Home / Forum / Liebe & Beziehung / TAG X, was jetzt???

TAG X, was jetzt???

17. November 2005 um 7:10

Ich war zwei Jahre lang die Geliebte. Seit drei bis vier Monaten ist es jetzt so innig und vertraut zwischen uns, dass es ihm scheinbar auch richtig schlecht dabei ging.
Er ist verheiratet hat zwei Kinder ist seit drei Jahren verheiratet.
Und dann ist es passiert! Vorgestern hat er ihr alles gesagt und mir gestern morgen, wir arbeiten zusammen, hat er mir gesagt, dass er es ihr schuldig ist es noch mal zu versuchen.
Und das Gefühl zu mir muss er bekämpfen. Ich könnte sterben so weh tut es.
Was macht sie???? Verlässt sie ihn????? Ich will diesen Mann nicht verlieren. Nicht diesen Mann, den ich so sehr lieben gelernt habe!

Mehr lesen

17. November 2005 um 7:31

Aha.
Du hast dich also dazu herabgelassen, mit einem Mann zu schlafen, obwohl du wusstest, dass er verheiratet ist? Und das noch jahrelang?
Hattest du nie ein schlechtes Gewissen der Frau gegenüber? DU hast immerhin von ihr gewusst, SIE nicht...Und immerhin musstest du ihn erst "lieben lernen".. Da fehlt mir echt das Verständnis und Mitleid! Auch wenn sie nicht deine Frau ist und es dich ja angeblich nichts angeht...

Und jetzt darf wieder von anderen auf mich eingeprügelt werden, blöde Moralapostel, gell?
Zur Info: Ich hatte auch schon Mitleid mit Geliebten. Also macht es euch nicht so einfach!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2005 um 9:12

Sie?

Ist ja furchtbar, jetzt soll "sie" entscheiden was weiterhin geschehen soll.
Die arme Frau.Ihr geht es bestimmt auch nicht besser.
Als Geliebte hat man den Vorteil,sich auf die Situation X, vorzubereiten. Denn wenn man nicht völlig unterbelichtet ist, weiß man was kommen wird.
War auch schom mal Geliebte.
Hatte das unsagbare Glück, seine Frau als wertvoll und etwas besonderes wahrnehmen zu können.Sie war dort, ich war hier.Habe sie nie beneidet. Das schönste, er hat immer sehr warm und liebevoll von ihr gesprochen.
Die Positionen waren immer sehr klar.
Liebe hope, glaube du hast dich ganz furchtbar verlaufen.
Falls du nicht komplett verrückt werden willst, reiße ihn aus deinem Herzen und suche dir einen Mann der frei und ungebunden ist. Da sind wirklich ganz nette Exemplare unterwegs.
Toi,Toi,Toi.......
Du hattest eine schöne Zeit, vielleicht sogar mit mehr Tiefen. Blicke nach vorne, hör auf zu Leiden. Es kann und wird sonst ein langer Weg.
Du kannst die Richtung vorgeben.
Lies mal den Beitrag von Blackvelvet....
sehr schön beschrieben.

LG Donna


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2005 um 11:18

Ich weiss
gut wie du dich fühlst...Ich war auch 2 1/2 Jahre Geliebte eines verheirateten Mannes, auch 2 Kinder...
Nach einem Jahr machte er von heute auf morgen Schluss. Er könne einfach nicht mehr, habe ein schlechtes GEwissen seinen Kindern gegenüber u. wüsste einfach nicht mehr weiter.
Diese Entscheidung hat genau eine Woche gedauert - dann wusste er weiter. Er entschied sich für mich...Zwar ist die Scheidung erst gut 1 1/2 Jahre später passiert, doch anscheinend brauchte er diese kurze Bedenkpause um seine Gefühle zu ordnen.
Eine Ehe aufzugeben, ist ein riesen Schritt, überhaupt wenn Kinder im Spiel sind...
Dabei darf man auch den finanziellen Aspekt nicht ganz vergessen.

Viele Männer treten lieber den Rückzug an, zurück zur Gewohnheit, als sich aufzuraffen u. den Sprung in etwas Neues zu wagen.

Ich will dir damit eigentlich nur sagen,noch hast du ihn nicht verloren. Lass ihm einfach Zeit. Wenn er dich liebt, wird er zu dir zurückkommen. Macht er das nicht, sei eine stolze "Verliererin".Du wusstest auf was du dich einlässt u. auch dass du den Kürzeren ziehen kannst.

Ich wünsch dir jedenfalls viel Kraft u. dass alles so kommen möge, wie es sein soll...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2005 um 13:03
In Antwort auf medusa_12662532

Ich weiss
gut wie du dich fühlst...Ich war auch 2 1/2 Jahre Geliebte eines verheirateten Mannes, auch 2 Kinder...
Nach einem Jahr machte er von heute auf morgen Schluss. Er könne einfach nicht mehr, habe ein schlechtes GEwissen seinen Kindern gegenüber u. wüsste einfach nicht mehr weiter.
Diese Entscheidung hat genau eine Woche gedauert - dann wusste er weiter. Er entschied sich für mich...Zwar ist die Scheidung erst gut 1 1/2 Jahre später passiert, doch anscheinend brauchte er diese kurze Bedenkpause um seine Gefühle zu ordnen.
Eine Ehe aufzugeben, ist ein riesen Schritt, überhaupt wenn Kinder im Spiel sind...
Dabei darf man auch den finanziellen Aspekt nicht ganz vergessen.

Viele Männer treten lieber den Rückzug an, zurück zur Gewohnheit, als sich aufzuraffen u. den Sprung in etwas Neues zu wagen.

Ich will dir damit eigentlich nur sagen,noch hast du ihn nicht verloren. Lass ihm einfach Zeit. Wenn er dich liebt, wird er zu dir zurückkommen. Macht er das nicht, sei eine stolze "Verliererin".Du wusstest auf was du dich einlässt u. auch dass du den Kürzeren ziehen kannst.

Ich wünsch dir jedenfalls viel Kraft u. dass alles so kommen möge, wie es sein soll...

DANKE!
Du bist ein seltener Mensch der mir kurzfristig Mut macht. Alle anderen raten mir ihn aufzugeben. Die Zeit heilt alle Wunden, wenn er Dich lieben würde hätte er gleich gesagt er geht zu Dir.......
Aber ich liebe ihn wirklich mit allen Schwierigkeiten, die auf uns zukommen sollten.
Hat seine Frau um ihn gekämpft? Darf ich fragen wie alt ihr seit und wie lange er verheiratet war?
Es tut einfach gut mal jemanden zu finden der in der gleichen Situation war.
Weißt Du, für mich ist er ein ganz besonderer Mann und wenn ich ihm in die Augen sehe ist es der erste Mann, bei dem ich mich "zu Hause" fühle. Und ich will einfach nicht glauben dass es vorbei ist. Aber ich befürchte wenn sie ihn nicht raussschmeißt bleibt er bei ihr. Lieber hält er es "durch" als alle Welt zu verletzen. Ich werde das kleinere Übel sein.
Auch wenn ich sehe wie er mich heute morgen genauso leidend und sehnsüchtig anschaut wie ich ihn. (Wir arbeiten zusammen und unsere Bürofenster kreuzen sich.)Ich habe unglaubliche ANGST diesen Mann aus meinem Leben gehen zu sehen!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2005 um 13:25

Liebe hope2006
auch ich bin die geliebte eines verheirateten mannes,bin es selber auch.
und auch wir sind an einem punkt angekommen,an dem wir uns entscheiden müssen. ich kann mir auch nicht vorstellen ohne ihn zu leben.will die trennung und ihn füe mich.
doch auch er macht sich sorgen un seine familie.
im moment sind wir durch den druck,den ich mit meinen gefühlen auf ihn ausgeübt habe so weit voneinander entfernt,dass ich glaube wir schaffen es nicht, er schafft es nicht. ich rechne jede minute mit dem letzten wort.
und es tut mir auch so weh, dass ich glaube daran zu sterben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2005 um 13:29
In Antwort auf ximena_12642126

DANKE!
Du bist ein seltener Mensch der mir kurzfristig Mut macht. Alle anderen raten mir ihn aufzugeben. Die Zeit heilt alle Wunden, wenn er Dich lieben würde hätte er gleich gesagt er geht zu Dir.......
Aber ich liebe ihn wirklich mit allen Schwierigkeiten, die auf uns zukommen sollten.
Hat seine Frau um ihn gekämpft? Darf ich fragen wie alt ihr seit und wie lange er verheiratet war?
Es tut einfach gut mal jemanden zu finden der in der gleichen Situation war.
Weißt Du, für mich ist er ein ganz besonderer Mann und wenn ich ihm in die Augen sehe ist es der erste Mann, bei dem ich mich "zu Hause" fühle. Und ich will einfach nicht glauben dass es vorbei ist. Aber ich befürchte wenn sie ihn nicht raussschmeißt bleibt er bei ihr. Lieber hält er es "durch" als alle Welt zu verletzen. Ich werde das kleinere Übel sein.
Auch wenn ich sehe wie er mich heute morgen genauso leidend und sehnsüchtig anschaut wie ich ihn. (Wir arbeiten zusammen und unsere Bürofenster kreuzen sich.)Ich habe unglaubliche ANGST diesen Mann aus meinem Leben gehen zu sehen!!!!

Wenn ich deine
Worte lese, könnt ich glauben, ich habe sie geschrieben...
Mein gesamtes Umfeld hat mich belächelt,mir ständig gesagt, dass ich ihn vergessen soll u. dass er sich niemals scheiden lassen wird. Doch ich konnte nicht...Oftmals,wenn ich am Wochenende mal wieder alleine war,war ich so verzweifelt, dass ich es beenden wollte, ich nahm all meinen Mut zusammen u. meine Vernunft sagte mir,mach Schluss.
Doch als ich ihn dann vor mir sah, als ich nur seine STimme hörte,waren alle guten Vorsätze wieder zum Teufel.
Ich liebe ihn einfach mehr als alles andere auf der Welt u. ich konnt mir ein Leben ohne ihn nicht mehr vorstellen.

Als wir uns kennen lernten, war ich 22 u. er 28, seit 7 Jahren verheiratet u. 2 Kinder.
Nun sind 3 Jahre vergangen u. die Gefühle zu ihm sind noch intensiver geworden. Das kann man nicht in Worte fassen. Wir hatten so schwierige Zeiten doch trotzdem blicke ich auf diese Jahre mit einem Lachen zurück.Wir hatten wunderschöne Urlaube u. wir beide durften erfahren, was es heißt,von ganzem Herzen geliebt zu werden.

Viele Leute werden mich jetzt verteufeln u. sagen, dass ich ein schlechter Mensch bin, der einer Familie den Vater weggenommen hat, doch das stimmt nicht. Er wäre so und so gegangen...vielleicht nur nicht so schnell.

Mitgefühl mit der Frau hab ich anfangs sehr stark empfunden, ich hatte ein sehr schlechtes GEwissen, doch dann, als ich mehr über ihre Ehe erfuhr, verringerte sich das ganze.
Sie hatte kein Interesse mehr an ihm, jahrelang schon nicht mehr. Daher willigte sie auch in die Scheidung ein ohne mit der Wimper zu zucken.

Die Zeit nach der Scheidung ist aber trotzdem sehr hart.Zur einen Seite finanziell als auch emotional und trotzdem sagt er mir jeden Tag aufs neue, wie glücklich er ist, den Schritt gewagt zu haben.

Die Aussage "Wenn er dich liebt, dann kommt er zu dir" setzen Leute in die Welt, die das noch nie erlebt haben.
Es gibt so viele Faktoren, die da mitspielen...allen voran sicherlich auch das liebe Geld.





Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2005 um 14:04
In Antwort auf rosy_12119877

Aha.
Du hast dich also dazu herabgelassen, mit einem Mann zu schlafen, obwohl du wusstest, dass er verheiratet ist? Und das noch jahrelang?
Hattest du nie ein schlechtes Gewissen der Frau gegenüber? DU hast immerhin von ihr gewusst, SIE nicht...Und immerhin musstest du ihn erst "lieben lernen".. Da fehlt mir echt das Verständnis und Mitleid! Auch wenn sie nicht deine Frau ist und es dich ja angeblich nichts angeht...

Und jetzt darf wieder von anderen auf mich eingeprügelt werden, blöde Moralapostel, gell?
Zur Info: Ich hatte auch schon Mitleid mit Geliebten. Also macht es euch nicht so einfach!

Warum meinen eigentlich immer alle....
...irgendwer müsste und sollte und wollte bemitleidet werden? Sich in die Situation eines anderen hineindenken zu können, fein! Aber Mitleid?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2005 um 14:58

Liebe Hope,
aus Deinen Worten spricht ja die reinste Verzweiflung, Du Arme....jemanden zu verlieren den man liebt ist schlimm, wirklich schlimm, aber das Leben geht weiter, und jeder Schmerz wird weniger werden. Ich weiß das hilft Dir jetzt nicht viel, aber so ist es nunmal...

Zu Deiner Frage, ich glaube nicht dass sie ihren Mann verlassen wird. Nicht mit zwei kleinen Kindern und nach den paar Jahren Ehe. Frag Dich mal selber wie Du reagieren würdest an ihrer Stelle, würdest Du Deinem Mann noch eine zweite Chance geben oder eure gemeinsame Zukunft und Träume einfach so über Bord werfen? Man trennt sich doch nicht mal eben "einfach so" wenn da Kinder, eine Ehe, Geld und und und dranhängen.

Zu Deiner Frage nach der "Statistik", wie oft Ehefrauen ihre Ehemänner nach dem fremdgehen verlassen sag ich Dir nur eins: es ist überhaupt nicht ausschlaggebend ob SIE ihn verläßt. Wichtig ist, ob ER sie für DICH verläßt. Und da er das nicht vorzuhaben scheint, brauchst Du Dir weiter gar keine Gedanken darüber zu machen wie wahrscheinlich es ist dass sie ihn verlässt.
Er hat es ihr gebeichtet, also scheint es doch als wolle er sein Leben wieder in geregelte Bahnen lenken. Die Initiative geht von ihm aus, seine Frau hat es nicht durch Zufall herausbekommen. Demzufolge musst Du ihn wohl oder übel loslassen, denn er will es so.....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2005 um 15:11
In Antwort auf medusa_12662532

Wenn ich deine
Worte lese, könnt ich glauben, ich habe sie geschrieben...
Mein gesamtes Umfeld hat mich belächelt,mir ständig gesagt, dass ich ihn vergessen soll u. dass er sich niemals scheiden lassen wird. Doch ich konnte nicht...Oftmals,wenn ich am Wochenende mal wieder alleine war,war ich so verzweifelt, dass ich es beenden wollte, ich nahm all meinen Mut zusammen u. meine Vernunft sagte mir,mach Schluss.
Doch als ich ihn dann vor mir sah, als ich nur seine STimme hörte,waren alle guten Vorsätze wieder zum Teufel.
Ich liebe ihn einfach mehr als alles andere auf der Welt u. ich konnt mir ein Leben ohne ihn nicht mehr vorstellen.

Als wir uns kennen lernten, war ich 22 u. er 28, seit 7 Jahren verheiratet u. 2 Kinder.
Nun sind 3 Jahre vergangen u. die Gefühle zu ihm sind noch intensiver geworden. Das kann man nicht in Worte fassen. Wir hatten so schwierige Zeiten doch trotzdem blicke ich auf diese Jahre mit einem Lachen zurück.Wir hatten wunderschöne Urlaube u. wir beide durften erfahren, was es heißt,von ganzem Herzen geliebt zu werden.

Viele Leute werden mich jetzt verteufeln u. sagen, dass ich ein schlechter Mensch bin, der einer Familie den Vater weggenommen hat, doch das stimmt nicht. Er wäre so und so gegangen...vielleicht nur nicht so schnell.

Mitgefühl mit der Frau hab ich anfangs sehr stark empfunden, ich hatte ein sehr schlechtes GEwissen, doch dann, als ich mehr über ihre Ehe erfuhr, verringerte sich das ganze.
Sie hatte kein Interesse mehr an ihm, jahrelang schon nicht mehr. Daher willigte sie auch in die Scheidung ein ohne mit der Wimper zu zucken.

Die Zeit nach der Scheidung ist aber trotzdem sehr hart.Zur einen Seite finanziell als auch emotional und trotzdem sagt er mir jeden Tag aufs neue, wie glücklich er ist, den Schritt gewagt zu haben.

Die Aussage "Wenn er dich liebt, dann kommt er zu dir" setzen Leute in die Welt, die das noch nie erlebt haben.
Es gibt so viele Faktoren, die da mitspielen...allen voran sicherlich auch das liebe Geld.





Und noch mal DANKE
Ich hoffe sehr sehr sehr, dass dieser Alptraum bald vorbei ist.
Diese zwei Jahre haben so viel Kraft gekostet, dass ich nicht mehr viel habe.
Liebe Grüße Hope!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2005 um 7:09

Hi Hope!
Ich bin seit drei Jahren Geliebte. Die Situation die du hier beschreibst,habe ich auch schon durch. Seine Frau wird ihn nicht verlassen. Wahrscheinlich hat sie ihm ein schlechtes Gewissen gemacht und ihm die Ohren vollgejammert,daß er sie nicht verlassen soll. Aber ich kann dich beruhigen,ich denke nicht das du ihn verlieren wirst. Er wird es vielleicht versuchen seine Gefühle zu unterdrücken,aber er wird es nicht schaffen. Da spreche ich aus Erfahrung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2005 um 7:26
In Antwort auf jenni_12920793

Hi Hope!
Ich bin seit drei Jahren Geliebte. Die Situation die du hier beschreibst,habe ich auch schon durch. Seine Frau wird ihn nicht verlassen. Wahrscheinlich hat sie ihm ein schlechtes Gewissen gemacht und ihm die Ohren vollgejammert,daß er sie nicht verlassen soll. Aber ich kann dich beruhigen,ich denke nicht das du ihn verlieren wirst. Er wird es vielleicht versuchen seine Gefühle zu unterdrücken,aber er wird es nicht schaffen. Da spreche ich aus Erfahrung.

Und?
Hat er sie zu Dir bekannt oder bist Du noch die Geliebte? Wenn sich nichts an der Situation ändert warum hat er es ihr dann überhaupt gesagt? Ich bekomme fast keine Luft mehr weil es so weh tut und vor allem auch so plötzlich kam.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2005 um 7:45
In Antwort auf ximena_12642126

Und?
Hat er sie zu Dir bekannt oder bist Du noch die Geliebte? Wenn sich nichts an der Situation ändert warum hat er es ihr dann überhaupt gesagt? Ich bekomme fast keine Luft mehr weil es so weh tut und vor allem auch so plötzlich kam.

Na ja
Ich bin noch Geliebte. Er hat sich damals zu mir bekannt,aber dann lief das so ähnlich ab wie bei dir. Seine Frau hat ihm ein schlechtes Gewissen gmacht und an sein Verantwortungsgefühl appeliert und ihm die Ohren vollgeheult,daß er sie nicht verlassen soll. Dazu kam noch,daß seine Eltern ihn massiv unter Druck gesetzt haben. Das Theater war ihm zu viel und er hat einen Rückzieher gemacht. Danach durfte ich mir auch anhören,daß er seiner Ehe noch eine Chance geben muß und daß er seine Gefühle eben unterdrücken muß. Also beim ersten Mal hat er es drei Tage durchgehalten,dann war er wieder da. Da hat er zu mir gesagt,daß ich ihm nie wieder glauben soll,daß er mich nicht liebt. Er hat es dann noch einige Male versucht,es aber nicht geschafft. Und ich habe ihm dann natürlich nicht geglaubt,daß er mich nicht liebt und geduldig abgewartet. Ich weiß einfach zu gut,was in ihm vorgeht. Das nächste Mal hat er eine Woche durchgehalten und das letzte Mal einen Monat. Jetzt versucht er es gar nicht mehr.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2005 um 10:26
In Antwort auf jenni_12920793

Na ja
Ich bin noch Geliebte. Er hat sich damals zu mir bekannt,aber dann lief das so ähnlich ab wie bei dir. Seine Frau hat ihm ein schlechtes Gewissen gmacht und an sein Verantwortungsgefühl appeliert und ihm die Ohren vollgeheult,daß er sie nicht verlassen soll. Dazu kam noch,daß seine Eltern ihn massiv unter Druck gesetzt haben. Das Theater war ihm zu viel und er hat einen Rückzieher gemacht. Danach durfte ich mir auch anhören,daß er seiner Ehe noch eine Chance geben muß und daß er seine Gefühle eben unterdrücken muß. Also beim ersten Mal hat er es drei Tage durchgehalten,dann war er wieder da. Da hat er zu mir gesagt,daß ich ihm nie wieder glauben soll,daß er mich nicht liebt. Er hat es dann noch einige Male versucht,es aber nicht geschafft. Und ich habe ihm dann natürlich nicht geglaubt,daß er mich nicht liebt und geduldig abgewartet. Ich weiß einfach zu gut,was in ihm vorgeht. Das nächste Mal hat er eine Woche durchgehalten und das letzte Mal einen Monat. Jetzt versucht er es gar nicht mehr.

Perspektive??
hi svinie,
welches ziel verfolgst du denn bei deiner affaire? ich meine, drei jahre ist eine ellenlange zeit und ich glaube dir dass du diesen mann liebst, aber wie wird das weitergehen? hoffst du, dass er seine frau doch irgendwann verlässt? oder fristet du ein lebenslanges dasein als nebenfrau? ohne familie, ohne kinder, ohne das ganze schöne drumherum?
ich hab sowas ähnliches wie ihr mal erlebt, war auch schon die geliebte, aber bei mir dauerte der zustand nur drei monate, da war klar dass er seine partnerin verlassen würde. und ehrlich, mehr zeit hätte ich ihm auch nicht gegeben, denn ich hatte keine lust jahrelang in der warteschleife zu verharren. ICH hab IHM gesagt dass ich ihn nicht mehr sehen will - ich wollte nicht dass er seine partnerin weiter belügt, das hinterließ einen faden geschmack bei mir, und ich wollte auch nicht immer das gefühl haben dass ich nur gut genug für guten sex war - ich wollte ihn ganz oder gar nicht. und eigentlich hatte ich erwartet, ihn ganz zu verlieren, und war darauf auch gefasst und vorbereitet. einen monat haben wir uns nicht gesehen, dann stand er vor meiner tür. er war bei ihr ausgezogen, hatte sich eine eigene wohnung gesucht und fragte ganz vorsichtig ob ich ihn noch wollen würde. egal was alle drumherum denken würden, seine familie, seine freunde, kollegen, es wäre ihm egal weil er mich lieben würde. das war wunderschön!

wenn ihr die männer immer wieder zu euch lasst und immer wieder bereit steht, warum sollten sie an dem zustand etwas ändern? sie haben wärme und geborgenheit zu hause, eine familie etc., und noch sex nebenher und den kitzel der affaire, warum sollten sie das bleiben lassen wenn ihr ihnen nicht die grenzen aufzeigt?

schaut mal in den spiegel: ihr seid bestimmt viel viel mehr wert als bloß die frau im verborgenen zu sein!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2005 um 10:49
In Antwort auf jenni_12920793

Hi Hope!
Ich bin seit drei Jahren Geliebte. Die Situation die du hier beschreibst,habe ich auch schon durch. Seine Frau wird ihn nicht verlassen. Wahrscheinlich hat sie ihm ein schlechtes Gewissen gemacht und ihm die Ohren vollgejammert,daß er sie nicht verlassen soll. Aber ich kann dich beruhigen,ich denke nicht das du ihn verlieren wirst. Er wird es vielleicht versuchen seine Gefühle zu unterdrücken,aber er wird es nicht schaffen. Da spreche ich aus Erfahrung.

Und dann?
Dann geht die verflixte Heimlichtuerei von vorne los bzw. weiter. Ihr geht alleine ins Bett und wisst, dass er neben ihr liegt und vielleicht grad mit ihr Sex hat. Denn obwohl er vielleicht sagt, dass er mit der Ehefrau keinen Sex hat, hat er ihm!!!!
Und immer dann, wenn er merkt, dass ich Euch geistig von ihm abwenden wollt, dann schüttet er wieder Öl ins Liebes-Feuer, schleimt etwas rum, damit ihr wieder Herzrasen bekommt..... Er wird nichts, rein gar nichts, ändern wollen! Die Ehefrau zu Hause hat sich daran gewöhnt, dass ihr Mann fremdp0ppt und lässt ihn.... er kommt ja immer wieder zurück zu ihr. Dafür dass er bleibt, erträgt sie diese Schmerzen.
Und ihr? Ihr macht es solchen Kerlen sooo einfach. Ändern wollen und müssen sie ja nichts. Sie haben alles, was sie wollen udn brauchen!!! Heimchen am Herd, die kocht, wäscht und die Kinder erzieht, die heiße Geliebte, den ihm mehr oder weniger hörig ist..... Er lässt es so, weil ihr es ihm erlaubt mit Euren Gefühlen zu spielen!!!


LG Pluster

PS. ich war 2 Jahre Geliebte. Mal gings mir gut, mal habe ich gelitten wie ein 5chwein! Und während meiner Abhängigkeit von ihm, habe ich mich verschlossen für Männer, die es ernst mit mir gemeint hätten. Ich habe mich (nur) selber bestohlen....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2005 um 13:01

So ist es....
...und nicht anders.

Mir gehts ähnlich und ich muss miterleben dass es von selbst vorbei ist. Gesagt hat er das nicht, aber die Probleme in seiner Family überwieden, sodass ich einfach weg vom Febster bin, ich "passe" halt einfach grade nicht.

Was hab ich dann da noch zu suchen?

Ich gehe freiwillig so weh es auch tut.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2005 um 14:56
In Antwort auf medusa_12662532

Ich weiss
gut wie du dich fühlst...Ich war auch 2 1/2 Jahre Geliebte eines verheirateten Mannes, auch 2 Kinder...
Nach einem Jahr machte er von heute auf morgen Schluss. Er könne einfach nicht mehr, habe ein schlechtes GEwissen seinen Kindern gegenüber u. wüsste einfach nicht mehr weiter.
Diese Entscheidung hat genau eine Woche gedauert - dann wusste er weiter. Er entschied sich für mich...Zwar ist die Scheidung erst gut 1 1/2 Jahre später passiert, doch anscheinend brauchte er diese kurze Bedenkpause um seine Gefühle zu ordnen.
Eine Ehe aufzugeben, ist ein riesen Schritt, überhaupt wenn Kinder im Spiel sind...
Dabei darf man auch den finanziellen Aspekt nicht ganz vergessen.

Viele Männer treten lieber den Rückzug an, zurück zur Gewohnheit, als sich aufzuraffen u. den Sprung in etwas Neues zu wagen.

Ich will dir damit eigentlich nur sagen,noch hast du ihn nicht verloren. Lass ihm einfach Zeit. Wenn er dich liebt, wird er zu dir zurückkommen. Macht er das nicht, sei eine stolze "Verliererin".Du wusstest auf was du dich einlässt u. auch dass du den Kürzeren ziehen kannst.

Ich wünsch dir jedenfalls viel Kraft u. dass alles so kommen möge, wie es sein soll...

Wenn
es wirklich LIEBE ist, dann will man doch den anderen nicht wegen Geld oder Gefühlen anderer unnötig lange quälen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2005 um 17:48
In Antwort auf koellegirl2

Perspektive??
hi svinie,
welches ziel verfolgst du denn bei deiner affaire? ich meine, drei jahre ist eine ellenlange zeit und ich glaube dir dass du diesen mann liebst, aber wie wird das weitergehen? hoffst du, dass er seine frau doch irgendwann verlässt? oder fristet du ein lebenslanges dasein als nebenfrau? ohne familie, ohne kinder, ohne das ganze schöne drumherum?
ich hab sowas ähnliches wie ihr mal erlebt, war auch schon die geliebte, aber bei mir dauerte der zustand nur drei monate, da war klar dass er seine partnerin verlassen würde. und ehrlich, mehr zeit hätte ich ihm auch nicht gegeben, denn ich hatte keine lust jahrelang in der warteschleife zu verharren. ICH hab IHM gesagt dass ich ihn nicht mehr sehen will - ich wollte nicht dass er seine partnerin weiter belügt, das hinterließ einen faden geschmack bei mir, und ich wollte auch nicht immer das gefühl haben dass ich nur gut genug für guten sex war - ich wollte ihn ganz oder gar nicht. und eigentlich hatte ich erwartet, ihn ganz zu verlieren, und war darauf auch gefasst und vorbereitet. einen monat haben wir uns nicht gesehen, dann stand er vor meiner tür. er war bei ihr ausgezogen, hatte sich eine eigene wohnung gesucht und fragte ganz vorsichtig ob ich ihn noch wollen würde. egal was alle drumherum denken würden, seine familie, seine freunde, kollegen, es wäre ihm egal weil er mich lieben würde. das war wunderschön!

wenn ihr die männer immer wieder zu euch lasst und immer wieder bereit steht, warum sollten sie an dem zustand etwas ändern? sie haben wärme und geborgenheit zu hause, eine familie etc., und noch sex nebenher und den kitzel der affaire, warum sollten sie das bleiben lassen wenn ihr ihnen nicht die grenzen aufzeigt?

schaut mal in den spiegel: ihr seid bestimmt viel viel mehr wert als bloß die frau im verborgenen zu sein!

Und dann?
Was soll ich sehen,wenn ich in den Spiegel schaue? Dann sehe ich eine Frau die ein total versautes Leben führt. Dort sehe ich dann jemand der als Kind mißbraucht und mißhandelt wurde,einen Menschen der traumatisiert durch die Gegend läuft. Ich habe mein Leben lang keine Perspektive gehabt. Zukunftspläne gibt es bei mir nicht. Ich lebe nicht,ich überlebe. Natürlich hoffe ich irgendwo,daß er sie verläßt. Aber ich bin eben ein sehr pessimistischer Mensch und an Wunder glaube ich schon lange nicht mehr. Ich habe kein konkretes Ziel vor Augen. Wenn er eines Tages zu mir kommt und sagt,daß er sie verlassen hat,dann fange ich an mir Gedanken zu machen,was ich mit ihm anfange. Natürlich weiß ich das mit der Bequemlichkeit bei ihm auch und ich habe auch schon überlegt,es so zu machen wie du. Aber bei mir herrschen nunmal andere Voraussetzungen. Manchmal habe ich richtig Angst davor,was da auf mich zu kommt,wenn er sie verläßt. Außerdem habe ich Angst davor,daß diese Liebe an meiner Vergangenheit zerbrechen könnte. Solange ich nicht mit ihm zusammen wohne stellen sich viele Probleme nicht. Wünschen tue ich mir das schon,aber ich traue mir das nicht zu. Mir machen eben die einfachsten Dinge Probleme. Ich weiß nicht ob ich der Verantwortung gewachsen bin,die ich mir dann aufbürden würde. Darum weiß ich nicht ob ich ihn mit aller Gewalt zu einer Entscheidung zwingen soll. Dazu kommt natürlich noch das Risiko,daß er sich nicht für mich entscheidet. Was mache ich dann? Als ich ihn kennengelernt habe war ich total verhaltensgestört. Er hat einen so positiven Einfluß auf mich gehabt. Er hat es geschafft mich aus dieser Lethargie zu reißen. Ich wußte nicht wie es ist zu lieben,weil ich zu solchen Gefühlen gar nicht fähig war und ich wußte auch nicht was Glück ist,Vertrauen kannte ich nicht und sexuelle Probleme kommen natürlich auch noch dazu. Ihm kann ich vertrauen,ihn kann ich lieben und mit ihm kann ich glücklich sein. Die sexuellen Probleme sind auch weniger geworden. Das alles kann ich nur mit ihm und diesen Menschen möchte ich auf gar keinen Fall verlieren. Außerdem neige ich zu Depressionen. Eine Trennung würde ich wegen meiner Vergangenheit viel schwerer verkraften,als ein normaler Mensch.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2005 um 18:51

Mal
ehrlich...es gibt soviele Männer auf der Welt, kannst du mir dann mal verraten, warum du dich unbedingt in eine Ehe reindängen mußt? Gib es doch zu, du bist eine von den Frauen, die einfach nur vergebene Männer reizvoll findet! Hast du eigentlich überhaupt kein Gewissen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2005 um 18:53
In Antwort auf bengta_12302621

Mal
ehrlich...es gibt soviele Männer auf der Welt, kannst du mir dann mal verraten, warum du dich unbedingt in eine Ehe reindängen mußt? Gib es doch zu, du bist eine von den Frauen, die einfach nur vergebene Männer reizvoll findet! Hast du eigentlich überhaupt kein Gewissen?

Von...
welchem Mond kommst du denn?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram