Home / Forum / Liebe & Beziehung / Streit mit der Ex Frau um die Kinder

Streit mit der Ex Frau um die Kinder

4. Juli 2012 um 0:30 Letzte Antwort: 12. Juli 2012 um 20:07

Hallo und einen schönen Abend,
ich hatte gerade mal wieder eine Auseinandersetzung mit meiner Ex Frau und ich weiß nicht mehr so richtig weiter..

Ich möchte mir mal den ganzen frust von der Seele schreiben Vielleicht kann ich jemanden zu Antworten bewegen und es würde mich auch mal die Meinung von neutralen Gesichtspunkten intressieren..

Zum allgemeinen Verständnis fange ich mit einer Einleitung an:
Meine Ex Frau und ich sind nun seit vier Jahren getrennt, seit einem Jahr geschieden und aus unserer Ehe sind zwei Kinder, mittlerweile 10 und 7 Jahre, hervorgegangen. Ich habe die Beziehung beendet und damit meine damalige Frau verletzt.
Vom Hausrat, Auto oder Haus wollte ich nichts haben. Die Kinder sollen in ihrer gewohnten Umgebung groß werden, ich fang bei Null an, ich bin ja schließlich auch gegangen.
Ich wohne in näherer Umgebung, damit einem Treffen der Kinder nichts im Wege steht.
Seit fast drei Jahren bin ich mit einem Handwerksbetrieb selbstständig, habe einen festen Mitarbeiter und beschäftige zum großteil einen Subunternehmer.
Ich leiste meine Unterhaltszahlung nach Düsseldorfer Tabelle und bin auch gerne bereit was ,, außer der Reihe" beizusteuern ( Busfahrkarte, Schulunterlagen und Kleidung).

Wir haben gemeinsames Sorgerecht und ich sehe die Kinder alle 14 Tage übers Wochenende.
Meine Ex Frau legt mir auch keinerlei Steine in den Weg die Kinder öfters zu sehen, was ich auch als sehr positiv werte.
Im Prinzip alles toll.
Aber genau da fängt jetzt unser Problem an...
Ich bin wie gesagt selbstständig und habe damit sehr unregelmäßige Arbeitszeiten. Ich arbeite wirklich 80-90 Std. in der Woche. Ich hatte seit fast drei Jahren kein Urlaub und bin mittlerweile echt ausgelutscht. Es wird mir oft vorgeworfen, ich lasse mich nicht blicken. Das schaffen andere Väter auch öffters. Hol doch die Kinder mal zum Eis essen ab, die würden sich freuen.
Klar würden sich die Kinder freuen, ich mich auch, aber es geht nur mal nicht. Ich kann mir das in den seltensten Fällen erlauben. Zumal ich auch das was an Freizeit noch über bleibt, irgendwie zur Regeneration brauche, was eigentlich auch schon zu wenig ist.
Auf meine Fragen, ob sie glaubt ich würde die Arbeit als Vorwand benutzen, um mich davor zu drücken die Kinder zu sehen, verneinte sie es. Aber andere Väter würden das trotzdem öffters schaffen..
Meine Ex Frau arbeitet normalerweise 2 Tage in der Woche, die ersten beiden Ferienwochen macht sie Urlaubsvertretung und arbeitet Voll. Eine Woche übernehmen ihre Eltern die Kinderbetreung, die andere Woche meine Eltern und den Samstag des kommenden Wochenendes ich, da sie da auch arbeiten muß. Dieses Wochenende wäre ich nicht dran. Abmachung war: Samstag Nachmittag bringe ich die Kinder wieder. Jetzt kam sie auf die Idee, ich könnte die Kinder bis Sonntag bei mir behalten, da sie noch was vor hat. Ich hab ihr gesagt das geht nicht. Antwort: Doch, wenn Du die Kinder am Samstag vorbei bringen möchtest bin ich nicht da, Du kannst sie erst am Sonntag zurück bringen.

Ey, was soll das?????!!!!

Ich bin stinksauer und hilflos zugleich.
Das macht sie auch nicht das erste mal. Als in der Trennungsphase nicht so gut Kirschen essen war und es Meinungsverschiedenheiten gab, hat sie für die Kinder keine Kleidung eingepackt, nur um mir eins auszuwischen. Was soll das???
Ich find das einfach unterste Schublade, die Kinder als Druckmittel zu benutzen.
Ich bin gerade soweit, auf sowas von bockig zu schalten. Eigentlich wollten wir beim Jugendamt einen Mediatoren zu rate ziehen, wozu ich zur Zeit kein verlangen mehr habe.
Mache ich denn was falsch?
Ich versuche doch nur das beste aus der Situation zu machen, im Intresse der Kinder und nach meinen Möglichkeiten....

Mehr lesen

9. Juli 2012 um 13:41

Also
Mal ganz ehrlich! Du hast die kinder doch auch "fabriziert"! Deine ex muss sich doch auch einschränken und sie kann es sich nicht erlauben "ausgelutscht" zu sein!

Warum müssen immer die mütter soviel verstandnis für die väter aufbringen? Ihr kônnt arbeiten wie ihr wollt und quasi leben wie ihr wollt und die mütter müssen sich nur nach euch richten!

Es sind auch deine kinder und die leben zwar bei deiner ex, d.h aber nicht das du aus der verantwortung bist!

Wenn du zuwenig freizeit hast,musdt du halt weniger arbeiten (das hast du dir doch auch ausgesucht,oder??)

Aber das deine ex dafür herhalten muss^^^^ denk mal drüber nach!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. Juli 2012 um 22:38

Das kann ich Dir ganz genau sagen,
warum ich meiner Frau keinen Unterhalt bezahle.
Zum einem muß ich das vom Gesetzgeber nicht unbedingt und zum anderen haben wir uns auf eine Einmalzahlung geeinigt.
Natürlich sind es doch auch meine Kinder und wieso glaubst Du ich lehne Die Verantwortung ab? Ich habe mich gegen meine Beziehung entschieden, aber ich stehe zu meinen Kindern.
Was für eine andere Möglichkeit gibt es denn?
Ich nehme die Kinder und meine Frau geht arbeiten und bezahlt mir den Unterhalt? Würde ich gerne machen.
Das würde aber meine Ex Frau nicht mit machen. Dann müßte sie nämlich arbeiten.
Ich weiß nicht, ob Du überhaupt verstehst was es bedeutet Selbstständig zu sein..
Ich bin unflexibel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. Juli 2012 um 23:45

War noch nicht fertig,
bin bloß auf den falschen Button gekommen.

Ich bin unflexibel, was meinen Betrieb angeht?
Na klar, dann fahr ich das mal alles runter. Fang wieder als Angestellter an und bin warscheinlich nicht mal in der Lage den Mindestunthalt zu bezahlen oder was außer der Reihe. Dann hab ich aber mehr Freizeit! Super Lösung! Ganz toll! Damit ist allen geholfen!
Es geht mir tierisch auf den Wecker.
Da ist jemand den seine Kinder intressieren, der die Kinder liebt. Ich nehme meine Kinder regelmäßig, will auf jedenfall den Kontakt aufrecht erhalten und bin bei Notsituationen immer da. Ich bezahle meinen Kindern Unterhalt und drücke mich nicht.
Ich höre bei Dir genau das gleiche wie bei meiner Ex Frau heraus. Es wird als ungerecht Empfunden, daß das die Kinder bei der Frau leben und der Mann fängt ein neues Leben an mit ganz viel Freiheit mit der Partnerin und sie sitzt da mit den Kindern.
Soll ich Dir mal die Wahrheit sagen?!
Das ist falsch.
Die Kinder haben mehr von mir als meine Partnerin. Es ist jetzt 23.30 Uhr und mache gleich Feierabend. Meine Partnerin schläft schon. Ich stehe Morgen um 4.00 Uhr auf und wenn ich das Haus verlasse schläft sie immer noch. So arbeite ich fast zehn Tage am Stück und habe dann ein Wochenende meine Kinder. Dann geht das wieder von vorne los..
Glaub mir, meine Ex Frau hat bestimmt mehr Freizeit als ich obwohl die Kinder bei ihr leben. Das ist bestimmt auch ganz oft anders, aber nicht in meinem Fall.
Und weißt Du warum ich das alles mache?
Ich habe ein Ziel. Ich will was erreichen.
Und von nichts kommt nichts.

Und dann kann ich mir anhören, ich habe meinen größtmöglichen Beitrag zu leisten?
Sorry, sie auch!


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Juli 2012 um 10:25

Tja,
ich hab auch schon oft gehört, daß viele den Kinderunterhalt nicht leisten wollen.
Das steht aber wie gesagt nicht zur Debatte. Das Frauen die zwei Kinder haben nicht in dem Umfang arbeiten können, ist mir auch klar. Obwohl es auch außnahmen gibt.

Ich lernte meine Partnerin kennen als ich gerade mit der Meisterschule angefangen hab. Sie kennt auch andere Zeiten mit mir. Jetzt bin ich seit fast drei Jahren selbstständig und stehe noch am Anfang. Eben selbst und ständig. Ich habe eine tolle Partnerin, die das mitmacht. Sie läßt mir den Freiraum, unterstützt mich und findet es wichtig das ich meine Kinder sehe. Besser geht es nicht.
Meine Ex Frau hat jetzt seit nicht all zu langer Zeit einen Partner. Deswegen vermute ich, möchte sie jetzt viel Freizeit haben und die Kinder gerne bei mir abgeben. Ob sich das jetzt alles bessern wird, weiß ich nicht. Ich habe erfahren er arbeitet im öffentlichen Dienst und teilt sich die Kinderbetreuung mit seiner Ex Frau. Da sind doch wieder diskussionen vorprogrammiert. Wieso kann er das und du nicht..... Du kannst dir doch doch deine Zeit einteilen.... usw. Das weiß ich jetzt schon, das kommt.
Im übrigen haben wir jetzt einen Termin bei der Erziehungsberatungsstelle. Vielleicht klappt ein Gespräch mit einem Mediator besser....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. Juli 2012 um 20:07

Hallo Wachsperle,
so einfach ist das leider nicht..

Ich habe eine Tischlerei. Mein Aufgabenbereich ist umfangreich und nicht an einen Ort gebunden.
Ich produziere und fertige, führe Montagearbeiten, Sanierungen etc. aus, habe Beratungsgespräche/Aufmaß beim Kunden und natürlich das heißgeliebte Büro. Angebote, Rechnungen, Materialbestellungen, Zahlungswesen und vorbereitende Buchführung. Buchführung selbst hab ich an meinen Steuerberater abgegeben.
Ich habe eine Werkstatt und ein Büro. Mein Büro befindet sich zur Zeit in meiner Wohnung.
Sicherlich plant und organisiert man seine Arbeit, aber viele Dinge lassen sich nicht planen.
Mein Subunternehmer hatte einen Arbeitsunfall und ist ausgefallen, als mein Mitarbeiter Urlaub hatte. Damit konnte ich die Arbeit nicht, wie geplant, in der eigentlich gedachten Zeit abwickeln. Die Termine und Zusagen an meine Kunden für die nächsten sechs Wochen wurden mal eben über den Haufen geworfen. Man kann manchmal noch so gut planen und organisieren und es wird innerhalb von Sekunden zerstört.
Als meine Kinder noch kleiner waren und früher geschlafen, hab ich auch noch was im Büro gemacht. Das geht jetzt nicht mehr. Ich möchte auch nicht arbeiten, wenn ich die Kinder habe. Ich sehe sie eh schon wenig und sie sollen was von mir haben.

Mein Ziel ist es, eine Größe des Betriebs zu erreichen, daß ich selbst nicht mehr körperlich Arbeiten muß und ich muß lernen abzugeben, ich kann nicht alles alleine machen und will ich ja auch auf dauer nicht..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Noch mehr Inspiration?
pinterest