte.
als ich vor 2 monaten umgezogen bin und unsere freunde uns geholfen haben, da habe ich auf stühle rücken verzichtet und habe ne einweihungsparty geschmissen. somit waren wir alle quitt. man kann nicht immer davon ausgehen, dass alles auf dieser welt umsonst ist.
wenn du in ner kneipe sitzt und die lady fragt dich, ob du noch ne cola haben willst, dann heißt das ja auch nicht, dass sie dir ausgibt... weißt du was ich meine? wenn deine tochter vll nicht das geld so parat hat, dann würde ich es ihr vorstrecken und sie monat für monat abbezahlen lassen. finde das nur fair. aber eigentlich spricht man ja im vorraus über so was. sprit ist ja nicht umsonst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. August 2009 um 12:07

Hmhm...
Er wäre sicherlich auch noch zur einer "Einweihungsparty" oder ähnlichem mal eingeladen worden... Und wenn das Ganze über den ganzen Tag geht, wird er selbstverständlich auch etwas zu essen und zu trinken bekommen haben... Das schrieb sie ja auch!
Also die Großzügigkeit in Person ist das jetzt auch nicht unbedingt, sondern normal und nicht der Rede wert...So soll es ja sein. Wenn man hilft, weil man etwas dafür haben will, ist sowieso Hopfen und Malz verloren...

NUR: Haben deine FREUNDE (und nur Freunde!!!) auch Benzingeld verlangt? Haben sie gesagt: Ich will Geld. Ich will ein Essen. Ich will... . Sicher nicht! Und das waren "nur" Freunde und keine Familienmitglieder.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. August 2009 um 12:24

Tankgeld
Ich habe immer meinen Freunden geholfen und habe auch viel Spritgeld bezahlt aber es kam immer wieder zurück auf die eine oder andere Weise. Ich und meine Freunde und meine Verwandschaft kennen dies nicht so das macht immer gleich Geld verlangt, bei uns heißt es eine Hand wäscht die andere.
Mich macht das halt sehr traurig weil er vorher zu mir nichts sagte und weil dies unsere ganze Beziehung belastet.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. August 2009 um 12:32

...
Als ich ausgezogen bin, hat mir auch ein Freund meiner Eltern - und auch von mir, ich kenne ihn, seit ich auf der Welt bin... - meine ganzen Sachen hin- und hergefahren, das war ganz schön oft und das Auf- und Abbauen war auch viel Arbeit.
Für mich war es klar, dass ich ihn frage, was ich ihm an Benzingeld geben soll. Anbieten sollte man es schon. Ebenso war es für ihn klar, das abzulehnen.
Ich bin dann mit ihm, seiner Frau und meinen Eltern essen gegangen und habe dort bezahlt...

Warum hast du ihn nicht mal darauf angesprochen, wie er die Sache eigentlich sieht?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. August 2009 um 13:04

Hmmmmm...
ich bin auch vor ner woche umgezogen, hatte 10 fleißige helferlein, 3 davon mit auto. KEINER kam auf die idee, von mir geld zu verlangen.
mein fruend und ich hatten essen, trinken und 6 schachteln zigaretten für die helferlein besorgt und natürlich lade ich alle zu meiner einweihungsfeier ein.
aber geld will keiner haben.

andererseits sind 97 schon nicht wenig.
ist das denn ALLES beim umzug verbraten worden oder spielt da noch privatverbrauch mit rein?!

naja, ich würde ihm das geld wahrscheinlich geben, aber auf unterstützung meinerseits könnte er dann auch verzichten....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. August 2009 um 13:13

Ich stimme der Meinung zu,
dass er vielleicht vorher hätte erwähnen sollen, dass er Spritgeld möchte. Ich hätte allerdings hinterher auch ohne das er etwa gesagt hätte, gefragt was er fürs Tanken bekommt.

Das Deine Tochter ein Teil von Dir ist mag ja richtig sein, aber eben nicht von ihm. Sie wird ja nicht mehr 17 Jahre alt sein und vollkommen hilf- und mittellos.

Mir würde die Forderung nur sehr aufstossen, wenn er viel Geld hätte. Ihm also quasi die 97,00 nicht fehlen würden.

Hätte sie alleine schon die ganzen Malerarbeiten von einer Firma machen lassen, hätte sie sich auf den Hosenboden gesetzt. Ich frage mich auch warum ihr Freund das eigentlich nicht gemacht hat.

Vielleicht denkt er ähnlich, sie hat eine "Lebensgefährten" und er macht und tut, dann kann er wenigstens seine Kosten erstattet bekommen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. August 2009 um 13:45

Du schreibst...
"[...] mein Scwiegersohn in spe hatte einmal das Abendessen bezahlt und wollte einmal 35 zahlen als er beim Umzug getankt hatte.[...]"

Da Du von "einmal" sprichst und Dein partner ja auch noch vorher mit renoviert hatte, gehe ich davon aus, dass es mehr als ein Tag war und er an den anderen Tagen sein Essen selbst bezahlen/mitbringen mußte? Dann würde ich seine Reaktion völlig verstehen...

Ich kenne das auch so, dass freiwillige Helfer aus dem Freundeskreis und der Familie kein Geld verlangen/erwarten, allerdings ist es natürlich auch eine Frage der Gegenseitigkeit, und selbstverständlich sollen sie auch nicht draufzahlen - 97 Euro sind ja nicht wenig, da sind offenbar eine Menge Fahrten/Strecke zusammengekommen, da hätte ich dann schon von mir aus darum gebeten, Tankquittungen ggf. später an mich weiterzugeben... Hätte Deine Tochter ein Auto mieten müssen, wäre es vermutlich noch teurer geworden.

Um es wirklich beurteilen zu können, müßte man viel mehr wissen:
Was haben denn Deine Tochter und ihr Freund in der Vergangenheit bisher für Deinen Partner getan?
Wie "knapp" sind denn die finanziellen Ressourcen bei Deiner Tochter und bei Deinem Partner?
Wie haben es die anderen Helfer geregelt?
usw.

Sieh' auch mal anders herum: er "verlangt" 97 Euro - und was hast Du alles in dieser Sache ganz selbstverständlich von ihm "verlangt"? Seine Freizeit, das zur Verfügungstellen seines Auto (und vermutlich auch Werkzeugs ?), seine Arbeitsleistung... aber das alles hat jetzt natürlich keinen Wert mehr, nicht? Zumindest ist es Deiner Tochter jetzt kein "Dankeschön" mehr wert, Du schreibst ja schon, dass die Idee, sich bei ihm mit einer persönlichen Geste zu bedanken, schon gestorben ist... weil er keine Lust hatte, noch mal das Tankgeld auf sein "Geschenk" draufzulegen. Auch das könnte man "nicht in Ordnung" finden...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. August 2009 um 14:11

...
Also wenn ich jemandem schon mit meiner Arbeitskraft helfe, dann will ich dabei nicht auch noch ein Verlustgeschäft machen und dafür draufzahlen.

Da ist es ja wohl das Mindeste, dass ich zumindest dafür entschädigt werde... für mich wären knappe 100 Euro nämlich nicht grad etwas was ich mir grad so aus dem Ärmel schütteln kann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. August 2009 um 14:33

Kleinlich
Na das sehe ich aber anders: "Ich finde es nicht in Ordnung da meine Tochter ein Teil von mir ist"

=> Deine Tochter ist Deine Tochter und nicht ein Teil von Dir (loslassen ist eine Kunst !).
=> Deine Tochter ist Deine Tochter aber wohl wie es scheint nicht seine Tochter
=> Kinder dürfen, wenn sie selbstständig werden auch erfahren, dass es nicht mehr alles selbstverständlich frei Haus gibt
=> Wenn er 97 Euro getankt hat, wird er viele hundert Kilometer für sie gefahren sein und ein viele Hundert Euro an Aufwendungen für den Wagen gehabt haben, die er ihr damit immer noch schenkt
=> Er hat ihr darüber hinaus seinen persönlichen Einsatz beim renovieren und Umzug immer noch geschenkt

Von daher finde ich es absolut KLEINLICH von Deiner Tochter, wenn sie ihm daraufhin die Anerkennung für seinen Einsatz entzieht, weil sie meint ihn mit ein bißchen Spritgeld BEZAHLT zu haben.

und bleibt mal auf dem Teppich, was ist das denn für eine Anspruchshaltung ? Das Spritgeld hättet ihr von euch aus anbieten sollen und wenn Du meinst, sie sei ein Teil von Dir, dann hättest Du das wohl tun müssen.

jaja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. August 2009 um 15:05
In Antwort auf rosy_12119877

Hmhm...
Er wäre sicherlich auch noch zur einer "Einweihungsparty" oder ähnlichem mal eingeladen worden... Und wenn das Ganze über den ganzen Tag geht, wird er selbstverständlich auch etwas zu essen und zu trinken bekommen haben... Das schrieb sie ja auch!
Also die Großzügigkeit in Person ist das jetzt auch nicht unbedingt, sondern normal und nicht der Rede wert...So soll es ja sein. Wenn man hilft, weil man etwas dafür haben will, ist sowieso Hopfen und Malz verloren...

NUR: Haben deine FREUNDE (und nur Freunde!!!) auch Benzingeld verlangt? Haben sie gesagt: Ich will Geld. Ich will ein Essen. Ich will... . Sicher nicht! Und das waren "nur" Freunde und keine Familienmitglieder.

...
Ich seh hier aber nichts davon dass er geholfen hat weil er etwas dafür haben will.
Nur, dass er halt nicht auch noch für seine Hilfe draufzahlen will, was durchaus verständlich ist, außer natürlich man kann sonst mit dem Geld grad so um sich werfen.

Ich hab jetzt mal vor ein paar Wochen für einen Freund auf dessen Bitte ein paar Zeilen für seinen Song eingesungen, dafür bin ich auch zu ihm gefahren und war zu der Zeit grad mehr als pleite.
Für mich war klar dass ich ihm das Zeug einsinge ohne was dafür zu verlangen, aber es war mir auch klar dass ich sicherlich nicht auch noch dafür draufzahle. (das wären 30 Euro mit der Bahn gewesen... zu dieser Zeit war ich froh um jeden Euro den ich hatte.)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. August 2009 um 15:21
In Antwort auf esterya1

...
Ich seh hier aber nichts davon dass er geholfen hat weil er etwas dafür haben will.
Nur, dass er halt nicht auch noch für seine Hilfe draufzahlen will, was durchaus verständlich ist, außer natürlich man kann sonst mit dem Geld grad so um sich werfen.

Ich hab jetzt mal vor ein paar Wochen für einen Freund auf dessen Bitte ein paar Zeilen für seinen Song eingesungen, dafür bin ich auch zu ihm gefahren und war zu der Zeit grad mehr als pleite.
Für mich war klar dass ich ihm das Zeug einsinge ohne was dafür zu verlangen, aber es war mir auch klar dass ich sicherlich nicht auch noch dafür draufzahle. (das wären 30 Euro mit der Bahn gewesen... zu dieser Zeit war ich froh um jeden Euro den ich hatte.)

Meine Meinung....
Leute die genug Kohle haben und nicht arschig sind, wollen sicher nicht ihre Kosten erstattet haben.

Wenn er ihre ganze Wohnung gemalert hat und sich sonst wie über einen langen Zeitraum reingekniet hat, hat er entweder keinen Job oder er hatte Urlaub (schön wenn man rumrätseln muss, weil die Threaderstellerin nichts mehr zu sagen hat) und wenn er kaum Kohle hat finde ich die Frage nach der Erstattung der Unkosten mehr als dreist.

Nicht zu vergessen, sie ist nicht seine Familie. Es ist die Tochter seiner Lebensgefährtin, nicht seine. Bei mir stand vor über einem Jahr die Renovierung meiner Küche an. Alle von meiner leiblichen Familie die geholfen haben, habe ich zu einem teuren Essen ins Steakhaus eingeladen und nicht mit einem feuchten Händedruck abgespeist.

Hilfe zur heutigen Zeit, ohne finanzielle Gegenleistung hat auch Würdigung verdient.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. August 2009 um 16:07

Familienstruktur
Hier herrschen kannst normale Familienstrukturen und mein Partner der sich selbst angeboten hatte hat auch dieses Geld bekommen sowie 150 zusätzlich da er meinte dieser Umzug wäre ihm so teuer gekommen. Wieso weshalb auch immer, da er kein Zimmer zu bezahlen brauchte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. August 2009 um 16:22

Umzug
Der Umzug fand von Frankfurt nach Stuttgart statt und meine Tochter mit Lebensgefährten und 2 Kinder sind momentan auf das Geld angewiesen.
Der Vater vom Lebensgefährten meiner Tochter ist von Köln gekommen und hat den LKW 7,5 gefahren. Es war ziemlich streßig und mein Lebensgefährte hat viel mitgearbeitet. Er hätte dies nicht mitmachen brauchen aber er hat sich angeboten. Als wir von Stuttgart weggefahren sind hat er meiner Tochter 2 Tankzettel in die Handgedrückt und gemeint der Lebensgefährte wüßte bescheid über alles. (ist aber nicht richtig) . Er wäre auf diese 97 nicht angewiesen es steht ihm ja auch zu aber mich ärgert es doch ziemlich stark.

P.S. Wegen dieser Sache die das Fass wahrscheinlich zum überlaufen gebracht hat wird er morgen von sich aus ausziehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. August 2009 um 16:22
In Antwort auf audrey_12935468

Familienstruktur
Hier herrschen kannst normale Familienstrukturen und mein Partner der sich selbst angeboten hatte hat auch dieses Geld bekommen sowie 150 zusätzlich da er meinte dieser Umzug wäre ihm so teuer gekommen. Wieso weshalb auch immer, da er kein Zimmer zu bezahlen brauchte.

Kannst Du das bitte...
noch mal für alle verständlich erklähren?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. August 2009 um 16:28

Also marilyn, es sind Deine Eltern...
und die nagen wie wir uns schon dachten und Du auch geschrieben hast, nicht am Hungertuch. Für jemanden der keine Kohle hat, was Du nicht zu kennen scheinst, ist das viel Geld. Nicht zu vergessen, es ist nicht seine Tochter.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. August 2009 um 16:30
In Antwort auf audrey_12935468

Familienstruktur
Hier herrschen kannst normale Familienstrukturen und mein Partner der sich selbst angeboten hatte hat auch dieses Geld bekommen sowie 150 zusätzlich da er meinte dieser Umzug wäre ihm so teuer gekommen. Wieso weshalb auch immer, da er kein Zimmer zu bezahlen brauchte.

So langsam wird's widersprüchlich
Wie ?

Dass Autofahren mehr Geld kostet als nur denSprit, dürfte sich herumgesprochen haben.
97 Euro Sprit werden so um die 1000 km gewesen sein, die er für euch gefahren ist. Wahre Fahrtkosten laut ADAC sind für die Strecke in der Summe wohl um die 500 Euro.

Wenn Du dann ankommst und Dich ihm gegenüber schon darüber mokiert, dass er die unmittelbaren Spritkosten von 97 Euro haben will, wird er darauf hingeweisen haben, dass er eben immer noch die restlichen 400 Euro dazugeschenkt hat.
Und nun hast Du ihm 150 Euro gegeben und machst einen auf beleidigt und schockiert ?

jaja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. August 2009 um 16:36

Mann
Ich habe Ihm gesagt das die Taufe von meiner Tochter bzw. Enkeltochter in Stuttgart stattfindet und sie ihn nicht einladen kann da sie sich dies nicht leisten kann (Spritkosten)
Mein Lebnesgefährte wohnt in Lage bei Bielefeld ist aber die meiste Zeit bei mir.
Jetzt ist er sauer auf mich und sein ego ist angekratzt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. August 2009 um 16:50

Sprit
Ich habe dies auch noch nie gehört aber meine Tochter hat Angst. Was ja verständlich ist..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. August 2009 um 16:57

Von 767 Euro und ich gehe dafür arbeiten....
Meine Familie bezahlt mir nichts, im gegensatz zu Deiner. Dafür bin ich aber von dieser nicht abhänging und bezahle meine Autos, Miete ect. selber und bar. Denn ich habe keine reiche Familie, im gegensatz zu Dir, die das auch noch gerne betont.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. August 2009 um 17:04

Sehe ich ähnlich...
und ich kann IHN verstehen....da hilft man, und bekommt noch einen Arschtritt. Für mich an seiner Stelle würd ich nie wieder einen Finger krumm machen. Nicht mal für Dich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. August 2009 um 17:08

...
PROFIT heißt, dass man am Ende Gewinn macht, und das macht man wohl kaum indem man nur seine Ausgaben gedeckt haben will.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. August 2009 um 17:12

...
Ähm... wie oft soll ich es noch sagen... für die Arbeit hätt ich nichts verlangt, aber ich würde nicht auch noch selbst dafür draufzahlen wollen, dass ich jemandem helfe.
Da wird nicht die Arbeitskraft bezahlt sondern der Zusatzaufwand, das was effektiv Geld gekostet hat.

Er verrechnet ja nicht seine Arbeitsstunden, oder?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. August 2009 um 17:16
In Antwort auf audrey_12935468

Mann
Ich habe Ihm gesagt das die Taufe von meiner Tochter bzw. Enkeltochter in Stuttgart stattfindet und sie ihn nicht einladen kann da sie sich dies nicht leisten kann (Spritkosten)
Mein Lebnesgefährte wohnt in Lage bei Bielefeld ist aber die meiste Zeit bei mir.
Jetzt ist er sauer auf mich und sein ego ist angekratzt.

...
Och wirst du jetzt auch noch sarkastisch, nur weil er dass, was er ausgegeben hat, zurück wollte?

Ich wär auch sauer, wenn ich zwar mit Arbeit helfen, aber kein Geld ausgeben will und mich dafür anschnauzen lassen müsste.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. August 2009 um 17:18

Für mich ist es auch
selbstverständlich das man sich familienintern unentgeldlich hilft. Die Kosten die einem anderen entstehen sollten trotzdem fairerweise getragen werden, z.B. bei meinem Gehalt dürfte es jedem klar sein, dass ich 97,00 Euro nicht aus dem Ärmel schüttel. Das er es sich leisten kann habe ich wohl überlesen.

Ich bleibe aber allerdings bei den Familienmitgliedern und sie ist keines. Ich würde, mal angenommen wir drehen den Spieß um, an den neuen Lebensgefährten meiner Mutter (wenn es denn so wäre, ist ja nicht mein Vater) auch nicht mal so eben 97,00 Euro verschenken.

Er ist halt nicht mein Vater, fertig, aus, Basta.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. August 2009 um 17:22

Oh die Katze sieht rot, oder wie ist das Smilie zu verstehen ?
Also es stellt sich so langsam raus, dass es sich NICHT um fast noch KINDER handelt (Teil von ihr) sondern um zwei ERWACHSENE mit 2 Kindern, die umziehen.

Der Freund ihrer Mutter (nicht der Vater) hilft beim Umzug - DAS hatte er angeboten. Ob er auch angeboten hat, alles was ihm dafür an Zusatzkosten entsteht, auch noch zu spenden steht nirgends - ER WUSSTE vermutlich NICHT, dass er auf so eine Anspruchshaltung treffen würde !

Worüber der Schwiegersohn Bescheid wußte, bleibt unklar. In sofern ist Deine Unterstellung LÜGE AUS DER LUFT GEGRIFFEN. Der Schwiegersohn wuß offenbar, das er getankt hat (war ja dabei). Und wenn ich das richtig lese, hat er lediglich die Quittungen weitergeben lassen - vielleicht als Hinweis, das habe ich ausgegeben, wenn ihr was übrig habt ersetzt es wenn nicht ...

jaja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. August 2009 um 17:24

Zeit
seit 1 Jahr sind wir zusammen und meine Kinder haben ihn sofort aufgenommen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. August 2009 um 17:34
In Antwort auf audrey_12935468

Zeit
seit 1 Jahr sind wir zusammen und meine Kinder haben ihn sofort aufgenommen

Seit einem Jahr...
ist doch noch relativ kurz und dein "Kind" sprich Deine Tochter ist doch mindestens Mitte-Ende 20. Meine Mum ist 50 und ich bin 30. Ich erwarte niemals unentgeldliche Hilfe eines nicht absolut engen Familienangehörigen (Schwester, Eltern oder Großeltern). Sollten ihm oder ihr Kosten entstehen, bezahle ich diese. Fertig, aus.

Das ausruhen auf der Meinung, das er Dein LAG ist und alles so zu sehen und zu machen hast wie Du und das nach einem lächerlichen Jahr ist unverständlich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. August 2009 um 17:56

Deine Tochter hat "Angst", ihn zur Taufe einzuladen?
Na, komm... die "Angst" hätte sich ja durch ein paar klärende (und feundliche) Worte leicht aus der Welt schaffen lassen. Im Gegensatz zu Umzugskosten erwartet eigentlich niemand, dass man seine Anreise zu einer Familienfeier bezahlt...

Sag's doch wie es ist - sie war sich nicht zu schade, seine Hilfe beim Umzug anzunehmen, aber zur Taufe ist er dann nicht willkommen.

Vermutlich wird's so sein, wie so oft... ein Mißverständnis... er hat das Angebot Deines Schwiegersohnes, die Spritkosten zu übernehmen, angenommen und die beiden Tankrechnungen (seiner Meinung nach ja wie "abgesprochen") an Deine Tochter weitergereicht... und Dein Schwiegersohn hatte zwar vor, eine Tankfüllung direkt zu bezahlen, und hat dann ein "ne, laß noch mal" (oder irgendsowas) als "nein, brauchst Du nicht" interpretiert.

Btw, sich wegen dieser Sache von jemandem ganz zu trenne, wirkt ein wenig übertrieben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. August 2009 um 17:59

Nun,...
... als es ums "Saufen" und Feiern ging, hat die Tochter der Threaderstellerin ihn ja nicht eingeladen, weil ihr das zu teuer war.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. August 2009 um 18:56

Danke
Vielen Dank für Euere unterstützung!!!!!!!!!!!!!!!

Manche Sachen waren ja gut aber über manche muß ich mich wundern !!!!!!!!!!!!!!!!!

Tschau

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. August 2009 um 19:39
In Antwort auf audrey_12935468

Danke
Vielen Dank für Euere unterstützung!!!!!!!!!!!!!!!

Manche Sachen waren ja gut aber über manche muß ich mich wundern !!!!!!!!!!!!!!!!!

Tschau

Du meinst...
... manche waren das, was Du hören wolltest, und diejenigen, die Deine Sichtweise in dieser Sache nicht geteilt haben, hätten besser schweigen sollen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. August 2009 um 19:56
In Antwort auf cheryl_12314718

Du meinst...
... manche waren das, was Du hören wolltest, und diejenigen, die Deine Sichtweise in dieser Sache nicht geteilt haben, hätten besser schweigen sollen?

...
Tja wer hört schon gerne dass er keinen Anstand besitzt...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. August 2009 um 13:02

Manche leute verdienen eben nicht soviel, dasss nach abzug aller kosten noch knapp 100 übrig sind!


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. August 2009 um 17:48

Ohne alles da unten durchzulesen...
er hat für deine tochter doch einiges getan und ich find jetzt 100 euro nicht grad wenig. und wenn er das wegen ihrem umzug verfahren hat, wieso soll er das nicht verlangen? er hat ja wohl umsonst auch ihre wohnung gestrichen!

meine freundin hat sowohl ihren eltern, als auch allen anderen, die in irgendeiner weise mit dem auto beim umzug geholfen haben, benzingeld gegeben! das find ich auch ok so!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Noch mehr Inspiration?
pinterest