Home / Forum / Liebe & Beziehung / Stressmaker

Stressmaker

5. Juni 2007 um 11:30 Letzte Antwort: 5. Juni 2007 um 16:48

Hallo zusammen,
ich muss hier noch mal ein Problem schildern, welches mich gerade ein wenig ins Grübeln bringt. Ich bin seit ein paar wunderschönen Monaten mit meiner neuen Liebe zusammen und ich könnte nicht glücklicher sein. Nur habe ich ein Problem: Meine Ungeduld, bzw. verursache ich Stress. Bisher habe ich das nie so empfunden, bei meinem Exfreund habe ich den Ton angegeben und er ist gesprungen. Ok, ich hab dadurch fast alles selber machen müssen und ich habe mein eigenes Zeitmanagement gehabt, in der alles klappen musste und mir keiner reingeredet hat. Ist mir zu der Zeit gar nicht so aufgefallen. Doch jetzt, da ist jemand, der hat ein anderes Tempo. Er will sich nicht sein WE mit vielen Sachen vollballern und alles bis zur letzten Minute ausplanen, er will die Zeit vergessen und sich entspannen. Das will ich ja eigentlich auch mir ist das nur bisher nicht aufgefallen, dass ich selbst in meiner Freizeit solchen Stress mache.

Wie kann ich mich in den Griff bekommen und nicht schon nervös werden, wenn er sich beim Schuhe binden Zeit lässt?! Außerdem fühlt er sich immer sehr gestresst von mir, wenn ich meine Pläne auspacke, was wir alles machen können. Es ist schwierig, denn ich bin ein sehr pünktlicher, wenn nicht sogar überpünktlicher Mensch und er ist ein ruhiger, sehr gemütlicher Mensch, der sich Zeit lässt und es doch irgendwie meist pünktlich schafft (+/- 15 ).

Ich hoffe ihr habt vielleicht ein paar Tipps für mich, denn ich möchte mit diesem Mann meine Zukunft planen und nicht durch meine ständige Unruhe nerven. Vielleicht habt ihr auch ein paar Tipps für ihn, denn auch er gibt zu, sich zu schnell von mir gestresst zu fühlen.

Vielen Dank schon mal im Voraus,
Susanne27

Mehr lesen

5. Juni 2007 um 11:55

Zeitplan-Management
hat mit "Kontrolle" zu tun.

Du hast alles prima im Griff, solange du die Kontrolle über alles hast.

Jetzt kommt aber ein Mensch daher, der deinen ganzen Kontroll-Mechanismus durcheinanderbringt; einfach indem er relaxter ist als du.

Frage: hat er denn sein Leben unter Kontrolle?

Antwort: "Ja" , denn du planst ja eine Zukunft mit ihm.

Frage2: wer muss sich anpassen?

Dazu ein Beispiel zur Verdeutlichung deines Problems:

Es laufen 2 Freunde die Straße lang; und obwohl der Eine schneller laufen KÖNNTE, hält er mit dem Langsameren Schritt, damit BEIDE sich unterhalten können.

Verstehst du, was ich meine?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Juni 2007 um 12:10

Bin so ähnlich
Hi,

ich kann dich gut verstehen. Ich muss auch immer was tun und unternehmen. Am Wochenende stehe ich am liebsten schon um 8 Uhr auf, da ich sonst das Gefühl habe, was zu verpassen. Ich kann mich da richtig reinsteigern, was ich alles noch machen muss. Und das stresst mich extrem selbst.

Man muss sich da echt locker machen. Einfach mal denken, dann lass ich jetzt eben mal was liegen und mach es erst am nächsten Tag, dafür hab ich jetzt mehr Zeit für meinen Schatz oder für Dinge, die mir mich entspannen und mir Spaß machen.

So würdest du deinem Freund ja schon etwas entgegen kommen. Vielleicht motiviert es ihn dazu, etwas mehr Tempo zu machen, dass ihr euch quasi in der "Mitte" trefft.

Auf Dauer ist Stress nicht gut, weder für sich selbst noch für die Beziehung. Einfach mal tief durchatmen.

Ist aber leichter gesagt, weiß ich

LG Verena

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Juni 2007 um 12:44
In Antwort auf liese_12162426

Zeitplan-Management
hat mit "Kontrolle" zu tun.

Du hast alles prima im Griff, solange du die Kontrolle über alles hast.

Jetzt kommt aber ein Mensch daher, der deinen ganzen Kontroll-Mechanismus durcheinanderbringt; einfach indem er relaxter ist als du.

Frage: hat er denn sein Leben unter Kontrolle?

Antwort: "Ja" , denn du planst ja eine Zukunft mit ihm.

Frage2: wer muss sich anpassen?

Dazu ein Beispiel zur Verdeutlichung deines Problems:

Es laufen 2 Freunde die Straße lang; und obwohl der Eine schneller laufen KÖNNTE, hält er mit dem Langsameren Schritt, damit BEIDE sich unterhalten können.

Verstehst du, was ich meine?

Oh ja...
...girona5, du hast so recht. Ich habe bisher alles immer unter Kontrolle gehabt, bzw. haben wollen. Ich musste es auch haben, wer sonst? Ich bin sehr früh von daheim ausgezogen und bin meinen Weg gegangen. Mehr oder weniger alleine. Doch jetzt habe ich IHN gefunden. Ich will ihn mehr als alles andere... ich bin bereit mich da zu ändern. Vielen Dank auch für dein treffendes Beispiel... ich denke manchmal aber auch, warum soll nur ich zurückstecken und mich versuchen zu ändern?! Vielleicht bringt diese Einstellung eine gewisse Sturheit, die ich gerne ablegen möchte.
Wie kann ich da gelassener werden? Ich weiß ja, er meint es nicht böse. Ein Beispiel: Er hat später Dienst als ich, d.h. er wollte mich gerne in die Arbeit fahren, er muss es nicht tun, dass weiß er... aber ich freue mich. Er verspricht mir, während ich mich also im Bad zurechtmache, kocht er mir meinen Kaffee. Doch er lässt sich selbst da auch viiiiel Zeit, obwohl die Zeit in der Früh drängt. Wir sind deshalb sogar früher aufgestanden. Aber es macht mich schon etwas nervös, dass wir zu spät loskommen und er ist eigentlich dabei mir eine Freude zu machen, die ich aber gar nicht genießen kann, wenn ich auf die Uhr schaue. Doch das Schlimmste an allem ist, wir schaffen es dennoch pünktlich da zu sein?! Dann stellt sich für mich die Frage, hätten wir es auch pünktlich geschafft, wenn ich keinen Stress gemacht hätte?

Oh Mann, das ist ziemlich anstrengend.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Juni 2007 um 12:51
In Antwort auf tere_12690104

Bin so ähnlich
Hi,

ich kann dich gut verstehen. Ich muss auch immer was tun und unternehmen. Am Wochenende stehe ich am liebsten schon um 8 Uhr auf, da ich sonst das Gefühl habe, was zu verpassen. Ich kann mich da richtig reinsteigern, was ich alles noch machen muss. Und das stresst mich extrem selbst.

Man muss sich da echt locker machen. Einfach mal denken, dann lass ich jetzt eben mal was liegen und mach es erst am nächsten Tag, dafür hab ich jetzt mehr Zeit für meinen Schatz oder für Dinge, die mir mich entspannen und mir Spaß machen.

So würdest du deinem Freund ja schon etwas entgegen kommen. Vielleicht motiviert es ihn dazu, etwas mehr Tempo zu machen, dass ihr euch quasi in der "Mitte" trefft.

Auf Dauer ist Stress nicht gut, weder für sich selbst noch für die Beziehung. Einfach mal tief durchatmen.

Ist aber leichter gesagt, weiß ich

LG Verena

Hallo...
Verena, danke für deine Antwort. Das macht Mut, denn ich denke, irgendwas stimmt doch nicht mit mir! Ich versuche gelassener zu werden und mein Freund weiß dass.

Ich stelle mir auch immer die Frage, wie wird es werden wenn wir zusammenziehen... denn da stehen wir vor einem ähnlichen Problem. Ich bin fast perfektionistisch veranlagt und bei mir muss alles tip top aufgeräumt sein (bescheuert eigentlich) und er kommt und geht daheim. Er macht sich ein schönes Leben an seinen freien Tagen und genießt die Zeit, aufräumen? Nur wenn es gar nicht mehr anders geht. Ich denke mal, zwischen den beiden Sachen gibt es Parallelen.

Wie schaffe ich es runterzukommen? Bzw. wie hast du es geschafft. Hast du es überhaupt geschafft?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Juni 2007 um 12:51
In Antwort auf lally_11862482

Oh ja...
...girona5, du hast so recht. Ich habe bisher alles immer unter Kontrolle gehabt, bzw. haben wollen. Ich musste es auch haben, wer sonst? Ich bin sehr früh von daheim ausgezogen und bin meinen Weg gegangen. Mehr oder weniger alleine. Doch jetzt habe ich IHN gefunden. Ich will ihn mehr als alles andere... ich bin bereit mich da zu ändern. Vielen Dank auch für dein treffendes Beispiel... ich denke manchmal aber auch, warum soll nur ich zurückstecken und mich versuchen zu ändern?! Vielleicht bringt diese Einstellung eine gewisse Sturheit, die ich gerne ablegen möchte.
Wie kann ich da gelassener werden? Ich weiß ja, er meint es nicht böse. Ein Beispiel: Er hat später Dienst als ich, d.h. er wollte mich gerne in die Arbeit fahren, er muss es nicht tun, dass weiß er... aber ich freue mich. Er verspricht mir, während ich mich also im Bad zurechtmache, kocht er mir meinen Kaffee. Doch er lässt sich selbst da auch viiiiel Zeit, obwohl die Zeit in der Früh drängt. Wir sind deshalb sogar früher aufgestanden. Aber es macht mich schon etwas nervös, dass wir zu spät loskommen und er ist eigentlich dabei mir eine Freude zu machen, die ich aber gar nicht genießen kann, wenn ich auf die Uhr schaue. Doch das Schlimmste an allem ist, wir schaffen es dennoch pünktlich da zu sein?! Dann stellt sich für mich die Frage, hätten wir es auch pünktlich geschafft, wenn ich keinen Stress gemacht hätte?

Oh Mann, das ist ziemlich anstrengend.

Ich weiß, was du meinst.
Gerade am frühen Morgen, wo jede Minute zählt, ist es fast unmöglich, sein Kontrollverhalten abzulegen und den Anderen machen zu lassen.

Da hilft nur, sich in einer ruhigen Stunde zusammensetzen und das Thema ausdiskutieren. Ich denke, da lässt sich unter zivilisierten Menschen eine für Beide annehmbare Lösung finden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Juni 2007 um 12:55
In Antwort auf lally_11862482

Hallo...
Verena, danke für deine Antwort. Das macht Mut, denn ich denke, irgendwas stimmt doch nicht mit mir! Ich versuche gelassener zu werden und mein Freund weiß dass.

Ich stelle mir auch immer die Frage, wie wird es werden wenn wir zusammenziehen... denn da stehen wir vor einem ähnlichen Problem. Ich bin fast perfektionistisch veranlagt und bei mir muss alles tip top aufgeräumt sein (bescheuert eigentlich) und er kommt und geht daheim. Er macht sich ein schönes Leben an seinen freien Tagen und genießt die Zeit, aufräumen? Nur wenn es gar nicht mehr anders geht. Ich denke mal, zwischen den beiden Sachen gibt es Parallelen.

Wie schaffe ich es runterzukommen? Bzw. wie hast du es geschafft. Hast du es überhaupt geschafft?

*Lach*
Da liegt ein hartes Stück Arbeit vor euch. Das lässt sich nicht von Jetzt auf Gleich ändern.

Ihr seid jung und habt alle Zeit der Welt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Juni 2007 um 12:57
In Antwort auf liese_12162426

Ich weiß, was du meinst.
Gerade am frühen Morgen, wo jede Minute zählt, ist es fast unmöglich, sein Kontrollverhalten abzulegen und den Anderen machen zu lassen.

Da hilft nur, sich in einer ruhigen Stunde zusammensetzen und das Thema ausdiskutieren. Ich denke, da lässt sich unter zivilisierten Menschen eine für Beide annehmbare Lösung finden.

Das haben wir schon versucht...
... denn das Thema kam am Wochenende schon einmal auf den Tisch. Ich hab mal wieder auf sein "Du stresst schon wieder" extrem überreagiert. Hab mich über mich und über ihn geärgert und war fast den ganzen Abend beleidigt, weil mich die Art und Weise geärgert hat, wie er mir gesagt hat, dass ich schon wieder stresse. Dann sprachen wir darüber und er sagte, ich würde aus einer Mücke einen Elefanten machen. Naja, ich versuchte ihm zu erklären, dass es für mich mehr als das ist, weil es hier um das Prinzip geht. Er weiß ja, dass ich mir Mühe gebe, aber ein bisschen Unterstützung brauch ich auch. Er sah auch ein, dass er sich schnell gestresst fühlt. Doch in der Früh, ich weiß nicht, da brauch ich eine Engelsgeduld. Ich bin halt sehr impulsiv und ich weiß nicht so recht wie ich es unter Kontrolle kriegen soll. Oder wie ich ihm das Leben mit mir erleichtern kann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Juni 2007 um 13:06
In Antwort auf liese_12162426

*Lach*
Da liegt ein hartes Stück Arbeit vor euch. Das lässt sich nicht von Jetzt auf Gleich ändern.

Ihr seid jung und habt alle Zeit der Welt!

Ohje,
jetzt krieg ich Angst. *tief einatmen*
Ich glaube auch, dass wir uns da irgendwo in der Mitte treffen sollten... ich habe Angst, dass wir uns da selber total annerven werden... weil ja jeder seine Gewohnheiten hat. *urgh*

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Juni 2007 um 15:20
In Antwort auf lally_11862482

Hallo...
Verena, danke für deine Antwort. Das macht Mut, denn ich denke, irgendwas stimmt doch nicht mit mir! Ich versuche gelassener zu werden und mein Freund weiß dass.

Ich stelle mir auch immer die Frage, wie wird es werden wenn wir zusammenziehen... denn da stehen wir vor einem ähnlichen Problem. Ich bin fast perfektionistisch veranlagt und bei mir muss alles tip top aufgeräumt sein (bescheuert eigentlich) und er kommt und geht daheim. Er macht sich ein schönes Leben an seinen freien Tagen und genießt die Zeit, aufräumen? Nur wenn es gar nicht mehr anders geht. Ich denke mal, zwischen den beiden Sachen gibt es Parallelen.

Wie schaffe ich es runterzukommen? Bzw. wie hast du es geschafft. Hast du es überhaupt geschafft?

...
Also, was mir unheimlich hilft, wenn ich jetzt irgendwas machen will und mein Freund zieht nicht mit, dann zieh ich mir die Skats an und dreh ne Runde. Dann bin ich ne gute Stunde unterwegs gewesen, hab mich ausgepowert und wir sind uns so einer direkten Konfrontation aus dem Weg gegangen. Er konnte sich in der Zeit ausruhen. So hatte jeder etwas davon.

Was mir auch hilft, ist ein Bad zu nehmen und mich ganz bewusst zu entspannen.

Aber das kann man auf jeden Fall in den Griff bekommen.

Ich bin schon viel ruhiger, entspannter und ausgewogener geworden.

Irgendwann hab ich halt begriffen, am meisten stress ich mich selbst damit und wirklich nur ich setz mich so unter Druck, sonst erwartet das doch niemand von mir. Darüber muss man sich im klaren sein und sich immer wieder zur Ruhe überwinden.

Was das Aufräumen betrifft, da muss man dann einen Mittelweg finden. Das immer alles tip top ist, ist schön, aber dann geht so viel schöne Zeit verloren, die man mit anderen schönen Dingen verbringen kann. Wir haben uns darauf geeinigt, dass wir jeden 2. Tag zusammen schnell aufräumen. Das dauert dann 20 min und gut ist es.

Du schaffst das auf jeden Fall.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Juni 2007 um 16:48
In Antwort auf tere_12690104

...
Also, was mir unheimlich hilft, wenn ich jetzt irgendwas machen will und mein Freund zieht nicht mit, dann zieh ich mir die Skats an und dreh ne Runde. Dann bin ich ne gute Stunde unterwegs gewesen, hab mich ausgepowert und wir sind uns so einer direkten Konfrontation aus dem Weg gegangen. Er konnte sich in der Zeit ausruhen. So hatte jeder etwas davon.

Was mir auch hilft, ist ein Bad zu nehmen und mich ganz bewusst zu entspannen.

Aber das kann man auf jeden Fall in den Griff bekommen.

Ich bin schon viel ruhiger, entspannter und ausgewogener geworden.

Irgendwann hab ich halt begriffen, am meisten stress ich mich selbst damit und wirklich nur ich setz mich so unter Druck, sonst erwartet das doch niemand von mir. Darüber muss man sich im klaren sein und sich immer wieder zur Ruhe überwinden.

Was das Aufräumen betrifft, da muss man dann einen Mittelweg finden. Das immer alles tip top ist, ist schön, aber dann geht so viel schöne Zeit verloren, die man mit anderen schönen Dingen verbringen kann. Wir haben uns darauf geeinigt, dass wir jeden 2. Tag zusammen schnell aufräumen. Das dauert dann 20 min und gut ist es.

Du schaffst das auf jeden Fall.

LG

Ich hoffe...
wirklich, dass ich das irgendwie hinkriege. Es ist nur so, wir sehen uns derzeit nur selten. D.h. wenn wir mal ein Wochenende für uns haben, ist das wirklich viel. Wir wohnen eben noch etwas weiter auseinander. Nun, wir nehmen uns eben Dinge gemeinsam vor, aber ich stehe ständig unter Strom und glaube er trödelt. Das macht mich fuchsig.... aber ich will mir Mühe geben und ich hoffe er merkt es. Aber manchmal überkommt es mich derart, dass ich innerlich schon brodel und ich bin kurz vorm Explodieren... das will ich abschalten und ich kriegs nicht hin.

Naja, ich glaube ein bisschen hab ich mich schon gebessert... glaube ich zumindest.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen