Home / Forum / Liebe & Beziehung / Streit zwischen Partner und meiner Familie

Streit zwischen Partner und meiner Familie

17. Februar 2005 um 21:50

Hallo
würde gern mal eure meinung hören.
Und zwar geht es um einen Streit zwischen meinem Freund und meiner Familie hauptsächlich meine Mutter:
als mein Freund für eine woche im urlaub war haben meine Mutter , meine Schwester und ihr Freund bei uns in der Wohnung geschlafen...die beiden im wohnzimmer aufm schalfsofa und meine mutter mit mir im bett.
Mein Freund hat es raus bekommen und regt sich darüber auf.

Er hat diese email zu meiner schwester geschickt:

Hallöchen dies soll keine blöde Anmache sein sondern einfach mal eine sachliche Aufklärung da YYY(YYY=ich) mich in diesem Punkt scheinbar nicht ernst nimmt.
Es gibt Dinge die sich in einer fremden Wohnung nicht gehören und die ich schon in meinem bisherigen Leben gelernt habe.
Im allgemeinen wäre das folgendes:
-ins schlafzimmer gehen
-kühlschrank inspezieren
-fernseher einfach anmachen oder radio
-schränke öffnen
-sich einfach irgendwo hin lümmeln
-sich selbst bedienen wie z.B. getränke oder so
Mich hat es sehr gestört das irgendwer(deine Mutter ist zwar nicht irgendwer aber ich sags trotzdem mal so,is ja nich böse gemeint) ohne mich auch nur zu fragen oder irgendeine Rücksicht
in meinem Bett geschlafen hat.
Ich bin zwar auch nur Teilmieter dieser Wohnung aber MEIN Bett ist MEIN Bett weil ich drin schlafe und ich es bezahlt habe
Desweiteren braucht man hier nicht herzukommen um unsere Wohnung zu Putzen.Ich weiss das dies nur nett gemeint ist aber ich denke dann das es hier nicht sauber genug ist. Ich habe die Wohnung um selbstständig zu werden und da gehört der Haushalt dazu.
Daniela sagt das ich euch vergraule und das möchte ich nicht.Es lagen mir lediglich diese Dinge am Herzen und daran kann man sich auch halten. Ihr seid gern willkommen aber wie gesagt nicht zum putzen.
Hoffe diese Nachricht schafft mal ein paar Missverständnisse aus der Welt
Schönen Sonntag noch und Liebe Grüsse XXX


darauf kam als antwort


Hallo XXX,

Wir haben deine Mail zur Kenntnis genommen. Da insbesondere meine Mutter sich aufgrund dieser sehr angegriffen fühlte, schrieb sie Dir folgenden Brief:

Mehr lesen

17. Februar 2005 um 22:01

Gehört noch zum Beitrag oben
das hat wohl nicht mehr gepasst


Wir haben deine Mail zur Kenntnis genommen. Da insbesondere meine Mutter sich aufgrund dieser sehr angegriffen fühlte, schrieb sie Dir folgenden Brief:

"Ich schreibe Dir zurück, da die ganze Sache nur mich betrifft. Ich bin zutiefst erschüttert und tief traurig wie Du die Dinge siehst und so nur denken bzw. schreiben kannst.Ich habe viel zu tun, kann aber nach dieser Nachricht einfach nichts mehr anfangen, weine nur und denke nach. YYY kennt das, Du weißt aber nicht was du damit angerichtet hast. Du hast hiermit ein Stück Familienzusammenhalt zerstört.Nach dieser Nachricht traut sich keiner von uns mehr euch zu besuchen. Es gab immer Ärger wenn wir da waren und jetzt bekommen wir von Dir forgeschrieben wie wir uns zu verhalten haben. Ich finde das sehr schade denn es lag mir immer sehr viel daran, zu sehen wie und wo meine YYY lebt. Mir tat es auch immer gut von zu Hause mal rauszukommen. Ich habe zur Zeit viele andere Sorgen und jetzt das noch mit Dir. Ich weiß nicht wie das weiter geht, möchte nur noch einiges klar stellen:
Ich weíß auch wie man sich in einer fremden Wohnung verhält. bei euch fühlte ich mich aber zu Hause. Da war es für mich selbstverständlich euch zu helfen, auch zu putzen. Ich habe das gerne gemacht, weil ich weiß, dass ihr doch einige Probleme damit habt.Ihr habt ja auch wenig Zeit dazu, Du mit deiner Arbeit und YYY mit der Schule. Ich bin sehr traurig, dass Du das so falsch verstanden hast.
Für mich hat sich das jetzt erledigt!
Nun zum Thema schlafen:
Ich habe lange überlegt ob ich mitfahren sollte, da (mein Mann) zu Hause geblieben ist wegen Terminen und Du weißt ja auch von unseren Problemen hier. Weil YYY es so gerne wollte, bin ich mitgefahren und im Gegensatz zu Dir freut sie sich wenn ich komme und ihr helfe. Da auch (Schwester und ihr Freund) gerne mitwollten, die das gleiche Problem mit Dir und deiner "Gastfreundlichkeit" haben, wurde es eng mit dem schlafen. Du weißt ja auch dass wir schon immer unser Bettzeug mitbringen um euch keine Wäsche zu hinterlassen. Überleg mal warum wir nur kommen wenn Du nicht da bist.....
Da dein Bett frei war, und YYY dein Bettzeug sowieso waschen wollte, sahen wir nicht dieses Problem was Du daraus gemacht hast. Wir denken halt anders darüber als Du.Wo hätte ich denn deiner Meinung nach schlafen sollen, da das Sofa schon belegt war?! Bei deinem Verhalten kommt auch keiner auf die Idee dich zu fragen. Ich fühle mich jetzt persönlich angegriffen und ziehe meine Konsequenzen daraus.
Ich kann Dir versichern, dass ich keine Krankheiten an mir habe, und hoffe dass Du ohne Bedenken in deinem "selbst bezahlten" Bett schlafen kannst.Ich habe schon bereut dass ich da geschlafen habe. Das du so darüber denkst, hätte ich von Dir nicht gedacht. Unser Weg zu euch ist nun einmal weiter als der von deinen Eltern - die dich auch selten besuchen!! -zu euch. Die Zeit vergeht halt zu schnell bei einem Besuch.deshalb haben wir uns auch immer über eine Übernachtung gefreut wenn es möglich war.
Du solltest jetzt einmal darüber nachdenken!
Und bitte lass deinen Ärger nicht an YYY aus - was Du oft gemacht hast - sondern helft euch gegenseitgig, ihr müsst ja zusammen auskommen. In sachen Haushalt mit richtiger Arbeitsteilung müsst ihr noch viel lernen, gerade wenn du (meine) Hilfe ablehnst. Dies ist auch nicht böse gemeint, wollte nur die Dinge aus unserer Sicht klar stellen."

Schönen Abend noch....


Was soll dieser Kleinkrieg muss man sich soo anstellen?!....Mich macht das so traurig....

Ich weiß nicht was ich tun soll.....beide sind sauer aufeinander und ich steh dazwischen.....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Februar 2005 um 22:08

Privatsphäre
Ich kann Deinen Freund verstehen.

Meine Wohnung ist meine Privatsphäre. Und wenn ich mit einem Partner zusammen wohne, ist es unsere Privatsphäre. Ich wäre auch ziemlich sauer, wenn mein Partner während meiner Abwesenheit seine Familie und auch noch den Freund der Schwester bei uns wohnen ließe. Wenn das Ganze dann noch hinter meinem Rücken heimlich passieren würde, würde ich kochen vor Wut.

Einzig die Art, dies per E-Mail Deiner Familie mitzuteilen, finde ich unpassend.

Hast Du die Familie eingeladen oder hat die Familie sich selber eingeladen?

lg
laLuna


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Februar 2005 um 22:16

Teil 2
Soll ich ehrlich sein? Nach dem Brief Deiner Mutter wäre ich noch erboster.

Sie versucht, ihm ein schlechtes Gewissen einzureden. Sie mischt sich, auch wenn es gut gemeint ist, in Euer Leben ein und unterstellt ihm, daß er nicht in der Lage ist, Dich glücklich zu machen. Wie soll er sich als Mann denn dabei fühlen? Ich denke, Deine Mutter kann sich nicht von Dir "abnabeln" und unterstellt Euch daher, Ihr würdet ohne ihre Hilfe nicht zurechtkommen.

Du bist in einer blöden Situation, weil Du Dich "zwischen den Fronten" fühlst, aber wenn Du eine erwachsene und innige Beziehung mit Deinem Freund führen möchtest, wirst Du wohl Deine Mutter "sanft" darauf hinweisen müssen. Sonst werdet ihr auf Dauer eine Beziehung zu dritt haben und das wird Dein Freund nicht lange mitmachen.

lg
laLuna

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Februar 2005 um 22:28

Dem mann(?)...
... würde ich mal kräftig die meinug sagen!
wenn er ein problem mit deinem verhalten hat( das DU deine family ohne sein wissen in eurer wohnung schlafen lässt) dann soll er das mit DIR klären.
vielleicht könnt ihr ja einen kompromiss finden wie ihr das in zukunft regeln wollt.( für die e- mail an die schwester würde ich allerdings eine entschuldigung bei der familie verlangen.)


sparkling

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Februar 2005 um 22:32
In Antwort auf salka_12299244

Teil 2
Soll ich ehrlich sein? Nach dem Brief Deiner Mutter wäre ich noch erboster.

Sie versucht, ihm ein schlechtes Gewissen einzureden. Sie mischt sich, auch wenn es gut gemeint ist, in Euer Leben ein und unterstellt ihm, daß er nicht in der Lage ist, Dich glücklich zu machen. Wie soll er sich als Mann denn dabei fühlen? Ich denke, Deine Mutter kann sich nicht von Dir "abnabeln" und unterstellt Euch daher, Ihr würdet ohne ihre Hilfe nicht zurechtkommen.

Du bist in einer blöden Situation, weil Du Dich "zwischen den Fronten" fühlst, aber wenn Du eine erwachsene und innige Beziehung mit Deinem Freund führen möchtest, wirst Du wohl Deine Mutter "sanft" darauf hinweisen müssen. Sonst werdet ihr auf Dauer eine Beziehung zu dritt haben und das wird Dein Freund nicht lange mitmachen.

lg
laLuna

Ich schließe mich
laLunas (vielleicht unpopulärer) Meinung an:

Auch ich schätze meine Privatsphäre und in meinem Bett hat außer meinem Partner und mir niemand was zu suchen - und zu putzen hat hier schon gar niemand etwas!

Es macht wirklich den Eindruck, als hättet Ihr die Abwesenheit Deines Freundes "ausgenutzt", um die ganze Familie einzuquartieren und Euch da so auszuleben, wie es Euch paßt, obwohl anscheinend schon länger bekannt war, daß Deinem Freund das so überhaupt nicht paßt.

Du fällst Deinem Freund damit quasi in den Rücken und ich an seiner Stelle hätte wohl noch ganz anders reagiert...

Er hat in seinem Schreiben sehr sachlich ausgedrückt, was ihn stört und hat auch gut argumentiert.
Und ich denke, wenn man mit einem Partner zusammenlebt, hat man diesen mit seinen Bedürfnissen auch zu akzeptieren.

Sein Kompromiß ist ja anscheinend die Schlafcouch für Besucher und die Voraussetzung, daß die Besucher sich bei Euch nicht aufführen, als wären sie dort zuhause.
Genau so sehen die Spielregeln bei uns auch aus!

Meine eigenen Eltern versuchen auch hin und wieder, mein Zuhause zu dem ihren zu machen und da weise ich sie selbst in die Schranken - das müßte bei mir gar nicht der Partner machen.

Wenn Du den Kleinkrieg beenden und mit Deinem Freund weiterhin zusammenleben willst, solltest Du diesen Kompromiß mittragen und das Deiner Familie entsprechend vermitteln.

Den Brief der Mutter finde ich übrigens auch furchtbar. Der ist sehr unsachlich an einigen Stellen.
Dein Freund muß sich bei Deiner Mutter schließlich nicht für seine Lebensvorstellungen rechtfertigen und ist auch nicht dafür verantwortlich, wenn sie jetzt so ein Drama draus macht.

Viele Menschen sehen das sicher anders. Ich kenne etliche, die gar nicht genug Besuch haben können und bei denen sich die Besucher wirklich "wie zuhause" aufführen dürfen.

Aber wenn das auch nur einem in der Lebensgemeinschaft so nicht paßt, muß darauf Rücksicht genommen werden.

Und wie gesagt: Die Forderungen Deines Freundes sind schon ein Kompromiß! Er verlangt nicht, daß die Besuche völlig eingestellt werden, sondern nur, daß seine Privatsphäre respektiert wird.
Und das finde ich völlig legitim.

Gruß, harter Kern

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Februar 2005 um 22:39
In Antwort auf janene_12645599

Dem mann(?)...
... würde ich mal kräftig die meinug sagen!
wenn er ein problem mit deinem verhalten hat( das DU deine family ohne sein wissen in eurer wohnung schlafen lässt) dann soll er das mit DIR klären.
vielleicht könnt ihr ja einen kompromiss finden wie ihr das in zukunft regeln wollt.( für die e- mail an die schwester würde ich allerdings eine entschuldigung bei der familie verlangen.)


sparkling

Ähm,
sorry, Ihr zwei!

Aber das Problem als solches scheint doch schon längere Zeit bekannt zu sein und anscheinend bekommt er von der Familie noch eins auf den Deckel, wenn er wagt, solche Dinge mit seiner Freundin auszudiskutieren.
Also hat er sich in diesem Fall folgerichtig an die Adresse gewandt, die es betrifft: Mutter, Schwester und deren Freund!

Alle wußten, daß er solche Besuche nicht schätzt und daß er eine andere Einstellung dazu hat und dennoch hat man diese Sache hinter seinem Rücken so veranstaltet!
Und seine Freundin darf er deswegen nicht angreifen, dann bekommt er es auch gleich wieder mit "Mami" zu tun.

Was soll er sich denn noch alles gefallen lassen?

Ich sehe da keinerlei Anlaß für eine Entschuldigung.

Man muß halt einfach akzeptieren, daß nicht jeder Mensch es toll findet, wenn die Familie die Wohnung als ihr Eigentum betrachtet.
Und ein gewisser Respekt vor der Meinung des Partner sollte vorhanden sein, wenn man gemeinsam in einer Wohnung leben will.

Gruß, harter Kern

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Februar 2005 um 22:50
In Antwort auf megan_12750002

Ähm,
sorry, Ihr zwei!

Aber das Problem als solches scheint doch schon längere Zeit bekannt zu sein und anscheinend bekommt er von der Familie noch eins auf den Deckel, wenn er wagt, solche Dinge mit seiner Freundin auszudiskutieren.
Also hat er sich in diesem Fall folgerichtig an die Adresse gewandt, die es betrifft: Mutter, Schwester und deren Freund!

Alle wußten, daß er solche Besuche nicht schätzt und daß er eine andere Einstellung dazu hat und dennoch hat man diese Sache hinter seinem Rücken so veranstaltet!
Und seine Freundin darf er deswegen nicht angreifen, dann bekommt er es auch gleich wieder mit "Mami" zu tun.

Was soll er sich denn noch alles gefallen lassen?

Ich sehe da keinerlei Anlaß für eine Entschuldigung.

Man muß halt einfach akzeptieren, daß nicht jeder Mensch es toll findet, wenn die Familie die Wohnung als ihr Eigentum betrachtet.
Und ein gewisser Respekt vor der Meinung des Partner sollte vorhanden sein, wenn man gemeinsam in einer Wohnung leben will.

Gruß, harter Kern

Hab ich das was überlesen?
frau kern- bitte klären sie mich auf
wieso bekommt er von der mutter eins auf den deckel wenn er es mit der freundin diskutiert?
warum hällst du ihr familie für die richtige adresse?

dem letzten satz stimme ich 100% zu

sparkling

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Februar 2005 um 23:19
In Antwort auf janene_12645599

Hab ich das was überlesen?
frau kern- bitte klären sie mich auf
wieso bekommt er von der mutter eins auf den deckel wenn er es mit der freundin diskutiert?
warum hällst du ihr familie für die richtige adresse?

dem letzten satz stimme ich 100% zu

sparkling

Ich beziehe mich
auf folgendes Zitat aus dem Brief der Mutter: "Und bitte lass deinen Ärger nicht an YYY aus - was Du oft gemacht hast "!

Es steht ja in beiden Teilen deutlich, daß es schon öfter Ärger um dieses Thema gegeben hat und ich entnehme diesem Zitat, daß der Freund sich bisher an seine Partnerin gewandt hat, um zu klären, was ihm nicht paßt.

Anscheinend hat diese dann aber nix besseres zu tun, als damit zu Mama zu laufen und sich über ihren Freund zu beschweren...

Naja, der letzte Teil ist nun eine sehr freie Interpretation.

Fakt ist jedenfalls: Es war bekannt, daß er nicht mag, wenn jemand in seinem Bett schläft, nicht möchte, daß andere sein Heim auch als das ihre betrachten und daß es schon mehrfach Diskussionen über dieses Thema gab.

Und kaum ist er aus dem Haus, fällt die Familie ein und tut so (inklusive der Partnerin!), als hätte er seine Meinung nie geäußert.
Das finde ich schon etwas dreist...


Ich kann schon verstehen, wenn manche Menschen das anders sehen, ihre Familie oder Freunde gerne um sich haben und mögen, wenn die sich "ganz zuhause" fühlen. Mein persönliches Ding ist das allerdings auch nicht und wenn mein eigener Partner meine Einstellung dazu boykottieren würde, wäre mein nächster Schritt auch, mich an die anderen betreffenden Personen zu wenden - und der nächste wäre wohl die Trennung.

Liebe Grüße, harter Kern

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2005 um 8:12

Die liebe Familie
Mir scheint, das Problem liegt an einem ganz anderen Punkt. Ich weiss nicht, wie alt Ihr beide seid, aber ich denke, dass es Deinen Freund ganz gewaltig stört, dass sich Deine Mutter "dauernd" in Dein Leben einmischt.

Ich kann das gut nachvollziehen. Ich selber habe mich eher spät von meinen Eltern gelöst. Und ich weiss auch, dass ihre Hilfe immer gut gemeint ist. (Ich denke, Deine Mutter meinte es nicht böse, wenn sie Dir beim Putzen geholfen hat.) Die Abnabelung von zu Hause ist ein Prozess, den nicht nur die Kinder durchmachen, sondern auch die Eltern.

trotzdem denke ich, dass sich Dein Freung im Tonfall vergriffen hat. Besonders wenn er weiss, dass DU es letztendlich ausbadest. Und offensichtlich hat er nicht begriffen, dass bei einem Partner die Familie zum "Gesamtpaket" dazugehört.

Was mich noch interessieren würde: wie steht er zu seinen Eltern? Und wie reagieren seine Eltern auf Dich?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2005 um 8:39

Mein ist auch dein...
... und das alles mit gesundem menschenverstand... normalerweise steht ein haus offen für Kinder, Eltern, Geschwister, den freund oder Freundin/ Schwiegereltern u.s.w.... ich finde daran absolut nichts unbewöhnliches wenn deine Geschwister und deine Mutter bei dir übernachten und JA hoffendlich bedinenen sich sich selbst am kühlschrank... oder willst du ihnen immer hinterher rennen...?

also ich weiss ja nicht wie verklemmt dein freund aufgewachsen ist mir scheint er sei ein richtiger "pünchtchen-Scheisser" ... wie man es bei uns so sagt zu übergenauen und verklemmten menschen... an der stelle deine mutter wäre ich auch total sauer, gehts noch??

sag deinem freund mal gewaltig die meinung.. lieber gurs Lin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2005 um 8:51

Mein senf
dazu:

ich finde, dein freund hat gar nicht mal so unrecht. ich hasse es zum beispiel auch, wenn mein onkel hier reingeschneit kommt, und erst mal in den kühlschrank guckt und in die schränke, ob da nicht irgendwo was leckeres ist, ohne vorher mal zu fragen. klar darf er an den kühlschrank, aber er wohnt nicht hier, und bitte nicht einfach so. das kann ich nicht leiden. auch hasse ich, wenn jemand z.b. einfach so an meinen rechner geht, oder sich im wohnzimmer aufs sofa flaggt, die füsse auf den tisch legt. hallo?

ebenso kenn ich es auch so, egal ob ich bei meiner mutter bin, sie hier ist, oder bei meinen schwiegereltern, oder meiner schwester. ich latsch nirgendwo einfach ins schlafzimmer, das macht man nicht. im leben würde es meiner mom nicht einfallen, hier einzufallen und zu putzen, ausser ich wär krank und würde fragen, ob sie zeit und lust hat.

ein beispiel: meine oma. sie hat ein riesengrosses haus, und kommt mit der arbeit nicht hinterher. da hat mein onkel einfach so hinter ihrem rücken beschlossen, dass man da mal aufräumen und den garten machen müsste. was hat sie sich aufgeregt! sie war sauer und auch peinlich berührt, weil sie dachte, alle denken, es ist denen bei ihr zu dreckig. kein schönes gefühl.

ich denke, dein freund hat es echt sachlich und ruhig niedergeschrieben. besser wäre aber wohl ein richtiges gespräch gewesen. und es kommt echt so rüber, wie harterkern bereits geschrieben hat, dass der freund die probleme mit dir diskutiert, du dann mit deiner mutter drüber redest, die vielleicht einiges in den falschen hals bekommt und natürlich partei ihrer tochter ergreift.

und wenn ich weiss, jemand aus der family übernachtet hier, dann sag ich meinem mann vorher bescheid. es ist unsere wohnung, also seine und meine, da sollte er schon bescheid wissen. und er ist auch so ein typ, der sagt, er will sein bett für sich alleine. das versteh ich.

tsja, alles doof gelaufen. aber wenn du vorher mal deinem freund bescheid gesagt hättest, wäre das alles vielleicht nicht so ein drama geworden.

ich würde da jetzt nicht so ein grosses fass für aufmachen. dein freund hat nicht unrecht mit dem, was er geschrieben hat. ich (und meine family -ausser mein onkel handeln das genauso. ich denke, das ist normal. ausserdem, wie schon gepostet wurde, ist er ja nicht generell gegen besuch von deiner familie. ihr solltet euch noch mal alle zusammen setzen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2005 um 8:52
In Antwort auf lindaria

Mein ist auch dein...
... und das alles mit gesundem menschenverstand... normalerweise steht ein haus offen für Kinder, Eltern, Geschwister, den freund oder Freundin/ Schwiegereltern u.s.w.... ich finde daran absolut nichts unbewöhnliches wenn deine Geschwister und deine Mutter bei dir übernachten und JA hoffendlich bedinenen sich sich selbst am kühlschrank... oder willst du ihnen immer hinterher rennen...?

also ich weiss ja nicht wie verklemmt dein freund aufgewachsen ist mir scheint er sei ein richtiger "pünchtchen-Scheisser" ... wie man es bei uns so sagt zu übergenauen und verklemmten menschen... an der stelle deine mutter wäre ich auch total sauer, gehts noch??

sag deinem freund mal gewaltig die meinung.. lieber gurs Lin

Das sehe ich aber ganz anders...
...wenn mein freund, ohne mich vorher zu fragen, seine mutter oder seinen vater in meinem bett schlafen lassen würde, hätten mein schatz und ich auch ein gewaltiges problem.

ich habe ein super verhältnis zu meinen eltern, aber sie würden nie bei mir in der wohnung ungefragt an den kühlschrank gehen. sie respektieren meine privatsphäre. ich hätte auch gewaltig was dagegen wenn meine schwiegermutter, die ich sehr sehr mag, bei mir putzen würde. hallo? geht`s noch? ich fange ja auch nicht an bei ihr zu putzen.

wenn zwei menschen eine wohnung zusammen haben, muss man auch respektieren, dass der andere sowas nicht möchte. das hat sicher nichts mit verklemmt zu tun.

gruß, tigerle

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2005 um 9:24

Ich
kenne ja nicht die Vorgeschichte zwischen deinem Freund und deiner Mutter, ABER, was deine Mutter sich da erlaubt, finde ich ganz schön überheblich!!! Was geht es deine Mutter an, wie ihr euren Haushalt führt??!! Nur weil sie deine Mutter ist, heißt es nicht, dass wenn sie zu Besuch kommt, geputzt und aufgeräumt wird. Mich würde es auch stören, denn meine Wohnung putze ich gerne selbst und brauche keine Hilfe dazu!!!!! Soviel mal dazu. Für mich ist es eigentlich selbstverständlich, meinen Freund, mit dem ich zusammen wohne, ob es in Ordnung ist, dass meine Mutter und meine Schwester bei UNS übernachten. Er fühlt sich da halt ein bißchen außen vorgelassen usw. Ich finde seinen Brief zwar schon sehr distanziert, aber höflich und bestimmt. Der Brief deiner Mutter hingegen ist nur voller Vorwürfe und falscher Eitelkeit. Ich würde mal vorschlagen, ein Treffen zwischen deiner Mutter und deinem Freund zu vereinbaren, dass sie ein für alle mal Grenzen aufsetzen und Missverständnisse aus der Welt schaffen.

lg
duschka

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2005 um 9:33
In Antwort auf nita_12239650

Gehört noch zum Beitrag oben
das hat wohl nicht mehr gepasst


Wir haben deine Mail zur Kenntnis genommen. Da insbesondere meine Mutter sich aufgrund dieser sehr angegriffen fühlte, schrieb sie Dir folgenden Brief:

"Ich schreibe Dir zurück, da die ganze Sache nur mich betrifft. Ich bin zutiefst erschüttert und tief traurig wie Du die Dinge siehst und so nur denken bzw. schreiben kannst.Ich habe viel zu tun, kann aber nach dieser Nachricht einfach nichts mehr anfangen, weine nur und denke nach. YYY kennt das, Du weißt aber nicht was du damit angerichtet hast. Du hast hiermit ein Stück Familienzusammenhalt zerstört.Nach dieser Nachricht traut sich keiner von uns mehr euch zu besuchen. Es gab immer Ärger wenn wir da waren und jetzt bekommen wir von Dir forgeschrieben wie wir uns zu verhalten haben. Ich finde das sehr schade denn es lag mir immer sehr viel daran, zu sehen wie und wo meine YYY lebt. Mir tat es auch immer gut von zu Hause mal rauszukommen. Ich habe zur Zeit viele andere Sorgen und jetzt das noch mit Dir. Ich weiß nicht wie das weiter geht, möchte nur noch einiges klar stellen:
Ich weíß auch wie man sich in einer fremden Wohnung verhält. bei euch fühlte ich mich aber zu Hause. Da war es für mich selbstverständlich euch zu helfen, auch zu putzen. Ich habe das gerne gemacht, weil ich weiß, dass ihr doch einige Probleme damit habt.Ihr habt ja auch wenig Zeit dazu, Du mit deiner Arbeit und YYY mit der Schule. Ich bin sehr traurig, dass Du das so falsch verstanden hast.
Für mich hat sich das jetzt erledigt!
Nun zum Thema schlafen:
Ich habe lange überlegt ob ich mitfahren sollte, da (mein Mann) zu Hause geblieben ist wegen Terminen und Du weißt ja auch von unseren Problemen hier. Weil YYY es so gerne wollte, bin ich mitgefahren und im Gegensatz zu Dir freut sie sich wenn ich komme und ihr helfe. Da auch (Schwester und ihr Freund) gerne mitwollten, die das gleiche Problem mit Dir und deiner "Gastfreundlichkeit" haben, wurde es eng mit dem schlafen. Du weißt ja auch dass wir schon immer unser Bettzeug mitbringen um euch keine Wäsche zu hinterlassen. Überleg mal warum wir nur kommen wenn Du nicht da bist.....
Da dein Bett frei war, und YYY dein Bettzeug sowieso waschen wollte, sahen wir nicht dieses Problem was Du daraus gemacht hast. Wir denken halt anders darüber als Du.Wo hätte ich denn deiner Meinung nach schlafen sollen, da das Sofa schon belegt war?! Bei deinem Verhalten kommt auch keiner auf die Idee dich zu fragen. Ich fühle mich jetzt persönlich angegriffen und ziehe meine Konsequenzen daraus.
Ich kann Dir versichern, dass ich keine Krankheiten an mir habe, und hoffe dass Du ohne Bedenken in deinem "selbst bezahlten" Bett schlafen kannst.Ich habe schon bereut dass ich da geschlafen habe. Das du so darüber denkst, hätte ich von Dir nicht gedacht. Unser Weg zu euch ist nun einmal weiter als der von deinen Eltern - die dich auch selten besuchen!! -zu euch. Die Zeit vergeht halt zu schnell bei einem Besuch.deshalb haben wir uns auch immer über eine Übernachtung gefreut wenn es möglich war.
Du solltest jetzt einmal darüber nachdenken!
Und bitte lass deinen Ärger nicht an YYY aus - was Du oft gemacht hast - sondern helft euch gegenseitgig, ihr müsst ja zusammen auskommen. In sachen Haushalt mit richtiger Arbeitsteilung müsst ihr noch viel lernen, gerade wenn du (meine) Hilfe ablehnst. Dies ist auch nicht böse gemeint, wollte nur die Dinge aus unserer Sicht klar stellen."

Schönen Abend noch....


Was soll dieser Kleinkrieg muss man sich soo anstellen?!....Mich macht das so traurig....

Ich weiß nicht was ich tun soll.....beide sind sauer aufeinander und ich steh dazwischen.....

Dieser satz deiner mutter:
"Bei deinem Verhalten kommt auch keiner auf die Idee dich zu fragen." ist ja echt die höhe. deine familie bestimmt über den kopf deines freundes hinweg was sie in eurer wohnung machen. es ist auch SEINE wohnung.

an deiner stelle würde ich echt alle an einen tisch bitte und denke dabei auch dran, dass die wohnung nicht dir alleine gehört und ihr kompromisse machen müsst.

tigerle

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2005 um 10:10

Finde das nicht so schlimm....
...wenn mein freund nicht da ist, schlaft manchmal meine beste freundin oder meine mutter bei mir weil ich mich in dem großen haus alleine ein bisschen unwohl fühle. ich überziehe dann für jeden natürlich immer das bett frisch, is ja klar. mein freund hat da kein problem....auch nicht wenn sich jemand was aus dem kühlschrank nimmt oder einen expresso macht....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2005 um 14:51
In Antwort auf megan_12750002

Ich beziehe mich
auf folgendes Zitat aus dem Brief der Mutter: "Und bitte lass deinen Ärger nicht an YYY aus - was Du oft gemacht hast "!

Es steht ja in beiden Teilen deutlich, daß es schon öfter Ärger um dieses Thema gegeben hat und ich entnehme diesem Zitat, daß der Freund sich bisher an seine Partnerin gewandt hat, um zu klären, was ihm nicht paßt.

Anscheinend hat diese dann aber nix besseres zu tun, als damit zu Mama zu laufen und sich über ihren Freund zu beschweren...

Naja, der letzte Teil ist nun eine sehr freie Interpretation.

Fakt ist jedenfalls: Es war bekannt, daß er nicht mag, wenn jemand in seinem Bett schläft, nicht möchte, daß andere sein Heim auch als das ihre betrachten und daß es schon mehrfach Diskussionen über dieses Thema gab.

Und kaum ist er aus dem Haus, fällt die Familie ein und tut so (inklusive der Partnerin!), als hätte er seine Meinung nie geäußert.
Das finde ich schon etwas dreist...


Ich kann schon verstehen, wenn manche Menschen das anders sehen, ihre Familie oder Freunde gerne um sich haben und mögen, wenn die sich "ganz zuhause" fühlen. Mein persönliches Ding ist das allerdings auch nicht und wenn mein eigener Partner meine Einstellung dazu boykottieren würde, wäre mein nächster Schritt auch, mich an die anderen betreffenden Personen zu wenden - und der nächste wäre wohl die Trennung.

Liebe Grüße, harter Kern

So habe ich das auch verstanden...
... er hat mir ihr geredet, das hat nichts gebracht und drum wendet er sich jetzt direkt an die familie.
genau das finde ich aber falsch probleme die man miteinander hat kann man nicht mit dritten loesen.
die beiden muessen klaeren wie sie IHR zusammenleben regeln.

was den streitpunkt angeht- ich sehe es anders als du.z. bsp. wenn meine familie zu besuch ist schlafen meine eltern im bett und mein freund und ich auf der luftmatratze
letzlich ist ja auch egal wie man sehen will- hauptsache man ist sich einig
die beiden sind es offensichtlich nicht- also muessen sie MITEINANDER schauen ob sie einen kompromiss finden.


sparkling

p.s. was das putzen angeht- bei mir macht das normalerweise niemand- ich wuerde es aber begruessen *GENAU* ich weiss naemlich das ich meinen haushalt im griff habe- ich muss das niemanden beweisen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen