Home / Forum / Liebe & Beziehung / Streitereien mit dem Sturkopf

Streitereien mit dem Sturkopf

20. Oktober 2014 um 17:30

Hallo ihr Lieben,
ich (28) habe seit etwa 2 Jahren eine Beziehung mit ihm (34). Ich würde unsere Beziehung eigentlich als perfekt beschreiben. Die gleichen Interessen, die gleichen Vorstellungen, der Alltag klappt super und eigentlich ist alles ganz ganz toll.

Als ich ihn vor etwa 2,5 Jahren kennengelernt habe steckte er noch in einer Beziehung. Diese Beziehung ging 15 Jahre und war seine erste und einzige Beziehung, er war auch der erste und einzige Partner seiner Ex. Nachdem er sich (völlig unabhängig von mir - wir waren nur Bekannte) von ihr getrennt hat, kamen wir uns in den Wochen danach schnell näher und schlussendlich auch zusammen.

Jetzt wohnen wir seit 2 Jahren zusammen und es gibt nur ein Problem: Er ist ein absoluter Sturkopf.

Bei seiner Ex (die ich ebenfalls auf bekanntschaftlicher Ebene kenne) liefen es immer gleich ab. Wenn er etwas wollte hat er so lange rumgezickt, bis sie es ihm recht gemacht hat. Es gibt wirklich nicht eine Situation, in der er seinen Willen nicht bekommen hätte. Hat es in der ersten Diskussion nicht geklappt ist er eben ein paar Tage aufs Sofa umgezogen und hat so lange nicht mit ihr gesprochen, bis er seinen Wissen durchgesetzt hat. Ob es jetzt die Raucherei in der Wohnung war, das Festivalwochenende oder der Urlaub mit Freunden, mit ordentlich schmollen hat er sie immer weich geklopft.
(Ich persönlich vermute mal, dass seine Ex ziemlich emotional abhängig von ihm war, sie hat keine Familie mehr und auch keine wirklichen Freunde, da war eben nur er.)

Mein Problem ist nun, dass er nie gelernt hat richtig zu streiten. Wir streiten uns zwar wirklich selten, aber wenn dann immer nach genau diesem Muster: Er ist beleidigt und sagt gar nix mehr, dann verzeiht er sich in ein anderes Zimmer wenn ich doch weiter rede, und ab da wird sich eben so lange wie es geht ignoriert. Auch mal 2 Tage wenn es sein muss. Und am Schluss wird aus dem eigentlichen Streitgrund immer gleich eine Beziehungsgrundsatzdiskussion.
(Ich habe natürlich auch keine Lust immer nachzugeben und ihm so auch noch zu verstehen geben, dass ich sein Verhalten gerade richtig finde. Dann läuft es ja die nächsten Male erst recht so weiter...)

Am Ende wird aus einem simplen "bitte mach die Tür zu wenn du laut telefonierst" von mir ein "Warum sind wir überhaupt noch zusammen wenn du alles an mir so scheiße findest" von ihm. Es ist völlig egal wie oft ich betone, dass es bei meiner Kritik gerade um eine ganz konkrete, einmalige Situation geht, er generalisiert sofort, fängt an mir Sachen um die Ohren zu hauen die ihn ja auch stören könnten und der Streit ist in Gange.

Wenn wir gerade keinen Streit haben, dann sagt er mir immer, dass er wirklich absolut glücklich ist in der Beziehung (was ich ihm auch wirklich glaube) und er wirklich gar nichts zu meckern hat. Das geht mir umgekehrt eigentlich genauso. Nur im Streit eskaliert das irgendwie häufiger.

Ich habe wirklich keine Lust auf diesen Kindergarten. Wegen mir können wir uns auch gerne mal anbrüllen, aber im Grunde würde ich schon gerne auf einer erwachseneren Ebene diskutieren.

Habt ihr vielleicht ein paar Tipps für mich?

Mehr lesen

20. Oktober 2014 um 18:25

Sturkopfmännlich
Hallo Sturkopf..

.. wunderbar.. eine Frau, die ebenfalls eine "männliche Zicke" Zuhause hat... wohl so eine wie mich.

[qoute]"Am Ende wird aus einem simplen "bitte mach die Tür zu wenn du laut telefonierst" von mir ein "Warum sind wir überhaupt noch zusammen wenn du alles an mir so scheiße findest" von ihm[/qoute]
Das könnte eine "Eröffnung" zu nem Beziehungsstreit, Grundsatz Diskussion in meiner Beziehung sein.
Meine Beziehung ist jetzt insoweit schwer am Kriseln, da mir ein Ultimatum gestellt wurde. Ich soll mich wieder zu dem zurück entwickeln, der ich vor 6 Jahren war, was meine "Einstellung" angeht. mhm. Wie macht man das? Ich weiss es im Augenblick nicht. Ich denke dein freund will gar nicht zickig sein. Genauso wenig wie ich das will.
Ich werd es mit Geduld probieren.. Mit Rücksicht , wo es mir möglich ist und ich es sehe, was manchmal schwer ist, da ich so zerstreut und unkonzentriert mit meiner Umwelt umgehe, wie ein alter Prof. der 5 Bücher gleichzeitig am lesen ist.

Ich bedanke mich aber bei dir, da Du mir auch einen "blick" aus der Sicht der Frau gegeben hast, den ich so noch nicht wahr genommen habe. Wie gehabt, meine Freundin hat das gleiche Prob. wie Du.. fast zu hundert Prozent.

Ich schmolle .. ziehe mich zurück.. sag kein Wort, was ich leider sehr lange durchhalte, obwohl ich gerne Rede. Wenn auch meistens nur dummzeuch.

Einen Tipp hab ich vieleicht.. versuch deinen Freund zum Nachdenken zu bekommen.. und versuchs erstmal ohne Druck.
Würde ich meine Freundin nicht so Lieben das fast schon schmerzt, hätte ich mich aufgrund des Ultimatums schon umgedreht und wäre gegangen.
Männer können selten mit soner Art Druck umgehen. Und per se sind wir Menschen immer noch Fluchttiere.
In Diesem Sinne und Danke

InAn10

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Oktober 2014 um 19:40
In Antwort auf vivien_12256613

Sturkopfmännlich
Hallo Sturkopf..

.. wunderbar.. eine Frau, die ebenfalls eine "männliche Zicke" Zuhause hat... wohl so eine wie mich.

[qoute]"Am Ende wird aus einem simplen "bitte mach die Tür zu wenn du laut telefonierst" von mir ein "Warum sind wir überhaupt noch zusammen wenn du alles an mir so scheiße findest" von ihm[/qoute]
Das könnte eine "Eröffnung" zu nem Beziehungsstreit, Grundsatz Diskussion in meiner Beziehung sein.
Meine Beziehung ist jetzt insoweit schwer am Kriseln, da mir ein Ultimatum gestellt wurde. Ich soll mich wieder zu dem zurück entwickeln, der ich vor 6 Jahren war, was meine "Einstellung" angeht. mhm. Wie macht man das? Ich weiss es im Augenblick nicht. Ich denke dein freund will gar nicht zickig sein. Genauso wenig wie ich das will.
Ich werd es mit Geduld probieren.. Mit Rücksicht , wo es mir möglich ist und ich es sehe, was manchmal schwer ist, da ich so zerstreut und unkonzentriert mit meiner Umwelt umgehe, wie ein alter Prof. der 5 Bücher gleichzeitig am lesen ist.

Ich bedanke mich aber bei dir, da Du mir auch einen "blick" aus der Sicht der Frau gegeben hast, den ich so noch nicht wahr genommen habe. Wie gehabt, meine Freundin hat das gleiche Prob. wie Du.. fast zu hundert Prozent.

Ich schmolle .. ziehe mich zurück.. sag kein Wort, was ich leider sehr lange durchhalte, obwohl ich gerne Rede. Wenn auch meistens nur dummzeuch.

Einen Tipp hab ich vieleicht.. versuch deinen Freund zum Nachdenken zu bekommen.. und versuchs erstmal ohne Druck.
Würde ich meine Freundin nicht so Lieben das fast schon schmerzt, hätte ich mich aufgrund des Ultimatums schon umgedreht und wäre gegangen.
Männer können selten mit soner Art Druck umgehen. Und per se sind wir Menschen immer noch Fluchttiere.
In Diesem Sinne und Danke

InAn10

Erst einmal Danke für deine Antwort.
Bei uns ist Gott sei Dank nichts am krieseln, ich würde es auch ohne zu fragen noch die nächsten Jahre mit ihm so aushalten, weil er ein wirklich wundervoller Mensch ist und der Rest einfach absolut stimmig ist.
Aber ich habe, wie du auch so schön schreibst, das Gefühl, dass er sich selber im Weg steht.

Er will ja auch nicht streiten, er kennt (meiner Meinung nach) nur keinen anderen Weg.

Ich versuche es ja schon immer ohne Druck, komme ihm auch gerne noch ein oder zwei Mal entgegen, aber ich habe auch keine Lust so zu tun als fände ich sein Verhalten okay.

Was müsste eine Frau denn aus deiner Sicht tun, dass du als dieser "Schweigespirale" raus kommst?

(Wenn du eine Meinung zu seiner Beziehungsproblematik haben möchtest schreib doch einfach mal einen eigenen Thread, ich antworte sicher auch )

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Oktober 2014 um 20:41

Das kommt darauf an,
meistens sind es wirklich absolute Kleinigkeiten, die sich dann so hochschaukeln, wenn er sich einmal in rage "gedacht" hat.

Da ist von der falsch eingeräumten Spülmaschine seinerseits über jemanden zu lange umarmt (Eifersucht seinerseits) alles dabei.

Da wir aber wirklich nur extrem selten streiten, kann ich da noch keine Regelmäßigkeit feststellen.

Meistens stört es ihn, wenn ich etwas an IHM kritisiere, und er fühlt sich gleich als Mann/Beziehungspartner in Frage gestellt, dabei habe ich nur irgendeine alltägliche Kleinigkeit angemerkt.
So einen Streit könnten wir auch um die sprichwörtliche Zahnpastatube haben. Dann könnte er wieder nicht verstehen warum ich mit ihm zusammen sein möchte obwohl er doch IMMER alles falsch mache, dabei wäre ich doch gestern noch so glücklich gewesen, und jetzt würde ich wieder NUR an ihm rummeckern, dabei würde er doch immer ALLES für mich tun... So in etwas.



Wie mein Name schon sagt bin ich aber nicht gewillt, solchen Streitereien grundsätzlich aus dem Weg zu gehen, weil ich natürlich, wie wohl jeder Streitende, denke, dass ich ja alles richtig mache, und er sich doof verhält.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Oktober 2014 um 20:44


Das ist beides keine Option. Im schlimmsten Fall würde ich eben in den sauren Apfel beißen und ihn so behalten, aber ich hoffe ja, dass ich ihm auch in seinem Alter noch beibringen kann, dass nicht jede Kritik ein Drama ist, und er auch gerne normal mit mir reden kann.

Ich vermute einfach oft Verlustängste bei ihm. Macht es aber natürlich auch nicht schöner.
Die Vermutung bestätigt sich für mich auch dadurch, dass er sich so nur und ausschließlich bei mir verhält. Mit allen anderen redet er normal, wenn sie ihn kritisieren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Oktober 2014 um 20:46

Das ist ein interessanter Ansatz.
Ich denke mal drüber nach.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Oktober 2014 um 21:17

Da verstehst du mich falsch.
Ich lasse mich sicher nicht kleinreden, und er gibt mir auch nicht das Gefühl im Unrecht zu sein.

Er empfindet nur ab und an (ich schätze jetzt mal so alle 6 Wochen) irgendeine klitzekleine, alltägliche Kritik als so gravierend, dass er sich so "Bedroht" fühlt, dass er in so eine Spirale gerät.
Von wegen "Wenn du mich kritisierst, dann bist du unzufrieden, wenn du unzufrieden bist, warum bist du dann noch mit mir zusammen."

Es geht auch nicht darum, dass er keine Kompromisse machen würde, die macht er definitiv.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Oktober 2014 um 21:24

Oh ja, Gelassenheit wäre gut
Ich muss jetzt auch noch mal betonen, dass wir uns wirklich höchstens alle paar Wochen mal streiten, für mich aber eben immer völlig überraschend.

Ich merke dann irgendwas alltägliches an (wie beispielsweise, dass er besonders dreckige Teller bitte abspülen soll) und dann geht es los. Ich merke er ist sauer, spreche ihn an, er redet nicht vernünftig mit mir drüber sondern wiegelt nur ab. Ich lass ihn dann in Ruhe und spreche das abends noch mal an. Dann ist er von jetzt auf gleich sauer und schläft lieber auf dem Sofa. (Jetzt ist der Zeitpunkt, an dem ich sauer werde ^^.)

Und ab da geht das ignorieren dann los. Will ihm ja wie gesagt auch jetzt nicht in den Hintern kriechen oder ihm entgegen kommen, damit es bei mir nicht so läuft wie bei seiner Ex und er denkt er kommt damit durch. Nach 2 Tagen reden wir dann meistens wieder miteinander und sobald ich das Thema dann anspreche kommt eben diese besagte Argumentationskette von wegen warum ich mit ihm zusammen sein möchte obwohl er doch IMMER alles falsch mache, dabei wäre ich doch gestern noch so glücklich gewesen, und jetzt würde ich wieder NUR an ihm rummeckern, dabei würde er doch immer ALLES für mich tun.

Ich kann ja jetzt aber auch schlecht aufhören, ihn zu kritisieren. Das sind eben so 0815 Alltagsgespräche wenn man zusammen wohnt. Ich bin jetzt auf keinen Fall jemand, der ständig nörgelt. Und er macht jetzt auch nicht aus allem so ein Drama, meistens sag ich irgendwas gut ist. Aber manchmal (für mich aus dem Nichts) endet es eben genau so.

Und wie ich da wieder rauskomme ohne ihn in seinem (meiner Meinung nach) blöden Verhalten auch noch zu bestärken.


Bei großen Themen hatten wir bisher eigentlich noch nie Streit, wenn wir uns tatsächlich mal uneins sind bekommen wir sowas immer sehr sehr gut gelöst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Oktober 2014 um 21:29

Ich glaube
er stellt sie nicht richtig in Frage sondern hofft nur, dass ich jetzt sage: Nein nein, Schatz, alles gut, ich liebe dich, komm, lass uns versöhnen. ich schätze das zumindest eher als leere Drohung ein, um schnell seinen Willen zu bekommen.

Richtige Kriesen eigentlich nicht. Zu Beginn war es wegen seiner Ex noch ganz schön anstrengend, aber das wird alles absolut vorbildlich gelöst.
Wie eingangs schon geschrieben, er ist eigentlich ein sehr kluger, vernünftiger Kerl. Wirklich wichtige Sachen werden super geklärt und diskutiert, da haben wir nicht einmal gestritten. Nur immer wegen so Kleinkram.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Oktober 2014 um 21:36

Das kann ich
absolut ausschließen.

Aber danke für deine Idee

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen