Home / Forum / Liebe & Beziehung / Studienort wechseln wegen Freund

Studienort wechseln wegen Freund

12. Juli 2010 um 9:57

Hallo ihr Lieben,
also um das gleich mal klarzustellen, es ist nicht so, dass mein Freund will, dass ich wegen ihm den Studienort wechsle.
Aber ich versuch euch die Lage mal von Anfang an zu schildern: Also mein Freund und ich kommen beide ursprünglich aus Salzburg und haben auch beide letzten Herbst unser Studium begonnen, er in Salzburg, ich allerdings in Innsbruck. Wir haben uns aber erst 2 Wochen nachdem ich weg gezogen bin kennengelernt. Die ersten paar Wochen ging dass mit dem pendeln auch gut, wobei das den Nebeneffekt hatte dass ich in Innsbruck nicht wirklich Fuss gefasst habe, da ich ja jedes Wochenende nach Salzburg fuhr.
Anfang Dezember begann ich dann die Pille zu nehmen, und seit dem habe ich auch ziemlich große Probleme damit von ihm weg zu fahren bzw ihn fahren zu lassen wenn er bei mir ist. Ich war zwar immer schon eher nahe am Wasser gebaut, aber solche Ausmaße hat es bei weitem noch nie eingenommen, da ich wirklich fast Wochenende für Wochenende Heulkrämpfe hatte. Das war natürlich für ihn auch nicht gerade toll. Und es ist ja nicht einmal so, dass wir uns wirklich wenig sehen würden, denn meistens waren es zwischen 2 und 4 Nächten die wir getrennt waren. Ich weiß nicht wirklich woran es liegt, dass ich mit dieser Situation nicht klar komme, es ist auf alle Fälle nicht so dass ich irgendwelche Zweifel an seiner Treue oder so etwas hätte, ich fühle mich in seiner Nähe einfach absolut wohl und sicher, aber ich weiß nicht ob es daran liegt oder zB an den Nebenwirkungen der Pille. Es nimmt schon ziemlich extreme ausmaße an wie sehr ich an ihm hänge, denn ich komme auch nicht ganz damit klar wenn er in Salzburg mit seinen Freunden ausgeht, da hab ich schon manchmal abgelehnt mit Freundinnen auszugehen weil ich lieber den Abend mit ihm telefoniert habe.
Naja, da ja jetzt Ferien sind habe ich etwas Zeit um mir zu überlegen ob ich wieder zurück nach Salzburg kommen will wobei wir die ganzen Ferien gemeinsam verbringen werden aber frühestens in einem Jahr zusammen ziehen würden. In Innsbruck wohne ich etwas Außerhalb, d.h. das Ausgehen unter der Woche ist ziemlich teuer weil das Taxi 15 Euro kostet, mit einer Freundin und einem weiterern Mädchen, mit dem es schon manchmal reibereien gab. Außerdem finanzieren mir meine Eltern mein Studium, weshalb ich auch irgendwo ein schlechtes Gewissen hätte wenn ich ein Jahr "verlieren" würde. Ich will einfach eine tolle Studentenzeit erleben!
Ich wollte jetzt mal einen Rat von jemand unabhängigen, und bin auf die Antworten gespannt!

Mehr lesen

12. Juli 2010 um 10:20

Ja,
den FA-Besuch strebe ich auf alle Fälle an, weil du hast es wirklich erfasst, jetzt habe ich seit 2 Wochen Ferien und bin in Salzburg und wirklich schon einige andere Heul-Gründe gefunden
Bezüglich des Studiums ist es halt so, dass ich 2 Studienrichtungen habe, die eine werde ich aber nicht weiter machen, dafür etwas anderes dazu nehmen.
Ich hab schon Angst dass falls die Beziehung nicht hält, ich meine Entscheidung später bereuen werde, aber soetwas weiß man im vorhinein sowieso nie.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juli 2010 um 12:22


Ich habe auch (unter anderem) wegen meinem Freund den Studienort gewechselt.

Allerdings:
Ich war todunglücklich in der Stadt in der ich vorher studiert hatte, das Studienfach lag mir überhaupt nicht und dann kam eben noch ER

Ich hab mir also in seiner Nähe (sind immernoch 1,5 Zugstunden, aber im Vergleich zu vorher 6-7 Std. schonmal ne erhebliche Verbesserung) eine Uni gesucht, die den Studiengang angeboten hat und bin dort jetzt ziemlich glücklich.

Ich bin sehr ausgeglichen seit ich ihn regelmäßig alle 1 bis 2 Wochen sehe und die Uni, das Fach und die Stadt gefallen mir super.

Bei mir hat es sich also zum Guten gewendet. Aber bei dir hört es sich so an, als ob du jetzt die ganzen negativen Sachen an Innsbruck suchst (ausgehen, Mitbewohnerin) nur um vor dir selber (und uns) zu rechtfertigen, dass du bei ihm wohnen willst.
Das solltest du nicht. Du musst ernsthaft und rational die Vor- und Nachteile abwegen.
Ich habe sowieso gemerkt, dass ich eine falsche Entscheidung getroffen hab mit dem ersten Studium und da war es dann auch nicht weiter schwer festzulegen, dass mein neuer Studienort zumindest etwas näher bei ihm liegen sollte.
Wenn er aber der alleinige Grund ist, warum du alles hinschmeißt, dann überleg dir das nochmal genau.

Und falls eh alles von der Pille kommt, hast ja schon selber gesagt: Zum Frauenarzt.

Nur um deinen Eltern keinen finanziellen Mehraufwand zu bereiten, würde ich aber auch nicht an einem Ort bleiben, der dich unglücklich macht oder gar etwas studieren, das dir nicht liegt. Ich denke, deine Eltern wollen auch, dass es ihrer Tochter gut geht !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juli 2010 um 14:42

Das erinnert mich sehr an mich selbst...
..vor einem halben Jahr.

Ich hatte im Süden studiert, mein Freund wohnte im Norden, und ich war von Anfang an unglücklich in meiner Stadt dort. Das lag erstens daran, dass ich mit meinen Gedanken oft bei meinem Freund war und plante, wann wir uns wieder sehen könnten, und andererseits an der Wahl des falschen Studienfachs.
Mit diesen Gedanken konnte ich mich nie mit der Stadt dort anfreunden und richtig einleben, hatte zwar Bekanntschaften und ein paar lockere Freunde, aber das Studium machte mich nicht glücklich.
Nun habe ich vor 3 Monaten das Studienfach gewechselt, wohne nur noch 1 h Zugfahrt von meinem Freund entfernt und endlich mach mir das Studieren Spaß!
Das liegt nicht nur an meinem Freund- es ist eine Grundeinstellung, die mir in der ehemaligen Stadt gefehlt hat: Das richtige zu studieren ist die Voraussetzung dafür, dass du dich einlebst und Freunde findest und dich einfach zu Hause fühlst. Ich sehe meinen Freund am WE, mal bei mir, mal bei ihm, und wir machen viel mit unseren Studienkollegen.

Meine Eltern finanzieren mir auch mein Studium, natürlich fanden sie es finanziell gesehen nicht prickelnd, dass ich ein Jahr "verschwendet" habe- aber das Geld wiegt nunmal nicht so viel wie das Glück des Kindes.

Ich bereue meine Entscheidung nicht. Aber trotzdem solltest du dir es gut überlegen- dein Freund sollte nicht der größte Grund für den Umzug sein, wenn dir das Studium eigentlich gefällt. Denn nur durch seine Anwesenheit wird es nicht automatisch besser, vielleicht hängst du dann zu sehr an ihm.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juli 2010 um 14:46

Also wirklich...
deine Argumente sind absolut ungenügend, um eine dir völlig Fremd als "dekadent und naiv" zu bezeichnen, nur weil sie mal unter der Woche weggeht und sich nicht sicher mit ihrem Studium ist...

Und Eltern bezahlen im Allgemeinen das Studium des Kindes, weil sie seine Zukunft sichern wollen und ihm alle Möglichkeiten offen halten möchten- das hat nichts damit zu tun, dass das Kind die Eltern ausnutzt. Auch wenn man das Studienfach wechselt. So ein Schwachsinn.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juli 2010 um 15:10

Ja,
einen Wechsel nur wegen des Freundes würde ich auch nicht bezahlen...

Aber weißt du, ich habe vorher "Erziehungswissenschaft" studiert und jetzt auf "Soziale Arbeit" gewechselt, was ja beides in die selbe Richtung geht, aber für mich als berufliche Vorbereitung und vom Interessengebiet sowie der möglichen Praktika viiiiel vorteilhafter ist. Das nur als Beispiel dafür, dass ich gegebenenfalls meinen Kindern durchaus einen Studienwechsel finanzieren würde. Und nebenbei bin ich näher zu meinem Freund gezogen (700 km)- was aber zweitrangig war.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juli 2010 um 15:12

Achso,
okay das versteh ich. Ich fände es nicht nur nicht fair, sondern unverschämt, sich finanziell aushalten zu lassen, nur um besser weggehen zu können oder seinen Freund zu sehen. Das Studium steht an erster Stelle. Nur wenn das nicht stimmt oder das falsche ist, sollten Eltern einen Wechsel eventuell bezahlen. Alles andere ist zweitrangig.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juli 2010 um 16:52

Also
um da mal einige Sachen klarzustellen
Die Ausgehgelegenheiten sind bei weitem nicht das wichtigste was ich suche oder erwarte, aber offenbar stimmt die redewendung "andere Länder andere sitten" tatsächlich, denn bei in meinem Freundeskreis gehört es einfach dann und wann dazu einmal auszugehen, ich spreche ja nicht davon jede woche 3 mal die Stadt unsicher zu machen, ich war in diesem Jahr ungefähr 5 mal unter der Woche aus.
Und dass ich weiß wozu ein Studium gut ist ist auch keine Frage, ich habe in diesem ersten Jahr 77,5 ECTS hinter mich gebracht, für alle, denen das etwas sagt...
Aber da mir einer meiner beiden Studiengänge nicht so besonders zusagt, wird ein Wechsel sowieso bevor stehen. Vielleicht kann es auch sein dass es schon einen Unterschied macht ob man 12 oder 13 Jahre Schule hat, denn so habe ich im Prinzip ja jetzt gar kein Jahr verloren sondern bin jetzt erst mal auf dem gleichen Stand wie alle deutschen Studienanfänger und weiß noch dazu was mir gefällt und was nicht.
Und ja, ich WILL eine tolle - entschuldigung - "Studenten"-zeit erleben, wenn man seine Leistungen erbringt dann kann man wohl nichts dagegen einwenden auch seinen Spaß zu haben.
Und es ist ja nicht nur allein mein Freund der in Salzburg ist, sondern auch die meisten meiner besten Freundinnen und schließlich und endlich auch meine Familie.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juli 2010 um 8:23

Ums
mal so auszudrücken, um meine Noten muss ich mir keine großen sorgen machen... hab die ECTS ja auch nur erwähnt weil es offenbar so rüber kam als würd ich nur Party machen wollen...
Und ich bin deshalb aus Salzburg weggegangen, weil ich meinen Freund da noch nicht kannte.
Das ich das Thema so benannt habe hat schon seine Gründe, denn ich nehme an, hätte ich ihn nicht kennen gelernt würde sich die Frage nicht stellen, aber was wäre wenn brauch ich hier ja nicht spielen...
Tatsache ist dass ich meinen Freund schlicht und einfach wahnsinnig vermisse während ich in Innsbruck bin, und in der Form wie sich das das letzte Jahr gezeigt hat will ich nicht weiter machen. Dazu kommt eben noch dass das Studium nicht zu 100% passt, eine meiner Mitbewohnerinnen eine meiner besten Freundinnen ist und sie unabhängig von mir auch überlegt wieder nach Salzburg zu gehen, und meine andere Mitbewohnerin wohl in nächster Zeit nicht eine gute Freundin von mir werden wird...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juli 2010 um 11:41
In Antwort auf corine_12104592

Ums
mal so auszudrücken, um meine Noten muss ich mir keine großen sorgen machen... hab die ECTS ja auch nur erwähnt weil es offenbar so rüber kam als würd ich nur Party machen wollen...
Und ich bin deshalb aus Salzburg weggegangen, weil ich meinen Freund da noch nicht kannte.
Das ich das Thema so benannt habe hat schon seine Gründe, denn ich nehme an, hätte ich ihn nicht kennen gelernt würde sich die Frage nicht stellen, aber was wäre wenn brauch ich hier ja nicht spielen...
Tatsache ist dass ich meinen Freund schlicht und einfach wahnsinnig vermisse während ich in Innsbruck bin, und in der Form wie sich das das letzte Jahr gezeigt hat will ich nicht weiter machen. Dazu kommt eben noch dass das Studium nicht zu 100% passt, eine meiner Mitbewohnerinnen eine meiner besten Freundinnen ist und sie unabhängig von mir auch überlegt wieder nach Salzburg zu gehen, und meine andere Mitbewohnerin wohl in nächster Zeit nicht eine gute Freundin von mir werden wird...

Da hast dus ja...
... wieso fragst du uns wenn du in deinem letzten beitrag doch ausschließlich argumente FÜR den umzug nach salzburg aufführst es scheint ja nichts mehr für Innsbruck zu sprechen?

Freund, Studienwahl, beste Freundin, Familie.

Wenn sich all diese Faktoren in Salzburg verbessern (und so hört es sich an), ist die Entscheidung doch schon gefallen. Also trau dich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juli 2010 um 11:46
In Antwort auf agneta_12844211

Da hast dus ja...
... wieso fragst du uns wenn du in deinem letzten beitrag doch ausschließlich argumente FÜR den umzug nach salzburg aufführst es scheint ja nichts mehr für Innsbruck zu sprechen?

Freund, Studienwahl, beste Freundin, Familie.

Wenn sich all diese Faktoren in Salzburg verbessern (und so hört es sich an), ist die Entscheidung doch schon gefallen. Also trau dich.


hab ich mir während dem schreiben des Beitrages auch gedacht ^^
aber ganz so einfach ist es halt doch nicht, weil ich in Salzburg vermutlich eher wieder zuhause einziehen müsst, und dass ist auch nicht unbedingt das tollste, wenn man schon einmal ausgezogen ist...
abgesehen davon bleibt immer noch der hintergedanke, dass ich es eines Tages bereuen könnte, falls die Beziehung doch nicht hält.
Ich werde wohl noch einmal intensiv in mich gehen und dann hoffen die richtige Entscheidung zu treffen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juli 2010 um 13:42
In Antwort auf corine_12104592


hab ich mir während dem schreiben des Beitrages auch gedacht ^^
aber ganz so einfach ist es halt doch nicht, weil ich in Salzburg vermutlich eher wieder zuhause einziehen müsst, und dass ist auch nicht unbedingt das tollste, wenn man schon einmal ausgezogen ist...
abgesehen davon bleibt immer noch der hintergedanke, dass ich es eines Tages bereuen könnte, falls die Beziehung doch nicht hält.
Ich werde wohl noch einmal intensiv in mich gehen und dann hoffen die richtige Entscheidung zu treffen

..
Ich denke du würdest eher bereuen, es NICHT getan zu haben, als dich getraut zu haben.
wie seldarius unter mir schon geschrieben hat: manchmal muss man ein gewisses risiko eingehen, um die chance zu erhalten, glücklicher zu sein und für das alleine oder bei den eltern wohnen gibt es ja sicher verschiedene alternativen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club