Home / Forum / Liebe & Beziehung / Swinger Club...Schädlich für die Beziehung?

Swinger Club...Schädlich für die Beziehung?

19. September 2002 um 22:57

Ich bin auf die Idee gekommen mit meinem Freund einen Swinger Club zu besuchen,einfach aus der Neugier heraus.
Mein Freund fand die Idee nicht abstössig,aber es kamen viele:"was wäre wenn...." Fragen auf!
Das heißt daß wir zwar Partnertausch kategorisch ablehnen,da wir noch nicht lange zusammen sind,aber wissen nicht ob es eventuell schief gehen könnte und es unserer Partnerschaft schadet ,da ich nicht weiß ,inwieweit auf einmal dritte hinzukommen,was man zulassen kann,was nicht..ohne plötzlich mit Eifersucht zu reagieren!
Deswegen bin ich froh wenn mir jemand weiterhelfen kann!

Mehr lesen

19. September 2002 um 23:17

Sorry, keine antwort...
...nur ein paar fragen.
und zwar ganz ohne den moralischen zeigefinger.

was reizt daran??

die frage richtet sich auch an die, die den partnertausch einbeziehen.

wieso möchte man den eigenen sex nach aussen tragen, wo man sich doch nur aufeinander konzentriert?
wieso möchte man zusehen, wie der eigene mann einer anderen frau (oder mann) lust schenkt, wo das doch DAS geschenk von ihm an MICH ist.
wieso möchte man dem anderen zeigen, dass andere einem lust bereiten?

vielleicht bin ich mit der frage hier echt unpassend - ich will damit auch niemanden angreifen oder verärgern. es ist wirlich erstgemeinstes interesse.

liebe grüsse,
fritzi

2 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

20. September 2002 um 0:57

Das würde ich nicht weiter gedanklich verfolgen,
wenn ihr jetzt schon diskutiert.

Falls keine beidseitige Abwechslung im Sex gewünscht wird,hakt das Thema ab.
Sonst könnte es das Ende der Beziehung sein.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. September 2002 um 10:56
In Antwort auf fritzi5

Sorry, keine antwort...
...nur ein paar fragen.
und zwar ganz ohne den moralischen zeigefinger.

was reizt daran??

die frage richtet sich auch an die, die den partnertausch einbeziehen.

wieso möchte man den eigenen sex nach aussen tragen, wo man sich doch nur aufeinander konzentriert?
wieso möchte man zusehen, wie der eigene mann einer anderen frau (oder mann) lust schenkt, wo das doch DAS geschenk von ihm an MICH ist.
wieso möchte man dem anderen zeigen, dass andere einem lust bereiten?

vielleicht bin ich mit der frage hier echt unpassend - ich will damit auch niemanden angreifen oder verärgern. es ist wirlich erstgemeinstes interesse.

liebe grüsse,
fritzi

Antwort...
Hallo Fritzi,

obwohl ich zwar völlig Deiner Meinung bin, denke ich mir, dass die Antwort so aussieht:

Leute, die den Partnertausch befürworten, sehen den Sex eben nur als solchen... nichts weiter dahinter. Also keine NOTWENDIGKEIT einer Verbindung zwischen Gefühle für den Partner und des Sex mit ihm/ihr, sondern eben Sex als ... Aktivität (ohne emotionale Verknüpfung mit dem Gegenpart). Neben den Leuten, die Partnertausch befürworten, schliesst das meiner Meinung nach auch die ein, die sich Sex "erkaufen", obwohl sie einen Partner(in) haben, dies vor ihm/ihr verheimlichen und sich dann damit entschuldigen, dass doch der Sex mit der Prostituierten (wie heissen da bloss die männlichen Gegenparts???) eben "nur" Sex ist und nichts mit dem Partner - den man ja sooooo liebt - zu tun hat.

Wie gesagt, Sex eben nur als Freikörperübung, das Emotional-Seelische spielt dabei eben keine Rolle...

Für mich wär' das auch nichts, bin da ganz Deiner Meinung.

LG, Chata.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. September 2002 um 11:59
In Antwort auf gae_12878788

Antwort...
Hallo Fritzi,

obwohl ich zwar völlig Deiner Meinung bin, denke ich mir, dass die Antwort so aussieht:

Leute, die den Partnertausch befürworten, sehen den Sex eben nur als solchen... nichts weiter dahinter. Also keine NOTWENDIGKEIT einer Verbindung zwischen Gefühle für den Partner und des Sex mit ihm/ihr, sondern eben Sex als ... Aktivität (ohne emotionale Verknüpfung mit dem Gegenpart). Neben den Leuten, die Partnertausch befürworten, schliesst das meiner Meinung nach auch die ein, die sich Sex "erkaufen", obwohl sie einen Partner(in) haben, dies vor ihm/ihr verheimlichen und sich dann damit entschuldigen, dass doch der Sex mit der Prostituierten (wie heissen da bloss die männlichen Gegenparts???) eben "nur" Sex ist und nichts mit dem Partner - den man ja sooooo liebt - zu tun hat.

Wie gesagt, Sex eben nur als Freikörperübung, das Emotional-Seelische spielt dabei eben keine Rolle...

Für mich wär' das auch nichts, bin da ganz Deiner Meinung.

LG, Chata.

Hallo imandra und chata,
imandra, das kann ich schon nachvollziehen, obwohl ich nie daran gedacht hätte.
ich hätte auch immer gedacht, dass es so ist, wie du, chata, sagst.

danke für die antworten,
fritzi

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. September 2002 um 12:21

Hallo imandra,
darf ich dich fragen, warum das für dich eine schöne sache ist, devot zu sein udn zu bleiben?

ich kann das spiel mit der erniedrigung nachvollziehen und auch verstehen, dass das sehr lustvoll sein kann. aber ich kann nicht verstehen, dass man sich damit dauerhaft wohlfühlt. ich würde dann überlegen, aus welchem - möglicherweise traurigen - gründen ich so darauf stehe und versuchen, zu einer anderen - für mich auch befriedigenden - form der sexualität zu finden.
wie ist das bei dir?

liebe grüsse,
fritzi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. September 2002 um 15:28

Hallo imandra,
danke für deine antwort.
ich habe da von mir auf andere geschlossen, weil sich bei mir da viel verändert hat. aber ich glaube, ich war auch nie so glücklich damit, wie du, sondern hab mich in den situationen zwar immer sehr lustvoll, aber auch sehr einsam gefühlt.

weiterhin viel spass!
fritzi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. September 2002 um 18:45
In Antwort auf fritzi5

Sorry, keine antwort...
...nur ein paar fragen.
und zwar ganz ohne den moralischen zeigefinger.

was reizt daran??

die frage richtet sich auch an die, die den partnertausch einbeziehen.

wieso möchte man den eigenen sex nach aussen tragen, wo man sich doch nur aufeinander konzentriert?
wieso möchte man zusehen, wie der eigene mann einer anderen frau (oder mann) lust schenkt, wo das doch DAS geschenk von ihm an MICH ist.
wieso möchte man dem anderen zeigen, dass andere einem lust bereiten?

vielleicht bin ich mit der frage hier echt unpassend - ich will damit auch niemanden angreifen oder verärgern. es ist wirlich erstgemeinstes interesse.

liebe grüsse,
fritzi

Eher eine Frage an locker u. sehr offen sexuell eingestellte
Menschen,die ABwechslung ist der Reiz,u. verabschiedet sich von Eifersucht u. Besitzdenken.sonst gehts nicht

oder lassen..........sonst Beziehungsende

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. April 2017 um 15:05
In Antwort auf fritzi5

Hallo imandra,
darf ich dich fragen, warum das für dich eine schöne sache ist, devot zu sein udn zu bleiben?

ich kann das spiel mit der erniedrigung nachvollziehen und auch verstehen, dass das sehr lustvoll sein kann. aber ich kann nicht verstehen, dass man sich damit dauerhaft wohlfühlt. ich würde dann überlegen, aus welchem - möglicherweise traurigen - gründen ich so darauf stehe und versuchen, zu einer anderen - für mich auch befriedigenden - form der sexualität zu finden.
wie ist das bei dir?

liebe grüsse,
fritzi

 Es gibt auch Menschen, die sich dauerhaft mit Alkohol oder Rauchen wohlfühlen, auch wenn es ihnen schadet. Das hier ist eine Leidenschaft, wie man sie für alles entwickeln kann. Es ist  eine menschliche Performens, ein Kunstwerk, das in den sexuellen Bereich hinein ragt und seine Perfektion fordert. Und wie überall gibt es auch hier Stümper und Perfektionisten. Das hat nichts mit stumpfer Sexualbefriedigung zu tun. Menschen, die das beherrschen, sind kreative und oft gebildete Leute.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram