Home / Forum / Liebe & Beziehung / Streit ums Geld (Umfrage wurde von gofeminin.de genehmigt)

Streit ums Geld (Umfrage wurde von gofeminin.de genehmigt)

19. März um 11:32

Für einen Artikel in der Süddeutschen Zeitung zum Thema "Geld in der Beziehung" suchen wir Paare, die sich ums Thema Geld streiten und mit uns darüber sprechen. Zum Beispiel, weil eine/einer der beiden Kinder in die Beziehung mitgebracht hat und die/der andere mitunter das Gefühl hat, für diese mitzuzahlen. Oder weil man sich über anstehende Ausgaben partout nicht einigen kann. Oder weil bei einer (drohenden) Trennung das zuvor kleine Thema Geld groß wurde. Oder weil sich jemand ärgert, dass sie/er das Geld allein verdienen muss. Wir freuen uns über eine Nachricht! (Umfrage wurde von gofeminin.de genehmigt)

Mehr lesen

19. März um 13:22

Wo ist die Umfrage

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. März um 16:05

Eigentlich ist es eher eine Anfrage .... Ich will das Thema aufgreifen, weil es tatsächlich viele Leute beschäftigt (mich auch) und ich im privaten Umfeld schon einige erbittertete und manchmal auch lustig-erbitterte Auseinandersetzungen mitbekommen habe. Darum freue ich mich sehr, wenn sich Forumsleser bei mir melden würden, die das selbst erlebt haben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. März um 16:17
In Antwort auf streitlust

Eigentlich ist es eher eine Anfrage .... Ich will das Thema aufgreifen, weil es tatsächlich viele Leute beschäftigt (mich auch) und ich im privaten Umfeld schon einige erbittertete und manchmal auch lustig-erbitterte Auseinandersetzungen mitbekommen habe. Darum freue ich mich sehr, wenn sich Forumsleser bei mir melden würden, die das selbst erlebt haben.

zum "Thema" gehören aber irgendwie auch die, die sich VOR einer Beziehung schon mal überlegt haben, ob sie in diesem (und anderen) Punkten überhaupt kompatibel sind, oder?

Solche Streitereien entstehen nach dem, was ich erlebe, entweder daraus, dass zwei Menschen eine Beziehung eingehen, die ein völlig verschiedenes Verhältnis zum Geld haben (und keine Konsequenzen ala strikt getrennte Finanzen ziehen) - oder daraus, dass zwei Menschen eine Beziehung führen, denen das Thema beiden wichtig ist und zu naiv / unreflektiert für entsprechend notwendige klare Regeln sind.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. März um 19:02

Was sagt ihr denn dazu...?

Ich habe 2 Jahre alles bezahlt... 
Mein Konto ist im Dispo... 

Was ich mit den seit 2 Monaten bestehenden Doppel Gehalt abbezahlen wollte...

Mein Mann besteht aber darauf die Hälfte des möglichen Plus
auf sein 0 Konto zu sparen... 
Während ich ein minus Konto habe...  

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. März um 19:20

Ich glaube ja, dass sich die meisten Streitigkeiten zum Thema Geld dadurch vermeiden lassen, dass man zunächst mal gemeinsam einen grundsätzlichen Plan zum Thema Anschaffungen, mein, dein und unseres aufstellt und grundsätzlich einen ähnlichen Umgang mit Geld pflegt. Mir sind da Streitereien jedenfalls fremd. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. März um 21:38

Das geht garnicht... 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. März um 22:09

Er will halt was sparen... 

Aber ich habe ihn gesagt das erstmal der Dispo weg soll...
Und dann sparen.

Ist ja sonst Sinnfrei... 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. März um 22:23

Er sagt das ist ja für uns... Nunja...

Mir wäre trotzdem lieber erst den dispo zu tilgen. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. März um 22:34
In Antwort auf nadu2.0

Er sagt das ist ja für uns... Nunja...

Mir wäre trotzdem lieber erst den dispo zu tilgen. 

Ist auch finanziell sinnvoller bei den Zinsen... .

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. März um 22:37
In Antwort auf nurichhier

Ist auch finanziell sinnvoller bei den Zinsen... .

Das meinte ich ja...  Aber er versteht das nicht...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. März um 23:20

Ha ha.  Ja das ist gut, du hast es drauf. 
Aber manchmal ist so ein Dispo schon hilfreich

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. März um 6:36
In Antwort auf streitlust

Für einen Artikel in der Süddeutschen Zeitung zum Thema "Geld in der Beziehung" suchen wir Paare, die sich ums Thema Geld streiten und mit uns darüber sprechen. Zum Beispiel, weil eine/einer der beiden Kinder in die Beziehung mitgebracht hat und die/der andere mitunter das Gefühl hat, für diese mitzuzahlen. Oder weil man sich über anstehende Ausgaben partout nicht einigen kann. Oder weil bei einer (drohenden) Trennung das zuvor kleine Thema Geld groß wurde. Oder weil sich jemand ärgert, dass sie/er das Geld allein verdienen muss. Wir freuen uns über eine Nachricht! (Umfrage wurde von gofeminin.de genehmigt)

Bei uns gibt es keine Streitigkeiten. Jeder verdient sein eigenes Gehalt und hat sein eigenes Konto. Gemeinsame Anschaffungen, Miete, Urlaub etc werden geteilt. Ansonsten kann jeder mit seinem Geld machen was er will.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. März um 8:08

oder der dispo zu hoch wird.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. März um 8:10
In Antwort auf nadu2.0

Was sagt ihr denn dazu...?

Ich habe 2 Jahre alles bezahlt... 
Mein Konto ist im Dispo... 

Was ich mit den seit 2 Monaten bestehenden Doppel Gehalt abbezahlen wollte...

Mein Mann besteht aber darauf die Hälfte des möglichen Plus
auf sein 0 Konto zu sparen... 
Während ich ein minus Konto habe...  

Den Dispo zu tilgen ist wichtiger. Und Dein Mann kann auf gar nichts bestehen. Wenn er sparen will soll er mal mit guten Bsp. vorran gehen. Warum hast du 2 jahre lang alles bezahlt?

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. März um 8:14

Ich und meine Frau streiten wie alle Ehepaare auch mal, aber über Geld haben wir noch nie gestritten. Wir haben aber auch die gleiche Einstellung zu Geld. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. März um 8:14
In Antwort auf goldschatz89

Bei uns gibt es keine Streitigkeiten. Jeder verdient sein eigenes Gehalt und hat sein eigenes Konto. Gemeinsame Anschaffungen, Miete, Urlaub etc werden geteilt. Ansonsten kann jeder mit seinem Geld machen was er will.

Bei uns auch nicht, wir leben alle von einem Gehalt, haben schon seit Beginn der Beziehung kein "mein Geld" und kein "Dein Geld" sondern nur "unser Geld", nur gemeinsame Konten - funktioniert auch super.
Weil das der Weg ist, der zu uns beiden passt, so wie Eurer zu Euch. Und weil wir jeweils zueinander passen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. März um 8:22

Warum wärst du sauer, wenn dein Mann sich von seinem Geld ein Auto kaufen würde? Und was heißt 'Sowas macht man einfach nicht'?

Er kann mit seinem Geld doch machen was er will! Mein Freund kauft sich jedes Jahr ein neues Motorrad (wobei er das Alte natürlich in Zahlung gibt) und ich käme nie auf die Idee, dies zu kommentieren, geschweige denn zu kritisieren. Weil er alt genug und es seine Sache ist. Allenfalls freue ich mich für ihn, dass er wieder ein neues 'Baby' hat, auf das er stolz ist. Männer halt...

Bis 200 € bist du tolerant aber darüber hinaus wirst du zur mahnenden Mutti? Naja...

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. März um 8:30
In Antwort auf didivah

Warum wärst du sauer, wenn dein Mann sich von seinem Geld ein Auto kaufen würde? Und was heißt 'Sowas macht man einfach nicht'?

Er kann mit seinem Geld doch machen was er will! Mein Freund kauft sich jedes Jahr ein neues Motorrad (wobei er das Alte natürlich in Zahlung gibt) und ich käme nie auf die Idee, dies zu kommentieren, geschweige denn zu kritisieren. Weil er alt genug und es seine Sache ist. Allenfalls freue ich mich für ihn, dass er wieder ein neues 'Baby' hat, auf das er stolz ist. Männer halt...

Bis 200 € bist du tolerant aber darüber hinaus wirst du zur mahnenden Mutti? Naja...

ist bei uns auch so.

Liegt daran, dass mein Mann und ich das Geld als gemeinsames Geld verstehen, wie es vio für sich ja auch schreibt.
Heißt nicht, dass sich nicht einer von uns den high end Gaming-PC kaufen kann (oder mein Mann sich ein Motorrad, wenn er es denn wöllte), wenn er sich den wünscht, aber es heißt, dass man das erst mal gemeinsam bespricht, weil damit das gemeinsame "Budget für Sonderwünsche" erst einmal für eine Weile verplant ist und der andere dann mit seinen Wünschen warten müsste.
Bei mal Essen gehen / Kino / paar neue Bücher kaufen / whatever ist das nicht der Fall, deswegen der Unterschied.
Und das gemeinsame Budget im Alleingang verbraten macht man tatsächlich nicht.

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. März um 8:49
In Antwort auf didivah

Warum wärst du sauer, wenn dein Mann sich von seinem Geld ein Auto kaufen würde? Und was heißt 'Sowas macht man einfach nicht'?

Er kann mit seinem Geld doch machen was er will! Mein Freund kauft sich jedes Jahr ein neues Motorrad (wobei er das Alte natürlich in Zahlung gibt) und ich käme nie auf die Idee, dies zu kommentieren, geschweige denn zu kritisieren. Weil er alt genug und es seine Sache ist. Allenfalls freue ich mich für ihn, dass er wieder ein neues 'Baby' hat, auf das er stolz ist. Männer halt...

Bis 200 € bist du tolerant aber darüber hinaus wirst du zur mahnenden Mutti? Naja...

Man ist ein Paar und keine WG D.h heißt ja nicht das man es nicht darf, aber gewisse Ausgaben sollte man schon besprechen. In unserem fall wo auch 2 Kinder da sind sowieso.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. März um 9:23
In Antwort auf pharma1

Den Dispo zu tilgen ist wichtiger. Und Dein Mann kann auf gar nichts bestehen. Wenn er sparen will soll er mal mit guten Bsp. vorran gehen. Warum hast du 2 jahre lang alles bezahlt?

Weil er vorher keine Arbeit hatte.
Er hat 3 Deutschkurse gemacht.
Jetzt arbeitet er.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. März um 11:07
In Antwort auf streitlust

Für einen Artikel in der Süddeutschen Zeitung zum Thema "Geld in der Beziehung" suchen wir Paare, die sich ums Thema Geld streiten und mit uns darüber sprechen. Zum Beispiel, weil eine/einer der beiden Kinder in die Beziehung mitgebracht hat und die/der andere mitunter das Gefühl hat, für diese mitzuzahlen. Oder weil man sich über anstehende Ausgaben partout nicht einigen kann. Oder weil bei einer (drohenden) Trennung das zuvor kleine Thema Geld groß wurde. Oder weil sich jemand ärgert, dass sie/er das Geld allein verdienen muss. Wir freuen uns über eine Nachricht! (Umfrage wurde von gofeminin.de genehmigt)

Ich kann da nur von meinem Ex berichten (jetzt hab ich mit der Partnerwahl mehr glück gehabt )

Mein Ex hat auswärts gearbeitet. War also eine Woche von Montag-Donnerstag weg und eine von Montag-Freitag. er hat über 3000,- Euro das Monat verdient. Ich hab 1400 Euro verdient. Wochenends wenn er zu Hause war hat er mir mehr oder weniger gesagt was er alles brauch zum essen und ich hab das dann auch besorgt. Wohnung hat mir gehört hab auch alles alleine gezahlt. Hab dann auch das Essen für das Wochende usw. gezahlt. Was ich sagen muss wenn wir irgendwo essen gegangen sind wollte er bezahlen weil er sich sonst schämt dass die Frau zahlt (er war auch beleidigt wenn ich mein essen selbst bezahlt habe - ich solle ihn zahlen lassen und ihm dann das Geld geben).
War alles noch nicht so so schlimm. Ich hab aber eine neue Wohnung in Aussicht gehabt und musste dafür sparen. er hat sich nur lächerlich drüber gemacht und ich soll doch einfach 30.000 euro kredit aufnehmen - das macht ja jeder so.
Dann hat seine Firma einen Standort hierherverlegt und er hat gesagt ja dann wohnt er sowieso bei mir.
Er hat dann "nur" noch 2500,- Euro monatlich verdient. ich hab dann gesagt ich will dass er dann Miete zahlt ( die Hälfte wären 250 Euro gewesen). und er hat mich gefragt wie ich mir das vorstelle wenn er jetzt so wenig verdient, er brauch das Geld um dann wieder ein neues Auto zu kaufen.
Noch dazu kommt das er ein Haus zusammen mit seinem Bruder hatte und für seine Hälfte ca. 400 Euro monatlich Miete bekam. Und dazu noch Grundstücke besaß die als Landwirtschaftliche Fläche verpachtet wurden.

Klar da gabs noch andre Sachen die bei uns absolut nicht passten, die Beziehung war auch nicht von langer Dauer. Er hatte seit er klein war nie Probleme mit Geld gehabt - es war immer im Überfluß da, er hatte auch bis auf den Handyvertrag und Auto keine Fixausgaben. Bei mir sah das ganz anders aus.
Die Aussage "ja dann nimmt man halt 30.000 Kredit auf und fertig" hat mich dann schon auch schockiert. das dann obwohl er mehr als das doppelte an Geld zur Verfügung hatte als wie ich und wegen 250 Euro Miete rumgezickt hat hab ich mich schon gefragt was das eigentlich soll.

ist gott sei dank alles schon lange im Rückspiegel, war im Nachhinein betrachtet einfach ein unreifer Typ ( er war zu der Zeit 21-22) und ich war selbst Schuld dass ich meine Zeit mit ihm vergeudet habe. Das Geld war jetzt nicht der Trennungsgrund aber wäre bei längerer Beziehung sicher noch zum Hauptstreitthema geworden.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. März um 11:45
In Antwort auf auntybina

Ich kann da nur von meinem Ex berichten (jetzt hab ich mit der Partnerwahl mehr glück gehabt )

Mein Ex hat auswärts gearbeitet. War also eine Woche von Montag-Donnerstag weg und eine von Montag-Freitag. er hat über 3000,- Euro das Monat verdient. Ich hab 1400 Euro verdient. Wochenends wenn er zu Hause war hat er mir mehr oder weniger gesagt was er alles brauch zum essen und ich hab das dann auch besorgt. Wohnung hat mir gehört hab auch alles alleine gezahlt. Hab dann auch das Essen für das Wochende usw. gezahlt. Was ich sagen muss wenn wir irgendwo essen gegangen sind wollte er bezahlen weil er sich sonst schämt dass die Frau zahlt (er war auch beleidigt wenn ich mein essen selbst bezahlt habe - ich solle ihn zahlen lassen und ihm dann das Geld geben).
War alles noch nicht so so schlimm. Ich hab aber eine neue Wohnung in Aussicht gehabt und musste dafür sparen. er hat sich nur lächerlich drüber gemacht und ich soll doch einfach 30.000 euro kredit aufnehmen - das macht ja jeder so.
Dann hat seine Firma einen Standort hierherverlegt und er hat gesagt ja dann wohnt er sowieso bei mir.
Er hat dann "nur" noch 2500,- Euro monatlich verdient. ich hab dann gesagt ich will dass er dann Miete zahlt ( die Hälfte wären 250 Euro gewesen). und er hat mich gefragt wie ich mir das vorstelle wenn er jetzt so wenig verdient, er brauch das Geld um dann wieder ein neues Auto zu kaufen.
Noch dazu kommt das er ein Haus zusammen mit seinem Bruder hatte und für seine Hälfte ca. 400 Euro monatlich Miete bekam. Und dazu noch Grundstücke besaß die als Landwirtschaftliche Fläche verpachtet wurden.

Klar da gabs noch andre Sachen die bei uns absolut nicht passten, die Beziehung war auch nicht von langer Dauer. Er hatte seit er klein war nie Probleme mit Geld gehabt - es war immer im Überfluß da, er hatte auch bis auf den Handyvertrag und Auto keine Fixausgaben. Bei mir sah das ganz anders aus.
Die Aussage "ja dann nimmt man halt 30.000 Kredit auf und fertig" hat mich dann schon auch schockiert. das dann obwohl er mehr als das doppelte an Geld zur Verfügung hatte als wie ich und wegen 250 Euro Miete rumgezickt hat hab ich mich schon gefragt was das eigentlich soll.

ist gott sei dank alles schon lange im Rückspiegel, war im Nachhinein betrachtet einfach ein unreifer Typ ( er war zu der Zeit 21-22) und ich war selbst Schuld dass ich meine Zeit mit ihm vergeudet habe. Das Geld war jetzt nicht der Trennungsgrund aber wäre bei längerer Beziehung sicher noch zum Hauptstreitthema geworden.

Schämt sich im Restaurant... 
Aber so durftest du alles blechen. 

Sei froh das du ihn los bist

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. März um 19:13
In Antwort auf avarrassterne1

Bei uns auch nicht, wir leben alle von einem Gehalt, haben schon seit Beginn der Beziehung kein "mein Geld" und kein "Dein Geld" sondern nur "unser Geld", nur gemeinsame Konten - funktioniert auch super.
Weil das der Weg ist, der zu uns beiden passt, so wie Eurer zu Euch. Und weil wir jeweils zueinander passen.

So sehe ich das auch. Selbstverständlich würden wir uns gegenseitig immer finanziell „aushelfen“. Ich sehe „mein“ Geld schon als unseres an. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. März um 19:15
In Antwort auf avarrassterne1

ist bei uns auch so.

Liegt daran, dass mein Mann und ich das Geld als gemeinsames Geld verstehen, wie es vio für sich ja auch schreibt.
Heißt nicht, dass sich nicht einer von uns den high end Gaming-PC kaufen kann (oder mein Mann sich ein Motorrad, wenn er es denn wöllte), wenn er sich den wünscht, aber es heißt, dass man das erst mal gemeinsam bespricht, weil damit das gemeinsame "Budget für Sonderwünsche" erst einmal für eine Weile verplant ist und der andere dann mit seinen Wünschen warten müsste.
Bei mal Essen gehen / Kino / paar neue Bücher kaufen / whatever ist das nicht der Fall, deswegen der Unterschied.
Und das gemeinsame Budget im Alleingang verbraten macht man tatsächlich nicht.

Wir besprechen solche großen Ausgaben auch aber im Endeffekt darf jeder „frei“ entscheiden. Mein Mann geht arbeiten und soll mit „seinem“ Verdienst machen was er will. Ich würde ihm da nie was vorschreiben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. März um 19:28
In Antwort auf goldschatz89

So sehe ich das auch. Selbstverständlich würden wir uns gegenseitig immer finanziell „aushelfen“. Ich sehe „mein“ Geld schon als unseres an. 

Nein, aushelfen ist da nicht gemeint.

Wenn einer 1000 Geld verdient hat und einer 2000 hatten WIR 3000. Kein "ich helfe Dir vin meinem Geld aus" sondern ein "dad Geld, was auf meinem oder seinem Gehaltszettel steht, gehört ihm genauso wie mir.

Und zum zweiten Beitrag: ich schreibe meinem Mann auch nichts vor. Vio auch nicht. Es ging um ein *Ansprache* und darum in einer Beziehung nicht im Alleingang zu handeln. Das ist doch wohl nicht das gleiche?!?

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. März um 19:29

Er kann deutsch, immerhin hat er
3 Kurse abgeschlossen
und arbeitet nun.
Wie schon gesagt ist er 2 Jahre hier. 

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. März um 19:30
In Antwort auf avarrassterne1

Nein, aushelfen ist da nicht gemeint.

Wenn einer 1000 Geld verdient hat und einer 2000 hatten WIR 3000. Kein "ich helfe Dir vin meinem Geld aus" sondern ein "dad Geld, was auf meinem oder seinem Gehaltszettel steht, gehört ihm genauso wie mir.

Und zum zweiten Beitrag: ich schreibe meinem Mann auch nichts vor. Vio auch nicht. Es ging um ein *Ansprache* und darum in einer Beziehung nicht im Alleingang zu handeln. Das ist doch wohl nicht das gleiche?!?

Boah, Handy... Absprache nicht Ansprache und alle anderen Daneben-Treffer bitte großzügig überlesen.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. März um 7:17
In Antwort auf avarrassterne1

Nein, aushelfen ist da nicht gemeint.

Wenn einer 1000 Geld verdient hat und einer 2000 hatten WIR 3000. Kein "ich helfe Dir vin meinem Geld aus" sondern ein "dad Geld, was auf meinem oder seinem Gehaltszettel steht, gehört ihm genauso wie mir.

Und zum zweiten Beitrag: ich schreibe meinem Mann auch nichts vor. Vio auch nicht. Es ging um ein *Ansprache* und darum in einer Beziehung nicht im Alleingang zu handeln. Das ist doch wohl nicht das gleiche?!?

Hab ich doch behauptet, dass es sich um das gleiche handelt? Ich hab nur gesagt, dass wir größere Ausgaben auch besprechen ich meinem Mann aber gernerell keine Anschaffung verbieten würde.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. März um 8:12
In Antwort auf goldschatz89

Hab ich doch behauptet, dass es sich um das gleiche handelt? Ich hab nur gesagt, dass wir größere Ausgaben auch besprechen ich meinem Mann aber gernerell keine Anschaffung verbieten würde.

dann entschuldige bitte, das klang so, als würdest Du uns das "verbieten" unterstellen, weil wir bei größeren Ausgaben niemals ohne Absprache handeln würden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. März um 10:13

Er verdient seit nun 2 Monaten Geld... 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. März um 16:35

Es geht um unser gemeinsammes Geld...  Und wo wir das lieber drauf lassen. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. März um 2:54

Mein Gott was verstehst du daran nicht? 

Er hat jetzt 2x Gehalt bekommen... 

Es gibt nicht dein und mein.
Alles ist unser Geld. 

Es ging nur um die Frage wo es "gelagert"  wird... 
Auf den 0 Konto zum sparen... 
Oder auf den Dispo Konto. 

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. März um 9:45

Nein soll ich nicht. 

Wir bezahlen ZUSAMMEN alle
Fix Kosten von den Dispo Konto.  Darüber laufen die Daueraufträge.

Dann ist Geld übrig. 
Er möchte davon die 1/2 auf sein
0 Konto haben,  zum sparen.
Ich hätte es aber lieber auf den Dispo Konto.  

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. März um 9:46

Das stimmt nicht...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. März um 9:52

Genau so sehe ich es auch... 

Aber mein Mann sagt Fixkosten sind bezahlt = Rest übrig... 
Das ist der Knackpunkt. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. März um 9:54
In Antwort auf nadu2.0

Genau so sehe ich es auch... 

Aber mein Mann sagt Fixkosten sind bezahlt = Rest übrig... 
Das ist der Knackpunkt. 

Mein übrig geht in den Dispo... 
Sein übrig auf das 0 Konto... 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. März um 10:12

Er möchte davon für uns sparen
z.B. Für Urlaub. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. März um 10:13

Ich habe aber gesagt sparen ist Sinnfrei...  Weil Dispo...

Er sagt das bezahlen wir ja Schritt für Schritt ab.  

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. März um 12:04

Danke,  ja.

Wenn man keine anderen Hobby's hat...

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. März um 12:05

Das sage ICH ja auch....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. März um 16:11

Unserem... Verstehst du...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. März um 16:13

Wir tuen beide Gehälter zusammen...  Bezahlen die Fixkosten... 

Der Rest wird aufgeteilt... 
funktioniert dein Gehirn? 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. März um 16:15

Der einzige Diskussionspunkt ist der Lagerplatz des Geldes... 
Ist doch nicht schwer zu verstehen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. März um 16:30

Beides sind unsere Konten... 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. März um 16:58

Wir haben 2 gemeinsame Konten...

Er möchte es auf den 0 Konto sparen... 

Ich auch den Dispo Konto tun... 

So easy 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. März um 18:55

Ne soviel ist es nicht, 
aber ich hätte es halt gerne abbezahlt. 

Bevor ich spare und auf den anderen Konto minus habe... = Sinnfrei

Das will er aber nicht. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. März um 0:17
In Antwort auf streitlust

Eigentlich ist es eher eine Anfrage .... Ich will das Thema aufgreifen, weil es tatsächlich viele Leute beschäftigt (mich auch) und ich im privaten Umfeld schon einige erbittertete und manchmal auch lustig-erbitterte Auseinandersetzungen mitbekommen habe. Darum freue ich mich sehr, wenn sich Forumsleser bei mir melden würden, die das selbst erlebt haben.

klare Aufteilungen -klare Absprachen.

Nachbesserungen sofern Frau beruflich zurück steckt-keine Elternzeit geteilt wird und sie kein Einkommen mehr hat-zeitweilig.

Eigenartig,dass..vieles was mit einer grossen Liebe begann,irgendwann fortgesetzt wird im heftigen Streit um pekuniäre Dinge.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. März um 9:54

Er hat momentan mehr Gehalt und hat davon schon mehr an Fixkosten bezahlt als ich. 
Rest haben wir aufgeteilt. 

Warum sollte den gelten was ich sage? 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. März um 10:35
In Antwort auf coleen41

klare Aufteilungen -klare Absprachen.

Nachbesserungen sofern Frau beruflich zurück steckt-keine Elternzeit geteilt wird und sie kein Einkommen mehr hat-zeitweilig.

Eigenartig,dass..vieles was mit einer grossen Liebe begann,irgendwann fortgesetzt wird im heftigen Streit um pekuniäre Dinge.

Genau so ist es Coleen !

Am Ende der Liebe bleibt nur das Geld übrig und dafür zerfleischen sich viele . Daher halte ich es so - ich verdiene mein Geld und gebe es für mich aus und fertig . Dann muss ich mich nicht rechtfertigen, oder vorrechnene, berechnen lassen . 

Wie andere das handhaben geht mich nichts an . Ich habe meinen Teil in diesem Sektor dazu gelernt . Das liebe Geld, das regiert die Welt !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen