Home / Forum / Liebe & Beziehung / Tagebucheintrag

Tagebucheintrag

19. Januar 2005 um 13:29

hey ihr lieben,

alle welt schreibt von seinen problemen und sorgen da dachte ich ich schreib auch einfach mal vielleicht hilfts.hab eh nix besseres zu tun.leider

tagebucheintrag vom 3.1.05

ab heute habe ich mir vorgenommen nicht mehr mit lucy,über meine beziehungsprobleme zu reden sondern tagebuch zu führen,weil ich sie nicht mehr damit belasten will obwohl sie immer sehr geduldig zugehört hat.diesen entschluss fasste ich nach meinem letzten gescheiterten trennungsversuch,der einige tage zurück liegt.
warum wollte ich ihn wieder einmal verlassen und hab es nicht geshafft.das werde ich jetzt erklären.wir haben uns wieder einmal gezofft wegen seiner mutter,was wir seit etwa einem jahr fast täglich tun.ich hielt den stress und druck nicht mehr aus und wollte mich befreien weil ich glaube das es keine andere lösung für unser problem gibt.naja jedenfalls packte ich heulend meine sieben sachen zusammen während er im anderen zimmer heulte (sah ihn das erste mal weinen) und die welt verfluchte.es war schon ziemlich spät am abend etwa 23 uhr.er flehte mich an nicht zu gehen doch ich blieb sturr und packte weiter.als ich soweit war und gehen wollte sah ich wie elend er da saß auf dem mit einer flasche vodtka in der hand.mein herz blutete ich wollte sterben in dem moment.er vermutlich auch.ich setzte mich zu ihm und trank mit ihm am ende waren wir beide ein wenig ausser kontrolle und liebten auf dem sofa.zärtlich,traurig verzweifelt und voller liebe war es.danach badeten wir .küssten und kuschelten uns aneinandr und schliefen ein.am nächsten morgen bereute ich das ich nicht gegange war.konnte aber auch nicht mehr.
ich versuchte nicht mehr an die probleme zu denken und alles zu vergessen,wil jedesmal wenn ich daran denke verspüre ich ein gefühl der einengung und merke wie mein hass sich von tag zu tag vergrößert,meine gute seite auffrißt und dyas böse in mir gewinnt was mich dann zur trennung veranlasst...im moment unterdrücke ich diese gefühle und gedanken aber es schmerzt trotzdem.ich fühle mich als könnteiich jeden augenblick ganz unerwartet platzen, was mir schon zu oft passiert ist und zu kurzschlussreaktionen geführt hat.
ich weiß das diese aktionen meine ehe belastet,meine vertrauenswürigkeit verringert,er mich weniger respektiert und die liebe stück für stück zerstört.
ende

nun ists vorbei,bin erlöst glücklich und unglücklich zugleich.ich vermisse ihn aber hasse ihn und seine mutter.verflucht sei er!!!!!


Mehr lesen

19. Januar 2005 um 22:50

Um was geht's denn genau?
Was ist denn bei euch vorgefallen, dass du dich getrennt hast? Wie lange wart ihr verheiratet? Und was hat seine Mutter mit der ganzen Geschichte zu tun?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Januar 2005 um 23:11

Ich stecke in der gleichen Situation
Du sprichst mir aus der seele ich erlebe das selbe wie du ich weiss wie das ist ich hasse auch seine mutter und ach es ist einfach alles gleich bei uns es ist der horror

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Januar 2005 um 15:22
In Antwort auf xylia_12094001

Ich stecke in der gleichen Situation
Du sprichst mir aus der seele ich erlebe das selbe wie du ich weiss wie das ist ich hasse auch seine mutter und ach es ist einfach alles gleich bei uns es ist der horror

Es ist zum heulen
das ist eine lange geschichte.ich müsste einen roman schreiben.
ich fasse mich ganz kurz.
war jahrelang heimlich in ihn verliebt und kam dann endlich mit ihm zusammen.es war alles so wunderschön bis wir geheiratet und zu seiner mutter gezogen sind.
es sollte nur vorübergehend sein bis wir eine eigene wohnung finden,was leider 1jahr lang gedauert hat.
in dieser zeit hat sie es geschafft das ich sie mehr als jeden anderen menschen hasse.

(ich weiß jetzt was wirklicher hass ist!)

jetzt im moment ruft er mich an das 6.mal heute .ich möchte nicht dran gehen,seine stimme hören.es macht mich so fertig.
mir gehts so schlecht.ich kann nachts nicht schlafen,wache tausend mal auf,habe alpträume,angst,zittere,bin aufgewühlt und denke während der nacht ,dass die alptäume wirklich geschehen sind und habe dan eine noch viel unruhigeren schlaf.bin schon drei nächte hintereinander aufgewacht war kreidebleich,hatte schweißausbrüche und habe magensäure erbrochen.
nicht weil meine schwiegerm. so bösartig war,sondern weil die trennung mich fertig macht.

ich durfte nie alleine raus,durfte nicht telefonieren,keine freunde sehen,war arbeitslos und deswegen 24stunden mit ihr zusammen.mein mann hatte gearbeitet ging um 7 aus dem haus und kam um 18 uhr.wenn ich in mein zimmer ging meckerte sie immer.ich hatte angst vor ihr.sie sieht aus wie eine bulldogge und hat einen tonfall wie ein diktator.
nie konnte ich sie zufiedenstellen egal was ich tat.sie schrie und beschuldigte mich neben meinem mann.ich wäre falsch und zweigesichtig,sie könne mich nicht leiden.
von mir könnte man als frau nichts erwarten.

ich habe ihr nie was angetan.wenn sie mich anschrie habe ich mich nicht einmal verteidigt.hab immer die klappe gehalten.

den rest schreib ich ein andermal

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen