Home / Forum / Liebe & Beziehung / Streit und Gerede - wie soll ich mich hier verhalten?

Streit und Gerede - wie soll ich mich hier verhalten?

16. Juni um 17:16

Hallo ihr Lieben,

ich habe momentan ein Problem mit einer engen Freundin und weiß nicht so recht, wie ich mich jetzt verhalten soll. Vielleicht könnt ihr mir sagen, wie ihr euch verhalten würdet.

Folgendes ist vorgefallen:
Wir haben eine Mädels-Clique, in der wir beide und 3 weitere Mädels sind. Da wir zwei aber sehr eng befreundet waren, habe ich besonders ihr mehr über mich anvertraut als ich intern in der Gruppe tun würde. Nun habe ich erfahren, dass sie intern in der Gruppe Dinge von mir weitererzählt hat. Sie hat nicht gelästert, sondern diese Dinge lediglich erzählt. Ich habe ihr aber gesagt, dass ich nicht möchte, dass sie (egal wie belanglos diese Sachen sind) in dieser Gruppe erzählt. Grund ist, dass wir intern eine psychisch instabile Person haben, von der ich mich distanzieren möchte und ich nicht will, dass sie Aktuelles von mir weiß.

Ich habe sie also gebeten, nichts mehr von mir in der Gruppe weiterzutragen und wenn jemand nach mir fragt, soll sie doch bitte einfach sagen "Ich weiß nichts. Wenn du es wissen möchtest, frag Melinda bitte selbst." - P.S. Ohne schnippischen Unterton. Einfach ganz normal.
Ich halte diese Antwort für vollkommen okay, ich würde über andere Freunde auch nie sprechen. Ich wüsste gar nicht wieso. Aber sie sagt, dass sie das nicht kann!! Sie versteht nicht, wieso sie nichts erzählen darf und sagt sogar, wenn sie so antworten würde auf deren Fragen über mich, dann wäre das eine Lüge von ihr und das kann sie nicht. Das heißt also, wenn ich ihr etwas von mir erzähle und sie behauptet vor den anderen, sie wisse nichts Neues von mir, dann ist das eine Lüge für sie - ich zwinge sie also zu lügen

Ich habe ihr dann gesagt, dass ich daraus natürlich meine Konsequenzen ziehen muss, um mich selbst zu schützen und ihr nichts mehr über mich erzählen werde. Übersetzt heißt das natürlich, dass wir eigentlich keine Freunde mehr sein können.

Nun hat sie den Spieß rumgedreht und sagt, sie ist schwer verletzt, dass ich so mit ihr rede und so etwas sage und überhaupt, dass sie für mich lügen soll und so weiter. Sie meinte früher mal zu mir, dass wenn sie Alkohol trinkt, Sachen einfach ausplappert und keine Kontrolle darüber hat. Und meinte selbst, dass ist ein großer Fehler von ihr. Mittlerweile geht sie scheinbar auf Gegenwehr. Sie bleibt dabei immer freundlich, ist nie gehässig oder so - aber trotzdem finde ich hier an dieser Stelle keine Lösung mehr. Ich habe ihr seit 2 Tagen nicht auf ihre Nachricht geantwortet (in der sie sagt, dass sie von MIR schwer enttäuscht ist), weil ich ehrlich gesagt 1. gar nicht weiß, wie ich reagieren soll 2. wie ich überhaupt darauf reagieren sollte, dass sie den Spieß rumdreht und versucht mir jetzt einzureden, dass nicht sie was falsch gemacht hat sondern ich 3. ich eigentlich keine Rettung mehr für unsere Freundschaft sehe. Außerdem möchte ich wegen der psychisch labilen Person ohnehin die Gruppe verlassen und melde mich nur noch ab und zu mal.

Ich habe zuerst eine Notiz erstellt, in der ich schreibe, dass sie ihren und ich meinen Standpunkt hat und ob wir's nicht dabei belassen sollen. Allerdings will ich mich auf den Quatsch mit dem Spieß rumdrehen gar nicht erst einlassen, ich glaube aber, dass dann in der Gruppe intern das Geläster über mich los geht. Damit kann ich leben... muss ich leben. Konflikte entstehen nunmal und wenn einem eine Gruppe mit psychisch kranker Person nicht mehr gut tut, sollte man gehn. Ganz nach dem Motto "Was dir nicht gut tut, kann / muss weg". Nur tut es trotzdem weh, weil diese Freundin eine zeitlang meine beste Freundin war, viele Dinge über mich weiß, auch Dinge, die ich über die psychisch Kranke gesagt hab. Jeder von uns hat einen Menschen, der einem so nah ist, dass man viele Gedanken von sich mitteilt. Und dass gerade sie mich so tief enttäuscht, ist schon hart.

Sie sagt immer, sie versteht nicht, warum sie z.B. nicht auf Fragen nach mir antworten darf "Ja, Melinda gehts gut. Sie wurde grade befördert im Büro und hat ein paar neue Freunde kennengelernt". Und ich sage "Weil ich nicht will, dass die Psychisch Kranke etwas von mir weiß! Auch das nicht! Warum akzeptierst du das nicht? Ich spreche doch mit meinen Freunden auch nicht über dich!" ...

Tut mir leid für den langen Text, aber vielleicht hilft es anderen unter euch auch, wenn wir uns austauschen, wie man sich hier am Besten verhält. Wie würdet ihr reagieren? Würdet ihr nochmal antworten oder die Nachricht unbeantwortet lassen? Und wie würdet ihr allgemein in dieser Situation vorgehen?

Danke für eure Hilfe!!

Mehr lesen

16. Juni um 17:55

Also dass es dich stört, wenn sie solche -entschuldige- Oberflächlichen sachen erzählt, kann ich nicht verstehen, aber wenn es dich stört, dann erzähl ihr halt sowas nicht mehr. 

Gefällt mir

16. Juni um 23:03

Und wegen Personen wie dir war ich nie in einer Mädelsgruppe. Zumindest nicht mehr nach der Grundschule.  

Ich will nicht das du dies oder jenes erzählst mimimi... deine Freundin erzählt nicht mal was schlimmes und ist sehr nett. Du solltest mal von deinem hohen Ross runter kommen. Ist nicht böse gemeint, dein Geschreibe wirkt nur sehr eingebildet. Ich würde mich an deiner Stelle entschuldigen und sagen dass du neben der Spur warst und dich geschämt hast für dein verhalten. Deswegen die späte Entschuldigung. 

Sowas wie wahre Freundschaft wirst du wohl nie erleben wenn du so oberflächlich bleibst. Versuch dich doch mit der psychisch Instabilen anzufreunden. Meistens sind diese Personen die man Anfangs hasst, die besseren Freunde später. Auch wenn man verschiedene Ansichten hat. 

Und noch was: Es ist egal wie viel jemand nicht weitererzählen sollte, schuld bist du wenn du es erzählst. Auf jemanden verlassen, kannst du wirklich nur auf dich selber im Leben. Das lernt man leider meistens durch Erfahrung.

3 LikesGefällt mir

17. Juni um 0:19
In Antwort auf melinda_24

Hallo ihr Lieben,

ich habe momentan ein Problem mit einer engen Freundin und weiß nicht so recht, wie ich mich jetzt verhalten soll. Vielleicht könnt ihr mir sagen, wie ihr euch verhalten würdet.

Folgendes ist vorgefallen:
Wir haben eine Mädels-Clique, in der wir beide und 3 weitere Mädels sind. Da wir zwei aber sehr eng befreundet waren, habe ich besonders ihr mehr über mich anvertraut als ich intern in der Gruppe tun würde. Nun habe ich erfahren, dass sie intern in der Gruppe Dinge von mir weitererzählt hat. Sie hat nicht gelästert, sondern diese Dinge lediglich erzählt. Ich habe ihr aber gesagt, dass ich nicht möchte, dass sie (egal wie belanglos diese Sachen sind) in dieser Gruppe erzählt. Grund ist, dass wir intern eine psychisch instabile Person haben, von der ich mich distanzieren möchte und ich nicht will, dass sie Aktuelles von mir weiß.

Ich habe sie also gebeten, nichts mehr von mir in der Gruppe weiterzutragen und wenn jemand nach mir fragt, soll sie doch bitte einfach sagen "Ich weiß nichts. Wenn du es wissen möchtest, frag Melinda bitte selbst." - P.S. Ohne schnippischen Unterton. Einfach ganz normal.
Ich halte diese Antwort für vollkommen okay, ich würde über andere Freunde auch nie sprechen. Ich wüsste gar nicht wieso. Aber sie sagt, dass sie das nicht kann!! Sie versteht nicht, wieso sie nichts erzählen darf und sagt sogar, wenn sie so antworten würde auf deren Fragen über mich, dann wäre das eine Lüge von ihr und das kann sie nicht. Das heißt also, wenn ich ihr etwas von mir erzähle und sie behauptet vor den anderen, sie wisse nichts Neues von mir, dann ist das eine Lüge für sie - ich zwinge sie also zu lügen

Ich habe ihr dann gesagt, dass ich daraus natürlich meine Konsequenzen ziehen muss, um mich selbst zu schützen und ihr nichts mehr über mich erzählen werde. Übersetzt heißt das natürlich, dass wir eigentlich keine Freunde mehr sein können.

Nun hat sie den Spieß rumgedreht und sagt, sie ist schwer verletzt, dass ich so mit ihr rede und so etwas sage und überhaupt, dass sie für mich lügen soll und so weiter. Sie meinte früher mal zu mir, dass wenn sie Alkohol trinkt, Sachen einfach ausplappert und keine Kontrolle darüber hat. Und meinte selbst, dass ist ein großer Fehler von ihr. Mittlerweile geht sie scheinbar auf Gegenwehr. Sie bleibt dabei immer freundlich, ist nie gehässig oder so - aber trotzdem finde ich hier an dieser Stelle keine Lösung mehr. Ich habe ihr seit 2 Tagen nicht auf ihre Nachricht geantwortet (in der sie sagt, dass sie von MIR schwer enttäuscht ist), weil ich ehrlich gesagt 1. gar nicht weiß, wie ich reagieren soll 2. wie ich überhaupt darauf reagieren sollte, dass sie den Spieß rumdreht und versucht mir jetzt einzureden, dass nicht sie was falsch gemacht hat sondern ich 3. ich eigentlich keine Rettung mehr für unsere Freundschaft sehe. Außerdem möchte ich wegen der psychisch labilen Person ohnehin die Gruppe verlassen und melde mich nur noch ab und zu mal.

Ich habe zuerst eine Notiz erstellt, in der ich schreibe, dass sie ihren und ich meinen Standpunkt hat und ob wir's nicht dabei belassen sollen. Allerdings will ich mich auf den Quatsch mit dem Spieß rumdrehen gar nicht erst einlassen, ich glaube aber, dass dann in der Gruppe intern das Geläster über mich los geht. Damit kann ich leben... muss ich leben. Konflikte entstehen nunmal und wenn einem eine Gruppe mit psychisch kranker Person nicht mehr gut tut, sollte man gehn. Ganz nach dem Motto "Was dir nicht gut tut, kann / muss weg". Nur tut es trotzdem weh, weil diese Freundin eine zeitlang meine beste Freundin war, viele Dinge über mich weiß, auch Dinge, die ich über die psychisch Kranke gesagt hab. Jeder von uns hat einen Menschen, der einem so nah ist, dass man viele Gedanken von sich mitteilt. Und dass gerade sie mich so tief enttäuscht, ist schon hart.

Sie sagt immer, sie versteht nicht, warum sie z.B. nicht auf Fragen nach mir antworten darf "Ja, Melinda gehts gut. Sie wurde grade befördert im Büro und hat ein paar neue Freunde kennengelernt". Und ich sage "Weil ich nicht will, dass die Psychisch Kranke etwas von mir weiß! Auch das nicht! Warum akzeptierst du das nicht? Ich spreche doch mit meinen Freunden auch nicht über dich!" ...

Tut mir leid für den langen Text, aber vielleicht hilft es anderen unter euch auch, wenn wir uns austauschen, wie man sich hier am Besten verhält. Wie würdet ihr reagieren? Würdet ihr nochmal antworten oder die Nachricht unbeantwortet lassen? Und wie würdet ihr allgemein in dieser Situation vorgehen?

Danke für eure Hilfe!!

 

Wenn du eine Person so deutlich zeigt das es ihr völlig egal ist das dein Vertrauen missbraucht, dann vertrau ihr auch nicht weiterhin und erzähl ihr einfach genauso nichts mehr... eben weil du ihr nicht vertrauen kannst, das hat sie eindeutig bewiesen...

Gruß
Pav

2 LikesGefällt mir

17. Juni um 2:43

man gut sich eben ERST an, wem man sein Vertrauen schenkt - aber selbst dann sollte man sich gut überlegen, ob man wirklich Dinge erzählen muss, die am Ende allgemein verbreitet UND verdreht werden, weil das eben schon immer so passiert - egal - wie ''modern'' man sein will - diese Eigenschaften bleiben und werden nie ''altmodisch'' wie alte Hüte ;D

1 LikesGefällt mir

17. Juni um 2:46
In Antwort auf gabriela1440

man gut sich eben ERST an, wem man sein Vertrauen schenkt - aber selbst dann sollte man sich gut überlegen, ob man wirklich Dinge erzählen muss, die am Ende allgemein verbreitet UND verdreht werden, weil das eben schon immer so passiert - egal - wie ''modern'' man sein will - diese Eigenschaften bleiben und werden nie ''altmodisch'' wie alte Hüte ;D

ups.. so ist das, wenn man eigentlich ins Bett gehört 

- sollte heißen:  ''man guckt sich eben Erst an, wem man sein Vertrauen schenkt -  ... ''

Gefällt mir

17. Juni um 12:03

Danke für eure Hilfe und Tipps! Wir sind jetzt seit 3 Jahren sehr enge Freunde, mir war leider nie klar, dass sie einfach nichts für dich behalten kann. Aber ich hab draus gelernt. Danke für eure Antworten, ihr Lieben! Wahrscheinlich so  typischer Fall von "wenn man solche Freunde hat, brauch man keine Feinde mehr" 😕

1 LikesGefällt mir

17. Juni um 12:15
In Antwort auf melinda_24

Hallo ihr Lieben,

ich habe momentan ein Problem mit einer engen Freundin und weiß nicht so recht, wie ich mich jetzt verhalten soll. Vielleicht könnt ihr mir sagen, wie ihr euch verhalten würdet.

Folgendes ist vorgefallen:
Wir haben eine Mädels-Clique, in der wir beide und 3 weitere Mädels sind. Da wir zwei aber sehr eng befreundet waren, habe ich besonders ihr mehr über mich anvertraut als ich intern in der Gruppe tun würde. Nun habe ich erfahren, dass sie intern in der Gruppe Dinge von mir weitererzählt hat. Sie hat nicht gelästert, sondern diese Dinge lediglich erzählt. Ich habe ihr aber gesagt, dass ich nicht möchte, dass sie (egal wie belanglos diese Sachen sind) in dieser Gruppe erzählt. Grund ist, dass wir intern eine psychisch instabile Person haben, von der ich mich distanzieren möchte und ich nicht will, dass sie Aktuelles von mir weiß.

Ich habe sie also gebeten, nichts mehr von mir in der Gruppe weiterzutragen und wenn jemand nach mir fragt, soll sie doch bitte einfach sagen "Ich weiß nichts. Wenn du es wissen möchtest, frag Melinda bitte selbst." - P.S. Ohne schnippischen Unterton. Einfach ganz normal.
Ich halte diese Antwort für vollkommen okay, ich würde über andere Freunde auch nie sprechen. Ich wüsste gar nicht wieso. Aber sie sagt, dass sie das nicht kann!! Sie versteht nicht, wieso sie nichts erzählen darf und sagt sogar, wenn sie so antworten würde auf deren Fragen über mich, dann wäre das eine Lüge von ihr und das kann sie nicht. Das heißt also, wenn ich ihr etwas von mir erzähle und sie behauptet vor den anderen, sie wisse nichts Neues von mir, dann ist das eine Lüge für sie - ich zwinge sie also zu lügen

Ich habe ihr dann gesagt, dass ich daraus natürlich meine Konsequenzen ziehen muss, um mich selbst zu schützen und ihr nichts mehr über mich erzählen werde. Übersetzt heißt das natürlich, dass wir eigentlich keine Freunde mehr sein können.

Nun hat sie den Spieß rumgedreht und sagt, sie ist schwer verletzt, dass ich so mit ihr rede und so etwas sage und überhaupt, dass sie für mich lügen soll und so weiter. Sie meinte früher mal zu mir, dass wenn sie Alkohol trinkt, Sachen einfach ausplappert und keine Kontrolle darüber hat. Und meinte selbst, dass ist ein großer Fehler von ihr. Mittlerweile geht sie scheinbar auf Gegenwehr. Sie bleibt dabei immer freundlich, ist nie gehässig oder so - aber trotzdem finde ich hier an dieser Stelle keine Lösung mehr. Ich habe ihr seit 2 Tagen nicht auf ihre Nachricht geantwortet (in der sie sagt, dass sie von MIR schwer enttäuscht ist), weil ich ehrlich gesagt 1. gar nicht weiß, wie ich reagieren soll 2. wie ich überhaupt darauf reagieren sollte, dass sie den Spieß rumdreht und versucht mir jetzt einzureden, dass nicht sie was falsch gemacht hat sondern ich 3. ich eigentlich keine Rettung mehr für unsere Freundschaft sehe. Außerdem möchte ich wegen der psychisch labilen Person ohnehin die Gruppe verlassen und melde mich nur noch ab und zu mal.

Ich habe zuerst eine Notiz erstellt, in der ich schreibe, dass sie ihren und ich meinen Standpunkt hat und ob wir's nicht dabei belassen sollen. Allerdings will ich mich auf den Quatsch mit dem Spieß rumdrehen gar nicht erst einlassen, ich glaube aber, dass dann in der Gruppe intern das Geläster über mich los geht. Damit kann ich leben... muss ich leben. Konflikte entstehen nunmal und wenn einem eine Gruppe mit psychisch kranker Person nicht mehr gut tut, sollte man gehn. Ganz nach dem Motto "Was dir nicht gut tut, kann / muss weg". Nur tut es trotzdem weh, weil diese Freundin eine zeitlang meine beste Freundin war, viele Dinge über mich weiß, auch Dinge, die ich über die psychisch Kranke gesagt hab. Jeder von uns hat einen Menschen, der einem so nah ist, dass man viele Gedanken von sich mitteilt. Und dass gerade sie mich so tief enttäuscht, ist schon hart.

Sie sagt immer, sie versteht nicht, warum sie z.B. nicht auf Fragen nach mir antworten darf "Ja, Melinda gehts gut. Sie wurde grade befördert im Büro und hat ein paar neue Freunde kennengelernt". Und ich sage "Weil ich nicht will, dass die Psychisch Kranke etwas von mir weiß! Auch das nicht! Warum akzeptierst du das nicht? Ich spreche doch mit meinen Freunden auch nicht über dich!" ...

Tut mir leid für den langen Text, aber vielleicht hilft es anderen unter euch auch, wenn wir uns austauschen, wie man sich hier am Besten verhält. Wie würdet ihr reagieren? Würdet ihr nochmal antworten oder die Nachricht unbeantwortet lassen? Und wie würdet ihr allgemein in dieser Situation vorgehen?

Danke für eure Hilfe!!

 

Dein eigentliches Problem ist diejenige, die du als psychisch krank beschreibst. Da wäre zunächst zu sortieren, ob sie das wirklich ist oder ob nur du sie so siehst. In beiden Fällen müsstest du versuchen, eine andere Sicht zu erhalten. Im ersten bedeutet das Hilfe für sie, denn sie ist krank. Im zweiten Fall könntest du dich z.B. fragen, was genau dich an ihr stört, was die anderen nicht stört.

3 LikesGefällt mir

17. Juni um 12:15

Dein Verhalten ist traurig, und ich würde dich nicht als Freundin haben wollen, dazu noch oberflächlich.

Hast du vielleicht einmal an die psychisch instabile Freundin die eigentlich auch dazu gehört gedacht? 

Und wenn du nicht willst das sie von dir redet, dann nennst du sie noch freundin und erzählst ihr trotzdem dinge? 

Sorry, was hast du für ein scheiß Charakter! 

Wie eine 16 Jährige, Mimimi das darf aber keiner wissen. 

Ich denke diese Clique ist einfach nichts für dich, und ich wünsche mir das dich eines Tages genauso jemand behandelt wie du andere. 

2 LikesGefällt mir

17. Juni um 12:34
In Antwort auf melinda_24

Hallo ihr Lieben,

ich habe momentan ein Problem mit einer engen Freundin und weiß nicht so recht, wie ich mich jetzt verhalten soll. Vielleicht könnt ihr mir sagen, wie ihr euch verhalten würdet.

Folgendes ist vorgefallen:
Wir haben eine Mädels-Clique, in der wir beide und 3 weitere Mädels sind. Da wir zwei aber sehr eng befreundet waren, habe ich besonders ihr mehr über mich anvertraut als ich intern in der Gruppe tun würde. Nun habe ich erfahren, dass sie intern in der Gruppe Dinge von mir weitererzählt hat. Sie hat nicht gelästert, sondern diese Dinge lediglich erzählt. Ich habe ihr aber gesagt, dass ich nicht möchte, dass sie (egal wie belanglos diese Sachen sind) in dieser Gruppe erzählt. Grund ist, dass wir intern eine psychisch instabile Person haben, von der ich mich distanzieren möchte und ich nicht will, dass sie Aktuelles von mir weiß.

Ich habe sie also gebeten, nichts mehr von mir in der Gruppe weiterzutragen und wenn jemand nach mir fragt, soll sie doch bitte einfach sagen "Ich weiß nichts. Wenn du es wissen möchtest, frag Melinda bitte selbst." - P.S. Ohne schnippischen Unterton. Einfach ganz normal.
Ich halte diese Antwort für vollkommen okay, ich würde über andere Freunde auch nie sprechen. Ich wüsste gar nicht wieso. Aber sie sagt, dass sie das nicht kann!! Sie versteht nicht, wieso sie nichts erzählen darf und sagt sogar, wenn sie so antworten würde auf deren Fragen über mich, dann wäre das eine Lüge von ihr und das kann sie nicht. Das heißt also, wenn ich ihr etwas von mir erzähle und sie behauptet vor den anderen, sie wisse nichts Neues von mir, dann ist das eine Lüge für sie - ich zwinge sie also zu lügen

Ich habe ihr dann gesagt, dass ich daraus natürlich meine Konsequenzen ziehen muss, um mich selbst zu schützen und ihr nichts mehr über mich erzählen werde. Übersetzt heißt das natürlich, dass wir eigentlich keine Freunde mehr sein können.

Nun hat sie den Spieß rumgedreht und sagt, sie ist schwer verletzt, dass ich so mit ihr rede und so etwas sage und überhaupt, dass sie für mich lügen soll und so weiter. Sie meinte früher mal zu mir, dass wenn sie Alkohol trinkt, Sachen einfach ausplappert und keine Kontrolle darüber hat. Und meinte selbst, dass ist ein großer Fehler von ihr. Mittlerweile geht sie scheinbar auf Gegenwehr. Sie bleibt dabei immer freundlich, ist nie gehässig oder so - aber trotzdem finde ich hier an dieser Stelle keine Lösung mehr. Ich habe ihr seit 2 Tagen nicht auf ihre Nachricht geantwortet (in der sie sagt, dass sie von MIR schwer enttäuscht ist), weil ich ehrlich gesagt 1. gar nicht weiß, wie ich reagieren soll 2. wie ich überhaupt darauf reagieren sollte, dass sie den Spieß rumdreht und versucht mir jetzt einzureden, dass nicht sie was falsch gemacht hat sondern ich 3. ich eigentlich keine Rettung mehr für unsere Freundschaft sehe. Außerdem möchte ich wegen der psychisch labilen Person ohnehin die Gruppe verlassen und melde mich nur noch ab und zu mal.

Ich habe zuerst eine Notiz erstellt, in der ich schreibe, dass sie ihren und ich meinen Standpunkt hat und ob wir's nicht dabei belassen sollen. Allerdings will ich mich auf den Quatsch mit dem Spieß rumdrehen gar nicht erst einlassen, ich glaube aber, dass dann in der Gruppe intern das Geläster über mich los geht. Damit kann ich leben... muss ich leben. Konflikte entstehen nunmal und wenn einem eine Gruppe mit psychisch kranker Person nicht mehr gut tut, sollte man gehn. Ganz nach dem Motto "Was dir nicht gut tut, kann / muss weg". Nur tut es trotzdem weh, weil diese Freundin eine zeitlang meine beste Freundin war, viele Dinge über mich weiß, auch Dinge, die ich über die psychisch Kranke gesagt hab. Jeder von uns hat einen Menschen, der einem so nah ist, dass man viele Gedanken von sich mitteilt. Und dass gerade sie mich so tief enttäuscht, ist schon hart.

Sie sagt immer, sie versteht nicht, warum sie z.B. nicht auf Fragen nach mir antworten darf "Ja, Melinda gehts gut. Sie wurde grade befördert im Büro und hat ein paar neue Freunde kennengelernt". Und ich sage "Weil ich nicht will, dass die Psychisch Kranke etwas von mir weiß! Auch das nicht! Warum akzeptierst du das nicht? Ich spreche doch mit meinen Freunden auch nicht über dich!" ...

Tut mir leid für den langen Text, aber vielleicht hilft es anderen unter euch auch, wenn wir uns austauschen, wie man sich hier am Besten verhält. Wie würdet ihr reagieren? Würdet ihr nochmal antworten oder die Nachricht unbeantwortet lassen? Und wie würdet ihr allgemein in dieser Situation vorgehen?

Danke für eure Hilfe!!

 

Nur tut es trotzdem weh, weil diese Freundin eine zeitlang meine beste Freundin war, viele Dinge über mich weiß, auch Dinge, die ich über die psychisch Kranke gesagt hab. Jeder von uns hat einen Menschen, der einem so nah ist, dass man viele Gedanken von sich mitteilt. Und dass gerade sie mich so tief enttäuscht, ist schon hart.

Du könntest aber daraus für Dich auch was lernen!

Nämlich, dass es eigentlich nicht nötig ist, einer Freundin Alles über sich zu erzählen, um dann dabei auch noch schlecht über andere, gemeinsame Freundinnen zu lästern - das kommt nie gut an. Schon allein deshalb, weil sich die eine oder andere dann fragen muss, für sich und im Stillen: ''..Wann werde ICH wohl die nächste sein, über die sie herzieht?''

Und glaub mir - da wird so manche Freundin vorsichtiger oder reagiert sich ebenfalls mit ihrer eigenen Art an Dir ab. So werden Gerüchte verbreitet - das lässt sich nie wieder gutmachen. Wenn Du schon reden musst, dann rede NUR von Dir, nicht über andere, die nicht anwesend sind - so brauchst Du immerhin nicht auch noch ein schlechtes Gewissen haben wegen jener, die Du schlecht bedacht hast. Und die, die über Dich hinterm Rücken reden, wie jene, die das Dir dann brühwarm berichten - kannst Du schon mal aus Deinem ''Freundeskreis'' für Dich ausschließen.

Man soll zwar nicht von sich auf andere schließen - aber ist es denn nicht trotzdem so ? 🤓

2 LikesGefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Long4Lashes

Teilen

Das könnte dir auch gefallen